Zum Inhalt springen

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für "Corona".

  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Foren
    • Fernstudium Forum
    • Fernstudium-FAQ
    • Fernabitur Forum
    • Karriere Forum
  • Premium-Anbieterforen (Sponsored)
    • AKAD University
    • APOLLON Hochschule
    • DIPLOMA Hochschule
    • Euro-FH
    • HFH Hamburger Fern-Hochschule
    • HS Fresenius onlineplus
    • ILS - Institut für Lernsysteme
    • ISM Fernstudium
    • IST-Studieninstitut / IST-Hochschule
    • IU Internationale Hochschule
    • PFH Private Hochschule Göttingen
    • sgd - Studiengemeinschaft Darmstadt
    • SRH Fernhochschule
    • Wilhelm Büchner Hochschule
    • zfh
  • Anbieterforen
    • TOP 10
    • Anbieter A-Z
  • Weitere Foren
    • Internes Forum
    • Off-Topic Forum

Blogs

  • Fernstudium-Infos.de bloggt
  • Blog worf1155
  • Achtung Blog!
  • Blog HarryPotter
  • Blog Frager
  • Blog stefhk3
  • Blog Karlibert
  • Blog toxique21
  • Auf dem Weg zur Managementassistentin
  • Blog Martin_S
  • Lubutz's Blog
  • Blog levi
  • Blog Flori
  • more to come
  • Blog HolgerSchwarz
  • Schalli's Blog
  • Blog dieKurze1412
  • Fernuni Hagen Bachelor Informatik
  • Blog Carli
  • Seminarberichte
  • Blog Chrischan
  • Blog Sam_Hall
  • IUBH - M.A. - General Management -
  • Blog -prh
  • Blog _mo
  • Blog CodeFuchs
  • Blog Technik Master
  • Blog don78
  • Mottenblog
  • Blogsinn Fernstudium
  • Blog Wolle1974
  • Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen FH Südwestfalen, HS Bochum
  • Yet another Blog
  • Der Weg zum ersten akademischen Grad -> B.Sc. Informatik an der FU Hagen
  • leben | denken | arbeiten - weiter mit Bildung
  • Fernstudium
  • Blog ZappelFry
  • Mein akademisches Studium u. a.
  • Studymania
  • Blog CDA
  • Blog mentus
  • Blog Blackdragon
  • Mein Weg zum Dipl. Betriebswirt
  • Blog Lolli2007
  • Blog claudiag
  • Blog Chrissi80
  • Blog Monica
  • OU Studen Bolg
  • Meine Fernstudien an der WBH
  • Auch Tronde studiert nun Informatik
  • Blog cattaan
  • Sonderstudiengang Technik ab 01/2008
  • TOEIC Test Vorbereitung
  • Studium an der VWA - weiterführender Bachelor
  • Blog Nadine30
  • BWL und Wirtschaftspsychologie
  • Blog cnu
  • Blog duke1976
  • WBH Pfungstadt, Studiengang Master of Science
  • Blog flower131
  • Blog Rahman Aghapour Osalou
  • Blog noan2101
  • Blog spät
  • Blog Fredericia
  • Blog Charmaine
  • Blog Neptun3
  • Weiterbildung JOURNALISMUS
  • Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Bachelor Wirtschaftsrecht online - mein Studientagebuch
  • Blog regardebien
  • Blog tekerbi
  • Blog RalfV
  • Blog <~Coco~>
  • Blog Cassandra
  • Blog Mona
  • Blog Testi
  • Es geht auch ohne Mathe
  • Mein Studium Bachelor of Laws an der Euro-FH
  • Blog SweetLu
  • Astronomie an der OU
  • Blog Robin Outside
  • Lerntagebuch AKAD - Wirtschaftsinformatik
  • Blog Jeannie
  • Blog sen
  • Blog teddy1207
  • Fernlehrgang Heilpraktiker bei ALH
  • Blog E.Keller
  • Blog India
  • Blog Anne Renee
  • Blog Lori
  • Blog PGirndt
  • Informatik-Betriebswirt VWA Trier
  • Blog ichmelli
  • Auf der Suche nach dem richtigen Master of Science in Informatik Fernstudium
  • Blog Didi
  • Blog ILS Daniel Mesch
  • Mein Weg zum Bachelor in Betriebswirtschaft
  • Blog massa123
  • Verbundstudiengang Wirtschaftsinformatik
  • Blog Rogers
  • Blog muehl
  • Blog Goewyn
  • Blog FS Glauchau
  • Blog Prüferin007
  • Blog votti
  • Blog evabammel
  • Zweiter Bildungsweg --> Bachelor of Law --> WINGS
  • Blog Carameli
  • Blog creator
  • Webby's Erfahrungsberichte zum WBH Studium Bachelor of Engineering Technische Informatik
  • Blog Kodi
  • Blog ga-bwler
  • Blog Edith Schallert
  • Blog Peter Thaler
  • Die Suche nach dem richtigen Weg
  • Blog Mirscho
  • Stolpersteine ...
  • Blog Monopolist
  • Diplom-BWL im Abendstudium in Dresden
  • Das Kreuz mit dem Fernstudium
  • Autor werden - schreiben lernen
  • Blog oulif
  • Blog Matt_Massacre
  • Master Wirtschaftsingenieurwesen + Diplom (FH) Elektrotechnik
  • Blog Andre_S
  • Blog kivice
  • Blog ulli2563
  • Blog phelicita
  • Blog Diana W.
  • Diplom E-Technik an der WBH Darmstadt
  • Blog zauber3r
  • Blog Tinka
  • Saranda's FernAbi Blog
  • Weltenwechsel: Von der Informatik zur Betriebswirtschaft
  • Blog Hüli
  • Blog zitronensorbet
  • Blog Mariod
  • Blog Scoxya
  • Blog kati22
  • Blog DasMoritz
  • Blog Alex070373
  • EIT - as easy as 1,2,3 ?
  • Aus dem Leben einer Fernstudentin
  • Blog SUB
  • Blog cami
  • Blog wrench
  • Abitur bei der HAF...
  • Blog rmlBerlin
  • Blog björn
  • Blog winnipuh
  • Blog Bella 2009
  • Wirtschaftsrecht
  • Blog rantanplan
  • Blog Casey
  • Wirtschaftsrecht
  • Blog Dadi
  • Blog Roadruner77
  • Blog DHfPG
  • Blog alexaeppler
  • Blog hope44
  • Blog ichbinich
  • Blog Yamar79
  • Blog Bennobert
  • .....
  • Blog Yasemin C.
  • Blog MarioS
  • Blog BeaC
  • Blog Nadja0211
  • Blog SusiSonnenschein
  • Technische Informatik an der WBH
  • Blog Ominst
  • Blog eclipse666
  • Blog Tikno
  • Blog Ramires
  • Blog mavie
  • Blog Simon_2604
  • Blog Aaron86
  • Blog HansWurst
  • Blog Benidam
  • Ein Traum wird wahr!
  • Blog BTB Bildungswerk
  • WINGS | Diplom BWL | SS2010
  • BWL Bachelor an der HFH - ab 01.01.2010 bin ich dabei!
  • Fernstudium Bachelor Soziale Arbeit Online (BASA-Online) + berufsbegleitender MBA General Management
  • Abitur bei der SGD
  • Blog BildungsSPIEGEL
  • Blog Wischi
  • "B(WL)achelor of Arts" an der HFH
  • Mein Kampf mit der Selbstdiziplin des Lernens
  • Blog daga85
  • Blog Jam1976
  • Blog nicki80
  • Thoms Knubbelblog, Angewandte Informatik (WBH)
  • Von "null" auf 9 Semester ...
  • Blog Andreas0106
  • Fernstudium reloaded: Ökonomie und Management am DISC der TU Kaiserslautern
  • Blog Angelo1979
  • Blog cbtom
  • Blog Peaches
  • Blog 16hex
  • Kurz vorm Schluss jetzt auch einen Blog
  • Blog germe
  • Blog KitKat
  • Blog krimi4mimi
  • Fernuni Hagen Bildungswissenschaften B.A.
  • Blog Husro
  • Blog Michael976
  • Blog Moe77
  • Blog baablcom
  • MSc. IT im Gesundheitswesen
  • Blog Ewelina
  • Blog kroete07
  • Blog urmeline
  • AKAD International Business Communication
  • Blog bilge
  • Blog Münsterländerin
  • Blog PrinzHessin
  • Blog brummerl123
  • Blog ibiza333
  • Blog farank
  • Diplom-Wirtschaftsinformatik an der WINGS
  • Blog FORUM Berufsbildung
  • Studium reloaded
  • Weg zur Fachhochschulreife '13
  • Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen
  • Blog mondie
  • Blog Milalu
  • Blog Zizou_67
  • Pflegemanagement HFH ab 01/2010
  • Blog bella82pa
  • Blog Friederike85
  • Lernen x2
  • Blog q3x0
  • Das Abi und ich
  • Blog Fernstudienakademie
  • Fernabitur. Trotz Hauptschulabschluss Aufbaulehrgang?
  • Fernabi vs me
  • MA in Translation an der University of Bristol
  • Blog michael1983
  • Schwertfisch und Technik
  • Bachelor of Law an der Euro-FH - der lange Weg dahin!
  • Blog Tschili
  • Blog Svenni
  • Blog chucky
  • Blog Franzinha
  • Blog Doerte52000
  • Mein Studium und ich
  • Blog Ginablümchen
  • Blog Laguna1
  • Abitur 2011
  • Blog FernstudiumGuide
  • ~ Mein Ziel: 2013 Bachelor of Arts (B.A.) ~
  • Blog anak
  • Idefixx
  • Blog ayzit
  • Blog Aliah
  • Blog dal8959
  • M.A. BWL an der PFH Göttingen
  • Blog petition
  • Blog Martina52
  • BWL + WiPsy an der Euro-FH
  • Blog grit11
  • Blog SofaSandra
  • Finanzmanagement: Deutsche Akademie für Management startet berufsbegleitendes Fernstudium
  • Europäische Betriebswirtschaftslehre - B.A. & Diplom (EURO-FH)
  • Blog DerDa
  • Blog papu64
  • Blog studioconsultundmarketing
  • Blog Benny26
  • Blog Hupjay
  • Mein online-Studium BWL an der FH Kiel
  • Blog Jaentz
  • Blog Tess
  • Blog MrsFrischling
  • Blog duenninger
  • Blog hannelore
  • Blog ELIN
  • Blog epyon
  • WiIng an der HFH
  • Blog fernabitur
  • Trying to do things right.
  • Blog Mobil
  • Mein Fernstudium an der PFH
  • wb
  • Blog debabe
  • Informatik B.Sc.
  • BWL & Wipsy - in 4 Jahren zum B.A.
  • Blog dancingqueen75
  • Diplom BWL (postgradual) Wings HS Wismar
  • Wie geht's weiter?
  • Blog Frosch 24
  • Akad und ich .... Weltenwechsel vom Verkehrsmanagment zur Mechatronik---- ein Marathon
  • Blog Kerstin88
  • Blog achim79
  • Blog fenny
  • Blog Cathyco
  • Blog kurban
  • Informatik B.Sc. an der WBH
  • Blog SchnickSchnack
  • Blog Skysurfer
  • Blog KMU Akademie
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH
  • Mit dem Willen zum Erfolg
  • Blog dewit
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH
  • Mein Weg zum Abitur
  • Blog DrSeuthberg
  • Blog desi1987
  • Blog Nofretete
  • Stadtmarketing-Fachkraft der Fernstudienakademie in Münster
  • Blog badkapp
  • Blog Mixian
  • Blog Chrimo
  • Blog petwebs
  • Euro-FH // BWL & WiPsy
  • International Business Communication B.A.
  • Blog mara15
  • Bürosachbearbeiterin
  • Blog sonnenmilch
  • Blog elizadolittle39
  • Auf zum Ziel: Abitur 2013
  • Mein Weg zum BWL Bachelor an der HFH
  • Blog DerAhnungslose
  • Blog cmlife
  • Blog voki
  • Mein Weg zum Abitur
  • MA - General Management an der IUBH
  • ab 01/11 Energiewirtschaft an der WBH Pfungstadt
  • Blog Kriz
  • Blog schwatzenegger
  • Wenn Lernen zum Hobby wird
  • Meine Weiterbildung als Bürosachbearbeiterin
  • Visionen schaffen Erfolg! - BWL & WiPsy an der Euro-FH
  • Diplom Wirtschaftsinformatik an der WINGS in Hannover ab WS 10/11
  • Blog AndreB
  • Gut - Besser - Vermesser!
  • Blog tenaciousF
  • Blog Lady Mary
  • Blog RonnyMommsen
  • x-files
  • Blog Brandtaucher
  • Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern
  • Wie ich BA BiWi durchstehe
  • BWL & Wipsy an der Euro FH
  • Blog Barry
  • MBA an der Open University
  • Der Weg zum Akademiker - Diplom Wirtschaftsinformatik
  • Blog luckyduck
  • Blog jedi
  • Blog ser007
  • Blog romy7879
  • Blog MartinL
  • Blog Kati 87
  • Verkürzter B.A. an der PFH Göttingen
  • Bht-qt2010
  • Blog KErler
  • Blog Serafino
  • Warum nicht ausprobieren....
  • Blog SteinbachT
  • M.Sc. - Technology and Innovation Management
  • Blog coraw
  • Blog Immo
  • Blog Dennis83
  • Blog Tania1990
  • Studieren in der 2. Hälfte des Lebens (Wirtschaftsingenieur HFH)
  • Nahziel: Bilanzbuchhalter - Fernziel: Bachelor Wirtschaftsrecht Online
  • Grundständig BWL an der WINGS
  • Blog bernimann
  • Blog Matkrito
  • Blog raoulmedia
  • Blog streberinn
  • ::: ReWi ::: FernUni Hagen :::
  • daxs@studium: Ein Studium aus der Daxsbau heraus
  • Blog amrus
  • Blog XJennyX
  • Blog micha23
  • Blog Dunkelangst
  • Blog FlowerBird
  • Mein Weg zum Bachelor of Science (Angewandte Informatik) an der WBH
  • Fernstudium Gesundheitstourismus (B.A.) Apollon Hochschule Bremen
  • Blog Sebastian1985
  • Meinung gefragt!
  • Werkstattschreiber bloggt (Kurs: Roman-Werkstatt)
  • staatlich geprüfter Betriebswirt, Fachstufe: Logistik (ILS Hamburg)
  • Blog KanzlerCoaching
  • Fernstudium zum Quadrat :-)
  • Blog Riker
  • Quereinstieg ins 5. Trimester an der PFH nach VWA-Betriebswirt
  • Blog frekkel
  • Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management Master an der FH Riedlingen
  • Wirtschaftsingenieurwesen (Online) - oncampus
  • Blog kopfarbeit
  • Mechatronik an der WBH
  • Blog Tori
  • Blog germanistiksuchender
  • B.A. Bildungswissenschaft Fernuni Hagen
  • angewandte Informatik an der WBH
  • Blog BrainCandy
  • Master of Engineering: Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung
  • Projekt Technische Informatik an der WBH
  • Fachhochschulreife Wirtschaft ILS 3. Einstieg
  • Blog vivamaria
  • Blog Newton
  • Blog chris9998001
  • Blog DSDSMietze
  • BWL B.A. an der HFH- jetzt wird richtig (fern)studiert!
  • Blog Andi82
  • Español B2 - AKAD
  • Blog runsan123
  • Vorbereitung Hochschulzugangsprüfung
  • WInformatiker.net
  • Blog katomlu
  • Blog Zitroenchen
  • Elektrotechnik an der WBH
  • Blog DiplArb2011
  • Informatik an der WBH (B. Sc.)
  • Blog Tropical72
  • Eingangsprüfung am 7 Mai in Pflegemanagement an der HFH...Wer noch???
  • Blog u0679
  • Blog Ganbaru
  • Blog Marly
  • Es macht Spaß Ideale zu erobern
  • Blog Jola
  • Blog Bella68
  • Blog mbtkaya
  • Blog Hogger
  • Blog mk7202
  • Blog mbtfora
  • Blog fb19072
  • Master of Science - Wirtschaftsinformatik (Wilhelm-Büchner-Hochschule)
  • Blog desouza
  • Blog Stargazy
  • Blog Claudib
  • Mein Weg zum Abitur bei der ILS
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH
  • Strukturierte Freizeit
  • Diplom Wirtschaftsinformatik bei der AKAD
  • Blog Lights
  • Fernabitur mit der SGD
  • Blog Amazing Grace
  • Blog Jorgo
  • Master of Education an der Open University
  • Blog Noel
  • Blog einer "Kulturwissenschaften "-Studentin
  • International business communication
  • Technische Informatik - Kommunikationstechnik (B.Eng.) an der WBH
  • Blog Anjamino
  • Fernabi bei der FEB
  • Blogbuch... (HFH Kassel - HS2012)
  • Zitrones Weg zum B.Sc. Psychologie an der FernUni Hagen
  • Blog addicted
  • Ich versuche mich an Wirtschaftsinformatik an der FU Hagen
  • Blog schatten
  • Fernuni Hagen - Rechtswissenschaften
  • Blog shario
  • Blog ViennaCalling
  • Blog Fullcas
  • Fernabitur bei der ILS (3. Einstieg)
  • Blog Kyren2
  • Familie, Hausbau und Studium??? Ojé! ;-))
  • Big B.Eng Theory (HFH WiIng Kassel)
  • Blog Tweety483
  • Was kann man alles machen nach dem Fernstudium Pyschologischer Berater machen
  • Blog Clemessy
  • Blog Mali
  • Management an der DAM
  • Fernuni-Hagen: Einmal den Master of ComputerScience, bitte!
  • Langsam aber sicher: (Fern-)Abi 2016 bestanden
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Lübeck
  • International Business Communication B.A. an der Akad
  • Der Weg zum B.A. an der HFH
  • Wirtschaftsinformatik B. Sc. - Akad
  • Mein Weg zum Abi (ILS)
  • Blog Keira
  • Blog Fernabi2013
  • Blog thomas86
  • Blog gesy
  • Mein Weg zum BA (und vielleicht auch noch weiter...)
  • Der Weg zum B.Eng. - Maschinenbau (AKAD)
  • Blog darkrip
  • Blog ningchunxiu
  • Blog RiaS
  • Blog metallbauer
  • MA Governance an der FernUni Hagen
  • Bachelor Studiengang - Angewandte Informatik an der WBH
  • Blog deana8hi
  • Blog AlleSchonWeg
  • Blog marcuspospiech
  • Blog annussek
  • Blog nastja84
  • Blog yeluna
  • Heilpraktikerin 2014
  • Vom Arbeiterkind zum Akademiker - Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der Jade Hochschule WHV
  • Blog JessicaMeirer
  • Blog tinchenz2507
  • Blog fimmelchen
  • Blog IchFindeKeinenNamen
  • Blog walt
  • Endspurt B. Sc. Informatik FUH
  • Familie/Job/Hobbys und da war doch noch was....ach ja Studium
  • Blog RoterMilan47
  • Blog Alexandrak
  • IUBH: BWL Fernstudium
  • IUBH - BWL Studium
  • Langzeitprojekt: B. Sc. Psychologie und Wirtschaftswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Blog WishingWell
  • Blog plawa
  • Fernstudium Master Wirtschaftsinformatik an der WBH Pfungstadt
  • Fernuni Hagen und andere Weiterbildungen
  • Blog xscythex
  • Management von Organisationen und Personal (HFH)
  • Mein Weg zum Master
  • Mechatronik Bachelor an der WBH
  • geprüfte Handelsfachwirtin IHK
  • Blog parfum
  • Blog eleven
  • Aus der Ferne: M.A. General Management bei der IUBH
  • Psychologie (B.Sc) und Wirtschaftswissenschaften (B.Sc) an der Fernuni Hagen
  • Blog bp1
  • Blog Stephan1986
  • Blog markro
  • Mein erster Blog.....
  • Die FernUni und ich...
  • Abitur bei der SGD
  • Blog Belli
  • Blog SaschaS89
  • Blog COGiXO
  • Personalmanagement an der DAM
  • kann man mit qualifiziertem hauptschulabschluss fernstudium anfangen ? oder ist es besser wenn man abendschule macht ?
  • Blog Mathilda85
  • Wie das Fernstudium zu meinem neuen Hobbie wurde.....(Dipl. BWL an der WINGS)
  • Der lange Weg zum B. Eng. Mechatronik an der WBH
  • Blog medievalsun
  • Blog Schotte87
  • B Sc in WiWi - Doppelabschluss: Universitäre Fernstudien Schweiz in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen
  • FernUni Hagen: Psychologie (B.Sc)
  • Blog CarstenKr
  • Blog sunsight
  • Blog Doraemon
  • Blog Wiebke
  • Studiengang "Gesundheitsmanagemen t" an der SRH Riedlingen
  • Blog urmel85
  • Fernabi 2013
  • FernUniversität Hagen - Bachelor Wirtschaftswissenschaften
  • Blog NicoleSunshine
  • WINGS - Fernstudium Bachelor Wirtschaftsinformatik
  • Sozialmanagement an der SRH (Zertifikatsstudium)
  • Fernstudium Bildungswissenschaften an der FernUni Hagen: Herausforderung & Chance für eine berufstätige Mutter.
