Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Fernabi'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • FAQ

Kategorien

  • Fernstudium Rundschau

Foren

  • Allgemeine Foren
    • Fernstudium allgemein
    • FAQ
  • Anbieterforen
    • Fernabitur
    • Anbieter A-Z
    • AKAD
    • APOLLON Hochschule
    • DIPLOMA
    • Euro-FH
    • FernUni Hagen
    • HFH
    • ILS
    • IUBH
    • Open University
    • PFH Göttingen
    • SGD
    • SRH Fernhochschule Riedlingen
    • Wilhelm Büchner Hochschule
    • WINGS/HS Wismar
  • Sonstige Foren
    • Weiterbildung/Studium allgemein
    • Onlinekurse und MOOCs
    • Lernen (Technik/Methoden)
    • Bewerbung und Vorstellungsgespräch
    • Fernstudium-Infos.de intern
    • Off-Topic

Blogs

  • Fernstudium-Infos.de bloggt
  • Blog Martin Macke
  • Blog worf1155
  • Achtung Blog!
  • Blog HarryPotter
  • Blog Frager
  • Blog stefhk3
  • Blog Karlibert
  • Blog toxique21
  • Auf dem Weg zur Managementassistentin
  • Blog Martin_S
  • Lubutz's Blog
  • Blog levi
  • Blog Flori
  • more to come
  • Blog HolgerSchwarz
  • Schalli's Blog
  • Blog dieKurze1412
  • Fernuni Hagen Bachelor Informatik
  • Blog Carli
  • Seminarberichte
  • Blog Chrischan
  • Blog Sam_Hall
  • IUBH - M.A. - General Management -
  • Blog -prh
  • Blog _mo
  • Blog CodeFuchs
  • Blog Technik Master
  • Blog don78
  • Mottenblog
  • Blogsinn Fernstudium
  • Blog Wolle1974
  • Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen FH Südwestfalen, HS Bochum
  • Yet another Blog
  • Der Weg zum ersten akademischen Grad -> B.Sc. Informatik an der FU Hagen
  • leben | denken | arbeiten - weiter mit Bildung
  • Fernstudium
  • Blog ZappelFry
  • Mein akademisches Studium u. a.
  • Studymania
  • Blog CDA
  • Blog mentus
  • Blog Blackdragon
  • Mein Weg zum Dipl. Betriebswirt
  • Blog Lolli2007
  • Blog claudiag
  • Blog Chrissi80
  • Blog Monica
  • OU Studen Bolg
  • Meine Fernstudien an der WBH
  • Auch Tronde studiert nun Informatik
  • Blog cattaan
  • Sonderstudiengang Technik ab 01/2008
  • TOEIC Test Vorbereitung
  • Studium an der VWA - weiterführender Bachelor
  • Blog Nadine30
  • BWL und Wirtschaftspsychologie
  • Blog cnu
  • Blog duke1976
  • WBH Pfungstadt, Studiengang Master of Science
  • Blog flower131
  • Blog Rahman Aghapour Osalou
  • Blog noan2101
  • Blog spät
  • Blog Fredericia
  • Blog Charmaine
  • Blog Neptun3
  • Weiterbildung JOURNALISMUS
  • Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Bachelor Wirtschaftsrecht online - mein Studientagebuch
  • Blog regardebien
  • Blog tekerbi
  • Blog RalfV
  • Blog <~Coco~>
  • Blog Cassandra
  • Blog Mona
  • Blog Testi
  • Es geht auch ohne Mathe
  • Mein Studium Bachelor of Laws an der Euro-FH
  • Blog SweetLu
  • Astronomie an der OU
  • Blog Robin Outside
  • Lerntagebuch AKAD - Wirtschaftsinformatik
  • Blog Jeannie
  • Blog sen
  • Blog teddy1207
  • Fernlehrgang Heilpraktiker bei ALH
  • Blog E.Keller
  • Blog India
  • Blog Anne Renee
  • Blog Lori
  • Blog PGirndt
  • Informatik-Betriebswirt VWA Trier
  • Blog ichmelli
  • Auf der Suche nach dem richtigen Master of Science in Informatik Fernstudium
  • Blog Didi
  • Blog ILS Daniel Mesch
  • Blog hajo
  • Mein Weg zum Bachelor in Betriebswirtschaft
  • Blog massa123
  • Verbundstudiengang Wirtschaftsinformatik
  • Blog Rogers
  • Blog muehl
  • Blog Goewyn
  • Blog FS Glauchau
  • Blog Prüferin007
  • Blog votti
  • Blog evabammel
  • Zweiter Bildungsweg --> Bachelor of Law --> WINGS
  • Blog Carameli
  • Blog creator
  • Webby's Erfahrungsberichte zum WBH Studium Bachelor of Engineering Technische Informatik
  • Blog Olli98
  • Blog Kodi
  • Blog ga-bwler
  • Blog Edith Schallert
  • Blog Peter Thaler
  • Die Suche nach dem richtigen Weg
  • Blog Mirscho
  • Stolpersteine ...
  • Blog Monopolist
  • Diplom-BWL im Abendstudium in Dresden
  • Das Kreuz mit dem Fernstudium
  • Autor werden - schreiben lernen
  • Blog oulif
  • Blog Matt_Massacre
  • Master Wirtschaftsingenieurwesen
  • Blog Andre_S
  • Blog kivice
  • Blog ulli2563
  • Blog phelicita
  • Blog Diana W.
  • Diplom E-Technik an der WBH Darmstadt
  • Blog zauber3r
  • Blog Tinka
  • Saranda's FernAbi Blog
  • Weltenwechsel: Von der Informatik zur Betriebswirtschaft
  • Blog Hüli
  • Blog zitronensorbet
  • Blog Mariod
  • Blog Scoxya
  • Blog kati22
  • Blog DasMoritz
  • Blog Alex070373
  • EIT - as easy as 1,2,3 ?
  • Aus dem Leben einer Fernstudentin
  • Blog SUB
  • Blog cami
  • Blog wrench
  • Abitur bei der HAF...
  • Blog rmlBerlin
  • Blog björn
  • Blog winnipuh
  • Blog Bella 2009
  • Wirtschaftsrecht
  • Blog rantanplan
  • Blog Casey
  • Wirtschaftsrecht
  • Blog Dadi
  • Blog Roadruner77
  • Blog DHfPG
  • Blog alexaeppler
  • Blog hope44
  • Blog ichbinich
  • Blog Yamar79
  • Blog Bennobert
  • .....
  • Blog Yasemin C.
  • Blog MarioS
  • Blog BeaC
  • Blog Nadja0211
  • Blog SusiSonnenschein
  • Technische Informatik an der WBH
  • Blog Ominst
  • Blog eclipse666
  • Blog Tikno
  • Blog Ramires
  • Blog mavie
  • Blog Simon_2604
  • Blog Aaron86
  • Blog HansWurst
  • Blog Benidam
  • Ein Traum wird wahr!
  • Blog BTB Bildungswerk
  • WINGS | Diplom BWL | SS2010
  • BWL Bachelor an der HFH - ab 01.01.2010 bin ich dabei!
  • Fernstudium Bachelor Soziale Arbeit Online (BASA-Online) + berufsbegleitender MBA General Management
  • Abitur bei der SGD
  • Blog BildungsSPIEGEL
  • Blog Wischi
  • "B(WL)achelor of Arts" an der HFH
  • Mein Kampf mit der Selbstdiziplin des Lernens
  • Blog daga85
  • Blog Jam1976
  • Blog nicki80
  • Thoms Knubbelblog, Angewandte Informatik (WBH)
  • Von "null" auf 9 Semester ...
  • Blog Andreas0106
  • Fernstudium reloaded: Ökonomie und Management am DISC der TU Kaiserslautern
  • Blog Angelo1979
  • Blog cbtom
  • Blog Peaches
  • Blog 16hex
  • Kurz vorm Schluss jetzt auch einen Blog
  • Blog germe
  • Suse
  • Blog KitKat
  • Blog krimi4mimi
  • Fernuni Hagen Bildungswissenschaften B.A.
  • Blog Husro
  • Blog Michael976
  • Blog Moe77
  • Blog baablcom
  • MSc. IT im Gesundheitswesen
  • Blog Ewelina
  • Blog kroete07
  • Blog urmeline
  • AKAD International Business Communication
  • Blog bilge
  • Blog Münsterländerin
  • Blog PrinzHessin
  • Blog brummerl123
  • Blog ibiza333
  • Blog farank
  • Diplom-Wirtschaftsinformatik an der WINGS
  • Blog FORUM Berufsbildung
  • Studium reloaded
  • Weg zur Fachhochschulreife '13
  • Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen
  • Blog mondie
  • Blog Milalu
  • Blog Zizou_67
  • Pflegemanagement HFH ab 01/2010
  • Blog bella82pa
  • Blog Friederike85
  • Lernen x2
  • Blog q3x0
  • Das Abi und ich
  • Blog Fernstudienakademie
  • Fernabitur. Trotz Hauptschulabschluss Aufbaulehrgang?
  • Fernabi vs me
  • MA in Translation an der University of Bristol
  • Blog michael1983
  • Schwertfisch und Technik
  • Bachelor of Law an der Euro-FH - der lange Weg dahin!
  • Blog Tschili
  • Blog Svenni
  • Blog chucky
  • Blog Franzinha
  • Blog Doerte52000
  • Mein Studium und ich
  • Blog Ginablümchen
  • Blog Laguna1
  • Abitur 2011
  • Blog FernstudiumGuide
  • ~ Mein Ziel: 2013 Bachelor of Arts (B.A.) ~
  • Blog anak
  • Idefixx
  • Blog ayzit
  • Blog Aliah
  • Blog dal8959
  • M.A. BWL an der PFH Göttingen
  • Blog petition
  • Blog Martina52
  • BWL + WiPsy an der Euro-FH
  • Blog grit11
  • Blog SofaSandra
  • Finanzmanagement: Deutsche Akademie für Management startet berufsbegleitendes Fernstudium
  • Europäische Betriebswirtschaftslehre - B.A. & Diplom (EURO-FH)
  • Blog DerDa
  • Blog papu64
  • Blog studioconsultundmarketing
  • Blog Benny26
  • Blog Hupjay
  • Mein online-Studium BWL an der FH Kiel
  • Blog Jaentz
  • Blog Tess
  • Blog MrsFrischling
  • Blog duenninger
  • Blog hannelore
  • Blog ELIN
  • Blog epyon
  • WiIng an der HFH
  • Blog fernabitur
  • Trying to do things right.
  • Blog Mobil
  • Mein Fernstudium an der PFH
  • wb
  • Blog debabe
  • Informatik B.Sc.
  • BWL & Wipsy - in 4 Jahren zum B.A.
  • Basa-online "Soziale Arbeit"
  • Blog dancingqueen75
  • Diplom BWL (postgradual) Wings HS Wismar
  • Wie geht's weiter?
  • Blog Frosch 24
  • Akad und ich .... Weltenwechsel vom Verkehrsmanagment zur Mechatronik---- ein Marathon
  • Blog Kerstin88
  • Blog achim79
  • Blog fenny
  • Blog Cathyco
  • Blog kurban
  • Informatik B.Sc. an der WBH
  • Blog SchnickSchnack
  • Blog Skysurfer
  • Blog KMU Akademie
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH
  • Mit dem Willen zum Erfolg
  • Blog dewit
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der HFH
  • Mein Weg zum Abitur
  • Blog DrSeuthberg
  • Blog desi1987
  • Blog Nofretete
  • Stadtmarketing-Fachkraft der Fernstudienakademie in Münster
  • Blog badkapp
  • Blog Mixian
  • Blog Chrimo
  • Blog petwebs
  • Euro-FH // BWL & WiPsy
  • Mein Weg zum Studienabschluss Wirtschaftswissenschaften .... a Hard Way
  • International Business Communication B.A.
  • Blog mara15
  • Bürosachbearbeiterin
  • Blog sonnenmilch
  • Blog elizadolittle39
  • Auf zum Ziel: Abitur 2013
  • Mein Weg zum BWL Bachelor an der HFH
  • Blog DerAhnungslose
  • Blog cmlife
  • Blog voki
  • Mein Weg zum Abitur
  • MA - General Management an der IUBH
  • ab 01/11 Energiewirtschaft an der WBH Pfungstadt
  • Blog Kriz
  • Blog schwatzenegger
  • Wenn Lernen zum Hobby wird
  • Meine Weiterbildung als Bürosachbearbeiterin
  • Visionen schaffen Erfolg! - BWL & WiPsy an der Euro-FH
  • Diplom Wirtschaftsinformatik an der WINGS in Hannover ab WS 10/11
  • Blog AndreB
  • Gut - Besser - Vermesser!
  • Blog tenaciousF
  • Blog Lady Mary
  • Blog RonnyMommsen
  • x-files
  • Blog Brandtaucher
  • Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern
  • Wie ich BA BiWi durchstehe
  • BWL & Wipsy an der Euro FH
  • Blog Barry
  • MBA an der Open University
  • Der Weg zum Akademiker - Diplom Wirtschaftsinformatik
  • Blog luckyduck
  • Blog jedi
  • Blog ser007
  • Blog romy7879
  • Blog MartinL
  • Blog Kati 87
  • Verkürzter B.A. an der PFH Göttingen
  • Bht-qt2010
  • Blog KErler
  • Blog Serafino
  • Warum nicht ausprobieren....
  • Blog SteinbachT
  • M.Sc. - Technology and Innovation Management
  • Rechtswissenschaften (EJP) an der FernUni Hagen
  • Karate-Kalle´s Fernstudien-Blog
  • FlexLearning Bachelor an der IUBH
  • Promotion an der Fernuni Hagen
  • Abitur für Chaoten
  • Blog coraw
  • Blog Immo
  • Blog Dennis83
  • Blog Tania1990
  • Studieren in der 2. Hälfte des Lebens (Wirtschaftsingenieur HFH)
  • Nahziel: Bilanzbuchhalter - Fernziel: Bachelor Online Wirtschaftsrecht
  • Grundständig BWL an der WINGS
  • Blog bernimann
  • Blog Matkrito
  • Blog raoulmedia
  • Blog streberinn
  • ::: ReWi ::: FernUni Hagen :::
  • daxs@studium: Ein Studium aus der Daxsbau heraus
  • Blog amrus
  • Blog XJennyX
  • Blog micha23
  • Blog Dunkelangst
  • Blog FlowerBird
  • Mein Weg zum Bachelor of Science (Angewandte Informatik) an der WBH
  • Fernstudium Gesundheitstourismus (B.A.) Apollon Hochschule Bremen
  • Blog Sebastian1985
  • Meinung gefragt!
  • Werkstattschreiber bloggt (Kurs: Roman-Werkstatt)
  • Blog ZFH Fernstudium
  • staatlich geprüfter Betriebswirt, Fachstufe: Logistik (ILS Hamburg)
  • Blog KanzlerCoaching
  • Fernstudium zum Quadrat :-)
  • Blog Riker
  • Quereinstieg ins 5. Trimester an der PFH nach VWA-Betriebswirt
  • Blog frekkel
  • Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management Master an der FH Riedlingen
  • Wirtschaftsingenieurwesen (Online) - oncampus
  • Blog kopfarbeit
  • Mechatronik an der WBH
  • Blog Tori
  • Blog germanistiksuchender
  • B.A. Bildungswissenschaft Fernuni Hagen
  • angewandte Informatik an der WBH
  • Blog BrainCandy
  • Master of Engineering: Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung
  • Projekt Technische Informatik an der WBH
  • Fachhochschulreife Wirtschaft ILS 3. Einstieg
  • Blog vivamaria
  • Blog Newton
  • Blog chris9998001
  • Blog DSDSMietze
  • BWL B.A. an der HFH- jetzt wird richtig (fern)studiert!
  • Blog Andi82
  • Español B2 - AKAD
  • Blog runsan123
  • Vorbereitung Hochschulzugangsprüfung
  • WInformatiker.net
  • Blog katomlu
  • Blog Zitroenchen
  • Elektrotechnik an der WBH
  • Blog DiplArb2011
  • Informatik an der WBH (B. Sc.)
  • Blog Tropical72
  • Eingangsprüfung am 7 Mai in Pflegemanagement an der HFH...Wer noch???
