Springe zum Inhalt

Fernstudium-Infos.de durchsuchen

Zeige Ergebnisse für "Corona".

  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Foren zum Fernstudium

  • Foren
    • Fernstudium Forum
    • Fernstudium-FAQ
    • Fernabitur Forum
    • Karriere Forum
  • Premium-Anbieterforen (Sponsored)
    • AKAD University
    • APOLLON Hochschule
    • DIPLOMA Hochschule
    • Euro-FH
    • HFH Hamburger Fern-Hochschule
    • HS Fresenius onlineplus
    • ILS - Institut für Lernsysteme
    • ISM Fernstudium
    • IST-Studieninstitut / IST-Hochschule
    • IU Internationale Hochschule
    • PFH Private Hochschule Göttingen
    • sgd - Studiengemeinschaft Darmstadt
    • SRH Fernhochschule
    • Wilhelm Büchner Hochschule
    • zfh
  • Anbieterforen
    • TOP 10
    • Anbieter A-Z
  • Weitere Foren
    • Internes Forum
    • Off-Topic Forum

Blogs mit Erfahrungsberichten zum Fernstudium

  • Fernstudium-Infos.de bloggt
  • Blog worf1155
  • Achtung Blog!
  • Blog HarryPotter
  • Blog Frager
  • Blog stefhk3
  • Blog Karlibert
  • Blog toxique21
  • Auf dem Weg zur Managementassistentin
  • Blog Martin_S
  • Lubutz's Blog
  • Blog levi
  • Blog Flori
  • more to come
  • Blog HolgerSchwarz
  • Schalli's Blog
  • Blog dieKurze1412
  • Fernuni Hagen Bachelor Informatik
  • Blog Carli
  • Seminarberichte
  • Blog Chrischan
  • Blog Sam_Hall
  • IUBH - M.A. - General Management -
  • Blog -prh
  • Blog _mo
  • Blog CodeFuchs
  • Blog Technik Master
  • Blog don78
  • Mottenblog
  • Blogsinn Fernstudium
  • Blog Wolle1974
  • Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen FH Südwestfalen, HS Bochum
  • Yet another Blog
  • Der Weg zum ersten akademischen Grad -> B.Sc. Informatik an der FU Hagen
  • leben | denken | arbeiten - weiter mit Bildung
  • Fernstudium
  • Blog ZappelFry
  • Mein akademisches Studium u. a.
  • Studymania
  • Blog CDA
  • Blog mentus
  • Blog Blackdragon
  • Mein Weg zum Dipl. Betriebswirt
  • Blog Lolli2007
  • Blog claudiag
  • Blog Chrissi80
  • Blog Monica
  • OU Studen Bolg
  • Meine Fernstudien an der WBH
  • Auch Tronde studiert nun Informatik
  • Blog cattaan
  • Sonderstudiengang Technik ab 01/2008
  • TOEIC Test Vorbereitung
  • Studium an der VWA - weiterführender Bachelor
  • Blog Nadine30
  • BWL und Wirtschaftspsychologie
  • Blog cnu
  • Blog duke1976
  • WBH Pfungstadt, Studiengang Master of Science
  • Blog flower131
  • Blog Rahman Aghapour Osalou
  • Blog noan2101
  • Blog spät
  • Blog Fredericia
  • Blog Charmaine
  • Blog Neptun3
  • Weiterbildung JOURNALISMUS
  • Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Bachelor Wirtschaftsrecht online - mein Studientagebuch
  • Blog regardebien
  • Blog tekerbi
  • Blog RalfV
  • Blog <~Coco~>
  • Blog Cassandra
  • Blog Mona
  • Blog Testi
  • Es geht auch ohne Mathe
  • Mein Studium Bachelor of Laws an der Euro-FH
  • Blog SweetLu
  • Astronomie an der OU
  • Blog Robin Outside
  • Lerntagebuch AKAD - Wirtschaftsinformatik
  • Blog Jeannie
  • Blog sen
  • Blog teddy1207
  • Fernlehrgang Heilpraktiker bei ALH
  • Blog E.Keller
  • Blog India
  • Blog Anne Renee
  • Blog Lori
  • Blog PGirndt
  • Informatik-Betriebswirt VWA Trier
  • Blog ichmelli
  • Auf der Suche nach dem richtigen Master of Science in Informatik Fernstudium
  • Blog Didi
  • Blog ILS Daniel Mesch
  • Mein Weg zum Bachelor in Betriebswirtschaft
  • Blog massa123
  • Verbundstudiengang Wirtschaftsinformatik
  • Blog Rogers
  • Blog muehl
  • Blog Goewyn
  • Blog FS Glauchau
  • Blog Prüferin007
  • Blog votti
  • Blog evabammel
  • Zweiter Bildungsweg --> Bachelor of Law --> WINGS
  • Blog Carameli
  • Blog creator
  • Webby's Erfahrungsberichte zum WBH Studium Bachelor of Engineering Technische Informatik
  • Blog Kodi
  • Blog ga-bwler
  • Blog Edith Schallert
  • Blog Peter Thaler
  • Die Suche nach dem richtigen Weg
  • Blog Mirscho
  • Stolpersteine ...
  • Blog Monopolist
  • Diplom-BWL im Abendstudium in Dresden
  • Das Kreuz mit dem Fernstudium
  • Autor werden - schreiben lernen
  • Blog oulif
  • Blog Matt_Massacre
  • Master Wirtschaftsingenieurwesen + Diplom (FH) Elektrotechnik
  • Blog Andre_S
  • Blog kivice
  • Blog ulli2563
  • Blog phelicita
  • Blog Diana W.
  • Diplom E-Technik an der WBH Darmstadt
  • Blog zauber3r
  • Blog Tinka
  • Saranda's FernAbi Blog
  • Weltenwechsel: Von der Informatik zur Betriebswirtschaft
  • Blog Hüli
  • Blog zitronensorbet
  • Blog Mariod
  • Blog Scoxya
  • Blog kati22
  • Blog DasMoritz
  • Blog Alex070373
  • EIT - as easy as 1,2,3 ?
  • Aus dem Leben einer Fernstudentin
  • Blog SUB
  • Blog cami
  • Blog wrench
  • Abitur bei der HAF...
  • Blog rmlBerlin
  • Blog björn
  • Blog winnipuh
  • Blog Bella 2009
  • Wirtschaftsrecht
  • Blog rantanplan
  • Blog Casey
  • Wirtschaftsrecht
  • Blog Dadi
  • Blog Roadruner77
  • Blog DHfPG
  • Blog alexaeppler
  • Blog hope44
  • Blog ichbinich
  • Blog Yamar79
  • Blog Bennobert
  • .....
  • Blog Yasemin C.
  • Blog MarioS
  • Blog BeaC
  • Blog Nadja0211
  • Blog SusiSonnenschein
  • Technische Informatik an der WBH
  • Blog Ominst
  • Blog eclipse666
  • Blog Tikno
  • Blog Ramires
  • Blog mavie
  • Blog Simon_2604
  • Blog Aaron86
  • Blog HansWurst
  • Blog Benidam
  • Ein Traum wird wahr!
  • Blog BTB Bildungswerk
  • WINGS | Diplom BWL | SS2010
  • BWL Bachelor an der HFH - ab 01.01.2010 bin ich dabei!
  • Fernstudium Bachelor Soziale Arbeit Online (BASA-Online) + berufsbegleitender MBA General Management
  • Abitur bei der SGD
  • Blog BildungsSPIEGEL
  • Blog Wischi
  • "B(WL)achelor of Arts" an der HFH
  • Mein Kampf mit der Selbstdiziplin des Lernens
  • Blog daga85
  • Blog Jam1976
  • Blog nicki80
  • Thoms Knubbelblog, Angewandte Informatik (WBH)
  • Von "null" auf 9 Semester ...
  • Blog Andreas0106
  • Fernstudium reloaded: Ökonomie und Management am DISC der TU Kaiserslautern
  • Blog Angelo1979
  • Blog cbtom
  • Blog Peaches
  • Blog 16hex
  • Kurz vorm Schluss jetzt auch einen Blog
  • Blog germe
  • Blog KitKat
  • Blog krimi4mimi
  • Fernuni Hagen Bildungswissenschaften B.A.
  • Blog Husro
  • Blog Michael976
  • Blog Moe77
  • Blog baablcom
  • MSc. IT im Gesundheitswesen
  • Blog Ewelina
  • Blog kroete07
  • Blog urmeline
  • AKAD International Business Communication
  • Blog bilge
  • Blog Münsterländerin
  • Blog PrinzHessin
  • Blog brummerl123
  • Blog ibiza333
  • Blog farank
  • Diplom-Wirtschaftsinformatik an der WINGS
  • Blog FORUM Berufsbildung
  • Studium reloaded
  • Weg zur Fachhochschulreife '13
  • Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen
  • Blog mondie
  • Blog Milalu
  • Blog Zizou_67
  • Pflegemanagement HFH ab 01/2010
  • Blog bella82pa
  • Blog Friederike85
  • Lernen x2
  • Blog q3x0
  • Das Abi und ich
  • Blog Fernstudienakademie
  • Fernabitur. Trotz Hauptschulabschluss Aufbaulehrgang?
  • Fernabi vs me
  • MA in Translation an der University of Bristol
  • Blog michael1983
  • Schwertfisch und Technik
  • Bachelor of Law an der Euro-FH - der lange Weg dahin!
  • Blog Tschili
  • Blog Svenni
  • Blog chucky
  • Blog Franzinha
  • Blog Doerte52000
  • Mein Studium und ich
  • Blog Ginablümchen
  • Blog Laguna1
  • Abitur 2011
  • Blog FernstudiumGuide
  • ~ Mein Ziel: 2013 Bachelor of Arts (B.A.) ~
  • Blog anak
  • Idefixx
  • Blog ayzit
  • Blog Aliah
  • Blog dal8959
  • M.A. BWL an der PFH Göttingen
  • Blog petition
  • Blog Martina52
  • BWL + WiPsy an der Euro-FH
  • Blog grit11
  • Blog SofaSandra
  • Finanzmanagement: Deutsche Akademie für Management startet berufsbegleitendes Fernstudium
  • Europäische Betriebswirtschaftslehre - B.A. & Diplom (EURO-FH)
  • Blog DerDa
  • Blog papu64
  • Blog studioconsultundmarketing
  • Blog Benny26
  • Blog Hupjay
  • Mein online-Studium BWL an der FH Kiel
  • Blog Jaentz
  • Blog Tess
  • Blog MrsFrischling
  • Blog duenninger
  • Blog hannelore
  • Blog ELIN
  • Blog epyon
  • WiIng an der HFH
  • Blog fernabitur
  • Trying to do things right.
  • Blog Mobil
  • Mein Fernstudium an der PFH
  • wb
  • Blog debabe
  • Informatik B.Sc.
  • BWL & Wipsy - in 4 Jahren zum B.A.
  • Blog dancingqueen75
  • Diplom BWL (postgradual) Wings HS Wismar
  • Wie geht's weiter?
  • Blog Frosch 24
  • Akad und ich .... Weltenwechsel vom Verkehrsmanagment zur Mechatronik---- ein Marathon
  • Blog Kerstin88
  • Blog achim79
  • Blog fenny
  • Blog Cathyco
  • Blog kurban
  • Informatik B.Sc. an der WBH
  • Blog SchnickSchnack
  • Blog Skysurfer
  • Blog KMU Akademie
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH
  • Mit dem Willen zum Erfolg
  • Blog dewit
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH
  • Mein Weg zum Abitur
  • Blog DrSeuthberg
  • Blog desi1987
  • Blog Nofretete
  • Stadtmarketing-Fachkraft der Fernstudienakademie in Münster
  • Blog badkapp
  • Blog Mixian
  • Blog Chrimo
  • Blog petwebs
  • Euro-FH // BWL & WiPsy
  • International Business Communication B.A.
  • Blog mara15
  • Bürosachbearbeiterin
  • Blog sonnenmilch
  • Blog elizadolittle39
  • Auf zum Ziel: Abitur 2013
  • Mein Weg zum BWL Bachelor an der HFH
  • Blog DerAhnungslose
  • Blog cmlife
  • Blog voki
  • Mein Weg zum Abitur
  • MA - General Management an der IUBH
  • ab 01/11 Energiewirtschaft an der WBH Pfungstadt
  • Blog Kriz
  • Blog schwatzenegger
  • Wenn Lernen zum Hobby wird
  • Meine Weiterbildung als Bürosachbearbeiterin
  • Visionen schaffen Erfolg! - BWL & WiPsy an der Euro-FH
  • Diplom Wirtschaftsinformatik an der WINGS in Hannover ab WS 10/11
  • Blog AndreB
  • Gut - Besser - Vermesser!
  • Blog tenaciousF
  • Blog Lady Mary
  • Blog RonnyMommsen
  • x-files
  • Blog Brandtaucher
  • Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern
  • Wie ich BA BiWi durchstehe
  • BWL & Wipsy an der Euro FH
  • Blog Barry
  • MBA an der Open University
  • Der Weg zum Akademiker - Diplom Wirtschaftsinformatik
  • Blog luckyduck
  • Blog jedi
  • Blog ser007
  • Blog romy7879
  • Blog MartinL
  • Blog Kati 87
  • Verkürzter B.A. an der PFH Göttingen
  • Bht-qt2010
  • Blog KErler
  • Blog Serafino
  • Warum nicht ausprobieren....
  • Blog SteinbachT
  • M.Sc. - Technology and Innovation Management
  • Blog coraw
  • Blog Immo
  • Blog Dennis83
  • Blog Tania1990
  • Studieren in der 2. Hälfte des Lebens (Wirtschaftsingenieur HFH)
  • Nahziel: Bilanzbuchhalter - Fernziel: Bachelor Wirtschaftsrecht Online
  • Grundständig BWL an der WINGS
  • Blog bernimann
  • Blog Matkrito
  • Blog raoulmedia
  • Blog streberinn
  • ::: ReWi ::: FernUni Hagen :::
  • daxs@studium: Ein Studium aus der Daxsbau heraus
  • Blog amrus
  • Blog XJennyX
  • Blog micha23
  • Blog Dunkelangst
  • Blog FlowerBird
  • Mein Weg zum Bachelor of Science (Angewandte Informatik) an der WBH
  • Fernstudium Gesundheitstourismus (B.A.) Apollon Hochschule Bremen
  • Blog Sebastian1985
  • Meinung gefragt!
  • Werkstattschreiber bloggt (Kurs: Roman-Werkstatt)
  • staatlich geprüfter Betriebswirt, Fachstufe: Logistik (ILS Hamburg)
  • Blog KanzlerCoaching
  • Fernstudium zum Quadrat :-)
  • Blog Riker
  • Quereinstieg ins 5. Trimester an der PFH nach VWA-Betriebswirt
  • Blog frekkel
  • Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management Master an der FH Riedlingen
  • Wirtschaftsingenieurwesen (Online) - oncampus
  • Blog kopfarbeit
  • Mechatronik an der WBH
  • Blog Tori
  • Blog germanistiksuchender
  • B.A. Bildungswissenschaft Fernuni Hagen
  • angewandte Informatik an der WBH
  • Blog BrainCandy
  • Master of Engineering: Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung
  • Projekt Technische Informatik an der WBH
  • Fachhochschulreife Wirtschaft ILS 3. Einstieg
  • Blog vivamaria
  • Blog Newton
  • Blog chris9998001
  • Blog DSDSMietze
  • BWL B.A. an der HFH- jetzt wird richtig (fern)studiert!
  • Blog Andi82
  • Español B2 - AKAD
  • Blog runsan123
  • Vorbereitung Hochschulzugangsprüfung
  • WInformatiker.net
  • Blog katomlu
  • Blog Zitroenchen
  • Elektrotechnik an der WBH
  • Blog DiplArb2011
  • Informatik an der WBH (B. Sc.)
  • Blog Tropical72
  • Eingangsprüfung am 7 Mai in Pflegemanagement an der HFH...Wer noch???
  • Blog u0679
  • Blog Ganbaru
  • Blog Marly
  • Es macht Spaß Ideale zu erobern
  • Blog Jola
  • Blog Bella68
  • Blog mbtkaya
  • Blog Hogger
  • Blog mk7202
  • Blog mbtfora
  • Blog fb19072
  • Master of Science - Wirtschaftsinformatik (Wilhelm-Büchner-Hochschule)
  • Blog desouza
  • Blog Stargazy
  • Blog Claudib
  • Mein Weg zum Abitur bei der ILS
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH
  • Strukturierte Freizeit
  • Diplom Wirtschaftsinformatik bei der AKAD
  • Blog Lights
  • Fernabitur mit der SGD
  • Blog Amazing Grace
  • Blog Jorgo
  • Master of Education an der Open University
  • Blog Noel
  • Blog einer "Kulturwissenschaften "-Studentin
  • International business communication
  • Technische Informatik - Kommunikationstechnik (B.Eng.) an der WBH
  • Blog Anjamino
  • Fernabi bei der FEB
  • Blogbuch... (HFH Kassel - HS2012)
  • Zitrones Weg zum B.Sc. Psychologie an der FernUni Hagen
  • Blog addicted
  • Ich versuche mich an Wirtschaftsinformatik an der FU Hagen
  • Blog schatten
  • Fernuni Hagen - Rechtswissenschaften
  • Blog shario
  • Blog ViennaCalling
  • Blog Fullcas
  • Fernabitur bei der ILS (3. Einstieg)
  • Blog Kyren2
  • Familie, Hausbau und Studium??? Ojé! ;-))
  • Big B.Eng Theory (HFH WiIng Kassel)
  • Blog Tweety483
  • Was kann man alles machen nach dem Fernstudium Pyschologischer Berater machen
  • Blog Clemessy
  • Blog Mali
  • Management an der DAM
  • Fernuni-Hagen: Einmal den Master of ComputerScience, bitte!
  • Langsam aber sicher: (Fern-)Abi 2016 bestanden
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Lübeck
  • International Business Communication B.A. an der Akad
  • Der Weg zum B.A. an der HFH
  • Wirtschaftsinformatik B. Sc. - Akad
  • Mein Weg zum Abi (ILS)
  • Blog Keira
  • Blog Fernabi2013
  • Blog thomas86
  • Blog gesy
  • Mein Weg zum BA (und vielleicht auch noch weiter...)