  • Blog Bebito
  • Blog greenheart
  • Blog wes
  • Blog Fauli1986lol
  • Blog Teg
  • Blog orchidee26
  • Blog Feanor
  • Blog panini
  • Fernstudium BWL an der IUBH
  • Blog Bear87
  • Blog Meister2010
  • Blog Nadya
  • Blog BD83
  • Blog Kikis Fernabitur
  • Blog Stephanie20
  • Blog thommy84
  • Blog Rollo83
  • Neustart: Gesundheitsmanagement IUBH
  • Abitur im Fernlehrgang ~ ILS
  • Blog ichOo
  • Psychologie (BA) in Hagen - nebenbei noch berufstätige Mama
  • Blog jil
  • Blog Savio
  • Blog goethe90
  • Blog Ruhsen
  • FernUni Hagen Psychologie B.Sc. Tanja80
  • Akad - IBC
  • Blog LaraN
  • Volle Kraft voraus - Mein Master General Management an der IUBH
  • Blog Rac1ng
  • Mein Weg zum Bachelor Wirtsschaftsingenieur Produktion
  • Psychologischer Berater
  • IUBH Fernstudium - das Leben verändert sich...
  • Energiewirtschaft und -management (B. Sc.) Wilhelm Büchner Hochschule
  • Blog ooKroeteoo
  • Maschinenbau an der WBH
  • Blog cb1983
  • Mein Weg zum Bachlor Angewandte Informatik - Medieninformatik
  • Blog nirvana
  • Mein Fernstudium an der IUBH
  • Blog Tobi1990
  • Kathi will Karriere machen
  • Bachelor Informations- und Wissensmanagement
  • Blog hahali
  • Blog Jones
  • B. Sc. an der FernUniversität in Hagen
  • Blog Enklave
  • Von der Hausfrau und Mutter zur Betriebswirtin Fachrichtung Personalwirtschaft bei der SGD
  • Blog Cupcake
  • Blog Sraffel88
  • Blog Börni73
  • Blog DlRK
  • Blog ZombieCat
  • Blog elkaracho
  • Psychologie an der FernUni in Hagen - na, wenn ich sonst nichts zu tun hab!
  • Blog sauerpeter
  • B.Sc. Wirtschaftswissenschaften SS2012
  • Blog Collinshai
  • Vom Hauptschulabschluss zum Bachelor - Studium Pflegemanagement an der HFH
  • Blog joergs
  • Blog Lari Lara
  • Blog Flowerly
  • Angewandte Informatik Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Blog Marie Elisa
  • Blog scarlet
  • Aus dem Leben einer Fernstudentin auf dem indischen Subkontinent
  • Europäische BWL an der EURO-FH
  • Sozialmanagement...und noch ein Türchen geht auf ;-)
  • Mensch und Computer
  • Wiederholungstäterin
  • Mistphie und ihr Berg an Arbeit
  • Is This Thing On?!? - Master of Science Elektro- und Informationstechnik (Mechatronik), FernUni Hagen
  • Psychologie in Hagen - ein Neuanfang?
  • Mein Weg zum Bachelor - Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (WBH)
  • Ars longa vita brevis
  • Blog Ipad3
  • B.Sc. - Informatik (WBH)
  • Wirtschaftsrecht online ab WS12 - Bachelor of Laws - WINGS
  • Blog TriStar
  • Blog Paul Ocean
  • Blog labeldefine
  • Forsos Blog - Informatik B. Sc.
  • Blog SimoneW
  • Blog patorp
  • Blog DerWendler
  • Vom Hauptschüler zum Student
  • B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik an der SRH Hamm
  • Blog Vergissmeinnicht
  • Blog Phil1988
  • Sozialmanagement B.A. an der SRH Riedlingen
  • Blog Welle
  • Der Endspurt läuft: Doktorat Lebensbegleitendes Lernen
  • Blog Michelle1985
  • Informations- und Wissensmanagement (B.Sc.) an der WBH
  • Blog dalmatinar27
  • Blog Strari
  • Informations- und Wissensmanagement an der WBH
  • Bachelor Angewandte Informatik (Medieninformatik) - WBH
  • Blog logical
  • Mandarinchen macht Abitur
  • Blog kululu
  • Blog Laurina
  • Mein Weg zum BWL Studium
  • Bachelor Mechatronik an der WHB
  • Diplom Wirtschaftsinformatik - Hochschule Wismar | WINGS - WS 2012/13
  • Virtuelle Auslandserfahrung
  • B.Sc. Mathematik in Hagen
  • Blog Wookiee
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH
  • Blog Kaeffken
  • Blog karlsedum
  • Mein Masterstudium an der IUBH
  • Wirtschaftsfachwirt / Erfolgreich im Beruf / MOOC
  • Blog Huette
  • Abenteuer Fernstudium - Mein Studium als Wirtschaftsing. Energietechnik an der WBH
  • Bibliotheksmanagement FH Potsdam (B.A.)
  • Spanisch und Englisch für Fortgeschrittene
  • Abitur bei der SGD
  • Blog elehnen
  • Blog Der Alte
  • Blog ViktorH
  • Blog Toa
  • Technische Betriebswirtschaft an der WBH
  • WHB Studium technische Informatik
  • Maschinenbau an der WBH (Mette muf)
  • Blog Pipplotta
  • Blog wt15309
  • Blog tuberose
  • Blog Christian1234
  • Blog Bonna
  • Informationsveranstaltungen in den Studienzentren EBZ Business School
  • IUBH Fernstudium B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Blog Laurali2402
  • Mission: B.Sc. Mathematik in Hagen
  • Blog TIshaMisha
  • Blog Drita
  • Blog IljaS
  • Blog Becky
  • Blog tasha
  • Maschinenbaustudium an der WBH
  • Blog Fritsch
  • Psychologiestudium (B.sc.)
  • Informations- und Wissensmanagement an der WBH
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Blog carinafranz
  • Sammy und das BWL Bachelor Studium
  • Staatlich geprüfter Betriebswirt Wirtschaftsinformatik per SGD
  • Blog Mel82
  • Blog onlinedozent
  • Abi - Klappe die 2.
  • Blog klautz V
  • Blog beckechr
  • Blog Marco1976
  • Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie | Ferdinand Porsche FernFH Wien/Wr. Neustadt
  • Pflegemanagement (B.A) Apollon Hochschule
  • Blog Karolina28
  • Diplom Wirtschaftsinformatik bei der Wings SS2013
  • Blog DanielW
  • Enthusiast [Mathe mit Informatik an der FernUni Hagen]
  • Die IUBH und ich
  • Blog increpidix
  • Nutze den Tag
  • Blog DanielB81
  • BWL mit IUBH - ricogum
  • Blog Soron
  • Blog jakusi
  • Blog Arkon
  • 10101010 ODER: Er versteht es, er versteht es nicht, er versteht es...
  • Blog DressurpferdS
  • Blog Annabellea
  • Blog oslomat
  • Abenteuer "Master-Fernstudium (General Management; IUBH) und Ausbildung"
  • AKAD-Bachelorstudium zur Wirtschaftsinformatikerin
  • BWL an der IUBH - Neugierde ist der erste Schritt zum Wissen
  • Mit der SGD zum Abitur
  • Ich will es noch mal wissen (TI)
  • Blog Maria Windler
  • Blog RichyWien
  • Blog Donbosco
  • Blog alexjana
  • Blog asteri
  • Blog sugarbird63
  • WiIng // HFH
  • Changing Perspectives: Eine Geisteswissenschaftlerin auf MBA-Pfaden // Vollzeit-MBA-Fernstudium an der IUBH Bad Honnef
  • Fernstudentin Bachelor BWL
  • Blog thorstenhh
  • Blog FsmH1453
  • Im Herbst geht's los !
  • Blog thosa85
  • Blog DanielHuy
  • Blog NeonLady
  • Blog crl
  • Blog Sammy2711
  • Abitur Zweitausend… – Wann auch immer
  • Blog three
  • Blog Abby
  • Vom Kaufmann zum Ingenieur an der TU Dresden (in nur 10 Jahren...)
  • Informatik - Jetzt oder nie!
  • Mein Ziel - Der Hochschulabschluss
  • Fernabi trotz Krankheit und heftigem Gegenwind (Winstärke 10-12)
  • Großprojekt Masterstudium General Management an der IUBH
  • Bachelor Mechatronik an der WBH
  • BWL Bätschlor an der IUBH oder auch Christian will's wissen
  • Blog Nicor66
  • Mein Weg zum Bachelor - Wirtschaftsingenieurwesen Energietechnik an der WBH
  • Maschinenbau = ♥
  • Blog renny1470
  • LogistikMag berichtet
  • B.Sc. Informatik als neues Hobby
  • Blog PingPong
  • Blog Mileni
  • Blog RMvZehlendorf
  • Blog Senjorita90
  • Blog Elija123
  • Blog Edinburgh2013
  • Blog iec61131
  • Blog Saje
  • Blog Sunnyson
  • Blog Mellicious
  • Blog talu
  • Taschiiis Fernstudenten-Leben
  • Blog Schlegl
  • Vom Fernstudium zum dualen Studium mit Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in, SGD
  • BWL an der IUBH - Mein Weg zum Bachelor
  • Blog lisa200000
  • Wenn der Bücherwurm die Paragraphen reitet... (Rechtswissenschaft (LL.B. an der Fernuni Hagen)
  • Mein Psychologiestudium an der Fernuni Hagen
  • Sofa-Pädagogik und bunte Lernstrategien
  • Blog Denise93
  • Blog Bildungsfan
  • Mein Fernstudium an der HFH Wirtschaftsingenieurwesen
  • BSc. Mathematik FernUniversität Hagen
  • Blog DevilBats
  • Studium B.Eng Wirtschaftsing Energietechnik an der WBH
  • Staatlich geprüfte Betriebswirtin, Personalwirtschaft
  • Blog Inimax2000
  • Blog sfuchs88
  • Personalfachkaufmann im Fernkurs an der SGD - getz abba!
  • Blog bruce
  • Blog ynsm
  • Blog Dominik90
  • Blog anrub
  • Blog gandogando
  • Bachelor Maschinenbau an der WBH
  • Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.) + Public Health (M.Sc.)
  • BWL an der IUBH
  • Studium Wirtschaftsingenieurswesen (Bachelor) an der HFH
  • Blog Jani84
  • Es ist leider nicht der erste Versuch...
  • BA Studium Politikwissenschaft an der Fernuni Hagen
  • Psychologie (B.Sc.), Fernuni Hagen
  • Studieren an der Open University
  • A long way up - Bachelor BWL an der HFH
  • Studium Elektrotechnik WBH
  • Blog Christianzaheri
  • Abitur dank ILS und einer großen Portion Fleiß
  • B. A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie an der FernUni Hagen
  • Mein Fernstudium an der WBH
  • Blog Stev
  • Blog draculix
  • B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (WBH) - Mein Weg
  • Leidensweg eines angehenden Maschinenbautechnikers bei der SGD
  • On my way... Techniker E-Technik bei der DAA
  • Blog Hasky
  • KMU Akademie & Management AG
  • Der Start ist volbracht
  • Blog HenningG
  • Blog Behaviorist
  • Master General Management an der IUBH
  • Projekt "Mastertitel"
  • Was tut man nicht alles....für sich !
  • Blog An86
  • Blog Nipitas
  • Pinguinchens Studien
  • Bachelor of Science, Wirtschaftspsychologie, SRH FH Riedlingen
  • Psychologische Beraterin bei IMPULSE e.V.
  • Blog Arwed
  • Blog GoldenHope
  • PFH Göttingen, Psychologie (B.Sc.) ab 01.04.2014 - von Anfang an dabei
  • Blog mercury12
  • Blog malediva76
  • Pflegemanagement B.A. an der Apollon Fernhochschule
  • Blog Mathias0905
  • Blog Schnatti174
  • Blog eckfahne90
  • Blog blueskyy
  • So ein Studium (der technischen Informatik) das ist lustig ...
  • BSc Environmental Management and Technology
  • Lerngemeinschaft - Fernstudium Qualitätstechniker / 04.2014
  • Blog Clare87
  • Blog McKeon
  • Blog abby1107
  • Blog Informatics
  • IUHB - B.Sc. in Wirtschaftsinformatik
  • Über Umwege zur Fachhochschulreife Gesundheit
  • Ready, STUDY, Go! Pflegemanagement BA an der HFH Herbstsemester 2014
  • Blog hadakiel
  • Blog Patte
  • In weiter Ferne, so nah...!
  • Mein Studienblog. Technische Informatik (B. eng)
  • Tschüss Freizeit ....Hallo Fernstudium der Elektrotechnik
  • Blog Flopps
  • B.sc. Informatik
  • Mein Psychologiestudium an der Fernuni Hagen
  • Blog freezer2k
  • Mein Weg zum M.A. General Management
  • Blog Christine87
  • M.A. Medien-&Kommunikationsmanagement (SRH Riedlingen)
  • Bachelor Elektro- und Informationstechnik
  • Blog Pionier
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH - Bachelor
  • FernUni Hagen - Bildungswissenschaften & Impulse - Psychologischer Berater
  • B.A. Personalmanagement an der IUBH
  • Selbststudium oder Fernstudium?
  • Mein Fernstudium zum Wirtschaftsinformatiker B.Sc. an der IUBH
  • WBH und ich in B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Projekt Master of Arts
  • Blog claudi67
  • Psychologie Bachelor an der PFH Göttingen
  • Blog TimoDU
  • M.A. BWL- Chaos an der Pfh- Göttingen
  • Blog FamilyCoach
  • Blog Vinc Frei
  • Zur Motivation!
  • Schlachtfeld Schreibtisch - Fernabi für Melancholia
  • Abitur: Der zweite Versuch - Mein Weg zur Hochschulreife
  • Aus der Ferne schlau werden - Medienmanagement an der Diploma
  • Blog BSc
  • Blog DaBi
  • Wirtschaftsinformatik (IUBH)
  • Blog kp114
  • Blog Doktor_C
  • Blog tccoskun
  • Fernstudium? Let's try. - Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Gesundheits-und Sozialmanagement an der HFH
  • Blog Burzl
  • Jeden Morgen haben wir 2 Möglichkeiten: weiterschlafen oder aufstehen um unsere Träume zu jagen :)
  • Psychologie B.Sc. - PFH Göttingen seit April 2015 - Dabei sein ist alles :)
  • Blog nieme
  • BWL an der IUBH
  • Masterarbeit
  • Bachelor of Engineering (B. Eng.) Wirtschaftsingenieurwesen Produktion
  • Blog Irmi
  • Blog Excell
  • Studium: Pflegemanagement (B.A.) an der APOLLON Hochschule
  • Vollzeitanstellung, Sport und Fernstudium - Let's Rock! PMT SRH FH Riedlingen
  • Blog fredfritz
  • Blog Aurora
  • General Management
  • Fernabitur mit dem Lernzentrum Killesberg
  • Blog cn91968
  • Blog Carste
  • Technische Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Blog TatOrt
  • Bachelor Bildungswissenschaften an der Fernuniversität Hagen
  • Blog Spilly
  • SRH Riedlingen: Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.)
  • B.Sc. Informatik (WBH) und sgT
  • Blog csab8362
  • Blog Mucki80
  • Blog Leni1985
  • Blog Tschibbi
  • Governance an der FernUni Hagen – Mein Master-Marathon
  • Blog teleone
  • Beim C64 fing es für mich an - Informatik B.Sc. an der WBH
  • Blog Mutti studiert
  • erst Praktische Psychologie bei NHAD - dann Psychologie in Hagen
  • Blog Lovely
  • Blog Nadine Barthel
  • Blog Orchidee1
  • Oh yeah!!! Let's get started... IUBH B.A. - Finanzmanagement
  • gelöscht
  • Donner und Doria! Web-Entwicklung als Fernlehrgang?
  • Cassis Reise zum Killesberg
  • Blog Aliud
  • Blog Fernstudente
  • Blog Tessera
  • Blog ReniReboot
  • Pharmamanagement- und technologie an der SRH FH Riedlingen
  • Ich und all meine Entscheidungen bezüglich des Fernabis und wie es danach weiterging
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik bei der IUBH
  • Blog sara1306
  • Blog Streber
  • Blog bzzz
  • Health - Care Studies an der HFH
  • Blog lisale0206
  • Blog TimG
  • MBA an der IUBH (2015-2017)
  • Mein Weg zum Fernabitur
  • Blog Don Alfredo
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH... oder der Versuch, sich einsam durchzuschlagen
  • Blog Creatingmyself
  • WINGS Bachelor Betriebswirtschaft Online
  • Blog alex99
  • Fernstudium nach dem Fachabitur?
  • Blog Apo Conny
  • Blog CaJu61
  • Verbundstudium Wirtschaftsinformatik TH Köln B.Sc.
  • Blog Klangphase
  • Blog EmileBaltasar
  • Blog Impulse90
  • Blog N. N.
  • B.A , Magister und Pfarramt
  • Blog Shelia155
  • x2
  • x
  • Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • B.Eng. - Maschinenbau
  • Psychologie B.Sc. an der FernUni Hagen - wer weiß, wohin es führt?
  • Auf dem Weg zum Master in General Management
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Mein Master als Fernstudium an der IUBH
  • Fernabitur 2018
  • Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft
  • Blogverzeichnis
  • Pflegemanagement an der Apollon Hochschule
  • Von Zuhause aus an der Merseyside studieren
  • RegenTrude88
  • Biwi an der FernUni Hagen
  • Psychologie an der FernUni Hagen
  • Informatik an der Uni Hagen
  • Organisationspsychologie bei NHAD (jetzt Learnac)
  • Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Informatik
  • IT-Security
  • Fabis Blog
  • BWL an der IUBH - challange accepted
  • Psychologie-Fernstudium an der PFH
  • Vom Dipl.-Ing (FH) zum MSc
  • W-Ing. Externat
  • Zeit für den nächsten Schritt - B.A. Betriebswirtschaftslehre an der IUBH
  • B. Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • abiti
  • Medizin-Fernkurs an der NHAD
  • Meine Erfahrungen mit dem Wirtschaftsinformatik-Bachelor an der IUBH
  • Klinische Psychologie als Einzelmodul an der PFHPS Göttingen
  • Mein 2. Studium: BWL an der IUBH
  • Von Klausuren und Zwangspausen
  • Abenteuer Fernstudium
  • BSc. Digitale Medien (Wilhelm Büchner Hochschule)
  • Gleich scheitern oder doch erstmal versuchen
  • MOOCs, Seminare und Onlinekurse
  • Psychologischer Berater bei Impulse
  • IUBH - Endlich läuft das Studium neben dem Beruf
  • Julikäfer will studieren
  • Heike Viethen- Fernstudium und mehr
  • Angewandte Psychologie
  • Management von Gesundheitseinrichtungen an der WINGS (B.A)
  • Wirbelwind´s Blog
  • Wirtschaftswissenschaften an der FernUni in Hagen
  • Fernstudium zum Fachjournalisten
  • Der Weg ist das Ziel - Vom Hauptschüler zum Student
  • LL.M Uni Saarland/TU Kaiserslautern
  • Projekt Master
  • Cariocas Weg zum Traumberuf?
  • Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) an der IUBH
  • Mein Studium Soziale Arbeit :)
  • B.A. Soziale Arbeit an der DIPLOMA
  • Fernstudium 2. Versuch
  • Master an der University of Essex
  • Auf in den 2. Kampf...
  • Laudius Fernlehrgang Psychologie
  • Tourismuswirtschaft Online - Jade Hochschule WHV
  • Diploma - Soziale Arbeit
  • Diploma in Distance Education
  • Suse
  • Suse
  • Fernstudium 2.0 mein Weg zum Bachelor BWL
  • B.Sc. Psychologie an der Fernuni Hagen
  • SRH Riedlingen Medien- und Kommunikationsmanagement 2016 Bachelor-Studiengang (B.A.)
