Springe zum Inhalt
Markus89

Fern-/Verbundstudium das Richtige für mich?

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

Habe mal ein paar Fragen bezüglich Fern/Verbundstudium und hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen mit euren Erfahrungen ;)

So und zwar mal kurz zu meiner Situation:

Ich bin 23 und gelernter Industriemechaniker, arbeite in einem mittelständischen Maschinenbau-Unternehmen. Ich habe jetzt vor 1,5 Jahren angefangen die Fachhochschulreife in Abendschulform nachzuholen und bin damit am 01.06 fertig!

Jetzt zerbreche ich mir schon seit geraumer Zeit den Kopf darüber was ich nun danach machen will.

Eigentlich hatte ich vor an die Uni zu gehen und Maschinenbau/Physik oder Informatik zu studieren, würde mich auch wirklich interessieren!! War schon in Vorlesungen und auf so Info Tagen z.b. an der TU in Darmstadt gewesen und konnte da wirklich nen guten Eindruck vom Studium und den Jobchancen bekommen.

Normalerweise würde ich das auch einfach machen aber eine Sache stört mich daran und das is halt einfach die Kohle ;) Ich bin 3 Jahre Facharbeiter und möchte eigentlich nicht mehr auf mein Gehalt verzichten, bin halt dran gewöhnt!

Dazu kommt das ich "schon" 23 bin und dann zum Ende vom Studium (zumindest mit Master) 28 oder 29 bin und bis dahin halt kein Geld verdiene!

So deshalb hab ich mich mal übers Fern/Verbundstudium informiert und hätte dazu ein paar Fragen!

Ich fang einfach mal an:

Habe ich mit einem Fernstudium die gleichen Jobchancen? Ich würde z.b. gerne mal im Entwicklungsbereich arbeiten. Beispielsweise in der Automobilbranche Motoren/Fahrwerke und so etwas entwicklen, ist das mit einem Fernstudium möglich? Maschinenbau gibts ja in Teilzeitform "nur" als FH-Abschluss, ist das machbar oder zu hoch gegriffen mit so einem Studium?

Wie sind z.b. die Unterschiede zwischen Fern-Abschluss WBH und RWTH Aachen Vollzeit? Kann man das überhaupt vergleichen?

Auch im Informatik Bereich, ist es möglich mit einem Fernstudium dort z.b. in den Compilerbau zu gehen ? Oder fehlt dafür einfach die theoretische Basis?

Ist es auch möglich in die Wissenschaft zu gehen, z.b. an Forschungsinstitute oder ähnliches?

Ich habe mich vorallem bei der WBH informiert, dort fallen aber sehr satte Monatsgebühren an. Inwiefern kann ich das steuerlich geltend machen?

Was haltet ihr von einem Verbundstudium? Kann man z.b. an der FH Köln machen ( http://www.verbundstudium.de) , dauert dann 4,5 Jahre bis zum Bachelor aber kostet wesentlich weniger Gebühren ...

Habt ihr schon Erfahrungen damit hier?

Ich zerbreche mir darüber im Moment wirlich den Kopf und kann mich echt nicht entscheiden, da ich für ein Vollzeitstudium ja auch meinen Job kündigen muss :(

Es haben sich bestimmt schon viele hier die Fragen gestellt die mich im Moment beschäftigen deshalb schreibt mir einfach mal wie ihr euch so entschieden habt und was euch dazu bewogen hat :)

Danke jetzt shconmal für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Markus,

ich kann dir nicht bei allen Fragen helfen, aber zumindest bei einigen versuche ich mein Bestes ;) :

Normalerweise würde ich das auch einfach machen aber eine Sache stört mich daran und das is halt einfach die Kohle ;) Ich bin 3 Jahre Facharbeiter und möchte eigentlich nicht mehr auf mein Gehalt verzichten, bin halt dran gewöhnt!

Ist wohl der häufigste Grund für ein Fernstudium ;)

Habe ich mit einem Fernstudium die gleichen Jobchancen?

