Zum Inhalt springen

DerLenny

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    621
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von DerLenny

  1. Wenn es darum geht, wie die Kurse mit alternativen Prüfungsformen mitgeteilt werden: Bisher gab es immer einen News Eintrag. Aus der Nachricht geht für mich allerdings hervor, dass man zukünftig das FAQ selbst abgleichen muss. Wenn es darum geht, woher ich die Infos hab: ich hab diesen Monat ein paar mal nachgefragt, und heute kam die Info, die ich hier geteilt habe.
  2. Sorry, gemeint war "alle 2 Wochen neue (Kurse mit alternativen Prüfungsformen) geben wird." Das wird schon seit einiger Zeit ausgerollt. Bisher gab es 2 Batches mit neuen Kursen. Nach dem letzten Batch wurde gesagt, es gäbe ab jetzt monatlich neue Kurse. Seit dem gab es keine neuen Angebote mit alternativen Prüfungsformen. Jetzt die Info, dass es alle zwei Wochen neue Prüfungsformalternativen geben wird. Und sich eben die für diese Woche verschieben. Da es Anfang des Monats keine gab, habe ich geschlussfolgert, dass sie eben einmalig ausgefallen ist.
  3. Die Idee ist, dass bestehende Kurse alternative Prüfungsformen bekommen. Die Idee gibt es schon länger, die letzten Monate hat sich da nichts getan. Da bei einem meiner Kurse im letzten Monat vom Kursleiter eine alternative Prüfungsform angekündigt wurde, habe ich nachgefragt. Die Information war jetzt, das es künftig alle 2 Wochen neue Kurse mit alternativen Prüfungsformen geben wird. Was ich wirklich gut finde. Dies ist seit diesem Monat so. Allerdings sind die neuen Kurse am Anfang des Monats einmalig ausgefallen, und die für den 15ten werden erst nächste Woche veröffentlicht.
  4. Gute News! Das Studiensekretariat hat mir gerade mitgeteilt, dass nun alle zwei Wochen neue Kurse mit alternative Prüfungsformen veröffentlich werden. Die Termine sind seit September immer der 1. und der 15. des Monats. Die neuen Prüfungsformen für diese Woche verschieben sich allerdings einmalig auf den Beginn der nächsten Woche und am 1sten des Monats gab es ausnahmsweise keine.
  5. Die iu hat die letzten tage Evaluationsbögen verschickt. Natürlich ist in diesen nicht wirklich viel Platz um die Punkte ausführlich zu besprechen. Daher hier ein paar ausführlichere Punkte zur Usability. Die meisten sind Kleinigkeiten und sollten eigentlich recht leicht zu fixen sein. Wenig Aufwand, viel Verbesserung. Es ist auch eine gute Gelegenheit, die Inhalte der Kurse zum Thema konkret anzuwenden. Kalender Rechts ist ein Screnshot meines aktuellen Kalenders auf der MyCampus Seite. Das primäre Problem ist hier, dass nicht ersichtlich ist, um was für eine Sprechstunde / Live Tutorium es sich hier bei zwei der Terminen handelt. Problem Nummer zwei ist, dass die Termine nicht zeitlich sortiert sind. Der erste und letzte Event sind heute. Der Mittlere in 2 Wochen. Der letzte Link ist zeitlich auch vor dem ersten. Das ist nicht erwartungskonform. Öffnet man einen der oberen beiden Link in einem neuen Fenster, so kommt man auf eine leere Seite ohne jeglichen Hinweis. Klickt man den Link, so erscheint ein Pop-Up mit den Informationen zum Kurs. Bei dem letzten Link wird die Information sowohl als Pop-Up als auch in einem neuen Fenster korrekt angezeigt. Die Anzeige kommt so dem Zweck (Informieren über die nächsten Termine) also nicht nach und der Link hat ein inkonsistentes Verhalten. Wie gesagt - Low Hanging Fruit, kein große Sache, sollte leicht zu fixen sein. Man könnte sich jetzt fragen, warum da so wenig Events sind. Nun, das liegt daran, dass die iu seit einiger Zeit die Sprechstunden