  • Der Weg zum B.Eng. - Maschinenbau (AKAD)
  • Blog darkrip
  • Blog ningchunxiu
  • Blog RiaS
  • Blog metallbauer
  • MA Governance an der FernUni Hagen
  • Bachelor Studiengang - Angewandte Informatik an der WBH
  • Blog deana8hi
  • Blog AlleSchonWeg
  • Blog marcuspospiech
  • Blog annussek
  • Blog nastja84
  • Blog yeluna
  • Heilpraktikerin 2014
  • Vom Arbeiterkind zum Akademiker - Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der Jade Hochschule WHV
  • Blog JessicaMeirer
  • Blog tinchenz2507
  • Blog fimmelchen
  • Blog IchFindeKeinenNamen
  • Blog walt
  • Endspurt B. Sc. Informatik FUH
  • Familie/Job/Hobbys und da war doch noch was....ach ja Studium
  • Blog RoterMilan47
  • Blog Alexandrak
  • IUBH: BWL Fernstudium
  • IUBH - BWL Studium
  • Langzeitprojekt: B. Sc. Psychologie und Wirtschaftswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Blog WishingWell
  • Blog plawa
  • Fernstudium Master Wirtschaftsinformatik an der WBH Pfungstadt
  • Fernuni Hagen und andere Weiterbildungen
  • Blog xscythex
  • Management von Organisationen und Personal (HFH)
  • Mein Weg zum Master
  • Mechatronik Bachelor an der WBH
  • geprüfte Handelsfachwirtin IHK
  • Blog parfum
  • Blog eleven
  • Aus der Ferne: M.A. General Management bei der IUBH
  • Psychologie (B.Sc) und Wirtschaftswissenschaften (B.Sc) an der Fernuni Hagen
  • Blog bp1
  • Blog Stephan1986
  • Blog markro
  • Mein erster Blog.....
  • Die FernUni und ich...
  • Abitur bei der SGD
  • Blog Belli
  • Blog SaschaS89
  • Blog COGiXO
  • Personalmanagement an der DAM
  • kann man mit qualifiziertem hauptschulabschluss fernstudium anfangen ? oder ist es besser wenn man abendschule macht ?
  • Blog Mathilda85
  • Wie das Fernstudium zu meinem neuen Hobbie wurde.....(Dipl. BWL an der WINGS)
  • Der lange Weg zum B. Eng. Mechatronik an der WBH
  • Blog medievalsun
  • Blog Schotte87
  • B Sc in WiWi - Doppelabschluss: Universitäre Fernstudien Schweiz in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen
  • FernUni Hagen: Psychologie (B.Sc)
  • Blog CarstenKr
  • Blog sunsight
  • Blog Doraemon
  • Blog Wiebke
  • Studiengang "Gesundheitsmanagemen t" an der SRH Riedlingen
  • Blog urmel85
  • Fernabi 2013
  • FernUniversität Hagen - Bachelor Wirtschaftswissenschaften
  • Blog NicoleSunshine
  • WINGS - Fernstudium Bachelor Wirtschaftsinformatik
  • Sozialmanagement an der SRH (Zertifikatsstudium)
  • Fernstudium Bildungswissenschaften an der FernUni Hagen: Herausforderung & Chance für eine berufstätige Mutter.
  • Blog Bebito
  • Blog greenheart
  • Blog wes
  • Blog Fauli1986lol
  • Blog Teg
  • Blog orchidee26
  • Blog Feanor
  • Blog panini
  • Fernstudium BWL an der IUBH
  • Blog Bear87
  • Blog Meister2010
  • Blog Nadya
  • Blog BD83
  • Blog Kikis Fernabitur
  • Blog Stephanie20
  • Blog thommy84
  • Blog Rollo83
  • Neustart: Gesundheitsmanagement IUBH
  • Abitur im Fernlehrgang ~ ILS
  • Blog ichOo
  • Psychologie (BA) in Hagen - nebenbei noch berufstätige Mama
  • Blog jil
  • Blog Savio
  • Blog goethe90
  • Blog Ruhsen
  • FernUni Hagen Psychologie B.Sc. Tanja80
  • Akad - IBC
  • Blog LaraN
  • Volle Kraft voraus - Mein Master General Management an der IUBH
  • Blog Rac1ng
  • Mein Weg zum Bachelor Wirtsschaftsingenieur Produktion
  • Psychologischer Berater
  • IUBH Fernstudium - das Leben verändert sich...
  • Energiewirtschaft und -management (B. Sc.) Wilhelm Büchner Hochschule
  • Blog ooKroeteoo
  • Maschinenbau an der WBH
  • Blog cb1983
  • Mein Weg zum Bachlor Angewandte Informatik - Medieninformatik
  • Blog nirvana
  • Mein Fernstudium an der IUBH
  • Blog Tobi1990
  • Kathi will Karriere machen
  • Bachelor Informations- und Wissensmanagement
  • Blog hahali
  • Blog Jones
  • B. Sc. an der FernUniversität in Hagen
  • Blog Enklave
  • Von der Hausfrau und Mutter zur Betriebswirtin Fachrichtung Personalwirtschaft bei der SGD
  • Blog Cupcake
  • Blog Sraffel88
  • Blog Börni73
  • Blog DlRK
  • Blog ZombieCat
  • Blog elkaracho
  • Psychologie an der FernUni in Hagen - na, wenn ich sonst nichts zu tun hab!
  • Blog sauerpeter
  • B.Sc. Wirtschaftswissenschaften SS2012
  • Blog Collinshai
  • Vom Hauptschulabschluss zum Bachelor - Studium Pflegemanagement an der HFH
  • Blog joergs
  • Blog Lari Lara
  • Blog Flowerly
  • Angewandte Informatik Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Blog Marie Elisa
  • Blog scarlet
  • Aus dem Leben einer Fernstudentin auf dem indischen Subkontinent
  • Europäische BWL an der EURO-FH
  • Sozialmanagement...und noch ein Türchen geht auf ;-)
  • Mensch und Computer
  • Wiederholungstäterin
  • Mistphie und ihr Berg an Arbeit
  • Is This Thing On?!? - Master of Science Elektro- und Informationstechnik (Mechatronik), FernUni Hagen
  • Psychologie in Hagen - ein Neuanfang?
  • Mein Weg zum Bachelor - Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (WBH)
  • Ars longa vita brevis
  • Blog Ipad3
  • B.Sc. - Informatik (WBH)
  • Wirtschaftsrecht online ab WS12 - Bachelor of Laws - WINGS
  • Blog TriStar
  • Blog Paul Ocean
  • Blog labeldefine
  • Forsos Blog - Informatik B. Sc.
  • Blog SimoneW
  • Blog patorp
  • Blog DerWendler
  • Vom Hauptschüler zum Student
  • B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik an der SRH Hamm
  • Blog Vergissmeinnicht
  • Blog Phil1988
  • Sozialmanagement B.A. an der SRH Riedlingen
  • Blog Welle
  • Der Endspurt läuft: Doktorat Lebensbegleitendes Lernen
  • Blog Michelle1985
  • Informations- und Wissensmanagement (B.Sc.) an der WBH
  • Blog dalmatinar27
  • Blog Strari
  • Informations- und Wissensmanagement an der WBH
  • Bachelor Angewandte Informatik (Medieninformatik) - WBH
  • Blog logical
  • Mandarinchen macht Abitur
  • Blog kululu
  • Blog Laurina
  • Mein Weg zum BWL Studium
  • Bachelor Mechatronik an der WHB
  • Diplom Wirtschaftsinformatik - Hochschule Wismar | WINGS - WS 2012/13
  • Virtuelle Auslandserfahrung
  • B.Sc. Mathematik in Hagen
  • Blog Wookiee
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH
  • Blog Kaeffken
  • Blog karlsedum
  • Mein Masterstudium an der IUBH
  • Wirtschaftsfachwirt / Erfolgreich im Beruf / MOOC
  • Blog Huette
  • Abenteuer Fernstudium - Mein Studium als Wirtschaftsing. Energietechnik an der WBH
  • Bibliotheksmanagement FH Potsdam (B.A.)
  • Spanisch und Englisch für Fortgeschrittene
  • Abitur bei der SGD
  • Blog elehnen
  • Blog Der Alte
  • Blog ViktorH
  • Blog Toa
  • Technische Betriebswirtschaft an der WBH
  • WHB Studium technische Informatik
  • Maschinenbau an der WBH (Mette muf)
  • Blog Pipplotta
  • Blog wt15309
  • Blog tuberose
  • Blog Christian1234
  • Blog Bonna
  • Informationsveranstaltungen in den Studienzentren EBZ Business School
  • IUBH Fernstudium B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Blog Laurali2402
  • Mission: B.Sc. Mathematik in Hagen
  • Blog TIshaMisha
  • Blog Drita
  • Blog IljaS
  • Blog Becky
  • Blog tasha
  • Maschinenbaustudium an der WBH
  • Blog Fritsch
  • Psychologiestudium (B.sc.)
  • Informations- und Wissensmanagement an der WBH
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Blog carinafranz
  • Sammy und das BWL Bachelor Studium
  • Staatlich geprüfter Betriebswirt Wirtschaftsinformatik per SGD
  • Blog Mel82
  • Blog onlinedozent
  • Abi - Klappe die 2.
  • Blog klautz V
  • Blog beckechr
  • Blog Marco1976
  • Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie | Ferdinand Porsche FernFH Wien/Wr. Neustadt
  • Pflegemanagement (B.A) Apollon Hochschule
  • Blog Karolina28
  • Diplom Wirtschaftsinformatik bei der Wings SS2013
  • Blog DanielW
  • Enthusiast [Mathe mit Informatik an der FernUni Hagen]
  • Die IUBH und ich
  • Blog increpidix
  • Nutze den Tag
  • Blog DanielB81
  • BWL mit IUBH - ricogum
  • Blog Soron
  • Blog jakusi
  • Blog Arkon
  • 10101010 ODER: Er versteht es, er versteht es nicht, er versteht es...
  • Blog DressurpferdS
  • Blog Annabellea
  • Blog oslomat
  • Abenteuer "Master-Fernstudium (General Management; IUBH) und Ausbildung"
  • AKAD-Bachelorstudium zur Wirtschaftsinformatikerin
  • BWL an der IUBH - Neugierde ist der erste Schritt zum Wissen
  • Mit der SGD zum Abitur
  • Ich will es noch mal wissen (TI)
  • Blog Maria Windler
  • Blog RichyWien
  • Blog Donbosco
  • Blog alexjana
  • Blog asteri
  • Blog sugarbird63
  • WiIng // HFH
  • Changing Perspectives: Eine Geisteswissenschaftlerin auf MBA-Pfaden // Vollzeit-MBA-Fernstudium an der IUBH Bad Honnef
  • Fernstudentin Bachelor BWL
  • Blog thorstenhh
  • Blog FsmH1453
  • Im Herbst geht's los !
  • Blog thosa85
  • Blog DanielHuy
  • Blog NeonLady
  • Blog crl
  • Blog Sammy2711
  • Abitur Zweitausend… – Wann auch immer
  • Blog three
  • Blog Abby
  • Vom Kaufmann zum Ingenieur an der TU Dresden (in nur 10 Jahren...)
  • Informatik - Jetzt oder nie!
  • Mein Ziel - Der Hochschulabschluss
  • Fernabi trotz Krankheit und heftigem Gegenwind (Winstärke 10-12)
  • Großprojekt Masterstudium General Management an der IUBH
  • Bachelor Mechatronik an der WBH
  • BWL Bätschlor an der IUBH oder auch Christian will's wissen
  • Blog Nicor66
  • Mein Weg zum Bachelor - Wirtschaftsingenieurwesen Energietechnik an der WBH
  • Maschinenbau = ♥
  • Blog renny1470
  • LogistikMag berichtet
  • B.Sc. Informatik als neues Hobby
  • Blog PingPong
  • Blog Mileni
  • Blog RMvZehlendorf
  • Blog Senjorita90
  • Blog Elija123
  • Blog Edinburgh2013
  • Blog iec61131
  • Blog Saje
  • Blog Sunnyson
  • Blog Mellicious
  • Blog talu
  • Taschiiis Fernstudenten-Leben
  • Blog Schlegl
  • Vom Fernstudium zum dualen Studium mit Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in, SGD
  • BWL an der IUBH - Mein Weg zum Bachelor
  • Blog lisa200000
  • Wenn der Bücherwurm die Paragraphen reitet... (Rechtswissenschaft (LL.B. an der Fernuni Hagen)
  • Mein Psychologiestudium an der Fernuni Hagen
  • Sofa-Pädagogik und bunte Lernstrategien
  • Blog Denise93
  • Blog Bildungsfan
  • Mein Fernstudium an der HFH Wirtschaftsingenieurwesen
  • BSc. Mathematik FernUniversität Hagen
  • Blog DevilBats
  • Studium B.Eng Wirtschaftsing Energietechnik an der WBH
  • Staatlich geprüfte Betriebswirtin, Personalwirtschaft
  • Blog Inimax2000
  • Blog sfuchs88
  • Projekt "Bachelor"
  • Personalfachkaufmann im Fernkurs an der SGD - getz abba!
  • Blog bruce
  • Blog ynsm
  • Blog Dominik90
  • Blog anrub
  • Blog gandogando
  • Bachelor Maschinenbau an der WBH
  • Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.) + Public Health (M.Sc.)
  • BWL an der IUBH
  • Studium Wirtschaftsingenieurswesen (Bachelor) an der HFH
  • Blog Jani84
  • Es ist leider nicht der erste Versuch...
  • BA Studium Politikwissenschaft an der Fernuni Hagen
  • Psychologie (B.Sc.), Fernuni Hagen
  • Studieren an der Open University
  • A long way up - Bachelor BWL an der HFH
  • Studium Elektrotechnik WBH
  • Blog Christianzaheri
  • Abitur dank ILS und einer großen Portion Fleiß
  • B. A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie an der FernUni Hagen
  • Mein Fernstudium an der WBH
  • Blog Stev
  • Blog draculix
  • B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (WBH) - Mein Weg
  • Leidensweg eines angehenden Maschinenbautechnikers bei der SGD
  • On my way... Techniker E-Technik bei der DAA
  • Blog Hasky
  • KMU Akademie & Management AG
  • Der Start ist volbracht
  • Blog HenningG
  • Blog Behaviorist
  • Master General Management an der IUBH
  • Projekt "Mastertitel"
  • Was tut man nicht alles....für sich !
  • Blog An86
  • Blog Nipitas
  • Pinguinchens Studien
  • Bachelor of Science, Wirtschaftspsychologie, SRH FH Riedlingen
  • Psychologische Beraterin bei IMPULSE e.V.
  • Blog Arwed
  • Blog GoldenHope
  • PFH Göttingen, Psychologie (B.Sc.) ab 01.04.2014 - von Anfang an dabei
  • Blog mercury12
  • Blog malediva76
  • Pflegemanagement B.A. an der Apollon Fernhochschule
  • Blog Mathias0905
  • Blog Schnatti174
  • Blog eckfahne90
  • Blog blueskyy
  • So ein Studium (der technischen Informatik) das ist lustig ...
  • BSc Environmental Management and Technology
  • Lerngemeinschaft - Fernstudium Qualitätstechniker / 04.2014
  • Blog Clare87
  • Blog McKeon
  • Blog abby1107
  • Blog Informatics
  • IUHB - B.Sc. in Wirtschaftsinformatik
  • Über Umwege zur Fachhochschulreife Gesundheit
  • Ready, STUDY, Go! Pflegemanagement BA an der HFH Herbstsemester 2014
  • Blog hadakiel
  • Blog Patte
  • In weiter Ferne, so nah...!
  • Mein Studienblog. Technische Informatik (B. eng)
  • Tschüss Freizeit ....Hallo Fernstudium der Elektrotechnik
  • Blog Flopps
  • B.sc. Informatik
  • Mein Psychologiestudium an der Fernuni Hagen
  • Blog freezer2k
  • Mein Weg zum M.A. General Management
  • Blog Christine87
  • M.A. Medien-&Kommunikationsmanagement (SRH Riedlingen)
  • Bachelor Elektro- und Informationstechnik
  • Blog Pionier
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH - Bachelor
  • FernUni Hagen - Bildungswissenschaften & Impulse - Psychologischer Berater
  • B.A. Personalmanagement an der IUBH
  • Selbststudium oder Fernstudium?
  • Mein Fernstudium zum Wirtschaftsinformatiker B.Sc. an der IUBH
  • WBH und ich in B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Projekt Master of Arts
  • Blog claudi67
  • Psychologie Bachelor an der PFH Göttingen
  • Blog TimoDU
  • M.A. BWL- Chaos an der Pfh- Göttingen
  • Blog FamilyCoach
  • Blog Vinc Frei
  • Zur Motivation!
  • Schlachtfeld Schreibtisch - Fernabi für Melancholia
  • Abitur: Der zweite Versuch - Mein Weg zur Hochschulreife
  • Aus der Ferne schlau werden - Medienmanagement an der Diploma
  • Blog BSc
  • Blog DaBi
  • flostr88 - Maschinenbau (B.Eng.) an der WBH
  • Wirtschaftsinformatik (IUBH)
  • Blog kp114
  • Blog Doktor_C
  • Blog tccoskun
  • Fernstudium? Let's try. - Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Gesundheits-und Sozialmanagement an der HFH
  • Blog Burzl
  • Jeden Morgen haben wir 2 Möglichkeiten: weiterschlafen oder aufstehen um unsere Träume zu jagen :)
  • Psychologie B.Sc. - PFH Göttingen seit April 2015 - Dabei sein ist alles :)
  • Blog nieme
  • BWL an der IUBH
  • Masterarbeit
  • Bachelor of Engineering (B. Eng.) Wirtschaftsingenieurwesen Produktion
  • Blog Irmi
  • Blog Excell
  • Studium: Pflegemanagement (B.A.) an der APOLLON Hochschule
  • Vollzeitanstellung, Sport und Fernstudium - Let's Rock! PMT SRH FH Riedlingen
  • Blog fredfritz
  • Blog Aurora
  • General Management
  • Fernabitur mit dem Lernzentrum Killesberg
  • Blog cn91968
  • Blog Carste
  • Technische Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Blog TatOrt
  • Bachelor Bildungswissenschaften an der Fernuniversität Hagen
  • Blog Spilly
  • SRH Riedlingen: Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.)
