Zum Inhalt springen

lox33

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

8 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Für ein 4G-Backup braucht man eine SIM-Karte. Entweder eine 2. SIM des eigenen Handyvertrags, sofern der Handyvertrag ein paar GB Datenvolumen enthält, oder eine separate Datenkarte, dazu eignen sich am besten Prepaid-Verträge, die dann nur kosten wenn man sie nutzt. Man müsste mal rausfinden wie viel GB man bei so einer iubh Prüfung so braucht. Ich schätze mal das man mit 1-2GB auskommen müsste, wenn es einmalig ist, aber werde demnächst mehr dazu wissen. Bei der automatischen Umschaltung wird es auf jeden Fall einen kurzen Ausfall geben. Wenn die Anwendungen klug programmiert sind, sollte sich alles aber automatisch wieder verbinden. Bei einem LANCOM-Router kann ich es so programmieren, dass der Ausfall ca. 1 Sekunde ist. Whatever, man müsste es in der Tat mal in der Praxis ausprobieren.
  2. Ich denke ich habe ausreichend klar gemacht auf welchen Zahlen meine Aussagen beruhen und dies sogar mit offiziellen Statistiken belegt. Dass du diese nicht anerkennst oder nicht für ausreichend hältst, ist deine Sache. Es kann sich ja jeder selbst ein Bild machen. Man kann dieses Thema natürlich verkomplizieren, nur am Ende sind sich ja nicht mal die Fachleute einig. Welche Meinung ist denn dann die, die valide ist z.B im Bereich von Impfungen für Kinder ? Die des Vorsitzenden der STiKo ? Die von Dr. Wiehler ? Die des Ethikrates ? Was ist verhältnismäßig ? Wenn wir einige Tote in Kauf nehmen um anderen wieder Ihre Freiheit zurückzugeben ? Wir stoppen die Diskussion am besten einfach hier.
  3. Es gibt hier überhaupt keinen Konsens unter Fachleuten und Leute wie du, die dann mit solchen Totschlagargumenten um die Ecke kommen, Leute als doof hinstellen oder wohlmöglich noch die Verklammerungstaktik anwenden und dann gleich noch erzählen es hätte was mit der AfD zu tun, sind in meinen Augen echte Antidemokraten. So kann keine Diskussion über ein Thema stattfinden, das ist der Tot jeder Diskussion. "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen."Voltaire (1694-1778),
  4. Nochmal, wenn die Corona-Impfung zu 100% schützt, wie es Prof. Lauterbach gesagt hat, fallen diese Argumente alle weg sobald sich jeder hat impfen lassen können. Dann weiterhin nach Einschränkungen für Impf-Freie zu rufen, ist völlig haltlos und unverhältnismäßig. Zum Glück haben unsere Politiker scheinbar Genug Grips das zu erkennen.
  5. Bedeutet also unser Gesundheitsminister hat auch keine Ahnung oder wie ? Herr Wiehler dann ja auch nicht ? Was ist mit den ganzen Experten die ebenfalls nicht D'accord mit der gängigen Regierungsmeinung sind ? Was ist mit den Experten die den schwedischen Sonderweg beschlossen haben ? Was ist mit den Experten die für 20 US-Bundesstaaten beschlossen haben dass es keine Maskenpflicht mehr gibt ? Es geht hier nicht um biologische Details, weil das für uns alle, inklusive derer die darin vermeintliche Experten sind, Neuland ist. Herr Drosten hat Anfang April 2020 gesagt, dass Masken keinen Sinn machen, die Zahlen würden das zeigen. Ein paar Wochen später hat er seine Meinung um 100% gewendet. Du willst mir dann also erzählen, dass es hier eine eindeutige Expertenmeinung gibt und sich alle einig sind ? Davon ab, ich habe dir eben versucht zu erklären dass es überhaupt nicht um die biologischen Details geht, sondern um die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen und die Eckpfeiler dazu kann jeder einsehen (Coronakranke auf der Intensivstation, Coronatote insgesamt, Über- / Untersterblichkeit insgesamt). Dazu braucht man kein Biologe sein, auch wenn du das hier suggerieren willst. Diese zahlen sind für alle einsehbar.