via Teams durchführt und hierfür ein eigenes Tool zum Management implementiert hat. Der Teams Kalender und der MyCampus Kalender werden nicht abgeglichen. Hier hat die Tutorin den Termin in beide Kalender eingetragen, daher taucht er hier auf. Durch die Anzeige des Studienkalenders auf einer sehr prominenten Stelle wird allerdings suggeriert, dass hier alle Events fürs Studium angezeigt werden. Dies ist nicht der Fall. In den WhatsApp Gruppen gibt es häufiger mal Fragen, warum es keine Tutorien gibt. Die Leute werden dann auf den Course Feed und die damit verbundenen Problem hingewiesen, und es lässt sich meist schnell klären. Auch dies ist ein umgehbarer Stolperstein. Und da nicht alle Studierenden in WhatsApp Gruppen sind, dürfte es auch hier einige geben, denen gar nicht bewusst wird, wie sie an die Tutorien kommen. Aktive Kurse Hier ein Screenshot zweier Kurse, die bei meinen "aktiven Kursen" angezeigt werden: Das Projekt: Mobile Software Engineering ist abgeschlossen. Die Punkte wurden eingetragen. Solange die Note aber nicht übernommen wird, bleibt der Kurs offen. Das ist auch gar nicht das Problem hier - aber warum ist dieser Kurs bei '50%" Fortschritt, obwohl hier alle vom Studierenden durchführbaren Aktivitäten abgeschlossen sind? Beim "E-Learning Projekt" habe ich noch keine Abgabe eingereicht. Und demzufolge wurde hier auch nichts bewertet - allerdings ist dieser Kurs auf 100%. Wird ne Kleinigkeit sein, aber Konsistenz wäre eine gute Sache. Course Feeds Hier verlassen wir wahrscheinlich den Bereich der Low Hanging Fruits. Bis vor einiger Zeit wurden die Kurstutorien via zoom durchgeführt. Dann wurde auf Teams gewechselt. Was erstmal kein so großes Problem ist. Hier der Ablauf: Einschreiben in den Kurs Klick in MyCampus auf den Kurs Auf der Kurseite Klick auf "Link" (Yep, der Link heisst "Link" - den Link so zu benamen, dass er angibt, wo er hinführt ist zwar seit Jahrzehnten Best Practice, but who cares) klicken. Auf der Zielseite auf "Course Feed & Learning Sprint & Creative Lab & Interaktive Vorlesungen" klicken Auf "Course Feed" klicken Hier in den neuen Kurs (wenn er auftaucht) einschreiben. Wenn nicht in 24h erneut versuchen. Sollte die Fragen zur Prüfungszulassung bereits abgeschlossen sein: Anrufen, weil dann kein manuelles Einschreiben in den Course Feed mehr möglich ist. Im Vergleich zur "alten" Lösung ist ein deutlich größerer Aufwand notwendig in dem weitere technische Stolpersteine eingebaut wurden. Von der ursprünglich Implementierten "wir brauchen Vollzugriff auf alle E-Mails" Geschichte mal ganz abgesehen. Warum Studierende nicht automatisch in den Course Feed eingebucht werden ist auch nicht klar ersichtlich. Wenn ich raten müsste, würde ich so rein vom Umfeld auf technische Gründe tippen. Wie bereits beim Kalender Thema erwähnt, tauchen die Termine der Course Feeds nicht im MyCampus Kalender auf, wenn der:die Tutor:in keinen extra Termin in MyCampus hinterlegt. Aufgrund des erhöhten Aufwands tippe ich hier, dass die Umstellung nicht dazu gedacht war, den Studierenden einen Mehrwert zu schaffen. Wenn ich raten müsste war der Grund eher die Lizenzkosten für Zoom (über welches bisher die Tutorien abliefen) zu sparen. Und dabei eben die Unanehmlichkeiten in Kauf genommen worden sind. Der Post ist jetzt schon deutlich länger geworden als ich dachte - und es gibt da noch ne ganze Latte an weiteren Punkten. Es wird wohl also noch das eine oder andere Follow-Up geben.
  6. Psychologie an der SRH, Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie klingt eigentlich ganz nice für deinen Anwendungsfall.
