Springe zum Inhalt
Attila

Auf der Suche nach dem richtigen Weg (Studium?) zum Eventmanager

Empfohlene Beiträge

Erstmal kurz zu meiner Person. Ich bin 34, keine abgeschlossene Berufsausbildung, abgebrochenes Studium im Bereich Sozialwesen. Gearbeitet habe ich hauptsächlich im pädagogischen Bereich (während des Studiums), danach in Hilfsjobs.

Ich habe ziemlich lange gebraucht um rauszufinden was ich eigentlich erreichen will, jetzt da ich es weiß, fällt es mir schwer in den Bereich reinzukommen. Ich habe bereits erfolglos versucht eine Ausbildungsstelle zum Veranstaltungskaufmann zu ergattern, allerdings werde ich aufgrund meines mieserablen Lebenslaufs und nicht (nachweisbar) vorhandener Vorkenntnisse nicht mal zu einem Vorstellungsgespräch geladen.

Dennoch habe ich mir in den Kopf gesetzt Eventmanager zu werden, allerdings ist meine finanzielle Situation nicht sonderlich rosig, dafür bin ich aber ungebunden und kann theoretisch überall hinziehen (insofern ich dort eine Arbeit finde, was zwar nicht leicht, aber durchaus machbar ist).

Da eine Ausbildung nicht in Frage kommt, habe ich mir überlegt Vollzeit zu arbeiten und "nebenher" zu studieren. Allerdings habe ich trotz intensiver Suche keine Fernstudiengänge in diesem Bereich gefunden. Die Präsenzstudiengänge sind nicht bezahlbar, außerdem muss ich ja auch voll arbeiten und brauche daher ein flexibles Studium.

Weiß vielleicht jemand ob es nicht doch irgendwo einen Fernstudiengang Eventmanagement gibt bzw. hat eine Idee was ich alternativ studieren könnte? Ich wollte zuerst ein reines BWL Studium machen, aber ich denke das ist mir etwas zu trocken (zuviel Wirtschaft) und bringt mich wahrscheinlich auch nicht so viel weiter.

Mir geht es hauptsächlich darum erstmal meinen Lebenslauf "aufzuwerten" (in meinem jetzigen Tätigkeitsfeld hätte ich auch die Möglichkeit aufzusteigen wenn ich mich etwas mehr mit Finanzen bzw. Personalwesen auskennen würde) und möglichst in Richtung Eventmanager zu steuern.

Ich bin für jede Idee dankbar, da ich mich nicht z.B. auf ein (reines) BWL-Studium festlegen möchte was mir einerseits nur wenig Freude bereiten würde und andererseits auch nicht das Optimum für meine beruflichen Ziele darstellt.

Ich weiß, meine Fragestellung ist etwas allgemein gehalten, aber da ich nichts in der Hand habe und ich relativ alt bin kann ich nicht mehr viel experimentieren um beruflich voranzukommen.

Mir fehlt im Grunde nur die zündende Idee damit ich endlich loslegen kann, ich bin also über jede Eingebung dabkbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Mal eine andere Frage: wo genau siehst du einen Unterschied zwischen Eventmanagement und BWL? Um ein Event aufzuziehen brauchst du den ganzen "trockenen BWL-Stoff"! Der einzige Unterschied ist, dass du in jedem Fach das eine oder andere Beispiel hast, welches einen Bezug zu Events herstellt. Auch wenn ein Kurs "Eventorganisation" heißen sollte, hast du 90% Finanzierung, Personal, Controlling usw.

Ich sage das aus eigener Erfahrung. Ich studiere Sportmanagement und sitze gerade in der Präsenzvorlesung "Finanzierung im Vereinsmanagement". Alle Skripte sind pure Finanzierungsgrundlagen, nur die dazugehörigen Aufgaben beziehen sich auf Golfplatzbau oder den Sinn von bargeldlosen Zahlungssystemen in Fußballarenen.

Tatsache ist aber, dass ein reines BWL-Studium höher angesehen ist, als diese ganzen neuen "Retortenstudiengänge". Weil warum sollte das Management in Unternehmen anders laufen als bei Events oder im Sport? Du willst ja immer ein Produkt vermarkten, deine Finanzen beisammen halten und möglichst noch was dabei verdienen ;) Also beiss lieber in den sauren Apfel und suche dir ein BWL-Studium, bei dem du vielleicht deine Schwerpunkte auf Marketing, Events oder CRM oder sowas legen kannst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Attila, kennst du "ebam"? Dort gibt es Aus und Fortbildungsangebote fuer auch fuer den Eventbereich. Vielleicht passt dort etwas fuer dich. Eventuell lässt sich eine Fortbildung auch mit einer Arbeitsstelle kombinieren. Je nach Interessen und nach der Struktur der Veranstalter lassen sich da durchaus kreative Möglichkeiten überlegen. Es hängt etwas davon ab, welche "Eventszene" Dic anzieht.

Hinsichtlich Deiner fehlenden Vorkenntnisse - hast Du schon mal den ProfilPass gemacht? Ist gut geeignet, wenn man versuchen möchte, etwas anderes zu tun, als das wofür man "auf dem Papier" ausgebildet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ein Freund von mir hat auch noch mit 30 ein Studium begonnen. Er hat leider auch kein Fernstudium in dem Bereich gefunden, und deswegen Eventmanagement an der

der AMA in Lippstadt studiert. Er hat neben dem Studium gejobbt und den Betrag für die Studiengebühren hat er sich geliehen bei der Bank.

Da gibt es mittlerweile günstige Bildungskredite. Er hat diese Investion bis jetzt nicht bereut, da er nun eine leitende Position in einem internationalen Unternehmen hat, wo

er sehr gut verdient.

Gruß

Bearbeitet von Markus Jung
Link entfernt, Spam-Verdacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Pauli

war er Quereinsteiger? Oder hatte er bereits Erfahrungen in dem Bereich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...