  • Blog u0679
  • Blog Ganbaru
  • Blog Marly
  • Es macht Spaß Ideale zu erobern
  • Blog Jola
  • Blog Bella68
  • Blog mbtkaya
  • Blog Hogger
  • Blog mk7202
  • Blog mbtfora
  • Blog fb19072
  • Master of Science - Wirtschaftsinformatik (Wilhelm-Büchner-Hochschule)
  • Blog desouza
  • Blog Stargazy
  • Blog Claudib
  • Mein Weg zum Abitur bei der ILS
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH
  • Strukturierte Freizeit
  • Diplom Wirtschaftsinformatik bei der AKAD
  • Blog Lights
  • Fernabitur mit der SGD
  • Blog Amazing Grace
  • Blog Jorgo
  • Master of Education an der Open University
  • Blog Noel
  • Blog einer "Kulturwissenschaften "-Studentin
  • International business communication
  • Technische Informatik - Kommunikationstechnik (B.Eng.) an der WBH
  • Blog Anjamino
  • Fernabi bei der FEB
  • Blogbuch... (HFH Kassel - HS2012)
  • Zitrones Weg zum B.Sc. Psychologie an der FernUni Hagen
  • Blog addicted
  • Ich versuche mich an Wirtschaftsinformatik an der FU Hagen
  • Blog schatten
  • Fernuni Hagen - Rechtswissenschaften
  • Blog shario
  • Blog ViennaCalling
  • Blog Fullcas
  • Fernabitur bei der ILS (3. Einstieg)
  • Blog Kyren2
  • Familie, Hausbau und Studium??? Ojé! ;-))
  • Big B.Eng Theory (HFH WiIng Kassel)
  • Blog Tweety483
  • Was kann man alles machen nach dem Fernstudium Pyschologischer Berater machen
  • Blog Clemessy
  • Blog Mali
  • Management an der DAM
  • Fernuni-Hagen: Einmal den Master of ComputerScience, bitte!
  • Langsam aber sicher: (Fern-)Abi 2016 bestanden
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Lübeck
  • International Business Communication B.A. an der Akad
  • Der Weg zum B.A. an der HFH
  • Wirtschaftsinformatik B. Sc. - Akad
  • Mein Weg zum Abi (ILS)
  • Blog Keira
  • Blog Fernabi2013
  • Blog thomas86
  • Blog gesy
  • Mein Weg zum BA (und vielleicht auch noch weiter...)
  • Der Weg zum B.Eng. - Maschinenbau (AKAD)
  • Blog darkrip
  • Blog ningchunxiu
  • Blog RiaS
  • Blog metallbauer
  • MA Governance an der FernUni Hagen
  • Bachelor Studiengang - Angewandte Informatik an der WBH
  • Blog deana8hi
  • Blog AlleSchonWeg
  • Blog marcuspospiech
  • Blog annussek
  • Blog nastja84
  • Blog yeluna
  • Heilpraktikerin 2014
  • Blog Muddlehead
  • Wirtschaftsingenieurwesen an der Jade Hochschule WHV
  • Blog JessicaMeirer
  • Blog tinchenz2507
  • Blog fimmelchen
  • Blog IchFindeKeinenNamen
  • Blog walt
  • Endspurt B. Sc. Informatik FUH
  • Familie/Job/Hobbys und da war doch noch was....ach ja Studium
  • Blog RoterMilan47
  • Blog Alexandrak
  • buntes Sammelsurium als strukturierte Freizeit
  • IUBH: BWL Fernstudium
  • IUBH - BWL Studium
  • Langzeitprojekt: B. Sc. Psychologie und Wirtschaftswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Blog WishingWell
  • Blog plawa
  • Fernstudium Master Wirtschaftsinformatik an der WBH Pfungstadt
  • Fernuni Hagen und andere Weiterbildungen
  • Blog xscythex
  • Management von Organisationen und Personal (HFH)
  • Mein Weg zum Master
  • Mechatronik Bachelor an der WBH
  • geprüfte Handelsfachwirtin IHK
  • Blog parfum
  • Blog eleven
  • Aus der Ferne: M.A. General Management bei der IUBH
  • Psychologie (B.Sc) und Wirtschaftswissenschaften (B.Sc) an der Fernuni Hagen
  • Blog bp1
  • Blog Stephan1986
  • Blog markro
  • Mein erster Blog.....
  • Die FernUni und ich...
  • Abitur bei der SGD
  • Blog Belli
  • Blog SaschaS89
  • Blog COGiXO
  • Personalmanagement an der DAM
  • kann man mit qualifiziertem hauptschulabschluss fernstudium anfangen ? oder ist es besser wenn man abendschule macht ?
  • Blog Mathilda85
  • Wie das Fernstudium zu meinem neuen Hobbie wurde.....(Dipl. BWL an der WINGS)
  • Der lange Weg zum B. Eng. Mechatronik an der WBH
  • Blog medievalsun
  • Blog Schotte87
  • B Sc in WiWi - Doppelabschluss: Universitäre Fernstudien Schweiz in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen
  • FernUni Hagen: Psychologie (B.Sc)
  • Blog CarstenKr
  • Blog sunsight
  • Blog Doraemon
  • Blog Wiebke
  • Studiengang "Gesundheitsmanagemen t" an der SRH Riedlingen
  • Blog urmel85
  • Fernabi 2013
  • FernUniversität Hagen - Bachelor Wirtschaftswissenschaften
  • Blog NicoleSunshine
  • WINGS - Fernstudium Bachelor Wirtschaftsinformatik
  • Sozialmanagement an der SRH (Zertifikatsstudium)
  • Fernstudium Bildungswissenschaften an der FernUni Hagen: Herausforderung & Chance für eine berufstätige Mutter.
  • Blog Bebito
  • Blog greenheart
  • Blog wes
  • Blog Fauli1986lol
  • Blog Teg
  • Blog orchidee26
  • Blog Feanor
  • Blog panini
  • Fernstudium BWL an der IUBH
  • Blog Bear87
  • Blog Meister2010
  • Blog Nadya
  • Blog BD83
  • Blog Kikis Fernabitur
  • Blog Stephanie20
  • Blog thommy84
  • Blog Rollo83
  • Neustart: Gesundheitsmanagement IUBH
  • Abitur im Fernlehrgang ~ ILS
  • Blog ichOo
  • Psychologie (BA) in Hagen - nebenbei noch berufstätige Mama
  • Blog jil
  • Blog Savio
  • Blog goethe90
  • Blog Ruhsen
  • FernUni Hagen Psychologie B.Sc. Tanja80
  • Akad - IBC
  • Blog LaraN
  • Volle Kraft voraus - Mein Master General Management an der IUBH
  • Blog Rac1ng
  • Mein Weg zum Bachelor Wirtsschaftsingenieur Produktion
  • Psychologischer Berater
  • IUBH Fernstudium - das Leben verändert sich...
  • Energiewirtschaft und -management (B. Sc.) Wilhelm Büchner Hochschule
  • Blog ooKroeteoo
  • Maschinenbau an der WBH
  • Blog cb1983
  • Mein Weg zum Bachlor Angewandte Informatik - Medieninformatik
  • Blog nirvana
  • Mein Fernstudium an der IUBH
  • Blog Tobi1990
  • Kathi will Karriere machen
  • Bachelor Informations- und Wissensmanagement
  • Blog hahali
  • Blog Jones
  • B. Sc. an der FernUniversität in Hagen
  • Blog Enklave
  • Von der Hausfrau und Mutter zur Betriebswirtin Fachrichtung Personalwirtschaft bei der SGD
  • Blog Cupcake
  • Blog Sraffel88
  • Blog Börni73
  • Blog DlRK
  • Blog ZombieCat
  • Blog elkaracho
  • Psychologie an der FernUni in Hagen - na, wenn ich sonst nichts zu tun hab!
  • Blog sauerpeter
  • B.Sc. Wirtschaftswissenschaften SS2012
  • Blog Collinshai
  • Vom Hauptschulabschluss zum Bachelor - Studium Pflegemanagement an der HFH
  • Blog joergs
  • Blog Lari Lara
  • Blog Flowerly
  • Angewandte Informatik Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Blog Marie Elisa
  • Blog scarlet
  • Aus dem Leben einer Fernstudentin auf dem indischen Subkontinent
  • Europäische BWL an der EURO-FH
  • Sozialmanagement...und noch ein Türchen geht auf ;-)
  • Mensch und Computer
  • Wiederholungstäterin
  • Medienmanagement an der Diploma
  • Mistphie und ihr Berg an Arbeit
  • Is This Thing On?!? - Master of Science Elektro- und Informationstechnik (Mechatronik), FernUni Hagen
  • Psychologie in Hagen - ein Neuanfang?
  • Mein Weg zum Bachelor - Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (WBH)
  • Ars longa vita brevis
  • Blog Ipad3
  • B.Sc. - Informatik (WBH)
  • Wirtschaftsrecht online ab WS12 - Bachelor of Laws - WINGS
  • Blog TriStar
  • Blog Paul Ocean
  • Blog labeldefine
  • Forsos Blog - Informatik B. Sc.
  • Blog SimoneW
  • Blog patorp
  • Blog DerWendler
  • Vom Hauptschüler zum Student
  • B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik an der SRH Hamm
  • Blog Vergissmeinnicht
  • Blog Phil1988
  • Sozialmanagement B.A. an der SRH Riedlingen
  • Blog Welle
  • Der Endspurt läuft: Doktorat Lebensbegleitendes Lernen
  • Blog Michelle1985
  • Informations- und Wissensmanagement (B.Sc.) an der WBH
  • Blog dalmatinar27
  • Blog Strari
  • Informations- und Wissensmanagement an der WBH
  • Bachelor Angewandte Informatik (Medieninformatik) - WBH
  • Blog logical
  • Mandarinchen macht Abitur
  • Blog kululu
  • Blog Laurina
  • Mein Weg zum BWL Studium
  • Bachelor Mechatronik an der WHB
  • Diplom Wirtschaftsinformatik - Hochschule Wismar | WINGS - WS 2012/13
  • Virtuelle Auslandserfahrung
  • B.Sc. Mathematik in Hagen
  • Blog Wookiee
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH
  • Blog Kaeffken
  • Blog karlsedum
  • Mein Masterstudium an der IUBH
  • Neues Ziel gefunden: Gepr. Wirtschaftsfachwirt
  • Blog Huette
  • Abenteuer Fernstudium - Mein Studium als Wirtschaftsing. Energietechnik an der WBH
  • Bibliotheksmanagement FH Potsdam (B.A.)
  • Spanisch und Englisch für Fortgeschrittene
  • Abitur bei der SGD
  • Blog elehnen
  • Blog Der Alte
  • Blog ViktorH
  • Blog Toa
  • Technische Betriebswirtschaft an der WBH
  • WHB Studium technische Informatik
  • Maschinenbau an der WBH (Mette muf)
  • Blog Pipplotta
  • Blog wt15309
  • Blog tuberose
  • Blogverzeichnis
  • Blog Christian1234
  • Blog Bonna
  • Informationsveranstaltungen in den Studienzentren EBZ Business School
  • IUBH Fernstudium B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Blog Laurali2402
  • Mission: B.Sc. Mathematik in Hagen
  • Blog TIshaMisha
  • Blog Drita
  • Blog IljaS
  • Blog Becky
  • Blog tasha
  • Maschinenbaustudium an der WBH
  • Blog Fritsch
  • Psychologiestudium (B.sc.)
  • Informations- und Wissensmanagement an der WBH
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Blog carinafranz
  • Sammy und das BWL Bachelor Studium
  • Staatlich geprüfter Betriebswirt Wirtschaftsinformatik per SGD
  • Blog Mel82
  • Blog onlinedozent
  • Abi - Klappe die 2.
  • Blog klautz V
  • Blog beckechr
  • Blog Marco1976
  • Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie | Ferdinand Porsche FernFH Wien/Wr. Neustadt
  • Pflegemanagement (B.A) Apollon Hochschule
  • Blog Karolina28
  • Diplom Wirtschaftsinformatik bei der Wings SS2013
  • Blog DanielW
  • Enthusiast [Mathe mit Informatik an der FernUni Hagen]
  • Die IUBH und ich
  • Blog increpidix
  • Nutze den Tag
  • Blog DanielB81
  • BWL mit IUBH - ricogum
  • Bachelor BWL an der PFH...Möge die Macht mit mir sein ;)
  • Ich bin rubi
  • Blog Soron
  • Blog jakusi
  • Blog Arkon
  • 10101010 ODER: Er versteht es, er versteht es nicht, er versteht es...
  • Bachelor of Engineering Maschinenbau (WBH)
  • Blog Joggingqueen
  • Blog AGalbreath
  • Blog DressurpferdS
  • Blog Annabellea
  • Iudexnc - Bachelor of Laws an der FOM
  • Blog oslomat
  • Abenteuer "Master-Fernstudium (General Management; IUBH) und Ausbildung"
  • Bachelorstudium bei AKAD zur Wirtschaftsinformatikerin
  • BWL an der IUBH - Neugierde ist der erste Schritt zum Wissen
  • Mit der SGD zum Abitur
  • Ich will es noch mal wissen (TI)
  • Blog Maria Windler
  • Blog RichyWien
  • Blog Donbosco
  • Blog alexjana
  • Blog asteri
  • Blog sugarbird63
  • WiIng // HFH
  • Changing Perspectives: Eine Geisteswissenschaftlerin auf MBA-Pfaden // Vollzeit-MBA-Fernstudium an der IUBH Bad Honnef
  • Fernstudentin Bachelor BWL
  • Blog thorstenhh
  • Blog FsmH1453
  • Im Herbst geht's los !
  • Blog thosa85
  • Lohn- und Gehaltsbuchhaltung
  • Blog DanielHuy
  • Blog NeonLady
  • Blog crl
  • Blog Sammy2711
  • Abitur Zweitausend… – Wann auch immer
  • Blog three
  • Blog Abby
  • Vom Kaufmann zum Ingenieur an der TU Dresden (in nur 10 Jahren...)
  • Informatik - Jetzt oder nie!
  • Mein Ziel - Der Hochschulabschluss
  • Fernabi trotz Krankheit und heftigem Gegenwind (Winstärke 10-12)
  • Großprojekt Masterstudium General Management an der IUBH
  • Bachelor Mechatronik an der WBH
  • BWL Bätschlor an der IUBH oder auch Christian will's wissen
  • Blog Nicor66
  • Mein Weg zum Bachelor - Wirtschaftsingenieurwesen Energietechnik an der WBH
  • Maschinenbau = ♥
  • Blog renny1470
  • LogistikMag berichtet
  • B.Sc. Informatik als neues Hobby
  • Blog PingPong
  • Blog Mileni
  • Blog RMvZehlendorf
  • Blog Senjorita90
  • Blog Elija123
  • Blog Edinburgh2013
  • Blog iec61131
  • Blog Saje
  • Blog Sunnyson
  • Blog Mellicious
  • Blog talu
  • Taschiiis Fernstudenten-Leben
  • Blog Schlegl
  • Vom Fernstudium zum dualen Studium mit Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in, SGD
  • BWL an der IUBH - Mein Weg zum Bachelor
  • Blog lisa200000
  • Wenn der Bücherwurm die Paragraphen reitet... (Rechtswissenschaft (LL.B. an der Fernuni Hagen)
  • Mein Psychologiestudium an der Fernuni Hagen
  • Sofa-Pädagogik und bunte Lernstrategien
  • Blog Denise93
  • Blog Bildungsfan
  • Mein Fernstudium an der HFH Wirtschaftsingenieurwesen
  • BSc. Mathematik FernUniversität Hagen
  • Blog DevilBats
  • Studium B.Eng Wirtschaftsing Energietechnik an der WBH
  • Staatlich geprüfte Betriebswirtin, Personalwirtschaft
  • Blog Inimax2000
  • Blog sfuchs88
  • Projekt "Bachelor"
  • Personalfachkaufmann im Fernkurs an der SGD - getz abba!
  • Blog bruce
  • Blog ynsm
  • Blog Dominik90
  • Blog anrub
  • Blog gandogando
  • Bachelor Maschinenbau an der WBH
  • Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.) + Public Health (M.Sc.)
  • BWL an der IUBH
  • Studium Wirtschaftsingenieurswesen (Bachelor) an der HFH
  • Blog Jani84
  • Es ist leider nicht der erste Versuch...
