Springe zum Inhalt
Escada

Wer studiert Psychologie?

Empfohlene Beiträge

....und wäre so lieb, mir einige Fragen zu beantworten? Ihr würdet mir damit sehr helfen!

1. Seit wann studierst du Psychologie, Vollzeit oder Teilzeit?

2. Bist du zufrieden mit der Betreuung durch die Fernuni?

3. Aus welcher Motivation heraus hast du dich für dieses Studium entschieden?

4. Warst du schon mal in einem Regionalzentrum oder auf einer Präsenzveranstaltung? Wenn ja, erzähl doch bitte ein bisschen. Wie hat es dir gefallen? Hat es dir etwas gebracht?

5. Sind die Inhalte des Studiums so, wie du es dir vorgestellt hast?

6. Wie hoch ist der Statistikanteil im Studium und kommst du damit gut zurecht?

7. Hast du einen Studentenausweis bekommen und gilt dieser für Vergünstigungen etc.?

8. Hast du sonst irgendwelche Tips und Ratschläge?

9. Was für eine Tätigkeit strebst du nach dem abgeschlossenen Studium an?

10. Als wie schwer empfindest du die Klausuren und sind diese fair gestellt?

Über eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen, vielen Dank!!

LG Escada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Escada,

1. Seit wann studierst du Psychologie, Vollzeit oder Teilzeit?

2. Semester, Teilzeit

2. Bist du zufrieden mit der Betreuung durch die Fernuni?

Die fachliche Betreuung findet primär online über Moodle-Foren statt. Habe ich bisher noch nicht genutzt, nur mal rein geschaut. Dort ist auf jeden Fall eine Menge los und die Betreuer sind auch mit aktiv. Allerdings wird in einem Lernplan festgelegt, wann vorwiegend zu welchen Inhalten Fragen gestellt und diskutiert werden sollen. Das schränkt die Flexibilität ein.

3. Aus welcher Motivation heraus hast du dich für dieses Studium entschieden?

Erfahrungen sammeln, wie das Fernstudium an der FernUni in Hagen abläuft. Interesse am Thema. Nutzen für die Beratung, sicherlich auch persönlicher Nutzen.

4. Warst du schon mal in einem Regionalzentrum oder auf einer Präsenzveranstaltung?

Nein. Von den Einführungsveranstaltungen gibt es Aufzeichnungen.

5. Sind die Inhalte des Studiums so, wie du es dir vorgestellt hast?

Es ist schon alles sehr theoretisch und mitunter ist die didaktische Aufbereitung auch nicht so, dass einem das Lernen leicht gemacht wird.

6. Wie hoch ist der Statistikanteil im Studium und kommst du damit gut zurecht?

Das Statistik-Modul habe ich noch nicht belegt. Da die Psychologie eine empirische Wissenschaft ist, zieht sich das Thema aber durch das ganze Studium.

7. Hast du einen Studentenausweis bekommen und gilt dieser für Vergünstigungen etc.?

Ja.

8. Hast du sonst irgendwelche Tips und Ratschläge?

Überlege Dir vorher genau, welche Erwartungen Du an das Studium hast und welche Ziele Du damit verfolgst.

9. Was für eine Tätigkeit strebst du nach dem abgeschlossenen Studium an?

Keine grundsätzlich andere. Evtl. noch mehr in Richtung Beratung gehen. Zur Zeit ist aber völlig offen, ob ich das Studium komplett absolvieren werde (Tendenz eher nein).

10. Als wie schwer empfindest du die Klausuren und sind diese fair gestellt?

Noch keine geschrieben.

Wie ist es denn mit Dir? Aus welcher Motivation und mit welchen Zielen interessierst Du Dich für das Psychologie-Studium in Hagen?

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du schon mal ein wenig in den Blogs und älteren (z.B. von letzter Woche - also nicht wirklich alt) Beiträgen gestöbert? Etliche berichten darin von ihren Psycho-Studienideen und vom Ablauf des Studiums.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Seit wann studierst du Psychologie, Vollzeit oder Teilzeit?