Ein Fernstudium ist prinzipiell genauso anerkannt wie ein Vollzeitstudium. Bei einem Fernstudium hängt viel davon ab, was du hauptberuflich machst. Machst du nichts, wirst du sicherlich Probleme bekommen, dass du das genauso angerechnet bekommst. Arbeitest du aber nebenbei Vollzeit und möglichst noch in einem Beruf, der mit deinem Studium zu tun hat, wird dir das Fernstudium wohl oftmals höher angerechnet, da du bereits Berufserfahrung gesammelt hast und bewiesen hast, dass du Durchhaltevermögen etc. hast.

Maschinenbau gibts ja in Teilzeitform "nur" als FH-Abschluss, ist das machbar oder zu hoch gegriffen mit so einem Studium?

Nunja, es gibt Berufsbilder, in denen eher ein Uni-Abschluss erwartet wird und welche in denen ein FH-Abschluss erwartet wird. Je nach dem solltest du dich nach Möglichkeit für die passende Hochschulform entscheiden.

Auch im Informatik Bereich, ist es möglich mit einem Fernstudium dort z.b. in den Compilerbau zu gehen ? Oder fehlt dafür einfach die theoretische Basis?

Durchaus. Bei der Fernuni Hagen gibt es bspw. das Modul "Compilerbau". Wenn du auf der Suche nach Theorie bist, ist Hagen vermutlich auch die bessere Wahl als eine FH, die ja prinzipiell praxisorientierter sind als Unis. Was jetzt nicht heißt, dass es an einer FH keine, und in Hagen nur Theorie gibt.

Ist es auch möglich in die Wissenschaft zu gehen, z.b. an Forschungsinstitute oder ähnliches?

Sowas ist schwieriger, wenn man ein Fernstudium hat und an keiner "richtigen" Uni war. Unmöglich ist es aber nicht. Ich kenne in Hagen bspw. Vollzeit wissenschaftliche Mitarbeiter, die ihr Erststudium auch in Hagen parallel zu einem Vollzeitjob absolviert haben.

Ich habe mich vorallem bei der WBH informiert, dort fallen aber sehr satte Monatsgebühren an. Inwiefern kann ich das steuerlich geltend machen?

Puh, da gibts imho einen Höchstbetrag. Generell kann man aber recht viel bei entsprechendem Gehalt absetzen. Wenn du nach einer günstigeren Alternative suchst, wäre evtl. die Fernuni Hagen etwas für dich. Zumindest was Informatik angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja die FernUni Hagen ist wirklich ne interessante Alternative, hab mir das gerade mal angeguckt.

Wielange studiert man denn dort in der Regel bis zum Bachelor/Master? Doppelt so lange wie bei nem Vollzeit-Studium?

Bearbeitet von Markus89

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

das kommt auf den Studiengang an. Ich studiere Wirtschaftsinformatik (da gibt es beispielsweise auch das Wahlmodul Compilerbau).

Da (Winfo) wirst du rund 4,5 Jahre brauchen Teilzeit für den Bachelor (wenn du jedes Semester 2 Module machst und im letzten Seminar und Bachelorarbeit). Du bist aber bei einem Fernstudium recht flexibel, kannst also je nach Belastungsgrenze pro Semester frei wählen wie viele Module du belegst. Ich beispielsweise nehme 2 Module pro Semester, was bei mir etwa einen Lernaufwand von durchschnittlich 10-15h pro Woche macht.

Das gute an der Fernuni Hagen ist meiner Meinung nach, dass sie absolut staatlich ist. In den Firmen, mit denen ich in Kontakt bin ist ein solch staatliches Studium auch deutlich besser anerkannt (kann aber natürlich wo anders wieder anders sein).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wielange studiert man denn dort in der Regel bis zum Bachelor/Master? Doppelt so lange wie bei nem Vollzeit-Studium?