  • BA Studium Politikwissenschaft an der Fernuni Hagen
  • Psychologie (B.Sc.), Fernuni Hagen
  • Studieren an der Open University
  • A long way up - Bachelor BWL an der HFH
  • Studium Elektrotechnik WBH
  • Blog Christianzaheri
  • Abitur dank ILS und einer großen Portion Fleiß
  • B. A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie an der FernUni Hagen
  • Mein Fernstudium an der WBH
  • Blog Stev
  • Blog draculix
  • B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik (WBH) - Mein Weg
  • Leidensweg eines angehenden Maschinenbautechnikers bei der SGD
  • On my way... Techniker E-Technik bei der DAA
  • Blog Hasky
  • KMU Akademie & Management AG
  • Der Start ist volbracht
  • Blog HenningG
  • Blog Behaviorist
  • Master General Management an der IUBH
  • Projekt "Mastertitel"
  • Was tut man nicht alles....für sich !
  • Blog An86
  • Blog Nipitas
  • Pinguinchens Studien
  • Bachelor of Science, Wirtschaftspsychologie, SRH FH Riedlingen
  • Psychologische Beraterin bei IMPULSE e.V.
  • Blog Arwed
  • Blog GoldenHope
  • PFH Göttingen, Psychologie (B.Sc.) ab 01.04.2014 - von Anfang an dabei
  • Blog mercury12
  • Blog malediva76
  • Pflegemanagement B.A. an der Apollon Fernhochschule
  • Blog Mathias0905
  • Blog Schnatti174
  • Blog eckfahne90
  • Fernabiturientin im Psychologie- und Medizinstudium
  • Blog blueskyy
  • So ein Studium (der technischen Informatik) das ist lustig ...
  • BSc Environmental Management and Technology
  • Lerngemeinschaft - Fernstudium Qualitätstechniker / 04.2014
  • Blog Clare87
  • Blog McKeon
  • Blog abby1107
  • Blog Informatics
  • IUHB - B.Sc. in Wirtschaftsinformatik
  • Über Umwege zur Fachhochschulreife Gesundheit
  • Ready, STUDY, Go! Pflegemanagement BA an der HFH Herbstsemester 2014
  • Blog hadakiel
  • Blog Patte
  • In weiter Ferne, so nah...!
  • Mein Studienblog. Technische Informatik (B. eng)
  • Tschüss Freizeit ....Hallo Fernstudium der Elektrotechnik
  • Blog Flopps
  • B.sc. Informatik
  • Mein Psychologiestudium an der Fernuni Hagen
  • Blog freezer2k
  • Mein Weg zum M.A. General Management
  • Blog Christine87
  • Blog Thomislav
  • Blog Pionier
  • Wirtschaftsinformatik an der IUBH
  • FernUni Hagen - Bildungswissenschaften & Impulse - Psychologischer Berater
  • B.A. Personalmanagement an der IUBH
  • Selbststudium oder Fernstudium?
  • Mein Fernstudium zum Wirtschaftsinformatiker B.Sc. an der IUBH
  • WBH und ich in B.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Projekt Master of Arts
  • Blog claudi67
  • Psychologie Bachelor an der PFH Göttingen
  • Blog TimoDU
  • M.A. BWL- Chaos an der Pfh- Göttingen
  • Blog FamilyCoach
  • Blog Vinc Frei
  • Zur Motivation!
  • Schlachtfeld Schreibtisch - Fernabi für Melancholia
  • Abitur: Der zweite Versuch - Mein Weg zur Hochschulreife
  • Aus der Ferne schlau werden - Medienmanagement an der Diploma
  • Blog BSc
  • Blog DaBi
  • flostr88 - Maschinenbau (B.Eng.) an der WBH
  • Wirtschaftsinformatik (IUBH)
  • Blog kp114
  • Blog Doktor_C
  • Blog Jurika
  • Blog tccoskun
  • Vom Familienvater zum Bachelor of Laws und Familienvater :-)
  • Fernstudium? Let's try. - Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Gesundheits-und Sozialmanagement an der HFH
  • Blog Burzl
  • Jeden Morgen haben wir 2 Möglichkeiten: weiterschlafen oder aufstehen um unsere Träume zu jagen :)
  • Psychologie B.Sc. - PFH Göttingen seit April 2015 - Dabei sein ist alles :)
  • Välkommen till Sveriges! - Fernstudium in Schweden
  • Blog nieme
  • BWL an der IUBH
  • Masterarbeit
  • Bachelor of Engineering (B. Eng.) Wirtschaftsingenieurwesen Produktion
  • Blog Irmi
  • Blog Excell
  • Studium: Pflegemanagement (B.A.) an der APOLLON Hochschule
  • Vollzeitanstellung, Sport und Fernstudium - Let's Rock! PMT SRH FH Riedlingen
  • Blog fredfritz
  • Blog Aurora
  • General Management
  • Fernabitur mit dem Lernzentrum Killesberg
  • Blog cn91968
  • Blog Carste
  • Technische Informatik an der Wilhelm Büchner Hochschule
  • Blog TatOrt
  • Bachelor Bildungswissenschaften an der Fernuniversität Hagen
  • Blog Spilly
  • SRH Riedlingen: Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.)
  • B.Sc. Informatik (WBH) und sgT
  • Blog csab8362
  • Blog Mucki80
  • Blog Leni1985
  • Blog Tschibbi
  • Governance an der FernUni Hagen – Mein Master-Marathon
  • Blog teleone
  • Beim C64 fing es für mich an - Informatik B.Sc. an der WBH
  • Blog Mutti studiert
  • erst Praktische Psychologie bei NHAD - dann Psychologie in Hagen
  • Blog Lovely
  • Blog Nadine Barthel
  • Blog Orchidee1
  • Oh yeah!!! Let's get started... IUBH B.A. - Finanzmanagement
  • Habe ich das Blog-Gen?
  • Donner und Doria! Web-Entwicklung als Fernlehrgang?
  • Cassis Reise zum Killesberg
  • Blog Aliud
  • Blog Fernstudente
  • Blog Tessera
  • Blog ReniReboot
  • Pharmamanagement- und technologie an der SRH FH Riedlingen
  • Es kann nicht alles niedlich sein - Ich & Fernabitur
  • B.Sc. Wirtschaftsinformatik bei der IUBH
  • Bachelor Elektrotechnik an der WBH
  • MOOCs
  • Der Ernst des Lebens geht los - B.A. BWL Personalmanagement / Business Controlling
  • Blog sara1306
  • Blog Streber
  • Blog bzzz
  • Healt-Care Studies an der HFH
  • Blog lisale0206
  • Blog TimG
  • MBA an der IUBH (2015/2016)
  • Mein Weg zum Fernabitur
  • Blog Don Alfredo
  • Elektro- und Informationstechnik an der WBH... oder der Versuch, sich einsam durchzuschlagen
  • Blog Creatingmyself
  • WINGS Bachelor Betriebswirtschaft Online
  • Blog alex99
  • Fernstudium nach dem Fachabitur?
  • Blog Apo Conny
  • Blog CaJu61
  • Verbundstudium Wirtschaftsinformatik TH Köln B.Sc.
  • Blog Klangphase
  • Blog EmileBaltasar
  • Blog Impulse90
  • Blog N. N.
  • B.A , Magister und Pfarramt
  • Blog Shelia155
  • Fernabitur 2018
  • Informatik Fernuni Hagen (Bachelor)
  • Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Fabis Blog
  • B.Eng. - Maschinenbau
  • Psychologie an der FernUni Hagen
  • Master an der University of Essex
  • Pflegemanagement an der Apollon Hochschule
  • Psychologie B.Sc. an der FernUni Hagen - wer weiß, wohin es führt?
  • Auf dem Weg zum Master in General Management
  • M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Mein Master als Fernstudium an der IUBH
  • Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft
  • Von Zuhause aus an der Merseyside studieren
  • RegenTrude88
  • Biwi an der FernUni Hagen
  • Informatik an der Uni Hagen
  • Organisationspsychologie bei NHAD
  • Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Informatik
  • IT-Security
  • BWL an der IUBH - challange accepted
  • Fernstudium 2. Versuch
  • Psychologie-Fernstudium an der PFH
  • B. Sc. Wirtschaftsinformatik an der WBH
  • Gleich scheitern oder doch erstmal versuchen
  • MOOCs, Seminare und Onlinekurse
  • Abitur mit ILS 2018
  • Weiter geht's! M. Sc. WiWi in Hagen
  • Vom Dipl.-Ing (FH) zum MSc
  • W-Ing. Externat
  • Zeit für den nächsten Schritt - B.A. Betriebswirtschaftslehre an der IUBH
  • abiti
  • Medizin-Fernkurs an der NHAD
  • Auf in den 2. Kampf...
  • Wirtschaftsinformatik B.Sc. an der IUBH
  • Klinische Psychologie als Einzelmodul an der PFHPS Göttingen
  • Mein 2. Studium: BWL an der IUBH
  • Von Klausuren und Zwangspausen
  • Abenteuer Fernstudium
  • BSc. Digitale Medien (Wilhelm Büchner Hochschule)
  • Psychologischer Berater bei Impulse
  • Test
  • infirmières Guerre des Boers Matron Nellie or,
  • IUBH - Endlich läuft das Studium neben dem Beruf
  • Geprüfter Management Consultant - Fernstudium-Guide
  • Uni Dusiburg-Essen -SAP ERP (TERP10)
  • plans Relaunch continuent au sherobe.fr même rythme
  • Julikäfer will studieren
  • Heike Viethen- Fernstudium und mehr
  • Mein Stipendium - International Business Communication
  • Angewandte Psychologie
  • B.A. Gesundheitsmanagement -IUBH
  • M.Sc. Wirtschaftswissenschaften - FernUni Hagen
  • Je l'ai déjà écrit au sujet sherobe.fr de l'exposition spéciale
  • Wirbelwind´s Blog
  • I believe I can fly oder Abilifly an der FU Hagen
  • Fernstudium zum Fachjournalisten
  • Wirtschaftswissenschaften an der FernUni in Hagen
  • Suse
  • SRH Riedlingen Medien- und Kommunikationsmanagement 2016 Bachelor-Studiengang (B.A.)
  • Fernstudium 2.0 mein Weg zum Bachelor BWL
  • B.Sc. Psychologie an der Fernuni Hagen
  • Soziologie bei Laudius
  • "Praktische Psychologie" bei der NHAD
  • Der Weg ist das Ziel - Vom Hauptschüler zum Student
  • LL.M Uni Saarland/TU Kaiserslautern
  • Projekt Master
  • Laudius Fernlehrgang Psychologie
  • Tourismuswirtschaft online - Jade Hochschule WHV
  • Ernährungsberatung bei Laudius
  • Diploma - Soziale Arbeit
  • Diploma in Distance Education
  • La robe Intel-Edison-alimenté enregistre vos propres actions
  • Cariocas Weg zum Traumberuf?
  • Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) an der IUBH
  • Mein Studium Soziale Arbeit :)
  • B.A. Soziale Arbeit an der DIPLOMA
  • Vous cherchez de l'aide la coordination de votre fête
  • Rechtswissenschaften Fernuni Hagen
  • Si vous voulez vous assurer que votre fille a une robe unique
  • la permission de découvrir cette nouvelle robes de soirée
  • Promotion - das Tüpfelchen auf dem I
  • Mein Versuch Fernstudium Master BWL HFH
  • BWL - Bachelor of Arts - Ein Wechsel
  • Test
  • Je veux vous donner un câlin dès maintenant pour être
  • Elle est en contact avec les dernières tendances et modes
  • Master Wiwi
  • Master Wiwi
  • Studium - Versuch 2.0 - Soziale Arbeit
  • A poor lonesome student, far away from my B.Sc. WiWi
  • Selma
  • Mein Ziel: Fernabitur
  • WINGS Wirtschaftsrecht (Online)
  • Lebensmittelmanagement und -technologie
  • La dernière semaine de Frocktober est aigre-douce
  • le même style de robe comme elle l'avait dans les années
  • M.Sc. Psychologie FUH in Vollzeit
  • je suis ravi d'apprendre à écrire un message sur sherobe.fr
  • Energiewirtschaft und -management (B.Sc.) an der WBH
  • Das zweite Fernstudium kann beginnen IUBH ich komme ;)
  • la perte de cette robe de mariée rêve et pas mal d'autres
  • leur grand jour est une robe de mariée avec un train
  • Per Fernstudium zum Akademiker
  • Fernabitur - Oder: Aus dem Alltag einer Fernschülerin
  • B.Sc. Web- und Medieninformatik bei Springer Campus/FH Dortmund
  • Gymondo und ich
  • Wirtschaftswissenschaften (M.Sc.) an der FernUni
  • pourraient être les deux robes des vêtements blancs
  • Vollzeit Studium mit Baby
  • Open IT Master - das Experiment
  • xiana
  • Ces gâteaux de mariage peuvent être conçus dans de beaux
  • Lehrer werden - Quereinstieg oder grundständiges Studium
  • kulit
  • Und dann kam da das Fernstudium ums Eck...
  • Così ha inventato un abito amazon urbana
  • Soziale Arbeit B.A. an der DIPLOMA
  • Mein Bachelor Computing & IT an der Open University
  • Hochzeitsplaner werden - Laudius
  • Ernährungsberatung - Laudius
  • Tontechnik - Hofa College
  • Kulturmanagement - Laudius
  • Fernstudium Abitur? Was dachte ich bloß...
  • Meine Erfahrungen mit Gymglish
  • Studium WING Master
  • EHV - Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin (IHK)
  • Master Mechatronik an der WBH
  • Warum bekomme ich mein Geld nicht zurück? - Rechtswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Journalismus - Laudius
  • chinababsi
  • flostr88 - Technische Betriebswirtschaft (B.Sc.) an der WBH
  • wt15309
  • buypo
  • Die Systematik lässt mich nicht los! - Wirtschaftswissenschaft an der FernUni Hagen
  • Off-Topic! - Was ich sonst noch so mache
  • Mein (chaotischer) Weg durchs (Lern-)Leben
  • HFH - WIng für Ingenieure
  • Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen
  • WibbSi wird Pflegemanager!

54 Ergebnisse gefunden

  1. Blogs mit Erfahrungsberichten zum Fernabitur

    In den Blogs berichten Fernkurs-Teilnehmer von ihren Erfahrungen mit der Vorbereitung auf die Externenabitur-Prüfung per Fernstudium. Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB) Das Kreuz mit dem Fernstudium Einblicke von 2008 bis 2013 in einen sehr turbulenten Weg - Fernabi-Kurs erst an der Fernakademie, dann an der SGD, letztlich Fernstudium an der IUBH ohne Abi. Fast 100 Beiträge. Fernabiturientin im Psychologie- und Medizinstudium Dieser Blog beginnt im April 2014 kurz vor den Probeklausurvorbereitungen mit einem Rückblick. Es werden dann die letzten Schritte im Fernabitur mit den Probeklausuren und den endgültigen Klausuren und mündlichen Prüfungen ausführlich dokumentiert. Letztlich wird das Abi mit 1,7 bestanden und es gibt ein ausführliches Fazit. Mittlerweile geht es mit einem Psychologie-Fernstudium an der FernUni Hagen und einem Präsenzstudium in Medizin weiter. Fernabi bei der FEB Fünf Beiträge aus den Jahren 2011 und 2012 Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF) Institut für Lernsysteme (ILS) Abitur dank ILS und einer großen Portion Fleiß 23 Beiträge aus dem Jahr 2014 Abitur Zweitausend… – Wann auch immer 14 Beiträge aus dem Jahr 2014 Blog von Arwed Acht Beiträge aus 2014 und 2015 Blog von Jani84 Fünf Beiträge von der Entscheidung für das Fernabi Ende 2013 bis zur Entscheidung zum Abbruch 2015 Blog von Kyren2 Sieben Beiträge aus dem Jahr 2011 Es kann nicht alles niedlich sein - Ich & Fernabitur Start des Blogs im Juni 2015 Fernabitur - Oder: Aus dem Alltag einer Fernschülerin Start des Blogs im August 2016 Mein Weg zum Fernabitur Start des Blogs im Juni 2015 Mistphie und ihr Berg an Arbeit 11 Beiträge aus dem Jahr 2012 Lernzentrum am Killesberg (bist 2015 AKAD Kolleg): Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) Dieser Blog beschreibt den erfolgreichen Versuch, sich innerhalb eines Jahres mit einem Fernkurs auf die Abiprüfung vorzubereiten:
  2. Hallo, ich brauche bitte eure Hilfe, oder einen Rat. Meine Tochter (17) kann wegen einer sozialen Phobie seit Jahren nur sporadisch die Schule besuchen. Therapien haben bisher leider noch nicht zum Erfolg geführt. Es ist ein großes Problem für Sie, Gebäude zu betreten, in denen sich viele Menschen aufhalten. Wenn Sie es in die Schule schaffte und an Arbeiten teilnehmen konnte, fielen diese immer gut aus. Sie ist eine gute Schülerin, mit einer Menge Potenzial. Meine Tochter konnte an der Hauptschulabschlussprüfung teilnehmen, aber nicht beenden. 2 Tage lang schaffte sie es zur Prüfung zu gehen, am 3. Tag leider nicht mehr und fiel somit leider durch. Mittlerweile ist sie nicht mehr schulpflichtig und macht in kurzer Zeit beim Bildungsministerium den Hauptschulabschluss nach. Damit nicht noch mehr Zeit verstreicht, wäre danach ein Fernstudium das Beste. Das meint auch die Therapeutin. Jetzt zu meiner Frage Ist es möglich mit einem Hauptschulabschluss Abitur zu machen? Und muss ein Fernstudium im eigenen Bundesland stattfinden? Ich bedanke mich ganz herzlich!