Seit Sommersemester 2012 in Teilzeit

2. Bist du zufrieden mit der Betreuung durch die Fernuni?

Bisher ja

3. Aus welcher Motivation heraus hast du dich für dieses Studium entschieden?

Psychologie vereint einige meiner Interessen: Mathematik, Biologie und der Mensch ganz allgemein.

Fernstudium deshalb, weil ich arbeiten muss und ein Präsenzstudium daher nicht in Frage kommt.

Und die FernUni mag ich total gern, ist preiswert und kannte ich vorher schon

4. Warst du schon mal in einem Regionalzentrum oder auf einer Präsenzveranstaltung? Wenn ja, erzähl doch bitte ein bisschen. Wie hat es dir gefallen? Hat es dir etwas gebracht?

Das Regionalzentrum in Berlin habe ich zum Tag der offenen Tür besucht. Hier gibts einen kleinen Bericht:Tag der offenen Tür

5. Sind die Inhalte des Studiums so, wie du es dir vorgestellt hast?

Bisher ja

6. Wie hoch ist der Statistikanteil im Studium und kommst du damit gut zurecht?

Bekannt ist mir, dass das zweite Modul ein reines Statistikmodul ist. Im ersten Semester wird im Kurs "Forschungsmethoden" auch schon ein wenig Bezug dazu genommen, das sechste Semester soll auch nochmal Statistik-lastig sein (Praktikum, da wird eine eigene Studie erstellt) - ich freue mich schon sehr darauf, da ich Mathe sehr mag.

7. Hast du einen Studentenausweis bekommen und gilt dieser für Vergünstigungen etc.?

Jap, ist ein waschechter Studentenausweis.

8. Hast du sonst irgendwelche Tips und Ratschläge?

-

9. Was für eine Tätigkeit strebst du nach dem abgeschlossenen Studium an?

halte ich mir noch sehr offen, vorstellen kann ich mir den Bereich Forschung oder Marktforschung

10. Als wie schwer empfindest du die Klausuren und sind diese fair gestellt?

Kann ich noch nicht beurteilen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin zu faul zum Zitieren, daher einfach die Aufzählung ;)

1. SS11 Vollzeit

2. Die Betreuung ist ok, es gibt auch sehr aktive Diskussionsforen in denen man fragen klären kann

3. Interesse (u.a. strukturiert mit dem Thema beschäftigen), Lern-/Lehrform der Fernuni (Lernen wann ich will wo ich will)

4. Ich war auf einer Präsenzveranstaltung zum Modul Statistik in Hagen. Das war schon hilfreich für die Klausur.

5. Im Großen und Ganzen ja, manche Bereich kommen etwas zu kurz aber das ist ja auch eine Geschmacksfrage.

6. Statistik begegnet einem oft, es ist aber halb so wild.

7. ja

8. -

9. Gute Frage, z.Zt. ist das Studium eher Hobby.

10. Der Schwierigkeitsgrad der Klausuren variiert je nach Modul. Es kommt auch darauf wie gut man mit dem Multiple-Choice-Frageformat zurecht kommt. Fair ist das ganze insofern, dass die Klausuren statistisch analysiert werden und uneindeutige Fragen gutgeschrieben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

1. Ich bin als beruflich Qualifizierte (ohne Abitur oder ähnliches) im Probestudium seit WS 10/11 als Teilzeitstudentin in Psychologie eingeschrieben. Bisher habe ich aber aus persönlichen Gründen kein Modul bearbeitet, erst seit dem SS 12.

2. Die Betreuung finde ich sehr gut, es kostet aber auf jeden Fall viel mehr Disziplin, als ein Präsenzstudium, da man ohne Lerngruppe doch auf sich allein gestellt ist.

3. Ich bin bereits in der Beratung, Lehre und Therapie tätig und das Studium ergänzt dies bzw. verschafft mir endlich die nötige "Grundqualifikation" die ich für die Kostenübernahme brauche.

4. Ich war im Studiengang Bildungswissenschaften schon auf mehreren PV´s und die waren alle super. Mehrere Lesekurse über Moodle habe ich auch schon mitgemacht und die waren sehr, sehr hilfreich für das Bestehen der Klausuren. Onlineseminare habe ich noch nicht besucht, kommt wohl aber noch.

