Springe zum Inhalt
patyo85

Fernstudium? - Erfahrungen, Meinungen, persönlicher Rat gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo.... zusammen....

Ich hoffe ihr koennt mir aus euren Erfahrungen, Kenntnissen, vielleicht weiterhelfen...

Also ich bin 26..... habe die mittlere Reife ( Gesamtschule) und eine abgeschlossene Ausbildung in der Logistik.

Derzeit treu am dienen...Soldat auf Zeit.... und haette noch genug Dienstzeit um parallel ein Fernstudium beginnen...

Als Soldat auf Zeit ist die Abendschule für mich schwierig, da ich damit rechnen muss, auch noch geplant habe für bis zu 6 Monate in den Einsatz zu gehen...oder im einige Wochen auch immer unterwegs bin...... daher behaupte ich mal macht das kein Sinn ??? oder ??

Da ich noch nicht genau weiss was ich eigentlich nach der Dienstzeit mache... und schon irgendwie bereue das ich früher nicht aufgepasst habe in der Schule würde ich schon gerne das Abitur nachholen.... um mein Wissen zu erweitern und mehr Möglichkeiten später zu haben...

Da ich schon Jahre aus der Schule raus bin..... und früher doch recht faul war... Meinen Abschluss mit 3, noch was absolviert habe... und meine Ausbildung mit 4 bestanden habe....und wahrscheinlich einige defizite habe....

Frage ich mich jetzt... ob man mit meinen voraussetzungen und meiner beruflichen Einschränkung ein fernstudium Abitur...... realistisch schaffen kann....Da ich mir den ganzen Stoff ja selber irgendwie beibringen muss ? im Gegensatz zur Abendschule ? oder ? Wie läuft das ab ? Wenn man mit dem Stoff nicht ganz mit kommt ?

Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mit Erfahrungen, Kenntnissen, schreiben koenntet....

Vielen Dank

Mfg Patyo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Patyo,

mir ist noch nicht ganz klar, welchen Nutzen Du Dir vom Abitur versprichst. Du schreibst zwar, dass Du Dein Wissen erweitern und mehr Möglichkeiten für später haben möchtest. Aber was für Möglichkeiten sollen das sein?

Was die Eignung angeht - wie leicht oder schwer fällt es Dir denn allgemein, Dir selbst, zum Beispiel aus Büchern, etwas beizubringen und Dich dafür dann auch mal hinzusetzen? Selbst dann, wenn Dich ein Thema mal nicht so sehr interessiert? - Denn genau das wird im Fernstudium erwartet. Natürlich gibt es eine Betreuung und Du kannst Deinen Fernlehrer bei Fragen ansprechen und Dich auch über das Internet mit Deinen Mitschülern austauschen - aber die meiste Zeit lernst Du doch für Dich alleine.

Wäre nicht vielleicht eine Weiterbildung im Bereich der Logistik etwas für Dich?

Viele Grüße

Markus

PS: Ich habe mir erlaubt, die Überschrift Deines Beitrags etwas anzupassen, so sie leichter lesbar ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus....

Also ich moechte eigentlich versuchen nach meiner Dienstzeit... weiterhin im Öffentlichen Dienst zu bleiben... ( z. b Vollzugsbeamter ) dafür ist ein Abitur ja schon mal zum Vorteil... Ich habe noch kein Plan wo ich mich in dem Breich der Logistik orientieren soll....daher dachte ich daran mit dem Abitur, einfach die Möglichkeit offen zu lassen, um weitere Wege einzuschlagen....wenn ich weiß, wo es hin gehen soll.... um bessere Voraussetzungen zu haben...

Ja.... die Eignung....also ich brauch manchmal glaub ich schon etwas länger, um Themenbreiche zu verstehen die mich nicht interessieren....

Also leicht fällt mir das lernen und verstehen nicht immer.....das Selbststudium..... aber die Motivation wäre schon da, es schaffen zu wollen...

Aber ob das reicht, wenn man schon lange aus der Schule raus ist....

Sind denn 15 bis 18 Stunden in der Woche relevant ???? Für das Fernstudium, oder weit aus mehr ? ( Habe ich im Internet gelesen)

Ja danke...

MFG Patyo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo patyo85,

erst einmal eine allgemeine Bitte: Lass die ganzen ... zwischen deinen Worten weg. Das ist sinnlos und erschwert das Lesen deiner Texte unnötig. Danke

15-18 Stunden pro Woche werden eher bei einem "richtigen" Fernstudium, also an einer Fernhochschule, nötig. Ich habe bspw. für den berufsbegleitenden Erwerb meiner Fachhochschulreife nicht mehr als 10 Stunden in der Woche investiert. Jetzt, beim Fernstudium an einer Universität, sind es dann schon eher so 20 Stunden die Woche. Aber das hängt zu einem Großteil auch davon ab, wie leicht du dir tust und wie gut du dich motivieren kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe keine Erfahrung mit Fernlehrgängen zur AHR und kann daher wenig zu der Belastung dort sagen. Allerdings kenne ich zwei, drei ehem. Soldaten, die während ihrer Dienstzeit, u.a. auch im Einsatz im Ausland, parallel an der FernUni Hagen studiert haben. Um es bildlich zu nehmen haben sie eben die Skripte im Dreck hinter den Sandsäcken durchgearbeitet. Sicherlich waren das erschwerte Bedingungen und vielleicht haben sie die eine oder andere Klausur auch ein halbes Jahr später geschrieben aber groß Zeit haben sie letztlich über alles nicht verloren.

Wenn also das System passt, was vom jeweiligen Anbieter abhängt, dann kann es schon funktionieren. Dann käme es nur auf Dich und Deine Leidensfähigkeit an.

Allerdings, worst case, während es Hagen nach Möglichkeit auch einrichtet, dass man im Ausland die Klausuren schreiben kann, so ist das bei Schulabschlüssen nach meiner Vermutung vielleicht eher schwierig, vor allem bei Externenprüfungen. Ob das evtl. an einer deutschen Schule im Ausland geht weiß ich nicht.

Dieses würde ich einfach mal alles mit dem jeweiligen Anbieter besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja.... die Eignung....also ich brauch manchmal glaub ich schon etwas länger, um Themenbreiche zu verstehen die mich nicht interessieren....

Also leicht fällt mir das lernen und verstehen nicht immer.....das Selbststudium..... aber die Motivation wäre schon da, es schaffen zu wollen...

Du hast im Fernstudium eine Probezeit. Wenn Du Dich entschließt, es zu versuchen, solltest Du diese intensiv nutzen, um für Dich festzustellen, ob es funktioniert. Und zwar auf einen langen Zeitraum betrachtet funktioniert - zu Beginn ist ja noch die Anfangseuphorie da und der Reiz des Neuen. So wie Du Dich selbst einschätzt, sind die Voraussetzungen sicherlich nicht ganz so optimal.

Sind denn 15 bis 18 Stunden in der Woche relevant ???? Für das Fernstudium, oder weit aus mehr ? ( Habe ich im Internet gelesen)

Wenn Du es schaffst, kontinuierlich pro Woche 10-15 Stunden zu investieren, solltest Du zurecht kommen.

Noch eine Anmerkung: Das Fernstudium ist vor allem ein schriftliches Lernen. Du bekommst Unterlagen als Texte, und auch die Aufgaben werden weitgehend in Textform abgegeben. Auch bei den späteren Prüfungen findet die Hälfte in Form von schriftlichen Klausuren statt (der Rest sind mündliche Prüfungen). Ich würde Dir empfehlen, Dich gleich von Anfang an darum zu bemühen, Dir einen strukturierten Schreibstil anzugewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...