  • B.Sc. Informatik (WBH) und sgT
  • Blog csab8362
  • Blog Mucki80
  • Blog Leni1985
  • Blog Tschibbi
  • Governance an der FernUni Hagen – Mein Master-Marathon
  • Blog teleone
  • Beim C64 fing es für mich an - Informatik B.Sc. an der WBH
  • Blog Mutti studiert
  • erst Praktische Psychologie bei NHAD - dann Psychologie in Hagen
  • Blog Lovely
  • Blog Nadine Barthel
  • Blog Orchidee1
  • Oh yeah!!! Let's get started... IUBH B.A. - Finanzmanagement
  • gelöscht
  • Donner und Doria! Web-Entwicklung als Fernlehrgang?
  • Cassis Reise zum Killesberg
  • Blog Aliud
  • Blog Fernstudente
  • Blog Tessera
  • Blog ReniReboot
  • Pharmamanagement- und technologie an der SRH FH Riedlingen
  • Ich und all meine Entscheidungen bezüglich des Fernabis und wie es danach weiterging
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik bei der IUBH
  • Blog sara1306
  • Blog Streber
  • Blog bzzz
  • Health - Care Studies an der HFH
  • Blog lisale0206
  • Blog TimG
  • MBA an der IUBH (2015-2017)
  • Mein Weg zum Fernabitur
  • Blog Don Alfredo
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH... oder der Versuch, sich einsam durchzuschlagen
  • Blog Creatingmyself
  • WINGS Bachelor Betriebswirtschaft Online
  • Blog alex99
  • Fernstudium nach dem Fachabitur?
  • Blog Apo Conny
  • Blog CaJu61
  • Verbundstudium Wirtschaftsinformatik TH Köln B.Sc.
  • Blog Klangphase
  • Blog EmileBaltasar
  • Blog Impulse90
  • Blog N. N.
  • B.A , Magister und Pfarramt
  • Blog Shelia155
  • Informatik Fernuni Hagen (Bachelor)
  • Informatik, IT-Sicherheit, IT-Forensik
  • Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • B.Eng. - Maschinenbau
  • Psychologie B.Sc. an der FernUni Hagen - wer weiß, wohin es führt?
  • Auf dem Weg zum Master in General Management
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Mein Master als Fernstudium an der IUBH
  • Fernabitur 2018
  • Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft
  • Blogverzeichnis
  • Pflegemanagement an der Apollon Hochschule
  • Von Zuhause aus an der Merseyside studieren
  • RegenTrude88
  • Biwi an der FernUni Hagen
  • Psychologie an der FernUni Hagen
  • Informatik an der Uni Hagen
  • Organisationspsychologie bei NHAD (jetzt Learnac)
  • Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Informatik
  • IT-Security
  • Fabis Blog
  • BWL an der IUBH - challange accepted
  • Psychologie-Fernstudium an der PFH
  • Vom Dipl.-Ing (FH) zum MSc
  • W-Ing. Externat
  • Zeit für den nächsten Schritt - B.A. Betriebswirtschaftslehre an der IUBH
  • B. Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • abiti
  • Medizin-Fernkurs an der NHAD
  • Meine Erfahrungen mit dem Wirtschaftsinformatik-Bachelor an der IUBH
  • Klinische Psychologie als Einzelmodul an der PFHPS Göttingen
  • Mein 2. Studium: BWL an der IUBH
  • Von Klausuren und Zwangspausen
  • Abenteuer Fernstudium
  • BSc. Digitale Medien (Wilhelm Büchner Hochschule)
  • Gleich scheitern oder doch erstmal versuchen
  • MOOCs, Seminare und Onlinekurse
  • Psychologischer Berater bei Impulse
  • IUBH - Endlich läuft das Studium neben dem Beruf
  • Julikäfer will studieren
  • Heike Viethen- Fernstudium und mehr
  • Angewandte Psychologie
  • Management von Gesundheitseinrichtungen an der WINGS (B.A)
  • Wirbelwind´s Blog
  • Wirtschaftswissenschaften an der FernUni in Hagen
  • Fernstudium zum Fachjournalisten
  • Der Weg ist das Ziel - Vom Hauptschüler zum Student
  • LL.M Uni Saarland/TU Kaiserslautern
  • Projekt Master
  • Cariocas Weg zum Traumberuf?
  • Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) an der IUBH
  • Mein Studium Soziale Arbeit :)
  • B.A. Soziale Arbeit an der DIPLOMA
  • Fernstudium 2. Versuch
  • Master an der University of Essex
  • Auf in den 2. Kampf...
  • Laudius Fernlehrgang Psychologie
  • Tourismuswirtschaft Online - Jade Hochschule WHV
  • Diploma - Soziale Arbeit
  • Diploma in Distance Education
  • Suse
  • Suse
  • Fernstudium 2.0 mein Weg zum Bachelor BWL
  • B.Sc. Psychologie an der Fernuni Hagen
  • SRH Riedlingen Medien- und Kommunikationsmanagement 2016 Bachelor-Studiengang (B.A.)
  • Soziologie bei Laudius
  • "Praktische Psychologie" bei der NHAD
  • Mein Stipendium - International Business Communication
  • I believe I can fly oder Abilifly an der FU Hagen
  • M.Sc. Wirtschaftswissenschaften - FernUni Hagen
  • Je l'ai déjà écrit au sujet sherobe.fr de l'exposition spéciale
  • Rechtswissenschaften Fernuni Hagen
  • Promotion - das Tüpfelchen auf dem I
  • Mein Versuch Fernstudium Master BWL HFH
  • Test
  • Je veux vous donner un câlin dès maintenant pour être
  • Master Wiwi
  • Studium - Versuch 2.0 - Soziale Arbeit
  • Master Wiwi
  • Lebensmittelmanagement und -technologie
  • le même style de robe comme elle l'avait dans les années
  • M.Sc. Psychologie - auf dem Weg zum KJP
  • Vom Familienvater zum Bachelor of Laws und Familienvater :-)
  • M. Sc. Data Engineering and Consulting
  • leur grand jour est une robe de mariée avec un train
  • BWL - Bachelor of Arts - Ein Wechsel
  • Per Fernstudium zum Akademiker
  • Fernabitur - Der alltägliche Wahnsinn
  • B.Sc. Web- und Medieninformatik bei Springer Campus/FH Dortmund
  • Sport im Fernstudium
  • Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.) an der FernUni
  • pourraient être les deux robes des vêtements blancs
  • Vollzeit Studium mit Baby
  • Open IT Master - das Experiment
  • Ces gâteaux de mariage peuvent être conçus dans de beaux
  • Lehrer werden - Quereinstieg oder grundständiges Studium
  • kulit
  • Soziale Arbeit B.A. an der DIPLOMA
  • Välkommen till Sverige! - Fernstudium Earth Science (Uni Stockholm) in Schweden
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik IUBH
  • A poor lonesome student, far away from my B.Sc. WiWi
  • Selma
  • Mein Ziel: Fernabitur
  • Master Mechatronik an der WBH
  • Mein Bachelor Computing & IT an der Open University
  • Hochzeitsplaner werden / Wedding Planner - Laudius
  • Ernährungsberatung - Laudius
  • Technisches Englisch - Laudius
  • Grundwissen Life Coach - Laudius
  • Das zweite Fernstudium kann beginnen IUBH ich komme ;)
  • Medienmanagement an der Diploma
  • Energiewirtschaft und -management (B.Sc.) an der WBH
  • MOOCs
  • Der Ernst des Lebens geht los - B.A. BWL Personalmanagement / Business Controlling
  • Meine Erfahrungen mit Gymglish
  • Studium WING Master
  • wt15309
  • Basiswissen Psychologie - Laudius
  • Bachelor Elektrotechnik an der WBH
  • chinababsi
  • flostr88 - Technische Betriebswirtschaft (B.Sc.) an der WBH
  • Rechtswissenschaften (EJP) an der FernUni Hagen
  • buypo
  • Karate-Kalle´s Fernstudien-Blog
  • Promotion an der Wilhelm Büchner Hochschule in kooperation mit der Fernuni Hagen
  • Abitur für Chaoten
  • Fernstudium Abitur? Was dachte ich bloß...
  • Mein (chaotischer) Weg durchs (Lern-)Leben
  • FlexLearning Bachelor an der IUBH
  • HFH - WIng für Ingenieure
  • Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen
  • WibbSi wird Pflegemanager!
  • B.Sc. Psychologie an der FU Hagen
  • Vom Fachinformatiker zum B.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Verena Hüttinger
  • Fernstudium trotz Unmöglichkeiten - Aufgeben keine Option
  • IUBH | FlexLerning auf Bachelor Nivau als Alternative
  • Der Weg zum Master
  • Bachelor Betriebswirtschaftslehre & Co. | Wer die Wahl hat…
  • Angewandte Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • B.A. Präventions- und Gesundheitsmanagement
  • Mission Master, MSc - Wirtschaftsinformatik IUBH
  • Robe de mariée
  • Lenovo Yoga Book & MS OneNote 2016 für das Fernstudium
  • En ce qui concerne leurs conceptions vont
  • En ce qui concerne leurs conceptions vont
  • tout en correspondant robes blanches Bonpoint
  • parce qu'elle habille comme le jouet
  • B.Sc. WiInf. an der FernUni Hagen
  • Xanthosarch
  • Nach der Pflicht die Kür
  • Bachelor in 2 Jahren
  • mariage Grossman est venu non seulement sans Glitch
  • Niko`s Weg zum LL.B.
  • F(r)antastisch? Frantastique!
  • qui a dit que les premières chambres ouvriront May
  • La mariée est la fille de Patricia Cano et Raul
  • Ausbildereignungsschein
  • Lebensmitteltechnologie und Management an der SRH
  • Pflegemanagement (B.A.) Apollon
  • Sind wir endlich bald da??
  • Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen an der IUBH
  • ERP4STUDENTS | Integrierte Geschäftsprozesse mit SAP ERP [SAP ERP Online-Kurs exklusiv für Studenten]
  • Die akademische Odyssee
  • Von der BA zum Master (WBH)
  • Fernlehrgang Abitur, meine erste 3 Monate
  • Projekt M.A. BWL an der PFH
  • Modul 8
  • B. Eng. - Wirtschaftsingenieurwesen an der IUBH
  • Katzes Masterstudium General Management an der IUBH
  • Der Autodidakt mit zu viel Selbstvertrauen
  • impeta
  • Wirtschaftsrecht im Fernstudium
  • Mein Weg zum Wirtschaftsinformatiker
  • Fachhochschulreife Wirtschaft (ILS)
  • Abitur - Diesmal aber wirklich!
  • ...
  • M.Sc. Wirtschaftspsychologie SRH
  • IT-Analyst an der HS-KL
  • Es riecht elektrisch... Verbundstudium Elektrotechnik
  • Ohne Berufsausbildung und Abi zum Wirtschaftsjuristen
  • Mein Weg zum Businessman
  • Personalmanagement (B.A) IUBH
  • On the Highway... zum Wirtschaftsinformatiker (Master)
  • Betriebswirtschaft an der IUBH
  • Alles rund um die Pflege
  • MBA, SRH Fernhochschule The Mobile University
  • Umweltwissenschaften Infernum als Zertifikatsstudium
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik - IUBH.
  • Fernstudium (Ba. WI)
  • Medien und Kommunikation an der IST Hochschule
  • Berufspädagogik B.A. (Fachrichtung Pflege)
  • Diploma Soziale Arbeit
  • Zeit für denn nächsten Schritt
  • B.A. Gesundheitsökonomie an der APOLLON Hochschule
  • Um Gottes Willen - Theologie im Fernkurs
  • Latein bei EKD Fernstudium
  • Gesundheitsökonomie (B.A.) an der Apollon Hochschule
  • M.Eng Elektrotechnik...
  • Die Abschlussarbeit - In neun Etappen
  • Prävention und Gesundheitspsychologie (M.Sc) SRH
  • Soziale Arbeit an der IUBH
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Vom HS zum B.Sc. Wirt.-Informatiker
  • [closed] ...
  • Matthias Schultz
  • Zum Mechatroniktechniker per Fernunterricht (SGD)
  • Akademiestudium in Hagen - Studieren am Tellerrand
  • elektrisch reloaded... Oncampus regenerative Energien (HS Emden)
  • B.Sc. Web- und Medieninformatik (Online-Studium Springer Campus)
  • Fernkurs Praktische Psychologie
  • Spocht. Spocht und noch mehr Spocht. Oh und Essen.
  • Laberbacke XXL
  • Hotelkaufmann an der Hotelfernschule Poppe & Neumann
  • B.Sc. Ernährungswissenschaft an der IUBH
  • Industriemeister Metall
  • ...
  • B.A. Gesundheitsökonomie
  • Reiseerzählungen eines Abitouristen - ILS, Abi Hamburg
  • Invitatio ad offerendum - Rechtswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Homo oeconomicus - Wirtschaftswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Selbststudium Heilpraktiker
  • B. Sc. Wirtschaftsinformatik an der IUBH
  • Im Selbststudium vom Heilpraktiker für Psychotherapie zum "Vollheilpraktiker"
  • Soziale Arbeit IUBH
  • Der lange Weg, geht nun los.! Abitur
  • APOLLON: Angewandte Psychologie (B.Sc.) als Branchenfremde
  • M.A. Marketingmanagement an der IUBH
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH
  • Bachelor Wirtschaftsinformatik - Jetzt will ich es auch wissen
  • Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) an der SRH
  • Health/Life/Study-Balance | BWL an der IUBH
  • Sachkundeprüfung Bewachungsgewerbe (§ 34a GewO) im Selbststudium
  • B.A. Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt
  • PYGMALION - Psychologie berufsbegleitend
  • Besim
  • Diploma Kindheitsheitspädagogik B.A.
  • Wirtschaftsinformatik B.Sc. an der IUBH
  • MSc International Business, Leadership and Management - University of York
  • Nerd on the Uni
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH - Master
  • Mein Masterstudium Controlling und ich :)
  • Master of OE
  • Lunatik93
  • Masterstudium Medien- und Kommunikationsmanagement
  • Nebenberufliches Fernstudium als Mutter
  • [GER/D] Master Programme Integrative Health Science
  • MBA - Engineering Mangement
  • M.A. Personalmanagement IUBH
  • Wirtschafts- und Industrieinformatik an der Hochschule Fresenius
  • M. Eng Elektrotechnik
  • Französisch B2 bei der AKAD Language+Culture
  • Psychologie (B.Sc.) an der SRH Riedlingen
  • Master Wiwi an der FernUni Hagen
  • PsyMaster
  • Medienmanagement und -wirtschaft an der Diploma
  • B.A. Soziale Arbeit an der IUBH
  • IceIceBaby Berufspädagogik Fachbereich Pflege
  • Betriebswirtschaftslehre und der Schreibtisch des Schreckens (IUBH)
  • FernUni Hagen WiWi+Psychologie
  • Bachelor Finanzmanagement IUBH
  • Wie entsteht eigentlich ein Fernstudium?
  • Angewandte Psychologie - werde ich es schaffen?
  • ohne Abi als EM Rentnerin zum BA angewandte Psychologie (B.SC.)
  • Wirtschaftsrecht Online (LL.M)
  • Fremdsprachen im Fernstudium - Hochschule Dalarna
  • Bachelor Wirtschaftspsychologie an der IUBH
  • Master verteilte und mobile Anwendungen (WBH)
  • Auf dem Weg zum Bachelor Wirtschaftsinformatik
  • Wie funktioniert eingentlich.....
  • eat.sleep.psychology.
  • Kerstin Tobis
  • Pfleger wird Student never give up
  • HFH Psychologie (B.Sc.) mit Sehbehinderung und Depressionen
  • Master Maschinenbau an der WBH (3-Semester)
  • Soziale Arbeit an der IUBH (Curriculum 11/2018)
  • Wirtschaftspsychologie (B.A.) an der PFH
  • Chaos und Kuchen (und der Weg zum Bachelor)
  • Mission: FFH (ASBA an der Ferdinand Porsche FernFH)
  • Angewandte Psychologie an der Apollon Fernhochschule
  • Master Pflegepädagogik
  • Fernabitur in 26 Monaten
  • B. Sc. Ernährungswissenschaften an der IUBH
  • Der einsame Weg zum Abitur
  • Von Familie, Arbeit und Fernabitur. Ist das schon alles?
  • Mein Weg zum Bachelor (Wing)
  • Abikalypse
  • WBH: Master Wirtschaftsinformatik
  • Vorkurs Mathematik an der Wilhelm Büchner Hochschule - Ziel Informatik
  • Master Applied IT-Security
  • Psychologie (B.Sc.) an der PFH
  • The fox among
  • Organisationsgestaltung
  • Bachelorstudiengang Aging Services Management
  • PYTHON - Akademiestudium berufsbegleitend
  • BA Medieninformatik IUBH 04/2019 - ????
  • Mein Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie M.Sc.
  • Blog über das Fernstudium Psychologie an der PFH Göttingen
  • IT-Projektmanagement an der EURO-FH
  • Lenes-Fernstudentenleben
  • Maschinenbau an der TU Dresden
  • HS Fresenius onlineplus: Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.)
  • Studium mit 50
  • In Teilzeit zum Master
  • Mein Weg zur Sozialpädagogin
  • EXAMIO bibukurse.de
  • Meine Erfahrungen mit abiweb von examio
  • Irgendwas mit Medien - B.Sc. Medieninformatik
  • Masterstudium der Wirtschafspsychologie (IUBH)
  • Post Master
  • Soziale Arbeit? Studieren? Im Ernst? - Na klar!!!
  • WLM-Master an der SRH Riedlingen
  • examio - bibukurse.de
  • Xeniasanny
  • Organisationsentwicklung TU Kaiserslautern DISC
  • Endlich Studentin der Sozialen Arbeit
  • Masterblog Psychologie SRH
  • WBH B.Sc. Informations- und Wissensmanagement
  • Der Anfang vom hoffentlich großen Erfolg
  • Blog Fernstudium Wirtschaftsinformatik (Diplom, WINGS)
  • SRH Riedlingen M.Sc. Psychologie
  • BWL im Fernstudium
  • utveckling
  • Einmal Soziale Arbeit zum Mitnehmen, bitte!