  7. Vielen Dank :) Bin ehrlich gesagt nicht ganz so sicher, wie ich das finde. Wie in den anderen Blogbeiträgen zum Thema schon geschrieben, war das quasi ein Wochenendprojekt. Das Erstellen des Projektberichts hat länger gedauert als die eigentliche Implementierung.
  8. Psychologie mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie ist glaube ich eine gute Alternative zu WiPsy. Ggf. noch das eine oder andere BWL Modul dazu buchen.
  9. Meine Note für das Android Development Projekt kam gerade. Bin mit 99/100 Punkte raus, in einem Bereich (Transfer von Theorien und Modellen) hat es nur "nur" für ein sehr gut anstatt "hervorragend" gereicht. Bin positiv überrascht. Hatte den Projektbericht nicht einschätzen können, da hier Projektbericht und Software Dokumentation in einer mir unbekannten Weise gemischt werden. Ich hab also an vielen Stellen raten müssen. Sodele, jetzt ist der Kurs erstmal abgehakt :) Und damit das hier nicht ganz so leer ist, hier ein paar Screenshots :) Und damit es nicht nur Klicki-Bunti ist, hier noch ein Sequenzdiagramm:
  10. Evt. auch etwas klarer werden, was du machen willst. Im Eingangspost waren sehr viele Optionen drin. Die teilweise sehr unterschiedliche Herangehensweisen haben. Überlege Dir, was du machen willst. Und dann nimm den Weg, der dich näher zum Ziel bringt.
  11. Servus! Erstmal, ich hab keinen Plan, aber ich hab das hier gefunden: https://www.studycheck.de/studium/schulpsychologie Mit Psy bist wohl am flexibelsten. Muss dir halt auch liegen. Ich finde WiPsy fürmich persönlich interessanter. Bietet die HS eine Studienberatung an, bei der du nachfragen könntest?
  12. Bin auch ein großer Freund von Samsung Notes. Löschen geht halt nicht, das PDF ist quasi der "Hintergrund" deiner Notizen. Ich kopier aber gerne mal Screenshots / Bilder aus anderen PDFs (wie Abstracts von Papers oder Schaubilder) in meine Skripte. Du kannst das ganze Teil am Ende auch wieder als PDF exportieren, wenn du auf mehreren Geräten darauf zugreifen willst.
  13. Das habe ich am Anfang auch gemacht. Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich und es hängt auch stark von der Art des Problems ab und ob der Tutor auch Kursverantwortlicher ist. Kleine Fehler sind selten ein Problem. Die werden in vielen Kursen schnell korrigiert. Inhaltliche Fehler sind problematischer, da hier auch die Klausurrelevanz eine Rolle spielt. Wenn der Tutor der Skriptautor ist, gibt es eine weitere Hürde , die es zu nehmen gilt. Fehler in den Klausurfragen sind nochmal eine Stufe komplizierter. Strukturelle Probleme sind IMO die, in denen am wenigsten passiert. Zum einen ist es deutlich mehr Arbeit, zum anderen ist ein nicht so idealer Aufbau eben auch.. .naja schwerwiegender. Mit der MEthode habe ich hier und da kleinere Dinge ausgebessert bekommen. Ein Skript haben wir, dass immernoch einen Fehler aus der Sekundärquelle enthält. Obwohl die Sekundärquelle den Fehler inzwischen in der neuen Auflage gefixed hat, die Sachlage klar ist und alle Beteiligten (Autor der Sekundärquelle, Kursverantwortliche, Skriptautorin und Tutorin) wissen, dass es falsch ist. Naja, ist aber eben auch eine Prüfungsfrage - das macht es wieder schwieriger. Aussage von vor über einem Jahr war, dass man sich dann mal überlegen könne, den Fehler zu beheben. Spoiler: Noch nicht passiert. Ein bekannter Fehler ist kein Grund diesen zu korrigieren. Ein bekannter Fehler, der öffentlich thematisiert wird schon eher. Denn ersteres betrifft nur Kunden, die eh schon zahlen. Den Fehler auch gar nicht bemerken, sondern sich halt einfach das falsche einprägen. Daher ja auch meine Annahme, dass Marketing > Lehrqualität. Oder, um es positiver auszudrücken: MVP Strategie.