  • Soziologie bei Laudius
  • "Praktische Psychologie" bei der NHAD
  • Mein Stipendium - International Business Communication
  • I believe I can fly oder Abilifly an der FU Hagen
  • M.Sc. Wirtschaftswissenschaften - FernUni Hagen
  • Je l'ai déjà écrit au sujet sherobe.fr de l'exposition spéciale
  • Rechtswissenschaften Fernuni Hagen
  • Promotion - das Tüpfelchen auf dem I
  • Mein Versuch Fernstudium Master BWL HFH
  • Test
  • Je veux vous donner un câlin dès maintenant pour être
  • Master Wiwi
  • Studium - Versuch 2.0 - Soziale Arbeit
  • Master Wiwi
  • Lebensmittelmanagement und -technologie
  • le même style de robe comme elle l'avait dans les années
  • M.Sc. Psychologie - auf dem Weg zum KJP
  • Vom Familienvater zum Bachelor of Laws und Familienvater :-)
  • M. Sc. Data Engineering and Consulting
  • leur grand jour est une robe de mariée avec un train
  • BWL - Bachelor of Arts - Ein Wechsel
  • Per Fernstudium zum Akademiker
  • Fernabitur - Der alltägliche Wahnsinn
  • B.Sc. Web- und Medieninformatik bei Springer Campus/FH Dortmund
  • Sport im Fernstudium
  • Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.) an der FernUni
  • pourraient être les deux robes des vêtements blancs
  • Vollzeit Studium mit Baby
  • Open IT Master - das Experiment
  • Ces gâteaux de mariage peuvent être conçus dans de beaux
  • Lehrer werden - Quereinstieg oder grundständiges Studium
  • kulit
  • Soziale Arbeit B.A. an der DIPLOMA
  • Välkommen till Sverige! - Fernstudium Earth Science (Uni Stockholm) in Schweden
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik IUBH
  • A poor lonesome student, far away from my B.Sc. WiWi
  • Selma
  • Mein Ziel: Fernabitur
  • Master Mechatronik an der WBH
  • Mein Bachelor Computing & IT an der Open University
  • Hochzeitsplaner werden / Wedding Planner - Laudius
  • Ernährungsberatung - Laudius
  • Technisches Englisch - Laudius
  • Grundwissen Life Coach - Laudius
  • Das zweite Fernstudium kann beginnen IUBH ich komme ;)
  • Medienmanagement an der Diploma
  • Energiewirtschaft und -management (B.Sc.) an der WBH
  • MOOCs
  • Der Ernst des Lebens geht los - B.A. BWL Personalmanagement / Business Controlling
  • Meine Erfahrungen mit Gymglish
  • Studium WING Master
  • wt15309
  • Basiswissen Psychologie - Laudius
  • Bachelor Elektrotechnik an der WBH
  • chinababsi
  • Rechtswissenschaften (EJP) an der FernUni Hagen
  • buypo
  • Karate-Kalle´s Fernstudien-Blog
  • Promotion an der Wilhelm Büchner Hochschule in kooperation mit der Fernuni Hagen
  • Abitur für Chaoten
  • Fernstudium Abitur? Was dachte ich bloß...
  • Mein (chaotischer) Weg durchs (Lern-)Leben
  • FlexLearning Bachelor an der IUBH
  • HFH - WIng für Ingenieure
  • Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen
  • WibbSi wird Pflegemanager!
  • B.Sc. + M.Sc. Psychologie an der FU Hagen
  • Vom Fachinformatiker zum B.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Verena Hüttinger
  • Fernstudium trotz Unmöglichkeiten - Aufgeben keine Option
  • IUBH | FlexLerning auf Bachelor Nivau als Alternative
  • Der Weg zum Master
  • Bachelor Betriebswirtschaftslehre & Co. | Wer die Wahl hat…
  • Angewandte Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • B.A. Präventions- und Gesundheitsmanagement
  • Mission Master, MSc - Wirtschaftsinformatik IUBH
  • Robe de mariée
  • Lenovo Yoga Book & MS OneNote 2016 für das Fernstudium
  • En ce qui concerne leurs conceptions vont
  • En ce qui concerne leurs conceptions vont
  • tout en correspondant robes blanches Bonpoint
  • parce qu'elle habille comme le jouet
  • B.Sc. WiInf. an der FernUni Hagen
  • Xanthosarch
  • Nach der Pflicht die Kür
  • Bachelor in 2 Jahren
  • mariage Grossman est venu non seulement sans Glitch
  • Niko`s Weg zum LL.B.
  • F(r)antastisch? Frantastique!
  • qui a dit que les premières chambres ouvriront May
  • La mariée est la fille de Patricia Cano et Raul
  • Ausbildereignungsschein
  • Lebensmitteltechnologie und Management an der SRH
  • Pflegemanagement (B.A.) Apollon
  • Sind wir endlich bald da??
  • Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen an der IUBH
  • ERP4STUDENTS | Integrierte Geschäftsprozesse mit SAP ERP [SAP ERP Online-Kurs exklusiv für Studenten]
  • Die akademische Odyssee
  • WBH-Master
  • Fernlehrgang Abitur, meine erste 3 Monate
  • Projekt M.A. BWL an der PFH
  • Modul 8
  • B. Eng. - Wirtschaftsingenieurwesen an der IUBH
  • Katzes Masterstudium General Management an der IUBH
  • Der Autodidakt mit zu viel Selbstvertrauen
  • impeta
  • Wirtschaftsrecht im Fernstudium
  • Mein Weg zum Wirtschaftsinformatiker
  • Fachhochschulreife Wirtschaft (ILS)
  • Abitur - Diesmal aber wirklich!
  • ...
  • M.Sc. Wirtschaftspsychologie SRH
  • IT-Analyst an der HS-KL
  • Es riecht elektrisch... Verbundstudium Elektrotechnik
  • Ohne Berufsausbildung und Abi zum Wirtschaftsjuristen
  • Mein Weg zum Businessman
  • Personalmanagement (B.A) IUBH
  • On the Highway... zum Wirtschaftsinformatiker (Master)
  • Betriebswirtschaft an der IUBH
  • Alles rund um die Pflege
  • MBA, SRH Fernhochschule The Mobile University
  • Umweltwissenschaften Infernum als Zertifikatsstudium
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik - IUBH.
  • Fernstudium (Ba. WI)
  • Medien und Kommunikation an der IST Hochschule
  • Berufspädagogik B.A. (Fachrichtung Pflege)
  • Diploma Soziale Arbeit
  • Zeit für denn nächsten Schritt
  • B.A. Gesundheitsökonomie an der APOLLON Hochschule
  • Um Gottes Willen - Theologie im Fernkurs
  • Latein bei EKD Fernstudium
  • Gesundheitsökonomie (B.A.) an der Apollon Hochschule
  • M.Eng Elektrotechnik...
  • Die Abschlussarbeit - In neun Etappen
  • Prävention und Gesundheitspsychologie (M.Sc) SRH
  • Soziale Arbeit an der IUBH
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Vom HS zum B.Sc. Wirt.-Informatiker
  • [closed] ...
  • Matthias Schultz
  • Zum Mechatroniktechniker per Fernunterricht (SGD)
  • Akademiestudium in Hagen - Studieren am Tellerrand
  • elektrisch reloaded... Oncampus regenerative Energien (HS Emden)
  • B.Sc. Web- und Medieninformatik (Online-Studium Springer Campus)
  • Fernkurs Praktische Psychologie
  • Spocht. Spocht und noch mehr Spocht. Oh und Essen.
  • Laberbacke XXL
  • Hotelkaufmann an der Hotelfernschule Poppe & Neumann
  • B.Sc. Ernährungswissenschaft an der IUBH
  • Industriemeister Metall
  • ...
  • B.A. Gesundheitsökonomie
  • Reiseerzählungen eines Abitouristen - ILS, Abi Hamburg
  • Invitatio ad offerendum - Rechtswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Homo oeconomicus - Wirtschaftswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Selbststudium Heilpraktiker
  • B. Sc. Wirtschaftsinformatik an der IUBH
  • Im Selbststudium vom Heilpraktiker für Psychotherapie zum "Vollheilpraktiker"
  • Soziale Arbeit IUBH
  • Der lange Weg, geht nun los.! Abitur
  • APOLLON: Angewandte Psychologie (B.Sc.) als Branchenfremde
  • M.A. Marketingmanagement an der IUBH
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH
  • Bachelor Wirtschaftsinformatik - Jetzt will ich es auch wissen
  • Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) an der SRH
  • Health/Life/Study-Balance | BWL an der IUBH
  • Sachkundeprüfung Bewachungsgewerbe (§ 34a GewO) im Selbststudium
  • B.A. Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt
  • PYGMALION - Psychologie berufsbegleitend
  • Besim
  • Diploma Kindheitsheitspädagogik B.A.
  • Wirtschaftsinformatik B.Sc. an der IUBH
  • MSc International Business, Leadership and Management - University of York
  • Nerd on the Uni
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH - Master
  • Mein Masterstudium Controlling und ich :)
  • Master of OE
  • Lunatik93
  • Masterstudium Medien- und Kommunikationsmanagement
  • Nebenberufliches Fernstudium als Mutter
  • [GER/D] Master Programme Integrative Health Science
  • MBA - Engineering Mangement
  • M.A. Personalmanagement IUBH
  • Wirtschafts- und Industrieinformatik an der Hochschule Fresenius
  • M. Eng Elektrotechnik
  • Französisch B2 bei der AKAD Language+Culture
  • Psychologie (B.Sc.) an der SRH Riedlingen
  • Master Wiwi an der FernUni Hagen
  • PsyMaster
  • Medienmanagement und -wirtschaft an der Diploma
  • B.A. Soziale Arbeit an der IUBH
  • IceIceBaby Berufspädagogik Fachbereich Pflege
  • Betriebswirtschaftslehre und der Schreibtisch des Schreckens (IUBH)
  • FernUni Hagen WiWi+Psychologie
  • Bachelor Finanzmanagement IUBH
  • Wie entsteht eigentlich ein Fernstudium?
  • Angewandte Psychologie - werde ich es schaffen?
  • ohne Abi als EM Rentnerin zum BA angewandte Psychologie (B.SC.)
  • Wirtschaftsrecht Online (LL.M)
  • Fremdsprachen im Fernstudium - Hochschule Dalarna
  • Bachelor Wirtschaftspsychologie an der IUBH
  • Master verteilte und mobile Anwendungen (WBH)
  • Auf dem Weg zum Bachelor Wirtschaftsinformatik
  • Wie funktioniert eingentlich.....
  • eat.sleep.psychology.
  • Kerstin Tobis
  • Pfleger wird Student never give up
  • HFH Psychologie (B.Sc.) mit Sehbehinderung und Depressionen
  • Master Maschinenbau an der WBH (3-Semester)
  • Soziale Arbeit an der IUBH (Curriculum 11/2018)
  • Wirtschaftspsychologie (B.A.) an der PFH
  • Chaos und Kuchen (und der Weg zum Bachelor)
  • Mission: FFH (ASBA an der Ferdinand Porsche FernFH)
  • Angewandte Psychologie an der Apollon Fernhochschule
  • Master Pflegepädagogik
  • Fernabitur in 26 Monaten
  • B. Sc. Ernährungswissenschaften an der IUBH
  • Der einsame Weg zum Abitur
  • Von Familie, Arbeit und Fernabitur. Ist das schon alles?
  • Mein Weg zum Bachelor (Wing)
  • Abikalypse
  • WBH: Master Wirtschaftsinformatik
  • Vorkurs Mathematik an der Wilhelm Büchner Hochschule - Ziel Informatik
  • Master Applied IT-Security
  • Psychologie (B.Sc.) an der PFH
  • The fox among
  • Organisationsgestaltung
  • Bachelorstudiengang Aging Services Management
  • PYTHON - Akademiestudium berufsbegleitend
  • BA Medieninformatik IUBH 04/2019 - ????
  • Mein Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie M.Sc.
  • Blog über das Fernstudium Psychologie an der PFH Göttingen
  • IT-Projektmanagement an der EURO-FH
  • Lenes-Fernstudentenleben
  • Maschinenbau an der TU Dresden
  • HS Fresenius onlineplus: Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.)
  • Studium mit 50
  • In Teilzeit zum Master
  • Mein Weg zur Sozialpädagogin
  • EXAMIO bibukurse.de
  • Meine Erfahrungen mit abiweb von examio
  • Irgendwas mit Medien - B.Sc. Medieninformatik
  • Masterstudium der Wirtschafspsychologie (IUBH)
  • Post Master
  • Soziale Arbeit? Studieren? Im Ernst? - Na klar!!!
  • WLM-Master an der SRH Riedlingen
  • examio - bibukurse.de
  • Xeniasanny
  • Organisationsentwicklung TU Kaiserslautern DISC
  • Endlich Studentin der Sozialen Arbeit
  • Masterblog Psychologie SRH
  • WBH B.Sc. Informations- und Wissensmanagement
  • Der Anfang vom hoffentlich großen Erfolg
  • Blog Fernstudium Wirtschaftsinformatik (Diplom, WINGS)
  • SRH Riedlingen M.Sc. Psychologie
  • BWL im Fernstudium
  • utveckling
  • Einmal Soziale Arbeit zum Mitnehmen, bitte!
  • Blog Fernstudium Wirtschaftsinformatik (B.Sc., IUBH)
  • der Weg zum Bachelor
  • Master of Disaster...ähh Engineering in Elektrotechnik
  • Medien- und Kommunikationsmanagement Bachelor
  • Mein Fernstudium "Digitale Medien"
  • Soziale Arbeit - Fernstudium als Fachfremde
  • In mari via tua - Ph.D. in Economics - University of Gdansk
  • Was will der alte Sack noch .......:-)
  • B.A. International Business Communication (AKAD)
  • Mechatronik Bachelor nach dem Techniker
  • Mathe-Reise
  • ----
  • ----
  • Physiotherapie B.Sc. virtuelles Fernstudium Diploma
  • Das Abenteuer - Informatik B.Sc. an der WBH
  • Ernährungsberatung & Spezialisierungen - Academy of Sports
  • Heilpraktiker - Laudius
  • Fastenleiter - Isolde Richter
  • Angewandte Psychologie (B.Sc.) - Virtuelles Fernstudium DIPLOMA Hochschule
  • ---
  • IUBH B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0
  • Mama muss lernen
  • Weiterbildung Experte für interne Unternehmenskommunikation ILS (IHK)
  • Fernstudium Psychologie - 3. Bildungsweg
  • Über den Ökonom zum B.A. Finanzmanagement - IUBH
  • 42 oder Informatik an der IUBH
  • Bachelor Elektro- und Informationstechnik nach dem Elektro- und Informationstechniker
  • Teilzeitstress oder der Weg zum Data Science B.Sc.
  • Psychologie (B.Sc.) an der Euro FH
  • Digital Transformation & Organizational Development - Nano Degree an der WBH
  • Psychotherapie (HP) - Laudius
  • Hotelmanagement an der IUBH - vom § zum *
  • Kranke Schwester + Soziale Arbeit
  • Heilpraktiker für Psychotherapie - Isolde Richter
  • Psychologischer Berater - Isolde Richter
  • Kurs Psychotherapie (HP) als Fernlehrgang bei Laudius
  • Computer Science an der University of the People
  • Fachfortbildungen - Isolde Richter
  • Mathe Vorkurs an der Wilhelm Büchner
  • Kulturmanagement - Laudius
  • Soziale Arbeit onlineplus
  • Eventmarketing - Laudius
  • Angewandte Informatik
  • Meine laufenden Fernstudien
  • HFH Zertifikatsstudium Gesundheits- und Sozialrecht
  • Kultur und Geschichte und Literatur
  • Marketingmanagement - Deutsche Akademie für Management (DAM)
  • Akademiestudium FernUni Hagen (Geschichtswissenschaften)
  • Meine Fernabi Reise
  • IT-Sicherheit Bsc
  • Nano Degree "Gestaltung interaktiver Systeme" an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Journalismus - Laudius
  • Wirtschaftsinformatik Bachelor an der IUBH
  • WiWi an der FernUni Hagen
  • Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.) an der WBH
  • Wirtschaftsingenieurwesen Master an der Akad oder WBH verkürzen ?
  • LL.B. - Akademiestudium an der FUH
  • Test 1
  • Test 2
  • Test 3
  • Test 4
  • Heilpraktiker - Isolde Richter
  • Bachelor of Engineering Kunststofftechnik
  • ............................
  • Wirtschaftsingenieurwesen Produktion (B. Eng.) an der WBH
  • Sozialmanagement (B.A.) - HS Fresenius onlineplus
  • Mathevorkurs... und dann IT-Security...? Auf gehts.
  • -
  • Mein Weg zur Psychologin - SRH Fernhochschule
  • Traumapädagogik - Universitätsklinikum Ulm
  • yesIcan
  • Eine Odyssee - Die Welt von morgen - Zurechtkommen im Dschungel der (Hochschul-)zertifikate, CAS, DAS, DBS
  • B.A. Pflegepädagogik an der IU
  • Angwandte Informatik - Eine Chance?
  • Mein nicht geplanter Plan des Fernstudiums Psychologie
  • Nicht noch ein Psychologie-Blog :-)
  • B.A. Public Management an der IU
  • IU - Informatik (B.Sc.)
  • B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie (PVS)
  • Bachelor "Informatik" an der WBH 👨‍💻
  • Kommunikationsdesign - auf dem Weg zum Botschafter kreativer Ideen und Konzepte
  • Master Organisationsentwicklung TU Kaiserslautern
  • Notiz-Blog
  • Wüstenblume
  • Werde ich doch noch Akademiker?
  • PFH Göttingen | Betriebswirtschaftslehre B.A. - Beginn: 01.10.2020
  • Lernen wie man lernt - B. Sc. Informatik an der IU
  • Psychologie (B.Sc.) an der HFH
  • Nachbarschaftshilfe
  • Spezielle Kurse für spezielle Interessen
  • Nadja studiert Informatik an der IU
  • ...
  • Bildungswissenschaften Fernuni Hagen
  • suggestions des deux pour des idées d'embellissement de robe
  • Fernstudium Organisation und Kommunikation - DISC/TUK Kaiserslautern
  • Informatik an der IUBH neben dem Beruf
  • Les décolletés bateau et épaules dénudées en sont des exemples
  • Psychologie an der IUBH
  • Cringe
  • un budget limité est une contrainte pour avoir la robe parfaite
  • cette robe glisse sur vos courbes naturelles, créant un look frais
  • Abitur mit Anfang 20 per Fernstudium mit der SGD
  • B.Sc. Pflege an der IUBH neben dem Beruf als GUK
  • Les mariages sont parmi les événements les plus mémorables de notre vie
  • PhD, the British way - Business Informatics @ University of Gloucestershire
  • envisage également un mariage à destination sherobe.fr
  • Wirtschaft-Bachelor an der Fernuni Hagen...
  • Le confort de vos invités de mariage doit être la priorité un
  • alors profitez-en en choisissant une robe de mariée qui satisfait
  • une touche de ce glamour propre et élégant dans leurs propres
  • Barbara
  • Barbara
  • Virtuelle Weltreise
  • Neben dem Vollzeit-Job zum M.A. General Management an der IUBH
  • Bitte irgendwas mit Kommunikation
  • Stuhl & Couch - Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin
  • BWL -IUBH
  • IT-Sicherheit WBH
  • Steuer-Fachschule Endriss: Wirtschaftsfachwirtin (IHK)
  • Computer Science Info Snacks
  • Data Science Bachelor - IUBH
  • Wirtschaftsinformatiker M.Sc.
  • Making the Best out of Corona
  • Angewandte Informatik (Wilhelm Büchner Hochschule)
  • B.Sc. Wirtschaftspsychologie an der IU
  • ???
  • Sport- und Fitnesskaufmann an der Academy of Sports
  • Transformationsstudien - ein interdisziplinärer Master
  • …denn sie wissen nicht was sie tun
  • Wirtschaftspsychologie berufsbegleitend
  • Jennys Fernabitur
  • HeinerTown - Mein Weg zum Master...
  • Bachelor Psychologie an der SRH
  • Psychologie Bachelor an der SRH Riedlingen
  • Psychologie an der SRH
  • Media Production an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Architektur B.A.
  • Gepr. Web Application Developer
  • MA Coaching und Supervision - Zwei Herzen schlagen, ach, in meiner Brust...
  • Mama schreibt! - Kinder- und Jugendbuchautor*in bei Laudius
  • Hebräisch im Fernkurs
  • Kim
  • ROAD TO WING
  • Wissenshungriger Nerd unterwegs
  • Master Geschichte Europas an der FernUni
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Der Weg in den Schuldienst Pt. 1: Zertifikatsstudium an der HFH
  • Tassilo Weller
  • Bachelor Theology an der Domuni Universitas
  • Masterstudium Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie
  • Master Elektrotechnik (ohne Elektrotechnik-Bachelor)
  • Ernährung C-Lizenz / Academy of Sports
  • I need to go to my mind palace!