  • Blog Fernstudium Wirtschaftsinformatik (B.Sc., IUBH)
  • der Weg zum Bachelor
  • Master of Disaster...ähh Engineering in Elektrotechnik
  • Medien- und Kommunikationsmanagement Bachelor
  • Mein Fernstudium "Digitale Medien"
  • Soziale Arbeit - Fernstudium als Fachfremde
  • In mari via tua - Ph.D. in Economics - University of Gdansk
  • Was will der alte Sack noch .......:-)
  • B.A. International Business Communication (AKAD)
  • Mechatronik Bachelor nach dem Techniker
  • Mathe-Reise
  • ----
  • ----
  • Physiotherapie B.Sc. virtuelles Fernstudium Diploma
  • Das Abenteuer - Informatik B.Sc. an der WBH
  • Ernährungsberatung & Spezialisierungen - Academy of Sports
  • Heilpraktiker - Laudius
  • Fastenleiter - Isolde Richter
  • Angewandte Psychologie (B.Sc.) - Virtuelles Fernstudium DIPLOMA Hochschule
  • ---
  • IUBH B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0
  • M.A. Master Marketing IUBH (+Brückenkurse)
  • Mama muss lernen
  • Weiterbildung Experte für interne Unternehmenskommunikation ILS (IHK)
  • Fernstudium Psychologie - 3. Bildungsweg
  • Über den Ökonom zum B.A. Finanzmanagement - IUBH
  • 42 oder Informatik an der IUBH
  • Bachelor Elektro- und Informationstechnik nach dem Elektro- und Informationstechniker
  • Teilzeitstress oder der Weg zum Data Science B.Sc.
  • Psychologie (B.Sc.) an der Euro FH
  • Digital Transformation & Organizational Development - Nano Degree an der WBH
  • Psychotherapie (HP) - Laudius
  • Hotelmanagement an der IUBH - vom § zum *
  • Kranke Schwester + Soziale Arbeit
  • Heilpraktiker für Psychotherapie - Isolde Richter
  • Psychologischer Berater - Isolde Richter
  • Kurs Psychotherapie (HP) als Fernlehrgang bei Laudius
  • Computer Science an der University of the People
  • Fachfortbildungen - Isolde Richter
  • Mathe Vorkurs an der Wilhelm Büchner
  • Kulturmanagement - Laudius
  • Soziale Arbeit onlineplus
  • Eventmarketing - Laudius
  • Angewandte Informatik
  • Meine laufenden Fernstudien
  • HFH Zertifikatsstudium Gesundheits- und Sozialrecht
  • Kultur und Geschichte und Literatur
  • Marketingmanagement - Deutsche Akademie für Management (DAM)
  • Akademiestudium FernUni Hagen (Geschichtswissenschaften)
  • Meine Fernabi Reise
  • IT-Sicherheit Bsc
  • Soziale Arbeit - IUBH
  • Nano Degree "Gestaltung interaktiver Systeme" an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Journalismus - Laudius
  • Wirtschaftsinformatik Bachelor an der IUBH
  • WiWi an der FernUni Hagen
  • Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.) an der WBH
  • Wirtschaftsingenieurwesen Master an der Akad oder WBH verkürzen ?
  • LL.B. - Akademiestudium an der FUH
  • Test 1
  • Test 2
  • Test 3
  • Test 4
  • Heilpraktiker - Isolde Richter
  • Bachelor of Engineering Kunststofftechnik
  • ............................
  • Wirtschaftsingenieurwesen Produktion (B. Eng.) an der WBH
  • Sozialmanagement (B.A.) - HS Fresenius onlineplus
  • Mathevorkurs... und dann IT-Security...? Auf gehts.
  • -
  • Mein Weg zur Psychologin - SRH Fernhochschule
  • Mein Weg zum Psychologiestudium
  • Traumapädagogik - Universitätsklinikum Ulm
  • yesIcan
  • Eine Odyssee - Die Welt von morgen - Zurechtkommen im Dschungel der (Hochschul-)zertifikate, CAS, DAS, DBS
  • B.A. Pflegepädagogik an der IU
  • Angwandte Informatik - Eine Chance?
  • Mein nicht geplanter Plan des Fernstudiums Psychologie
  • Nicht noch ein Psychologie-Blog :-)
  • B.A. Public Management an der IU
  • IU - Informatik (B.Sc.)
  • B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie (PVS)
  • Bachelor "Informatik" an der WBH 👨‍💻
  • Kommunikationsdesign - auf dem Weg zum Botschafter kreativer Ideen und Konzepte
  • Master Organisationsentwicklung TU Kaiserslautern
  • Notiz-Blog
  • Wüstenblume
  • Werde ich doch noch Akademiker?
  • PFH Göttingen | Betriebswirtschaftslehre B.A. - Beginn: 01.10.2020
  • Lernen wie man lernt - B. Sc. Informatik an der IU
  • Psychologie (B.Sc.) an der HFH
  • Nachbarschaftshilfe
  • Spezielle Kurse für spezielle Interessen
  • Nadja studiert Informatik an der IUBH
  • ...
  • Bildungswissenschaften Fernuni Hagen
  • suggestions des deux pour des idées d'embellissement de robe
  • Fernstudium Organisation und Kommunikation - DISC/TUK Kaiserslautern
  • Informatik an der IUBH neben dem Beruf
  • Les décolletés bateau et épaules dénudées en sont des exemples
  • Psychologie an der IUBH
  • Cringe
  • un budget limité est une contrainte pour avoir la robe parfaite
  • cette robe glisse sur vos courbes naturelles, créant un look frais
  • Abitur mit Anfang 20 per Fernstudium mit der SGD
  • B.Sc. Pflege an der IUBH neben dem Beruf als GUK
  • Les mariages sont parmi les événements les plus mémorables de notre vie
  • PhD, the British way - Business Informatics @ University of Gloucestershire
  • envisage également un mariage à destination sherobe.fr
  • Wirtschaft-Bachelor an der Fernuni Hagen...
  • Le confort de vos invités de mariage doit être la priorité un
  • alors profitez-en en choisissant une robe de mariée qui satisfait
  • une touche de ce glamour propre et élégant dans leurs propres
  • Barbara
  • Barbara
  • Virtuelle Weltreise
  • Neben dem Vollzeit-Job zum M.A. General Management an der IUBH
  • Bitte irgendwas mit Kommunikation
  • Stuhl & Couch - Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin
  • BWL -IUBH
  • IT-Sicherheit WBH
  • Steuer-Fachschule Endriss: Wirtschaftsfachwirtin (IHK)
  • Computer Science Info Snacks
  • Data Science Bachelor - IUBH
  • Wirtschaftsinformatiker M.Sc.
  • Making the Best out of Corona
  • Angewandte Informatik (Wilhelm Büchner Hochschule)
  • B.Sc. Wirtschaftspsychologie an der IU
  • ???
  • Sport- und Fitnesskaufmann an der Academy of Sports
  • Transformationsstudien - ein interdisziplinärer Master
  • …denn sie wissen nicht was sie tun
  • Wirtschaftspsychologie berufsbegleitend
  • Jennys Fernabitur
  • HeinerTown - Mein Weg zum Master...
  • Bachelor Psychologie an der SRH
  • Psychologie Bachelor an der SRH Riedlingen
  • Psychologie an der SRH
  • Psychologiestudium - vom Traum bis zum Studium
  • Media Production an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Architektur B.A.
  • Gepr. Web Application Developer
  • MA Coaching und Supervision - Zwei Herzen schlagen, ach, in meiner Brust...
  • Mama schreibt! - Kinder- und Jugendbuchautor*in bei Laudius
  • Hebräisch im Fernkurs
  • Kim
  • ROAD TO WING
  • Wissenshungriger Nerd unterwegs
  • Master Geschichte Europas an der FernUni
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Der Weg in den Schuldienst Pt. 1: Zertifikatstudium an der HFH
  • Tassilo Weller
  • Bachelor Theology an der Domuni Universitas
  • Masterstudium Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie
  • Master Elektrotechnik (ohne Elektrotechnik-Bachelor)
  • Ernährung C-Lizenz / Academy of Sports
  • I need to go to my mind palace!
  • Bachelor of Science Psychologie an der Fernuniversität Hagen
  • Impulse
  • Psychische Gesundheit & Prävention bei Kindern und Jugendlichen
  • Mein Weg, meine Ziele und mein Ehrgeiz
  • Lasciate ogne speranza, voi ch'intrate
  • Akademiestudium an der FernUni Hagen
  • Abitur mit Zwischenziel Realschulabschluss
  • SAP TS410 - welearninbits
  • Psychologie Weiterbildung an der PFH
  • Deutsche Sportakademie: Sport- und Fitnesstrainer
  • FACT Master
  • [ENG] Master Programme Integrative Health Science - Kristianstad University (hkr.se)
  • Selbstorganisation

Finde Suchergebnisse...

Suchergebnisse enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchergebnisse filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Anbieter


Studiengang


Wohnort

  1. Die Euro-FH plant die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse ausgewählter Bachelor- und Master-Thesen zu den Folgen der Corona-Pandemie in einem Sammelband. Dazu schreibt Prof. Dr. Birgitt Erdwien, Professorin für Forschungsmethoden, Statistik und Pädagogische Psychologie an der Euro-FH und Leiterin des neuen Forschungsprojektes in einer Mitteilung: Sei es der wiederkehrende Lockdown, die Maskenpflicht, die Reduzierung sozialer Face-to-Face-Kontakte, die berufliche Unsicherheit oder das Homeoffice und das Homeschooling, die vermehrte Digitalisierung in vielen Berufen – je länger wir über die aktuellen Entwicklungen nachdenken, desto zahlreicher und unterschiedlicher werden die Fragen, die sich in Bezug auf die Corona-Pandemie ergeben können. Wir wissen, dass sich unsere Studierenden mit großem Engagement und auf hohem Niveau mit diesen Fragen auseinandersetzen. Dem wollen wir Rechnung tragen, das wollen wir sichtbar machen. Und zu den Rahmenbedingungen heißt es: Teilnehmen können alle Studierenden der Euro-FH, die sich seit Beginn der Pandemie in ihrer Bachelor- oder Master-Thesis mit einem Thema rund um Corona befasst haben oder für das Jahr 2021 die Einreichung ihrer Bachelor- bzw. Master-Thesis planen. Alle bis zum 31.12.2021 eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury geprüft. Die Forschungsergebnisse von 15 ausgewählten Abschlussarbeiten werden in einem eigenen Sammelband veröffentlicht. Die drei besten Forschungsarbeiten werden zudem mit einem Geldpreis in Höhe von insgesamt 1.000 Euro prämiert. Passt auch gut zum Thema Forschung an Fernhochschulen, das in letzter Zeit vermehrt diskutiert wurde. Mehr dazu hier*. * Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.
  2. Doch, genau dass sehen die Länder vor. Zudem sagte die Bundesjustizministerin: "„Wir alle müssen Schritt für Schritt wieder die Möglichkeit bekommen, unsere Grundrechte wieder vollständig auszuüben.“ Wenn sie sich die Lockerungsentscheidungen aus den Bundesländern anschaue, dann sei dies „eine Frage von wenigen Wochen, teilweise auch nur von Tagen, aber ganz bestimmt nicht mehr von einem halben Jahr“. Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/interview-justizministerin-lambrecht-will-mehr-freiheiten-fuer-alle-nicht-nur-fuer-geimpfte-und-genesene/27183604.html und genau das passiert in Ländern die schon viel weiter sind als Deutschland, wie z.B Israel: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-israel-maskenpflicht-touristen-100.html oder in den USA in den allermeisten US-Bundesstaaten, es herrscht lediglich in 4 Bundesstaaten noch Maskenpflicht ohne dass es dabei zu erhöhten Inzidenzen kommt. https://www.wochenblick.at/verbot-von-covid-19-impfpaessen-und-pflichtimpfung/ Es ist sogar so, dass die Bundesstaaten in den USA dazu übergehen eine Masken- und Impfpflicht zu verbieten. Zu deinen aufgezählten Punkten: zu 1.: Ja, aber junge Leute haben eben auch ein vielfach geringeres Risiko von schweren Verläufen. Schau es dir an: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/ Wenn wir also davon ausgehen, dass die Corona-Impfung einen beinahe 100%igen Schutz vor schweren Verläufen bietet, ist dieses Argument nach wie vor unhaltbar, sobald sich alle Gefährdeten haben impfen können und sobald der R-Wert unterhalb von 1 ist. zu 2.: Schau dir nochmal die Kurve aus 2020 an, es ist zu erkennen dass wir bei einer Todesrate von nahe 0 waren, OBWOHL fast alle Lockdown-Maßnahmen aufgehoben waren, wir hatten ab Ende Mai nur noch Masken- und Abstandspflicht. Es kommt also gar nicht darauf an dass in der aktuellen Phase möglichst ALLE geimpft werden, sondern nur ein großer Teil und vor allem die Gefährdeten. zu 3: Leider auch falsch. Gerade durch Impfungen entsteht ein hoher Selektionsdruck auf das Virus und durch die Impfungen entstehen Mutationen. Das liegt auch daran, dass die Impfung ja nicht die Infektion verhindert, sondern nur den schweren Verlauf. Infizieren werden sich die Menschen trotzdem weiterhin, insbesondere Richtung Herbst. Allerdings ist eine "stille" insgesamt etwas weniger ansteckend als eine Infektion mit Symptomen - daher kommt der Selektionsdruck. Das bedeutet nicht dass die Impfung per Se schlecht ist, aber es muss eben genau hingeschaut werden bei wem Sie Sinn macht. Sie kann das Virus weder aufhalten noch verringert Sie den Selektionsdruck, im Gegenteil. zu 4: Ja, aber das ohne echte Gefährdungslage für Jüngere selbst, siehe 1. 5. Das sind absolute Sonderfälle, die natürlich in unseren Medien entsprechend ausgekleidet und hochgepusht werden. Solche Fälle sind selten und es ist unverhältnismäßig sich davon Angst machen zu lassen. Meine ganze Familie hat Corona durch, inklusive der 84 jährigen Oma. Primär führen Coronaviren zu einer Infektion die der eine Grippe ähnelt, Coronaviren sind Grippeviren, die im schlimmsten Fall eine lebensgefährliche Lungenentzündung auslösen, was die eigentliche Gefahr darstellt. 6. Schau dir 1. an, die Letalität unter U40 ist praktisch nicht vorhanden. Schwere Verläufe sind extrem selten. Im Gegenzug besteht bei jeder Impfung auch immer das Risiko von Impfschäden, die gar nicht so selten sind. Meine Tante (51) liegt seit Ihrer Impfung bzw. kurz danach im Krankenhaus wegen einer Autoimmunkrankheit. Die Impfung hat dazu geführt, dass eine Allergie, die Sie schon immer hatte, nun extrem anschlägt und Sie hat sehr schmerzhaften Ausschlag auf der Haut und auch auf den Organen. Sie hat aktuell dadurch keine Lebensqualität mehr, kann sich kaum bewegen. Unter diesem Aspekt muss es eine Abwägungssache bleiben. Jeder muss selbst entscheiden welchem Risiko er sich aussetzt und wenn wir soweit sind dass sich alle die möchten haben impfen können, ändert das die Sache auch noch mal erheblich. Bei der Grippe 2018 sind im übrigen über 30.000 Menschen gestorben, bisher haben wir eine gewisse Letalität bei Atemwegserkankungen immer in Kauf genommen - wer jetzt so tut als müsse man weiterhin alle Freiheitsrechte einschränken auch bei kaum vorhandenen Infektionszahlen- handelt unverhältnismäßig - bzw. den würde ich gerne fragen ob er 2018 auch schon eine Maske getragen hat bzw. was er da getan hat um einzelne Menschenleben zu retten ? Dazu kommt, dass die mRNA-Impfstoffe vor 2020 noch nie bei einem Impfstoff zugelassen waren, weder in der EU, noch in den USA, noch in Japan. Es bleibt ein gewisses Risiko von Langzeitschäden. Eine Impfstoffentwicklung dauert normalerweise 15-20 Jahre, Quelle: https://www.aerztezeitung.at/fileadmin/PDF/2017_Verlinkungen/State_Entwicklung_Impfstoffe.pdf Auch das sollte man dabei bedenken.
  3. Davy42

    Corona und so...

    Hello, nachdem nicht nur die zweite Betreuerin der KiTa Gruppe meiner Tochter positiv auf Covid-19 gestetet wurde, sondern inzwischen auch das erste Kleinkind der Gruppe positiv ist, machen wir uns wenig Hoffnung das der heute durchgeführte Test bei meiner Tochter negativ ausfällt...zumal sie ja bereits mit 37,7 - 37,9 Grad erhöhte Temperatur hat. Mal sehen wie es für uns Eltern wird ;) Ich bin ja positiv gestimmt. Bleibt ja auch nix andres übrig ^^
  4. In meinem vorletzten Beitrag hatte ich von dem Zertifikatskurs "Freiwilligenmanagement" berichtet, den ich genauer unter die Lupe nehmen wollte. Inzwischen habe ich mich dagegen entschieden. Warum? Der Kurs besteht aus 7 zweitägigen (Online-)Blöcken; Lernstoff für "dazwischen" gibt es wohl so gut wie keinen. Ich suche aber eigentlich nicht nach noch mehr punktuellen Terminen für meinen Kalender, sondern möchte lieber kontinuierlich und in kleinen (Tages-)Häppchen arbeiten. Der Kurs klingt zwar interessant, würde aber für meine Masterarbeit inhaltlich eher wenig Mehrwert bringen. Die 14 Tage nicht in den Kurs, sondern stattdessen direkt in die Vorbereitung des Exposés zu stecken, scheint mir dann doch deutlich effizienter - und nicht zuletzt auch um einiges kostengünstiger. Sollte sich das Online-Format auch nach Corona halten, könnte ich mir den Kurs aber durchaus für nächstes oder übernächstes Jahr vorstellen. Aber der Lockdown geht in die Verlängerung, und so brauche ich auch in diesem Jahr wieder etwas, um aus der Routine mal auszubrechen. Nachdem mir der Frühjahrs-Lockdown 2020 einen Einblick in die Juristerei an der FUH beschert hatte (siehe diesen Blog), soll es in diesem Jahr ein Ausflug in die Theologie werden. Ich hatte schon zur Abiturzeit mal den Plan, ein Magisterstudium mit Theologie im Nebenfach zu betreiben, und seitdem schaue ich immer mal sporadisch, was in diesem Bereich im Fernmodus angeboten wird - die Möglichkeiten sind aber extremst überschaubar... Geworden sind es nun gleich zwei Kurse unterschiedlicher Anbieter, die ich parallel durcharbeiten möchte und die sich m. E. schön ergänzen, durch ihre Unterschiedlichkeit aber auch genug Abwechslung bieten: Online-Kurs Altes Testament: Der Kurs besteht aus 7 Modulen mit einem Umfang von je drei bzw. sieben Wochen Bearbeitungszeit. Das Tempo kann aber individuell flexibel gestaltet werden; nach Abgabe einer Mini-Einsendeaufgabe wird das Material (sowohl Textdokumente als auch einzelne Vorträge im mp3-Format) für das Folgemodul zum Download freigeschaltet. Jeden zweiten Monat gibt es eine (optionale) Videokonferenz über alle Module hinweg, in der offene Fragen beantwortet werden. Außerdem wird einmal jährlich ein optionales Präsenzwochenende angeboten. Ich fände es zwar schön, auch mal in den persönlichen Austausch zu treten, aber für mich wäre das eine halbe Weltreise. Weiß ich noch nicht... Fernkurs Hebräisch: Das Latinum und das Graecum bringe ich schon aus der Schule mit, also ist ein Fernkurs, der auf das Hebraicum vorbereitet, die logische Fortsetzung meiner Zuneigung zu Altsprachen. Für diesen Kurs habe ich nun sechs Studienbriefe mit insgesamt 24 Lektionen erhalten, dazu ein Begleitskript sowie einen USB-Stick mit Hörbeispielen. Ansonsten ist dies ein reiner Selbstlernkurs, es gibt also keine Erfolgskontrollen zum Einsenden und auch keine Abschlussprüfung - demnach auch kein Zertifikat. Falls man tatsächlich am Ende des Kurses das Hebraicum erlangen möchte, wird aber eine Beratung angeboten, wie und wo das möglich ist. Mit beiden Kursen und drei Büchern Zusatzliteratur liege ich bei insgesamt 650,- Euro - was ich für ca. neun Monate Spannung, Spaß und Schokolade okay finde. Ich habe mein neues Projekt hier nun einmalig vorgestellt, werde aber nicht weiter darüber berichten und auch keinen Blog einrichten. Wer Fragen hat oder selbst schon Erfahrungen mit einem Fern* dieser Fachrichtung gemacht hat, dem stehe ich gerne per PN zur Verfügung.
