Zum Inhalt springen

Psychologiestudent1998

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    57
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Psychologiestudent1998

  1. Empfehlen kann ich auch das Tutorium der Fachschaft, dass hilft wirklich oder es gibt auch gute Youtube-Videos (statstutor). Leider nicht alle aber die meisten.
  2. Freut mich, dass du wieder zurück bist und einen Überblick gibst. Ich habe auch meine Erfahrung mit den stammelnd vorgetragenen Vorlesungen in M2 gemacht. Ich bin gespannt, was bei dir in Zukunft passiert.
  3. Guten Abend zusammen, Ich werde ab dem 01.10.2021 an der PFH Göttingen studieren und meine Bachelor of Science in Psychologie weiterführen. Erfreulicherweise konnte ich bereits den Online-Campus myPFH kennenlernen und muss sagen, dass er ein Traum ist im Vergleich zur Moodle Plattform der Fernuniversität Hagen. Ein weiterer cooler Aspekt ist, dass es auch einige Live-Vorlesungen gibt und dass auch zu praxisnahen Themen (z.B. Moderation-und Karrieretraining) Klar wird dass eine teure Angelegenheit aber man studiert schließlich nur einmal und daher möchte ich die für mich am besten passende Version finden. Zusätzlich plane ich einige Praktika in verschiedenen Bereichen zu absolvieren und werde darüber hier auch berichten. Natürlich blicke ich dem Anwendungsfach Klinische Psychologie mit Spannung entgegen und bin gespannt, wie ich meinen Horizont erweitern kann. Für das kommende Semester plane ich unter anderem Prüfungen in Sozialpsychologie und Allgemeiner Psychologie absolvieren. Ein ganz ganz großer Bonuspunkt ist, dass das Studienzentrum in 10-15 Minuten mit dem Rad zu erreichen ist. Ich freue mich euch weiterhin unter veränderten Bedingungen in Form eines Hochschulwechsels auf meinen Weg zum B.Sc zu berichten. Mit freundlichen Grüßen 😌
  4. Was waren die Voraussetzung für diese Weiterbildung?
  5. Ich persönlich finde es dennoch grundsätzlich immer wichtig auch die Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu beobachten, da Fernstudierende und Präsenzstudierende ja miteinander "konkurrieren" und alle Aspekte diesbezüglich im Vorfeld klar zu machen. Das wollte ich nur angemerkt haben. Und das ist ja sehr schön und richtig, dass du deine persönliche Entscheidung treffen konntest mit der du hoffentlich den richtigen Weg einschlägst und an dein (berufliches) Ziel gelangst.
  6. Es bietet fast keine staatliche Universität Wirtschaftspsychologie (B.Sc) an aber fast jede staatliche Universität bietet einen Studiengang Psychologie (B.Sc) an. Lässt sich auch in den Listen vom BDP gut nachvollziehen. Dass das im Fernstudium mit vielen privaten Anbietern anders ist, ist mir auch bewusst.
  7. Die Vorteile von Wirtschaftspsychologie sind sicherlich, dass du im Wirtschaftsbereich in vielen weiteren Bereichen Chancen hast (Marketing, Marktforschung, Unternehmensberatung, Change Management). Zudem ist es ein seltener Studiengang, der ein hohe Nachfrage mit sich bringt. Er wird nur von wenigen staatlichen Hochschulen angeboten. Psychologie dagegen qualifiziert breiter: Pädagogische Aufgaben, klinische Diagnostik, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Rechtspsychologie, Sportpsychologie. Allerdings ist hier die Konkurrenz wesentlich höher, da es sehr viele staatliche Studierende gibt. Und noch einige private dazu. Du wirst es meiner Meinung nach etwas einfacher haben, wenn du Wirtschaftspsychologie machst weil die Wirtschaft einfacher besser entlohnte und viel mehr Jobs bereit hält. In der Psychologie wirst du einen härteren Weg haben aber womöglich eine größere persönliche Erfüllung.
  8. Keep Going! Du schaffst das ganz bestimmt - und die Klausuren waren ja auch noch einmal super!
  9. Hört sich sehr cool an - finde Berichte von Absolventen nach dem Studium immer sehr spannend.
  10. Ich finde es toll, dass du es durchziehst und die Klausur nicht verschiebst. Auch von mir ganz viel Erfolg und ich hoffe du kannst dich danach entspannen.
  11. Vielleicht ja auch irgendwann einmal als Videointerview auf Fernstudium Infos.
