Springe zum Inhalt
Oslek

Wirtschaftsingenieurwesen reicht die Vorbildung?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe gebildete Forengemeinde,

ich habe eine frage an euch. Ich möchte im Wintersemester 12/13 mit Wing beginnen zu studieren. Nebenberuflich mit präsenzstunden an der FH Wildau oder der HTW Berlin. Nun stellt sich mir die frage ob mir bei meiner Bildung nicht ordentlich was fehlt um zb. Mathematik zu schaffen oder sonstiges?

Backup zu meiner Schulbildung:

-FORQ Abschluss auf einer Realschule nach der 10. Klasse

-Ausbildung zum industriemechaniker für Produktionstechnik beim Stern

-5 Jahre Berufserfahrung im Schweißen und Anlagen bedienen

Kann ich Mathe von Anfang an verstehen und rechnen ohne das mir grundlegene Sachen aus dem Abitur fehlen? Ansonsten gibt es vorbereitende kurse für die Mathematik vor solch einem Studium? Quasi zur wieder Auffrischung?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi nochmal,

Ich glaube ich bin im falschen Themenbereich gelandet...kann das mal ein Moderator verschieben?

Danke und Grüße

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich habe eine frage an euch. Ich möchte im Wintersemester 12/13 mit Wing beginnen zu studieren. Nebenberuflich mit präsenzstunden an der FH Wildau oder der HTW Berlin. Nun stellt sich mir die frage ob mir bei meiner Bildung nicht ordentlich was fehlt um zb. Mathematik zu schaffen oder sonstiges?

Das ist für uns im Grunde schlicht nicht zu beantworten. Selbst mit Deinem Abriss über Deine Schulbildung nicht. Man muss schon sehen, dass der Anteil an beruflich qualifizierten Studenten zum Einen recht klein und zum Anderen die Abbruchquote doch etwas erhöht ist.

Letztlich ist es aber nur eine Frage mit wieviel Ehrgeiz und Motivation Du am Ball bleibst und evtl. vorhandene Lücken, wovon ich erst einmal ausgehen würde, durch Mehrarbeit zu schließen. Dinge wie Ableitungen etc. in der Mathematik - typischer Stoff aus der 11ten - wirst Du wahrscheinlich das erste Mal sehen und lange wird sich der Dozent mit den Grundlagen nicht aufhalten.

Kann ich Mathe von Anfang an verstehen und rechnen ohne das mir grundlegene Sachen aus dem Abitur fehlen?

Wie gesagt, ich kenne Deine mathematische Begabung nicht. Studium ist schon etwas anderes als Schule und selbst nicht wenige Abiturienten, die vielleicht nicht die Leuchten in Mathe waren, fühlen sich am Anfang ob der Geschwindigkeit überfahren. Ich denke, dass wird auch Dir blühen. Es könnte schon Sinn machen sich zumindest das eine oder andere schon einmal anzugucken, damit man nicht völlig unbedarft daran geht. Allerdings, wenn Du Dir dann ein Buch kaufst, nicht erschrecken lassen...auf den ersten Blick ist das häufig der blanke Horror. So schlimm ist es letztlich auch nicht.

Ansonsten gibt es vorbereitende kurse für die Mathematik vor solch einem Studium? Quasi zur wieder Auffrischung?

An manchen Hochschulen ja, an anderen nicht. Bei berufsbegleitenden Kursen ist es tendentiell eher seltener. Zudem mach Dir bewusst, dass es für Abiturienten eine Auffrischung ist...für Dich wird da schon viel neues sein, was sich dann in der regulären Mathevorlesung wiederholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Aquila,

danke erstmal für deine Antwort. Also in Mathe war ich nie so ein Ass gewesen. Das lag aber auch daran das ich nie Bock und gelernt habe :P . Das sieht jetzt natürlich etwas anders aus. Motiviert bin ich auf jedenfall nach 10 Semester mit einem vernünftigen Abschluss dort heraus zu gehen. Wobei ich bei meiner Theorieprüfung in der Ausbildung lockere 85% hatte in Mathe. Da war ich schon überrascht wieviel ohne zu lernen hängen geblieben ist, daher auch die Entscheidung zu einem Fernstudium mit Präsenzunterricht am Wochenende ;) . Ich kenne jemanden im 6. Semester an der FH Wildau die auch Wing studiert. Die wäre mir auf jedenfall auch schonmal eine Hilfe dabei. Das einzigst positive ist das Mathe und Statistik im ganzen nur im 1. Semester drin ist und danach nicht mehr :P . Natürlich gehe ich auch davon aus das sich Mathe durchs gesamte Studium zieht und ich das alles auch verstehen muss damit ich nicht später noch Probleme bekomme.

Welche Bücher könnte ich mir denn kaufen um mich schonmal grundlegend auf Mathe vorzubereiten? Papula? Was bewährt sich mehr? Ebook oder normales Taschenbuch? Mit dem Ebook könnte ich sehr viel schonmal auf Arbeit lernen. Auch Aufgaben lösen etc.

Ich werde auf jedenfall bei dem jeweiligen Anbieter anfragen ob es einen Vorbereitungskurs gibt sobald ich Immatrikuliert wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guten Morgen Aquila,

danke erstmal für deine Antwort. Also in Mathe war ich nie so ein Ass gewesen. Das lag aber auch daran das ich nie Bock und gelernt habe :P .

Das kann sich hier rächen, weil Dir evtl. Grundlagen und Übung fehlen wird, die für ein schnelleres Verständnis wichtig sein könnten. Allerdings - zur Aufmunterung - ich kenne auch Leute, mit ähnlichem Werdegang, die sich durch ein Studium zwar gequält aber es hinbekommen haben.