  5. Ich hatte es im letzten Beitrag kurz erzählt: Es gibt da was Neues! Quasi als „Belohnung“ für das „baldige“ Ende im Masterstudium habe ich mir selbst eine Weiterbildung zum „Sport- und Fitnesstrainer“ geschenkt. Nicht, um damit beruflich irgendwelche Ambitionen zu verfolgen, sondern einfach nur, weil mich das Thema interessiert. Die Idee dazu hatte ich schon seit 2-3 Jahren, aber so komplett neben dem Studium wollte ich das dann doch nicht angehen. Jetzt, wo im Studium zumindest die Module erledigt sind, dachte ich, könnte ich das Projekt angehen... Die Qual der Wahl Ich wollte gern irgendeine der Trainer-Lizenzen machen. Dabei unterscheiden sich die Angebote schon massiv voneinander. Mal mit Präsenz-Pflicht, mal ohne, mal mit praktischer Abschlussprüfung, mal per Video, mal komplett ohne. Mal mit Webinaren, andere setzen auf Praxisworkshops, andere nur auf PDF-Dateien und Videos. Dazu gibt es Rabatte von bis zu 50 % und sobald man einmal danach gesucht hat, wird man in den Werbebannern auch noch Wochen später mit weiteren Angeboten beglückt. Ich habe mich dann – wie damals bei der SRH auch – für einen Anbieter entschieden, der bei der Rabattschlecht nicht mitmacht und während meiner ganzen Recherchephase keinen einzigen Rabatt anbot (oder zumindest habe ich es nicht mitbekommen). Noch dazu verspricht der Anbieter keine Lizenz in wenigen Wochen, sondern der Kurs ist auf insgesamt 14 Monate ausgelegt, was aber auch daran liegt, dass er aus verschiedenen Unterkursen besteht. Deutsche Sportakademie Entschieden habe ich mich dann für die Deutsche Sportakademie, einem Anbieter aus Köln, der in weiteren Unternehmen am gleichen Standort („DGBB – Deutsche Gesellschaft für berufliche Bildung GmbH) auch Weiterbildungen für Hotellerie und Gastronomie und für Naturheilkunde, Psychologie und Beratung anbietet. Die Eckdaten Kurz die Eckdaten im Überblick: der Start ist alle zwei Monate möglich die Dauer ist auf 14 Monate ausgelegt (eine kostenlose Verlängerung um 12 Monate ist möglich) 169 € pro Monat (+ einmalige Prüfungsgebühr in Höhe von 150 €) Schließt man alles erfolgreich ab, besitzt man am Ende dann insgesamt vier Trainerlizenzen (die Fitnesstrainer B-Lizenz sowie die A-Lizenzen in den Bereichen Ausdauer, Functional Fitness und Medizinisches Fitnesstraining) und zwei Trainer-Zertifikate: Sportlerernährung und Personal Trainer – Grundlagen. Über die 14 Monate verteilt gibt es insgesamt 8 Studienbriefe, 6 Vor-Ort- (bzw. jetzt durch Corona teilweise auch Online-)Seminare (insgesamt 12 Tage), 9 Webinare sowie 6 Web-Based-Trainings. Web-Based-Trainings sind so eine Art interaktive Präsentation, teilweise mit Videos, Audiodateien, kleinen Quizelementen und weiterführenden Links. Die Prüfungen und auch die Seminare finden alle in Köln bzw. in unmittelbarer Umgebung von Köln statt. Hier der Ablauf im Detail Die Online-Plattform Als Plattform kommt „flexuc@te“ zum Einsatz, was, sofern ich richtig recherchiert habe, eine Eigenentwicklung zu sein scheint. Ich würde sagen, es ist zweckmäßig. Man kann seine Unterlagen herunterladen, Termine buchen, Bescheinigungen generieren und sich die Teilnehmenden des Kurses anzeigen lassen bzw. ihnen eine Nachricht schreiben. So sieht die Plattform aus: Die Online-Seminare werden über Adobe Connect und wohl auch teilweise über Zoom abgewickelt. Neben den Seminaren zu den einzelnen Modulen finden auch Get2Gether-Termine statt, um die Vernetzung mit den anderen Teilnehmenden zu fördern. Der erste Monat Online in der Lernwelt wird ein „Welcome-Paket“ angekündigt. Ich hätte es euch gern fotografiert, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass unter einem Welcome-Paket ein Großbrief zu verstehen ist 😅 Daher ohne Foto aus der Erinnerung: Der Brief enthielt eine Art „Karte“ mit dem groben Ablaufplan der Weiterbildung, eine Visitenkarte mit Kontaktdaten und einen Gutschein für eine Trainerzeitschrift für ein Jahr. Ansonsten steht im ersten Monat das Modul „Einführung in die Weiterbildung und den Fitness- und Gesundheitsbereich“ auf dem Plan. Dafür ist ein Webbased-Training hinterlegt, welches auf 118 Folien den Fitnessmarkt etwas umreißt. Dabei wird eigentlich in großen Teilen nur eine Studie breitgetreten und auf den einzelnen Folien näher erläutert. Nach ca. 3 Stunden war ich damit fertig und so gab es für den restlichen Monat leider keine weiteren Materialien. Zusätzlich gibt es noch ein 60-minütiges Webinar, welches ich aber erst nächste Woche besuchen werde. Der zweite und dritte Monat Die Folgemonate werden dann hoffentlich etwas aufregender. Hier steht dann das Modul „Der Körper des Menschen - Grundlagen Anatomie und Physiologie“ auf dem Plan. Dafür gibt es zwei Studienbriefe, zwei Webbased-Trainings und einen Test zum Abschluss des Moduls. Über den Umfang bzw. die Gestaltung der Studienbriefe kann ich noch nichts sagen, da man diese immer erst zu Beginn des zugeteilten Monats herunterladen kann. Und sonst so? Irgendwie wirkt alles sehr familiär. Das Team scheint mir nicht so groß zu sein, man hat immer schnell einen Ansprechpartner und jede Neuanmeldung wird per Anruf begrüßt und man bekommt direkt Hilfe angeboten. Über den angebotenen Podcast lernt man das Team auch noch etwas genauer kennen. Was mir noch etwas Sorge bereitet: Die letzten Monate waren Präsenztermine wohl gar nicht oder nur erschwert möglich. Deshalb gibt es jetzt wohl ein wenig „Stau“ und so sind bis zum Ende des Jahres der Großteil der Präsenztermine am Wochenende, die bei mir auf dem Plan stehen, ausgebucht und ich muss mich auf Wartelisten setzen lassen. Ich bin gespannt, ob hier nachjustiert wird oder ob ich die Sachen dann wirklich bis ins nächste Jahr schieben und mich für die Freischaltung der neuen Termine auf die Lauer legen muss... Soviel für den Moment 👟
  6. Ja, ich habe länger überlegt zwischen PVS und Kulturwissenschaften. Leider gibt es den Bachelor Soziologie nicht mehr und dadurch, dass ich als M11 kein Modul in Soziologie mehr belegen konnte, habe ich die Voraussetzungen für den Master in Soziologie nicht! Also, warum nicht in den B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie (PVS) reinschnuppern? Gesagt, getan und per Email wegen zusätzlichem Studiengang auch am nächsten Tag eine positive Email von der FU Hagen bekommen - ich bin dann im WS wieder mal in zwei Studiengängen eingeschrieben. Mein Problem sind mündliche Prüfungen, zu denen ich nach Hagen fahren musste - vor Corona. Ich hoffe, dass sich durch Corona andere Möglichkeiten ergeben. Dann käme auch der Master in Philosophie noch in Frage. Da muss ich dieses Semester nur noch eine Hausarbeit schreiben und habe dann die Voraussetzung. Aber der läuft mir ja nicht weg. 😉 Von Politik habe ich wenig Ahnung und davon etwas mehr zu verstehen, kann nie schaden. Verwaltung......okay.......mein Schwerpunkt würde dann Soziologie werden.
  7. Ab heute Mitternacht soll in NRW die Ausgangssperre von 21:00-05:00 Uhr in Kraft treten. Als ich davon erfahren habe, hat es mich ehrlich gesagt sauer gemacht. Man schränkt sich eh schon ziemlich ein. Und nun so etwas. Wenn man nicht selbst UND seine Freunde einen 9 to 5 Job hat für ein coronakonformes Treffen mit einem anderen Haushalt, dann hat sich das soziale Leben so ziemlich verabschiedet. Und nachdem wir seit über einem Jahr fernab jeglicher Normalität leben und Einschränkungen über Einschränkungen hinnehmen, empfinde ich es nun als Vollkatastrophe. Die Luft ist einfach raus. Dass man sich einschränken muss und aufpassen muss, ja natürlich. Aber man benötigt auch ein Leben. Dazu kommt, dass man diese Ausgangsbeschränkung eh umgehen kann, wenn man will. Entweder schafft man es wirklich, alles auf den frühen Abend zu verlegen oder man pennt einfach woanders. Wer gewillt ist, wird ein Hintertürchen finden. Und es kann doch nicht im Sinne der Politik sein, die Leute dazu zu animieren. Das Verbotene ist reizvoll und regt die Kreativität an 🤷‍♂️ Wie denkt ihr nach über einem Jahr Corona und Einschränkungen über solche Maßnahmen? Und wie fühlt ihr euch?
  8. Ich habe mir heute meine Impfzertifikate in der Apotheke besorgt und in die Corona-Warn-App eingelesen. Tipp, wenn ihr das Zertifikat kurzfristig benötigt: Einige Apotheken brauchen Zeit, um die Zertifikate zu erstellen. In der ersten, in der ich gefragt hatte, hätte ich meinen Impfausweis abgeben und dann am Montag die Zertifikate abholen können. In der zweiten war nach fünf Minuten alles erledigt und ich hatte die Ausdrucke. Benötigt wurden der Impfpass und mein Personalausweis.
  9. Ich habe zwei weitere Noten erhalten, jeweils eine Zwei und bin doch sehr froh darüber. Mein erstes Semester müsste noch bis März laufen. Ich denke mal, ein Semester geht immer sechs Monate? Und vermutlich kann ich dann auch wieder neue Kurse buchen? Bis dahin steht jetzt nur noch BWL an. Ich habe die beiden Skripte und Einiges aus der Basisliteratur bereits gelesen. Jetzt bin ich am Überlegen mich für den Sprint anzumelden. An den Live-Tutorien kann ich nicht teilnehmen, da sie in meine Arbeitszeit fallen. Aber sie werden wohl aufgezeichnet. Ich bin schon neugierig auf so einen Sprint, habe aber auch ein bisschen Angst, ob das zu viel für mich neben meiner Arbeit ist. Andererseits ist es auch gute Ablenkung von meiner Arbeit. Und ich muss mich ja so oder so für die Klausur vorbereiten. Meine Arbeit ist ein sehr schwieriges Thema zurzeit. Ich bin extrem überlastet. Das Arbeitspensum geht weit über meine Belastungsgrenze. Unsere Patientenzahl ist seit Beginn von Corona erheblich gestiegen, wir werden regelrecht überrannt. Zusätzlich drehen die Menschen am Rad, man merkt die permanente Anspannung und ich stehe beruflich quasi direkt an der Front. Ich hoffe so sehr, dass sich die Lage demnächst entspannt. Wenn die Situation etwas Gutes hat, dann dass mir noch deutlicher wird, dass ich das Studium unbedingt schaffen will, um den Beruf zu wechseln. Mir gefällt, was ich alles über Organisation und Strukturierung von Betrieben lerne. Ich bin ein sehr organisierter Mensch und ich würde gerne so arbeiten können / dürfen. Ich hoffe so sehr, bald eine Arbeit ausführen zu können, bei der Raum für meine Stärken da ist.
  10. Weil das die maßgeblichen Konstanten bzw. die wichtigsten Eckpfeiler sind. Die Letalität eines Virus ist in etwa immer gleich. Die Inzidenz hingegen ändert sich je nach Anzahl der Tests. Des Weiteren ist das meiner Meinung nach auch die Grundlage der Diskussion. Wir haben vorher auch keine Zäune an Bürgersteige gemacht, Spitze Gegenstände verboten, Sonnencreme verordnet, Schwimmen verboten oder 30 auf der Autobahn eingeführt. Das wären alles Dinge die viele Menschen retten würden, aber Sie sind eben unverhältnismäßig. Der Sinn unseres Lebens ist es nicht zu verhindern sich mit allem möglichen anzustecken, sondern zu leben! Leben ist immer ein Risiko, wir alle können jeden Tag sterben. Beinahe 15% der Menschen sterben vor ihrem 65. Geburtstag und das ohne Corona! Wir müssen die Verhältnismäßigkeit wahren, das Leben verläuft nicht auf Eisenbahnschienen, es gibt keine Garantie dass man nicht vorzeitig stirbt und es gibt schon gar keine Gerechtigkeit im Leben. Deswegen halte ich manche der Maßnahmen für unverhältnismäßig, insbesondere der Ruf Einiger hier und anderswo die Einschränkungen für Impf-Freie weiter aufrecht zu erhalten. Wer das fordert, bei dem ist Corona zur Ideologie verkommen.
