Springe zum Inhalt
lesley

Wie hilfreich ist das Fernstudium in Kindererziehung

Empfohlene Beiträge

Hallo ,

ich habe da mal eine Frage . Ich habe keinen Schulabschluss und auch keine Berufsausbildung , da wir jahrelang mit einem elterlichen Betrieb selbstständig waren . Jetzt nach Aufgabe des Betriebes würde ich gern ein Fernstudium in der Kindererziehung machen , da mir eine Anstellung im Kindergarten sehr gefallen würde . Jetzt meine Frage : Bringt mich dieses Fernstudium weiter , also einen Schritt näher meinen Traum der Erzieherin zu verwirklichen ? Habe ich mit diesem Abschluss Chancen einer Anstellung im Kindergarten ?

Wäre über eine Antwort oder ein paar Tipps sehr dankbar .

liebe Grüße

Lesley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Es tut mir leid, da keine positive Auskunft zu geben. Aber ohne Schulabschluss nur mit einem Fernkurs/Fernstudium halte ich das für ausgeschlossen.

Frage ist, wie alt Sie sind und ob Sie nicht einen Abschluss nachholen können, um dann anschließend eine Ausbildung zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da stimme ich Frau Kanzler zu.

Was spricht denn dagegen, eine Ausbildung als Erzieherin oder erst mal als Kinderpflegerin zu machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Sie erst 19 sind, dann fängt Ihr Berufsleben ja grade erst an! Holen Sie Ihren Schulabschluss nach - für eine Erzieherfachschule brauchen Sie mindstens die Mittelere Reife. Hier können Sie weitere Infos finden:

http://www.erzieherin-online.de/beruf/ausbildung/zugang.php

Und versuchen Sie, ein Praktikum zu machen, wenn Sie das noch nicht getan haben. Das zeigt Ihnen dann den Berufsalltag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja im Prinzip haben Sie recht , aber es spricht auch einiges dagegen nochmal in die Schule zu gehen . Wenn ich jetzt nochmal die Schule besuche habe ich keinen Verdienst und wer kommt dann für meinen Lebensunterhalt auf und wer finanziert mir meine Wohnung und mein Auto ??? Das sind alles so Fragen wo mir durch den Kopf gehen . Mir wäre so ein Studium am liebsten weil ich dann nebenbei arbeiten könnte und Verdienst hätte . Oder stelle ich mir das alles zu einfach vor ??? Bekomme ich ohne Abschluss keine Anstellung als Kinderpflegehelferin während der Zeit des Fernstudiums , wenn ich es der Arbeitsstelle sage ???

Vielen Dank für eure Antworten

Lesley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es gibt auch Abendschulen bzw. die Möglichkeit, einen Schulabschluss in der Fernvariante zu machen

während der Ausbildung wirst du allerdings - wie alle anderen auch - mit weniger Einkomen auskommen müssen. Sieh es einfach als Investition in deine Zukunft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oder stelle ich mir das alles zu einfach vor ??? Bekomme ich ohne Abschluss keine Anstellung als Kinderpflegehelferin während der Zeit des Fernstudiums , wenn ich es der Arbeitsstelle sage ???

Wenn ich sehr direkt sein soll: Ja, du stellst es dir zu einfach vor. Nein, ein solcher Fernlehrgang wird dir nicht zu einem Job in einem Kindergarten verhelfen. Nein, ohne Abschluss bekommst du wahrscheinlich keinen Job.

Mit 19 musst du meiner Ansicht nach einen Abschluss anstreben. Ich kenne mich (in Deutschland) zu wenig gut aus, um sagen zu können, ob du jetzt zuerst einen Schulabschluss machen musst oder ob es Möglichkeiten gibt direkt eine eine Berufsausbildung einzusteigen.

Es gibt Abendschulen, es gibt sicher auch Unterstützung für eine Ausbildung,sofern diese nicht von deinen Eltern kommen kann. Du wirst wahrscheinlich Abstriche machen müssen (Auto, Wohnung). Aber du hast noch fast dein ganzes Arbeitsleben vor dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 19 Jahren sollte man überall auf der Welt erst mal einen Schulabschluss anstreben. Denn ohne Schulabschluss kein Zugang zu irgendwelchen Qualifizierungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich hat Frau Kanzler alles gesagt, aber ich mische mich jetzt trotzdem mal ein, als jemand, der im sozialen Bereich arbeitet.