  3. Hallo, was hat euch euer Fernabitur komplett mit Studiengebühren, Prüfungskosten,Sekundärliteratur usw. gekostet?
  4. Hallo, ich möchte mich demnächst bei der SGD für das Fernabitur anmelden. Allerdings habe ich keinerlei Kenntnisse in einer 2. Fremdsprache,welche Sprache würdet ihr mir empfehlen (Französisch,Spanisch oder Latein) ? Ist es überhaupt machbar,sich eine Sprache völlig autodidaktisch beizubringen?
  5. Kurze Vorstellung oder Der (wiederholte) Beginn

    Hallo, liebe Leser, nachdem ich mein reguläres Abi vor vielen, vielen Jahren aufgrund einer Risikoschwangerschaft abbrechen musste, entschloss ich mich im Jahre 2000 dazu, es als Fernabitur zu machen. Wie ihr am Datum seht, war es damals nicht erfolgreich :-). Finanzielle Probleme verhinderten ein Weitermachen. Also Pause. Ich meldete mich noch drei weitere Male zum Abi an verschiedenen Fernschulen an. Immer mit demselben Ergebnis. Es war zu zeit- und kostenintensiv und mir gelang es nie, das erste Motivationstief hinter mir zu lassen. Das einzige, das ich zwischenzeitlich schaffte, war eine Ausbildung im Fernstudium, die ich auch abschloss. Seitdem verdiene ich auch richtig gutes Geld. Es lohnt sich also definitiv, sich im Fernstudium wie auch immer weiterzubilden. Mein Ziel war jedoch seit jeher das Abitur zu machen. Im Laufe der Jahre kamen jedoch viel zu viele Kinder, lange Arbeitszeiten und der schlichte Alltag dazwischen. 2013 wollte ich es noch einmal wissen und meldete mich bei der HAF an. Was Betreuung und Inhalte angeht bislang die beste Wahl. Dennoch habe ich seit 2013 erst 20 Einsendeaufgaben eingereicht, also nur rund 14% geschafft. Der Alltag...:-) Nun, kurz vor Ende des Jahres 2016 möchte ich mich mal ein bisschen am Riemen reißen. Ich bin so ein typischer Einzelkämpfer, rede nicht gern über mich oder das, was ich tue. Daher ist es schon eine Herausforderung für mich, diesen Blog zu starten. Es besteht immerhin die Gefahr, dass ich endlich einmal ehrlich zu mir selbst sein muss. Nachdem ich jedoch seit langer Zeit hier und in anderen Foren und Blogs zum Thema lese, dachte ich mir, dass so ein Blog schon der nötige "Tritt in den Hintern" sein könnte, den ich so dringend brauche. Doch egal, ob hier überhaupt jemand mitliest und darauf reagiert oder ich hier Selbstgespräche führe: Ich bin gewillt, diesen Blog zu füllen, meine Fortschritte zu dokumentieren und so vielleicht endlich auch das Ziel zu erreichen: Mein Abitur zu machen. Für den Anfang wars das. Sobald ich mit den ersten Schritten weitergekommen bin, schreibe ich hier den nächsten Beitrag. Bis dahin wünsche ich allen Lernenden viel Erfolg und Motivation. Lebenlernen
  6. Hallo zusammen: Ich würde gerne meine Fachhochschulreife in Richtung Wirtschaft und Verwaltung an der SGD nachholen. Infos zu mir: Ich habe vor ca. einem halben Jahr die Ausbildung zur Informatikkauffrau abgeschlossen und wurde anschließend in meinem Betrieb übernommen. Da ich erst 20 bin und direkt nach der Realschule meine Ausbildung begonnen habe möchte ich gerne mein FOS nachholen. Um möglicherweise in ein paar Jahren ein Studium zu beginnen. Dabei stellten sich mir aber noch einige Fragen: 1. Wie viel Zeit (Tage) benötigt man für die angebotenen Seminare? 2. Und wie hoch sind die Kosten ca. für diese freiwilligen Seminare? 3. Wie viel kostet die Prüfungsgebühr? 4. Wie kann man den Abschluss vorziehen? Wenn ich das richtig verstanden habe, bekommt man nur alle 3 Monate Unterlagen zugeschickt 5. Außerdem gehe ich davon aus, dass die Prüfungen, wie an den Schulen, nur einmal im Jahr stattfinden. Ist das richtig? 6. Muss ich meinen Arbeitgeber über mein Fern-Fachabitur informieren? 7. Gibt es jemand mit Erfahrung bei der SGD mit einem Fachabi? Vielen Dank schon mal
  7. Der Begriff Fernabitur ist gebräuchlich, aber eigentlich irreführend, da es nicht möglich ist, das Abitur per Fernstudium zu erwerben. Es gibt aber mehrere Fernlehrgänge, die auf die staatliche Externenprüfung (auch Nichtschülerprüfung genannt) zum Abitur vorbereiten. In den Fernlehrgängen wird der für die Abiturprüfungen relevante Stoff per Fernunterricht vermittelt. Außerdem findet auch eine Prüfungsvorbereitung/Prüfungssimulation statt und die Fernschulen sind bei den Anmeldeformalitäten behilflich. Es erfolgt jeweils die Vorbereitung auf die Prüfung in dem Bundesland, in dem die Fernschule ihren Sitz hat. Es ist zwar auch möglich, die Prüfung in dem ggf. davon abweichendem Bundesland abzulegen, in dem der Teilnehmer wohnt, zu empfehlen ist dies häufig nicht. Zum einen sind dort die Prüfungsinhalte ggf. andere, zum anderen kann die Fernschule nicht bei den organisatorischen Formalitäten behilflich sein. Folgende Anbieter bieten Fernlehrgänge zur Abitur-Vorbereitung an: Hamburger Akademie für Fernstudien, Klett (Hamburg) ILS - Institut für Lernsysteme, Klett (Hamburg) Fernakademie für Erwachsenenbildung, Klett (Hamburg) Lernzentrum am Killesberg (Baden-Württemberg) SGD - Studiengemeinschaft Darmstadt, Klett (Hessen) Die Vorbereitung auf das Externenabitur ist auch auf anderem Wege möglich. Zum Beispiel per Abendschule. Manche versuchen auch, es in Eigeninitiative zu schaffen. Stets ist der Nachweis einer ausreichenden Vorbereitung zu erbringen. Neben den Materialien, welche die Anbieter zur Verfügung stellen, werden von den Teilnehmern besonders häufig die Bücher aus dem STARK Verlag zur Abiturprüfung empfohlen, hier zum Beispiel das Buch für die Mathe-Prüfung in Hamburg*. Hier bei Fernstudium-Infos.de gibt es ein eigenes Forum zum Fernabitur sowie Blogs mit Erfahrungsberichten zum Fernabitur. Video-FAQ zum Fernstudium: Ist das Fernabitur mit 1,0 zu schaffen? Ist es möglich, das Fernabi in einem Jahr zu schaffen? * = Affiliate-Link
  8. Hello, wie kann ich mir die schriftliche Prüfung und die mündliche Prüfung in Englisch vorstellen? Wer hat Erfahrungen gemacht? - Welche Lektüre habt ihr gelesen? - Welche zusätzlichen Hilfen habt ihr in Anspruch genommen ( z.B. Telekolleg, ARD Alpha, Bildungsreise, Bücher, Tandempartner... u.v.m / etc.)? - Habt ihr allg. Tipps für mich? - Was hat euch besonders gut geholfen? -- Welches zusätzliche Audiomaterial habt ihr verwendet? - Welches Audiomaterial empfehlt ihr ganz besonders? Ich bedanke mich im voraus!
  9. Frau Dr. Bettina Srocke, Mitarbeiterin des ILS Institut für Lernsysteme, hat mir in einem Interview, dass ich im April 2012 per Mail geführt habe, einige immer wieder auftretende Fragen zum Fernabitur beantwortet. Fernlehrgänge zur Vorbereitung auf Abiturprüfungen werden ausschließlich von Fernschulen der Klett-Gruppe angeboten. Ist dabei überall das Gleiche drin und nur ein anderer Name drauf, oder sollten Interessenten die einzelnen Angebote doch miteinander vergleichen? Unabhängig davon, dass jedes Unternehmen der Klett-Gruppe individuell verschiedene Schwerpunkte, beispielsweise bei der Teilnehmerbetreuung, setzt, unterscheiden sich die Fernkurse auch inhaltlich erheblich. Die Hamburger Fernschulen bereiten explizit auf die Abiturprüfung in Hamburg vor, andere Fernschulen kooperieren mit den Behörden in ihrem jeweiligen Bundesland. Dementsprechend unterschiedlich sind die Lerninhalte. Ein Vergleich der Angebote ist daher empfehlenswert. Es gibt viele verschiedene Konstellationen bei den Einstiegsformen, aber auch bei der Zusammenstellung der Fächer. Sicherlich ergeben sich hier im Laufe der Zeit auch immer wieder Veränderungen. Welche Unterstützung bietet das ILS den Teilnehmern, die sich von dieser Komplexität leicht erschlagen fühlen? Auf unserer Homepage und in unserem Studienhandbuch wird alles ausführlich dargestellt. Darüber hinaus kann sich jeder Interessent telefonisch über den richtigen Einstieg beraten lassen, wenn er sich nicht sicher ist – unsere Kollegen in der betreffenden Abteilung können alle Fragen detailliert beantworten. Außerdem findet jeder künftige Abiturient in seinem ersten Heft ein Heft mit „Lehrgangsinformationen“, in dem jederzeit alles noch einmal nachzulesen ist. Ein Teilnehmer kann darüber hinaus jederzeit seinen persönlichen Studienbetreuer kontaktieren, wenn während des Lehrgangs Fragen auftreten. Veränderungen, die sich im Laufe der Lehrgangszeit ergeben, machen wir in unserem Online-Studienzentrum bekannt. Macht es eigentlich einen Unterschied, ob jemand schon lange aus dem Schulbetrieb heraus ist, oder gerade erst seinen ersten Schulabschluss hinter sich hat? Klar, wenn man erst vor kurzer Zeit die Schule verlassen hat, sind noch mehr Lerninhalte präsent als bei einer Person, die vor zehn oder mehr Jahren ihren Schulabschluss erworben hat. Das aber ist gar nicht so entscheidend. Unserer Erfahrung nach ist von größerer Bedeutung die Lernerfahrung, die ein Teilnehmer hat: Wer nach seinem Schulabschluss immer in irgendeiner Form gelernt hat, wird auch zehn oder mehr Jahre später leichter in den Fernlehrgang hineinfinden als jemand, dessen Schulzeit erst wenige Jahre zurückliegt, der aber seitdem kaum mit Lernen in Berührung kam. Nach wenigen Monaten des Lernens im Fernunterricht stellt sich bei allen eine gewisse Routine ein, die das Lernen selbstverständlich werden lässt. Wie intensiv erfolgt die fachliche Unterstützung durch die Tutoren? Können die Teilnehmer alle offenen Fragen mit ihrem Fernlehrer klären, auch wenn dies vielleicht mehrere am Tag sind? Was können die Teilnehmer von der Korrektur der Einsendeaufgaben erwarten? Die Anzahl der Fragen, die unsere Teilnehmer an ihre Fernlehrer stellen können, ist nicht begrenzt. Fragen können schriftlich über unser Online-Studienzentrum gestellt werden, eine Antwort per Mail erfolgt häufig noch am gleichen, spätestens aber am nächsten Tag. Man kann aber auch eine Mailbox anrufen und um einen Rückruf bitten. Innerhalb von ein bis zwei Tagen meldet sich dann der Fernlehrer, und alle offenen Fragen können im Gespräch geklärt werden. Die Korrektur der Einsendeaufgaben soll eine Rückmeldung geben, wie gut der Lernstoff verstanden wurde. Dabei geht es nicht allein darum, eine richtige Lösung zu geben, sondern die Fernlehrer geben auch Anregungen, wo etwas zu verbessern ist. Eine solche Korrektur geht davon aus, dass sich ein Teilnehmer noch einmal intensiv mit seiner Arbeit auseinandersetzt, wenn er sie vom Fernlehrer zurückerhält. Warum ist es für die Teilnehmer verpflichtend, vor der Zulassung zur Externenprüfung erst die interne Abschlussprüfung des ILS zu bestehen? Die Externenprüfung vor der Hamburger Schulbehörde darf in der Regel nur ablegen, wer in Hamburg mit seinem ersten Wohnsitz gemeldet ist – das ist so in der Prüfungsordnung festgelegt. Die Schulbehörde verlangt das Bestehen der internen Abschlussprüfung, um von dieser Wohnortklausel abzusehen und einen Nicht-Hamburger trotzdem zur Prüfung zuzulassen. Sind nach ihren Auswertungen die Noten der Vorprüfungen ein verlässliches Indiz für die Ergebnisse in den staatlichen Prüfungen? Ja, die Ergebnisse in unseren Probeklausuren haben einen guten Vorhersagewert. Wer unsere Probeklausuren sicher besteht, schafft in aller Regel auch gut das Abitur. Diejenigen, die in der staatlichen Prüfung wenig gut abschneiden, haben in aller Regel auch die Vorprüfungen nur unter Schwierigkeiten bestanden. Sie bereiten gezielt auf die Nichtschüler-Prüfungen in Hamburg vor. Was empfehlen Sie Teilnehmern, die gerne an ihrem Heimatort die Abiturprüfungen ablegen möchten? Wer an seinem Heimatort zur Prüfung gehen möchte, sollte sich sehr frühzeitig mit der zuständigen Schulbehörde in Verbindung setzen und ausführliche Auskünfte einholen, sowohl über die inhaltlichen Anforderungen als auch über Meldetermine, Prüfungsschule etc. – am besten schon etwa ein Jahr vor der geplanten Prüfung. Da die Bedingungen in den 15 anderen Bundesländern alle stark voneinander abweichen, kann ich hier nur diese allgemeine Empfehlung geben. Auf alle Fälle erfordert eine Prüfung im eigenen Bundesland ein hohes Maß an Eigeninitiative. Es gibt immer wieder Interessenten für „Fernabitur“-Lehrgänge, die nach dem Abitur sehr ambitionierte Studienziele wie Medizin, Jura oder Psychologie anstreben, für die ein sehr guter Abiturschnitt notwendig ist. Wie realistisch ist es, solch ein hohes Ziel zu erreichen? - Welche durchschnittliche Note erreichen die vom ILS vorbereiteten Teilnehmer als Abiturnote? Wer ein hohes Ziel hat und hart dafür arbeitet, schafft auch im Fernunterricht einen sehr guten Notenschnitt. Genau wie in der Schule auch bedeutet das aber überdurchschnittlich viel Lernarbeit. Die Noten unserer Fernschüler decken die gesamte Bandbreite ab und entsprechen in ihrer Verteilung dem Erwartungswert. Ferner gibt es immer wieder Anfragen, ob der Kurs nicht auch deutlich schneller absolviert werden kann, als es vorgesehen ist. Wie schnell geht es im Optimalfall? - Und wie häufig kommt es vor, dass es jemand wirklich in dieser kurzen Zeit schafft? Selbstverständlich kann man den Kurs auch schneller absolvieren. Die Erfolgsaussichten hängen von ganz vielen Faktoren ab. Umgekehrt ist die Kurszeit nicht beliebig zu verkürzen. Sie werden nachvollziehen können, dass es beispielsweise wenig realistisch ist, den gesamten Oberstufenlernstoff, der an Schulen in zwei Jahren erarbeitet wird, in nur 4 oder 5 Monaten zu lernen (auch wenn manch ein Teilnehmer noch so gute Vorsätze hat und hoch motiviert ist). Es gibt nur wenige Erwachsene, die den Kurs in Rekordzeit absolvieren – aber es gibt sie! Diese lernen dann in der Regel „Vollzeit“. Verraten Sie uns noch einige statistische Angaben? Wie viele Teilnehmer melden sich pro Jahr an? Wie viele nehmen davon an den internen Prüfungen teil? Wie viele absolvieren davon die Externenprüfung? Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir firmeninterne Daten nicht veröffentlichen. Ich kann Ihnen jedoch sagen, dass etwa 60 bis 70 Prozent der Teilnehmer an den Vorprüfungen sich auch hinterher zu den staatlichen Prüfungen anmelden. Vielen Dank für Ihre Informationen.