  11. Meine Lieben, nachdem ich die Klausur für E-Commerce ein paar Monate nach hinten geschoben habe (ich wollte warten bis ich nicht mehr arbeiten muss aufgrund Mutterschutz und so mehr Zeit fürs Lernen habe), habe ich sie nun am vergangenen Samstag in Mannheim schreiben können. Da sich vielleicht einige fragen, wie das zu Corona-Zeiten so abläuft und unter der Annahme, dass die Pandemie noch einige Zeit anhalten wird, wollte ich euch mal kurz ein Update geben, wie der Ablauf ist. So kann jeder für sich selbst entscheiden, ob das für ihn infrage kommt oder nicht. Ich habe mich einige Tage vor Fristablauf zur Prüfung in Mannheim angemeldet und habe den Nachmittags-Termin bekommen, also 14 Uhr. In der Anmeldung und auch schon davor als E-Mail hat die IUBH bereits einige Verhaltensregeln bekannt gegeben. Es beginnt bereits beim Einlass - man wird nur in 5er-Gruppen eingelassen. Der Aufzug (man muss in den 2. Stock) darf nur allein benutzt werden. Im gesamten Gebäude muss zu jeder Zeit Maske getragen werden. Oben angekommen, hat man die Möglichkeit, einen QR-Code mit dem Handy zu scannen und dort seine Kontaktdaten einzutragen; sollte das nicht funktionieren, gibt es aber auch die Möglichkeit, mit der Hand die Kontaktdaten auszufüllen. Danach wird man zum Prüfungsraum geleitet; dort gibt es eine feste Sitzordnung, wer wo sitzt. Es gibt Einzeltische, die mMn mit genügend Abstand zueinander platziert sind. Alle Mitarbeiter der IUBH tragen ebenfalls zu jeder Zeit Masken. Die Klausur an sich läuft ab wie gehabt - nur dass man eben die gesamte Klausurzeit über eine Maske tragen muss. Ich persönlich habe mich zu jeder Zeit sehr sicher gefühlt, da sich auch jeder an die Maskenpflicht gehalten hat und da auch keine Diskussion nötig war. Es gibt übrigens auch die Möglichkeit, wenn man möchte, bis zum Prüfungstag um 9 Uhr sich noch zur Prüfung abzumelden ohne Fehlversuch (ähnlich als hätte man ein ärtzliches Attest) und es wird darauf hingewiesen, bei Erkältungssymptomen diese Möglichkeit auch in Anspruch zu nehmen. Also alles in allem finde ich den Ablauf gut organisiert; jeder IUBH Mitarbeiter hilft einem gern weiter und alle sind sehr gut miteinander abgestimmt. Es wird auch darauf geachtet, dass keine Menschenansammlungen entstehen (deshalb auch der Einlass nur in 5er Gruppen). Ich finde es toll, dass die Möglichkeit der Präsenzklausuren - wo es geht - aufrecht erhalten wird für diejenigen, die lieber vor Ort schreiben. An dieser Stelle also ein großes Kompliment an die IUBH; zumindest in Mannheim funktioniert die Präsenzklausur zu Corona-Zeiten super. Meines Erachtens muss man da keine Angst haben. Aber das ist und bleibt natürlich letztlich die Entscheidung von jedem persönlich. Und wie es mir geht, fragt ihr euch? Och, der Sohnemann wächst und gedeiht, wie auch der Bauch :) Die Schwangerschaft ist jetzt gegen Ende echt beschwerlich und ich zähle schon die Tage (es sind noch genau 45), bis sie endlich vorbei ist :D Ich werde versuchen, evtl. noch E-Commerce II (Fallstudie) vor der Geburt fertig zu machen, mal sehen ob´s was wird. Ich hoffe, der Blogeintrag ist informativ für den einen oder anderen, der überlegt, ob er Präsenz schreiben möchte im Moment. Und da ja schon fast Dezember ist und ich nicht weiß, ob ich dieses Jahr noch dazu komme, einen Blogeintrag zu verfassen - wünsche ich euch schonmal - so es eben geht - eine ruhige und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und einen - wahrscheinlich ebenfalls sehr ruhigen - Rutsch ins neue Jahr 2021; es kann ja nur besser werden! Liebe Grüße, Chepre
  12. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat Ende April den Startschuss gegeben für den Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform. Zunächst werden mit 150 Millionen Euro die Entwicklung von Prototypen, Curricula und didaktischen Konzepten unterstützt. Ich füge euch den kompletten Text einer entsprechenden Mitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bei und frage mich und euch, ob es wirklich sinnvoll ist, hier eine neue zentrale Plattform aufzubauen, oder ob das Geld nicht sinnvoller investiert wäre, wenn es in vorhandene Strukturen investiert würde. Einige Ansätze wie ein Ort für alle Bildungsabschlüsse könnte ja durchaus etwas sein. Nachfolgend der Volltext: Karliczek: Startschuss für Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform 150 Millionen für Entwicklung von Prototypen, Curricula und didaktische Konzepte Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat zum Beginn dieser Woche den ersten Schritt für den Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform unternommen. Mit 150 Millionen Euro will das Ministerium die Entwicklung von bis zu vier Prototypen unterstützen. Diese stellen den Kern für eine nutzerorientierte Infrastruktur dar. Flankierend werden Projekte gefördert, die insbesondere auch auf die Verknüpfung digitaler Bildungs-Szenarien und lernpfadorientierte Curricula über die Plattform abzielen. Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: „Am heutigen Tag habe ich den Startschuss für den Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform gegeben. Die Plattform ist Kernstück eines neuen digitalen Bildungsraums für Deutschland und einer Modernisierung der Bildung insgesamt. Als Bundesregierung wollen wir damit für alle Menschen – vom Schulkind bis zum Rentner - in unserem Land den Zugang zu digital gestützten Bildungsangeboten erleichtern und damit verbessern. Die Initiative Digitale Bildung, die ich gemeinsam mit der Bundeskanzlerin gestartet habe, nimmt damit weiter Gestalt an. Die Corona-Pandemie hat klar gezeigt, wie groß die Bedeutung digitaler Lehr- und Lernangebote für unser Bildungssystem schon heute ist. Auch wenn die Pandemie viele technische, inhaltliche und didaktische Herausforderungen digitaler Formate aufgeworfen hat, so hat sie uns auch gezeigt, dass es bereits sehr gute digitale Bildungsangebote gibt. Wir wollen bestehende und neue digitale Bildungsplattformen zu einem bundesweiten und europäisch anschlussfähigen Plattform-System verknüpfen. Wir wollen, dass mit der Nationalen Bildungsplattform eine Infrastruktur entsteht, über die in größtmöglicher Breite digital gestützte Bildungsinhalte zugänglich und vernetzt werden. Zentrales Ziel ist es, den Lernenden individuelle Bildungspfade zu eröffnen, die nicht auf eine Bildungseinrichtung oder einen Bildungsabschnitt begrenzt sind, sondern die gesamte Bildungskarriere unterstützen. Daher der zentrale Gedanke der nutzerzentrierten Vernetzung über eine Metaplattform. Dieses Projekt soll damit keine neue Lernplattform im engeren Sinne sein. Idealerweise sollte in den nächsten Jahren damit jeder auf einfache Weise das für ihn passende Angebot finden und sicher nutzen können: Lehrende gutes digitales Unterrichtsmaterial, passende pädagogische Unterstützung und Beispiele guter Praxis, Lernende individuellen Zugang zu passfähigen Lehr-/Lernszenarien sowie breiten Zugriff auf hilfreiche digitale Werkzeuge. Auch die Volkshochschulen werden vertreten sein. Zudem soll man hier seine Bildungszertifikate – also Zeugnisse und Diplome – verschlüsselt ablegen können. Das ist ein großes Projekt für die Modernisierung der Bildung in den nächsten Jahren.“ Hintergrund: Im Rahmen der Förderbekanntmachung werden folgende drei Ziele adressiert: Entwicklung von Prototypen für eine Nationale Bildungsplattform als Teil einer verteilten digitalen Serviceinfrastruktur, die gemeinsamen Regeln und Standards folgen (Ziel 3). Um den Zugang und die Integration der Lehr- und Lernangebote zu ermöglichen, sollen zunächst Basis-Architekturen konzipiert werden, welche die Anforderungen an Interoperabilität, Sicherheit und Transparenz gewährleisten. Auf dieser Grundlage soll die über technische Machbarkeitsnachweise die prinzipielle Durchführbarkeit der benötigten Kernfunktionalitäten belegt werden, präferiert in Form von Prototypen oder Minimal Viable Products. Um diese Basis-Architekturen im Rahmen eines agilen Vorgehens frühzeitig und praxisnah zu erproben und zu validieren, sollen digital gestützte Bildungsangebote, die nutzerzentriert auf die Vernetzungsfunktionen der Nationalen Bildungsplattform zurückgreifen, entwickelt oder für diesen Zweck angepasst werden. Dies können bestehende und/oder neue, institutionen- und methodenübergreifende Curricula sowie lernpfadorientierte Lehr- und Lernangebote sein, welche unter Nutzung klar definierter Prozesse und Standards mit den spezifischen Anforderungen der Nationalen Bildungsplattform kompatibel sind (Ziel 1). Es sollen über die Nationale Bildungsplattform Angebote für Lehrende (weiter-)entwickelt und vor allem über diese digitale Infrastruktur vernetzt zugänglich gemacht werden. Durch digitale Lehr- und Lernszenarien soll Methodenwissen sowie Digitalkompetenz auf Seiten von Lehrenden in allen Bildungsbereichen geschaffen werden (Ziel 2). Die Prototypen sollen bis zum Jahresende technologische Konzepte definieren, die in der zweiten Jahreshälfte 2023 die Freischaltung einer ersten Beta-Version der Bildungsplattform ermöglichen. Ein besonderes Augenmerk wird auf Datensouveränität und damit auf Datenschutz gelegt. Lernende und Lehrende sollen ihre Daten selbstbestimmt verwalten und über ihre Nutzung entscheiden können. Daten und Leistungsnachweise müssen digital sicher hinterlegt werden, um in wechselnden Lern- und Lehrkontexten darauf zugreifen zu können. Über die Projekte, die im Rahmen dieser Bekanntmachung gefördert werden, sollen die Bedürfnisse der Lernenden und Lehrenden und ihre individuellen Lernpfade durch digitale Bildungsangebote ins Zentrum gerückt werden. Über alle Altersstufen und Bildungsbereiche soll es möglich werden, sich ungehindert durch digital gestützte Lehr-/Lernszenarien zu bewegen. Dies schließt auch analoge Angebote ein, die digitale Komponenten integrieren. Die Nationale Bildungsplattform soll dazu individualisiert Information, Orientierung, Zugang und Teilhabe ermöglichen und erworbene Kompetenzen dokumentieren. Die Vision des digitalen Bildungsraums zielt somit darauf ab, bestehende und neue digitale Bildungsplattformen und Angebote zu einem auch im OZG-Kontext bundesweit und europäisch anschlussfähigen, nutzerzentrierten Ökosystem mit gemeinsamen Standards und offenen Schnittstellen zu verknüpfen: Für ein individuell passfähiges, flexibles und anschlussfähiges Lernen in der digitalen Welt. Die Richtlinie wurde am 26.04.2021 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Bis zum 25.05.2021 können Förderanträge für die Prototyp-Entwicklung der Bildungsplattform (Ziel 3) eingereicht werden. Für Lehr- und Lernangebote und –szenarien (Ziel 1 bzw. 2) ist die Antragseinreichung bis zum 08.06.2021 möglich. Antragsberechtigt sind staatliche und nicht staatliche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Verbände, Vereine und sonstige Organisationen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.
  13. Zur Nationalen Bildungsplattform hat der Bundesverband der Fernstudienanbieter nun Stellung bezogen. Nachfolgend die Stellungnahme im kompletten Wortlaut. Die Bildung der Zukunft ist digital! Stellungnahme zur Nationalen Bildungsplattform Der Bundesverband der Fernstudienanbieter begrüßt die Bemühungen der Bundesregierung, lebenslanges Lernen fest in Bildungs- und Berufskarrieren zu verankern und unterstützt die Pläne um die Nationale Bildungsplattform. Die Nachfrage vor allem nach digitalen Qualifizierungsangeboten wächst kontinuierlich. Daher verweist der Verband auf die dringende Notwendigkeit, zügig einheitliche Qualitätsstandards für digitale Bildung zu definieren. Der Deutsche Bildungsmarkt erlebt derzeit massive Umbrüche. Die Attraktivität und Akzeptanz digitaler Bildungsangebote steigt enorm. Das belegen die Zuwächse bei Anbietern, Kursangeboten und Teilnehmenden. Dabei wird das Potenzial von DistancE-Learning und digitaler Bildung hierzulande noch nicht annähernd ausgeschöpft. Gerade die Corona-Krise hat große Mängel und Versäumnisse vor allem im schulischen Bereich jüngst offengelegt. „Das Homeschooling, wie es vielerorts in den vergangenen Monaten betrieben wurde, hat vollkommen zurecht schlechte Noten bekommen. Denn das, was Kindern und Eltern geboten wurde, hatte mit digitaler Bildung, wie wir sie verstehen, reichlich wenig zu tun“, informiert Verbandspräsident Mirco Fretter. „Erfolgreicher Fernunterricht ist eben weit mehr als die Übertragung eines Arbeitsblattes via E-Mail oder WhatsApp an den Schüler“, schmunzelt er. Der funktionierende Einsatz der richtigen Hard- und Software sei sicherlich wichtig, mache aber allein noch lange keinen guten Fernunterricht oder gar digitale Bildung aus. Es bedarf durchdachter und speziell auf die Zielgruppe entwickelter Lehr- und Lernpfade. „Um es auf den Punkt zu bringen: Wenn wir heute von digitaler Bildung sprechen und ihren Einsatz fördern wollen, benötigen wir auch verlässliche Qualitätsstandards, die dem Lernenden garantieren, dass Lernerfolge auch erreicht werden können“, stellt er klar. Genau das ist auch die Forderung, die der Bundesverband den Initiatoren der Nationalen Bildungsplattform mit auf den Weg gibt. Bereits 2020 wurde die Schaffung einer Nationalen Bildungsplattform als Bestandteil der digitalen Bildungsoffensive der Bundesregierung angekündigt. Die Förderung der Entwicklung von vier Prototyp-Plattformen wird aktuell vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgeschrieben. Eine erste Beta-Version soll in der zweiten Jahreshälfte 2023 veröffentlicht werden. Insgesamt sollen laut BMBF bis 2025 für die Entwicklung der Plattform und des digitalen Bildungsraums bis zu 630 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. In seiner Stellungnahme zum Vorhaben appelliert der Bundesverband der Fernstudienanbieter an die Projektpartner, dringend die Qualitätssicherung von Bildungsangeboten mit in den Fokus des Vorhabens zu rücken. Die Schaffung einer Nationalen Bildungsplattform ist ein großes und ambitioniertes Vorhaben. Bestehende und neue digitale Bildungsplattformen sollen zu einem bundesweiten und europäisch anschlussfähigen Plattform-System verknüpft werden. Dieses soll jedem Nutzer einen zentralen Zugang zu Bildungsangeboten ermöglichen. „Natürlich begrüßen und unterstützen wir die Idee einer gemeinsamen Bildungsplattform“, so Mirco Fretter. „Doch parallel zur technischen Realisierbarkeit des Vorhabens sollten wir dringend auch jetzt schon darauf achten, welche Qualitätsversprechen wir Lernenden - egal welcher Altersstufe - mit auf den Weg geben wollen und können.“ Deshalb fordert der Verband einen ordnungspolitischen Rahmen für digitale Bildung, der für alle Anbieter digitaler Qualifizierungsangebote bindend sein muss. Konkret geht es hierbei um eine fachkundige Qualitätssicherung von Lerninhalten anhand von vorgegebenen Kriterien. „Um Mindeststandards für digitale, asynchrone Bildungsangebote zu definieren, muss das Rad dabei keineswegs neu erfunden werden“, gibt Fretter gleichwohl zu bedenken. Denn Fernunterrichtsanbieter in Deutschland entwickeln bereits seit Jahrzehnten Bildungsangebote, die höchsten Qualitätsanforderungen folgen. Das Fernunterrichtsschutzgesetz (kurz: FernUSG) bietet ihnen einen klar definierten ordnungspolitischen Rahmen und gewährleistet Lernenden zuverlässigen Verbraucherschutz. So müssen Fernstudienangebote, die der beruflichen Weiterbildung dienen, staatlich zugelassen sein. Über die Zulassung entscheidet die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU). Die Behörde prüft vor jeder Zulassung, ob versprochene Lehrgangsziele mit den zur Verfügung gestellten Materialien und Aufgaben erreicht werden können. Ein wesentliches Qualitätskriterium von Fernunterricht ist zudem die Lernerfolgskontrolle. Diese kann in Form von Prüfungen oder speziellen Aufgabenstellungen erfolgen und kennzeichnet die Nachhaltigkeit der Methode. „Eine Lernerfolgskontrolle ist die einzige Möglichkeit zu prüfen, ob Wissen über eine Qualifizierungsmaßnahme auch tatsächlich vermittelt werden konnte und schließlich zu einer Transferleistung führt“, ergänzt der Verbandspräsident: Gern bietet sich der Bundesverband der Fernstudienanbieter den Initiatoren und Partnern der Nationalen Bildungsplattform als Ansprechpartner für die dringend notwendige Definition von Qualitätsstandards digitaler Bildungsangebote an. „Ist in diesem Punkt ein Konsens gefunden, sind wir der festen Überzeugung, dass die Nationale Bildungsplattform DIE Chance sein kann, einen einheitlichen ordnungspolitischen Rahmen für digitale Bildung zu schaffen, der sowohl staatlichen als auch privaten Anbietern einen gleichberechtigten Wettbewerb ermöglicht und gleichsam Lernenden höchste Bildungsqualität gewährt!“
  14. Das ist aber auch relativ. Mit der Impfung hast du dir diese Freiheiten gegenüber anderen nur für einen kurzen Zeitraum "erkauft". Die Maßnahmen werden in Kürze in Gänze fallen, auch für die impf-freien Menschen. Frau Lambrecht hat vor kurzem im Handelsblatt gesagt: "„Wir alle müssen Schritt für Schritt wieder die Möglichkeit bekommen, unsere Grundrechte wieder vollständig auszuüben.“ Wenn sie sich die Lockerungsentscheidungen aus den Bundesländern anschaue, dann sei dies „eine Frage von wenigen Wochen, teilweise auch nur von Tagen, aber ganz bestimmt nicht mehr von einem halben Jahr“. Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/interview-justizministerin-lambrecht-will-mehr-freiheiten-fuer-alle-nicht-nur-fuer-geimpfte-und-genesene/27183604.html Dazu Frau Merkel: "Die Maßnahmen seien nur dann vertretbar, wenn sie zeitlich befristet seien." Quelle: https://de.nachrichten.yahoo.com/merkel-spricht-niederl%C3%A4ndischem-befreiungstag-%C3%BC-121209111.html Dazu kommt, dass in Ländern in denen Bereits eine hohe Durchimpfung herrscht, wie Israel mit 58%, bereits ab 01. Juni die vollkommene Maßnahmenfreiheit herrscht für ALLE: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-israel-maskenpflicht-touristen-100.html "In Israel soll ab Juni die Maskenpflicht im Freien aufgehoben werden. Auch für nicht Geimpfte gelten die Lockerungen der Corona-Maßnahmen" Ich halte eine Impfung im Alter von 18-35 für Abwägungssache - insbesondere da es über die aktuellen Impfstoffe keine Langzeitergebnisse gibt, wie auch. Somit gehst du mit dieser Impfung auch ein gewisses Risiko ein. Bei Älteren stellt sich die Frage natürlich nicht, da geht die Abwägung meist Richtung Impfung.
  15. Bei mir verlief es ein wenig anders als geplant mit der Thesis. Ich hatte das Thema schon in der Projektarbeit mit Probanden vorbereitet und auch das dazugehörige Testkit vom Verlag erstanden. Die Planung war, das ganze als Vorstudie für die Thesis zu nutzen, was auch abgesegnet war. Das Thema war ein selbst gewähltes: Traumatisierung in der Geburtshilfe. Allerdings war der Startpunkt meiner Thesis März 2020 als der Lockdown gerade losging. Damit war das Projekt dann abgehakt, denn ich hatte als Externe keinen Zutritt mehr in entsprechenden Einrichtungen, wo ich die Untersuchungen hätte durchführen können. Das war frustrierend. Da damals ohnehin alle Zeichen auf Corona standen und man zu dem Zeitpunkt sowieso nicht viel mehr tat als ständig PKs, Fallzahlen und Sondersendungen dazu anzuschauen, dachte ich, dass ich die Zeit auch nutzen kann. Glücklicherweise gab es dann an der PFH ein Forschungscluster für die psychischen Folgen von Corona, welches in einem internationalen Forschungsprojekt eingebunden war. Also konnte ich die Thesis auch dort schreiben; in der Wahl des Themas um Corona herum (Zielgruppe, genaue Störung und alle Einflüsse darauf) war ich dann immer noch frei. Ein entsprechend riesiger Datensatz stand zur Verfügung. Dieses Thema war im März 2020 generell noch ein absolutes Novum. Anfangs kam ich etwas in die Bredouille, weil ich mich ja zwangsweise umorientieren musste und zwar exakt zum Startpunkt der Thesis - es dauerte gute 8 Wochen, bis ich mir mit Zielgruppe und Verfahren sicher war, zudem musste ich noch ein wenig rumtesten, ob ich doch noch ein paar Dinge erhebe etc. Das Design stand eben nicht komplett, und direkt zum Startschuss der Thesis ist es merkwürdig, wenn man noch nicht genau weiß, was. Aber es war eben vieles ein wenig anders im Coronajahr. Letztlich hatte ich Kontakt zu ganz vielen Mitschreibern, die ebenfalls wegen gestorbener Projekte in Corona-Cluster gestrandet waren. Ich denke, mir bleibt diese Zeit noch lange positiv in Erinnerung und wird immer ein Anekdötchen wert sein. Nur die letzten 4 Wochen Schreibphase hätte ich nicht unbedingt gebraucht....brrr.