  6. Nein, das habe ich auch nicht behauptet. Aber wiegesagt, ich denke dass jeder selbst im Stande ist sich die Zahlen anzusehen und daraus logische Zusammenhänge zu bilden. Man muss kein Biologe sein um zu verstehen. Man muss ja scheinbar auch kein Experte in dem Gebiet sein um Gesundheitsminister zu sein und sogar ein Tierarzt hat es an die Spitze des RKI geschafft. Jeder kann hier 1 und 1 zusammenzählen und logisch denken. Für mich spielen insgesamt zu viele Emotionen und zu wenig Fakten mit.
  7. Weil das die maßgeblichen Konstanten bzw. die wichtigsten Eckpfeiler sind. Die Letalität eines Virus ist in etwa immer gleich. Die Inzidenz hingegen ändert sich je nach Anzahl der Tests. Des Weiteren ist das meiner Meinung nach auch die Grundlage der Diskussion. Wir haben vorher auch keine Zäune an Bürgersteige gemacht, Spitze Gegenstände verboten, Sonnencreme verordnet, Schwimmen verboten oder 30 auf der Autobahn eingeführt. Das wären alles Dinge die viele Menschen retten würden, aber Sie sind eben unverhältnismäßig. Der Sinn unseres Lebens ist es nicht zu verhindern sich mit allem möglichen anzustecken, sondern zu leben! Leben ist immer ein Risiko, wir alle können jeden Tag sterben. Beinahe 15% der Menschen sterben vor ihrem 65. Geburtstag und das ohne Corona! Wir müssen die Verhältnismäßigkeit wahren, das Leben verläuft nicht auf Eisenbahnschienen, es gibt keine Garantie dass man nicht vorzeitig stirbt und es gibt schon gar keine Gerechtigkeit im Leben. Deswegen halte ich manche der Maßnahmen für unverhältnismäßig, insbesondere der Ruf Einiger hier und anderswo die Einschränkungen für Impf-Freie weiter aufrecht zu erhalten. Wer das fordert, bei dem ist Corona zur Ideologie verkommen.
  8. Verstehe ich, dennoch, dieses Thema hat so eine Tragwiete für uns alle, dass sich jeder zumindest die Basics ansehen sollte wie Gesamtsterblichkeit, Veränderung der Inzidenzen durch Sommermonate, individuelles Risiko je nach Altersgruppe, normale Zeitspanne einer Impfstoffentwicklung. Es gibt auch genug Experten die geteilter Meinung sind, von daher ist man mit einer konträren Meinung absolut nicht alleine. Es herrscht überhaupt keine Einigkeit unter Experten. Was mir bei dieser Diskussion generell fehlt ist die Offenheit sich Argumente anzuhören. #allesdichtmachen hat schon seine Gründe.
  9. Wenn die Freiheit jedes einzelnen eingeschränkt wird, ist es schon angebracht die Maßnahmen zumindest zu hinterfragen. In unserem Rechtsstaat ist der Entzug von Freiheit die größtmögliche Strafe. Ein Laie kann durchaus über Themen wie Verhältnismäßigkeit sprechen, weil diese ist relativ und subjektiv.
  10. 1. Sank die Zahl der Inzidenzen bereits am 26. März 2020, bevor Maske und Lockdown endgültig beschlossen waren 2. Hat das Klima einen großen Einfluss auf virale Erkrankungen insbesondere Atemwegserkrankungen und 3. habe ich nicht bestritten dass der Lockdown ebenfalls seinen Beitrag zu den niedrigen Zahlen geleistet hat - aber eben keinen entscheidenden. Dazu kommt, dass wir diesen Lockdown ja faktisch noch haben.
  11. Das kann im Grunde jede Fritzbox, in die man einen LTE-Stick einstecken kann. Hier die Anleitung dazu: https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/76_FRITZ-Box-fur-Internetzugang-uber-Mobilfunk-einrichten/ Die Funktion heisst LTE-Fallback. Du brauchst also eine FRitzbox wie z.B FritzBox 7580 und einen LTE-Stick wie z.B den hier: https://www.amazon.de/dp/B011BRKPLE/ref=redir_mobile_desktop?_encoding=UTF8&ref_=cm_cr_lh_d_bdcrb_top Ich kenne die Funktion halt nur von prof. Routern von LANCOM. Da funktioniert es 100%, allerdings kosten die dann NEU direkt mehrere hundert Euro, gebraucht gehts aber z.B der hier: https://www.ebay.de/itm/184634734790?hash=item2afd1678c6%3Ag%3AhqcAAOSwgLpgDYU8&LH_BIN=1 Allerdings macht der keine Festnetztelefonie. Vielleicht versuchst du es mit einer Fritzbox wie oben beschrieben. Wenn du dabei Hilfe brauchst, meld dich gerne. Werde mir das wiegesagt auch in Kürze aufbauen wenn ich mich bei der iubh angemeldet habe. Großer Vorteil, fällt das Internet mal aus, schaltet der Router selbstständig sofort um - also keine Gefahr einer Prüfungswiederholung.