  10. Hallo zusammen, ich habe bisher versucht meine Frage durch´s Stöbern im Forum zu beantworten. Leider bin ich immer noch nicht auf die Antwort gestoßen. Ist es denn möglich einen Vertrag mit SGD/ ils usw. für nur 12 Monate abzuschließen? Ich habe nach meiner Ausbildung meine Fachhochschulreife auch in einem Jahr abgeschlossen. Und frage mich jetzt, ob das mit dem Abitur auch klappen würde. Wie sind Eure Erfahrungen? Danke Euch. jadele
  11. Vor knapp einem Jahr habe ich ein Video-Interview mit Silke Günther (Foto), der Schulleiterin des Lernzentrums am Killesberg geführt. Damals hatte das Lernzentrum den Fernabi-Kurs gerade von der AKAD übernommen. Jetzt hatte ich Gelegenheit, mit Silke Günther per Mail ein Folge-Interview zu führen, um über die zwischenzeitlichen Entwicklungen zu sprechen. Der Start des Fernabi-Kursangebots bei Ihnen liegt nun gut ein Jahr zurück. Wie sind die bisherigen Erfahrungen? Erfahrungen mit Schülern aller Art hatten wir vorher als Präsenzschule schon, das lässt sich in etwa auf den Fernlehrgang übertragen: Es gibt viele Teilnehmer, die ihr Abitur machen wollen, sehr gut mit uns zusammenarbeiten und eine sehr gute Prüfungsprognose haben. Andere haben sich möglicherweise etwas überschätzt oder treffen auf unerwartete Wendungen in ihrem Leben und müssen das Abitur erst einmal wieder auf Eis legen. Wir haben außerdem festgestellt, dass wir besonders mit jüngeren Teilnehmern sehr gut zusammenarbeiten. Gibt es schon erste Teilnehmer an der Externen-Prüfung? Oder wann ist mit diesen zu rechnen? Dieses Jahr im April gehen unsere ersten Teilnehmer zur Prüfung. Welche Neuerungen gibt es seit unserem letzten Gespräch? Wir haben unsere Online-Plattform weiter ausgebaut und neue Möglichkeiten des Fernunterrichts getestet, die sehr wohlwollend aufgenommen werden. Außerdem bieten wir für Teilnehmer mit Vorkenntnissen die verkürzten Kursmodelle an. Um was für neue Möglichkeiten des Fernunterrichts handelt es sich da? Wir haben versucht, den Kurs ein wenig mehr wie richtigen Schulunterricht zu gestalten und außerdem die Funktionen von Social Media mit einzubinden. Der Deutschkurs läuft deshalb so ab, dass pro Monat immer nur ein Modul für alle Teilnehmer offen ist. Dieses Modul steht unter einem bestimmten Thema, bietet Informationen, Anleitungen, verschiedene Übungsformen und schließt jeweils mit einer Klausur ab, für die man neben einer Note auch eine Auszeichnung erhalten kann. Jedes Modul hat außerdem eine Bewertungsfunktion und ein angeschlossenes Forum, sodass die Teilnehmer sich direkt äußern oder Fragen stellen können. Außerdem kann das Modul jeweils von den Teilnehmern bewertet werden. Alle elf Monate steht das Thema dann wieder auf dem Plan. Dieses System hat mehrere Vorteile: Neue Teilnehmer können entweder gleich mit einsteigen oder, falls die Zeit zu knapp ist, auf das nächste Thema warten und das Modul später nachholen. Alle Teilnehmer arbeiten immer am gleichen Thema - das ergibt Gesprächsstoff und schweißt zusammen. Gerade unsere jüngeren Teilnehmer nutzen gerne den internen Chat, um sich über die Aufgaben auszutauschen. Der Abgabetermin erzeugt den Druck, den viele Menschen überhaupt erst zum Arbeiten brauchen. Die Auszeichnungen sind im Profil der Teilnehmer sichtbar und zeigen den Fortschritt an, was sehr motiviert. Teilnehmer der verkürzten Kurse müssen innerhalb eines Monats mehrere Module bearbeiten und erhalten teilweise Abschlussklausuren mit anderem Schwierigkeitsgrad. Unser Team versucht gerade, dieses System auch für andere Fächer verfügbar zu machen, wobei es wahrscheinlich nicht überall funktionieren kann, aber wir halten es für sehr vielversprechend! Sie erwähnten gerade schon, dass Sie auch ein flexibles Studienmodell anbieten, bei dem eine Verkürzung der Kursdauer und damit auch eine Reduzierung der Kosten möglich ist. Was verbirgt sich dahinter? Dahinter verbirgt sich unsere Erfahrung, dass manche Schüler uns einfach nicht für den ganzen Weg brauchen, sondern nur für den letzten Abschnitt. Es leuchtet nicht ein, dass jemand, der gerade die Oberstufe kurz vor dem Abitur oder sogar beim Abitur abgebrochen hat, einen dreijährigen Vorbereitungskurs machen soll. Solche Teilnehmer haben solide Vorkenntnisse und meistens schon jede Menge Materialien, sodass sie unseren Kurs nicht in vollem Umfang benötigen. Wir bieten deshalb jedem Teilnehmer die Möglichkeit an, das Jahr, in dem er oder sie die Abiturprüfung ablegen möchte, selbst auszuwählen und legen die Kursdauer entsprechend fest. Mit unserer Online-Plattform können wir steuern, welchen Weg durch den Kurs ein Teilnehmer nimmt. Sollte der Weg doch steiniger werden als angenommen, kann die Kursdauer natürlich auch verlängert werden. Viele Interessenten haben die Vorstellung, die Vorbereitung zur Nichtschüler-Prüfung (zum Beispiel nach dem Realschulabschluss) in einem Jahr zu schaffen. Ist das realistisch? In Einzelfällen ist das sicherlich realistisch. Wenn der Realschulabschluss schon eine Weile zurückliegt und man zwischendurch nichts in Sachen Schule und Bildung getan hat, vielleicht außerdem noch mit Job und Familie jongliert, vermutlich eher nicht. Aber Teilnehmer, die noch frisch aus dem Schulsystem kommen, denen die volle Zeit zum Lernen zur Verfügung steht, die regelmäßig Klausuren einreichen und unser Feedback als konstruktive Kritik nutzen, um sich stetig zu verbessern – warum nicht? Es gibt erstaunlich viele Schüler, die eher von zwischenmenschlichen Problemen vor Ort am Lernen gehindert werden als vom Schwierigkeitsgrad des Unterrichtsstoffs. Solche Menschen können sich in einem Fernkurs ideal entfalten. Recht häufig wird auch das Vorhaben genannt, die Prüfung mit einem Schnitt von 1,0 abzuschließen, um zum Beispiel Medizin zu studieren. Welche Erfahrungen, auch aus dem Präsenzunterricht, haben Sie mit den Durschnittsnoten, die in der Prüfung erreicht werden können? Das ist nur sehr schwer planbar. Für eine 1,0 muss man Höchstleistungen auf allen Gebieten bringen: naturwissenschaftlich und sprachlich. Wir sehen ganz selten Einserkandidaten außerhalb des normalen Schulsystems, die meisten gehen dort ihren Weg und schreiben ihre Einser nicht erst seit Klasse 10. Wenn wir aber jemanden treffen, der nicht nur über dieses Ziel spricht, sondern konkrete Taten folgen lässt, stellen wir uns freudig an seine Seite und unterstützen ihn oder sie! Vielen Dank für Ihre Informationen. Ich bin gespannt, wie sich der Lehrgang weiter entwickeln wird. Hier noch das Video-Interview aus dem letzten Jahr, das viele weitere Hintergrund-Informationen zum Abitur-Vorbereitungskurs des Lernzentrums am Killesberg enthält.
  12. Hallo zusammen! Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Erfahrungsbericht wirklich schreiben sollte. Denn nachdem ich mich in euphorischer Stimmung bereits unmittelbar nach den Prüfungen im Forum registriert hatte, fehlte am Ende dann wohl doch noch die endgültige Überzeugung. Nun, nachdem einige Monate ins Land gegangen sind, und ich zu der nervenaufreibenden Zeit ein wenig Abstand gewinnen konnte, möchte ich meine Erfahrungen anderen aber doch nicht vorenthalten. Gerade in Anbetracht dessen, dass ich - speziell in der Zeit vor den Prüfungen - so ziemlich jeden Erfahrungsbericht im Netz verschlungen habe, ist mir die hohe Bedeutung aktueller Erfahrungen durchaus bewusst. Ich selbst war durch selbige, die meist ewige Jahre zurücklagen, teilweise ein wenig verunsichert und hätte mir hier und da gerne einen aktuellen Bericht gewünscht. Genau diese Lücke versuche ich mit meinen Erfahrungen nun schließen zu können. Der ein oder andere wird sich wohl fragen, was mit "ein etwas anderer Erfahrungsbericht" gemeint sein mag. Dies möchte ich gleich zu Beginn aufklären: Mein Bericht richtet sich vor allem an diejenigen, die ihr Ziel bereits aus den Augen verloren haben. Diejenigen, die mit Blick auf den Berg zu bearbeitender Lernhefte am liebsten resignieren würden oder selbiges bereits getan haben. Es ist keine der schönen "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg"-Erfolgsgeschichten, sondern ein ehrlicher Erfahrungsbericht einer der vielen vielen Fernabiturienten, die vermutlich irgendwo in der Dunkelziffer der Abbrecher verloren gehen. Aber nun zu mir: Ich, männlich, Mitte 20, habe bis zum Beginn der Oberstufe 2008 ein staatliches Gymnasium in Hessen besucht. Zu den guten Schülern habe ich wohl zuletzt in der Grundschule gezählt, sodass ich das Gymnasium irgendwo im Mittelfeld durchlaufen habe. Mit Beginn der 11. Klasse - als kleine Randnotiz: zu meiner Zeit schrieb man die Abiturprüfungen noch in der 13. Klasse - wurde ich von einigen privaten Problemen heimgesucht. Meine Anwesenheit sank rapide, parallel dazu mein schulisches Interesse. Ab dem zweiten Halbjahr hatte beides mehr oder weniger den Nullpunkt erreicht, sodass mir die Versetzung letztlich verdientermaßen verwehrt blieb. Im folgenden Schuljahr sollte dann aber alles anders werden. Ich wäre nicht mehr das schwarze Schaf, das zwar namentlich auf der Liste der Kursteilnehmer zu finden, aber nie anwesend war. Der Teufelskreis eines chronischen Schulschwänzers schien durchbrochen. Ein Trugschluss, wie sich nun zeigen würde. Ich muss dazusagen, dass es mir wohl nie am Intellekt gemangelt hatte, sondern schlicht und ergreifend an Ehrgeiz und Motivation. So zeigte auch dieses Schuljahr wieder meine latente Neigung zum Schulschwänzen. Gelegentliches Nichterscheinen mündete nahtlos in dauerhaftes Fernbleiben, sodass das Schuljahr bereits nach den Herbstferien mit einer einschneidenden Entscheidung beendet war: Ich nutzte meine frisch gewonnene Volljährigkeit für die, im Nachhinein betrachtet, größte Fehlentscheidung meines jungen Lebens, die Abmeldung vom staatlichen Gymnasium. Eine völlig unüberlegte Entscheidung, die ich aus der aussichtslosen und mir sehr unangenehmen Situation des chronischen Schulschwänzens gegen jeden Willen meiner Eltern und Freunde getroffen habe. Meine Situation damals schien ziemlich aussichtslos. Motiviert war ich nach wie vor nicht, genauso fehlte es mir an einem allgemeinen Plan für die Zukunft. Irgendwas müsste ich aber wohl machen und so brachte mich nach einer langen Zeit der Leere der Tip eines Bekannten auf die Studiengemeinschaft Darmstadt. Hier beginnt nun auch der für die Leser interessante Teil. Ich wollte die Vorgeschichte dennoch nicht auslassen, da es sicher auch den ein oder anderen geben mag, der sich teilweise darin wiederfindet. Meine Anmeldung beim SGD Fernlehrgang Abitur Englisch / Spanisch war damals ein wenig überstürzt. Die Idee, das Lernen ganz von Zuhause erledigen zu können, gefiel mir. Dazu brauchte ich schleunigst etwas Festes, das die Besorgnis meiner Eltern und Freunde besänftigen und mir zugleich eine neue Perspektive schaffen würde. Erfahrungsberichte haben mich damals kaum interessiert, da dieser Weg die einzig reelle Möglichkeit zu sein schien. Das erste Paket der SGD wurde von mir noch mit Interesse und Neugier geöffnet und ein paar kleine Aufgaben habe ich in den ersten Tagen wohl auch noch bearbeitet. Aber auch wenn in mir verloren geglaubte Motivation aufzukommen schien, wollte der Funke letztlich einfach nicht überspringen. Die lange Zeit des Nichtstuns hatte Spuren hinterlassen, sodass mir der Weg zurück, in einen strukturierten Tagesablauf mit konsequenten Lernzeiten, nicht gelingen wollte. So kam es, dass ich die ersten zweieinhalb Jahre bei der SGD schlicht gar nichts tat. Mittlerweile hatte auch der gutgläubigste Freund begriffen, dass ich das Fernabitur höchstens noch alibimäßig betreiben würde, womit der Druck von außen folglich wieder stieg. Ich war an einem Punkt angelangt, an dem ich zwingend eine Veränderung in meinem Leben brauchte. Jahrelanges In-den-Tag-hinein-Leben, kritische Fragen und Stimmen in meiner Familie, eine aussichtslose und ungewisse Zukunft und dazu der Blick auf den Freundeskreis, in dem jeder meiner Freunde so langsam seinen Weg gefunden zu haben schien, brachten mich zum Umdenken. Ich sortierte meine Lernhefte, öffnete die unzähligen ungeöffneten und in der letzten Ecke verstauten SGD-Pakete und stellte das erste Mal einen Lernplan auf. In einem harten Kampf gegen den inneren Schweinehund gelang es mir, mit sehr leicht gesteckten Zielen von anfangs lediglich einer halben Stunde pro Tag, mein Lernpensum auf bis zu vier Stunden täglich zu erhöhen. Doch bereits nach rund einem Monat, der vielmehr weitgehend aus Wiederholungen von Schulstoff aus der Mittelstufe bestand, machte sich mit Blick auf die unzähligen Lernhefte wieder Resignation breit. Als leichter Perfektionist war es mir wichtig, den gesamten Stoff ordentlich durchzuarbeiten, was mir letztlich zum Verhängnis wurde. Zu viel Stoff, zu viel verlorene Zeit, ein aussichtsloser Kampf. Ehe ich mich versah, stand ich wieder am selben Punkt: ich lebte wieder in den Tag hinein und tat schlicht gar nichts mehr für das Abitur. Ein Dreiviertel Jahr später, nachdem die Regelzeit von drei Jahren für den Fernlehrgang bereits überschritten war, entschied ich mich im Herbst letzten Jahres für einen letzten, diesmal sehr radikalen Versuch: Die Anmeldung zu den Abiturprüfungen. Der Ausgang war damals ungewiss, da ich vermehrt gelesen hatte, dass ein Mindestmaß an bearbeiteten Einsendeaufgaben Grundvoraussetzung für eine Zulassung zu den Prüfungen sei. Dies ist definitiv nicht der Fall! Obwohl ich lediglich das erste Lernheft je Fach bearbeitet und die Einsendeaufgaben dazu eingeschickt habe, lief meine Prüfungszulassung problemlos. Mein Intention war ziemlich simpel: Ich wollte mir eine Frist setzen, ein festes Ziel. Es war mir einfach wichtig, endlich wieder etwas Greifbares vor den Augen zu haben. Eins war in dem ganzen Schlamassel nämlich immer klar: Auch wenn ich meist in Resignation verfallen bin, war das Ziel "Abitur" eigentlich unumgänglich. Zum einen habe ich immer ein Studium angestrebt, wofür das Abitur eben Voraussetzung ist, zum anderen wäre meine berufliche Perspektive mit einer mäßigen mittleren Reife und einer riesigen Lücke im Lebenslauf ohne einen neuen Abschluss ziemlich verbaut gewesen. Es war also an der Zeit, mir endlich Feuer unter dem Hintern zu machen. Wer nun auf die entscheidenen Wende in meiner Geschichte hofft, wird aber wieder enttäuscht. Die anfängliche Motivation nach Erhalt der Prüfungszulassung konnte ich leider wieder nicht entscheidend nutzen. Anstatt die Sache nun endlich anzupacken, machte sich in Anbetracht der äußerst