Springe zum Inhalt
Bear87

Mathe für Realschüler im Studiengang "Informatik" :) oder :(

Empfohlene Beiträge

Hallo :)

Ich wollte euch mal eine für mich wichtige Frage stellen.

Davon hängt ab wann ich mit meinem Studium starte.

Ich plane im Juni an der WB Informatik zu studieren (Bachelor).

Ich bin Realschüler. Habe eine Ausbildung gemacht und anschließend den Industriemeister Metall.

Den Meister mache ich momentan noch und bin im Mai damit fertig.

Jetzt würde ich gerne von euch wissen ob es reicht mit meiner Realschulmathe, die ich sehr gut beherrsche, mich ins Gefecht zu stürzen oder ob ich mich vor dem Studium noch ein bisschen vorbereiten sollte?

Ich habe mir das Buch "Brückenkurs Mathematik: für Studieneinsteiger aller Disziplinen" gekauft. Es besteht also die Möglichkeit dass ich erst das Buch durcharbeite und dann, 1-2 Monate später mit dem Studium anfange.

Was sagt ihr dazu und was könnt ihr mir empfehlen?

Danke, und Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

Hast du beim Meister den kein Mathe gehabt ? :blink:

Die Unterlagen der WB sind ziemlich gut. Wenn du den Brückenkurs aber eh schon gekauft hast macht es auch Sinn dieses durchzuarbeiten oder ?

Da du allerdings jedenfalls nach den Infos aus diesem Beitrag keine IT Ausbildung gemacht hast würde ich mich eher mit diesen Themen versuchen schon mal ein bisschen anzufreunden. Auch wenn kein Vorwissen an der WBH benötigt wird würde ich mich grad mit den Themen wie Grundlagen Programmieren oder BWL beschäftigen.

schönen Abend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für die antwort:)

Mathe beim meister ist weniger anspruchsvoll als in der real.

Das ist das problem:)

Ein bischen programiere ich ja bereits mit c.

Und das schon sehr lange. Aber nur für private zwecke. Also mini proggs:)

Aber ja da hast du natürlich recht. Im it bereich werde ich natürlich vorarbeiten.

Bwl ist beim meister sehr gut und breit gefächert. Da mache ich mir wenig sorgen.

Nur halt mathe...

Kann da noch jemand etwas dazu sagen?

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst prinzipell mit Mathe 0 anfangen, es wird alles wiederholt. Dann dauert es halt etwas länger. Später anfangen halte ich für Blödsinn und bringt dir keinen Vorteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das hier schon häufiger geschrieben. Es erwartet keiner, dass du alles KANNST, wenn du mit dem Studium anfängst. du hast (je nach Studiengang) 3,5 Jahre Zeit, den Stoff zu erarbeiten, zu üben und die Klausuren/B-Aufgaben/sonstigen Leistungen zu schreiben. Das ist nicht einfach, vor allem, wenn man wenig bis keine Vorkenntnisse hat - aber es ist zu schaffen. Und ob du es schaffst, wird nicht zwingend an Mathe hängen. Die WBH "siebt" da nicht - heisst, die Klausuren sind meistens fair gestellt. Es wird einem halt nichts geschenkt und das finde ich auch richtig so.

Übrigens mag Mathe zwar die Grundlage für viele andere Module sein, allerdings gibt es (zumindest in meinem Studiengang) lediglich 3 Mathe-Pflichtleistungen, während man in Software Engineering einige mehr hat. Nur als Beispiel. Das Studium besteht nicht nur aus Mathe. Und es gibt mit Sicherheit Module, die schwieriger sind als Mathe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke euch für die antworten.

Jetzt werde ich denke ich eine gute Entscheidung treffen können.

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...