Springe zum Inhalt
andreas1983

Hilfe zu Fernstudium nach dem Industriemeister

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich überlege schon sehr sehr lange, ob ich nach dem Industriemeister ein Fernstudium beginnen soll.

Leider habe ich bis jetzt keinen gefunden (auch nicht im Internet), der mit dem Bildungsweg :

Realschule / Ausbildung zum Energieelektroniker / Industriemeister Elektrotechnik, ein Fernstudium begonnen hat,

und mir dazu seine Meinung geben könnte.

Wenn dann schwanke ich zwischen Elektrotechnik oder Betriebswirtschaft. (Für beides gibt es in der Firma Stellen )

Vielleicht hat jemand hier schon Erfahrung, ob man z.B Elektrotechnik überhaupt wegen der Mathematik schaffen kann.

Weil im Prinzip müsste ich von der Realschule ausgehen, weil beim Industriemeister die Mathematik an sich ja fast 0 war.

Für Elektrotechnik würde mir AKAD gut gefallen.

Bzw TÜV Süd, weil die auch Samstagskurse anbieten. Wäre zwar jedesmal eine Stunde Zugfahrt, aber

vielleicht würde man das dann leichter verstehen.

Und für Betriebswirtschaft Diploma, weil die es in den Eckert Schulen ganz in der Nähe anbieten und da auch

Samstagskurse wären.

Diploma wollte erst auch Elektrotechnik anbieten, aber dann haben sie es leider doch wieder fallen gelassen.

Die Eckert Schulen bieten jetzt dann im Juli auch einen Vorbereitungskurs für Meister und Techniker an, also fürs Bachelor-Studium. Ist ein Gemisch aus Fernlehre und dann Samstagskurse mit Prüfung.

Vielleicht werde ich mich da mal Anmelden und schauen ,wie es mir dabei geht.

Wäre echt dankbar, wenn mir jemand Tipps dazu geben könnte.

Ich weiß, dass ähnliche Fragen wie Fernstudium ohne Abitur vorhanden sind, aber die wurden von Technikern gestellt,

bzw mit Leuten die das Fachabi haben. Und die haben in Sachen Mathematik ja alle schon einen großen Vorsprung

zum Industriemeister.

Vielleicht kommen ja auch Meinungen, dass Elektrotechnik bei dem Bildungsstand dann sowieso Zwecklos ist, und eher

Betriebswirtschaft in Frage kommt.

Oder hat jemand Tipps im Bezug zu meinem Standort Regensburg.

Vielleicht habe ich ja da noch einen Anbieter übersehen, der auch noch Fernstudien mit z.B Samstagskursen anbietet.

Vielen Dank im Voraus

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Andreas,

also fehlende Mathe-Kenntnisse würde ich nicht als Ausschlusskriterium sehen. Wenn Du bereit bist, Dich auf die Materie einzulassen und viel Zeit zu investieren, kannst Du das durchaus packen. Ich finde, Mathe ist vor allem eine Fleiß- und Geduldssache. Vielleicht würde ich nicht unbedingt die FernUni empfehlen, aber diese steht für Dich ja eh nicht in der Auswahl.

Wenn Du in der Firma bleiben möchtest und die Möglichkeiten sowohl mit einem BWL- als auch mit einem betriebswirtschaftlichen Studium vergleichbar sind, würde ich danach gehen, was Dir eher liegt.

Du schreibst, dass Du für Dich die Vermutung hast, dass Du mit begleitendem Präsenzunterricht besser zurecht kommst - dann würde ich mir auch einen Anbieter suchen, der da viel Wert drauf legt. Mir fällt da für BWL unter anderem auch noch die HFH ein. Oder die FOM, die kein Fernstudium, sondern ein berufsbegleitendes Abend- und Wochenendstudium anbietet. Macht aber nur dann Sinn, wenn Du auch einen Standort in der Nähe hast.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas,

hier mein Werdegang:

- mittlere Reife

- Ausbildung zum Energieelektroniker

- Fernstudium Bachelor Technische Informatik an der WBH (erfolgreich abgeschlossen nach ca. 3,8 Jahren)

Mathematik war mit den entsprechenden Hilfsmitteln (Vorkurse zum auffrischen der Grundlagen) kein Problem. Elektrotechnik ist mir da schon etwas schwerer gefallen. Hilfreich waren neben, denen im großen und ganzen guten Unterlagen der WBH, auch die angebotenen Zusatzveranstaltungen wie z.B. die Crash-Kurse.

Mit dem entsprechenden Zeitaufwand (bei mir 15 + x Stunden / Woche) ist das Ganze auch in einem Fernstudium zu schaffen.

Gruß

Frank Baier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.

Das macht mir ein wenig Mut :-)

@ Markus Jung

Also da sieht es bei uns im Raum Regensburg leider sehr sehr schlecht aus. Das einzige was wir zur Zeit haben sind die Eckert Schulen,

die jedoch einen sehr guten Ruf haben. Zur Zeit bieten sie Betriebswirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen, oder Mechatronik an.

Ich glaube, wenn sie Elektrotechnik durchgebracht hätten, dann hätte ich es schon lange mal probiert.

@baierf

Vielen Dank für deine Schilderungen, die machen mir etwas Mut :-)

Dann denke ich, werde ich doch mal mit dem Mathematik Vorkurs anfangen, und sehen wie es mir dabei geht.

Da führt wohl kein Weg daran vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Den Mut nie verlieren :)

Bearbeitet von Ernest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hi, ich bin leider noch nicht soweit. Ich möchte demnächst erst meinen Industriemeister Elektrotechnik machen. Ich bin jetzt auf der Suche nach einer guten Bildungsakademie und schaue, ob es da Preisunterschiede gibt. Könnt ihr eine Bildungsakademie empfehlen? Ich habe gehört, dass der Preis um die 5000 Euro, überall ähnlich ist. Kennt sich jemand von euch genauer mit den Ausbildungskosten aus? Wie kann man eine staatliche Förderung bekommen? Kann mir jemand weiterhelfen? Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...