begrenzten Vorbereitungszeit vielmehr Panik breit, sodass ich das Thema „Abi“ weitgehend verdrängte. Oftmals spielte ich stattdessen mit dem Gedanken meine Anmeldung zu widerrufen. Im Spätherbst stand ursprünglich dann erstmal die schriftliche Prüfungssimulation an, welche im Beiheft der SGD als verpflichtend deklariert ist. Meine Anfrage, dass ich die Zeit doch viel lieber mit Lernen verbringen würde und in der Simulation keinen nennenswerten Mehrwert sehen würde, wurde aber damit beantwortet, dass die Teilnahme zwar wünschenswert aber dann doch nicht ganz so verpflichtend sei. Auch wenn ich letztlich nicht daran teilnahm, ist es sicher trotzdem empfehlenswert, sich diese eine Woche dafür Zeit zu nehmen. Dass man die Umgebung kennt, weiß was einen erwartet und vielleicht auch den ein oder anderen Kontakt knüpft, kann meiner Meinung nach sicher nicht schaden. Eines Tages flatterte dann die Zahlungsaufforderung für die Prüfungsgebühren ins Haus und machte mir klar, dass ich mich nun endlich entscheiden müsse. Normalerweise wäre es wohl meine Art gewesen, diesen Brief „versehentlich“ zu übersehen, was dann „leider“ zum Ausschluss aus dem diesjährigen Prüfungsverfahren geführt hätte. Mich abermals billig aus der Affäre zu ziehen, konnte ich dieses Mal aber nicht mit mir vereinbaren. Folglich überwies ich auf den letzten Drücker doch noch die Prüfungsgebühren um den Druck auf mich selbst noch mal zu verstärken. Wenn ich schon nicht die Disziplin aufbringen würde meine Lernhefte zu bearbeiten, sollte ich wenigstens mit der Blöße miserabler Prüfungsergebnisse bestraft werden. Januar und Februar gingen ins Land, ohne dass ich auch nur eine Minute mit meinen Lernmaterialien verbracht hätte. Erst eine Woche vor der ersten schriftlichen Prüfung würde ich dann wohl doch begriffen haben, dass es nun keinen Ausweg mehr gebe. Gänzlich unvorbereitet in die Prüfungen zu gehen wäre nun aber auch nicht meine Art gewesen, sodass ich mich die wenigen Tage zumindest an einer Art von Schadensbegrenzung versuchte. Zusammengefasst hatte ich letztlich rund einen „vollen Tag“ je Schulfach für drei Jahre Schulstoff und Prüfungsvorbereitung aufgebracht. Eine Tatsache, bei der man höchstens noch mit den Augen rollen kann. Aber so war sie nunmal, meine Ausgangslage, mit der ich an einem Freitag Morgen zur ersten Prüfung fuhr: Englisch, Leistungskurs, schriftlich: Mit großer Nervosität stand ich nun also das erste Mal vor dem Gebäudekomplex der Studiengemeinschaft Darmstadt. Eine Beruhigungszigarette noch und dann „Augen zu und durch“. Das Bild der anderen Prüflinge war für mich erstmal eine große Überraschung: denn ganz entgegen meiner Erwartungen, lag der Altersdurchschnitt gefühlt bei jungen 20 Jahren. Die Stimmung unter den Prüflingen war jedenfalls angenehm und herzlich. Auch wenn sich die Leute untereinander höchstens von diversen Seminaren kannten, kam allgemein ein gewisses Gefühl von Zusammenhalt auf. Als der Prüfungsaufseher in der Raum kam, wurde es dann langsam ernst. Aber auch er, genauso wie Herr W., der für die Organisation der Prüfungen zuständig war und anfangs ein paar formelle Dinge erklärte, sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Nachdem dann die drei Aufgabenvorschläge ausgeteilt waren, war meine Wahl schnell gefallen. Diese habe ich nämlich gezwungenermaßen bereits vor der Prüfung treffen müssen, da ich - oh Wunder - natürlich keines der geforderten Bücher gelesen hatte. Die freie Textaufgabe wäre in diesem Jahr aber ohnehin nicht die schlechteste Wahl gewesen, von daher konnte ich mich gleich an die Arbeit machen. Lief die Übersetzungsaufgabe noch gut, sollte es sich spätestens bei den freien Texten rächen, dass mein letzter auf Englisch verfasster Text einige Jahre zurücklag. Ich gab dennoch mein Bestes, kämpfe gefühlt im Minutentakt mit meinem Wörterbuch und versuchte bis zur letzten Minute meine Wörterzahl auf die in der Prüfungsinformation empfohlenen 900-1200 Wörter zu bringen. Nach über fünf äußerst nervenaufreibenden Stunden verließ ich schließlich den Raum und tauschte mich noch mit diversen anderen Prüflingen aus. Auf die Frage, wie viele Wörter man denn geschrieben habe, verkniff ich mir in Anbetracht der anderen Antworten von „2200“, „2500“, „1900“, meine lausige, kaum über dem Minimum von 900 liegende Wörterzahl. Dass die Zahl der verwendeten Wörter aber sehr von der Qualität abhängen würde, wie es ebenfalls in der Prüfungsinformation zu lesen war, bestätigten dann auch die Prüfungsergebnisse. Ich konnte meinen Augen kaum trauen, als ich den Brief mit den Prüfungsergebnissen öffnete: 13 Punkte, die wohl beste Note, die ich seit der Mittelstufe in Englisch erhalten habe. Mein Tipp daher ganz klar: Versucht gar nicht erst euren Text in die Länge zu ziehen, denn viel hilft nicht immer auch viel. Viel wichtiger ist es, ein rundes, knackiges Gesamtpaket abzuliefern. Gerade bei Zusammenfassungen läuft man schnell in Gefahr, einen Text in einer Länge zu verfassen, die den Ausgangstext noch übertrifft. Dies sollte unbedingt vermieden werden. Ein gut strukturierter, möglichst fehlerfreier Text ist hier definitiv die halbe Miete. Politik & Wirtschaft, Leistungskurs, schriftlich: Mit gemischten Gefühlen ging es nach dem Wochenende in die zweite Prüfung. Auch hier war die Atmosphäre gut, der anwesende „Aufseher“ ebenfalls sehr freundlich. Politik war immer ein Thema, welches mich sehr interessierte, sodass ich hier als eines der wenigen Fächer, eine den Umständen entsprechend hohe Erwartungshaltung hatte. Meine Vorbereitung, wenn man es denn so nennen mag, konzentrierte sich primär auf die Themen aus Q1. Mit den Aufgaben war ich - abgesehen von einer - weitgehend zufrieden. Etwas ernüchternd das Ergebnis: 6 Punkte. Hier hätte ich meine eigene Leistung doch besser eingeschätzt. Mein Tipp: Wer sich nicht alle Themen in den Kopf prügeln möchte oder kann, ist am besten beraten, wenn er sich auf zwei der drei Q’s fokussiert. Die Aufgabenvorschläge sind nämlich logischerweise so konzipiert, dass jeder Teil irgendwo seinen Platz findet. Ich habe nämlich den Fehler gemacht, mir „von allem ein bisschen“ einzuprägen, was mir letztlich bei keinem der drei Vorschläge wirklich weiterhalf. Wer hingegen zwei Themenbereiche gut kann, wird sicher auch einen guten Aufgabenvorschlag auswählen und bearbeiten können. Deutsch, Grundkurs, schriftlich: Die Prüfung in Deutsch war als die Letzte terminiert worden, weshalb ich selbige auch erstmal ganz hinten anstellte. Mit der viel verbreiteten Aussage „Für Deutsch muss man eigentlich nichts können“ im Hinterkopf, setzte ich mich erst am Tag vor der Prüfung an die Lernmaterialien. Als ich dann aber die Menge an Büchern erblickte, die selbst im Grundkurs vorausgesetzt waren, geriet ich doch ein wenig in Panik. Irgendwie musste ich aber auch hier durch, sodass meine Vorbereitung primär aus dem Auswendiglernen von Buchzusammenfassungen bestand. Nicht ganz falsch, wie die Aufgabenvorschläge am nächsten Tag zeigen würden. Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren gab es in diesem Jahr nämlich keine „freie Textaufgabe“ ohne Buchbezug. Ich entschied mich für den Aufgabenvorschlag, für welchen am wenigsten Wissen über Buchinhalte nötig war und ging nach 4 Stunden relativ zufrieden nach Hause. Ergebnis: 10 Punkte und vollste Zufriedenheit meinerseits. Mathematik, Grundkurs, schriftlich: Den ursprünglichen Prüfungstermin in Mathematik hatte ich krankheitsbedingt mit einem mulmigen Gefühl verstreichen lassen. An dieser Stelle muss ich den Umgang der SGD mit Krankheitsfällen ausdrücklich loben. Im Falle dessen, dass ein Prüfling krankheitsbedingt ausfällt, gilt es vor der Prüfung telefonisch abzusagen und zeitnah ein ärztliches Attest vorzulegen. Meine telefonische Absage wurde freundlich und völlig verständnisvoll zur Kenntnis gekommen, sodass ich mich ohne schlechtes Gewissen erholen konnte. Selbst als sich zwei Prüflinge kurz vor der Aufgabenausteilung - vermutlich vor Aufregung - nicht ganz fit fühlten, wurde diesen noch eine kleine Verschnaufpause am Fenster gewährt, bevor sie sich entscheiden mussten, ob sie nun an der Prüfung teilnehmen wollen oder eben nicht. Auch wenn sich „Aufseher“ und Prüfling nicht kannten, vorher wohl auch noch nie gesehen haben und vermutlich auch nie wieder sehen werden, war der Umgang hier wirklich herzlich und verständnisvoll. In den rund 4 Wochen bis zum Wiederholungstermin in Mathematik sah es lerntechnisch bei mir leider wieder düster aus. Erst lag ich rund eine Woche flach, dann fand ich nicht wirklich einen Anfang und endete wie so oft mal wieder erst kurz vor knapp vor meinen Lernmaterialien. Während man in anderen Fächern hier und da auch mit Allgemeinwissen und Co. punkten kann, hilft einem das bei Mathe leider wenig. Da mir klar war, dass ich den Berg an Schulstoff nicht in so kurzer Zeit bewältigen könnte, fokussierte ich mich hauptsächlich auf den in der 11. Klasse damals bereits teilweise bearbeiteten Teil der Analysis. In der Prüfung, die so gut besucht war, dass man meinen könnte, es hätte sich um den Ursprungstermin gehandelt, blieb ich aufgrund der fehlenden Übung ausgerechnet an meiner „Spezialität“, der Analysis hängen. Meine Grundkenntnisse zu den anderen beiden Themenbereichen waren daraufhin dann gänzlich verflogen, weshalb ich am Ende unsicher war, ob es überhaupt für „den einen“ Punkt gereicht haben würde. Letztlich wurden es dann sogar 4 Punkte, was mich in dieser Situation natürlich freute, allgemein aber weit unter dem lag, was ich mit vernünftiger Vorbereitung hätte erreichen können. Für Mathe gibt es folglich nur einen Rat: Üben, üben, üben. In dem Zeitraum zwischen der letzten Prüfung und dem Erhalt der Ergebnisse hing ich ziemlich in der Luft. Ich war mir eigentlich sicher - gerade mit Blick auf die vergeigte Matheprüfung - den schriftlichen Teil nicht bestanden zu haben. Folglich war ich auch hier wieder alles andere als motiviert, auch nur im geringsten an die mündlichen Prüfungen zu denken. Nach Erhalt der überraschend guten Ergebnisse, sollte dann also die Vorbereitung auf die mündlichen Prüfungen beginnen. Ganz im Gegenteil zu den schriftlichen Fächern, wo wirkliches „Fachwissen“ - abgesehen von Mathematik - nur begrenzt nötig war, verhielt es sich im Mündlichen deutlich anders. Der Berg an zu erringendem Wissen und ein Notendurchschnitt aus dem Schriftlichen Teil, der wohl ebenfalls verbesserungswürdig gewesen wäre, bremsten mich hier leider abermals aus. Als dann noch die Hitzewelle über Deutschland hereinbrach, fand ich mich letztlich erneut erst eine Woche vor den Prüfungen an meinem Schreibtisch wieder. Aufgeben konnte ich nun aber auch nicht mehr, sodass ich mich zum zweiten Mal an einer Art Schadenbegrenzung versuchte. Eine Frage, die sich die meisten Prüflinge vor den mündlichen Prüfungen wohl stellen, ist der Punkt, ob wirklich nur die drei angekreuzten Themen, mit denen man sich besonders intensiv beschäftigt hatte, abgefragt werden würden. Diese Frage muss ich in aller Deutlichkeit verneinen, wie die Prüfungen später zeigen sollten. Physik, Grundkurs, mündlich: Meine erste mündliche Prüfung sollte ich in Physik ablegen, einem Fach, das ähnlich wie Mathe, einen Haufen an Wissen verlangte. Ich hatte mich hier doch verhältnismäßig intensiv mit meinen Schwerpunktthemen beschäftigt und das Pflichtziel bei fünf Punkten angesetzt. Ziemlich nervös erschien ich zur angegebenen Uhrzeit vor dem Vorbereitungsraum, in dem sich im Schnitt rund 10 Prüflinge im Zuge der 30-minütigen Vorbereitungszeit mit ihren Aufgaben beschäftigten. Positiv bleibt anzumerken, dass sich die Aufgabe definitiv nach einem meiner Schwerpunktthemen gerichtet hatte. Was daraufhin folgte, hinterließ auf mich im Nachhinein betrachtet aber den ersten negativen Eindruck. Ausgewählt hatte ich bei der Prüfungsanmeldung u.A. das Thema harmonische Schwingungen, welches in Schulbüchern stets an drei Beispielen erläutert wird: dem Federpendel, dem Fadenpendel und dem U-Rohr. Meine Aufgabe bezog sich auf einen völlig anderen Fall, aus dem man - um überhaupt die Aufgabe lösen zu können - zuerst den Bezug zum Federpendel herstellen musste. Weiter handelte es sich um keine Rechenaufgabe, sondern vielmehr um reine Theorie auf Basis von Variablen. Der Schwierigkeitsgrad erschien mir für ein mündliche Grundkursprüfung nicht wirklich gerecht. Die Krönung fand sich allerdings in einem Aufgabenteil, in welchem man den o.g. theoretischen und bisher nicht behandelten Fall anhand einer Differentialgleichung herleiten sollte. Der Punkt der Herleitung einer ungedämpften Schwingung anhand einer Differentialgleichung war zwar Bestandteil meines Schwerpunktes, erschien mir aber in der Vorbereitung aufgrund seiner Komplexität und Schwierigkeit als Prüfungsaufgabe nicht realistisch. Zum einen ist dieser Punkt nicht in der Handreichung zum Landesabitur des Kultusministeriums zu finden, zum anderen werden dort mathematische Zeichen (x zweipunkt etc.) angewandt, die normalerweise erst in naturwissenschaftlichen Studiengängen gelehrt werden. Ein Thema, welches im Internet u.A. als „höhere Ansätze“ beschrieben wird und - zumindest in Hessen - vielleicht im Leistungskurs mal angeschnitten wird. Dass dieses Thema nun also als eine Teilaufgabe einer mündlichen Grundkursprüfung des Nichtschülerabiturs genutzt wurde, erschien mir wirklich alles andere als freundlich gegenüber des Prüflings. Zugute heißen muss ich den Prüfern allerdings, dass sie mich in der Prüfung nicht hängenließen, äußerst freundlich waren und letztlich zumindest drei Punkte aus mir rauskitzeln konnten. Die pessimistisch erwarteten 0 Punkte, bedingt durch meine spärlichen Notizen bei Betreten des Prüfungsraums, die letztlich das Aus bedeutet hätten, blieben mir somit zumindest erspart. Geschichte, Grundkurs, mündlich: Nachdem nun die Physikprüfung meine Zielsetzung völlig durcheinander geworfen hatte, war eine gute Note in Geschichte - besonders mit Blick auf die übrigen Fächer - fast als Pflicht zu betrachten. Ich hatte mich auf meine Schwerpunkte vor allem mit Youtube-Videos vorbereitet, die meiner Meinung nach deutlich effektiver sind als ellenlange Texte in den Lernheften. Nach Erhalt meiner Aufgabe erlitt ich dann aber den ersten Schock: zu behandeln war Hitlers erste politische Rede in einem Zeitraum, der genau zwischen meinen Schwerpunkten lag. Während ich bei den Schwerpunkten also hätte glänzen können, durfte ich mich stattdessen mit dem Anfang