Springe zum Inhalt
Lights

Master Psychologie ohne NC

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich wollte mal wissen ob es möglich ist überhaupt ohnen einen guten Bachelor den Master zu machen. (z.B im Ausland, falls ja wo? An welcher Uni?)

wenn es möglich ist im Fach Psychologie. Ich habe im Internet bereits etwas recherchiert und ich habe die FH Riedlingen gefunden, die Wirtschaftspsychologie als Master anbieten und das ohne einen NC, allerdings mit managementwissenschaftlichem Grundverständnis. (Allg. Psychologie, wäre aber natürlich besser, gibt's aber leider nicht). Zudem das die Open University alle Masterprogramme gestrichen hat die annährend etwas mit Sozialwissenschaften zu tun haben (Soweit ich weiß, hatte der Master in Psychologie dort keinen NC o.Ä). Der NC kommt ja eigentlich auch nur zustande, wenn sich zu viele Leute für den jeweiligen Studiengang bewerben, oder nicht? Ich frage mich dann, wie es sein kann, das die Fernuni Hagen, hierfür auch einen NC hat? Die Fernuni ist ja bekannt dafür, das sie den Bachelor Psychologie ohne NC anbieten. Warum dann nicht auch den Master? Das muss ja einen Grund haben und kommt mir bitte nicht mit Marktregulierung daher (Hab ich schon mal von einem Psychologiestudenten gehört und ich finde dieses Argument sehr absurd. Wir sehen es ja schließlich bei Medizinern, da hat man nur mit einem 1,x Abitur eine Chance oder mit mind. 5J Wartezeit und komischerweise hat die BRD Ärztemangel, also vonwegen Marktregulierung...... )

Ich werde im Mai an der Open University Psychologie (Bachelor) studieren (vll. denkt ihr euch, wozu der ganze stress, weil ich ja noch lange bis dahin habe), ich lerne zwar sehr viel englisch bis zum Starttermin, aber bin mir trotzdem etwas unsicher und manchmal denke ich mir auch "Und was wenn du es doch nur grad so noch schaffst?" Ich bin zwar der Überzeugung das ich das Studium packen werde, aber wie gut, das ist eben so eine Frage. Natürlich werde ich meine volle Power zum Einsatz bringen, aber vielleicht kann es sein das ich am Anfang relativ schlecht abschneide und somit schon es rein rechnerisch nicht mehr zum 2,x Bereich möglich ist und ich mit einem befriedigenden Bachelor mich zufrieden geben muss.... Ich denke aber, dass die Frage auch allgemein für andere Studenten sehr interessant sein könnte und stelle deshalb die Frage. Hat jemand eine Idee oder sogar eine Lösung für dieses Problem?

Würd mich auf eure Antworten sehr freuen =]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sprichst du hier von Masterprogrammen im Fernstudium? An Präsenzuniversitäten wird es sicherlich Masterprogramme geben, die nicht unbedingt einen NC haben werden. Welche das dann sind, wird sich zeigen müssen (es haben meines Wissens noch immer nicht alle Unis, die einen Bachelor in Psy. anbieten auch einen entsprechenden Masterstudiengang). Dann sehe ich eine ähnliche Entwicklung wie in Großbritannien, dass es vermehrt spezialisierte Masterstudiengänge geben wird, wie z.B. Schulpsychologie, Gesundheitspsychologie, o.ä.

Bezüglich des NC: In Großbritannien ist es üblich, dass man als Mindestanforderung einen Bachelor mit 2.1 Abschluss erwartet und - sofern der Masterstudiengang von der BPS akkreditiert ist - auch das sog. Graduate membership. Was also in Deutschland mit NC gemacht wird, machen andere Länder durch andere Verordnungen. Ich schätze, dass diese künstliche Verknappung von Studienplätzen auf jeden Fall gewollt ist. Welches Ziel man damit verfolgt, ist mir aber auch schleierhaft. Es scheint aber keine rein deutsche Marotte zu sein.

Ansonsten gibt es immer noch viele Angebote auf dem Markt. Ist halt die Frage, welches davon in drei oder vier Jahren, wenn du mit dem Bachelor fertig bist, dann zu dir passen wird (und was bis dahin abgeschafft wurde bzw. neu auf den Markt gekommen ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich frage mich dann, wie es sein kann, das die Fernuni Hagen, hierfür auch einen NC hat?

Begründet wird dies unter anderem damit, dass man im Master ein etwas individuelleres Studium als im Bachelor ermöglichen möchte - zum Beispiel andere Prüfungsformen als nur Multiple Choice.

Mich interessiert, welche Ziele Du mit Deinem Psychologie-Studium verfolgst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm..... Naja ehrlich gesagt, die Begründung ist für mich auch nicht wirklich akzeptabel. Ist nur noch die Frage der Zeit, wann die ersten Abmahnwellen aufgrund der nicht Zulassung zum Masterprogramm kommen. Ich denke mal sehr stark, dass das gegen das Gleichberechtigungsgesetzt ist, diese ständige Aussortiererei, sehr fraglich...

Nun ja, ich möchte ehrlich gesagt eine wissenschaftliche Karriere anstreben =| und ich denke, da sollte man mindestens einen Master haben, oder sogar promoviert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin im Bereich Psychologie nicht wirklich bewandert, aber vielleicht nutzt ja jemandem hier die Info, dass die University of Derby einen Online-MSc Psychology anbietet. Nähere Details habe ich leider nicht, sind aber sicher auf der Homepage der Uni zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin im Bereich Psychologie nicht wirklich bewandert, aber vielleicht nutzt ja jemandem hier die Info, dass die University of Derby einen Online-MSc Psychology anbietet.

Dieser Studiengang der University of Derby ist ein sogenannter Conversion course. Er eignet sich vor allem für Bachelorabsolventen anderer Fächer, die ihre weitere Ausbildung im psychologischen Bereich absolvieren möchten. Allerdings nutzt dieser Kurs (zumindest für Briten) nichts, da er nicht vom BPS akkreditiert ist und damit nicht zum graduate membership führt. Das ist aber notwendig, um weiter voran zu kommen.

@esen:

Zum Thema Promotion möchte ich dich gerne auf diesen Beitrag von aquila verweisen: http://www.fernstudium-infos.de/weiterbildung-studium-allgemein/30792-interesse-master-arts-anschliessender-promotion-moegl-2.html#post124896

Für die wissenschaftliche Arbeit sehe ich die Promotion auch als notwendig an, und dann wäre es möglicherweise das Beste, dies in Präsenz und Vollzeit zu tun. Falls das in Deutschland passieren sollte, wird also spätestens zum Master der Gang an eine Präsenzuni nicht zu vermeiden sein. Falls du es dir auch vorstellen könntest, ins Ausland zu ziehen, müsstest du dich nach den dortigen Möglichkeiten erkundigen. An der OU geht eine Promotion in Teilzeit (Vorort), aber die kostet dich Geld, das du ja erstmal verdienen musst, selbst wenn du eine Doktorandenstelle bekommst (was ja auch nicht von vornherein sicher ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...