Das sieht jetzt natürlich etwas anders aus. Motiviert bin ich auf jedenfall nach 10 Semester mit einem vernünftigen Abschluss dort heraus zu gehen. Wobei ich bei meiner Theorieprüfung in der Ausbildung lockere 85% hatte in Mathe.

Das Du jetzt die Motivation hast will ich nicht bestreiten. Alles andere würde auch verwundern. Wenn Du sie im 3-5 Semester noch hast (wenn die Regelstudienzeit 10 Semester beträgt), dann hast Du gute Chancen den Abschluß zu machen.

85% in Mathe während der Ausbildung...sorry es so zu sagen...aber Du solltest die Ausbildung nicht mit einem Studium vergleichen. Das ist der Fiat Panda verglichen mit einem Golf R32.

Das einzigst positive ist das Mathe und Statistik im ganzen nur im 1. Semester drin ist und danach nicht mehr :P . Natürlich gehe ich auch davon aus das sich Mathe durchs gesamte Studium zieht und ich das alles auch verstehen muss damit ich nicht später noch Probleme bekomme.
Davon gehst Du richtig aus. Die Mathematik und Statistik wird Dich durchs ganze Studium verfolgen und evtl. wird auch im späteren Verlauf Dein Bestehen immer daran hängen, wie gut etwas davon hängengeblieben ist.

Welche Bücher könnte ich mir denn kaufen um mich schonmal grundlegend auf Mathe vorzubereiten? Papula? Was bewährt sich mehr? Ebook oder normales Taschenbuch? Mit dem Ebook könnte ich sehr viel schonmal auf Arbeit lernen. Auch Aufgaben lösen etc.

Gute Frage...

...ich persönlich würde mir an Deiner Stelle vor allem Bücher versuchen zu besorgen, die die Oberstufenmathematik behandeln. Jetzt bereits mit der Fachliteratur für das Studium zu beginnen würde ich für wenig sinnvoll halten. Das wäre wie Autorennen fahren ohne je das Autofahren gelernt zu haben. Eine vielleicht interessante Alternative/Ergänzung wäre auch Mathematik wie sie für technische Weiterbildungen benötigt werden - Techniker etc.

Auch möglich wäre es die Fachliteratur für das Studium zu besorgen - der Bekannte wird Dir helfen können - und dann zielgerichtet zu schauen was Dir fehlt und was nicht.

Ich werde auf jedenfall bei dem jeweiligen Anbieter anfragen ob es einen Vorbereitungskurs gibt sobald ich Immatrikuliert wurde.

Wieso mit der Frage warten bis Du immatrikuliert bist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das sind natürlich knallharte Tatsachen! Na gut, dann werde ich sobald ich Zeit habe Anfragen wegen einem Vorbereitungskurs.

Muha, soviel zeit habe ich garnicht mehr mir das alles rein zu ziehen. Da wird dann natürlich eine Menge parallel ablaufen! Na gut...Herausforderung angenommen! Mathebücher fürs Abitur besorgen. Kennt jemand vielleicht ein paar wertvolle?

Naja aber das Mathe aus der Ausbildung wird ja wohl auch wenigstens ein wenig ihren Teil zum Verständnis beitragen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Oslek,

habe ungefähr den gleichen wie Du, also Realschule und Berufsausbildung. Habe das Studium der technischen Informatik trotzdem in Regelzeit mit sehr gutem Ergebnis abgeschlossen. Mathematik ist dabei eines meiner Lieblingsfächer und war mit der entsprechenden Auffrischung vor dem Studium machbar. Dabie haben mir einsogenannter Vorkurs Mathematik sehr geholfen. Hier werden nochmal die Grundlagen überflogen, die Gesetze für Trigonometrie usw. kurz erläutert. Differntial- und Integralrechnung kamen dann wärend des Studiums dran.

Wie aquila schreibt und Du auch schon erkannt hast muss Mathe einfach sitzen sonst kann es in folgenden Modulen schonmal schwer werden. Ber keine Angst, es ist zu schaffen.

Gruß

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm jein.... ich habe die FH Reife durch den Techniker (Mathe ist 4 Jahre her) und liege beim Anfangsmodul in etwa bei 200 % des angegebenen Aufwandes. Dieser Wert wird aber mit anderen Modulen sicher sinken, weil irgendwann sind die Lücken weg. Ich würde mir irgendeinen Vorkurs beschaffen (z.B von Rießinger oder die Papula Bücher) ..... Sagen wir mal so, der ganze Basis Kram, Wurzeln, Potenzen, Logarithemen , Trigonometrie, Gleichungen umstellen, binomische Formeln, Funktionen, lineare Gleichungen, quadratische Gleichungen.... wenn das locker sitzt (und damit meine ich locker) dann sparst Du bei den ersten Mathemodulen einiges an Zeit.

Rießinger schreibt recht locker und verständlich, auch Papula gilt als allgemeinverständlich. ich würde in eine BIB gehen und mal in beide reinlesen und , das was Dir besser taugt würde ich kaufen. Viel Spass

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja aber das Mathe aus der Ausbildung wird ja wohl auch wenigstens ein wenig ihren Teil zum Verständnis beitragen oder?
komplexe Zahlen, Analysis, Stochastik? In meiner Ausbildung (nach meinem Abitur!) wurden komplexe Zahlen oberflächlich angekratzt: Reine Formelanwendung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja aber das Mathe aus der Ausbildung wird ja wohl auch wenigstens ein wenig ihren Teil zum Verständnis beitragen oder?

Manche Dinge werden Dir bekannt vorkommen aber letztlich ist das nur ein sehr kleiner Teil. Bei mir - ok, völlig anderer Zweig - war die Mathematik in der Ausbildung im Vergleich zum Studium lächerlich. Dreisatz, Kettensätze, ein wenig Formelanwendung und -umstellung, fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...