Springe zum Inhalt
Lucyy

Welcher Studienabschluss ist staatlich anerkannt und hat den besten Marktwert?

Empfohlene Beiträge

1. Betriebswirt WA mit Abschluss Diplom?

2. Bachelor „Management“ der VWA mit Kooperation TU Chemnitz

3. Bachelor Medienmanagement bei der Diploma FH Nordhessen

Danke für eure Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Die Frage lässt sich so pauschal (ohne deine Ziele zu kennen und ohne den Begriff Marktwert auszudefinieren) nicht qualifiziert beantworten.

Das mache ich schon daran fest, dass du Management und Medienmanagement vergleichen willst: Anhand welcher Kriterien sollte das geschehen?

Unabhängig davon, versuche ich mich mal in einer etwas globalen Betrachtung: Ein Bachelor geht für mich über einen ausser-akademischen Betriebswirt und ein "echter" bachelor über einen, der auf einen VWA Abschluß aufgesattelt wurde. Das gilt - für mich pers. zunächst einmal ohne zu betrachten, wo der Abschluß gemacht wird (Uni A oder Uni B...)

Um dir wie gesagt wirklich eine Entscheidungsunterstützung geben zu können, musst du mit mehr, konkreten Fragen kommen bzw deine Intention klarmachen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3.

P.S.: Wer mehr schreibt, bekommt auch mehr antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage nach der staatlichen Anerkennung ist noch recht einfach zu beantworten, die Frage nach dem Marktwert nicht unbedingt. Hier liegt nadja völlig richtig, wenn sie erst einmal nach Zielen fragt. Daher auch von mir noch einmal eine Einschätzung der allgemeinen Art. Wenn Du weitere Fragen hast - gerne. Aber vielleicht mit etwas mehr Text und Infos.

1. Betriebswirt WA mit Abschluss Diplom?

Ist staatlich nicht anerkannt. Das Diplom sollte hier auch nicht verwirren, es ist lediglich die Bezeichnung der Urkunde. Mein Automechaniker hat ein "Diplom" für´s Auswuchten von Reifen an der Wand. Diplom Betriebswirt (VWA), was viele Leute gerne dann nutzen, ist rechtlich übrigens nicht erlaubt, da es hier u.U. eine Verwechslungsgefahr mit einem akademischen Titel geben könnte. Allerdings - wo kein Kläger, da kein Richter.

Im Vergleich unter den nicht-akademischen Betriebswirten gehört der VWA-Betriebswirt mit SGB und IHK zu den bekanntesten und anerkanntesten. Welche Reihenfolge gilt ist müssig zu klären und subjektiv beeinflußt.

Je nach persönliche Berufswunsch kann der Betriebswirt völlig ausreichen oder auch nur die schlechteste Alternative sein.

2. Bachelor „Management“ der VWA mit Kooperation TU Chemnitz

Staatlich anerkannt ist der Bachelor. Auch die Anerkennung in der Wirtschaft ist recht hoch, auch wenn diese Kooperationen zwischen VWA und Hochschulen nicht nur Anhänger finden. Nicht selten geben Leute zu bedenken, unter anderem ich, dass man, wenn man ohnehin bis zum Bachelor möchte, auch gleich an eine entsprechende Hochschule gehen sollte. Dann muss man sich nicht mit der VWA rumschlagen und den teils recht zwiespältigen Ruf, von wegen Hochschulniveau, mitnehmen.

Vorteilhaft in dieser Kooperation ist aber im Vergleich zu der dritten Alternative hier, dass es sich hier

a) um eine Uni handelt,

B) ein Teilzeitpräsensstudium ist (weniger Vorteilhaft für die Anerkennung als für Dich, die meisten kommen damit besser klar als mit einem Fernstudium) und

c) die Hochschule öffentlich-rechtlich ist. Da kommen weniger Bedenken bzgl. Schmalspur.

3. Bachelor Medienmanagement bei der Diploma FH Nordhessen

Staatlich und in der Wirtschaft anerkannt. Allerdings ein spezialisierter Studiengang, was Vor- und Nachteile haben kann. Was überwiegt hängt von Dir und Deinen Zielen und Deinem Umfeld ab. Wenn Du im Medienbereich unterwegs bist, ist es sicherlich nicht von der Hand zu weisen sich auch spezialisiert damit zu beschäftigen. Ein evtl. Wechsel in andere Branchen könnte damit aber dann schwerer fallen. Ein kleiner, potentieller Nachteil kann hier sein, dass es sich um eine FH handelt im Vergleich zur TU.

Unabhängig von Deinen Zielen halten sich in der wirtschaftlichen Anerkennung die Varianten 2 und 3 durchaus die Waage.

Ich persönlich würde mal in mich gehen und mir überlegen was ich will, was die Ziele sind und welche Variante dich am besten dahin bringt. Dabei würde ich auch in Betracht ziehen, mit welcher Variante du am besten Leben kannst. Reine VWA oder auch universitäres Niveau (was sich vom extrem praxisorientierten, nicht-akademischen Niveau der VWA deutlich absetzen dürfte) der TU oder der eher praxisorientierten aber akademisch auch fordernden Ansatz der FH?! Deine Ziele wirst Du u.U. nicht erreichen, wenn Du zwar vielleicht das zielführenste Studium nimmst aber mit dem System evtl. nicht klarkommst. Daneben würde ich mir die Curricula angucken, welches mir davon am besten gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lucyy,

bei mir hat sich ungefähr vor einem halben Jahr die gleiche Frage gestellt.