  • Mein Weg zum Bachelor of Science in Psychologie
  • Impulse
  • Psychische Gesundheit & Prävention bei Kindern und Jugendlichen
  • Mein Weg, meine Ziele und mein Ehrgeiz
  • Lasciate ogne speranza, voi ch'intrate
  • Akademiestudium an der FernUni Hagen
  • Abitur mit Zwischenziel Realschulabschluss
  • SAP TS410 - welearninbits
  • Psychologie Weiterbildung an der PFH
  • Deutsche Sportakademie: Sport- und Fitnesstrainer
  • FACT Master
  • [ENG] Master Programme Integrative Health Science - Kristianstad University (hkr.se)
  • Selbstorganisation
  • Auf zu neuen Ufern
  • Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) an der DIPLOMA
  • M.A. Bildung, Management und Führung - auf in ein neues Abenteuer
  • Arne Fröning
  • Digitale Medien
  • MBA Gesundheitsmanagement & Digital Health
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik (SRH)
  • Winf BA an FernFH
  • Vorbereitung Personalfachkauffrau (IHK)
  • Inklusion und Schule - Universität Koblenz-Landau
  • Master und mehr
  • Mein Weg zur Programmierin ;-)
  • frauhausbloggt

Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Anbieter


Studiengang


Wohnort


Benutzertitel

  1. Hallo zusammen, ich habe gerade festgestellt, dass ich schon richtig lange Mitglied dieser Community bin. Und denn noch habe ich es endlich geschafft, mich zu entschließen, mich fortzubilden :D Ich bin ab 22.10 für 'Digital Business, B.A.' an der IU eingeschrieben. Warum das besonders für mich ist? Nunja, wie man aus meinem Verlauf entnehmen kann, hat es lange gedauert, bis es zu dieser Entscheidung kam. Anscheinend ist momentan wohl der 'beste' Zeitpunkt, es endlich zu tun. Schulisch habe ich viele Bildungswege des dt. Systems kennengelernt - vom Gymnasium, Ausbildung an der Berufsschule und die Berufsoberschule. Mittlerweile bin ich 40 und vielleicht ist es ganz gut, einiges zu ändern oder Horizonte zu erweitern. Wahrscheinlich hat Corona und die derzeitige Wirtschaftliche Situation maßgeblich dazu beigetragen, es 'endlich!' zu tun. Mal sehen wie es läuft, wie gesagt - übermorgen beginnt mein Probemonat. Ich denke mit dieser Konfiguration (Alter, Familienstand und 3 Kids) wird es nicht einfach. Aber ich hab Lust. Und ich freue mich sehr, dass es mittlerweile die Möglichkeit gibt, so leicht das zu tun. LG Markus PS: Hoffe es ist das richtige Forum ;)
  2. Ich habe den letzten Beitrag, also mein Fazit, immer wieder vor mir hergeschoben. Ich finde es schwierig, 4 Jahre in einem Blogeintrag zusammenzufassen. Achtung, es wird lang. Wie vieles im Leben, hatte auch das Studium seine guten, aber auch seine Schattenseiten. Ich versuche es einfach anhand verschiedener Schlagworte aufzudröseln. Motivation Am Anfang steht immer die Frage nach dem „WARUM“. Warum möchte man sich jahrelangem Stress und Verzicht aussetzen. Warum möchte man ein Studium beginnen. Warum möchte man genau diese Studienrichtung einschlagen. Denn nur wenn die Motivation klar ist und vor allem stark genug ist, übersteht man die zum Teil stressigen Zeiten. Sicher gibt es Menschen, die studieren, weil es schlichtweg Spaß macht. Aber zumindest im ersten Studium liegt ein klares Ziel dahinter. Denn auch ich überlege jetzt ein zweites dran zu hängen, weil ich quasi „Blut geleckt“ habe. Ich bin nach 3 Jahren Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenschwester und 12 Jahren Berufstätigkeit mit zahlreichen Weiterbildungen für mich zu dem Schluss gekommen, dass das nicht alles gewesen sein kann. Ich wollte mich weiterentwickeln. Hinzu kam eine gewisse Pflegemüdigkeit. Ein Pflegealltag der aufgrund Resignation vieler Kräfte, wenig Offenheit gegenüber neuen Ideen, hochgehängten Hierarchien und Kostendruck (um nur einige Problem zu benennen) einfach jede Motivation im Keim erstickt. Für mich war klar, dass ich außerhalb der Pflege meinen weiteren Weg finden wollte. Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt, Pflegepädagogik zu wählen. Aber nachdem ich nicht mehr guten Gewissens die Ausbildung zu Pflegefachkraft empfehlen kann, kam dies nicht mehr in Frage. Die Pandemie zeigt offen (und meiner Meinung nach noch nicht offen genug), dass mit den Pflegefachkräften in unserem Land nicht gut umgegangen wird. Die Erwartungen an diesen Berufsstand sind hoch, die Wertschätzung und Entlohnung aber ein Witz. Ich könnte hier ewig weiterschreiben, aber es geht ja um ein Fazit meines Studiums. Aber ich glaube, es macht meine Motivation deutlich. Klar war mir, dass ich auf jeden Fall im sozialen Bereich bleiben wollte. Aus diesem Grund erschien Soziale Arbeit für mich ideal. Vor allem die breit gefächerten Möglichkeiten nach dem Studium waren und sind heute noch reizvoll für mich. Bereits vor Antritt des Studiums war mir klar, welche Möglichkeiten es für mich nach dem Studium gibt. Ich denke einen Plan zu haben, ist ganz gut. Auch wenn dieser sich ändern kann. Wahl der Hochschule Zu Beginn eines jeden Studiums steht die Recherche über Hochschulen. Am Ende habe ich mich für die DIPLOMA entschieden. Faktoren, die meine Entscheidung beeinflusst haben: - Finanzen Wenn der Arbeitgeber sich finanziell nicht beteiligt (wie auch bei mir), muss man einfach abwägen, welche Kosten man stemmen kann. Und dies muss man sich langfristig überlegen. Was ich im ersten Monat finanziell leisten konnte, musste ich auch noch im letzten Monat können. Die DIPLOMA bietet dabei verschiedene Finanzierungsmodelle an. Alles auf einmal (aktuell 10771 € inclusive 775 € Prüfungsgebühr), in Raten (207 € monatlich) über die Studienzeit oder gestreckt (etwas über 100 € monatlich) über die doppelte Studienzeit. Wobei ich gerade nicht sicher bin, ob die letzte Möglichkeit aktuell noch angeboten wird. Damals wie heute kein günstiges Angebot. Aber es gibt private Hochschulen, die dies noch toppen. Es gibt jedoch auch Angebote von öffentlichen Hochschulen, die günstiger sind. Warum ich beispielsweise damals nicht über BASA online gestolpert bin, kann ich heute wirklich nicht mehr nachvollziehen. - Flexibilität bei Vorlesungen Dies war aufgrund meiner Schichtdienste ein wesentliches Auswahlkriterium. Mir war es wichtig, möglichst viele Vorlesungstermine mitnehmen zu können. Geworben wurde mit bis zu zwei Samstagen im Monat. Bei zwei freien Wochenenden im Monat realisierbar. Freilich sieht die Realität etwas anders aus. Je nach Planung gab es auch Monate mit drei Samstagen und im Gegenzug Monate mit einem oder keinem Samstag. Hier war viel Organisationstalent meinerseits, Entgegenkommen seitens meiner damaligen Chefin und Verständnis meiner Kollegen notwendig. Häufig kam ich samstags morgen von der Nachtschicht, habe zwei Stunden geschlafen und dann den Tag am PC verbracht. Herausfordernd und anstrengend, aber machbar. Ein enormer Vorteil waren die virtuellen Vorlesungen. Das sparte Zeit und Geld, kostete aber Nerven, wenn die Technik mal nicht wollte. Vor allem die Internetgeschwindigkeit bei mir auf dem Land war immer ein Ärgernis. Bei einem weiteren Studium würde ich mich aber wahrscheinlich für die Präsenzvariante entscheiden. Zum einen, weil ich nicht mehr auf freie Wochenenden angewiesen bin und zum anderen, weil die Vernetzung an dieser Stelle einfacher ist. - Studienzentren Für Prüfungen musste ich freilich noch das Haus verlassen. Hier muss ich leider sagen, dass Mitteldeutschland (für meine Begriffe Thüringen) noch immer unterversorgt ist. Das nächste Studienzentrum von mir aus ist Leipzig… immer noch über zwei Stunden Fahrt…. das ist immer noch verbesserungswürdig. Wobei sich auch hier langsam etwas bewegt. Aber für ein Präsenzstudium in der Nähe noch immer nicht genug. Je nach Prüfungszeitraum bin ich morgens gefahren oder habe in die Nacht vorher in Leipzig verbracht. - Inhalte Diese spielten bei der Wahl natürlich auch eine Rolle, vor allem die Wahlfächer. Sowohl Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen als auch Gesundheit und psychosoziale Beratung konnten mein Interesse wecken. Wobei auch andere Hochschulen interessante Inhalte anbieten. Zeitaufwand Der Zeitaufwand schwankt. Es gibt Zeiten, da besucht man Vorlesungen, arbeitet Studienhefte durch und erstellt Zusammenfassungen für Prüfungen. An diesem Punkt ist der Zeitaufwand stark davon abhängig, wie gut man mit den Inhalten zurechtkommt. Medizin ging mir beispielsweise aufgrund des Vorwissens gut und schnell von der Hand, Soziologie war für mich an manchen Stellen abstrakt, so dass ich viel Zusatzquellen benötigt habe. (Mein Rat ist immer wieder youtube, wenn man etwas nicht versteht.) Prüfungszeiten waren da schon von einem anderen Kaliber. Vor allem Zeiten, in denen sich mehrere Prüfungsleistungen häuften, brachten einen schnell an Leistungsgrenzen. Denn nebenbei lief der Job ja auch weiter. Bei Kommilitonen, die Prüfungsleitungen geschoben haben, wurde dies an manchen Ecken noch extremer. Auf jeden Fall ist Stressresistenz für jeden Fernstudenten unabdingbar. Austausch Sicher vernetzt man sich auch im virtuellen Studium. Jedoch nicht in dem Maße wie in einer Präsenzveranstaltung. Wir haben relativ schnell eine WhatsApp Gruppe gebildet. Dort ging es jedoch viel um organisatorische Dinge bzw. das gemeinsame Leiden. Jedoch wenig um fachlichen Austausch. Dieser erfolgte zum Teil in den Vorlesungen. Aber so eine „Pausenunterhaltung“ fällt halt weg. Ich habe mich ab und an mit ein bis zwei Kommilitonen privat getroffen. Diese Erfahrung wäre auch ein Punkt, der mich bei einem weiteren Studium zu einer Präsenzvariante tendieren zu lassen. Der große Plan war, uns zur Abschlussfeier mal zu treffen. Tja… Corona hat dies vereitelt. Mal schauen, ob wir das nachholen können. Fazit zur DIPLOMA Prinzipiell habe ich gerne bei der DIPLOMA studiert. Doch mal aufgeschlüsselt in verschiedene Teilthemen: - Ansprechbarkeit: Egal für welches Thema und auf welchem Weg. Mir wurde immer freundlich weitergeholfen. Rückmeldungen von anderen, dass es unfreundliche und patzige Antworten gab, konnte ich nicht nachvollziehen. Ich vermute, dass es häufig getreu dem Motto „wie es in den Wald hineinschallt…“ lief. - Qualität der Vorlesungen: Die steht und fällt mit dem Dozenten. Wir hatten qualitativ gute Dozenten und auch welche, die weniger gut waren. Viele Dozenten gaben am Ende die Möglichkeit, Lob und Kritik direkt zurückzugeben. Nur einmal ist mir dabei untergekommen, dass eine Dozentin dies dann ausdiskutieren und mir meine Meinung ausreden wollte. Am Ende eines Semesters hatte man die Möglichkeit für jedes Fach eine Evaluation auszufüllen. Ich für meinen Teil habe dies regelmäßig genutzt. Am beeindruckendsten war für mich die Dozentin in Medizin. Ich dachte mir am Anfang, dass diese Vorlesung durch eine medizinische Fachkraft gestaltet werden sollte. Es war jedoch eine Dame mit einem Master in Sozialer Arbeit (Fachrichtung klinische Sozialarbeit). Sie hat mir medizinisch nichts Neues erzählt. Aber das war auch kein Anspruch. Für jemanden, der keine medizinische Ausbildung hat, war dieser Ausflug in die Medizin durchaus verständlich und spannend. Was mich bei dieser Dozentin abgeholt hat, war ihre Struktur, ihre Organisation, ihre Praxisnähe und das eigene Gespür für Grenzen. Wenn sie etwas nicht wusste, hat sie dies offen gesagt und wusste es zum nächsten Termin. Eine solche Arbeitsweise imponiert mir sehr. Auch begeistert hat mich ein anderer Dozent. Ihn hatten wir glücklicherweise in verschiedenen Fächern (Theorien, Sozialpolitik, Projektmanagement). Er hat es geschafft uns für schwierige Themen zu begeistern. Er hat uns mit schwierigen Texten herausgefordert, uns zum Diskutieren eingeladen und das immer mit einer ordentlichen Portion Humor verbunden. Aber es gab auch weniger gute Beispiele. Dozenten, die lediglich das Studienheft vorgelesen haben oder immer nur mit einer didaktischen Methode gearbeitet haben. So hat eine Dozentin uns permanent in Gruppenarbeiten abgeschoben. Und so fühlte es sich an… abgeschoben. Aber ich denke, so ist es in jeder Hochschule. Es gibt solche und solche Dozenten. - Prüfungsleistungen: Wir wurden konfrontiert mit Klausuren, Hausarbeiten, einem Portfolio, einer Gruppenarbeit, einem Praxisprojekt, Praxisberichten, der Thesis und dem Kolloquium. Bei den Klausuren haben die jeweiligen Dozenten die Prüfung zusammengestellt. Der Besuch der Vorlesungen ist also dringend anzuraten. Es gab Dozenten, die in den Klausuren Schwerpunkte gesetzt haben, aber auch Dozenten, die sagten, alles sei relevant. Ich erinnere mich bspw. mit Grauen an die Vorbereitungen für die Geschichtsklausur. Wobei Geschichte nur ein Teilbereich von dreien war. Ich glaube, ich hatte allein für Geschichte an die 200 Karteikarten. Dazu kamen noch Theorien und Methodisches Handeln. Ich weiß heute noch nicht, wie ich da mit einer eins rausgegangen bin. Klausuren dauern 120 Minuten und finden im jeweiligen Studienzentrum statt. Man musste sich spätestens 14 Tage vorher angemeldet haben. Negativ ist die zum Teil enorme Korrekturzeit zu erwähnen. Durchschnitt waren um die 10 Wochen. Finde ich persönlich zu lang. Sollte man wiederholen müssen, sind die Vorlesungen des Folgesemesters schon weit fortgeschritten und man hat einiges bei einem im ungünstigsten Fall neuen und unbekannten Dozenten versäumt. Hausarbeiten gab es einige. Im Laufe des Semesters gab es Veranstaltungen bei zum Teil verschiedenen Dozenten im jeweiligen Fach. Man durfte sich für einen Dozenten entscheiden und hat mit diesem per Mail ein passendes Thema abgesprochen. Es gab Dozenten, die schnell reagiert haben, aber auch Dozenten, die wiederholt angeschrieben werden mussten. Acht Wochen hatte man ab Genehmigung durch die Hochschule Zeit. Ich glaube, die verschiedenen Phasen des Schreibprozesses kennt hier jeder. Ein Exposé wollte tatsächlich nur ein Dozent von mir haben. Bei den anderen reichte vorab eine Gliederung. Am Ende habe ich die Endgliederung nochmal zur Überprüfung an den Dozenten gesendet. Mehr Kommunikation gab es zumindest in meinem Fall nicht. Ausnahme war die Arbeit in Psychosoziale Beratung. Hier hatte die Dozentin viele Empfehlungen und am Ende nochmal einen Wunsch für eine Änderung. Die Note hat die viele Arbeit gedankt. Bei dieser Prüfungsleistung nervte mich, dass man außer der Note keine Rückmeldung erhält. Gerade im Hinblick auf die Thesis und weitere Arbeiten wäre eine Rückmeldung ganz nett. Ich habe einmal bei einem Dozenten nachgefragt. Die Antwort war, er korrigiere so viele Arbeiten, dass er dazu nichts mehr sagen könne. Bei Hausarbeiten kann ich auch nur raten, sich immer ein Thema zu suchen, dass einen wirklich interessiert. Das macht den Schreibprozess wesentlich angenehmer. Durch Hausarbeiten und Praktikum hat sich für mich ein Arbeitsfeld erschlossen, was ich so nie auf dem Zettel hatte. - Vorlesungsorganisation: Wir hatten das Glück, dass unsere Vorlesungen nur selten verschoben wurden. Das machte die Planung etwas einfacher. Ich weiß aber von anderen Kursen, dass dies auch anders sein kann. Nervig war, dass Vorlesungen im Semester auch durchaus mal mehrere Monate auseinander gelegen haben. Auch wenn man für bestimmte Prüfungsleistungen gerne den Dozenten im Vorfeld einfach schon mal kennen würde, war es halt blöd, wenn die Vorlesung spät im Semester war. Aber das ist tatsächlich jammern auf hohem Niveau. Im Rahmen der Wahlfächer wurden mehrere Kurse zusammengewürfelt. Das hat mal wieder neuen Input gebracht. - Technik: Die hat mich begeistert. In den virtuellen Räumen gibt es unzählige Möglichkeiten. Und wenn die Dozenten die Technik sicher bedienen konnten, die Verbindungsgeschwindigkeiten gepasst haben, war es wirklich super. Anerkennung des Fernstudiums bei Arbeitgebern Zwei Jobangebote noch während des Studiums sprechen für sich. Ich habe bereits ein knappes dreiviertel Jahr vor meinem Kolloquium den Arbeitgeber wechseln können. Alle Arbeitgeber (Vorstellungsgespräche Praktika, Vorstellungsgespräche Jobs) stellten nie die Qualität des Fernstudiums in Frage. Vielmehr waren Personaler eher positiv gestimmt. Der Ehrgeiz neben einem (in meinem Fall) Fulltimejob ein Studium abschließen zu wollen und zu können, wurde immer wieder hervorgehoben. Hinzu kommt meine mittlerweile 15 Jahre Berufserfahrung als Krankenschwester. Eine Kombination, die vor allem mein jetziger Chef sehr zu schätzen weiß. Im Beurteilungsgespräch zur Probezeit wurde ich gefragt, wie es mir geht und wie ich mit der Arbeitsbelastung zurechtkomme. Meine ehrliche Antwort war, dass ich es ohne meine Berufserfahrung und frisch vom Studium ohne etwas vorweg nicht geschafft hätte. So anstrengend dieser Weg war, ich würde ihn wieder so gehen. Was bringt die Zukunft? Gerne noch ein Aufbaustudium. Aber das hängt tatsächlich etwas an meiner beruflichen Entwicklung. Aber ich liebäugel mit einem Master in Beratung, Coaching, Mediation. Mal schauen, kommt Zeit, kommt Studium.
  3. Im Moment beschreibt das ganz gut, was in mir vorgeht. Es betrifft das Studium, meine Arbeit, meine Freizeit, einfach mein Leben, wie ich es kenne. Ich glaube jeder der schon einmal Ungewissheit gegenüberstand, egal an welcher Station in seinem Leben, kennt das Gefühl. Im Moment versuche ich zu lernen wertschätzend mit dem Gefühl umzugehen, ohne dass es mich auffrisst. Anfang letzten Jahres habe ich bemerkt, dass ich plötzlich schlechter gesehen habe. Ich habe dem aber nicht so viel Beachtung geschenkt. Dann kam Corona und irgendwie war der Augenarzt bei mir auf der nicht essentielen Liste. Der Wendepunkt kam dieses Jahr, als ich am Bahnsteig unter einer Anzeigetafel stand und trotz meiner Brille einen Passanten fragen musste, was da steht, denn die bewegende Schrift vom Gleiswechsel konnte ich nicht erkennen. Beim Optiker bestätigte sich, dann, dass meine Sehstäre deutlich schlechter war. Als es mit der stärkeren Brille auch nicht besser war, stand dann doch mal der Augenarzt auf dem Plan. Am Auges ist nichts, sie sind nur kurzsichtig. Wir haben heute zwar Gesichtsfeldausfälle festgestellt, aber sie kannten die Untersuchung nicht, wir kontrollieren das in 3 Monaten. Doch ich kannte die Untersuchung und leider kam da heraus, dass 2017 auch schon Gesichtsfeldausfälle im gleichen Bereich festgestellt wurden, mir das aber nicht gesagt wurde. Auch damals hatte ich Sehstörungen. Die 3 Monate waren vor vier Wochen um. Seither begleitet mich die Angst der Ungewissheit. Am Auge ist nichts, sie sind nur kurzsichtig, aber vielleicht sollten Sie doch mal mit einem Neurologen sprechen. Dieser Termin war vor fast drei Wochen und seitdem ist es eine Achterbahn. Denn im Moment besteht der Verdacht auf eine von zwei lebensverändernden Diagnosen. Denn eins ist laut der Neurologin anhand der Symptome eindeutig, ich bin nicht einfach nur kurzzsichtig. PCR Test letzte Woche erledigt, warte ich aktuell auf meine stationäre Aufnahme. Und da ist sie wieder, die Angst und Ungewissheit. Denn im Moment heißt es jeden Werktag zwischen 08:30 Uhr und 09:00 Uhr am Telefon warten, ob der Anruf zur Aufnahme am selben Tag kommt. Geht nicht anders heißt es im Sekretariat, wir sind so voll. Vermutlich ist das für jeden anstrengend, für mich ist es gerade wie ein richtig böser Kontrollverlust. In meiner Krankenpflegeausbildung bin ich 2x "umgekippt". Dieses Mal werde ich nicht assistieren, sondern bin der Patient bei der Untersuchung, aber die Gefühle von damals die sind noch da. Manchmal frage ich mich im Moment welche Angst größer ist, die vor der Ungewissheit, die vor der Untersuchung oder die vor der bzw. einer Diagnose. Am Ende ist es vielleicht die Hoffnung, dass es nichts von dem ist, die den Kopf über Wasser hält. Doch was macht mir so Angst. Vielleicht ist es die Prognose einer der Erkrankungen, die im Raum steht, denn im schlimmsten Fall kann es bedeuten, dass ich mein Augenlicht vollständig verliere. Das betrifft ca. 20% der Betroffenen. So paradox es ist, in Momenten, in denen mich diese Aussicht überkommt, da freue mich über alles, was ich im Moment sehe, auch wenn es vollkommen unscharf und doppelt ist. Und da ist er wieder, der Umgang mit der Angst. Wir haben immer die Wahl uns von Ungewissheiten Kraft und Lebensfreude rauben zu lassen, die Angst nährt sich davon, oder zu versuchen uns an der Gewissheit zu erfreuen, dass es jeden Tag Gründe gibt sich zu freuen, dankbar zu sein, egal, wie die Umstände sind.