  12. Doch, genau dass sehen die Länder vor. Zudem sagte die Bundesjustizministerin: "„Wir alle müssen Schritt für Schritt wieder die Möglichkeit bekommen, unsere Grundrechte wieder vollständig auszuüben.“ Wenn sie sich die Lockerungsentscheidungen aus den Bundesländern anschaue, dann sei dies „eine Frage von wenigen Wochen, teilweise auch nur von Tagen, aber ganz bestimmt nicht mehr von einem halben Jahr“. Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/interview-justizministerin-lambrecht-will-mehr-freiheiten-fuer-alle-nicht-nur-fuer-geimpfte-und-genesene/27183604.html und genau das passiert in Ländern die schon viel weiter sind als Deutschland, wie z.B Israel: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-israel-maskenpflicht-touristen-100.html oder in den USA in den allermeisten US-Bundesstaaten, es herrscht lediglich in 4 Bundesstaaten noch Maskenpflicht ohne dass es dabei zu erhöhten Inzidenzen kommt. https://www.wochenblick.at/verbot-von-covid-19-impfpaessen-und-pflichtimpfung/ Es ist sogar so, dass die Bundesstaaten in den USA dazu übergehen eine Masken- und Impfpflicht zu verbieten. Zu deinen aufgezählten Punkten: zu 1.: Ja, aber junge Leute haben eben auch ein vielfach geringeres Risiko von schweren Verläufen. Schau es dir an: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/ Wenn wir also davon ausgehen, dass die Corona-Impfung einen beinahe 100%igen Schutz vor schweren Verläufen bietet, ist dieses Argument nach wie vor unhaltbar, sobald sich alle Gefährdeten haben impfen können und sobald der R-Wert unterhalb von 1 ist. zu 2.: Schau dir nochmal die Kurve aus 2020 an, es ist zu erkennen dass wir bei einer Todesrate von nahe 0 waren, OBWOHL fast alle Lockdown-Maßnahmen aufgehoben waren, wir hatten ab Ende Mai nur noch Masken- und Abstandspflicht. Es kommt also gar nicht darauf an dass in der aktuellen Phase möglichst ALLE geimpft werden, sondern nur ein großer Teil und vor allem die Gefährdeten. zu 3: Leider auch falsch. Gerade durch Impfungen entsteht ein hoher Selektionsdruck auf das Virus und durch die Impfungen entstehen Mutationen. Das liegt auch daran, dass die Impfung ja nicht die Infektion verhindert, sondern nur den schweren Verlauf. Infizieren werden sich die Menschen trotzdem weiterhin, insbesondere Richtung Herbst. Allerdings ist eine "stille" insgesamt etwas weniger ansteckend als eine Infektion mit Symptomen - daher kommt der Selektionsdruck. Das bedeutet nicht dass die Impfung per Se schlecht ist, aber es muss eben genau hingeschaut werden bei wem Sie Sinn macht. Sie kann das Virus weder aufhalten noch verringert Sie den Selektionsdruck, im Gegenteil. zu 4: Ja, aber das ohne echte Gefährdungslage für Jüngere selbst, siehe 1. 5. Das sind absolute Sonderfälle, die natürlich in unseren Medien entsprechend ausgekleidet und hochgepusht werden. Solche Fälle sind selten und es ist unverhältnismäßig sich davon Angst machen zu lassen. Meine ganze Familie hat Corona durch, inklusive der 84 jährigen Oma. Primär führen Coronaviren zu einer Infektion die der eine Grippe ähnelt, Coronaviren sind Grippeviren, die im schlimmsten Fall eine lebensgefährliche Lungenentzündung auslösen, was die eigentliche Gefahr darstellt. 