Aber es mal ganz "einfach" Auszudrücken: der Bachelor von der Diploma Fachhochschule ist ein akademischer Titel und daher immer höher anzusiedeln als wieder der Abschluss Betriebswirt VWA (dieser ist ehrlich gesagt in der freien Wirtschaft so ziemlich nichts wert --> habe ich selber bei einem bekannten mitbekommen, dieser hat dann noch einen Bachelor of Arts einer FH draufgesattelt)

Aber ich würde dir aus negativen Erfahrungen von bekannten von der Diploma FH abraten und eine andere FernFH wie z.b. IUBH, FOM, PFH, SRH Riedlingen empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der Abschluss Betriebswirt VWA (dieser ist ehrlich gesagt in der freien Wirtschaft so ziemlich nichts wert --> habe ich selber bei einem bekannten mitbekommen, dieser hat dann noch einen Bachelor of Arts einer FH draufgesattelt)

Ich bin jetzt wirklich kein Anhänger der VWA und würde die Betriebswirte IHK bzw. den SGB definitiv vorziehen. Wer meine Beiträge dazu kennt weiß das. Aber so kann ich es nicht stehen lassen. Es ist eine Frage was man will, welche Restriktionen und welche Ziele man hat. Dann kann der Betriebswirt VWA eine sehr sinnvolle Alternative sein und dann ist auch der Betriebswirt VWA in der Wirtschaft anerkannt und kann einen weiterbringen. Wenn man allerdings mit einem Betriebswirt VWA sich auf Stellen für Akademiker bewirbt, weil man dem "universitärem Niveau"-Werbeschwachsinn glaubte, der wird seine böse Überraschung erleben. Hier muss man aufpassen, dass man nicht Äpfel und Birnen vergleicht - kurz die jeweilige Mittel-Zweck-Relation betrachtet. Das Ziel mit einem Bachelor muss ein anderes sein, als mit einem Betriebswirt VWA. Nur leider kennen wir das Ziel hier nicht, von daher ist nicht klar zu sagen, was hier letztlich besser wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Aquila

Das Problem ist da die Verwechslungsmöglichkeit, wenn jemand als Diplom-Betriebswirt (VWA) auftritt. Das ist sogar strafbar, da akademische Grade und Titel (Berufsakademie) mit Diplom-xy geschützt sind. Mehr möchte ich hier nicht anmerken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jedi...

"Diplom Betriebswirt (VWA), was viele Leute gerne dann nutzen, ist rechtlich übrigens nicht erlaubt, da es hier u.U. eine Verwechslungsgefahr mit einem akademischen Titel geben könnte. " Habe ich damit irgendetwas anderes geschrieben?

Allerdings ist mir kein Fall bekannt aus den letzten 10 oder 20 Jahren, wo es mal zu einer Verurteilung einer Person gekommen ist, weil er "Diplom Betriebswirt (VWA)" irgendwo angegeben hatte. Wenn Du so einen Fall kennst, gerne her damit. Den kann ich für meine Argumentation gut gebrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Jedi...

"Diplom Betriebswirt (VWA), was viele Leute gerne dann nutzen, ist rechtlich übrigens nicht erlaubt, da es hier u.U. eine Verwechslungsgefahr mit einem akademischen Titel geben könnte. " Habe ich damit irgendetwas anderes geschrieben?

Allerdings ist mir kein Fall bekannt aus den letzten 10 oder 20 Jahren, wo es mal zu einer Verurteilung einer Person gekommen ist, weil er "Diplom Betriebswirt (VWA)" irgendwo angegeben hatte. Wenn Du so einen Fall kennst, gerne her damit. Den kann ich für meine Argumentation gut gebrauchen.

Interessant ist, wenn man aus Jux mal bei Google oder Xing nach "Diplom-betriebswirt (VWA)" sucht....eine ganze Masse Leute tritt mit dem "Titel" auf..meine Erfahrung ist auch, das viele dies mangels besserem Wissenmachen, da die VWA Ihre Abschlüsse früher auch so vermakrtet hat, dass der Eindruck eines Hochschulabschlusses erzeugt wurde (bewusst erzeugt wurde), was jedoch falsch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich hab ja jetzt schon des öfteren VWA gelesen ohne zu wissen was dies überhaupt ist. Hab mir das dann gestern mal im Internet angeschaut und versteh das nicht so ganz. Dort werden ja auch Bachelorabschlüsse vergeben nach dem 9. Semester. Ist das nun eine richtige Uni/FH oder nicht? Heisst der Abschluss explizit Bachelor of Art VWA ? Das führt doch wirklich schnell zu einer Verwechselung zu einem Bachelor of Arts von einer Uni/FH. Ich werd aus der VWA nicht so ganz schlau ob es sich jetzt um einen akademischen Titel handelt oder nicht. Es deutet ja alles darauf hin, zumindest sagt bdas die Internetpräsenz von diesem Institut aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...