Springe zum Inhalt
YoungWoman

Zahlungsmöglichkeiten - Beste/Günstigste?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

hat jemand Erfahrung, welcher Zahlungsweg der günstigste ist? Ich habe einen OUSBA-Account und laut FAQ die Möglichkeit über Kreditkarte (Visa/MasterCard) aber auch durch Überweisung zu bezahlen.

Bei ersterer Variante fallen Fremdwährungsgebühren an, außerdem 2% Extra-Gebühren von Ousba. Stimmt das mit den 2%? Oder hab ich das falsch verstanden?

Bei der zweiten Variante fallen - je nach Bank- unterschiedliche Umrechnungsgebühren an, die sowohl an die Sender- als auch an die Empfänger-Bank zu entrichten sind. Nun habe ich eine Bank (Sender-Bank), die für Zahlungen innerhalb Europas keine Gebühren nimmt, solange die Empfänger-Bank die Währungsumrechnung übernimmt. Hat jemand Erfahrungen wie hoch die Gebühren der Ousba-Bank (NatWest-Bank) sind? Auf deren Seite habe ich leider keine Info zu den Gebühren gefunden.

Zudem möchte ich meinen ersten Kurs gerne einmal in voller Höhe bezahlen (statt monatlicher Raten). Kann ich da überhaupt über die Kreditkarte zahlen? Für die monatlichen Raten würde ich ja das CATI zurückschicken, doch wie würde ich OUSBA mitteilen, dass sie den gesamten Betrag abziehen sollen?

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!

Liebe Grüße,

YoungWoman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hat jemand Erfahrungen wie hoch die Gebühren der Ousba-Bank (NatWest-Bank) sind?

NatWest berechnet 7 GBP Wechselgebühren pro Überweisung (jedenfalls im Bereich bis zu 10.000 GBP), weitere Gebühren fallen nicht an. Wie die Kurse im Verhältnis zur Kreditkarte sind, weiß ich nicht. Das gilt jedenfalls für Privatkonten, ob es bei Geschäftskonten u. U. abweichende Gebühren gibt, weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fremdwährungsgebühren schwanken je Bank zwischen 1,5% und 2%. Da noch 2% oben drauf, das wäre ziemlich happig.

Also, ich habe meine Studiengebühren meist per Überweisung bezahlt, da dies günstiger war als mit der Kreditkarte. Die 2% Gebühren bei Kreditkartenzahlung sind mir unbekannt, kann aber ein neue Änderung sein.

Ich habe zweimal den vollen Betrag mit Kreditkarte bezahlt. In der Vergangenheit war es also möglich. Einfach bei OUSBA anrufen und sagen, dass Du den gesamten Betrag per Kreditkarte bezahlen möchtest. Dabei kannst Du auch nachfragen, ob wirklich 2% auf Kreditkartenzahlungen berechnet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mich gerne mit einer kleinen Frage anschließen :) Ich habe (noch) keinen OUSBA-Account sondern überweise den gesamten Betrag direkt an die OU. Muss der Betrag zwangsläufig in Pfund angegeben werden oder kann ich den in Euro angeben? In Euro hätte es den Vorteil, dass die Überweisung dann nicht extra kostet. Wenn ich die Überweisung von hier aus in Pfund mache, kostet mich das gut 50€ Courtage, meinte die Bank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du eine Zahlung in Euro leistest, die in ein Nicht-Euro-Land in der EU geht, dann darf die ortsansässige Bank Gebühren verlangen. Im Falle von OUSBA habe ich so einmal GBP 20,00 Gebühren bezahlt - denn die OU gibt diese Gebühr an die Studenten weiter. Und zudem trägt man das Kursrisiko und muss also immer 'genug' Geld überweisen, denn die Überweisung kommt nicht am gleichen Tag an.

Für welchen Betrag würdest Du denn 50€ Courtage bezahlen? Und wären hier bereits die Fremdgebühren mit abgegolten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

erstmal danke für eure Antworten soweit. So ganz schlüßig bin ich noch immer nicht, was ich mache.

Daher eine Frage an die Erfahrenen für Ousba: Wenn ich jetzt im Vorhinein eine kleineren Betrag überweise (soll heißen, kleiner als die eigentliche komplette Gebühr), bekomme ich das dann auf meine Schulden gutgeschrieben? Wenn ja, würde ich einfach mal 100€ probieren... und dann sehe ich wie hoch die Gebühren tatsächlich sind.

@berenike: 50€ find ich etwas sehr heftig. Vielleicht kannst du dir eine günstigere Bank suchen und dort ein Konto eröffnen? Inzwischen gibt es viele kostenlose Konten bei Banken, die deutlich geringere Gebühren für Fremdwährungsüberweisungen nehmen.

Liebe Grüße,

Young Woman

P.S. Achso und bei Ousba habe ich irgendwo in den FAQs gelesen, dass der Umrechnungskurs Pfund-Euro monatlich festgelegt wird. Der tagesaktuelle Kurs, den man in Wechselstuben und co. zahlen würde, ist also nicht korrekt. Auf der Seite der NatWest bin ich auf deren Umrechnungskurse gestoßen. Ich denke, das dürften die sein, die auch Ousba benutzt. Am besten bei NatWest mal nach "Currency Exchange Rates" suchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

50€ für 700 Pfund inkl. Fremdgebühren. ;)

Ich werde mal schauen, welche Banken das günstig anbieten :-).

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich zahle von Beginn an mit Kreditkarte, weil es wirklich den geringsten Aufwand macht. Nummer eingeben und fertig ist.

Die Auslandsspesen halten sich aus meiner Sicht auch im Rahmen. Bei meiner Bank sind es 0,9% des Betrags bei anderen Banken so um die 1,5%. Das sind bei 700 Pfund dann rund 10 Pfund Spesen. - Und mal Hand aufs Herz: wenn ich 700 Pfund für nen Kurs bezahle, machen die 10 Pfund auch keinen Unterschied mehr.

Gruss

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...