5. Kann ich noch nicht sagen, da ich noch nicht alle Module vom Inhalt her genau kenne. Bis jetzt fehlt mir aber auf jeden Fall der Bezug zu meinem Vorwissen (Psychotherapie, Psychoanalyse usw.).

6. Der Statistikanteil ist schon sehr hoch, aber den braucht man schließlich auch für die Praxis. Wenn man nicht selbst weiß, wie ein Test funktioniert, wie soll man ihn dann richtig anwenden? Dieses Semester habe ich mir eine Nachhilfelehrerin gegönnt und jetzt komme ich super voran. Das motiviert!

7. Klar bekommt man einen ordentlichen Studentenausweis und es gab auch schon Vergünstigungen.

8. Such dir eine Online- oder Präsenzlerngruppe, denn damit geht vieles einfacher! Man motiviert sich gegenseitig und ist nicht alleine, wenn es Probleme gibt.

9. Eigentlich nichts, was ich nicht eh schon mache, eben nur mit dem nötigen Schein dazu!!!

10. Ich habe selbst noch keine geschrieben, aber ich übe mit den alten Klausuren. Die werden über Moodle zur Verfügung gestellt, zumindest bei M2 Statistik. Das ist echt hilfreich, weil man weiß, was einen erwartet und man kann sich auf die Art der Fragestellung einstellen.

Hoffe, das hilft dir weiter.

Liebe Grüße,

Eraco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte euch vielmals danken. Es war sehr interessant, eure individuellen Antworten zu lesen. Ein paar Fragen sind mir allerdings doch noch eingefallen und vielleicht ist ja jemand so nett und kann mir diese auch noch beantworten..

In Hagen wird ja die klinische Psychologie nicht abgedeckt. Ist es dennoch möglich, anschließend einen Master in klinischer Psychologie zu belegen, oder wird man zu diesem dann nicht zugelassen, weil das "Vorwissen" im Bezug auf die klinische Psychologie fehlt?

Kann man sich aussuchen, in welcher Reihenfolge man die Module bearbeitet, oder ist diese strikt vorgegeben?

Ich habe hier schon öfter gelesen, dass es besser ist, den Teilzeitmodus zu wählen, selbst wenn man Vollzeit studiert. Mir ist jedoch noch nicht ganz klar, warum man das so handhaben sollte. Gut, man hat mehr Zeit für die Bachelorarbeit. Aber fällt es denn nicht auf, wenn man immer die gleiche Anzahl von Modulen bearbeitet, wie die Vollzeitstudenten? Kann man dann trotzdem in dem gleichen Zeitraum fertig werden wie die Vollzeitstudenten?

Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In Hagen wird ja die klinische Psychologie nicht abgedeckt. Ist es dennoch möglich, anschließend einen Master in klinischer Psychologie zu belegen, oder wird man zu diesem dann nicht zugelassen, weil das "Vorwissen" im Bezug auf die klinische Psychologie fehlt?

Der Studiengang in Hagen ist nicht darauf ausgerichtet, später im Bereich der klinischen Psychologie bzw. der Psychotherapie tätig zu werden. Dazu habe ich auch einen Blogbeitrag mit Video veröffentlicht. Wenn Du in die Suche oben links "klinische Psychologie" kommen auch ganz viele Beiträge zu dem Thema. Häufig fordert ein Master in klinischer Psychologie auch einen Bachelor, der klinische Psychologie enthalten hat. Es gibt wohl auch einige Angebote, bei denen dies nicht der Fall ist und zum Beispiel auch Absolventen eines Studiengangs in Wirtschaftspsychologie zugelassen werden, aber diese Plätze sind vermutlich rar.

Kann man sich aussuchen, in welcher Reihenfolge man die Module bearbeitet, oder ist diese strikt vorgegeben?

Belegen kannst Du sie so, wie Du möchtest. Du musst allerdings erst die Prüfungen in den Grundlagen-Modulen bestanden haben, bevor Du in den höheren Modulen Prüfungen ablegen kannst.