  12. Denkst du über eine Kündigung nach bei diesen (wohl) gravierenden Fehlern?
  13. Dennoch viel Erfolg und einen klaren, kühlen Kopf!
  14. Cool, ich freue mich auf deinen Blog - fand das Interview sehr gelungen.
  15. Soweit ich es gesehen habe als ich auf den Link geklickt habe, stand dort, dass 775 Euro monatlich gezahlt werden müssen.
  16. Ja habe ich, allerdings konnte man mir keine wirklich genaue Antwort geben, was ich sehr schade finde. Eigentlich favorisiere ich ohnehin die PFH aber die Fresenius wäre für Präsenztermine deutlich (!) näher als die PFH. Und mein Bruder hat dort BWL studiert und war sehr angetan.
  17. Ja, es ist aber bei der Hochschule Fresenius nur für den Fernstudiengang Psychologie so. Bei Wirtschaftspsychologie beispielsweise, welcher auch als "Mixed Mode" studiert werden kann (also mit 1-2 Vorlesungen aus dem Präsenzstudiengang) und welcher auch als berufsbegleitend ausgeschrieben ist, ist so ein Nachweis nicht nötig. Wobei auch "irgendeine" Berufstätigkeit theoretisch reicht, wenn sie die Kriterien der Hochschule erfüllen. Aber welche das sind, konnte man mir nicht sagen. Was auch verwirrend ist, dass die Hochschule in Fernstudium, berufsbegleitend und Vollzeit-Präsenz unterteilt. Aber man für berufsbegleitenden Studiengänge keinen Tätigkeitsnachweis benötigt aber für das Fernstudium Psychologie schon.
  18. Ich habe dort angerufen und mir wurde gesagt, dass der Studiengang als berufsbegleitend akkreditiert ist und daher muss zur Immatrikulation eine Tätigkeitsnachweis vorliegen. Soweit ich es verstanden habe, reicht eine ehrenamtliche Aufgabe nicht aus. (Aber das kann ich noch einmal erfragen) Und dieser Tätigkeitsnachweis ist unabhängig von dem Berufspraktikum. Die PFH fordert eine sechswöchiges psychologisches Praktikum im Verlauf des Studiums, welches für mich kein Problem darstellt und für mich gut zu absolvieren ist. Und bei der PFH muss dieser Tätigkeitsnachweis nicht zwingend zur Immatrikulation vorliegen.
  19. Einen Tätigkeitsnachweis irgendeiner beruflichen Tätigkeit, dabei ist quasi "egal" um was es sich handelt. Also es ginge auch ein Minijob oder ähnliches. Entweder ich suche mir was in der Richtung oder die Hochschule fällt raus.
  20. An welche Hochschule geht es für mich? Ich bin mir nun sicher an eine Hochschule zu wechseln. Zwei haben sich für mich als Favoriten herausgestellt: Eine davon, wie bereits aus dem vorangegangen Post ist die PFH: Psychologie (B.Sc) Vorteile: - vom BDP anerkannt - wichtige Anwendungsfächer enthalten: Klinische Psychologie und Pädagogische Psychologie - konsekutiver Master an gleicher Hochschule möglich - staatlicher Master grundsätzlich möglich (im Wirtschaftsbereich) - Klausuren flexibel Nachteile: - Ergänzungsfächer teilweise nicht passend - eintönige Prüfungsformate Die andere ist die Hochschule Fresenius: Vorteile: Psychologie (B.Sc) - vom BDP anerkannt - renommiert im Bereich der Präsenzstudiengänge - wichtige Anwendungsfächer enthalten: Klinische Psychologie und Pädagogische Psychologie - Präsenzmaster an der Hochschule grundsätzlich möglich - auch andere Prüfungsformate möglich - wirtschaftlich sinnvolle Ergänzungsfächer Nachteile: - Tätigkeitsnachweis ist eine Voraussetzung, die ich nicht habe - erst seit letztem Jahr im Programm, daher wenig Konstanz im Ablauf Wirtschaftspsychologie (B.Sc) Vorteile: - Studium mit hohem Präsenzanteil - Gute Kontakte zu Wirtschaft - kleiner klinischer Anteil Nachteile: - nicht vom BDP anerkannt Das sind meine Gedanken und ich bin mir noch unschlüssig.
  21. Die staatlichen Anbietern in Bayern, die mir spontan in den Sinn kommen sind: Stiftungshochschule in München oder die OTH Regensburg. Gibt aber bestimmt (viel) mehr in ganz Deutschland.
  22. Persönlich habe ich einen Bekannten, der das an der SRH Fernhochschule studiert und sehr zufrieden ist. Hier gibt es auch ein paar Blogs über die IU und die Diploma. Aber informiere dich auch mal an staatlichen Hochschulen, ich weiß dass es beispielsweise in Bayern Hochschulen gibt, die soziale Arbeit berufsbegleitend (wesentlich günstiger als privat) anbieten.
×
×
  • Neu erstellen...