Springe zum Inhalt
Lucyy

Hilfe: Betriebswirt (WA) zum Bachelor Management - Großes Fragezeichen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

stehe vor einer wichtigen , sehr wichtig entscheidung.

1. Studium: Kooperationsstudium

3 Semester Betriebswirt (WA) und anschließend an der kooperierenden pr´ivaten Universität den Bachelor Management und Führung

- bringt der Bachelor was? also hute Zukunftschancen? Ist ja nicht so wie BWL-Studium

2. Studium:

Bachelor an Diploma oder HFH

3. STudium

Diplom bei Wings

Ich weois nicht weiter...

Wichtig sind mir Präsenzen, Flexiblität und Schwerpunkt Marketing

Vielen Dnak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn Dir Präsenzen wichtig sind würde ich tendentiell eher zu einem Teilzeitpräsenzstudium tendieren als zu einem Fernstudium im Blended Learning-System. Nicht einmal die Diploma, die meiner Erinnerung nach ja wöchentliche, nicht-obligatorische Präsenzen hat, würde ich nehmen.

Gewöhnlicherweise sind diese Kooperationsstudiengänge solche Teilzeitpräsenzstudiengänge. Allerdings werden die auch von verschiedenen anderen Anbietern angeboten - der bekannteste ist die FOM. Allerdings, da musst Du regional mal gucken, gibt es nicht wenige andere, teils öffentlich-rechtliche Hochschulen (bspw. Mainz, Ludwigshafen, FHM).

Der Gang über eine Wirtschaftsakademie ist dabei durchaus zweischneidig. Das allgemeine Ansehen dieser Studiengänge (die im Grunde so erst seit ein paar Jahren in die Öffentlichkeit drängen - der VWA sei dank) ist eher mittelmäßig bis schlecht im Vergleich zu den sonstigen berufsbegleitenden Studiengängen, die direkt an einer staatlich anerkannten Hochschule (privat oder ÖR) stattfinden. Der allgemeine Verdacht - evtl. auch das allgemeine Vorurteil - ist, dass der Hochschulpart zu kurz ist um das akademische Niveau anderer Anbieter noch zu erreichen. Wie sich das auf Dauer entwickelt ist eine völlig andere Frage. Und ganz wichtig: Ob es jemals für Dich und Deine Ziele eine Rolle spielt noch mal eine ganz andere.

Hier würde ich sagen: Je bekannter die Hochchule, desto weniger Probleme.

Bei der Frage Diplom oder Bachelor gibt es viele unterschiedliche Ansichten. Im Großen und Ganzen ist der BWL-Bachelor aber sehr gut anerkannt und nicht selten kürzer. Insbesondere wenn Du evtl. auch noch über einen (spezialisierten) Master nachdenken solltest halte ich den Weg über das Diplom für Zeitverschwendung. Umgekehrt könnte man auch sagen, dass das Diplom (FH), welches je nach Ausgestaltung einem dreieinhalb oder vierjährigem Bachelor entspricht, dann etwas geeigneter sein könnte, wenn man eben keinen Master mehr ins Auge fasst oder sich dessen noch nicht sicher ist. Ob er Vorteile bringt im Beruf oder bei Bewerbungen wage ich mittlerweile zu bezweifeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...