Aber fällt es denn nicht auf, wenn man immer die gleiche Anzahl von Modulen bearbeitet, wie die Vollzeitstudenten?

Da gibt es kein Limit. Du kannst so viele Module belegen, wie Du möchtest, egal ob in Teilzeit oder in Vollzeit.

Kann man dann trotzdem in dem gleichen Zeitraum fertig werden wie die Vollzeitstudenten?

Ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir raten, dir mal die Seite der FernUni anzusehen. Viele deiner Fragen werden dort beantwortet. ;)

In Hagen wird ja die klinische Psychologie nicht abgedeckt. Ist es dennoch möglich, anschließend einen Master in klinischer Psychologie zu belegen, oder wird man zu diesem dann nicht zugelassen, weil das "Vorwissen" im Bezug auf die klinische Psychologie fehlt?

Dazu gibt es hier und im Internet zig Fäden. Welche Zugangsvoraussetzungen eine Uni für den Master ansetzt, liegt ganz bei ihr. Sie können klinische Psychologie, einen Bachelor-Durchschnitt von 1,0 oder irgendwelche bestimmten Fächerkombis fordern - ganz so, wie sie es für sinnvoll halten. Es gibt wohl einige -wenige- Unis, in denen man den klinischen Master ohne klinische Psychologie im Bachelor machen kann, aber es ist die Ausnahme. Schau doch einfach bei der in Frage kommenden Uni auf der Homepage nach. Generell kann man aber sagen, dass die Chancen nicht besonders gut sind, zumal es massig Studenten gibt, die es trotz aller guten Ratschläge (selbst die FernUni rät in den FAQs von einem dortigen Fernstudium ab, wenn man in die klinische Richtung gehen will!) darauf ankommen lassen. Nicht unwahrscheinlich, dass spätestens in vier bis fünf Jahren die letzten Präsenzunis nachziehen und den klinischen Teil aus dem Bachelor einfordern, weil sie eben keine Lust auf eine Schwemme Hagener Bachelor-Absolventen haben.

Obendrein ist der Master dann ja meist auch ein Präsenzstudiengang. Dann stellt sich die Frage, warum du den Bachelor nicht auch direkt an der Präsenzuni machst, denn dann hast du das Problem mit dem klinischen Master nicht.

Kann man sich aussuchen, in welcher Reihenfolge man die Module bearbeitet, oder ist diese strikt vorgegeben?

Auch dazu gibt die FernUni auf ihrer Seite Auskunft. Es gibt ein paar Modulschranken, so sind zum Beispiel M1 und M2 Voraussetzung für M3. Die genauen Bestimmungen findest du in der Studienordnung.

Aber fällt es denn nicht auf, wenn man immer die gleiche Anzahl von Modulen bearbeitet, wie die Vollzeitstudenten? Kann man dann trotzdem in dem gleichen Zeitraum fertig werden wie die Vollzeitstudenten?

Natürlich kannst du die Module genauso schnell bearbeiten. Ein Vollzeitstudent kann ja auch drei statt der empfohlenen zwei Module belegen. Die Modulschranken gelten allerdings für Vollzeit- wie für Teilzeitstudenten. Der FernUni sollte es egal sein, die bekommt ihr Geld ja nicht nach Studentenstatus, sondern in erster Linie nach den belegten Modulen.

EDIT: Ich war offensichtlich zu langsam. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir die Seite der Fernuni längst angesehen, finde diese allerdings ziemlich unübersichtlich und wollte meine Fragen lieber bei netten Menschen stellen, die den entsprechenden Studiengang studieren... ;) Wem es zu blöd ist, solche Fragen zu beantworten, der muss es ja nicht machen, jedem anderen danke ich sehr.

Eine Präsenzuni fällt wegen dem NC flach, ich kann es mir nicht leisten, hundert Jahre auf einen Studienplatz zu warten. Ich will auch kein Therapeut werden, sonst würde ich mich sicher nicht für das Studium in Hagen interessieren. Aber ich fände es schön, aus jedem Bereich etwas zu lernen, einfach auch aus Interesse. Finde es gut ein umfassendes Wissen zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...