  4. Hallo ihr Lieben 🙂 ich bin geneigt, den Blog fortzusetzen. Dafür würde ich hier aber mal grundlegend aufräumen, was Titel, Sidebar, etc. angeht. Lieben Dank für euer Feedback übrigens! Freut mich auf jeden Fall, dass es auch generell auf Interesse stößt. Manchmal schreibt man in so eine Void hinein und denkt, es interessiert sowieso niemanden. Gibt ja schon zig Psychologie Studis. Ich werde das Ganze in zwei Fazits aufteilen. Das erste jetzt dient der Reflektion des Studienverlaufs. Warum und wie habe ich angefangen? Wie hat es sich im Laufe der Zeit entwickelt? Was sind jetzt die Pläne? Auch die Sidebar soll in diesem Beitrag konserviert werden, da ich sie mit Absicht nicht als Kopie der Studienordnung angelegt habe, die dann abgehakt wird, sondern als Aufzeichnung meines Studienverlaufs. Deswegen sehe ich auch einen Mehrwert darin, sie hier für die Nachwelt festzuhalten, und dann für den Master neu anzufangen. Den zweiten Teil schreibe ich, sobald die BA Note bekannt ist und das Zeugnis beantragt wurde. Da geht es dann nochmal konkret um das Studium an der FUH, die oft nicht so gut wegkommt, habe ich das Gefühl. Wie lief das mit der Orga, den Prüfungen, das Lernen, den Versuchspersonenstunden, wie war der Anspruch, die Beantragung der Umschreibung und des Zeugnisses, warum die FUH etc. Hier nun also die Zusammenfassung, wie das Leben so verlaufen ist neben der Uni. Los geht's! Die Motivation Gestartet ist der Blog 2016. Nach Abschluss meines Soziologie Erststudiums, welches thematisch absolut das Richtige für mich war, stellte sich heraus, die Welt reißt sich gar nicht um mich, wie es jedes Flyerchen einem so weiß macht. Du hast studiert, sogar bis zum Master, hast Ehrenämter bekleidet, Vereine gegründet, 3 Nebenjobs parallel ausgeübt und die Welt lechzt nach studierten Fachkräften, kann ja nicht so schwer sein. Jep, für Ingenieure und ITler vielleicht. Etwas blauäugig hat die Jobsuche dann doch recht lange gedauert und zu haben waren nur befristete Verträge. Wie also die Situation verbessern? Mehrfach habe ich Stellenanzeigen zum eLearning gelesen, um vor allem die Hochschullehre um blended learning Konzepte zu erweitern (2016, da war ich ja Corona weit voraus 😄), aber dazu wurde ich nicht mal eingeladen. Deswegen bin ich zunächst auf den eEducation Master der FernUni aufmerksam geworden und wollte den auch durchziehen. Ich halte es immer noch für sinnvoll. Ich ärgere mich auch, dass ich nicht in der Lage war, den ernsthaft zu studieren. Beruflich wäre das keine schlechte Option gewesen. Zunächst musste ich dafür 2 Bildungswissenschaften (Bachelor) Module nachholen, um mit meinem Erststudium zum Master zugelassen zu werden. Die habe ich auch brav durchgezogen. Nach einem Jahr war es dann soweit, alle Zugangsvoraussetzungen erfüllt und eingeschrieben und gleichzeitig in den Psychologie Bachelor. Aus Spaß. Weil ich Freude am Studieren an der FUH gefunden habe und mich für Psychologie schon immer interessierte. Allerdings ist der Master schnell auf der Strecke geblieben, da ich einfach eine innere Abneigung gegen so viele Hausarbeiten habe. Ich konnte mich nicht motivieren anzufangen, während ich bei der Psychologie für Klausuren relativ gut Lernen konnte. Es ist wirklich schade. Thematisch habe ich echt Lust auf den eEducation Master 😔 Aber nach 4 Semestern gar nichts reißen, habe ich mich entschlossen diesen aufzugeben und mit der Psychologie weiterzumachen. Aus Interesse. Die erste 12 monatige Befristung löste sich nämlich relativ schnell in weitere 3 Jahre Befristung auf, sodass der Druck, sich für den Arbeitsmarkt aufzuhübschen, erstmal abnahm. Der Start Am Anfang war das noch gemächlich. Als reines Hobby habe ich angefangen. Ich dachte mir, nach der Arbeit noch 1-2 Kapitel Hirnfutter machen richtig Spaß, ohne Notendruck, ohne Zeitdruck. Einfach nicht verblöden, denn ein bisschen habe ich intellektuelle Auseinandersetzungen nach Ende des Erststudiums vermisst. Mit einem Modul pro Semester ging es dann los. 6 Jahre bis zum Bachelor und nochmal 4 Jahre bis zum Master wären das in diesem Tempo. 10 Jahre Studium, dann bist du 37, wenn du fertig bist. Das ist ja noch ewig, was soll das alles bringen? Aber ehrlicherweise waren meine Eltern ganz begeistert als ich die Idee erzählte, doch doch mach das, langsam ist auch ok! Und haben mich sogar noch finanziell dabei unterstützt, was wegen des billigen Studiums an der FUH und meinem gut bezahlten Job gar nicht nötig ist, aber das ist ihre Art zu sagen: wir finden das richtig gut. In dem Tempo war das alles aber auch nicht so motivierend, zu weit weg lag das Ziel. Einen Grund gab es auch nicht so richtig. Daher dümpelte der Start so dahin. Dann kamen noch 2 Trennungen dazu in der Anfangsphase (eine nach 8 Jahren, zwar nicht ganz überraschend aber nach so langer Zeit trotzdem erstmal desaströs für das eigene Leben, die zweite nach einem Jahr sehr unerwartet, was mich sehr erschreckt hat. Ich habe seitdem ständig wiederkehrende Verlustträume entwickelt, dass mich Freunde, Familie oder Partner verlassen oder sterben, ein plötzliches und unerwartetes Moment steckt in den Träumen immer drin und sie sind nicht an bestimmte Personen gekoppelt, einfach nur Angst vor plötzlichem Verschwinden). Ich habe dann auch Prüfungen ausfallen lassen (an der FUH keine gute Idee weil so lange Wartezeit) oder kaum gelernt. So richtig ging es dann im Anschluss los. Der Verlauf und Corona So richtig durchgestartet bin ich ab dem 4./5. Semester. Ich habe zwei Module bestellt um zu schauen, ob das geht. Das ging mir alles zu langsam. Zunächst hat das noch nicht gut geklappt und die Erfahrungen zusammen mit eEducation haben gezeigt, dass das Blödsinn ist, aber dann nahm es Fahrt auf. Großer Punkt ist auch, dass der neue und noch vorhandene Partner mich da auch sehr unterstützt hat. Dass das ein eher sinnbefreites Hobby darstellen sollte, hat er glaube nie verstanden und mir immer Beine gemacht. Das hat auf jeden Fall sehr geholfen bei der Motivation. Auch die Anerkennung meines Erststudiums Praktikum gab mega schub, weil ich sonst nicht gewusst hätte, wie ich das absolvieren sollte. Eine große Hürde war damit weggeräumt. Dann kam eine weitere Verlängerung der Befristung um 3 Jahre, perfekt, bis dahin bist mit dem BA längst fertig, vielleicht lässt sich damit dann was anfangen, wenn auf der Straße sitzt? Corona hat mir persönlich sehr geholfen beim Studium. Privat sitze ich deswegen zwar auf 2000€ Festivaltickets, die bis heute keinen Gegenwert in Entertainment gefunden haben und zum 30. Geburtstag wollte ich nach Japan fliegen. Alles Pustekuchen. Aber fürs Studium ein wahrer Glücksfall. Dank Home Office und Online Klausuren ging es jetzt Schlag auf Schlag. Es war mehr Zeit zum Lernen und dank der Open Book Zuhause Klausuren konnte man sich mehr Mut zur Lücke leisten. Das effiziente Nachschlagen habe ich quasi perfektioniert in dieser Zeit. Bei Klausuren wie M7 hat das zwar leider trotzdem nicht gereicht, aber auf einmal waren sogar 3 Module möglich und das Ziel auf einmal so greifbar nahe. Die Corona Zeit habe ich quasi voll ausgenutzt. Abschluss Auf den letzten Metern wurde es dann noch mal spannend. Zwei Klausuren, ein Präsenzseminar (fand digital statt) und die Bachelorarbeit in einem Semester. Das war ein heftiges Pensum. Ich habe auch nicht geglaubt, dass das geht. Aber ich bin erstmal optimistisch losgestolpert und habe mir gedacht: jetzt machst einfach mal einen Schritt nach dem nächsten und schaust, was passiert. Absolvierst das Seminar, danach fängst die BA an, unterbrichst zum Lernen für Klausuren und da die nicht so schlecht liefen, dass ich mit Durchfallen rechnen musste, konnte ich die investierte Arbeit zu der angefangenen BA nun auch nicht ungenutzt liegen lassen. Außerdem war das Thema echt gut. Also los, weiterlaufen! Der Marathon hat sich am Ende in Gereiztheit, Schlafproblemen und Heulattacken geäußert, aber come on, 10 Tage vor Abgabe kannst jetzt nicht mehr hinwerfen. Muss ja auch keine 1 werden. Nu mach fertig und gib ab, auch wenn es 10 Tage fast dauerwach bedeutet, weil schlafen auch mit viel gutem Willen kaum noch ging. Ein bisschen entsetzt war ich dann, als von den 3 Mitstreiterinnen 2 dann kurz vor knapp noch das Handtuch werfen wollten. Dann haben wir uns die Abende mit Zoom und R um die Ohren gehauen, damit sie auch noch fertig werden. Jemanden zurücklassen kam jetzt nicht mehr in Frage 😄 unsere gemeinsame Gruppe hat mich sehr motiviert. Das wäre sonst für mich nicht zu schaffen gewesen, wenn nicht wöchentliche Meetings zur Motivation angestanden hätten. Und nun? Da der Job mal wieder in 2 Jahren endet und dann eine entgültige Entfristung ansteht oder die Stelle abgewickelt wird, ist der Plan erstmal folgendes: den Master mach ich jetzt weiter. Mit nur einem Bachelor wird es auch nichts, sich auf dezidierte Psychologen Stellen zu bewerben. Ich plane so in 2 - 3 Jahren damit fertig zu werden. Notfalls würde ich also die Masterthesis und das Praktikum aus dem ALG I Bezug heraus zu Ende bringen. Sollte die Stelle entfristet werden, weiß ich noch nicht, wie das mit dem Praktikum laufen soll. Zumindest ist der Plan mit dem Master entweder von meiner TVL 11 auf eine TVL 13 zu kommen (also deutlich mehr Geld) oder nochmal eine andere Richtung einzuschlagen. Ein bisschen nervt mich das ganze Beraten und ge-Workshoppe langsam, weil es immer das gleiche ist. Eine Ausrichtung hin zu Statistik/Evaluation/Big Data oder Diagnostik/Gutachten kann ich mir gut vorstellen. Das sollte beides besser bezahlt werden. Für ersteres bin ich aber wohl leider nicht ITler genug. Aber im Hinblick auf mehr Möglichkeiten zur Arbeitszeitreduzierung und trotzdem auskömmliche Bezahlung sowie mehr Hebel zum Einfordern von Home Office wäre eine datenfokussierte Ausrichtung sehr wertvoll. Die Frage ist, ob man da als Psychologe wiederum akzeptiert würde oder auch bloß überhaupt nicht erstmal eingeladen wird. Ich bin gespannt, aber nun geht es erstmal weiter mit dem Master 🙂 Hier noch der Verlauf des Bachelors. 4 Jahre hat es gedauert in Teilzeit. Studium: Psychologie, B.Sc. Hochschule: FernUni Hagen Credits: 180/180 abgeschlossen in Bearbeitung Akademiestudium (WS 16/17) BiWi 1A: Einführung in die Bildungswissenschaft (Voraussetzung für Master eEducation) Akademiestudium (SS 17) BiWi 1B: Bildung und Gesellschaft (Voraussetzung für Master eEducation) 1. Semester (WS 17/18) eEducation M1: Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft M1: Einführung in die Psychologie 30 Versuchspersonenstunden 2. Semester (SS 18) eEducation M1: Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft M2: Statistik 3. Semester (WS 18/19) eEducation M1: Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft M2: Statistik 4. Semester (SS 19) eEducation M1: Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft M5: Entwicklungspsychologie 5. Semester (WS 19/20) M6a: Test- und Fragebogenkonstruktion M AF-B: Bildungspsychologie 6. Semester (SS 20) M6a: Test- und Fragebogenkonstruktion M AF-C: Communitypsychologie M6b: empirisch-experimentelles Praktikum M3b: Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II (anerkannt) Berufsorientiertes Praktikum (anerkannt) 7. Semester (WS 20/21) M3a: Allgemeine Psychologie I M4: Sozialpsychologie M7: Differentielle Psychologie (durchgefallen) 8. Semester (SS 21) AF-A: Arbeits- und Organisationspsychologie M7: Differentielle Psychologie Bachelorarbeit
  5. Wieder habe ich mich lange nicht gemeldet, ein halbes Jahr ist seit meinem letzten Beitrag vergangen. Zunächst die wichtigsten News: ICH HABE ES GESCHAFFT! 🥳🥳🥳🎉🎉🎉 Endlich habe ich meinen Bachelor-Abschluss in Agrarwissenschaften in der Hand und kann es noch gar nicht so richtig fassen! Aber nun von Anfang an: Wie geplant habe ich im April mein Praktikum angetreten und im Mai mit der Bachelor-Arbeit im Unternehmen begonnen. Auch wenn ich wegen Corona im Homeoffice saß, hat es mir sehr gut gefallen und ich habe sehr viel gelernt. Allerdings hatte ich mich dazu entschieden, alle meine Nebenjobs zu behalten, was im Nachhinein betrachtet nicht die beste Idee war. Von Montag bis Freitag war ich also im Unternehmen, zwischendurch habe ich online Schüler über das Studium informiert (und dementsprechend länger gearbeitet), abends noch Workshops für Schüler organisiert und gehalten sowie Gutachten für die Stiftung Innovation in der Hochschullehre geschrieben und samstags habe ich auf dem Bauernhof gearbeitet. Pro Woche kam ich so auf mindestens 55 bis 60 Stunden Arbeit. Währenddessen habe ich außerdem noch an (Online-) Berufsmessen und Tagungen teilgenommen, Proben und Konzerte mit einer meiner Bands und beiden Orchestern gespielt, wurde geimpft (mit sehr harten Nebenwirkungen) und habe mit der Grundausbildung im THW begonnen. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, war das eine heftige Zeit und meine anderen Studiengänge und "Baustellen" mussten leider zurückstecken. Dafür wurde ich aber auch mit einer tollen Note belohnt. Entgegen aller Planungen gab es im Sommer keine Belohnung im Sinne einer Verschnaufpause. Nach der Abgabe musste die Bachelor-Arbeit noch gedruckt werden, ich musste aufgrund der Vermietung dringend meine alte Wohnung vollständig leeren, Familie und Freunde treffen, viel organisieren... Die Summer Schools und die Exkursion nach Schweden war entsprechend nicht machbar. Nicht einmal Plan B (Belegung eines Moduls für den Master über den Sommer) hat geklappt. Wie ihr seht, bin auch ich kein Übermensch und auch bei mir klappt manchmal nicht alles so, wie ich mir das vorgestellt hatte! Wie geht es jetzt weiter? Nachdem der Bachelor nun endlich abgeschlossen ist, habe ich mich für den Master in Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Agrartechnik eingeschrieben und konnte mir die beiden während dem Bachelor studierten Semester anrechnen lassen. Im Wintersemester werde ich nun die restlichen Module (und eventuell ein bisschen was darüber hinaus) für den Master belegen. Im Sommersemester werde ich die fehlenden 7 Monate Praktikum in der Landwirtschaft machen und die Praktikantenprüfung absolvieren. Anschließend möchte ich im Wintersemester noch für ca. zwei Monate ein Praktikum beim Landratsamt machen, um meine Chancen auf einen späteren Referendariatsplatz zu erhöhen und mir mit meiner Berufswahl auch ganz sicher zu sein. Danach folgt (verteilt über das Winter- und das Sommersemester) die Master-Arbeit, da habe ich auch wieder eine externe Stelle im Blick. Rechtswissenschaft an der FernUni werde ich im Wintersemester komplett pausieren, da ich mich momentan in keiner Weise zu den Hausarbeiten motivieren kann. Stattdessen werde ich mich auf Wirtschaftswissenschaft konzentrieren und zum Sommersemester auch offiziell wechseln. Aller Voraussicht nach kann ich den Bachelor dann ungefähr zeitgleich zum Master in Agrarwissenschaften abschließen. Mit Rechtswissenschaft werde ich dann ab dem Sommersemester im Akademie-Studium weitermachen und die bereits belegten und noch offenen Module langsam abschließen. Nach dem Master in Agrarwissenschaften und dem Bachelor in Wirtschaftswissenschaft kann ich mich an der FernUni dann in bis zu drei Studiengänge einschreiben. Geplant ist dann eine erneute Einschreibung in Rechtswissenschaft, außerdem Bildungswissenschaft und der Master Praktische Informatik (für den ich noch entsprechend die Voraussetzungen erfüllen, d.h. ganz gechillt bis dahin drei Module nebenbei machen). Mit Earth Science werde ich ganz normal zwischendurch weitermachen, wenn ich Zeit habe. Ich hoffe, dass ich die Exkursion dann nächsten Sommer nachholen kann (zwecks Praktikum und Urlaubstagen usw.). Wenn das klappt, könnte ich zusammen mit dem Master Agrarwissenschaften und dem Bachelor Wirtschaftswissenschaft abschließen. Außerdem habe ich mich in Schweden für den Master Outdoor Environments for Human Health and Well-Being (Umweltpsychologie) in Teilzeit eingeschrieben und auch schon mit dem Studium gestartet. Jetzt bei den Grundlagen-Modulen bin ich mir allerdings nicht so 100% sicher, ob das wirklich zu mir passt - aber mal abwarten. Für das Sommersemester hatte ich mich auch für den Master Geoinformationssysteme in Teilzeit beworben, konnte allerdings mein Bachelor-Zeugnis nicht rechtzeitig einreichen und muss mich daher für das Wintersemester nächstes Jahr erneut bewerben. Nebenbei mache ich dann gerade noch "Portugiesisch für Anfänger 1 und 2" und "Russisch für Anfänger 1 und 2" sowie Kaukasus-Studien (mit Fremdsprache Georgisch). Das war der Langeweile im September geschuldet :D Ein Abschluss in diesen Fächern ist aber vorerst auf keinen Fall geplant!