des 20. Jahrhunderts beschäftigen. Ein Thema, welches ich vermutlich höchstens in der Mittelstufe mal bearbeitet hatte. Ich hatte mich mit Blick auf meinen Schwerpunkt sehr intensiv mit dem Begriff des Antisemitismus beschäftigt. Eine Bezeichnung, die wörtlich als reine Bezeichnung der Judenfeindlichkeit genau genommen nicht ganz richtig ist. Da auch Hitlers Rede vom Antisemitismus handelte, versuchte ich zu Beginn der Prüfung wenigstens hier mein Wissen, welches doch über das einfache Schulwissen hinausging, gewinnbringend einzusetzen. Hätte ich hierfür vielleicht zwei Minuten gebraucht, wurde ich vom Protokollführer, dem Wohl schlicht die Lust fehlte meine Aussage zu dokumentieren, mit den netten Worten „Sie wollten kurz was sagen, wenn sie so weitermachen, ist die Prüfung gleich rum“ unterbrochen. Auch der Prüfer lies meine Aussage schlicht gänzlich unkommentiert, zeigte wenig Interesse und wollte lieber gleich zu meiner Aufgabe übergehen. Ebenfalls ein Eindruck, der mir ziemlich negativ in Erinnerung bleibt. Ein Aufgabenteil bestand im Herausarbeiten der Unterschiede des Antisemitismus in der Weimarer Republik und Hitlers persönlicher Ansichten. Meine Antworten schienen dem Prüfer nicht ausreichend gewesen zu sein, sodass er wiederholt nach dem größten Unterschied fragte. Nach diversen Antwortversuchen, bei denen ich u.A. das Erbgut erwähnte, entgegnete mir der Prüfer letztlich „Na die Gene“. Ich merkte an, dass ich doch „Erbgut“ geantwortet hatte, was er schlicht mit einem “Nein, haben Sie nicht“ abtat. Ziemlich verunsichert vom bisherigen Prüfungsverlauf lies ich den Rest über mich ergehen. Dass die letzten fünf Minuten mehr oder weniger in einem Privatgespräch zwischen Protokollant und Prüfer endeten - ja, der Protokollant, der mich anfangs aufgrund der ach so begrenzten Zeit noch unterbrach - lies mich ebenfalls nicht mit dem besten Gefühl aus der Prüfung gehen. Immerhin hatte es zum Schluss für fünf Punkte gereicht, was dennoch weit unter meiner Zielsetzung zum Erreichen des Abiturs lag. Religion, Grundkurs, mündlich: Meine Prüfung in Religion fand nur zwei Stunden nach meiner vorherigen Prüfung statt. Extrem verunsichert versuchte ich in der Zwischenzeit im Auto noch mal in Ruhe meine Schwerpunktthemen zu wiederholen. Der Druck war nun aber immens, da ich gerade in Religion und der Spanischprüfung schlechte Noten einkalkuliert hatte. Von starker Nervosität geplagt nahm ich meine Aufgaben entgegen und machte mich gleich an die Bearbeitung. Positiv ist zu erwähnen, dass diese wiederum meinen Schwerpunktthemen entsprach. Leider war der zu behandelnde Text aber einer von der, von mir sehr ungeliebten, sehr alten Sorte, die sich trotz mehrfachen Lesens nur schwer verstehen lassen. Bedingt durch die missglückte Geschichtsprüfung, die hohe Nervosität und den schwer verständlichen Text, setzte dann endgültig das Blackout ein. Ich konnte die Aufgaben nur äußerst begrenzt bearbeiten, hielt eine gute Bewertung für ausgeschlossen und gab schließlich auf. "Es wäre auch einfach zu schön gewesen" dachte ich mir und zog an dieser Stelle einen Schlussstrich. Eine erneute Bloßstellung in einer Prüfung hätte ich nervlich wohl nicht mehr ertragen, sodass ich in die dritte Prüfung mit offenen Karten gehen wollte. Gleich zu Beginn erwähnte ich, dass ich den Text nicht verstanden und die Aufgaben nur bedingt beantwortet hätte. Ich erzählte offen, dass ich mir dieses Jahr keinen großen Erfolg von der Prüfung versprochen hätte, nicht sonderlich gut vorbereitet gewesen wäre und in der Prüfung selbst mehr eine neue Motivation, etwas Greifbares sehen würde, als wirklich das Abitur in diesem Jahr erreichen zu können. Die Prüfer zeigten Verständnis, wollten mein Aufgeben so aber nicht hinnehmen und empfahlen mir eindringlich, es doch zumindest zu versuchen. Letztlich stellte sich heraus, dass der Text teilweise gar nicht zu verstehen war und auch durch den Blackout verloren geglaubtes Wissen aus mir rauszukitzeln war. Der herzliche und nette Umgang der Prüfer tat mir nach den bisherigen Erlebnissen sichtlich gut. In der Notenbesprechung wurde mir dann noch mal eindringlich empfohlen nicht so schnell aufzugeben und für die letzte Prüfung in Spanisch noch mal alles zu geben, was ich mir zu Herzen nahm. Ergebnis: 7 Punkte. Spanisch, Grundkurs, mündlich: Völlig geschlaucht von den zwei Prüfungen fuhr ich am späten Nachmittag nach Hause und versuchte für die morgige Spanischprüfung noch mal meinen Kopf zu sortieren. Ich hatte mich für die letzte Prüfung bisher überhaupt nicht vorbereitet, da ich hier ohnehin nur einen Punkt angepeilt hatte und gar nicht wusste, wo ich hätte anfangen sollen. Da mir am Abend nur noch der Kopf dröhnte, legte ich mich früh ins Bett und wollte am Morgen vor der Prüfung noch ein paar Grundlagen wiederholen. Spanisch hatte ich am Gymnasium während der Mittelstufe belegt, was gezwungenermaßen ausreichen musste. Am Morgen fand ich so kurz vor der letzten Prüfung aber wieder keinen klaren Gedanken, sodass ich mich gleich auf den Weg nach Darmstadt machte, um es endlich hinter mich zu bringen. Eins vorweg: Die Horrorstories, die man im Internet zu der Spanischprüfung an der SGD liest, entsprachen zumindest in diesem Jahr nicht ansatzweise der Realität. Mein Ziel war in jedem Fall „der eine" Punkt, der mir zumindest die Fachhochschulreife gesichert hätte. Der Bestfall wären allerdings fünf Punkte gewesen, die das Bestehen des mündlichen Prüfungsteils und somit die allgemeine Hochschulreife bedeuten würden. Die Themenliste samt Schwerpunkte wurde in Spanisch nicht beachtet. Eher hatte es den Anschein, als wäre hier eine Aufgabe für sämtliche Prüflinge entworfen worden, was scheinbar auch in den letzten Jahren der Fall war. Der ausgehändigte Text bezog sich auf die Jugendarbeitslosigkeit in Folge der Wirtschaftskrise in Spanien und war weitgehend in einfachem Spanisch formuliert. Schwierige Begriffe wurden zusätzlich am Seitenrand übersetzt! Mit gutem Gefühl und den fünf Punkten vor Augen machte ich mich an die Beantwortung der Fragen. Die Prüfer waren allesamt sehr nett und herzlich und baten mich, mich erstmal auf Spanisch vorzustellen. Nachdem ich eine kleine Textpassage vorgelesen hatte, wurden Punkt für Punkt die Aufgaben in Form eines Gesprächs durchgegangen. Fehlte einmal das passende Wort, wurde mir seitens der Prüfer auf die Sprünge geholfen, sodass ein weitgehend flüssiges Gespräch entstand. Ich war mit meiner Leistung zufrieden, die Prüfer auch, sodass ich mit satten 11 Punkten bewertet wurde. Was mich letztlich aber doch sehr wunderte, waren die auffällig vielen, teilweise vernichtenden Berichte im Internet. Gerade in einem Bericht, in dem ein Prüfling, der selbst zwei Jahre in Spanien gelebt haben soll, dringend von Spanisch als Prüfungsfach abrät, sollte man nicht selbst längere Zeit im spanisch-sprachigen Ausland verbracht haben, überschneidet sich der Ablauf (Vorstellen, Vorlesen, Aufgaben beantworten) doch auffällig. Wenn hier wirklich mehr als ein Drittel der Prüflinge damals mit 0 Punkten bewertet wurde, dann wohl auch zurecht. Denn auch in diesem Jahr gab es zumindest einen Prüfling, der nach eigener Aussage kein Spanisch könne, Spanisch aber als Prüfungsfach gewählt hatte. Dass hier kein Gnadenpunkt verteilt wird, kann man nun wirklich nicht kritisieren. Es ist sicherlich sehr sehr schwer, eine ganze Sprache nur auf eigene Faust zu erlernen. Wer aber zumindest Grundlagen in Spanisch vorweisen kann, wird hier definitiv nicht abgesägt. Rücksicht auf diese Tatsache wird in der Prüfung auf jeden Fall genommen, weshalb sich hier niemand vor fürchten braucht. Nach einem Auf und Ab und einer sehr nervenaufreibenden Prüfungsphase, die ich zwischenzeitlich bereits aufgeben hatte, war es nun doch erreicht: das Abitur. An den Feierlichkeiten nahm ich natürlich teil, nachdem mich mein Spanischprüfer noch mal speziell dazu eingeladen hatte. Bei ausgelassener Stimmung wurden erst Fotos gemacht, die die erfolgreichen Abiturienten kurz nach den Prüfungen kostenfrei gedruckt und auf CD zugesandt bekommen haben. Anschließend wurden feierlich die Abiturzeugnisse überreicht, bis der Tag bei Kuchen, Snacks und Getränken, zusammen mit diversen Prüfern ein nettes Ende fand. Von - wenn ich mich recht entsinne - 124 Prüfungsteilnehmern im Jahr 2015 haben letztlich 67 bestanden. Die Durchschnittsnote lag bei 2,6. Dass hier noch explizit erwähnt wurde, dass es sich um einen guten Jahrgang handelt, macht den Schwierigkeitsgrad des Fernabiturs noch mal besonders deutlich. Positiv zu erwähnen bleibt aber in jedem Fall das Ergebnis des besten Prüflings mit einem respektwürdigen Durchschnitt von 1,2. Es ist mir wirklich nicht leichtgefallen, diesen Bericht so offen und ehrlich zu veröffentlichen, da ich weder falsche Hoffnungen wecken, noch Empörung auslösen möchte. Mit insgesamt vielleicht zwei Wochen, die ich letztlich für das Abitur aufgebracht habe, bestanden zu haben, macht mich sicherlich nicht stolz. Ganz im Gegenteil: Ich ziehe meinen Hut vor all denen, die die Motivation und den Ehrgeiz mitgebracht, sich in das Fernabitur reingekniet und mit ganz ganz viel Arbeit das Abitur erreicht haben. Ich für meinen Teil habe aus der Situation heraus das bestmögliche versucht und sicherlich auch Glück mit den Aufgabenvorschlägen gehabt. Für mich schließt sich damit ein Kapitel, dass ich lange Jahre mit mir herumgeschleppt habe, und für das ich bis zuletzt einfach nie das große Interesse aufbringen konnte. Nun richtet sich mein Blick nur noch nach vorne auf das Wunschstudium, bei dem auch bei mir endlich Interesse, Motivation und Ehrgeiz im Einklang sind. Die Message meines Berichtes ist eine ganz einfache und richtet sich an die vielen vielen Fernschüler, die mittlerweile nur noch den Abbruch im Auge haben: Gebt nicht auf und versucht es! Wer aufgibt, hat bereits sicher verloren. Wer es zumindest versucht, gewinnt auf jeden Fall an Erfahrung, wichtiger Erfahrung, aus der sich neue Motivation schöpfen lässt. Es macht einen riesigen Unterschied, ob man nur der anonyme Fernschüler ist, dessen einzige Verbindung zur Fernschule der Versand von Paketen mit Lernheften und die Abbuchungen von Studiengebühren ist, oder man wirklich mal vor Ort einen reellen Bezug dazu bekommt, was man eigentlich anstrebt. Ich bewerte das Fernabitur im Nachhinein jedenfalls mit gemischten Gefühlen, würde es aber definitiv nicht noch mal machen. Was die Studiengemeinschaft Darmstadt betrifft, gibt es hier und da sicherlich noch etwas zu verbessern, keine Frage. Die vernichtenden Urteile im Netz kann ich so aber definitiv nicht teilen. Das Fernabitur selbst ist sicherlich einfach der härteste Weg zur Erlangung des Abiturs, ganz unabhängig vom jeweiligen Anbieter. Man sollte sich auf jeden Fall vorher fragen, ob man der entsprechende Typ dafür ist und die Nachteile gegenüber einer Abendschule o.Ä. in Kauf nehmen kann. Wer aber die nötigen Voraussetzungen mitbringt, wird letztlich auch dafür belohnt. Die Nichtschüler-Abiturprüfung im Allgemeinen halte ich aber für eine wirklich gute Sache. Ich bin nämlich einer derer, die das klassische Schulsystem in Deutschland für längst überholt erachten, da die individuellen Stärken nicht gefördert werden. Es werden Unmengen an Schulstoff vermittelt, die man für eine Prüfung lernt, danach vergisst und in großen Teilen auch nie wieder benötigt. Durch die externen Prüfung wird aber jedem die Chance geboten, ebenfalls den Wissensstand für das Abitur nachzuweisen, unabhängig davon, wie man diesen nun erlangt hat. Für diese Chance bin ich jedenfalls sehr dankbar! Für Rückfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung. Gruß Fernabiturient
  13. Hallo, wie der Titel schon vermuten lässt, beschäftigt mich momentan eine Frage bezüglich meines Fernabis.. Ich befinde mich seit August in einer dualen Ausbildung zum Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung) und habe nebenbei über die SGD angefangen, mein Abitur zu machen. Nun habe ich mittlerweile auch schon eine kurze Zeit Berufsschule gehabt und bin nun sehr am zweifeln, ob ich es noch schaffen kann. Leider habe ich eine ziemlich anspruchsvolle Berufsschule erwischt und bin mit dem Lernen für den Unterricht schon ziemlich beschäftigt, von Freizeit und anderen kleinen Verpflichtungen mal ganz abgesehen. Bisher (in 1,5 Monaten) habe ich nur 1 Heft von planmäßigen 3 durchgearbeitet und frage mich schon jetzt am Anfang, ob das in Zukunft zu bewältigen ist. Und jetzt mein Ansatz: Da ich vorhabe, nach meiner Ausbildung im Fernstudium Informatik zu studieren, zweifle ich erst recht an bisschen an dem Nutzen. Ich könnte immerhin schon nach 2 Jahren Berufserfahrung mein Studium ohne Abi antreten. Ist es die Sache wirklich wert, mehrere Jahre Abitur zu machen, wenn ich die Hochschulzulassung sowieso 1-2 Jahre nach Abschluss bekomme? VG
  14. Bei folgenden Anbietern ist die Vorbereitung auf die Externenprüfung zum Abitur möglich: Fernakademie Klett (Klett) HAF - Hamburger Akademie für Fernstudien (Klett) Lernzentrum am Killesberg ILS - Institut für Lernsysteme (Klett) SGD - Studiengemeinschaft Darmstadt (Klett)
  15. Hallo! Habe gehört, dass die Durchfallquote beim Fernabi über die SGD extrem hoch sein soll... Ist da was dran? Gibt es die Möglichkeit, irgendwo eine objektive Beurteilung der SGD zu finden, zum Beispiel bei Stiftung Warentest? Bin für jeden Hinweis dankbar! Chrys
  16. hallo an alle. ich hab da ein paar fragen zum fernabitur, die mich sehr beschäftigen. ich bin aus krankheits gründen durch das abitur gefallen, und will es gerne über das fernstudium machen. kann man denn nur die 13. bzw. 12. und 13. klasse über das fernabitur machen, oder muss man alle drei jahre wiederholen??? und wie hoch sind die kosten bei ils und sgd?? bitte bitte hilft mir weiter!!! vielen dank schon mal
  17. Hab da mal ein Paar Fragen. Komme aus Berlin und möchte mein Abitur Nachholen, hab in vielen Foren gesucht aber keine auf mich passende Atwort auf meine Fragengefunden. Kosten mich ein fernabi etwas und wenn "JA", wie vie kostet es mich mein Abitur nachholen zu können? Kann ich mein Abitur auch "nebenbei" von zuhause aus machen? Kann ich mit einem Fernabitur, danach auch an einer "normalen" Universität studieren, oder kann ich mich dann auch nur uber ein Fernstudium weiterbilden? Ist ein Realschulabschluss für ein Fernstudium ausreichend? [... Anm.: Link durch Redaktion entfernt] Für hilfreiche Antworten danke ich im Vorraus.
