Springe zum Inhalt
Rotezora

Staatlich gepr. Betriebswirt- Weiterbildung, Studium oder Berufsabschluss?

Empfohlene Beiträge

Hallo !

Ich habe eine Frage zum staatlich geprüften Betriebswirt- ist das eine Weiterbildung oder wie ein Studium anzusehen?

Denn es ist ja kein Studium und schließt auch nicht mit einem Bachelor ab. Wieso wird dann bei der Fachschule (Berufskolleg) bei dem ich mich

beworben haben ständig von "Studium" und "Semestern" gesprochen ? Trotzdem nennen sie den Bildungsgang dann auch Weiterbildung .:confused:

Richtig verstehe ich das nicht.:(

Dazu dann noch eine Frage: Bei der Fachschule bin ich aufgenommen, da ich 5 Jahre Berufserfahrung habe. Andere haben aber eine kaufmännische Ausbildung. Was bin ich dann am Ende ? Ist staatlich geprüfter Betriebswirt eine Berufsbezeichnung ? Oder sollte ich wegen des fehlenden

Berufsabschluss besser BWL mit Bachelor Abschluss studieren ?

Ich bitte um Aufklärung !!!!:blushing:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe eine Frage zum staatlich geprüften Betriebswirt- ist das eine Weiterbildung oder wie ein Studium anzusehen?

Ich würde das ganz klar als eine Weiterbildung sehen.

Wieso wird dann bei der Fachschule (Berufskolleg) bei dem ich mich beworben haben ständig von "Studium" und "Semestern" gesprochen ?

Weil diese Schulen sich gerne wichtig machen und den Eindruck erwecken wollen, das Ganze sei größer und schwieriger, als es das wirklich ist. Ich möchte damit den Abschluss nicht schlecht reden, es ist nur die Art und Weise, wie die Schulen das verkaufen, die ich fraglich finde. Dadurch dass viele Berufstätige mittlerweile auch ohne Abitur studieren können - und es auch tun - versuchen die Fachschulen größeres Interesse an ihren Abschlüssen zu generieren. Damit erweckt man den Eindruck, etwas vergleichbares wie ein akademisches Studium gemacht zu haben.

Was bin ich dann am Ende ?

Nach der Prüfung? Staatlich geprüfter Betriebswirt bzw. Betriebswirtin. Der Betriebswirt an sich ist schon eine Berufsbezeichnung, allerdings keine geschützte. D.h. man kann sich tatsächlich auch so nennen, ohne dass man überhaupt einen Lehrgang belegt hat (was meines Erachtens trotzdem irreführend wäre und wahrscheinlich nicht ohne Folgen bleibt). Allerdings darf sich nur der "staatlich geprüft" nennen, der tatsächlich auch staatlich geprüft wurde.

Übrigens hat man auch beim B.A. Betriebswirtschaft dasselbe Problem: Bachelor darf man sich nur nennen, wenn man auch tatsächlich einen Bachelor gemacht hat. Aber der Betriebswirt ist nicht geschützt.

An für sich sehe ich aber keinen Grund, warum du wegen einer Bezeichnung lieber studieren solltest, v.a. wenn dir der staatl. gepr. BW beruflich ausreicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur als ganz kleine Ergänzung zu den ja schon sehr ausführlichen Ausführungen von TomSon:

Ich habe eine Frage zum staatlich geprüften Betriebswirt- ist das eine Weiterbildung oder wie ein Studium anzusehen?

Es handelt sich nicht um ein akademisches Studium. Akademische Studiengängen dürfen nur von staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen angeboten werden.

Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist eine nicht-akademische Weiterbildung, die mit einer staatlichen Prüfung abschließt.

Und es handelt sich um einen etablierten Abschluss, der teilweise auch auf ein späteres akademisches Studium angerechnet werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...