  6. Das IST stellt unter dem Namen "Studium für alle" Lehrinhalte aus ausgewählten Studiengängen und Weiterbildungen kostenlos und frei zugänglich zur Verfügung, unter anderem aus dem Bereich Fitness. Der Login für den Online-Campus, über den die Inhalte zur Verfügung gestellt werden, ist dabei ohne eine Anmeldung möglich. Dafür wurde ein Gast-Zugang mit diesen Zugangsdaten eingerichtet: Benutzername: Studium Passwort: füralle Die Login-Seite ist hier zu finden: https://campus.ist.de/login.aspx Ich habe das gerade ausprobiert und konnte mich problemlos einloggen. Diese Lehrinhalte werden zur Verfügung gestellt: Fachbereich „Fitness“ · Web Based Training: Trainings- und Bewegungslehre · Online-Vorlesung: Rückenmuskulatur · Online-Vorlesung: Schultergelenksmuskulatur · Online-Vorlesung: Die Wirbelsäule · Studienheft: Trainings- und Bewegungslehre · Video: Muskelpartien im Fokus · Web Based Training: Anatomie · Online-Vorlesung: Herz-Kreislauf-System · Online-Vorlesung: Immunsystem · Online-Vorlesung: Einführung Wearables · Online-Vorlesung: Wichtige Parameter · Online-Vorlesung: Fitnesstests in Wearables · Online-Vorlesung: Training mit Wearables · Multiple-Choice-Test inkl, Lösungen Fachbereich „Sport & Management" · Online-Vorlesung: Sportdirektor in der Praxis mit Fredi Bobic, Sport-Vorstand Eintracht Frankfurt · Online-Vorlesung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sport mit Sven Froberg, Leiter Marketing- und Unternehmenskommunikation VfL Wolfsburg · Online-Vorlesung: Vermarktung im digitalen Zeitalter mit David Görges, ehemaliger Digitalchef Borussia Dortmund · Studienheft: Mitglieder- und Fanmanagement · Studienheft: Krisenkommunikation im Sport · Studienheft: Medienrechte und Vermarktungsstrukturen im Fußball · Web Based Training: Prüfungsvorbereitung „Fußballmanagement“ · Video: Coping Corona-Virus · Video: Corona-Spezial Expertenmeinungen Fachbereich „Gesundheit & Wellness · Online-Vorlesung: Essen und Psyche · Online-Vorlesung: Die zehn besten Lebensmittel · Online-Vorlesung: Sporternährung · Online-Vorlesung: Einführung in Ashtanga Yoga · Online-Vorlesung: Atmung · Online-Vorlesung: Meditation · Online-Vorlesung: Wellnesstrends · Web Based Training: Saunameister · Studienheft: Stressreduktion und -regulierung durch Entspannungsmethoden und Bewegungsformen Kommunikation & Wirtschaft · Web Based Training: Mitarbeiterführung und Kommunikation · Online-Vorlesung: Gesprächstechniken · Online-Vorlesung: Grundlagen der Kommunikation · Online-Vorlesung: Konfliktpersonen · Studienheft: Mitarbeiterführung und Kommunikation Fachbereich „Tourismus & Hospitality“, Modul „Gastronomie“ · Online-Vorlesung: Kalkulation gastronomischer Leistungen · Online-Vorlesung: Alternative Speisekonzepte · Podcast: Zeitmanagement – Spagat zwischen Operative und Administrative · Studienheft: Spezifisches Management im Gastgewerbe Fachbereich „Tourismus & Hospitality“, Modul „Tourismus“ · Online-Vorlesung: Grundlagen des Destinationsmanagements · Online-Vorlesung: Problemfelder des Destinationsmanagements · Online-Vorlesung: Strategisches Destinationsmanagement · Online-Vorlesung: Interview Düsseldorf Tourismus GmbH · Online-Vorlesung: Interview Reiseleitung · Länderkunde: Skandinavien · Länderkunde: Bermudas · Länderkunde: Kanada · Online-Vorlesung: Beschwerdemanagement · Studienheft: Tourismuspolitik · Studienheft: Angebots- und Nachfragestrukturen
  7. Der Bundesverband der Fernstudienanbieter hat die Ergebnisse der Erhebung des „Branchenmonitor Digitale Bildung in Deutschland“ veröffentlicht, welche die forsa Politik- und Sozialforschung GmbH im Auftrag des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter erstellt hat. Zentrale Ergebnisse laut Verband: "Die Nachfrage nach Fernstudienangeboten wächst weiter, begleitende Präsenzseminare und Prüfungen werden digitalisiert und die Lehr-Lern-Medien der Zukunft sind audio-visuell. Fernstudierende begrüßen diese Entwicklung und möchten mehrheitlich auch nach der Pandemie auf die neuen Formate zurückgreifen." Weiter heißt es in einer Mitteilung im Detail: Der deutsche Weiterbildungsmarkt hat in den vergangenen Monaten massive Umbrüche erfahren. Präsenzangebote verlieren an Bedeutung, die Bedürfnisse der Lernenden verändern sich und werden zunehmend heterogener. Digitale Bildung wird mehr und mehr auch in der Bildungspolitik als neue Wunderwaffe erkannt, um die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland zu erhöhen. Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich diese schon zuvor begonnene Entwicklung rasant beschleunigt. „Würde es Fernunterricht nicht schon geben, wäre er sicher mit Beginn der COVID-Krise erfunden worden“, ist sich Mirco Fretter, Präsident des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter, sicher. Doch es gibt dieses Konzept der Wissensvermittlung auf Distanz schon seit vielen Jahrzehnten. „Es ist etabliert und brilliert geradezu in den vergangenen Monaten, da im Angesicht der Corona-Pandemie einmal mehr deutlich wird, dass es vor allem digitale Angebote und Lösungen sind, die Wirtschaft und Gesellschaft Möglichkeiten aufzeigen, der Krise zu begegnen!“ Wie erfolgreich der deutsche Fernstudienmarkt ist, belegen die aktuellen Zahlen, die der Bundesverband der Fernstudienanbieter heute veröffentlicht. Im Rahmen des „Branchenmonitor Digitale Bildung in Deutschland“ befragte die forsa Politik- und Sozialforschung GmbH im Auftrag des Verbandes Anbieter von Fernunterricht und Fernstudium in zwei Erhebungszyklen nach den Herausforderungen der Branche, ihren Wachstumserwartungen und Zukunftstrends. Marktentwicklung: Die Nachfrage nach Fernstudienangeboten wächst Vor allem die aktuellen Entwicklungsprognosen der befragten Fernstudienanbieter bezogen auf die eigenen Unternehmen sind erfreulich. So erwartet eine große Mehrheit von 73 Prozent der Fernlehranbieter mittelfristig stärkere Auswirkungen durch die Corona-Krise und diese fallen meist positiv aus. Denn die Nachfrage nach Fernstudienangeboten ist in den vergangenen Monaten extrem angestiegen. Viele Berufstätige haben im Homeoffice festgestellt, was Fernstudierende schon lange wissen: nämlich, wie gut Arbeit und Kommunikation auch über die Distanz funktionieren können. Sie nutzen nun diese Erkenntnis für ihre berufliche Weiterentwicklung, indem sie sich für ein Fernstudium entscheiden, das sich als absolut krisensicher erwiesen hat. 49 Prozent der befragten Institute erwarten durch den Anstieg der Teilnehmerzahlen daher auch eine Umsatzsteigerung für das eigene Unternehmen. Dem gegenüber stehen jedoch 20 Prozent der Bildungsanbieter, die befürchten, dass die generell gestiegene Nachfrage nach Fernunterricht und Fernstudium zu Umsatzeinbußen für das eigene Haus führen kann, da mehr Wettwerber auf den Markt strömen werden. Auch die Zahlen des Branchenmonitors belegen die gestiegene Nachfrage nach Fernstudienangeboten. Bereits im Herbst 2020 bat der Verband die befragten Anbieter die Entwicklung der Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Vorjahr zu prognostizieren. Etwa die Hälfte der Institute (51 %) ging schon für 2020 von etwas oder deutlich steigenden Kursteilnehmer- bzw. Studierendenzahlen aus. „Diese Erwartungen wurden in der Ergänzungsbefragung im Frühjahr 2021 sogar noch einmal übertroffen, in der 59 Prozent der befragten Institute berichten, dass die Zahl der Kursteilnehmer bzw. Studierenden im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr etwas (25 %) oder sogar deutlich (34 %) gestiegen ist“, berichtet der Verbandspräsident. Gleichzeitig gehen fast alle Anbieter (92 %) davon aus, dass die Nachfrage nach Distance-Learning-Angeboten auch zukünftig als Folge der Corona-Pandemie weiter steigen wird. Vor allem nicht-akademische Fernunterrichtsanbieter erwarten weiterhin „stark“ steigende Nachfragen. Besonders gefragte Fernstudienangebote Der „Branchenmonitor Digitale Bildung in Deutschland“ liefert jedoch nicht nur Einschätzungen von Bildungsanbietern zur eigenen wirtschaftlichen Lage und der Entwicklung der Teilnehmerzahlen in Fernunterricht und Fernstudium, sondern auch ein Bild darüber, welche Themenbereiche in der beruflichen Weiterbildung derzeit besonders gefragt sind. Mit 56 Prozent werden bei nicht-akademischen Anbietern vor allem Fernkurse angeboten und belegt, die dem Themenbereich „Wirtschaft/BWL/kaufmännische Praxis“ zuzuordnen sind. An zweiter Stelle folgen mit jeweils 29 Prozent Kurse in den Bereichen „Gesundheit/Medizin/Pflege/Ernährung“, „Informatik/Digitale Medien/EDV“ sowie „Pädagogik und Sozialwesen“. Jeweils 23 Prozent der Institute haben Fernlernangebote aus den Bereichen Technik/Logistik/Bauen sowie Kommunikation/PR im Portfolio. 21 Prozent bieten Weiterbildungen im Bereich „Psychologie/Verhaltenstraining“, jeweils 19 Prozent auf den Themenfeldern „Sprachen“ bzw. „Tourismus/Gastgewerbe“ an. Weitere Angebote gliedern sich in die Themenbereiche „Allgemeinbildung/Schulabschlüsse“ sowie „Recht/Verwaltung“ (jeweils 17 %) oder „Sport und Fitness“ (15 %) ein. Auch bei den Hochschulen liegen Fernstudienangebote im Bereich der „Wirtschaftswissenschaften“ (50 %) an erster Stelle. 35 Prozent der akademischen Anbieter haben im Bereich „Informatik“, jeweils 30 Prozent in den Bereichen „Ingenieurwissenschaften“ bzw. „Sozialwissenschaften“, 20 Prozent im Bereich „Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften“, 15 Prozent in „Mathe-matik/Naturwissenschaften“, zehn Prozent in „Geisteswissenschaften“ und jeweils fünf Prozent in „Rechtswissenschaften“ bzw. „Sport“ Fernstudienangebote im Portfolio. 41 Prozent der im Frühjahr erneut befragten Institute berichten, dass sie seit Beginn der Corona-Pandemie besonders häufig Anmeldungen zu bestimmten Lehrgangsthemen bekommen. Vor allem werden hier Angebote aus dem Themenbereich „Informatik“ (31 %) genannt. „Zu erklären ist dies wohl mit dem Digitalisierungsschub, der durch die Pandemie ausgelöst wurde“, wagt Prof. Dr. Ralf Haderlein, Vorstandsmitglied und Vorsitzender der Fachgruppe Fernstudium im Bundesverband, eine Interpretation der Ergebnisse. „Die BewerberInnen vermuten wahrscheinlich zu Recht, dass der Bereich der Informationstechnologie auch künftig weite Bereiche der Wertschöpfungsketten beeinflussen wird und sehen daher hier die größten Chancen, sich durch eine entsprechende Weiterbildung fit für diese zukünftige Entwicklung zu machen.“ Aus Herausforderungen werden Chancen Trotz gestiegener Nachfrage sahen sich aber auch Bildungsunternehmen, die Fernunterricht und Fernstudium anbieten, in den vergangenen Monaten großen Herausforderungen gegenübergestellt. Nach den größten Herausforderungen für das eigene Unternehmen befragt, gaben bereits im Herbst 2020 20 Prozent der Bildungsanbieter an, diese würden vor allem darin bestehen, Präsenzkonzepte online umzusetzen bzw. zu erweitern. In einer Folgeerhebung im Frühjahr 2021 wuchs der Anteil sogar auf 40 Prozent an. Für Fernunterrichtsanbieter galt es an dieser Stelle, vor allem digitale Alternativen für Präsenzveranstaltungen zu schaffen, die Fernstudienangebote häufig ergänzen. Und das schnell und rechtssicher, damit Lernende auch während des Lockdowns ihre Weiterbildungen beenden konnten. „Diese Umorganisation gelang den meisten Unternehmen sehr zeitnah und effizient“, berichtet Fretter. „Die Herausforderung wurde von der Branche schnell als Chance gesehen, noch schneller auf Kundenwünsche zu reagieren. Denn die Studierenden haben die Umstrukturierungen nicht nur sehr dankbar angenommen, sondern die Mehrheit möchte auch nach der Pandemie nicht mehr auf die neuen digitalen Formate verzichten“. Das bestätigen auch aktuelle Erhebungen der beiden größten deutschen Fernschulen – ILS und sgd. In einer repräsentativen Umfrage haben beide Häuser bereits im Frühjahr, also während des Lockdowns, mehr als 2.500 Fernlernende befragt, ob sie lieber an ursprünglich vorgesehenen Präsenzseminaren teilgenommen hätten, als aufgrund der Pandemie alternativ an angebotenen Online-Veranstaltungen. „Das Ergebnis war eindeutig: 66 Prozent der Fernstudierenden verneinten diese Fragen klar und sprachen sich schon damals für die digitale Durchführung von Seminaren aus“, berichtet Jens Greefe, pädagogischer Leiter des ILS. Auf die Frage, ob Studierende auch unabhängig von Lockdown-Phasen lieber Online-Seminare besuchen würden, sprach sich eine überwiegende Mehrheit von 59 Prozent klar für eine weiterhin ortsunabhängige Durchführung von Seminaren aus. 19 Prozent zeigten sich unentschlossen und lediglich 22 Prozent wollten zurück zu den herkömmlichen Präsenzseminaren. Eine viel größere Herausforderung stellt für Fernstudienanbieter jedoch die Schaffung von digitalen Prüfungsalternativen dar. „Hier scheitert eine Umsetzung weniger an den technischen Ressourcen oder dem Willen der Anbieter, sondern vielmehr an veralteten, gesetzlichen Strukturen“, informiert der Verbandspräsident. Online-Prüfungen gerade in Zeiten von Kontaktbeschränkungen, aber auch grundsätzlich, komplettieren die Angebote von Fernunterricht und Fernstudium. Denn wer flexible Bildung schätzt, möchte auch Prüfungen orts- und zeitunabhängig ablegen. Neben Open-Book-Klausuren ist vor allem Online-Proctoring (proctor = beaufsichtigen) zum neuen Schlagwort geworden: Studierende können Prüfungen online unabhängig von Ort und Zeit ablegen. Die Prüfungsaufsicht erfolgt virtuell und Betrugsversuchen wird mittels digitaler Tools entgegengewirkt. Bereits VOR der Pandemie haben Fernstudienanbieter digitale Klausur-Konzepte entwickelt, um speziellen Zielgruppen (u. a. Berufstätige und Spitzensportler) eine gesellschaftliche Teilhabe an (akademischer) Bildung zu ermöglichen. „Evaluationen zeigen, dass die Zielgruppe das Format sehr schätzt und es zu Zeiten nutzt, an denen Präsenzangebote nicht durchführbar sind“, so Prof. Dr. Ronny Fürst, Vizepräsident für Digitale Bildung im Bundesverband und Kanzler der AKAD University. Im Rahmen der Trendstudie Digitale Medien 2021 befragte auch die Euro-FH ihre Studierenden, ob sie sich sogenannte „Proctoring-Klausuren“ vorstellen können. War dies im Januar 2020 lediglich für die Hälfte der Befragten eine Option, fanden bereits im September 2020 65 Prozent der Befragten das Konzept attraktiv. Die Erfahrungen aus der Pandemie, so legen die Ergebnisse nahe, haben die Offenheit gegenüber Online-Prüfungsformaten erhöht, und dies über alle Altersgruppen hinweg. Speziell die im Januar noch eher skeptischen Altersgruppen ab 40 Jahren aufwärts haben ihre Haltung deutlich verändert. „Was jedoch fehlt und die Digitalisierung von Prüfungen somit zu einer der größten Herausforderungen vor allem für akademische Bildungsanbieter macht, sind bundeseinheitliche Standards für Online-Prüfungen und deren rechtssichere Durchführung“, bemängelt Fürst. Doch gerade die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig alternative Prüfungskonzepte sind. Der Bundesverband der Fernstudienanbieter setzt sich daher dafür ein, neue Standards für die Anwendung von Online-Klausuren als Ergänzung des herkömmlichen Prüfungswesens zu entwickeln und somit auf die Auswirkungen der Pandemie und die Bedürfnisse von Studierenden zu reagieren. „Wir fordern die Politik auf, ganz aktuell die Chance zu nutzen, Bildungsgesetze zukunftsfähig zu gestalten und die Digitalisierung auch in der Bildung zu fördern, anstatt sie auszubremsen“, ergänzt Verbandspräsident Mirco Fretter. Weitere Herausforderungen für ihr Unternehmen sahen die Teilnehmer des Branchenmonitors im Herbst 2020 darin, neue Bildungsangebote zu schaffen (12 %), wettbewerbsfähig zu bleiben (7 %) und in der Personalgewinnung (7 %). Im Frühjahr 2021 benannten jeweils 10 Prozent der Befragten, die Notwendigkeit, die Digitalisierung im eigenen Unternehmen generell weiter voranzutreiben als Herausforderung bzw. in Technik zu investieren. Auch Kundenerwartungen zu erfüllen sowie fluide Organisations- und Arbeitsformen zu etablieren, zähle zu den größten Herausforderungen aufgrund der Corona-Pandemie. Die Lehr-Lern-Medien der Zukunft sind audio-visuell Ein nicht unwesentlicher Punkt, um wettbewerbsfähig zu bleiben und Kundenerwartungen zu erfüllen, ist der Einsatz zeitgemäßer Studienmaterialien. Im vergangenen Herbst gaben 75 Prozent der befragten Institute an, Studienmaterialien als PDF zu nutzen. 67 Prozent setzen audio-visuelle Medien online ein, 60 Prozent gedruckte Studienmaterialien. Weniger als die Hälfte der Anbieter (47 %) setzt Studienmaterialien ein, die ausschließlich online zur Verfügung gestellt werden, 38 Prozent nutzen im Rahmen ihrer Fernlern-Angebote Online-Learning-Nuggets, 21 Prozent audio-visuelle Medien, die offline eingesetzt werden, 13 Prozent VR/AR-Medien und lediglich sieben Prozent MOOCs. Die Tendenz, stärker auf digitale Lehr-Lern-Medien zu setzen, ist dabei bei akademischen Anbietern stärker ausgeprägt als bei den nicht-akademischen. Nach ihrer Einschätzung befragt, welche der genannten Lehr-Lern-Medien in Zukunft im Bereich Fernunterricht und Fernstudium an Bedeutung gewinnen oder auch verlieren werden, ergibt sich unter den befragten Bildungsanbietern ein recht klares Meinungsbild: Eine große Mehrheit der Institute geht davon aus, dass audio-visuelle Medien online (77 %), Studienmaterialien ausschließlich online (75 %) sowie Online-Learning-Nuggets (62 %) künftig an Bedeutung gewinnen werden. Etwas mehr als die Hälfte meint zudem, dass auch VR-/AR-Medien (55%) in vielen Bereichen an Bedeutung gewinnen werden. Umgekehrt geht eine große Mehrheit der Befragten von einem Bedeutungsverlust audio-visueller Medien offline und gedruckten Studienmaterialien aus. Etwas uneinheitlicher fällt das Meinungsbild zur künftigen Bedeutung von MOOCs und Studienmaterialien als PDF aus. Corona verschärft den Fachkräftemangel – digitale Bildung bietet Lösungen Bereits Ende 2020 veröffentlichte der Bundesverband der Fernstudienanbieter erste Ergebnisse des „Branchenmonitor Digitale Bildung in Deutschland“. In einer bundesweiten Befragung wurden mehr als 400 Wirtschaftsunternehmen verschiedener Branchen kontaktiert, um zu ermitteln, welche Probleme und Bedarfe es bei der Personalgewinnung gibt, in welchen Bereichen Weiterbildungen nötig wären, in welchem Umfang unternehmensintern berufsbezogene Fortbildungen angeboten und eingesetzt werden, in welchen Formen und Formaten dies geschieht und welchen Stellenwert digitale Weiterbildung in den Unternehmen aktuell bzw. zukünftig hat. Die Ergebnisse: Vor allem die Suche nach qualifiziertem Personal stellt alle Branchen gleichermaßen vor Probleme. Digitale Bildungsangebote können helfen und spielen eine immer größer werdende Rolle. Die Zukunft der (Weiter-)Bildung ist digital Sämtliche Untersuchungsergebnisse zeigen: die Attraktivität und die Akzeptanz digitaler Bildungsangebote steigt enorm. Die Zukunft der Bildung und vor allem der nebenberuflichen Weiterbildung gestaltet sich zunehmend digital, bedürfnisorientiert und nachhaltig. „Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung bieten Fernstudienanbieter krisensichere Bildung und nutzen gleichsam den Digitalisierungsschub, der durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde, um Unternehmensstrukturen, Bildungsangebote und Prüfungskonzepte weiter zu digitalisieren und den Lebensrealitäten lernender Erwachsener anzupassen“, resümiert Verbandspräsident Mirco Fretter die Ergebnisse des Branchenmonitors.