6. Schau dir 1. an, die Letalität unter U40 ist praktisch nicht vorhanden. Schwere Verläufe sind extrem selten. Im Gegenzug besteht bei jeder Impfung auch immer das Risiko von Impfschäden, die gar nicht so selten sind. Meine Tante (51) liegt seit Ihrer Impfung bzw. kurz danach im Krankenhaus wegen einer Autoimmunkrankheit. Die Impfung hat dazu geführt, dass eine Allergie, die Sie schon immer hatte, nun extrem anschlägt und Sie hat sehr schmerzhaften Ausschlag auf der Haut und auch auf den Organen. Sie hat aktuell dadurch keine Lebensqualität mehr, kann sich kaum bewegen. Unter diesem Aspekt muss es eine Abwägungssache bleiben. Jeder muss selbst entscheiden welchem Risiko er sich aussetzt und wenn wir soweit sind dass sich alle die möchten haben impfen können, ändert das die Sache auch noch mal erheblich. Bei der Grippe 2018 sind im übrigen über 30.000 Menschen gestorben, bisher haben wir eine gewisse Letalität bei Atemwegserkankungen immer in Kauf genommen - wer jetzt so tut als müsse man weiterhin alle Freiheitsrechte einschränken auch bei kaum vorhandenen Infektionszahlen- handelt unverhältnismäßig - bzw. den würde ich gerne fragen ob er 2018 auch schon eine Maske getragen hat bzw. was er da getan hat um einzelne Menschenleben zu retten ? Dazu kommt, dass die mRNA-Impfstoffe vor 2020 noch nie bei einem Impfstoff zugelassen waren, weder in der EU, noch in den USA, noch in Japan. Es bleibt ein gewisses Risiko von Langzeitschäden. Eine Impfstoffentwicklung dauert normalerweise 15-20 Jahre, Quelle: https://www.aerztezeitung.at/fileadmin/PDF/2017_Verlinkungen/State_Entwicklung_Impfstoffe.pdf Auch das sollte man dabei bedenken.
  13. Solche Dinge sind mein Job, ich arbeite bei einem IT-Dienstleister. Ich kann dazu also etwas sagen. Windows z.B arbeitet mit einer internen Metrik, das bedeutet, Windows weist den Netzwerkadaptern (in diesem Falle ein Drahtlos-Netzwerkadapter und ein LAN-Netzwerkadapter) automatisch eine Metrik zu und versucht immer den Adapter mit der niedrigsten Metrik zuerst. Theoretisch ist es so wie du es sagst, fällt der eine Adapter aus, wird er irgendwann den anderen nutzen. Allerdings ist das Problem, dass es dauert bis Windows das wirklich "realisiert" dass das Internet weg ist (Weil das Kabel ist ja noch gesteckt, also ist es kein Layer1 Ausfall). Dieser Automatismus ist nicht besonders gut, leider. Was du machen könntest, du kannst das LAN-Kabel rausziehen in dem Moment wo die Internetverbindung weg ist und er wird SOFORT auf dein WLAN umspringen, was du bestenfalls schon verbunden hast die ganze Zeit. Bleibt aber immer noch das Problem, dass du ja erreichen willst, dass deine Kabelverbindung die primäre Verbindung ist. Das kann man einstellen: https://www.windows-faq.de/2019/02/19/reihenfolge-der-netzwerkverbindungen-festlegen-bei-windows-10/ Viel einfacher würde es aber gehen, wenn du einen Router davor hättest der das automatisch macht. Falls du da Interesse hast, ich könnte dir einen nennen den du bei Ebay für wenig Geld bekommst der automatisch umschalten kann zwischen Leitungen. Ich überlege nämlich aktuell auch mich bei der iubh anzumelden und will vermutlich gleiches machen.
  14. Der Studiengang Wirtschaftsrecht Bachelor ist ja eigentlich für 3 Jahre bzw. 6 Semester gedacht, somit wäre ja bei 12 Semestern zeitlich nur der halbe Lernaufwand. Ich muss es wohl mal für mich ausprobieren - wie gut ich mit dem Stoff klar komme.
  15. Wird wohl das beste sein, auch um einschätzen zu können ob ich vielleicht zu doof bin für den Stoff.
×
×
  • Neu erstellen...