Springe zum Inhalt
thommy84

Bachelor Informatik und danach Fernstudium Master BWL?

Empfohlene Beiträge

Würdet ihr das für sinnvoll halten, nach einem Bachelor in Medizinische Informatik, den Master in General Management zu machen (per Fernstudium)? Zugelassen würde ich werden, hab mich schon erkundigt.

Mit BWL-Inhalten bzw. dem Master möchte ich meine Chancen auf Führungspositionen bzw. Leitugnsfunktionen erhöhen, die meist doch fundierte BWL-Kenntnisse erfordern - ja, ich weiß, das dies nicht immer so ist und man auch mit Master in Informatik durchaus eine Führungsposition übernehmen kann.

Was sagt ihr, macht dieses Vorhaben Sinn und würde sicn dann lohnen? So hat ist man in 2 Bereichen ausgebildet und hat fundiertes Wissen. Schnittstelle Management und Medizinische Informatik ist doch sicher auch nicht verkehrt!

Danke für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Karriere hängt von viel mehr ab als von den Abschlüssen.

Sicherlich kann Dir ein Bachelor Informatik, ergänzt um einen Management-Master schon helfen, inbs. wenn Du Verständnisschwierigkeiten mit dem wirtschaftlichen Bereich hast. Ob es Dir allerdings dann auch den erhofften Karriereschub gibt bleibt abzuwarten. Grundsätzlich fällt er meist sehr viel bescheidender aus, als sich viele Leute vorstellen. Die Erfolgsstories aus den Medien, dass sollte man nicht vergessen, sind i.d.R. eines - Einzelfälle im Vergleich zu den hunderttausenden die jedes Jahr weltweit so einen Abschluß erwerben.

Auch der Master in Informatik wäre sicherlich keine schlechte Ausgangsposition, zumal dir danach auch immer noch die Chance offen steht einen Management-Master zu machen. Es ist auch ein wenig die Frage, was Du für Ziele hast. Gerade in den unteren Führungsebenen ist, vor allem in Deutschland, meist Fachwissen wichtiger als Managementwissen. Das ist im kaufmännischen nicht anders wahrscheinlich in Informatik. Daher könnte es sogar sein, dass dir ein Informatikmaster mehr bringt.

Ich persönlich würde ganz anders vorgehen. Ich würde erst den Master in Informatik machen um danach, nach etwas Erfahrung, einen Management-Master zu absolvieren. Ich denke, dass sind die Fälle wo sich der Managementmaster am ehesten auszahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Bachelor hast Du in Vollzeit-/Präsenz gemacht? Was machst Du aktuell beruflich und wo möchtest Du hin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Bachelor wurde in Vollzeit absolviert.

Aktuell bin ich als Softwareentwickler tätig, hab auch da viel mit Bwl zu tun.

Oft ist ja davon zu hören und zu lesen, das man schon Bwl braucht, um weiterzukommen bzw. aufsteigen zu können. Leitungsfunktionen zu übernehmen etc. Deswegen favorisiere ich momentan diese Variante eines Bwl-Masters.

Gerdae im Schnittstellenbereich Medizin/Informatik/Wirtschaft sind die zwei Qualifikationen durchaus hilfreich und zukunftsversprechend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwar mag es schon stimmen, dass man BWL ggf. für eine Leitungsfunktion benötigt - diese Position muss man allerdings erst einmal bekommen.

In der Regel ist es ja so wie aquila beschreibt. Ein Aufstieg von der Fach- zur Leitungsposition wird meist den Leuten ermöglicht die sich fachlich gut geschlagen haben und (hoffentlich!) bereits von Natur aus Führungsfähigkeiten mitbringen.

Gerade die wirklich harten Skills die man benötigt lernt man ggf. leichter on-the-Job oder in einer entsprechenden Weiterbildung - das ein BWL-Master die Führungsfähigkeiten erhöht bezweifele ich stark.

Und Aufstieg heißt auch keinesfalls immer Führungsposition.

Deswegen würde ich eher danach gehen, ob der Markt so eine Kombination die Du anstrebst fordert (konkrete Stellenanzeigen wälzen) oder ob du eher erwartest, dass sich aus so einer Position eine Karrieremöglichkeit ergibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das ein BWL-Master die Führungsfähigkeiten erhöht bezweifele ich stark.

Und Aufstieg heißt auch keinesfalls immer Führungsposition.

Das habe ich ja auch gar nicht gesagt.

Jedoch hört man oft: "Wenn Sie weiterkommen wollen oder weiter nach oben kommen möchten, benötigen Sie Kenntnisse der Betriebswirtschaft." Wurde jetzt nicht speziell zu mir gesagt, aber zu Bekannten, die nun Bwl fernstudieren, zwar auf Diplom, aber das tut ja erstmal nichts zur Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde mir überlegen, ob Du grundsätzlich eher in fachlicher Hinsicht weiter kommen möchtest - dann würde ich über einen Master im Bereich der Informatik oder Wirtschaftsinformatik nachdenken. Oder ob es Dir wirklich vor allem darum geht, Führungsaufgaben zu übernehmen. Dann kann ein BWL-Master schon hilfreich sein. Oft ist es aber eher so, dass schon Führungsverantwortung vorhanden ist und auf diese dann mit dem Studium aufgebaut wird. Denkbar wäre da dann auch ein MBA, wenn es Dich denn in Richtung Management zieht. Wenn Du aber im Moment rein operativ als Softwareentwickler tätig bist, ist es dahin sicherlich ein weiter weg, der zum Beispiel über Jobs als Projektleiter etc. führen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine andere Strategie, die für viele von meinen Freunden gearbeitet ist, um Projektmanagement-Zertifizierungen und bewegen sich in das Projektmanagement zu verdienen.

Projektmanager ins obere Management ausgesetzt.

bacame viele Manager, Direktoren und die Vizepräsidenten auf diese Weise.

Ein gutes MBA kann auch helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...