  8. ...alternativ auch Klon-Experten. Ein zweiter Kopf würde vielleicht auch reichen Denn tatsächlich schneite schon gestern das begehrte Zusatzcurriculum für alle Psychotherapeut*innen rein, die auch zusätzlich Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen werden wollen. Dabei hatte ich gerade erst grünes Licht vom Landesprüfungsamt für die Doppelapprobation bekommen. Jedes umfasst 16 Stunden, ich muss demnach nur noch 208 Stunden KJP-Theorie ableisten, weil der Rest im PP schon mit abgedeckt wird. Zeitlich müssen die KJP-Seminare natürlich zwischen meinen regulären PP-Seminaren liegen. (In dieser Rechnung ist natürlich nicht die Praxis mit drin, also Supervision und das Kinderpsychiatrie-Jahr -> dazu ein andermal mehr). Die Seminare finde ich extrem interessant: (Im Master wurden die leider nur dezent angeschnitten): Kinderschutz und Jugendhilfe Hochbegabung und Intelligenzminderung Psychotherapie im Säuglingsalter Diagnostik Eltern- / Familienarbeit Enuresis/Enkupresis ADHS Psychotherapeutische Interventionen bei Missbrauch Sprachstörungen Bindungsstörungen Lernstörungen Psychopharmakotherapie des Kindes- und Jugendalters Autismusspektrumsstörungen Freiwilliger Zusatz: - Transsexualität im KiJu Allerdings gibt es ein Problem, nämlich können ich und die Mitstreiter aus meinem Jahrgang) erstmal nur 8 von 13 (nach Bedarf: 14) im ersten Jahr besuchen. Die anderen überschneiden sich leider mit meinen regulären Kursen. Ich hatte mir kurzzeitig schon absurde Ideen überlegt, wie z.B. mich auf 2 Seminaren gleichzeitig einzuloggen, in der Hoffnung, dass irgendwas hängenbleibt . Genügend Bildschirme hätte ich. Abgesehen davon, dass man dafür vermutlich wirklich zwei Köpfe bräuchte, sieht man, wie tief ich noch im Corona-Biedermeier verhaftet bin: Die Seminare finden bei uns wieder ausschließlich in Präsenz statt. Somit bleibt nichts, außer zunächst ein paar KJPs sausen zu lassen, damit ich die Hauptseminare machen kann. Das ist ärgerlich, es werden nämlich die ersten sein. Zum Glück möchte bzw. kann ich erst Ende 2023 Prüfung machen und habe bis dahin Zeit, die KJP-Seminare nachzuholen. So war es ohnehin gedacht. Von mir aus könnte es gleich heute losgehen!! Ich wäre ja grundsätzlich geduldiger, wenn man dabei nicht so viel warten müsste 😁 LG Vica, fortbildungssüchtig, kann grundsätzlich nicht langsam mit den Pferden machen. Feature Foto: Ron_Lach/pexels.com
  9. Hi OrangePixel, ich danke dir für deine Antwort. Klingt auf jedenfall sehr aufmunternt. Ich habe seit 1998 kein Mathe mehr richtig gemacht außer prozentrechnung und so was. Herzlichen Glückwunsch, dass du Mathe bestanden hast. Ich hoffe mal, dass ich das annerkannt bekomme, habe eine Ausbildung zum Informatikkaufmann gemacht und da auch lange gearbeitet. Dann hatte ich mein erstes Studium Bachelor Wirtschaftswissenschaften (BA) war jetzt auch nicht so Mathe lastig gewesen. Ja Corona hat einiges verlangsamt, wollte auch schon eher anfangen zu studieren aber durch Corona erstmal die Finger davon gelassen. Jetzt fragen sich alle bestimmt, warum möchte er jetzt noch Info. studieren. Ganz einfach komme von meinem IT-Hobby nicht weg, ich programmiere immer noch gerne als hobby und arbeite Tutorials im Berich Unity Engine und UT Engine ab in meiner Freizeit und beschäftige mich neben bei auch mit dem Thema Gamedesign und Development. Hätte es den Studiengang vor 20 Jahren gegeben, dann hätte ich den auch gemacht.
  10. kann mich nur anschließen Ein kleiner Kritikpunkt: Bei vielen Umfragen kann man nicht ankreuzen, dass man Vollzeit arbeitet und Student ist. Weiß nie was ich da ankreuzen soll. Hab mich für Vollzeit entschieden. Wäre cool wenn man da mehrere Fenster auswählen könnte... Und mir ist nochwas aufgefallen. Ich bin während der Corona-Zeit umgezogen. Der Zugang hat sich also verändert. Dass könntest du in deiner Arbeit noch erwähnen.
  11. Danke für die Erklärung. Also wird es irgendein Hochschulgesetz geben, dass die beglaubigten Kopien im Original fordert, was aber wegen Corona ausgesetzt zu sein scheint. Gut, also muss ich irgendwann doch die Kopie beglaubigen lassen. Das Warten fällt mir auch schwer und sicher bin ich noch nicht, ob es wirklich bei dem Start bleibt. In meinem anderen Studium möchte ich dieses Semester 6, anstatt von 4 Modulen schaffen. Ich muss ja zwei Semester aufholen, die fast vollständig für mich ausgefallen sind. Das möchte ich nicht riskieren, in dem ich diesen Master zu früh starte. Aber das Risiko ist wirklich groß, dass ich das Interesse an diesen Themen bis Januar verloren habe. Ich werde wohl abwarten und mir anschauen, wie dieses Semester läuft und dann neu entscheiden, wann ich anfange.
  12. Die Rektorin der FernUniversität in Hagen, Prof. Dr. Ada Pellert, wurde von der Hochschulwahlversammlung für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Dazu heißt es in einer Mitteilung der Hochschule unter anderem (Markierung von mir): Hochschulrat und Senat der FernUniversität hatten Ada Pellert dazu aufgefordert, erneut für das Amt der Rektorin zu kandidieren. Bei der Wahl gab es keine Gegenkandidatinnen oder -kandidaten. Mit 93% Ja-Stimmen erzielte die Rektorin ein deutliches Wahlergebnis. Nach ihrer ersten, sechsjährigen Amtszeit, die im März 2016 begann, schließt sich ab März 2022 nun, entsprechend der Grundordnung der FernUniversität, eine zweite, vierjährige Amtszeit bis 2026 an. „Ich danke der Hochschulwahlversammlung für das große Vertrauen“, sagte Pellert zu ihrer Wiederwahl. „Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Rektorat haben wir in den vergangenen sechs Jahren viel erreicht. Wir haben unser Profil als forschende Universität geschärft, unsere nationale Sichtbarkeit erhöht, interne Strukturen und externe Kooperationen zukunftsorientiert weiterentwickelt. Darauf möchte ich gerne aufbauen. Ich freue mich sehr, mich in den nächsten Jahren weiter für diese einzigartige Einrichtung engagieren zu können.“ In ihrer Bewerbungsrede skizzierte die amtierende Rektorin ihr Arbeitsprogramm für die Zeit von 2022 bis 2026. Im Mittelpunkt steht für Pellert die Mission des lebenslangen Lernens: „Wir sind die Universität des lebenslangen Lernens. Wenn es uns gelingt, die inhaltliche Qualität und das Themenspektrum einer öffentlichen Universität mit der Flexibilität, der Servicequalität und dem offensiven Außenauftritt der privaten Hochschulen zu verknüpfen, dann sind wir unschlagbar!“ In der Forschung setzt sie darauf, die begonnene Profilierung der FernUniversität weiter voranzutreiben: „Wir sollten uns weiterhin auf die Megatrends Digitalisierung und Nachhaltigkeit fokussieren.“ Die Erfahrung der Corona-Pandemie habe gezeigt, dass es Zeit sei für „neue Formen der Gemeinsamkeit“ – mit den Studierenden, aber auch in der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Verwaltung. Sie sei optimistisch, dass dies gelingen werde, denn: „Die FernUniversität lebt von der Begeisterung jeder und jedes Einzelnen.“ Die Hochschulwahlversammlung der FernUniversität tagte zum ersten Mal rein digital. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte man sich dazu entschieden, auf eine Präsenzsitzung zu verzichten, und die Geschäftsordnung entsprechend angepasst. Neben der Kandidatin waren der Senatsvorsitzende Gaschler anwesend, der die Versammlung leitete, sowie die Hochschulratsvorsitzende Nelles. Die weiteren stimmberechtigten Mitglieder aus Senat und Hochschulrat nahmen per Zoom Videokonferenz teil. Für die Abstimmung wurde eine vom Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik zertifizierte Wahlsoftware eingesetzt. Die Hochschulöffentlichkeit konnte die Hochschulwahlversammlung per Video-Livestream verfolgen. Zur Person: Die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin Ada Pellert (Jahrgang 1962) ist seit März 2016 Rektorin der FernUniversität. Zuvor war sie von 2009 bis 2015 Gründungspräsidentin der Deutschen Universität für Weiterbildung in Berlin. Zudem war sie von 2011 bis Februar 2016 Präsidentin der Carl Benz Academy in Peking. Als Hochschullehrerin und -managerin war sie davor in verschiedenen Funktionen an der Donau-Universität Krems, der Universität Klagenfurt und der Universität Graz tätig. Seit den 1990er Jahren ist sie in der international vergleichenden Bildungs- und Hochschulforschung, der Weiterbildung von Hochschullehrenden sowie der Beratung von Hochschuleinrichtungen aktiv. Promoviert zur Doktorin der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften hatte Ada Pellert 1987 an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seit September 2016 ist Ada Pellert Vorsitzende der Kooperationsplattform Digitale Hochschule NRW (DH-NRW), seit August 2018 Mitglied des Digitalrates der Bundesregierung. Die wiedergewählte FernUni-Rektorin Ada Pellert (Mitte) mit den Vorsitzenden von Hochschulrat und Senat, Ursula Nelles und Robert Gaschler - Foto: FernUniversität
  13. Sehr interessant! Vor Corona war die Einführungsveranstaltung besser. Man hat sich vor und nach jeder Veranstaltung im Klassenraum unterhalten können, ist zusammen zum Essen in die Kantine, zum Schnellrestaurant oder zum Supermarkt gegangen etc. Es war also neben dem Inhaltlichen auch noch viel persönlicher Kontakt und Austausch dabei. Ich bin froh, noch im Herbst 2019 angefangen zu haben.
  14. Zum Ende des Semesters wird es zwei Präsenztage geben, die an einem Samstag und dem nachfolgenden Sonntag stattfinden werden. Eigentlich sollen diese Präsenztage vor Ort stattfinden. Wegen Corona gab es bisher aber eine virtuelle Variante. Ob es im Februar wieder die virtuelle Variante geben wird, ist bisher noch nicht entschieden. Koblenz ist gar nicht so extrem weit weg von mir und es ist eigentlich auch schöne, die Leute in real zu sehen. Allerdings lassen sich Videokonferenzen sehr effizient durchführen und ich brauche mich dann nicht um eine Hundebretreuung kümmern ^^Ich weiß also nicht, was ich bevorzugen würde. Jap :) Studienhefte und weiteres hochgeladenes Material stehen als PDF zur Verfügung.
  15. Die SBB bietet neben der finanziellen Förderung auch eine ideelle Förderung an. Als Grundbausteine dazu, werden folgende drei genannt: SBB StipNet Das ist eine eigene Online Plattform für SBB Stipendiaten und Alumni. Bei den für mich interessanten Gruppen ist allerdings anscheinend gar nichts los. Für die SRH gab es mal ein Regionaltreffen. Regionale Austauschgruppen über SBB Dazu kann ich gar nichts sagen. Da ist halt aktuell Corona das Problem. Aber es klingt sehr interessant um Kontakte zu knüpfen. Ich kann mir hier vorstellen, dass man auf viele interessante Leute trifft, die den persönlichen Hintergrund (von Ausbildung zum Studium) sehr wertschätzen. Seminarprogramm 2021 wurden Seminare (nur für Stipendiaten) zu etwa 40 Themen insgesamt ca. 111 Termine an diversen Orten geplant. Die meisten Seminare scheinen dabei 2-tägig zu sein. Die Themenauswahl finde ich wirklich interessant und hilfreich. Mehr Details gibt es dazu hier: https://www.sbb-stipendien.de/fileadmin/user_upload/downloads/Downloads_AS/AS_Seminare_2021.pdf In Ergänzung der letzten Seite des PDF noch Details zu Kosten und Förderung zu einem aktuellen 2-tägigen Präsenz-Seminars: Was bezahlt man selbst: Eigener Kostenanteil 40 EUR (Tagungsbeitrag, Arbeitsmaterial) Bei sehr kurzfristiger Absage kann die SBB eine Pauschale von 100 EUR erheben (Dazu muss hier ein eigener Laptop mit Powerpoint mitgebracht werden) Was bezahlt die SBB: Seminarkosten (außer oben genannter Kostenanteil) Eine Übernachtung (Einzelzimmer) im Tagungshaus (reserviert durch SBB) Die organisierte Verpflegung (Frühstück, Mittag-, Abendessen und Kaffeepausen) Anteilige Reisekosten (0,20 EUR pro Entfernungskilometer, gedeckelt auf 200 EUR) Fazit: Corona-bedingt habe ich selbst noch nicht an einer Präsenz-Veranstaltung teilgenommen. Aber diese „ideelle“ Förderung hört sich doch wirklich interessant an. Das ganze nur mal zu eurer Information, mehr Details erhaltet ihr auf der Website der SBB. https://www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium bzw. https://www.sbb-stipendien.de/sbb-start
  16. Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung. Nach Modulhandbuch wären schon das erste Elektronik Labor (Online wegen Corona) und dieses an Partnerhochschulen gewesen. Aber solche Sachen werden einfach umgestellt und der Student steht vor vollendeten oder wie in diesem Fall vor unvollendeten Tatsachen. Aber es ist beruhigend, dass es wo anders auch nicht besser läuft. Insgesamt ist es natürlich eine Sauerei. Wenn ich mir die Versuche so anschaue, kann ich eigentlich auch froh sein dort nicht aufschlagen zu müssen. Irgendwelche Holzklötze mit einer Bügelmessschraube zu messen und dann doch nur wieder statistisch auszuwerten kann auch nicht Sinn der Sache sein. In einem anderen ging es um Spannungsmessungen an einem Solarpanel bei verschiedenen Lichtverhältnissen. Ich dachte ich messe mit dem Oszi oder dem Spektrumanalyzer oder so etwas. Da war vermutlich die Erwartungshaltung einfach zu hoch.
  17. Hallo Herr Jung, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe mir die Erfahrungsberichte durchgelesen und die meisten sind ja sehr positiv ausgefallen, was mich schonmal glücklich stimmt. Ich habe auch kein Problem damit mich neben den Studienheften noch mit anderer Literatur zu befassen, falls das vermittelte Wissen in den Heften nicht reichen sollte. Ich denke aber, dass sich vielleicht seit 2018 auch nochmal etwas daran verändert haben könnte. Leider sind ja keine aktuelleren Berichte vorhanden. Wissen Sie ob das Wissen dann auch durch Videos vermittelt wird, also sozusagen durch "aufgezeichnete Vorlesungen" oder ausschließlich durch die Studienhefte? Denn ich stelle es mir schon manchmal schwierig vor alles nur durchs Lesen zu lernen. Die Weiterbildung, die ich neben meinem Beruf mache, wird hauptsächlich auf Lehrgängen innerhalb meiner Arbeitszeit stattfinden. Aktuell geht leider wegen Corona nicht sehr viel voran und da das Weiterbildungssystem vor Kurzem umgestellt wurde, sind alle Schulungen ausgebucht. Ich habe bei den Lehrgängen dann aber die Möglichkeit mir alles selbst zu planen und habe auch keinen Zeitdruck. Da ich in meinem Wissensstand nicht stehen bleiben möchte, habe ich mir gedacht, dass ich das Studium zusätzlich noch anfangen könnte, da man sich dieses ja auch sehr flexibel planen kann. Nach der Arbeit habe ich aufjedenfall noch ca. 1,5-2 Stunden, wenn nicht mehr, Zeit zum lernen.