  14. Ja, und die Punkte gehen von mir auch erst an die iu, bevor ich hier einen Blogpost dazu schreibe. Das ist wirklich eine sehr gute Methode. Bei mir war es noch so, dass er darauf eben im Tutorium, pardon, den Q&As hingewiesen hat. In Positiver Psychologie gab es Fehlerkorrekturen am Skript und hier hat der Kursverantwortliche dafür auch eine Änderungshistorie hochgeladen. Das finde ich extrem hilfreich. Ich lade mir meist das Skript runter, und gehe nur sporadisch in MyCampus bis ich eben bereit für die Klausur bin. Und dann ist es super hilfreich zu sehen, ob etwas in der Zwischenzeit angepasst wurde. In den meisten anderen Kursen muss ich hierfür manuell auf das Upload-Datum der Skripte gucken und diese dann manuell abgleichen, wenn es eine Änderung gab. Eine Änderungshistorie ist schon deutlich praktischer.
  15. Aktuell ist der Plan die Master an einer anderen Fernhochschule zu machen. Wobei sich bei der iu aktuell einiges tut. lch finde es allerdings wirklich nicht so toll, dass die angesprochenen Punkte - naja... von Studierenden angesprochen werden, und nicht vom Kursverantwortlichen vor dem Kursstart vermerkt werden. Auch dass Kurse gestartet werden sobald ein Skript und eine Prüfunsgaufgabe vorhanden ist (auch wenn die restlichen Materialien noch fehlen) ist aus Sicht der Studierenden ungeschickt. Es dauert teilweise sehr lange bis nach Kursstart dann Musterklausuren und das sonstige Zusatzmaterial da sind. Die im Modulhandbuch angegebenen Materialien sollten zum Kursstart verfügbar sein. Ebenso sollten Modulhandbuch und Skripte für sich geprüft werden und dann ein weiteres mal in Relation zueinander. Passt das Modulhandbuch? Passt das Skript? Passt das Skript zum Modulhandbuch? Und wenn es kein Skript gibt: Ist sichergestellt, dass die Modulziele so erreicht werden? Gbt es passende Aufgaben für alle Studiengänge, in denen der Kurs angeboten wird? Hier sollte überall eine Checkbox gesetzt werden müssen bevor der Kurs startet. Wenn Kursmaterialien erst im Laufe der Lebensdauer nach und nach dazu kommen, ist die notwendige Gleichbehandlung der Studierenden nicht gegeben, da spätere Studierende eine bessere Ausgangssituation haben. Ähnlich verhält es sich bei Kursneustarts und alternativen Prüfungsformen. Wenn ein Kurs einen Neustart hat (zum Beispiel wegen Mängeln) oder eine neue und/oder alternative Prüfungsform eingeführt wird, sollten Studierende die Option haben auch nach erfolgter Prüfung die Prüfungsleistung (ihrer Wahl) erneut abzulegen. Denn sonst ist hier keine Gleichbehandlung gegeben und spätere Studierende haben einen klaren Vorteil gegenüber den Studierenden, die den Kurs früher abgelegt haben.
  16. Ah. Du wolltest also von der Sachebene weg und auf die persönliche Ebene gehen, hattest nur Probleme das auszudrücken. Jetzt habe ich das verstanden. Özrü kabahatinden büyük. Da möchte ich dir auf mehreren Ebenen widersprechen. Es sind durchaus nicht alle Kurse so furchtbar, wodurch es sinnvoll ist diese zu benennen. Auch haben sich durch dieses Benennen positive Anpassungen an diesen Kursen ergeben, wodurch es auch aus dieser Sicht sinnvoll ist. Um.. zu informieren, damit es besser wird ist eine Konsequenz. Sogar eine sehr gute, da sie zu Verbesserungen führt. Was daran leuchtet dir nicht ein? Zwei Seelen wohnen ach! in meiner Brust....
