Springe zum Inhalt
Volker88

Frage zum Absetzen von Fahrtkosten

Empfohlene Beiträge

Hi

ich habe heute von der WBH eine bescheinigung über meine Studiengebühren für 2011 bekommen.

Ich dachte eigentlich das dort villeicht auch meine Präsenztage aufgelistet sind, was leider nicht der Fall ist.

Reicht dann für die Steuererklärung eine einfache Auflistung meiner Präsenztagen für die Fahrtkosten bzw. Übernachtungskosten oder muss ich die Tage auch separat nachweisen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

also bei mir war es so, dass ich nach jedem Seminar eine Teilnahmebestätigung erhalten hatte. Ist das heute nicht mehr so?

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine freundlichen Steuerbeamten wollen eine Bestätigung vom SZ, dass ich da war und Nachweis der gefahrenen km (Werkstattbelege)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch die habe ich. Aber dort steht z.b. für Dezember drauf: "vom 14.12.-17.12."

Ich war allerdings nur am 17.12. anwesend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat eine einfache selbst erstellte Auflistung ohne Bestätigung vom SZ gereicht. Dort hatte in die einzelnen Tage, die gefahreren Kilometer und den Grund der Fahrt (Präsenz, Lerngruppe..) angegeben. Wurde ohne Murren akzeptiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ne Terminliste ohne weitere Bestätigung + Fahrtkosten + Hotel immer zusammen eingereicht- gab nie Probleme. Bin aber auch bei einem anderen Studiengang/ Anbieter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist ne Frage, wie es das eigene Finanzamt händelt..

Bei mir scheinen sie arg kritisch zu sein - mein Studienzentrum find es immer ganz lustig - brauch fast kein anderer..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat viel damit zu tun wie plausibel alles wirkt.

Kleiner Tipp: Ob das bundesweit so ist oder nur in ein paar Bundesländern weiß ich nicht aber - die Finanzbeamten geben die normalsterbliche Steuererklärung nur noch in den PC ein (wenn es nicht ohnehin schon über Elster kommt). Danach macht dieser einige Plausi-Checks. Wenn dort dem PC etwas unplausibel erscheint (oder nach bestimmten Kriterien oder Zufall), dann kommt die erst zur Prüfung an den Beamten zurück. Wenn ihnen bereits bei der Eingabe etwas auffallen würde, muss es erst durch den Compi. Wenn der es anders sieht und sein ok gibt - dann ist es so.

Von daher ist es essentiell wichtig bestimmt, früher als "Streichangaben" gemachte Dinge tunlichst zu unterlassen, denn solche Dinge fallen dem PC auf und dann geht es erst in die richtige Prüfung und die ist dafür meist umso genauer.

Hat mir mal ein befreundeter Finanzbeamter an einem weinseeligen Abend verraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kam diese Woche auch in den Nachrichten, dass Steuererklärungen oftmals nicht überprüft werden.

Aber ich werde mir wohl eh ein Steuerberater nehmen. Der soll sich damit rumärgern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer braucht für ein Studium einen Steuerberater? Das geht auch ohne viel Aufwand selbst, wenn man sich an ein paar wenige Dinge hält. Wichtiger als der StB ist meist ein gutes Steuerprogramm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...