  16. Eigentlich starte ich gerade in in die Klausurenphase und hoffe sehr, dass das kein Fehlstart wird. Morgen schreibe ich die Klausur im Modul Pflegewissenschaftliche Grundlagen. Diese ist aber, anders als die Prüfungen, die ich bisher kannte, Corona-bedingt eine Klausurersatzleistung. D.h. dass man sich am heimischen Schreibtisch die Aufgabe, die nur im Prüfungszeitraum im Webcampus freigeschaltet ist, herunterlädt, in einem Word-Dokument bearbeitet und als PDF wieder hochlädt. Diese Prüfungsform habe ich selbst schon im Szenario C an Auszubildenden getestet und eigentlich für gut befunden. Natürlich nutzt man dann keine Fragen, die auf auswendig gelerntes abzielen. Aber wo das nach der Klausur im Hirn landet, wissen wir denke ich alle.😉 Statt dessen nutzt man Transferfragen wie z.B. "Vergleichen Sie Theorie A mit Theorie B", "Diskutieren Sie je 3 Vor- und 3 Nachteile von Theorie C". Solche Fragen sind meiner Meinung nach sowieso viel wertvoller, wenn es um den Lernerfolg geht. Was mich betrifft, könnte es also losgehen. 🙂 Leider zeigt mein Account im Webcampus seit ca. 1 Stunde nur an: Vermutlich sind das nur Wartungsarbeiten, aber so langsam macht es mich doch nervös. Immerhin ist Freitag Mittag. Ich hoffe sehr, dass sich das bald aufklärt. Denn ich möchte nicht umsonst bei 33° C in meiner eigenen Soße am Schreibtisch gesessen und gelernt haben. 😀 Das Thema ist ja sehr interessant, und da gerade in der Schule Examensphase ist, habe ich das reichlich oft mit Prüfungskandidaten wiederholt. Anfang Juli schreibe ich dann Einführung in die Pflegeforschung, was sich überwiegend mit statistischen Methoden befasst. Die Klausur macht mir etwas mehr Sorgen. Und außerdem habe ich neue Module gebucht, in die ich dann ab Juli eingeschrieben bin. Dieses sind Module aus dem Master Berufspädagogik und befassen sich hauptsächlich mit medizinischen Grundlagen. Darüber werde ich aber ausführlich berichten, wenn ich die Studienbriefe habe. Genießt die Sonne und bleibt gesund! Silberpfeil
  17. Hallo zusammen, ich war Ende Oktober in Darmstadt und habe 3 Klausuren hintereinander abgelegt, um die im Mai abgesagte Informatik-Prüfung nachzuholen sowie die beiden Klausuren des zweiten Semesters (Betreibssysteme sowie "Gestaltung und Kreativität" abzuschließen. Die Vorbereitungszeit war nicht leicht, da ca. 6 Wochen vor den Prüfungen mein Opa gestorben ist, was mich für 3-4 Wochen in ein emotionales Loch gezogen hat, durch das ich mich kaum zum Lernen (oder zu anderen Aktivitäten) motivieren konnte. So richtig Gas gegeben habe ich deshalb erst ca. 2-3 Wochen vor den Prüfungen und habe mich da hauptsächlich auf die genannten Prüfungsschwerpunkte konzentriert. Die Klausuren selber waren etwas weniger schwer als erwartet (ich hatte mich auf ziemlich komplizierte Aufgaben vorbereitet, die dann aber nicht dran kamen) und ich habe bei allen ein gutes bis mittelmäßiges Gefühl. Bei der Prüfung, wo ich das schlechteste Gefühl hatte, habe ich schon die Note zurück: Bei Grundlagen der Informatik habe ich eine 1,7 bekommen - was für ein Erfolgserlebnis! Noten für "Betriebssysteme" und "Kreativität und Gestaltung" stehen noch aus. Ich hatte eigentlich vor, im Dezember Mathe zu schreiben. Damit wären dann, sollte ich alles bestehen, alle Prüfungen des ersten und zweiten Semesters abgeschlossen und ich könnte mich zur Hochschulzugangsprüfung anmelden, die nur 2 Mal im Jahr stattfindet. Jetzt wurden Präsenzprüfungen aber bis Mai 2021 abgesagt. Es sollen stattdessen ab Anfang nächsten Jahres Alternativen wie z.B. Open Book Klausuren angeboten werden, aber wegen meiner Sehbehinderung weiß ich noch nicht, ob ich diese Alternative nutzen werde - bis ich die von mir eingescannten Antwortzettel mit der Bildschirmlupe auf Vollständigkeit und Qualität des Scans überprüft habe, ist die Zeit schon längst abgelaufen... Und selbst wenn ich im Januar Mathe per Open Book Klausur schreibe, wird es mit Benotungs- und Beantragungszeit nicht bis zur HZP im Frühling (Februar/März) reichen und ich muss bis September/Oktober warten, bis ich vollwertige Studentin werden kann. Sehr frustrierend das Ganze. Zum Glück konnte ich das für Dezember schon reservierte Hotelzimmer für Darmstadt kostenlos stornieren. Auch wenn ich in Berlin auch ein Prüfungszentrum hätte, fahre ich wegen den Repetitorien für Prüfungen nach Darmstadt, was in Corona-Zeiten nicht immer so einfach ist - zum Glück wurde für Oktober das Beherbergungsverbot gekippt. Viele Grüße SAskia
  18. Die ersten Tage auf dem Schlachtfeld ... waren erst mal unspektakulär (zumindest, was Corona betrifft), aber trotzdem gut! Skurril ist ,dass ich mich kaum eingewöhnen muss. Zum einen scheint Pflegen wie Fahrradfahren zu sein, man verlernt das einfach nicht. Die Intensivstation macht da keine Ausnahme. Von Anfang an war es so, als wäre ich nie weg gewesen, während meine Sozialisation als Lehrkraft dagegen noch in den Kinderschuhen steckt. Das ist ganz schön verrückt. Ich habe mich total gefreut, viele Kollegen wiederzusehen. Die Geräuschkulisse, die Gerüche, die Sprache, die Witze, alles war vertraut. Natürlich habe ich manches gesucht und einiges nicht gewusst, aber alle waren total hilfsbereit und sofort da, wenn ich Fragen hatte. Was mir gefehlt hat: - Die Arbeit im Team. Natürlich sind wir in der Schule auch ein Team, aber den Hauptteil der Arbeit, der Unterricht, macht man alleine. Das ist nun wirklich ganz anders auf einer Intensivstation, auf der man sehr angewiesen ist auf seine Kollegen und die Ärzte. - Der Humor. 💣 Wenn man von einer Intensivstation kommt, fällt man unter Pädagogen schon mal unangenehm auf. 😈 - Die Art, wie man auf einer Intensivstation sein Gehirn benutzen muss, und zwar am besten schnell. Man muss Dosierungen von Medikamenten berechnen (wenn eine zweiprozentige Lösung eines Medikaments mit 7,5ml pro Stunde läuft, wie viel mg bekommt der Patient dann pro Stunde) oder etwas hervorkramen, was man womöglich vor Jahren mal gelernt hat, weil es relevant für Patientenbeobachtung ist. - die Nähe zum Patienten. Nicht umsonst heißt es "Intensiv"-Pflege. Eben weil man sehr nah dran ist. - dass man nie weiß, was der Tag bringt. Es kann immer alles und nichts passieren, während Tage in der Schule ziemlich genau planbar sind. Was mir nicht gefehlt hat: - der Schichtdienst. Es ist, als würden andere über mein Leben bestimmen. Man muss sich da komplett anpassen. Und was es für Auswirkungen auf dem Körper hat, ist einfach gruselig. Ich bin schon nach ein paar Tagen dauermüde. (Und dass, obwohl man auf dieser Station schon allein durch die Größe viele Freiheiten in Bezug auf Wünsche hat!) - der Schichtdienst - die Müdigkeit ... Zum Schlachtfeld selbst ist zu sagen, dass das Krankenhaus zur größeren Sorte gehört mit ca. 1500 Betten und allen medizinischen Fachabteilungen. Da sich Intensivbetten anteilig an der Gesamtbettenzahl berechnen (früher waren das tatsächlich mal 5%), hat dieses Haus also verschiedene Intensivstationen mit unterschiedlichen Fachrichtungen. Da geplante Behandlungen verschoben werden, sind Kapazitäten frei, und es wurden verschiedene Normalstationen extra für Corona Patienten bereit gestellt. Außerdem gibt es eine große Überwachungsstation für Corona Patienten, auf der auch die Verdachtsfälle behandelt werden. Meine Intensivstation hat 22 Betten, die aus zwei baulich voneinander getrennten Bereichen aus 10 und 12 Betten besteht. Hier werden Patienten nach großen Operationen, Hirnblutungen oder schweren Unfällen mit allen nur denkbaren Organersatzverfahren behandelt. Diese Patienten kommen natürlich trotz Corona, und zwar ungeplant. Durch die bauliche Trennung hat man einen eigenen Corona Bereich. Die Pflegekräfte und Ärzte teilen sich in jeder Schicht in verschiedene Bereiche ein, wobei man sich dann eben für den Corona Bereich komplett in Schutzkleidung begibt. Zur Kommunikation mit den anderen außerhalb des Bereichs gibt es ein Funkgerät und selbstverständlich Telefon. 🙂 Ich habe gleich eigene Patienten betreut, aber keine Corona Patienten. Die Arbeit ist so ziemlich die gleiche wie vor Corona, nur dass die Schichtbesetzung zur Zeit viel höher ist als noch 2017. Ehrlich gesagt ist das ziemlich absurd. Auch damals hatten die Patienten schon ansteckende Krankheiten (Influenza, Tuberkulose, etc.), aber es hat niemanden interessiert, wie es Pflegekräften und Ärzten damit geht. Überhaupt geht es das erste Mal seit Jahren nicht um Profit oder Prestige, das ist wirklich auffällig anders. Es geht tatsächlich um die Patienten, und das erste Mal, seit ich Krankenschwester bin, auch um die Menschen, die mit den Patienten arbeiten. Mein Arbeitgeber ist schon sehr deutlich um das Personal bemüht, das macht sich an vielen Stellen bemerkbar. Es gibt sogar ein spezielles Seelsorgeangebot, betriebsärztliche Untersuchungen und "Care-Päckchen" mit Getränken und Snacks. ❤️ Ich wünsche mir wirklich sehr, dass das auch nach Corona so bleibt und dass man sich nicht wieder für jede Minute rechtfertigen muss, in der man nicht effizient war. Ansonsten ist dieser Ort erfrischend "unpanisch". Während die halbe Welt neuerdings aus Virologen zu bestehen scheint, anstatt wie früher aus Bundestrainern, ist hier niemand übertrieben paranoid. Vorsichtig natürlich, aber ohne Panik. In unserer Region sind die Fallzahlen noch nicht so hoch, daher haben wir noch Kapazitäten frei... warten aber auf das, was kommt. Und sind vorbereitet. Bis bald Silberpfeil
  19. Hey, vielen Dank für deine Antwort und den Einblick. Ist auf jeden Fall sehr gut, die Meinung von jemandem zu hören, der die gleiche Vorbildung hat. Hört sich auf jeden Fall anspruchsvoll an. Würdest du trotz der negativen Dinge das Studium weiterempfehlen? Für das Stipendium bin ich leider nicht berechtigt, da ich einen Notenschnitt von einer 2,1 habe. Durch die Corona Situation musste ich mir viel selber beibringen (Onlineunterricht), obwohl ich eigentlich die Vollzeit/Präsenz Variante hatte. Deswegen auch die Überlegungen für ein Fernstudium. Ich habe noch eine paar Fragen zu der Anrechnung von Vorleistungen: -was für einen Techniker hast du gemacht? -Welche Module wurden dir angerechnet? -Wird bei den angerechneten Modulen die Note aus dem Technikerzeugnis übernommen? Vielen Dank und ein schönes Wochenende :)
  20. Hallo zusammen, ich mache zzt. mein 6. Fernstudium bei Impulse EV, nun haben wir ja veränderte Zeiten und müssen alle umdenken und flexibler werden....leider nicht die Schule und ich verstehe es überhaupt nicht, ich soll Anfang November nach Wuppertal anreisen zum letzten Seminar, meine Mail an die Schule: Sehr geehrte Damen und Herren, am 08. November wollte ich meine Prüfung zum Seniorenberater in Ihrem Hause ablegen und dazu nach Wuppertal anreisen. Wie ich aus den Medien erfahren habe, sind Wuppertal als auch Berlin zu Risikogebieten bezüglich der Corona Lage erklärt worden. Wie es aussieht , ist es mir nicht erlaubt, ein Hotelzimmer in Wuppertal zu buchen oder anzureisen. Ich bitte daher um eine Fernstudium gerechte Lösung, wie sie auch an anderen Fernschulen praktikabel ist. Es wäre schön, wenn ich die Prüfung in Berlin ablegen könnte - ggf. unter Aufsicht eines hier in Berlin ansässigen Dozenten, wie z.B. Herrn xxxx Die Momentane Lage verlangt nach unkonventionellen Lösungen, zumal ich den Abschluss für eine mir in Aussicht gestellte Tätigkeit benötige. Es wäre nicht gut, wenn mir der Job entgeht, nur weil die Prüfung nicht vor Ort abgelegt werden kann. Es würde mich freuen, wenn Sie mir eine kurzfristige und praktikable Lösung anbieten würden. Mit freundlichen Grüße Antwort: Sehr geehrte Frau xxxx dies ist nicht ganz richtig. Einerseits herrscht in NRW kein Beherbergungsverbot und selbst wenn es dieses gäbe, wäre ein negativer Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden) eine Möglichkeit, trotzdem an ein Hotelzimmer zu kommen (https://www1.wdr.de/.../reise-deutschland-risikogebiete...). Daher kann ich Sie nur bestärken, trotzdem anzureisen und Ihre Prüfung abzulegen, so dass Sie zügig Ihrer neuen beruflichen Tätigkeit nachgehen können. Bei Fragen zögern Sie bitte nicht mich zu kontaktieren! Da gehe ich jetzt mal davon aus, dass es der Schule völlig egal ist, was mit ihren Studierenden ist, man jagt sie durch ganz Deutschland,in ein Krisengebiet, Hauptsache man muss nicht umdenken oder flexibel agieren! Wie ich mich verhalten werde weiß ich noch nicht, was ich weiß ist, dass ich ganz sicher nicht noch mal etwas bei Impulse machen werde und es auch niemanden empfehlen kann, solange da nicht mal abgestaubt wird. Ich betreue beruflich eine schwerstkranke Dame, die ich auf gar keinen Fall anstecken darf und will....wie soll ich mich denn verhalten,um doch meinen Abschluss zur Seniorenberaterin machen zu können? Kommentieren Teilen
  21. Also, besser spät als nie! Durch Corona hat es ja nie mit der Einführungsveranstaltung geklappt. Ständig ausgefallen oder verschoben. Die Veranstaltung liegt zwar jetzt etwas weiter zurück aber ich kam noch nicht dazu hier einen Blog zu verfassen. Durch Corona wurde die Einführungsveranstaltung statt auf 3 Tage auf 5 gedehnt dafür allerdings online. Das kam mir eigentlich ganz gelegen. Über Adobe Connect kamen wir ins virtuelle Klassenzimmer. Mit einer VM und xubuntu programmierten wir ein Spiel und zwar Pong. Wir nutzten dazu Python, die meisten Teile des Codes waren schon vorhanden wir mussten hier und dort was ergänzen und mit Klassen und Vererbungen arbeiten. Für den Beginn und dem Anfang eigentlich sehr gut. Anschließend erfolgte noch ein Projektprotokoll für das wir 6 Wochen Zeit hatten zusammen mit ein paar weiteren programmieraufgaben. UML Diagramme ergänzen und fertig war der Lack. Am Anfang war ich ein bisschen überfordert aber eigentlich war es rückblickend echt einfach. Die Note kam dann auch nach ca. 7 Tagen nach Abgabe ins Haus geflattert. 2,3 und 2 CP mehr für mein Konto. Cool! Die Besonderheit hier war, das es diesmal komplett online war also ganz ohne Präsenz. Fand ich sehr genial. Abschließend vielleicht noch, vor der Einführungsveranstaltung muss man keinen Bammel haben und 6 Wochen sind echt genug Zeit. Ich habe auch nach 3 oder 4 Wochen abgegeben. So das war's für heute, bisschen kürzer als sonst aber mehr gibt es auch nicht wirklich zu erzählen.