  18. Die Corona-Pandemie begleitet uns schon eine ganze Zeit und hat das Leben in vielerlei Hinsicht verändert. An der Krise selbst können wir nichts ändern, nur an der Art und Weise wie man damit umgeht. Aufgrund von Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie dem Wegfall einiger Freizeitangebote, verbringen die Menschen viel mehr Zeit zu Hause und denken darüber nach wie sie diese Phase produktiv nutzen können – etwa zur persönlichen oder fachlichen Weiterentwicklung. Für Berufstätige bietet sich eine berufsbegleitende Weiterqualifizierung an. Digital Learning erweist sich als geeignetes Format, für alle, die sich neben dem Job und anderen Verpflichtungen flexibel weiterbilden möchten. Gestiegene Studierendenzahlen an den Hochschulen des zfh-Verbunds haben gezeigt, dass Arbeitnehmer/innen die Freiräume des Corona-Lockdowns zur persönlichen Weiterqualifizierung nutzen, in dem sie zu Hause digital und sicher studieren. Dank diverser Onlinetools wie einer Lernplattform, Webmeetings, Videochats, Online-Lehrveranstaltungen in Form von OpenMeetings, Foren und Online-Coachings, die in den Fernstudiengängen des zfh-Verbunds zum Einsatz kommen, bleiben sie weiterhin mit Dozentinnen und Dozenten, Studiengangteams, Kommilitoninnen und Kommilitonen digital verbunden. Beim zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund finden Interessierte digitale Lernformate der Hochschulen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland, die seit über 20 Jahren internetgestützte Studiengänge durchführen und kontinuierlich weiterentwickelt haben. Abb. 1 Steigende Studierendenzahlen im zfh-Verbund Die Studiengangsleitung des MBA-Fernstudienprogramms am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz sieht in den gestiegenen Anmeldezahlen ein Indiz dafür, dass die Wichtigkeit der beruflichen Qualifikation und akademischen Weiterbildung in Krisenzeiten an Bedeutung gewinnt. Das Studienprogramm verzeichnet auch im dritten Corona-Semester einen Studierendenzuwachs. Doch auch hier musste das Studienkonzept auf die veränderten Bedingungen zugeschnitten werden: „Im Fokus standen dabei die Transformation von Präsenzvorlesungen in virtuelle Lernveranstaltungen, die Erstellung und Weiterentwicklung digitaler Studienmaterialien und die Anpassung der abzulegenden Prüfungsleistungen. Dies alles erforderte ein umsichtiges und vielschichtiges Planen, weil wir dabei unbedingt die Bedürfnisse unserer berufstätigen Studierenden berücksichtigen wollten.“, erklärt Prof. Dr. Uwe Hansen, Studiengangsleiter im MBA-Fernstudienprogramm. Das MBA-Studium am RheinAhrCampus richtet sich an Interessierte, die eine Führungsposition im mittleren und gehobenen Management anstreben. Sie erwerben neben Management-Kompetenzen Spezialwissen in einer von neun MBA-Vertiefungsrichtungen wie etwa Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft und Produktionsmanagement. Abb. 2 RheinAhrCampus, Remagen – Sitz des MBA-Fernstudienprogramms Digitale Lernformate Digitale Weiterbildungsformate zeichnen sich vor allem durch eine hohe Flexibilität aus. Die Studiengänge im zfh-Verbund setzen sich aus ca. 75 %Selbststudienphasen und ca. 25% Präsenzphasen zusammen. Während des zeit- und ortsungebunden Selbststudiums greifen die Studierenden jederzeit und von überall auf Studienbriefe und E-Learning-Anwendungen mit virtueller Lernbegleitung auf einer Lernplattform zurück. In virtuellen Laboren oder auch speziell aufbereiteten Podcasts werden Inhalte in einer didaktischen Form vermittelt, die auf die besondere Lebens- und Arbeitssituation der Teilnehmenden in Fernstudienprogrammen adaptiert ist. Die digitale Ausrichtung war schon immer ein Schwerpunkt im Fernstudium – doch während der Corona-Pandemie galt es auch die Präsenzphasen zu digitalisieren. Die Präsenzveranstaltungen vor Ort an den Hochschulen stellten für die Studierenden einen wichtigen Teil des Studiums dar. Sie dienten neben der Vertiefung der Studieninhalte und Klärung offener Fragen auch dem Networking und dem persönlichen Austausch – eine Absage dieser Veranstaltungen war also keine Option. Stattdessen finden die Termine jetzt online über verschiedene Plattformen und Videokonferenzsysteme wie etwa Zoom und Go-To-Meeting statt. „Ich war beeindruckt, wie schnell hier reagiert wurde. Ohne jede Verzögerung wurden aus den Präsenzterminen digitale Lehrveranstaltungen in hoher Qualität und mit motivierten Lehrkräften“, berichtet Claudia Fischer, die das Fernstudium „Innovations-Management MBA“ an der Hochschule Kaiserslautern belegt. Auch Max Penner, Fernstudierender in „Motorsport-Management MBA“ in Kaiserslautern äußert sich positiv: „Meine Erfahrungen waren sehr gut. Die Online-Vorlesungen und -Tutorien funktionierten einwandfrei und die Möglichkeit, sogar einen Mitschnitt davon zu bekommen, war für die Prüfungsvorbereitung sehr nützlich.“ Was ihm etwas fehlte, waren direkte Lösungshilfen, die die Dozenten sonst gleich vor Ort geben konnten. Abb. 3 Digital Learning im zfh-Verbund Komplettumstieg in die digitale Welt Die Corona-Krise hat gezeigt, dass Lehren und Lernen auf Distanz anhand virtueller Lösungen eine hervorragende Möglichkeit bietet, der Krise zu begegnen – die Pandemie hat die digitale Transformation in diesem Bereich beschleunigt. Das Beispiel an der Hochschule Kaiserlautern zeigt, dass die Fernstudiengänge den Komplettumstieg in die digitale Welt mittels neuer Tools schnell gemeistert haben: Präsenzen, Kolloquien und sonstige Veranstaltungen wurden online durchgeführt und Workshops wurden mittels neuer Lösungen für agile Gruppenarbeiten wie Trello oder Miro ebenfalls virtuell abgebildet. Selbst Semesterprüfungen, die Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Studienbewerber und das Out-of-Campus-Event, in Form der Teilnahme an einer internationalen Fachkonferenz fanden über digitale Medien statt. MBA-Studiengangsleiterin Prof. Dr. Bettina Reuter an der Hochschule Kaiserslautern meint, dass viele der neuen Formate auch in Zukunft einen großen Teil des MBA-Studiums ausmachen werden: „So werden wir beispielsweise zukünftig verstärkt Online-Sprechstunden mit den Studiengangsleitungen anbieten und die Möglichkeit, während der Online-Vorlesungen hochklassige Gastvorträge zuzuschalten, nutzen.“ Digital Learning: Bei Arbeitgebern hoch im Kurs Wer sich berufsbegleitend weiterbildet, steht bei Arbeitgebern hoch im Kurs. Insbesondere Fernstudierenden wird eine hohe Eigenmotivation, Zielstrebigkeit sowie gutes Zeitmanagement und Flexibilität zugeschrieben. Die neu erworbenen Kenntnisse fließen schon während des Studiums in Aufgabenstellungen am Arbeitsplatz ein. Gerade in der aktuellen Situation bieten Fernstudiengänge und digitale Weiterbildungsformate für Unternehmen die Chance, auf Veränderungen zu reagieren und sie als Instrument moderner Personalentwicklung einzusetzen: Sie fördern ihre Mitarbeiter/innen und ermöglichen ihnen im Homeoffice neue gefragte Kompetenzen zu erwerben. Die Weiterbildung von Mitarbeitern ist eine entscheidende Strategie zur Fachkräftesicherung und -bindung. Für Fernstudieninteressierte lohnt es sich oftmals bereits vor Studienaufnahme mit dem Arbeitgeber über eine Beteiligung am Studium zu verhandeln, sei es in Form einer anteiligen Finanzierung der Studiengebühren oder auch in Form von Freistellung zur Vorbereitung auf Prüfungen. Neues Fernstudienangebot: Intelligent Enterprise MBA Das Angebot des zfh- Fernstudiennetzwerks umfasst mittlerweile über 100 Möglichkeiten vom Modul- und Zertifikatsstudium bis hin zu kompletten Studiengängen mit Bachelor- und Masterabschluss. Die Hochschule Kaiserslautern hat gerade ein ganz neues Angebot entwickelt, das sich auch inhaltlich mit Digitalisierung und der Digitalen Transformation befasst. Es soll zum kommenden Wintersemester 2021/22 erstmals an den Start gehen: Digitalisierung und die Digitale Transformation stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen verbunden mit der Frage, wie Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse in Zukunft aussehen werden. Welche Aufgaben werden künftig nicht mehr durch menschliche Arbeitskraft erledigt und welche Konsequenzen zieht dies für Arbeitsweisen, Organisations- und Führungsstrukturen und für Geschäftsmodelle nach sich? „Unternehmen aber auch der einzelne Mensch stehen vor einem durch technologische Entwicklungen bedingten Transformationsprozess, der weitreichende strategische und organisatorische Veränderungen mit sich bringt“, so StudiengangsleiterinProf. Dr. Christine Arend-Fuchs, die das Studienangebot an der Hochschule Kaiserslautern konzipiert hat. Abb. 4 Digitalisierung - Sustainability - New Work Kernziel des viersemestrigen MBA-Fernstudiums ist eine praxisorientierte und berufsqualifizierende betriebswirtschaftliche Weiterbildung auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. In den ersten beiden Semestern erfolgt die systematische Vermittlung von Grundlagen und Methoden aller praxisrelevanten Managementfunktionen. Das dritte und vierte Semester fokussiert sich inhaltlich auf die strategische Ausrichtung des Zusammenspiels von Digitalisierung, Sustainability Management und neuen Arbeitsweisen und Organisationsformen. Diese Studieninhalte stellen die Basis für die Transformation zu einem intelligenten Unternehmen dar, das in der Lage ist, in der VUCA-Welt (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) erfolgreich zu agieren. Wesentliche Bausteine der Spezialisierung im dritten Semester stellen interaktive Teamarbeiten dar, in denen die gelernten Methoden zur Entwicklung von New Work Modellen und innovativen Geschäftsmodellen als Ansätze intelligenter Unternehmen Anwendung finden. Fördermöglichkeiten Bei der Entscheidung für ein geeignetes Weiterbildungsangebot spielen passende individuelle Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten eine wichtige Rolle. Hier lohnt es sich für alle, die eine Weiterqualifizierung planen, einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten zu werfen. Einige Förderprogramme sehen beispielsweise vor, dass die Finanzierung oder Förderung schon vor der Anmeldung zum Studium bzw. vor der Aufnahme des Studiums beantragt wird. Das zfh hat einige Fördermöglichkeiten zusammengetragen unter www.zfh.de/foerderung In welchen Fällen es möglich ist, eine Bildungsfreistellung zu beantragen und wie es für die Fernstudiengänge im zfh-Verbund funktioniert finden Interessierte unter www.zfh.de/bildungsfreistellung Darüber hinaus steht die Broschüre „Fördermöglichkeiten in der Weiterbildung“ auf den Seiten des zfh zum Download bereit. (https://www.zfh.de/beratung/foerdermoeglichkeiten/) - sie gibt einen umfassenden Überblick über mögliche Förderprogramme. Auf Überbrückungshilfen für Studierende, die pandemiebedingt in einer Notlage sind, weist das BMBF hin: https://www.bmbf.de/de/wissenswertes-zur-ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende-11509.html Weitere Informationen zum Fernstudium im zfh-Verbund: www.zfh.de MBA-Fernstudienprogramm: www.mba-fernstudienprogramm.de und www.zfh.de/mba/fernstudien/ MBA-Fernstudiengänge der HS Kaiserslautern: www.mba.bw.hs-kl.de Intelligent Enterprise: www.zfh.de/mba/intelligent-enterprise
  19. Ich dachte mir, das interessiert vielleicht den/die ein oder andere(n) hier im Forum. Die Ruhr Universität Bochum führt derzeit eine Studie durch zum Thema "Wohlbefinden nach einem Jahr Corona", zu finden HIER. Psychologiestudierende können für Ihre Teilnahme 0,5 Versuchspersonenstunden erhalten (was auch immer das bedeutet). Ich fand die Studie sehr interessant und mein Ergebnis (kann man sich am Ende freiwillig anzeigen lassen) noch interessanter: mein "Pandemie-Schaden" ist offensichtlich doch nicht so groß, wie ich gedacht hätte. Auf der Skala von 5 bis 35 lag mein Resilienz-Wert bei 27, das ist laut der dortigen Angaben genau im Normalbereich. Vielleicht mögen ja noch ein paar Leute mitmachen. 🙂
  20. So, ich hoffe ich habe bald den nächsten Meilenstein erreicht... Ich habe gerade die (Corona-)Sonderprüfung in Mathe abgegeben. Ich habe eigentlich das Gefühl, das ich es zumindest nicht hätte besser machen können, auch wenn ich jetzt noch ein paar Tage drüber gebrütet hätte, von daher einfach Daumen drücken und das Beste (min. bestanden) hoffen. Die Sonderprüfung wurde wegen Corona eingerichtet und ersetzt die sonst dazu zu schreibende Klausur. Nun mussten 10 Fragen (mit teilweise bis zu vier Unterfragen) mit je 10 zu erreichenden Punkten beantwortet werden und quasi als "Hausarbeit" eingereicht werden. Da ich den Vorteil, dass ich nicht alles haargenau auswendig lernen muss, definitiv nutzen wollte, musste ich mich nun etwas dahinter klemmen, da der letztmögliche Abgabetermin der 30.09.2021 ist und wie bereits bekanntgemacht wurde, dieser auch derzeit nicht verlängert wird. Wobei erwähnt werden sollte, dass auch bei der Klausur selbst die Formelsammlungen für Mathe und Statistik verwendet werden dürfen. Die Fragen - fünf aus dem Bereich Mathematik und fünf aus dem Bereich Statistik - konnten aus zwei Alternativblöcken ausgewählt werden. Sofern ich da nicht nochmal nachbessern muss, würde ich mich dann als nächstes zunächst darum kümmern, eine LaTeX-Vorlage zu erstellen und dann als erstes die Einsendeaufgaben zum Modul Selbstmanagement in Angriff nehmen. Als fünftes Modul (des "Bearbeitungsblocks") konnte ich letztens nach einem Tag dann wirklich auf das Software Engineering I-Modul zugreifen. Also überschneidet sich die Buchung mit der tatsächlichen Verfügbarkeit etwas, was ich aber nicht schlimm finde. Als nächste Freischaltung hätte ich dann Grundlagen der Medienwirtschaft in der näheren Auswahl.
  21. keep up the good work. i have joined the same course after reading your blog. I hope to meet you personally since corona all sessions are online, hopefully later.. *ich drucke die daumen*
  22. Entschuldige bitte die späte Antwort. Ich bin hier noch gar nicht so lange aktiv. Aber vielleicht finden ja andere die Antworten interessant. Der scheint durchaus sehr beliebt zu sein. Man sollte sich nicht von dem Begriff "Einführung" bei der FernUni täuschen lassen. Aber speziell bei diesem Kurs geht es noch weiter: Entsprechend https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/msc_prinformatik/einstieg.shtml wird hier weiterhin das Modul 63016 (vormals Modul 31221) mit dem Kurs 20022 (vormals Kurs 01622) vorgesehen. Das ist der Kurs "Einführung in die objektorientierte Programmierung für die Wirtschaftsinformatik" (Das fettgedruckte wird anscheinend nicht mehr dazugeschrieben.) den die B. Sc. Wirtschaftsinformatik absolvieren sollten. Nur zur Information: Die aktuelle Modulbezeichnung für den Nachbarkurs der "reinen" Informatiker ist Modul 63611 Einführung in die objektorientierte Programmierung. An der Stelle haben dann viele gedacht, dass es wirklich easy wird. Was lernen schon WiInfos (so wie ich) von der Informatik... Und der ursprüngliche Kurs an sich war für die Java-Grundlagen recht angenehm zu lernen. (Ich habe Java bzw. OOP erst im Kurs gelernt). Vor ein paar Jahren hat der Betreuer gewechselt. Der neue Betreuer (Mathematiker soweit ich weiß) hat die Kursunterlagen, Einsendearbeiten usw. weitgehend belassen, aber einige seiner Steckenpferde (inkl. massig Fehler eingebaut). Seitdem sind Studienbriefe nicht mehr konsistent zu den Einsendearbeiten. Seitdem bereiten die Studienbriefe und Einsendearbeiten kaum noch auf die Klausur vor. Wobei es bei den Corona-Online-Klausuren nicht mehr so dramatisch ist. Aber, vor Corona wurde viel über Algorithmen, rekursive Rekursion usw. abgefragt (Inkl. "kreativer Aspekte"), was für einen "Einführungs"-Kurs eigentlich viel zu weit gegangen ist. Der Betreuer hat selbst erwähnt, dass seine Klausuren die Wissensgebiete von 3 Modulen der "reinen" Informatiker abdecken "müssen". Und er das selbst als "unfair" empfindet. An diesem Modul sind aufgrund der Klausuren schon viele gestandene Programmierer gescheitert. Ein paar engagierte Personen haben deswegen vor ca. 2 Jahren ein eigenes Forum, nur für dieses Modul ins Leben gerufen.
  23. Online-Reihe der Hamburger Fern-Hochschule startet am 7. Oktober mit dem Thema „Die zentrale Bedeutung der Grundrechte für eine lebenswerte Gesellschaft“. Mit der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen von Freiheiten ist eine kontrovers geführte Debatte über Grundrechte entbrannt. Die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen grundlegende Rechte wie etwa Versammlungs- oder Bewegungsfreiheit durch den Staat eingeschränkt werden dürfen, führt zu teils erbitterten Auseinandersetzungen. Die Grundrechtsdebatte beschränkt sich jedoch nicht auf den aktuellen Diskurs um pandemiebedingte Einschränkungen, sondern wird in zahlreichen weiteren Themenfeldern geführt. Diese interdisziplinären Perspektiven auf die Grundrechtsdebatte sind Thema der öffentlichen Ringvorlesung der HFH · Hamburger Fern-Hochschule. Sie startet am 7. Oktober (18:30 Uhr) mit dem Vortrag „Die zentrale Bedeutung der Grundrechte für eine lebenswerte Gesellschaft – und warum wir jeden Tag dafür eintreten müssen“ des Hamburger Rechtsanwalts Daniel Ajzensztejn. Die Reihe wird 14-täglich fortgesetzt, die Teilnahme ist kostenlos. Übersicht der Termine und Referent:innen: 07.10.2021, 18:30 Uhr Die zentrale Bedeutung der Grundrechte für eine lebenswerte Gesellschaft – und warum wir jeden Tag dafür eintreten müssen (Daniel Ajzensztejn) Infos und Anmeldung 21.10.2021, 18:30 Uhr Von der Grenze des Sagbaren. Wie wir über die Vergangenheit sprechen sollen und dürfen. (Dr. Tillmann Bendikowski). Infos und Anmeldung 04.11.2021, 18:30 Uhr Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege (Dipl.-Pflegewissenschaftlerin Kerstin Weber) Infos und Anmeldung 18.11.2021, 18:30 Uhr Menschenrettung im Mittelmeer – vom Grundrecht auf Leben, Frieden und Flucht (Michael Schwickart) Infos und Anmeldung 02.12.2021, 18:30 Uhr Technologie und Gesellschaft – Das Wohl und die Würde des Menschen fest im Blick behalten (Prof. Dr. Ronald Deckert) Infos und Anmeldung Die Reihe wird fortgesetzt. Online-Ringvorlesung zur Grundrechtsdebatte In der Online-Reihe kommen im 14-täglichen Rhythmus Expertinnen und Experten aus Bereichen wie Rechts- und Geschichtswissenschaft, dem Gesundheitswesen, dem Ingenieurwesen sowie aus dem politischen und gewerkschaftlichen Spektrum zu Wort. Die Referent:innen beleuchten den Umgang mit Grundrechten in ihrem jeweiligen Themenbereich, richten den Blick auf gegenwärtige Herausforderungen und thematisieren auch umstrittene Punkte, die im öffentlichen Diskurs häufig für Polarisierungen sorgen. Dem jeweiligen Input-Vortrag folgt eine offene Diskussionsrunde, bei der alle Teilnehmenden zum offenen Austausch eingeladen sind. Die Veranstaltungsreihe findet online per Zoom statt (Anmeldung zu den einzelnen Terminen siehe oben).
  24. Hey ihr Lieben, ich habe bisher immer nur mitgelesen aber nun möchte ich doch mal eine Frage stellen. Ich schließe derzeit meinen Bachelor in Psychologie ab. Bin soweit auch zufrieden. Meine Thesis ist empirisch und ja hier kommt auch schon die Frage. Wie kommt ihr denn derzeit zu euren Probanden? Abgesehen von entsprechenden Foren oder Whatsapp Gruppen? Ich kenne aus meinem Vorstudium die Präsenzvariante, da hat man entsprechend einen Aushang ans schwarze Brett auf dem Campus gehängt und darüber auch einige Probanden gefunden. Das fällt im Fernstudium ja komplett weg. Jetzt unter den Corona Bedingungen ist es gefühlt nochmal erschwert da z. B. die Klinik mit der ich im Gespräch war aufgrund der Besuchsverbote nun doch abspringen musste - verständlich. SurveyCircle finde ich persönlich nicht so besonders seriös, Thesius, Facebook Gruppen und Co. gibt es auch aber naja.. Wo habt ihr eure online Studien gepostet? Oder hattet ihr gar keine Schwierigkeiten? Meine Studie läuft jetzt nur noch wenige Tage und es fehlen immer noch Probanden - doch etwas beängstigend. Wer noch teilnehmen mag und volljährig ist und keine stark/akut beeinträchtigenden Seh-/Wahrnehmungsstörung oder Depression/substanzgebundene Sucht hat darf dies natürlich sehr, sehr gerne tun: www.soscisurvey.de/bthes es geht darum wie sehr bestimmte Persönlichkeitseigenschaften einen Einfluss auf Aufmerksamkeit und Empathie haben. Ich finde hierzu fehlt irgendwie noch eine Rubrik! Dann könnten wir uns gegenseitig unterstützen! Aber generell geht's mir eher für die Zukunft um eure Ideen wie man derzeit an seriöse Probanden kommen kann. Viele Grüße :-)
  25. Das ILS Institut für Lernsysteme hat erneut eine Forsa-Studie in Auftrag gegeben, bei der im Januar 2021 telefonisch 1.000 deutschsprachige Personen zwischen 20 und 50 Jahren, die in Privathaushalten in der Bundesrepublik Deutschland leben, befragt wurden. Unter anderem ging es um die Auswirkungen der Pandemie auf die Weiterbildungspläne. In einer Meldung dazu heißt es unter anderem: 52 Prozent der Menschen in Deutschland zwischen 20 und 50 Jahren planen zurzeit, sich im laufenden Jahr 2021 weiterzubilden. 26 Prozent von ihnen werden bei ihrer Entscheidung für eine Weiterbildung durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Der Faktor Corona kommt bei den aktuellen Weiterbildungsplänen auf unterschiedliche Weise zum Tragen: 19 Prozent der Befragten mit Weiterbildungsplänen geht es Corona-bedingt um eine berufliche Neuorientierung, unter anderem weil der Arbeitsplatz nicht mehr sicher ist oder weil die Krise grundsätzlich zum Nachdenken über die eigene berufliche Situation anregt. Für 15 Prozent ist der Lockdown selbst der Grund, eine Weiterbildung zu planen, unter anderem weil – auch dank Homeoffice – dafür mehr Zeit im Alltag bleibt. 7 Prozent erleben eine fachliche Notwendigkeit sich fortzubilden, weil die beschleunigte Digitalisierung am Arbeitsplatz ihnen neues Know-how abverlangt. Bei 28 Prozent spielt auch eine ins neue Jahr verschobene Fortbildung, die 2020 Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, eine Rolle bei den aktuellen Weiterbildungsplänen. Wer aktuell über eine Fortbildung nachdenkt, stellt sich verstärkt die Frage nach der geeigneten Lernmethode. Ein Fernstudium wird für viele zur krisensicheren Alternative zu Präsenzfortbildungen: Laut Forsa-Studie haben 29 Prozent der 20- bis 50-Jährigen im vergangenen Jahr mit dem Gedanken gespielt, einen Fernlehrgang bzw. ein Fernstudium zu beginnen – und diese Überlegungen sind bei über einem Drittel (36 %) durch Corona beeinflusst worden. Das ILS hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie längst positiv zu spüren bekommen. Im Jahr 2020 verzeichnete das Fernlehrinstitut einen Anmeldeboom, wie es ihn zuletzt 1990 nach der Wiedervereinigung gegeben hat. Um den enormen Teilnehmer-Zuwachs zu bewältigen, hat das ILS in den vergangenen Monaten viele neue Mitarbeiter/innen eingestellt.
×
×
  • Neu erstellen...