KIGAs (Kindergärten) haben grundsätzlich 2 Möglichkeiten, jemanden als Praktikanten einzustellen: entweder vor der Ausbildung als Vorpraktikantin oder als letztes Jahr der Ausbildung als Anerkennungspraktikantin. Vorpraktikanten haben einen Realschulabschluss. Und sie haben gar nicht mal so selten schon Praktikas in dem Bereich gemacht oder bringen sonstige Fähigkeiten mit, die sie durchaus schon ein Stück weit qualifizieren - plus, den unbedingten Willen, eine Ausbildung zur Erzieherin zu machen und zu lernen.

Anerkennungspraktikanten bringen eine fast schon komplette Ausbildung mit, inkl. Praktikas. Das sind 3 Jahre, die die schon haben. Soviel mal zur Konkurrenz.

Kinderpflegerinnen sind ca. 2 Jahre ausgebildet, ab Hauptschulabschluss. Sie liegen deutlich unter der Erzieherin drunter, v.a. auch vom Gehalt. Ich weiß von Arbeitgebern, die grundsätzlich niemand mehr mit diesen Helferberufen einstellen wollen, weil die einfach sagen, in der Regel zuviel Geld für zuwenig Leistung, da die einfach zuwenig Fachwissen haben. (Vielleicht da auch ein bisschen mehr Realismus einfliesen lassen: Lohnt es sich wirklich, die nächsten Jahre ein Auto finanzieren zu können, wenn man sich später vom Gehalt nur noch schwerlich ein neues leisten können wird?)

Und da frag ich mich, was soll denn bitte der Kinderpflegehelfer sein? Noch unter dem Helferberuf Kinderpfleger drunter? Also das will sicher niemand sehen, zumal man Anerkennungspraktikannten mit ihren 3 Jahren schon billiger zu haben sind als die Kinderpfleger mit 2 Jahren. Plus, jeder Praktikant scheint engagierter zu sein, weil die ja noch was lernen wollen, statt sich mit sowas zufrieden zu geben. Sprich: Praktikanten wird da wohl eher der Vorzug gegeben werden.

Dazu kommt noch der Anspruch, eine derart praxisbezogene, auf Menschen ausgerichtete Ausbildung daheim im stillen Kämmerchen zu machen... das geht glaub ich nicht wirklich gut. Damit signalisiert man nur noch zusätzlich mangelnde soziale Kompetenz.

Natürlich kann man die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin machen (Voraussetzung ist mittlere Reife), aber wenn man da gar nichts vorher in dem Bereich gemacht hat oder zumindest eigene Kinder hat, glaub ich nicht, das man damit nen Blumentopf gewinnt.

Dann wird hier noch Studium in den Raum geworfen. Es gibt sicher einige Studiengänge, die Erzieherinnen auf Bachelorniveau hervorbringen. Aber auch hier sind Praktikas gefragt. Selbst die Fernstudiengänge der ZFH setzen eine Tätigkeit in geeigneten Praxisfeldern neben dem Studium voraus.

Bliebe Fernuni Hagen. Und dann spielen wir das mal durch: Zulassung zur Fernuni Hagen setzt ohne Berufsausbildung das Abi voraus. Rechnen wir mal freundliche 5 Jahre bis das soweit ist. Plus 3 Jahre Fernstudium - seeeeehr freundlich gerechnet bei nur Studium, keine Arbeit- sind wir bei 8 Jahren. Bei berufsbegleitendem Studium- von irgendwas muss das Auto ja fahren- dann sind wir, wiederum freundlich, bei 6 Jahren Fernstudium, also insgesamt 11 Jahren bis zum ersten berufsqualifizierendem Abschluss. Dann bist Du 30 Jahre alt. Höchstwahrscheinlich wird es aber nicht so glatt laufen, und Du wirst länger brauchen.

Mal ne alternative Rechnung:

1. ca. 1,5Jahre bis Hauptschule + 2 Jahre Kinderpfleger= 3,5 Jahre. Wie gesagt noch nicht der Hit. Würde ich auch nicht machen.

2. 1,5 Jahre bis Hauptschule, dann von mir aus Telekolleg, ca. 3/4 Jahr bis zur Mittleren Reife + 4 Jahre bis zur Erzieherin= 6,25 Jahre. Da passt dann auch die Bezahlung. Theoretisch kannst Du dann auch ohne Abitur noch ein Studium dranhängen, berufsbegleitend ca. 4 Jahre, Präsens 3 Jahre.

3. 1,5 Jahre bis Hauptschule, mit dem Telekolleg in 2 Jahren zur Fachhochschulreife + 3 Jahre Fachhochschulstudium (ganz normal Präsens) = 6,5 Jahre.

Dann bist Du Mitte 20. Das sieht meines Erachtens gleich viel besser aus. Bei Variante 2 verdienst Du wenigstens 2 Jahre während der Erzieherinnenausbildung was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...