In Hagen läuft das ein bisschen anders als an den meisten privaten Fachhochschulen. Bei privaten FHs bezahlst du in der Regel einen Fixbetrag und wenn du (mehr oder weniger viel) überziehst, musst du nochmal einen Betrag nachschießen. In Hagen bezahlst du einfach das, was du belegst. Belegst du ein Semester nichts, bezahlst du auch nichts. Belegst du alle Module auf einmal, bezahlst du auch gleich den kompletten Betrag ;) (und kannst die Fächer dann in den darauffolgenden Semestern in der Regel kostenfrei als Wiederholer belegen - du musst kein Fach, das du belegst, auch im Semester der Belegung mit einer Prüfung abschließen). Dementsprechend kannst du deine Studienzeit so anpassen, wie es dir passt, ohne übermäßig zur Kasse gebeten zu werden (was natürlich auch negativ sein kann, wenn man keine große Selbstdisziplin hat). Es gibt Leute, die sind nach 3 Jahren fertig (imho utopisch, wenn man nebenher auch noch Leben will und nicht klein Einstein ist). Es gibt aber auch welche (selbst letztens erst einen getroffen), die studieren seit 20 Jahren vor sich hin. Im Durchschnitt dürfte man so - je nach Vorbildung, Motivation, "Lernfähigkeit", angestrebten Noten und Zeit - zwischen 4,5 und 6 Jahren für ein Informatik-Studium in Hagen benötigen. Bei mir werden es, wenn alles nach Plan läuft, 4 Jahre (noch 2) bis zum Abschluss bei durchschnittlich ~15-20 Stunden Lernaufwand pro Woche. Normalerweise würde ich auch 4,5 Jahre benötigen, ich konnte mir aber meine tägliche Arbeit auf die beiden zu absolvierenden Praktika anrechnen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, da gibts imho einen Höchstbetrag. Generell kann man aber recht viel bei entsprechendem Gehalt absetzen. Wenn du nach einer günstigeren Alternative suchst, wäre evtl. die Fernuni Hagen etwas für dich. Zumindest was Informatik angeht.

Eigentlich gibt es die steuerliche Regelung, dass ein Studium nach einer Berufsausbildung, egal ob fachgebunden oder fachfremd, als Werbungskosten abgesetzt werden kann. D.h. man kann eigentlich alles, was mit dem Studium zu tun hat, steuerlich geltend machen. :)

Praktisch ist es aber wohl so, dass diese doch noch recht junge (ca. 7 Jahre alt) Regelung bis jetzt nicht zu allen Finanzbeamten durchgesickert ist und man ab und an seinen Steuerbescheid anfechten muss, da die meinen, das seien Sonderausgaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Werbungskosten ist insbesondere bei berufsbegleitenden Studenten mittlerweile aber schon gutes Allgemeinwissen bei dem Ämtern. Die wenigsten machen da wirklich Probleme. Das war zur Zeiten der ersten Urteile durchaus anders.

Bei Hagen hat sich in letzter Zeit viel geändert aber Hagen hat nicht nur Vorteile. Zum einen wirst Du mit der FHR einen leichten Umweg gehen müssen, entweder über einen Test oder das Probestudium - aber das ist vermutlich der kleinste Teil. Hagen gehört aber auch mit den Studienzeiten mit zu den längsten möglichen Fernstudiengängen in Deutschland und 4,5 Jahre sind eine echt lange Zeit. Auch sollte man die Belastung nicht unterschätzen die ein Fernstudium und speziell Hagen mit der sehr universitären Art mit sich bringt. Die Abbruchquoten sind nicht umsonst deutlich höher als bei vielen anderen Anbietern und erreichen je nach Studiengang bis zu 80% wobei meines Wissens derzeit kein Studiengang unter 40% liegen soll. Was jedoch immer noch signifikant mehr ist als die meisten Alternativen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zum einen wirst Du mit der FHR einen leichten Umweg gehen müssen, entweder über einen Test oder das Probestudium - aber das ist vermutlich der kleinste Teil.

Wirklich? Gerade bei Hagen kann man ja sogar ohne Abi (beruflich qualifiziert) studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, wenn man die Bedingungen erfüllt. Da gibt es aber unterschiedliche "Varianten" von beruflicher Quali, bspw. mit Studium im artverwandten Feld und im fremden Gebiet. Je nachdem ist etwas mehr zu erfüllen oder etwas weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja also mit FHR würde über ein Akademiestudium gehen, wäre also machbar.

Ich habe aber noch eine Frage! Ich arbeite derzeit als Industriemechaniker, wie sinnvoll ist es dann ein Fernstudium in Informatik zu machen? Normalerweise würde man das ja eher tuen wenn die tägliche Arbeit auch mit dem Beruf zusammenhängt oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...