  18. Hallo, vorweg: werde mir die Tage auch noch viele andere Threads durchlesen und mich per Internet mehr informieren. Ich bin gerade per google hier auf dieses Forum gestoßen und wollte einfach gerne mal etwas loswerden. Ich, weiblich, 21 Jahre alt, habe am 01.02. angefangen an einer Schule für Erwachsene mein Abitur nachzuholen (2. Bildungsweg). Ich fühle mich alles andere als wohl, kann jetzt auch nicht einschlafen, obwohl ich hundemüde bin aber ich hab jetzt schon Panik vor morgen... Ich habe eine soziale Phobie, denke sie könnte noch deutlich schlimmer sein, aber ich pack die Schule nicht. War letzte Woche drei Tage nicht, befürchte ich drehe morgen vor der Schule um, ich pack das nicht... Nun, weil ich wirklich gerne das Abi nachholen würde, überlege ich, ob es vielleicht eine Option wäre dies per Fernstudium zu tun. Ich bin mir nicht sicher, dachte dass es jetzt mit der Schule klappen würde (habe früher das Gymnasium deswegen abgebrochen) aber ich pack das nervlich nicht. Bin auch auf der Suche nach einer Therapeutin, bevor hier etwas kommt ;-) Ich habe Angst mit meinen Eltern darüber zu reden... Sie unterstützen mich...aber vor allem mein Vater kann meine (soziale) Unsicherheit nicht nachvollziehen :-/ Ich weiß gerade nicht mehr weiter. Überleg gerade was ich hier GENAU mache... Muss ja noch eine Frage stellen. Gibt es hier vielleicht noch jemanden, der aus ähnlichem Grund wie ich sich entschieden hat das Abi auf diesem Weg nachzuholen? Hat er/sie es bereut? Ich bin mir so unsicher. Ich möchte mein Leben in den Griff bekommen aber ich halte es auf der Schule einfach noch nicht aus. Finde des gerade schwierig mich genau auszudrücken... Würde mich über ein paar Antworten sehr freuen, LG
  19. Hi Leute, ich habe eine Frage bezüglich Abitur nachholen. Zur Zeit bin ich krankgeschrieben und bin arbeitslos. Bitte kene vorurteile wegen arbeitslos, mir ging es so schlecht, dass ich nicht arbeiten konnte und ich schäme mich auch .. übermeine krankheit möchte ich aber nichts berichten. Na ja. auf jeden fall mchte ich mein Abitur nachholen, währenddessen aber eine Ausbildung zum Gärtner machen. Geldmäßig wäre das zwar knapp, aber ich bin was das Leben mit wenig Geld angeht, wirklich gestählt, das wird mich nicht davon abhalten. Meine Frage ist eher, ob jemand damit erfahrungen hat? Ich selbst habe mein Abitur damals wegen der Krankheit abbrechen müssen. Ich bin noch in die Schriftliche Prüfung fürs Abitur! Die habe ih sogar bestanden! Na ja ... in die Schule möchte ich nicht mehr. Deswegen eben Fernabitur. Da ich schon damals nicht wirklich gelernt habe denke ich, dass ich es hinbekomme. Aber es einfach eine Frage der Belastung. Hat man dann überhauptnoch Freizeit ... auch mal entspannen können. Seit meiner Krankheit bin ich nicht mehr wirklich sehr stark belastbar. Es wäre für michnun mal bitter, wenn ich das Abi jetzt zum zweitenmal starte und dann wieder abbreche. Mit freundlichen Grüßen, Naschl
  20. Hallo, also erstmal möchte ich was über mich erzählen: Ich bin 19 Jahre alt, war bis vor kurzem dabei mein Abitur auf einer gewöhnlichen Schule zu machen, aber erst seit einem halben Jahr, und kann es leider nicht mehr fortsetzen, aus gesundheitlichen Gründen. Nun ist meine einzige Möglichkeit, das Abi per Fernschule zu machen und ich tendiere jetzt dazu, zur SGD zu gehen. Allerdings bin ich noch sehr skeptisch, bzw habe eher Angst dass etwas schief gehen könnte und es aus welchen Gründen auch immer nicht funktioniert (zu schwer, zu unprofessionell, nicht seriös). Jedenfalls habe ich Angst, am Ende viel Geld und Zeit investiert zu haben, und dann ohne Irgendetwas da zu stehen. Um das vorherein zu sagen: Die Abendschule ist keine Möglichkeit für mich. Und ich bin motiviert, mir alles selbst beizubringen, das war mir schon immer lieber, ich muss nur eben ganz genau wissen, dass es so klappt und nicht umsonst ist. Deswegen möchte ich jetzt alles ganz genau wissen. Meine wichtigsten Fragen habe ich, der Übersicht wegen, nummeriert. Ich bin für jede Antwort sehr dankbar, natürlich auch, wenn ihr nicht alle, sondern nur einzelne beantwortet. Ich bedanke mich schonmal im Vorraus bei euch. 1. Welche Fächerkombination kann man wählen und wieso sind auf dem Anmeldebogen nur 3 Schwerpunktmöglichkeiten angegeben? In der Infobrochure steht das wären nur Vorschläge. Und wieso hat man nicht, wie beim normalen Abi, 3 Leistungskurse? 2. Was passiert wenn man die Vorprüfung nicht besteht? Kann man sie wiederholen? Falls ja, wie oft? Und kann die Fernschule einem einfach kündigen? Beispielsweise wenn man die Vorprüfung nicht schafft, und sie sagen, es hat keinen Zweck es noch mal zu versuchen? Oder ist man da abgesichert? Und falls sie einem kündigen frühzeitig, ist dann die bisherige Zeit und das Geld verloren oder gibt es dann noch weitere Möglichkeiten? 3. Ich habe gehört, dass die Lernhefte gar nicht richtig auf die Abiturprüfungen vorbereiten und nicht alles, was in den Prüfungen vorkommt, auch in den Heften steht. Und das man die Prüfungen der vorherigen Jahre zum Üben bekommen kann, aber die Fernschule diese nicht unaufgefordert vergibt. Weiß da jemand mehr? 4. Wie kommt es, dass so wenig Zeit zum Lernen investiert werden soll? Habe teilweise Empfehlungen von 5 Stunden pro Woche gelesen? Beim normalen Abitur lernt man doch weit mehr als 5 Stunden pro Tag, wie kommen diese Unterschiede zustande? 5. Und wie ist das mit den Prüfungsfächern? Wählt man erst 8 Fächer und entscheidet vor der Prüfung, in welchen man sich mündlich und in welchen schriftlich prüfen lässt? Oder wird man nicht in allen geprüft? Und kann man in jedem Fach sowohl mündlich als auch schriftlich geprüft werden? Also zB auch in Deutsch mündlich? 6. Wie wird das Fach Kunst gelehrt? Nur in der Theorie? 7. Wenn man die Zeit verkürzen möchte, also schon mit dem Lehrmaterial fertig ist, kann man dann das nächste Paket schon anfordern? Oder kann man nur maximal 3 Monate verkürzen? 8. Und weiß zufällig jemand, wie lange es dauert bis man eine Schulbescheinigung erhält wegen dem Kindergeld? Ich bräuchte diese ganz dringend direkt nach der Anmeldung und habe Angst, dass das nicht so klappt. Es muss ja auch bestätigt werden, dass ich das in Vollzeit mache. 9. Und zum Schluss: Muss man denn auch nachweisen, dass man den Realschulabschluss hat? Also wenn man den Einstieg mit Realschulabschluss machen möchte. Muss man dann das Zeugnis dort hin schicken oder wie wird das geregelt?
  21. Hallo Forum, mein name ist David und ich bin 25 Jahre alt. Ich habe mich nun entschieden mein Abitur(endlich) nachzuholen. Ich möchte euch hier einmal meine entscheidungsfindung erklären. Vieleicht hilft dies auch den ein oder anderen bei seiner entscheidung. Auf grund entstehender Verdienstausfälle durch Präsenzunterricht und der tatsache das man sich dem Lerntempo anderer anpassen muß, zumindest im Unterricht(zur erklärung, ich habe mir schon immer Lerninhalte, Themen ect. selber erschloßen, wenn es die Lehrer zuliesen auch im Unterricht, ich war teilweise im Unterricht rein physich anwesend aber arbeitete oft schon 4-5 Themen vorweg in eigenverantwortung und sehr erfolgreich. wenn es nicht gestattet war langweile ich mich oft sehr, was letztenendes grund dafür war das ich die lust am lernen verlor). Auf grund der starken autodidaktischen Veranlagung und dem finanziellen Aspekt(ein Präsenzunterricht würde mich einen Verdienstverlust von über 18.000€ kosten) entschied ich mich für das Fernabi. Fernabi heist ja nur das man sich mit hilfe einer privaten Schule per Hefte den Lernstoff selber erarbeitet. Die Lernhefte bieten auch "nur" eine Basis, einen Leitfaden. Ich habe mich, nachdem ich erfuhr das es Institute in Hamburg und Hessen gibt, erkundet wie jeweils die Externenprüfung abläuft, und was in den einzelnen Fächern verlangt wird. Dies ist alles bei den jeweiligen Ministerien ect. (online) zu erfahren. Alleine in dem Punkt musss ich sagen das mir Hamburg zusagt. Die Handreichungen, Hilfen, Informationen bezüglich des Ablaufs und der Erwartungen sind dort eins-a! Und nochh ein Pluspunkt: Zwei Prüftermine pro Jahr. In Hannover gibt es den "vorteil", wenn es den mal vernünftig läuft, des Zentralabiturs. Ich habe mir, um mich letztenendes zu entscheiden, die Starterpakete von ILS und SGD bestellt. Ich hoffe die kommen bald an. Werde mich die ersten 4 Wochen mit den Heften beider befassen und mich dann für ein Institut entscheiden. Aber ich glaube schon zu(90% zu wissen für welches ich mich entscheide. Ebenso habe ich mir auch 32 Bücher der SEK2 und zur Abi Vorbereitung bestellt. Dabei ist alles vom Duden über Mathematik, Interpretationshilfen bis hin zur Bibel. Das kostet zwar viel Geld aber so habe ich eine, von anfangan, umfangreiche Sammlung von Unterrichts-, Zusatz- und Vorbereitungsbüchern. Ich werde die Bücher nutzen um bei Fragen, die während des Lernens auftretten, dort nachschlagen zu können. Ebenso sind die Bücher gut um Wissen zu vertiefen. Alle Bücher voll durchzulesen währe Utopie, aber zur ergänzung ist es Ideal. Selbstverständlich könnte ich mir die Bücher auch in der Bücherei ausleihen, aber dan müsste ich immer, wenn ich eine Frage habe oder etwas näher nachschlagen will überlegen, was brauche ich und es erst suchen und hoffen das es verfügbar ist. Auf die Art und weise habe ich zwar einmal einen haufen voll Euros ausgegeben aber habe immer alles ferfügbar. Werde euch auf dem laufenden halten, für wen ich mich entschieden habe und auch über fortschritte. LG David
  22. Huhu, ich hab über die Suche leider nichts entsprechendes finden können. Ich habe gerade mit meinem Fernabitur bei der ILS angefangen. Dazu meine Frage, da hier sicher schon einige Leute Erfahrungen dazu gesammelt haben: Was haltet ihr denn so an Sekundärliteratur für unentbehrlich? Meine Fächer sind Englisch Spanisch Deutsch Mathe Geographie (hier sollen die Hefte ja angeblich stark veraltet sein?!) Biologie Sozialkunde (brrr...) Chemie Ich wäre euch echt dankbar für Tipps! Liebe Grüße, Jane
  23. Guten Tag alle miteinander Möchte mich gerne vorstellen. Mein Name ist Martina und ich bin 52 Jahre alt - nicht mehr berufstätig und nicht mehr hauptberuflich Mutter und Oma. Ich habe mich entschlossen, es noch einmal mit einem Fernabitur zu versuchen - das erste Mal vor einigen jahren musste ich abbrechen - aus persönlichen Gründen. Aber so ganz losgelassen hat mich der Gedanke nie - und jetzt habe ich mich wieder angemeldet. Da meine Schulzeit eine Ewigkeit zurückzuliegen scheint, werde ich nochmal mit dem 1.Einstieg beginnen - ich hab´ja Zeit! Da ich gute Erfahrungen mit der ILS habe, werde ich auch dort bleiben. Warte jetzt auf meine ersten Hefte - Vorbereitungen hinsichtlich ,,lernen lernen" habe ich bereits getroffen. Gibt es hier einige unter euch, die vieleicht annähernd mein Alter haben? Aber ich würde mich auch über einen Austausch mit Jüngeren freuen. LG Martina
  24. Hallo @all Erstmal etwas zu mir: Ich bin 23 Jahre jung, haben einen erweiterten Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung mit ca 1,5 Jahren Berufserfahrung Aufgrund von Krankheit kann ich meine Beruf nciht mehr ausführen udn auch nicht die geforderten 5-6 Jahre Berufserfahrung sammeln, die ich für mein Studium brächte. Und so bleibt mir nur noch, dass Abi nachzumachen um Pflegepäd. zu studieren. Fernstudium ist bei mir das einzige was in Frage kommt. Zur Ziet lebe ich noch vom Krankengeld, was die nächsten Monate eine Rente werden kann. (Anträge dauern..) Nun meine Frage, kann ich, wenn die Rente bewilligt ist, oder auch jetzt schon, Kindergeld beantragen, oder geht das nicht mehr? ich weiß, wenn man am Kolleg das Abi nachmacht, dass man Bafög udn Kindergeld (bin 27 wenn ich richtig das in Erinnerung habe) beantragen kann. Bafög wird wohl flach fallen durch die Rente? Dann bliebe zumindestens das Kindergeld, um die Kosten für das Fernabi zu begleichen. Hat Jemand Erfarungen damit? LG Lindarina
  25. Hallo und guten Abend! Ich hoffe erstmal, dass ich mein Thema im richtigen Thread gepostet habe. Hier nun meine Situation und meine Fragen. Ich bin derzeit im 1. Lehrjahr zur Fachinformatikerin für Systemintegration. Ich habe einen normalen Mittleren Bildungsabschluss, also Realschulabschluss. Ich möchte aber gerne neben meiner Ausbildung das Abitur nachmachen. Da es bei mir in der Umgebung keine Abendschule gibt, wo ich das machen könnte, habe ich überlegt, es per Fernlehrganz zu machen. Nun würde mich folgendes Interessieren: Hat von euch das jemand schon mal gemacht und wie seid ihr damit zurecht gekommen? Die FISI-Ausbildung ist ja auch nicht gerade so einfach. Von daher würde es mich interessieren, ob ihr Probleme hattet, beides unter einen Hut zu bringen. Meine zweite Frage ist, ob die Gebühren steuerlich absetzbar sind. Weis das jemand sicher, wie das ist oder hat das jemand schon mal gemacht? Ich sag dann schon mal danke im voraus für die Antworten und die Infos. lg Steffi