Springe zum Inhalt
thorsten77

BWL: Diploma vs. FOM?

Empfohlene Beiträge

Moin zusammen.

ich bin 34, seit 14 Jahren selbstständig und werde es auch immer bleiben. Für mich persönlich hätte ich aber gerne noch einen Abschluss. Ich habe mal ein paar Semester Wirtschaftswissenschaften an der Uni studiert, nach 6 Semestern (und noch keinem Vordiplom) bin ich aber schreiend weggerannt bzw. hatte wegen der Selbstständigkeit keine Zeit mehr fürs Studium. Nun ist alles etwas ruhiger geworden, ich habe etliche Mitarbeiter, die mir sehr viel Arbeit abnehmen und ich würde das Thema Abschluss gerne nochmal angehen. Trotz allem kommt nur ein Berufsbegleitendens Studium in Frage. Ich habe nun Unterlagen von der FOM und der Diploma, die beide ein Berufsbegleitendes Studium mit Präsenzanteilen in meiner Stadt anbieten. Mein Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit einen Bachelor zu erlangen, auf die Note kommt es mir nicht an, je mehr ich anrechenen kann desto besser. absichtlich fällt die FU Hagen raus, weil ich lieber ein praxisnäheres, FH-ähniches Studium möchte als

ein wissenschaftlich-theoretisches.

Momentan sieht meine Punkteliste folgendermassen aus:

Diploma - Betriebswirtschaftslehre

+ Günstiger (Bachelor ca. 9000 Euro abzüglich Kosten für die angerechneten Kurse)

+ 14-tägig Samstags 8 Stunden

+ angeblich 3 Freiversuche pro Klausur?

+ Praxisphase mit eingeplant, die ich gut in den Betrieb integrieren kann

+ 3 Kurse business englisch, was mir leicht fallen wird

+ 15 minuten mit dem fahrrad entfernt

- Das Netz (und einige hier im Forum) bemängeln das Lehrmaterial, die organsation und teilweise die vorbereitung auf die klausuren

FOM - Business Administration

+ Professionellerer Gesamteindruck

+ wochenenden frei

+ 5 minuten mit dem fahrrad entfernt

- präsenzzeiten 3 tage unter der woche fest

- studiengang in meiner stadt erst gestartet, kein vorziehen von kursen aus höheren semestern möglich

- kein praxissemester o.ä.

- Teurer, trotz Anrechenbarkeit von ca. 80 Creditpunkten volle Kosten von ca. 13.000 Eur

nach den punkten liegt die diploma vorn, aber mein bauchgefühl rät mir zur FOM, ich weiss noch nicht, wieso.

meine fragen an euch: könnt ihr die punkte so bestätigen, habe ich was übersehen, fällt euch noch eine weitere möglichkeit ein, wie sind eure erfahrungen in den genannten studiengängen bei den genannten institutionen? gerne auch verweis auf forenthreads - ich hab zwar gestern den ganzen tag hier gesucht, aber bestimmt noch nicht alles gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

Dioploma kenne ich selbst nicht.

Bei FOM studiere ich gerade.

Bei der FOM handelt es sich nicht um ein Fernstudium, sondern um ein berufsbegleitendes Präsenzstudium.

Es gibt keine Studienbriefe oder Skripte, nur Powerpoint-Folien.

Für ein (teilweise) Selbststudium nicht geeignet, ohne Anwesenheit ist bei FOM kein Studium möglich, da die Materialien (Folien) alleine zu wenig aussagefähig sind.

Ansonsten sind die Vorlesungen bei der FOM recht gut.

Viele Grüße und viel Erfolg

Nona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

welches fach studierst du und wie bist du zufrieden? wie gut ist man auf die prüfungen vorbereitet, wenn man im unterricht gut mitkommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere BWL. Wenn man es schafft, immer im Unterricht teilzunehmen, ist man auch sehr gut auf Prüfungen vorbereitet, ansonsten hat man keine Chance, die Prüfung "gut" zu bestehen. Die Dozenten bei FOM haben Folien zu dem Fach, die sie ins Netz stellen, aber damit kannst Du nichts anfangen, weil sie keine Skripte sind. Im Unterricht erklären sie aber schon sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thorsten,

eigentlich gibt es nur einen Punkt den Du für Dich selbst beantworten musst - der allerdings ist sehr entscheidend.

Aus Erfahrung mit dem System FOM (nicht FOM selbst) und einem Fernstudium kann ich dir nur dringend dazu raten Dir selbst zu überlegen mit welchem System Du persönlich besser klar kommst. Ein Teilzeitpräsenzstudium wie die FOM ist auch nicht mit einem 14-täglichen 8h-Samstag der Diploma zu vergleichen. Letzteres ist und bleibt ein Fernstudium, was einen erheblich höheren Anspruch an Autodidaktik, Selbstdisziplin und -motivation legt. Man könnte auch sagen, dass jeder, der ein Fernstudium packt, auch ein Teilzeitpräsenzstudium schafft. Umgekehrt ist das nicht zwangsläufig der Fall.

Allerdings solltest Du Dir bei der FOM auch überlegen, ob Du wirklich immer die Zeit für die Vorlesungen findest. Zwar besteht nicht unbedingt Anwesenheitspflicht aber es empfiehlt sich in dem System 75% plus an den Vorlesungen mitzunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich studiere BWL bei der Diploma. Sie haben ein Punkt vergessen: bei FOM (persönliche Erfahrung) hat man in ersten 3 Semester BWL etwa 100-120 Personnen im Raum. Ich habe noch kaum einen Platz bekommen. Man hat improvisieren müssen. So viel. Bei Diploma hast ca. 8-12 Personen in der Gruppe. Dozenten kennen Dich, und du kannst Fragen so viel wie du willst. Es stimmt, organisation ist etwas schlecht, aber das vergisst man schnell. Die Skripten sind gut, ab und zu veraltet aber im Ganzen passt es. Ich arbeite noch nebenbei 50 STD Woche und es macht mir richtig Spass noch studieren zu können.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...