Springe zum Inhalt
Markus Jung

Interview mit dem ILS zum Fernabitur

Empfohlene Beiträge

Hallo

Eine kleine Anmerkung: Im Bereich Fernunterricht/Fernstudium sind die Planungen eines neuen Lehrangebots alles andere als kurzfristig: Von der ersten Idee, einen neuen Lehrgang zum Thema XY zu planen, bis hin zum fertigen (= verkaufsfähigen und durch die ZFU zugelassenen) Lehrgang vergehen viele Monate, bei längeren Lehrgängen auch u.U. mehrere Jahre.

Uns von der Fernstudienakademie geistern auch jetzt schon neue Kursideen im Kopf herum, die aber erst in X Jahren wirklich verkauft werden können.

Bei Präsenzanbietern ist diese Zeit von der Kursidee bis hin zum fertigen Seminarangebot natürlich erheblich kürzer, weil da eben nicht die Schreibzeit zu Buche schlägt, die man für (z.B.) acht Lehrbriefe benötigt.

Viele Grüße

Bearbeitet von Fernstudienakademie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

FYI: Die Rede ist bei allem hier vom Fernabitur!

Fernstudium ist hier bewusst nicht eingerechnet, ebenso wenig wie andere Formen des Fernlernens.

Studienpreise, na und?

Das sind eine handvoll Leute jedes Jahr - mit denen die Fernschulen sich dann brüsten.

Dass aber von 100 Leuten die anfangen, nur 5 bis 10 fertig werden, das will natürlich niemand herausposaunt haben.

Also werden die paar, die es dann eben mit guten Leistungen schaffen, an die Werbefront geschickt.

Im Übrigen ist es im Fernlehrbereich mit dem Ruf so eine Sache.

Schau dir mal die zahlreichen Threads hier im Forum an von enttäuschten Leuten. Was kümmern die Fernschulen die paar?

Die Werbung wird so breit angelegt, dass es genügend Neukunden jedes Jahr gibt.

Zudem teilen sich drei große Anbieter den Markt. Punkt. Es ist ein quasi-Monopol.

Was dadurch bestätigt wird, siehe oben, dass das Material teilweise annähernd identisch ist - genauso wie die Preise fast genau gleich sind, die Organisation usw.

Auf einem "echten" Markt würden sich die Anbieter voneinander unterscheiden - und zwar sehr.

Hier handelt es sich nach m.E. um Absprachen.

Mal abgesehen davon, dass der Ruf schnell ruiniert wäre, wenn es keiner schaffen würde, werden doch auch die Studiengebühren monatlich gezahlt und gerade in die erste Beiträge sind doch zum Beispiel auch die Akquise-Kosten usw. mit eingerechnet

Akquisekosten?

ILS & Co. schalten jeden Monat tausende Anzeigen bei Google, auf den Rückseiten von Zeitschriften usw.

Eine direkte Zurechnung einer Akquise zum Kunden ist rechnerisch nicht möglich.

Die Fernschulen nehmen einfach wen sie kriegen können.

Sie wissen GENAU wie wenige es überhaupt bis zu den Vorprüfungen schaffen.

Das spielt bei der breiten Masse der Leute, die jeden Monat dazukommen aber auch keine Rolle.

Es ist schlicht eine sehr starke Frequenz an Neuzugängen vs. Abgängern.

Deswegen werben die Fernschulen auch mit Prozentangaben, die sehr geschickt formuliert sind.

Zum Beispiel das Ding von wegen: 60 bis 70% derer, die die Vorprüfungen machen, machen auch das Abitur.

Das Fernabitur basiert auf dem Prinzip Hoffnung, nämlich dem der Kunden, gepaart mit Unwissenheit über den enormen Aufwand, den es mit sich bringt.

Was die Werbung betrifft, handelt es sich m.E. um bewusste Irreführung. Im moralischen Sinne. Im rechtlichen ist es nämlich alles so wunderbar formuliert, dass rechtliche Schritte aussichtslos wären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ratford: Ich klinke mich an dieser Stelle aus der Diskussion mit Dir aus.

