Springe zum Inhalt
AlexKi

Sportmanagement oder BWL

Empfohlene Beiträge

Hey ihr,

ich interessiere mich für ein Fernstudium an der Wings. Allerdings bin ich mir momentan noch nicht wirklich sicher, was ich für einen Studiengang auswählen soll.

Ich tendiere zu Sportmanagment allerdings "schreckt" mich die "Oberflächichkeit" doch etwas ab. Wenn ich mir die Inhalte so ansehe wird alles wirklich nur angeschnitten. Wie stehen denn mit so einem Studium die Jobchancen? Ich kann mir vorstellen, dass Firmen lieber Absolventen mit etwas tiefgründigerem Wissen einstellen.

Das würde dann für BWL sprechen, wo doch mehr in die Tiefe gegangen wird als bei Sportmanagement. Nur ist hier dann auch die Frage ob Bachelor oder Diplom?

Die letzte Frage bezieht sich auf der Ansehen der Wings in der Arbeitswelt. Gibt es diesbezüglich schon Erfahrungen?

Ich hoffe ich stelle keine bereits gestellten Fragen, ansonsten entschuldige ich mich dafür.

Auch danke ich schon mal für die Beantwortung meiner Fragen

Viele Grüße

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Es kommt vor allem darauf an, was Du für einen Hintergrund hast und was Du mal machen willst. Sportmanagement ist j a nicht nur "oberflächlich". In aller Regel umfasst es ja auch noch Bereiche, die in einem normalen BWL-Studium nicht vorkommen. Um das aber abzubilden ist es natürlich nötig an anderen Stellen - nennen wir sie jetzt mal Industriebetriebslehre - zu sparen.

Sportmanagement engt für Deine Zukunft natürlich Deine Branche durchaus ein. Wenn diese Dein Ziel ist, gut, wenn nicht, wozu dann?

Bachelor - Diplom? Ist eher eine Frage des Geschmackes. Ein Diplom FH ist im Grunde meist, je nach Ausgestaltung, ein 7 bzw. 8-semestriger Bachelor. Du hast also evtl. ein paar CP mehr aber ob Dir das heute noch, vor allem im Bereich BWL, noch einen Vorteil bringt bezweifel ich. Nicht selten ist es dafür ja auch länger. Wenn man unbedingt daraus eine Entscheidungshilfe haben möchte, dann würde ich persönlich sagen: Je weniger der persönliche Hang ist noch einen Master zu machen, desto eher könnte das Diplom (FH) interessant sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Prinzipiell war Sportmanagement schon immer so etwas wie mein Traumstudiengang und es wäre top, wenn ich nach dem Studium in diesem Bereich auch arbeiten könnte. Es stellte sich mir eben nur die Frage ob z. B. die Sportartikelhersteller nicht lieber einen in die Tiefe ausgebildeten BWLer einstellen und die Bereiche wie Sportökonomie oder Sport und Gesellschaft usw. usf., die im Sportmanagement gelehrt werden, nicht so interessant finden.

Für mich kommen momentan wohl zwei Richtungen in Frage. Das wäre zum einen natürlich Sportmanagement und zum anderen wäre es im BWL dann in die Richtung Controlling zu gehen.

Noch einmal die Frage des Ansehen der Wings in der Arbeitswelt? Gibt's hierzu Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus eigener Erfahrung (7. Semester Sportmanagement) kann ich dir sagen, dass im Sport mehr Wert auf deine Praxiskompetenzen gelegt wird! Wie fundiert der Theorieanteil in deinem Studium war interessiert da eigentlich niemanden. Wenn du wirklich ins Sportmanagement gehen willst, dann such dir nicht erst nach dem Studium einen Job in der Branche, sondern von Beginn an! Praxiserfahrung zählt eben mehr, du musst die Theorie umsetzen können. Das Wissen, welches theoretische Modell wann von wem mit welchem Ziel entwickelt wurde, bringt dir da eigentlich wenig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das so ist hat sich das mit Sportmanagement für mich wohl schon erledigt. Ich bin derzeit nämlich im ÖD beschäftigt und wollte dort auch bis zum Ende des Studiums auf jeden Fall bleiben und erst danach wechseln.

Schade, dann wirds wohl auf BWL hinauslaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Alex,

zumindest in meinem weiteren Bekanntenkreis war der Wechsel vom ÖD in die "freie Wirtschaft" in aller Regel ohnehin nicht so einfach. Das gilt insb. dann, wenn man nicht gerade bspw. auch aus dem Finanzamt kommt und irgendwo in die Steuerabteilung möchte. Ich denke BWL ist da der definitiv bessere, weil breitere Schritt und der verwehrt Dir ja nicht den Einstieg in die Sportbranche...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Hilfe.

Ich weiß, dass der Wechsel von ÖD in die "freie Wirtschaft" nicht leicht ist, wahrscheinlich ohne das BWL Studium unmöglich. Deshalb möchte ich das Studium ja nun auch anfangen allerdings möchte ich nicht auf das Geld verzichten und daher eben ein berufsbegleitendes Fernstudium und kein Vollzeitstudium.

Ich denke, nach dem was ich jetzt so gelesen habe, ist es sinnvoller BWL zu wählen um Chancen in der freien Wirtschaft zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt. Und der Weg in den Sport ist damit langfristig ja nicht verbaut ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...