  22. Vorletzte Woche habe ich an einem Kompaktseminar an der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie teilgenommen und mein Wissen zum Change Management aufgefrischt sowie erweitert. Man schaut bei solchen Gelegenheiten ja immer in den Spiegel. Auf der Rückfahrt durch den üblichen Stau-Wahnsinn von Stuttgart habe ich Mantra-artig vor mich hingemurmelt: "Schau auf das Positive, schau auf das Positive, schau auf das Positive". Es war mir wieder einmal bewusst geworden, dass Menschen seit Urzeiten in den ganzen Gebüschen um sie herum nach dem Säbelzahntiger suchen, nach den Problemen und Problemchen – statt sich mal am sonnigen Tag, den netten Stammesmitgliedern, dem vollen Bauch und der Abwesenheit von Verkehrsstaus vor der steinzeitlichen Höhle zu freuen. Also nehme ich mir vor: "Der nächste Beitrag über das Studium Organisation und Kommunikation wird kein Genörgel!" Keinesfalls. Niemals! Okay, sag niemals nie: Oh du meine Kommunikation! Zuletzt habe ich berichtet, dass ich Leute wegen einer Lerngruppe angeschrieben und den Wunsch danach auch im internen Forum gepostet habe. Zudem wollte ich mir ein Zimmer in Kaiserslautern reservieren, um am Einführungsseminar am 21. November 2020 teilnehmen zu können. Was ist daraus geworden? Gemeldet hat sich leider noch niemand für die Lerngruppe. Überhaupt war es sehr still. Also bin ich weiter voll auf mich gestellt. Täglich aktiviere ich mein VPN, logge mich ein, schaue auf die "Aktuellen Mitteilungen", in das Forum. Dann schaue ich, ob es unter "Kick-off" zum Thema "Anmeldung Kick-off" neue Infos gibt. Aber da ist nichts. Also buche ich mir ein Hotelzimmer über die Webseite der TU Kaiserslautern. Das funktioniert nicht per Web-Service, sondern über ein herunter ladbares PDF, das man dann einscannt und an das Hotel schickt. Für Inhaber*innen eines Studierendenausweises gibt es zehn Euro Rabatt und wohl verbesserte Storno-Möglichkeiten. Ich bekomme eine Bestätigung per E-Mail und werde noch gebeten, meine Kreditkartendaten nachzuliefern. Einige Tage später sichte ich E-Mails in meinem privaten Konto. Dort entdecke ich eine von mir übersehene Nachricht: die Einführungsveranstaltung findet wegen der "aktuellen Corona-Lage und den unterschiedlichen Anreisegebieten" (es kommen auch Teilnehmer*innen aus der benachbarten Schweiz) jetzt doch nicht in Präsenz, sondern online statt. Weiter heißt es: "Da sich bisher noch nicht alle Studierende in OLAT registriert haben, erreicht Sie diese Information noch einmal über den E-Mailverteiler. - Zukünftig werden alle Informationen über den Mitteilungsbaustein in OLAT kommuniziert (Sie können sich per Mail über neue Nachrichten informieren lassen) - Oder wir schreiben Ihnen an Ihre RHRK-E-Mail-Adresse Ein Austausch über die privaten Mailadressen ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich." Ich durchsuche noch einmal die Online-Lernplattform OpenOLAT. Dort finde ich die oben stehende E-Mail oder Nachricht leider nicht. Etwas blöd, denn ich habe sie nicht in meinem privaten Postfach, sondern im System gesucht. Auch in meinem Studierenden-E-Mail-Postfach finden sich zwar lauter (teils kryptische - siehe den Screenshot) Nachrichten, aber nichts zur Umstellung der Einführungsveranstaltung auf ein Online-Seminar. Ganz optimal ist die "Organisation und Kommunikation" also nicht. And now for something completely different... The Positive! Ihr kennt Monty Python? The Larch? Nicht? Anschauen. Nach dem Genörgel, und durchs oben genannte Seminar marginal schlauer geworden, ende ich den Blog-Beitrag mal mit drei positiven Punkten: In der E-Mail wird noch einmal kurz beschrieben, wie man sich für "OpenOLAT" registriert, zudem gibt es ein Unterstützungsangebot bei technischen Problemen und Links zum Thema. Guter Service! Durch die E-Mail bin ich daran erinnert worden, dass ich öfter mal in mein Studierenden-E-Mail-Postfach schaue. Ich fand das schon beim letzten Studium knifflig, weil eigentlich nur selten eine relevante Nachricht einging - es sei denn, man tauschte sich gerade mit einem Prof zu einer einzureichenden oder eingereichten Arbeit aus. Die Stornierung des Hotelzimmers bei BestWestern klappte problemlos innerhalb weniger Minuten. Prima. Das merke ich mir als Pluspunkt.
  23. Interessante Frage, die ich mal recherchiert habe. Ich hatte ja AstraZeneca als Erstimpfung Anfang März bei meinem ehemaligen Arbeitgeber erhalten, der Universitätsmedizin Göttingen - die ja eine valide wissenschaftliche Quelle ist. Sie haben auch meine Zweitimpfung mit einem mRNA Impfstoff (Biontech) vorgenommen. Kurz zur Erklärung: seit Beginn der Pandemie hat die UMG einen eigenen Corona Krisenstab gebildet. Für die Mitarbeiter gibt es eine hausinterne Corona Hotline, die jegliche Fragen zum Thema beantwortet. Außerdem erscheint in ca. 14-tägigem Abstand (je nach Lage) ein internes Info-Blatt, in dem zum einen auf die Lage im Haus (belegte Betten, Auslastung der Abteilungen, Personalumverteilungen) und zum anderen auf die häufigsten Fragen eingegangen wird. Tatsächlich ist dieses Infoblatt im letzten Jahr (zusätzlich zum NDR Podcast) meine liebste Quelle geworden, wenn ich selbst Fragen hatte. Zum Glück habe ich noch einige Tage Zugriff auf meinen Mailaccount, und so habe ich gerade nachgeschaut und tatsächlich eine Antwort gefunden. 🙂 Die UMG folgt der StiKo Empfehlung und bietet somit zur Zweitimpfung allen Mitarbeitern unter 60 Jahren mRNA Impfstoffe und denen über 60 AstraZeneca an. Es ist nicht möglich, AstraZeneca auszuwählen, wenn man unter 60 ist. Dann gibt es auch die Frage, ob man mit zwei verschiedenen Impfstoffen als vollständig geimpft gilt. Das wird klar mit Ja beantwortet, nach 14 Tagen gilt man auch mit zwei verschiedenen Impfstoffen als vollständig geimpft. Leider geben sie keine externe Quelle an, und ich bitte um Verständnis dafür, dass ich kein internes Informationsblatt hier veröffentlichen möchte (auch wenn es natürlich kein Geheimnis ist).🙂
  24. Hallo! Da @AnnyOkemich nach einer Zwischenbilanz gefragt hat, komme ich der Aufforderung gerne nach :) Allerdings habe ich mich für einen neuen Blog-Eintrag entschieden, um meinen Text einem größeren Leserkreis zugänglich zu machen. Meine Entscheidung für das Selbststudium war aus vielfältigen Gründen richtig: Schon vor Corona war ich finanziell nicht gerade gut aufgestellt und eine Schule wäre für mich sehr teuer gewesen. Zusätzlich hat mich die Corona-Krise 2020 extrem getroffen (Verlust sämtlicher Einkünfte für ca. ein halbes Jahr) und ein Vertrag mit einer Schule hätte mich da zusätzlich in die Bredouille gebracht. Ich schätze die hohe Flexibilität des Selbststudiums sehr. Da ich mich schlecht konzentrieren kann, wenn ich gerade keine Lust habe, wähle ich meine Lernzeiten gerne selbst aus, was für mich von Anfang an gegen eine Schule mit festen Unterrichtszeiten gesprochen hat. In einem Fernstudium wäre das zwar durchaus ebenso möglich gewesen, aber ich schätze es auch sehr, dass ich etwas habe, dass ich ohne Druck genießen und durchaus auch pausieren kann. Die Pandemie hat bei mir einiges durcheinander gewirbelt und so bin ich sehr froh darüber, maximale Flexibilität zu genießen. Ich halte über Facebook- und Whatsapp-Gruppen regen Kontakt zu anderen Lernenden und bekomme daher auch immer wieder Informationen über die Vorgehensweisen verschiedener Schulen. Im Rahmen meiner Vergleichsmöglichkeiten wäre eine Schule definitiv nichts für mich gewesen, da ich lieber lese als zuhöre und die Schulen natürlich möglichst alle mitnehmen wollen, unabhängig von den Vorkenntnissen oder dem Lerntempo. Mit hoher Wahrscheinlichkeit würde es mir zu langsam gehen und wäre mir zu oberflächlich. Ich lerne nach wie vor mit der Heilpraktiker-Akademie von Rudolf Schweitzer, da sie für mich im Vergleich zu anderen Lehrbüchern absolut unschlagbar ist. Die Heilpraktiker-Akademie gibt mir einen durchdachten roten Faden, sieht von "Hausfrauen-Sprache" ab und die einzelnen Bände lassen sich auch unterwegs einfach mitführen, ohne das Gewicht des Rucksacks signifikant zu erhöhen. Da sich die Gesetzesgrundlagen im Bereich Heilpraktiker ständig ändern und man für die Prüfung natürlich die neuesten Gesetze kennen muss, bietet die Heilpraktiker-Akademie einen weiteren Vorteil. Wenn ich weiß, dass ich die Prüfung zum nächsten Termin antrete, kann ich mir einfach die neueste Auflage des entsprechenden Bandes kaufen, ohne gleich wieder ein ganzes teures Lehrbuch kaufen zu müssen. Allerdings ist es nicht bei der Heilpraktiker-Akademie alleine geblieben. Manchmal möchte ich tiefer ins Thema einsteigen und greife dann auf Bücher zurück, die normalerweise Medizin-Studierende benutzen (z.B. Physiologie von Pape). Über meine Kontakte zu anderen Lernenden bin ich auf Malbücher aufmerksam geworden und habe mir ohne große Erwartungen das Sobotta Malbuch Anatomie geholt, da ich gerne male. Entgegen meiner ursprünglichen Intentionen hat mir das Malbuch beim Verständnis sehr geholfen, vor allem deshalb, weil ich mich mit räumlichem Denken schwer tue. Vor der schriftlichen Prüfung möchte ich mir auf jeden Fall noch Prüfungsfragen mit Lösungen besorgen, um mein Wissen zu testen und die Multiple-Choice-Klausuren zu üben. Nach neuen Prüfungsrichtlinien werden außerdem auch erste Kenntnisse zum Thema Heilverfahren abgefragt, dementsprechend möchte ich noch das Buch "45 Naturheilverfahren" von Elvira Bierbach anschaffen. Während die schriftliche Prüfung im Selbststudium absolut kein Problem darstellen sollte, ist mir mittlerweile klar geworden, dass die mündliche Prüfung bei ausschließlichem Selbststudium nichts wird, da einiges an praktischen Kenntnissen nötig ist und die müssen natürlich erlernt und geübt werden. Das betrifft vor allem klassische Untersuchungstechniken (Inspektion, Palpation, Perkussion, Auskulation, Funktionsprüfung) und Injektionstechniken. Dementsprechend plane ich, vor der Prüfung an Praxiskursen teilzunehmen. Ursprünglich hatte ich mir eine Deadline gesetzt (Oktober 2020). Allerdings hat die Pandemie meine Pläne vollkommen durcheinander gewirbelt. Statt im März 2020 mit der Bachelor-Arbeit zu beginnen und Ende Mai abzuschließen und mich dann voll und ganz auf die Heilpraktiker-Prüfung zu konzentrieren, musste ich ein Semester Master vorziehen. Außerdem hat mich die Pandemie auch finanziell voll getroffen, sodass ich mich dazu entschieden habe, im Herbst lieber ein bezahltes Praktikum zu machen, aus dem mittlerweile ein fester Nebenjob geworden ist. Die Heilpraktiker-Prüfung hätte ich mir zu diesem Zeitpunkt sowieso nicht leisten können. Im Herbst 2020 ist dann direkt das Gleiche nochmal passiert, d.h. ich konnte mit der Bachelor-Arbeit wieder nicht beginnen und habe noch ein Semester Master vorgezogen. Mittlerweile habe ich mich für ein anderes Thema entschieden und schreibe nun mit vorherigem Praktikum im Unternehmen (d.h. ich habe erst im Mai tatsächlich mit der Arbeit begonnen). Aufgrund meiner schlechten finanziellen Situation 2020 habe ich mich dazu entschieden, neben der Bachelor-Arbeit im Unternehmen auch sämtliche meiner Nebenjobs zu behalten, d.h. ich arbeite pro Woche mindestens 50 Stunden, eher 55. Dazu kommen dann noch ein paar wichtigere Lernsachen (Modul in Earth Science abschließen, damit ich im Sommer zur Exkursion kann, zwei weitere Master-Module und Module an der FernUni, die abgeschafft werden sollen) und der seit Dezember andauernde Umzug. Daher bleibt mir für den Heilpraktiker aktuell überhaupt keine Zeit mehr. Aktuell strebe ich daher März oder Oktober 2022 an. Was mir mittlerweile allerdings auch klar geworden ist: die Heilpraktiker-Prüfung macht noch lange keinen Heilpraktiker. Wer die Prüfung bestanden hat, weist damit lediglich nach, dass von ihm bei der Ausübung der Tätigkeit kein Schaden ausgeht - man kann also noch gar nichts. An die Heilpraktiker-Prüfung schließt sich also zunächst noch das Erlernen einer oder mehrerer Verfahren und Methoden an. Nun könnte man bei manchen Verfahren problemlos auf ein Selbststudium setzen und z.B. entsprechende Praxiskurse besuchen. Allerdings ist es aus rechtlichen Gründen wichtig, ein Zertifikat über die erworbenen Kenntnisse zu besitzen und daher wird mir eine (Fern-)Schule nicht erspart bleiben. Aktuell plane ich daher: Phytotherapie an der Impulse e.V. Traditionelle Chinesische Medizin an der Impulse e.V. Akupunktur (ist zwar Thema im TCM-Kurs, ich würde aber dennoch gerne einen vertieften Kurs machen, habe aber noch nichts Passendes gefunden) Ernährungsberatung voraussichtlich an der Impulse e.V. Psychotherapie (auch gerne vertiefend, noch kein passender Anbieter gefunden) Wenn ihr Inputs zu passenden Kursen in Akupunktur und Psychotherapie habt, gerne her damit! Ich hoffe, die Zwischenbilanz ist hilfreich und freue mich weiterhin über jeden Leser :)
  25. Hallo zusammen, vielleicht ist es ja aufgefallen, dass ich einige Zeit lang, einiges ausprobiert habe und mit meinen Ideen vom Höcksken auf's Stöcksken gekommen bin. Ich weiß schon gar nicht mehr, was da in den letzten Jahren so alles dabei war. Ich glaube den Mathe-Vorkurs hatte ich bei der sgd und bei AKAD angefangen. Bei der AKAD auch sehr kurz noch den Vorbereitungskurs Englisch. Bei der WBH habe ich den Zertifikatskurs Wirtschaftsinformatik ausprobiert. Und bei der IU(BH) habe ich mich an Mathematik Grundlagen I und Objektorientierte Programmierung im Flexlearning versucht, als auch den Studiengang User Experience Design begonnen (bzw. ist noch aktiv, jedoch bereits gekündigt). Den Digital Transformation Nanodegree bei AKAD hatte ich ebenfalls begonnen. Nur leider haben mich die Materialien (Struktur/Vermittlung und teilweise Aktualität) oder Prüfungsformen nicht wirklich überzeugen können. Bzw. durch das ganze hin- und her, hatte ich auch nicht mehr wirkliche Lust irgendetwas abzuschließen oder mich in Mathe-Themen richtig reinzuknien. Also ist leider von allem obengenannten gar nichts abgeschlossen worden bzw. ich habe keine einzige Prüfungsleistung darin abgelegt. Leider habe ich auch nicht alles innerhalb des Probezeitraums wieder beendet, sodass ich außer der Zeit auch noch Geld verschwendet habe. So und da ich nun gerade eben meine allererste Prüfungsleistung innerhalb des Fernlernens überhaupt abgegeben habe, dachte ich, ist ein guter Zeitpunkt diesen Blog zu beginnen. Wie aus der Seitenleiste ersichtlich, habe ich mich für die SRH entschieden und dort nun die Hausarbeit im Zertifikatskurs (in Zusammenarbeit mit der Spiegel Akademie) Business Intelligence und Data Management hochgeladen. Zum Zertifikat selbst hatte ich mich bereits letztes Jahr angemeldet, sodass die 12-monatige Betreuungszeit nur noch bis zum 31.05.2021 andauert. Eine komplette neue Überarbeitung wäre also ziemlich blöd - also drückt mir die Daumen ;-) . Tatsächlich mit der Bearbeitung angefangen hatte ich allerdings erst so Mitte Februar 2021, während ich bei der IUBH (01.12.2020 - 31.05.2021) angemeldet war und die dortige Bibliothek nutzen konnte - das hatte jetzt zu Corona schon ganz gut geholfen. Bei der SRH ist glaube ich im Vergleich nicht ganz so viel Material zu finden. Daher habe ich mich zum jetzigen Sommersemester auch bei der Fernuni Hagen als Akademiestudent eingeschrieben (für den Kurs Human-Computer-Interaction), um dort vorrangig die Bibliothek nutzen zu können... Mit der Bibliotheksnutzung möchte ich mich nun vertraut machen, gerne eigentlich auch noch mit LaTex bis ich das Studium zum 01.06.2021 bei der SRH aufnehme. Auf jeden Fall werde ich den nächsten Monat aber auch noch dazu nutzen den vor kurzem gebuchten HTML- und CSS-Programmierkurs bei Udemy weiter zu machen, der mir bisher echt super gefällt. Während des jetzigen Zertifikatskurses hatte ich mich kurz an LaTex - unter Anleitung des für dummies-Buchs - versucht, bin aber nach kurzer Zeit wieder auf Word umgestiegen und hatte die Hausarbeit nun damit vorbereitet. Ich denke, vor allem innerhalb der letzten Bearbeitungen hätte LaTex einen klaren Vorteil gehabt und da bei der SRH fast nur schriftliche Arbeiten zu verfassen sind (was für mich einen Pluspunkt darstellt) würde sich die Einarbeitung definitiv lohnen. Gleichzeitig liebäugle ich gerade mit der Anschaffung eines Macbook Air (mein erster Apple-Computer überhaupt), was dann aber auch bedeutet, dass ich für die Literaturverwaltung nicht mehr Citavi nutzen kann, was ich aber auch lediglich nur kurz ausprobiert hatte, da ich, denke ich, zu leichtsinnig daran gegangen bin "die paar Quellen" wären ja auch händisch gut zu verwalten. Letztendliches Fazit, geht also bestimmt auch besser... Meine Anmeldung zum Bachelorstudiengang Web- und Medieninformatik hatte ich am 21.03.2021 eingereicht, die generelle Bestätigung wurde mir am 24.03.2021 per E-Mail zugeschickt. Zuvor bat am 10.03.2021 für das BWL-Modul um Anrechnung, den positiven Bescheid erhielt ich bereits am 15.03.2021. Also der Anmeldeprozess als solches ging recht unkompliziert und sehr schnell von der Hand. Auf das Begrüßungspaket/unterzeichneten Zulassungsbescheid warte ich noch; hat aber ja noch Zeit und ist denke ich, auch erst für Ende Mai geplant. Bei der SRH werden gleichzeitig 5 Module zur Bearbeitung freigeschaltet (und können nach Abschluss eines Moduls wieder aufgefüllt werden). Zu Beginn also die ersten 5 Module des 1. Semesters. Da mir BWL aufgrund meiner Ausbildung anerkannt worden ist, starte ich außerdem mit dem (frei wählbaren) Zweitsemestermodul Selbstmanagement, da ich annehme, dass die Erkenntnisse daraus gerade zu Beginn des Studiums ganz gut nutzbar sein werden.
×
×
  • Neu erstellen...