Im letzten Beitrag ging es Dir um die ganze Bildungsbranche, jetzt soll auf einmal nur das Fernabitur gemeint sein usw. Ich habe jetzt keine Lust auseinanderzunehmen, dass natürlich die Klett-Gruppe ein Monopol hat, was Fernabi-Kurse angeht, was aber auch daran liegt, dass diese Angebote extrem komplex sind und von kleinen Anbietern gar nicht geleistet werden könnte. Und die AKAD hat sich aus dem Geschäft schon vor langer Zeit zurück gezogen. Und auch wenn man natürlich die Akquisekosten nicht konkret auf den einzelnen Fernlehrgang oder gar Kunden umrechnen kann, so sind diese Kosten natürlich dennoch anteilig und rechnerisch in den Gebühren enthalten. So könnte ich jetzt noch lange weiter machen. Aber das interessiert Dich wahrscheinlich gar nicht so sehr. Denn Du möchtest es Dir ja passend machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht ganz.

Ich äußere letztlich hier Unmut.

Die Tatsache, dass man mit juristischen Mitteln jeden Fakt auseinanderdröseln kann finde ich verabscheuenswert.

Mit dieser Art der Argumentationsführung kenne ich mich bestens aus.

Ich habe jahrelang selbst im juristischen Bereich gearbeitet und genau das gemacht: Fakten auseinanderdröseln.

Was es zum ursprünglichen Interview zu sagen gibt, hab ich ja schon gesagt.

Mir ist auch klar, dass du als Betreiber dieser Seite hier Neutralität wahren musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist auch klar, dass du als Betreiber dieser Seite hier Neutralität wahren musst.

Und das ist auch gut so :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Zweifel.

Deswegen schätzt man die Seite hier sicher auch so (inkl. mir).

Mit einer absolut klaren pro- oder contra Meinung in irgendeine Richtung wären die Foren nur ein Sammelbecken für Leute mit der gleichen Ansicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast in allem Recht Ratford. Dieses Forum sollte vor allem zur Aufgabe haben, (potentielle) Fernabileute vor möglichen Dummheiten zu bewahren.

Bearbeitet von Markus30

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werde mich dann wohl eher nicht für ILS entscheiden!

Um welches Bildungsziel zu erreichen? Beim Fernabitur ist die KLETT-Gruppe Monopolist; alle Fernlehrinstitute gehören dazu, von daher sind die inhaltlichen Unterschiede marginal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieses Forum sollte vor allem zur Aufgabe haben, (potentielle) Fernabileute vor möglichen Dummheiten zu bewahren.

Dieses Forum hat die Aufgabe, eine Möglichkeit zum Austausch bereitzustellen, um möglichst viele Informationen und Meinungen einzuholen, unter anderem um eine Entscheidungsfindung zu unterstützten. Dein Kommentar erweckt ein wenig den Eindruck, dass generell das Fernabi eine Dummheit wäre. Das würde ich so nicht unterstützten. Immerhin gibt es auch Teilnehmer, die auf diesem Weg erfolgreich zum Abschluss gekommen sind und es sonst nicht geschafft hätten. Natürlich darf und soll auch auf mögliche Probleme in den Lehrgängen hingewiesen werden.

Da lag ich mit meiner Vermutung ja richtig bzgl. der vielen gefakten Bewertungen http://www.fernstudium-infos.de/ils/31524-fake-bewertungen-und-erfahrungsberichte-bei-ils.html

Ich sehe nicht, wo diese Diskussion (die sich ja auch nur auf das Fernabitur bezieht, während die Bewertungen bei ekomi etc. alle Kurse des ILS betreffen) Deine Vermutung bestätigen oder wiederlegen würden. Ich habe dem ILS die Möglichkeit gegeben, über Hintergründe zur Entstehung der Bewertungen Stellung zu nehmen und möchte vor weiteren Vermutungen dringend darum bitten, zunächst eine Antwort abzuwarten. Auf Basis der Stellungnahme kann dann gerne weiter diskutiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...