  17. Du schriebst: Durch die "aber" gleichst du dein "ist gaga" wieder aus, nennst also Gegenargumente. Das ist eine Verteidigung des Kurses. Wenn auch mit sehr seltsamen Argumenten. Um... du schriebst: So langsam verstehe ich, warum du weniger Probleme mit den Fehlern in den Kursen zu haben scheinst. Yep. Diese furchtbare Mission ein halbwegs akzeptables Studium zu haben. Furchtbare Sache, das. Man kann natürlich auch die Klappe halten. Dann wird sich halt nichts ändern. Seit dem Leute die Klappe aufmachen hat sich da schon einiges getan. Kursneustarts. Phys. TR in Klausuren, Vorlesungen als Pilot, Verbesserung von Fehlern in Kursen. Inkl. Kursen die schon recht lange da sind. Die Mission lohnt sich. Zwar meist eher für folgende Studierende, aber es ist trotzdem eine gute Sache. Und wenn früher schon mal jemand was gesagt hätte wäre die Qualität evtl. auch inzwischen so gut, dass man sich nicht mehr beklagen müsste.
  18. Es ist ein Projektbericht. Ich dachte, die breite der Themen wäre dazu gedacht, dass man sich eine Aufgabe aus einem dieser Bereiche herauspicken kann. Also der Vielseitigkeit wegen Daher finde ich die Begrenzung auf ein Thema sehr seltsam. Ich finde auch das Modulhandbuch macht keinen Sinn eine komische Methode um einen Kurs zu verteidigen :) Bei den Seminaren steht (inzwischen) drin, das hier keine Inhalte vermittelt werden. Bei dem Kurs steht es gäbe "Inhalte" die "behandelt," "besprochen" und "thematisiert" werden. Dies ist schlicht und ergreifend falsch. Ich finde auch die Argumentation "in anderen Kursen der iu wird einem ebenfalls ncihts beigebracht" ebenfalls als eine sehr seltsame Replik :) Ok, deine Argumentation ist: Der Kurs ist furchtbar. Niemand würde ihn freiwillig buchen, daher ist es sinnvoll den Kurs so zu legen, dass man sich nicht dagegen wehren kann? Merkst de selber, ne? Naja, es geht ja auch um evtl. zukünftige Studierende die vor der Einschreibung sind. Hätte ich damals die Infos gelesen, sagen wir in einem Blog, hätte ich eine besser informierte Entscheidung treffen können. Und ich überlege mir echt, ob nicht durch die Nichterbringung der versprochenen der Leistungen in so vielen Kursen nicht evtl. eine Minderung der Kosten möglich ist. Wie du ja selbst angemerkt hast, ist das ja kein Einzelfall. Oh, und wenn die iu mir einen Rücktritt (bei Rückzahlung der bisher erbrachten Kosten) ermöglichen würde, wäre ich sofort weg. Selbst kurz vor den Thesen.
  19. Same. Ist halt so. Sinn muss das nicht immer ergeben. Dieses Modul hat genau ein Thema in der Prüfungsleistung (von den zig oben genannten Themen). Und zu diesem Thema hab ich keinen Kurs bei mir im Studiengang. Klingt komisch, Ist aber so. Ich habe als Medieninformatiker auch einen Kurs, in dem ich als "Wirtschaftsingeneur" angesprochen werde, und alle Aufgaben aus dem Bereich Fertigung komme. Dieser Kurs kommt eigentlich aus "Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0" ist aber ebenfalls in anderen Studiengängen enthalten. Wie Game Design und Medieninformatik. Ich habe auch Kurse in denen auf Grundlagenmodule hingewiesen wird, die ich nicht im Studiengang habe. oder Kurse die ein Bindeglied zwischen verschiedenen Teilbereiche schaffen sollen - nur habe ich eben keine Kurse zu diesen Teilbereichen. Man gewöhnt sich dran.
  20. Bin zu weit hinten im Studium. Ds macht jetzt keinen Sinn mehr. Aye. Da ist es halt wirklich am extremsten. Das Modulhandbuch und Kurs auseinander klaffen ist ja nicht selten, aber das... Auch gut: Wenn man wirklich die Literatur lesen würde, dann bleibt nicht mehr viel Zeit für das Projekt. Wenn man sie nicht liest, dann erreicht man die Lehrinhalte nicht. Wobei die ja 9 andere Kurse abdecken, von denen ich 3 nicht im Studiengang habe. Und einer dieser in meinem Studiengang nicht vorhandenen Kurse ist das einzige Thema in der Prüfungsleistung.
