Springe zum Inhalt
SaschaS89

Brauche einen Ort zum lernen!

Empfohlene Beiträge

Hey, ich bin seit einem Jahr bei der ILS und mache mein Abitur nach.

Ich gebe mir echt Mühe, aber besitze einfach nicht die nötige Disziplin, um das ganze schnell durch zu ziehen.

Zuhause komme ich immer zu stark in versuchung an den PC zu gehen bzw. mich abzulenken

Habt ihr vllt Vorschläge, wo ich noch lernen kann bzw. wo habt ihr gelernt. Als "normaler" Student bietet sich die unibib an, aber was tun wenn man nur fernabiturient ist?

lg

( Ich hoffe ich bin im richtigen thread gelandet. Wenn nicht, dann bitte verschieben, danke. :) )

edit: komme aus HH, falls vllt einer was genaues weiß :)

Bearbeitet von SaschaS89

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Sascha,

Uni-Bibs stehen auch Gaesten offen. Zumindest in Frankfurt war es so das man einen Gaesteausweis beantragen konnte mit dem es moeglich war Buecher auszuleihen. Zum betreten der Bibliothek war der aber nicht notwendig. Sonst geht doch auch bestimmt eine normale Stadt-Bib? Da koennten nur die Oeffnugnszeiten ein Problem werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war mal an einer Unibibliothek in Hamburg, an der Universität der Bundeswehr, zu Besuch. Weiß aber nicht mehr genau, ob jeder einfach reinkommen konnte. Aber willst Du jetzt immer in eine Bibiothek fahren, wenn Du gerade lernen willst? Ich mache das direkt vor dem Computer und es stört mich nicht (oft).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich möchte jeden Tag in die Bib o.ä. fahren. Zuhause verdaddel ich weit aus mehr zeit :) Geht nicht anders, muss da konsequent sein.

Vllt habt ihr ja noch andere gute Vorschläge, werde bei der öffentlichen bib mal anfragen, wie es aussieht.

In HH sinds die "bücherhallen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sascha,

ganz konkret für Hamburg:

- Stabi an der Uni http://www.sub.uni-hamburg.de/service/lernen-und-arbeiten-in-der-stabi.html

- Rechtsfakultät der Uni http://www.zbrecht.uni-hamburg.de/index.php?id=332 (man beachte die besonders langen Öffnungszeiten)

- Zentrale Bücherhalle am Hühnerposten hat glaube ich auch ein paar Tische oder Arbeitsplätze aber da habe ich keine Erfahrung. Da ist mir zuviel los.

Das Du kein Student bist ist kein Problem. Die Einschränkungen sind minimal. An der Stabi z.B. hast Du kein W-Lan Zugang ... aber das willst Du ja eh nicht oder ;).

Gruß

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Bibliothek ist natürlich eine gute Möglichkeit, um in Ruhe zu lernen. Auf die Dauer wäre es mir aber irgendwie zu ruhig. Als ich noch Vollzeit studiert habe, bin ich zum Lernen zur Abwechslung gern auch mal in ein nettes Café gegangen, um gemütlich bei einer Tasse Kaffee zu sitzen, während "das wahre Leben" um einen herum tobt. Wenn ich Urlaube habe und ein paar Tage zu Hause bin, mache ich das immer noch gerne. Klingt vielleicht komisch, aber das schafft irgendwie eine sehr entspannte Atmosphäre. Die Umgebungsgeräusche kann ich übrigens fast völlig ausblenden, das stört mich gar nicht beim Lernen.

Grüße

Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei uns an der Unibib (Uni Erlangen Nürnberg) gibt es extra Lernräume, da kann jeder rein, auch ohne Gästeausweis. Ich persönlich kenne 2 Fernstudenten die dies sehr gerne genutzt haben, weil Sie zu Hause nicht so richtig zum lernen kamen. Ich selbst habs auch mal ausprobiert, dann aber doch wieder sein lassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sascha,

ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber ich glaube, dass Du nicht der Typ zum fernlernen bist. Als ich - genau so wie Du - mit 23 J. mit meinem BWL-Fernstudium an der Euro-FH begonnen hatte, habe ich mich auch zu oft von allen Dingen (Partys an Wochenenden, TV & PC in der Woche) ablenken lassen. Nach zwei Semestern habe ich das Studium dann aufgegebenen. Zwar hatte ich alle im 1. und zum Teil die im 2. Semester anstehenden Präsenzprüfungen sowie Einsendeaufgaben / Prüfungsaufgaben mit den Noten 1, 2 und 3 abgeschlossen, doch mir hat einfach der soziale Kontakt zu den Mitstudierenden gefehlt was letzten Endes den Lernzwang positiv fördert.

Kurz: Unterm Strich hat es mir einfach keinen Spaß gemacht, weil alles drumherum fehlte. Also entschied ich mich für eine berufsbegleitende Abendvariante mit dem Abschluss zum "Staatlich geprüften Betriebswirt". Dieses "Studium" hat zwar nicht zum akademischen Abschluss geführt, hat mir aber alles gegeben was mir fehlte. Der Kontakt und Austausch zu den Mitstudierenden, die Klassengemeinschaft, der direkte Kontakt zu den Dozenten, der strickte Rahmenlehrplan und die Klausur- sowie Prüfungstermine. Mit einer großen Portion FREUDE insbesondere auf die Präsenztage habe ich es dann auch in nur 6 Semestern mit stolzen 1,7 inkl. einem Doppelabschluss zum geprüften Ausbilder (IHK) erfolgreich beendet.

Aus diesem Grunde denke ich, dass ein Abendabitur das richtige für dich wäre. Nur so kannst Du (gerade in jungen Jahren) deinen inneren Schweinehund überwinden.

Jetzt wo ich 28 J. alt bin, verheiratet und Vater einer Tochter bin, könnte ich mir nochmal ein Fernstudium vorstellen. Aber nur weil ich es aus beruflichen und familiären Gründen nicht anders hin kriegen würde. Ich weiss, wann ich meine "Freizeiten" hätte und würde mich dementsprechend auch ganz anders organisieren. Solltest Du später dann nochmal in Versuchung kommen mit dem Fernlernen anzufangen, dann wird es sicher ähnlich sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Sascha,

ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber ich glaube, dass Du nicht der Typ zum fernlernen bist.

Ich weis nicht ob ihr euch persönlich kennt, aber falls nicht, glaube ich nicht das du nach dem Beitrag in der Lage bist soetwas zu beurteilen.

Ich selbst lasse mich auch ständig von allem möglichen ablenken ... nur nicht lernen, trotzdem habe ich grad 4 Jahre Bachelorstudium hinter mir und soeben mit dem Master begonnen.

Gerade das er sich vornimmt sich einen Ort mit weniger Ablenkung zu suchen, zeigt doch das er sein Ziel ehrgeizig verfolgen möchte..

Am Alter kann man das übrigens auch nicht festmachen, als ich mit dem Bachelor Fernstudium begonnen habe war ich 21.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, nein wir kennen uns nicht. Aber hier war ja auch von "glauben...." und "denken...." die Rede. Zu dem habe ich ähnliche, persönliche Erfahrungen gemacht die ich im Beitrag geschildert habe. Ich bin nur der Meinung, wenn man sich den Weg zur Bibliothek macht, dann kann man auch zur Abendschule gehen... es sei denn Sascha findet einen Lernort bei sich zu Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...