Springe zum Inhalt
Bernd_das_Brot

Teilzeit-Fernstudium nebenbei Ausbildung!

Empfohlene Beiträge

Hallöchen!

Ich habe eine Frage:

Eine Bekannte macht ab August Ihre Ausbildung zur Bürokauffrau. In dem Unternehmen kann Sie NICHT verkürzen. Sie möchte gerne nebenbei noch ein Studium belegen. Könnt Ihr mir ein paar Tips geben, welche Fernstudienanbieter Teilzeit anbieten?

Gesundheitswesen / Management / BWL wären Richtungen die Ihr gefallen könnten.

Sie hat bisher keine Führungserfahrung und normale Bürojobs gehabt. Sie ist 24 Jahre.

Ich habe bisher die Fernuni Hagen im Hinterkopf.

http://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/studiengaenge/bachelor_wiwi/studienplan_tz.shtml

Die Fernuni Hagen ist auch Anspruchsvoll und ich überlege, ob nicht ein FH Studium ausreichend wäre.

Danke Euch wie immer sehr...

Bernd

Bearbeitet von Bernd_das_Brot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sie ist 24 und macht jetzt eine Ausbildung zur Bürokauffrau? Verzeih, dass ich frage, aber was hat sie bislang gemacht?

Zweiter Punkt: Welche Art der Hochschulzugangsberechtigung hat sie? Wenn sie nicht verkürzen kann, wundert es mich ein wenig.

Ich persönlich kann nicht empfehlen Ausbildung und Studium direkt gleichzeitig zu beginnen, wenn beides nicht aufeinander abgestimmt ist.

Auch wenn eine Ausbildung sicherlich nicht den Anspruch eines Studiums hat, so muss man auch dafür lernen, weil die Synergieeffekte sich arg in Grenzen halten. Zudem ist es wichtig, sich erst einmal zurechtzufinden. Man muss immer bedenken, dass das Teilzeitstudium ebenfalls zu Leistungsnachweisen führt und die im Zweifel mit Klausuren oder Prüfungen in der Ausbildung kollidieren können. Das ist bei aufeinander abgestimmten Programmen durchaus mal der Fall.

Ich würde ihr sehr nahe legen, erst einmal das erste Lehrjahr sich auf die Ausbildung zu konzentrieren. Sollte sie letztlich wirklich so unterfordert sein, dass sie 15-20h pro Woche noch in ein Studium investieren kann, dann kann sie das immer noch tun.

Ansonsten bieten sich im Grunde alle Fernstudienanbieter an. Jedes Programm dieser Art ist in der Regel auch in Teilzeit möglich oder ausschließlich darauf ausgelegt.

Die FernUni Hagen ist zudem wirklich anspruchsvoll und ist zeitlich eher unter den längeren Programmen angesiedelt. Ob das immer nötig ist darf bezweifelt werden.

Vielleicht sollte man sich aber auch die FOM "Studium plus Ausbildung" mal angucken - das wäre ein Teilzeitpräsenzstudium. Manchen liegt eine solche Form mehr als ein Fernstudium. Auch die Abbruchquoten sind in dieser Form in aller Regel kleiner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Korrekt. Hat Abitur gemacht war dann 2 Jahre im Ausland beim leiblichen Vater. Waren wohl schwere Bedingungen. Hat dann so gearbeitet 2 Jahre als Verkäuferin und hat nun einen Platz bekommen und auch den Finanziellen Rückhalt beim Freund gefunden um nun endlich was machen zu können.

Verkürzen sagte wohl der Arbeitgeber, wäre nicht möglich! Ich habe auch gesagt, entscheidet der das überhaupt? Macht das nicht die IHK?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Shelly ist einfach nichts hinzu zu fügen. Danke!

Eine Verkürzung um 6 Monate bei Abiturienten und (kaufmännischen) Ausbildungen ist eigentlich eher die Regel als die Ausnahme. Ob von Beginn an 12 Monate eingeräumt werden ist eine andere Frage und meist eher selten. In vielen Fällen ist es dann noch möglich über die schulischen Leistungen 6 Monate zu verkürzen, wenn es geht, so das viele Abiturienten die Chance haben nach 2 Jahren fertig zu sein.

Gerade auch in der Ausbildung zur KfB wird zumindest von der ersten Verkürzung sehr stark gebrauch gemacht, weil sie unter den kaufmännischen nicht wirklich als die hochwertigste und schwierigste Ausbildung gilt.

Die Gründe des AG es zu untersagen sind also andere - gehen tut es.

Aber wie gesagt, ich würde mir ernsthaft überlegen ob und in wie weit es Sinn macht zwei neue Dinge gleichzeitig anzufangen, die beide durchaus auch Arbeit -> Lernen in der Freizeit machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine Studienkollegin, die im 2. oder 3. Lehrjahr zur Technischen Zeichnerin ein Fernstudium Maschinenbau an der Hochschule Anhalt (FH) begonnen hat. Das funktioniert anscheinend ganz gut.

Wenn die Ausbildung im Vordergrund steht, würde ich erst einmal damit beginnen und schauen wie es so läuft. Wenn Anforderungen und Zeit es zulassen, spricht ja nichts dagegen, parallel ein Fernstudium zu beginnen. Die meisten Fernstudiengänge sind so angelegt, dass man sie neben einer Berufstätigkeit studieren kann.

Gruß

flox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...