  21. Angenommen man bucht einen Kurs im Internet. Sagen wir mal bei einem der großen Anbieter für Erklärvideos. Der Kurs ist im Vergleich zu den üblichen Angeboten in einem recht hochpreisigen Bereich (350 Eur) und wirbt mit Hochschulqualität. Der Umfang kann sich sehen lassen. Die folgenden Inhalte sollen behandelt und erklärt werden: Zentralen Inhalte technische Seite der neuen Medien Virtual Reality Human-Computer-Interaction Weitere Inhalte: Grundlagen der Informatik Objekt Orientierte Programmierung Gestaltung und Bewertung von GUIs Grundlagen der Web-Entwicklung mit XHTML, XML, CSS3 Gerätetechnik Schaltungen Mikroelektronik Ok, das ist ja schon einige und recht weit gestreut. Aber es macht ja Sinn, HCI und GUIs werden ja evtl. im Kontext von einem RasPi Projekt vorgestellt, mit dem dann Haushaltselektronik und ähnliches gesteuert werden kann. Wahrscheinlich hat ein Anbieter seine Kurse hier zu einem Paket gebundelt. Ist zwar nicht alles gleich interessant, der Kurs auch recht teuer - aber bei der Menge an Inhalten ja quasi schon ein Schnäppchen Also, Kurs gebucht. Jetzt stellt sich aber raus, dass kein einziger der Punkte erklärt oder besprochen wird. Statt dessen besteht der Kurs nur aus einer recht kurzen Liste von Büchern zu den Themen. Und Vorschläge, welche VR oder AR Applikationen man mal umsetzen könnte. Bei den großen Anbietern solcher Kurse kann man ja zum Glück leicht zurück treten und darauf hinweisen, dass die Werbung in keiner Weise mit den Inhalten übereinstimmt. Puh. Glück gehabt. Wenn es bei einem der typischen E-Learning Anbieter gewesen wäre. Leider ist es ein Kurs bei der iu. Und da gibt es keinen Ansprechpartner für so etwas. Und muss man den Kurs ja auch abschließen, da er Teil des Gesamtkonzepts ist. Keine Pointe.
  22. Ok, das ist wild. Einsicht ist ne gute Idee. Ich hab da schon wilde Sachen mitvekomnen. Und halt uns auf dem laufenden.
  23. Dein "nein, aber ja" hat mich etwas verwirrt und ich bin davon ausgegangen, dass es evtl. auch anderen so gehen könnte. Es ist ja auch nicht so leicht. Laut Modulhandbuch werden quasi alle Kurse als Vorlesung durchgeführt. Die Realität sieht anders aus. Ebenso wie die Informationen zum Lehrmaterial oft nicht passen. Da die Angaben im Modulhandbuch nicht wirklich immer passen ist hier auch der Austausch mit den Studierenden im jeweiligen Studiengang wichtig. Wer nur nach Modulhandbuch geht wird teilweise sehr überrascht von der Realität sein. Ich glaube, das ist so mein Kernpunkt: Nicht nach den Informationen der iu gehen, sondern immer die Studierenden fragen, da die Angaben der iu nicht immer passen.
  24. Die iu hat die Feedbackkänale auf Teams eingestellt, dafür die Kurskommunikation auf Teams umgestellt. Die Qualität der Kurse hängt stark davon ab wie alt der jeweilige Kurs ist und wieviele Studierende wie konsequent die Fehler in den Skripten gemeldet haben. Studiengänge pauschal zu beurteilen geht nicht, hier ist die Qualität wirklich sehr unterschiedlich. Auch ist die Definition von "gut" oder "schlecht" interindivuell sehr unterschiedlich. Der Studiengang muss Dir etwas bringen. Tausche dich mit ein paar Studierenden aus dem Studiengang (idealerweise im 5ten Semester oder höher) aus. Die können Dir am besten sagen, wie es in dem Studiengang aussieht. Die werden evtl wieder eingeführt. Das Pilotprojekt dazu ist gerade um. Eine offizielle Meldung, wie es jetzt weitergeht ist noch nicht veröffentlich worden.
×
×
  • Neu erstellen...