Springe zum Inhalt
schlumpfina

Langsamer als in Teilzeit studieren

Empfohlene Beiträge

Danke für den tollen Tipp. Das wusste ich gar nicht!

Allerdings weiß ich nicht, ob ich es schaffe, bis März die Prüfung zu schreiben. Wie würde das denn laufen? Kann ich das erste Modul theoretisch immer wieder in Endlosschleife belegen? Oder muss ich jedes Semester erneut bezahlen?

Heißt: Kann ich mich die nächsten 3 Semester mit Modul 1 beschäftigen, ohne neues Material bestellen zu müssen? Und mich dann quasi 2 Semester mit Modul 2 befassen?

Ich rechne da eher etwas pessimistisch (obwohl ich vorhabe, schneller zu sein), weil zwischenzeitlich auch noch ein 1-jähriger Auslandsaufenthalt dazu kommt, wo mangels Prüfungsmöglichkeiten ne ganze Menge auf Eis gelegt werden muss.

Vielen Dank übrigens für eure kompetenten Antworten. Die Seite hier ist toll :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Heißt: Kann ich mich die nächsten 3 Semester mit Modul 1 beschäftigen, ohne neues Material bestellen zu müssen? Und mich dann quasi 2 Semester mit Modul 2 befassen?

Ich rechne da eher etwas pessimistisch (obwohl ich vorhabe, schneller zu sein), weil zwischenzeitlich auch noch ein 1-jähriger Auslandsaufenthalt dazu kommt, wo mangels Prüfungsmöglichkeiten ne ganze Menge auf Eis gelegt werden muss.

Vielen Dank übrigens für eure kompetenten Antworten. Die Seite hier ist toll :-)

Genau das kannst du machen: Du belegst das Modul, bezahlst, und im nächsten Semester wiederholst du dann das Modul - das gibst du dann bei der Rückmeldung an und solange das Modul nicht grundlegend überarbeitet wurde brauchst du nicht dafür zu zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass man sich endlos mit einem Modul beschäftigen kann, ist wahr. Allerdings sollte man beachten, dass die Studienbriefe immer mal wieder aktualisiert und die Inhalte geändert werden. Wenn man einen 3 Semester alten Studienbrief bei sich rumliegen hat und den lernt und sich dann für ne Klausur anmeldet, kann es sein, dass man nicht mehr ausreichend vorbereitet ist. Außerdem ändert sich auch die Pflichtliteratur öfters mal.

Im Moment ist das z.B. in M9 und M10 so, dass teilweise völlig neue Kurse dazu kommen. Wie das in den ersten Modulen momentan aussieht weiß ich nicht, aber ich weiß dass sich da wohl so einiges in den vergangenen Semestern getan hat.

Man sollte also zumindest jedes Semester das Modul als Wiederholer belegen. Wiederholer bedeutet nämlich, man bekommt zwar kein neues Material zugeschickt, aber es wird immer die aktuelle Moodle Umgebung freigeschaltet in der man dann mitlesen kann und außerdem werden die Studienbriefe in Moodle immer in PDF Form angeboten. So kann man dann die PDF Version mit dem Studienbrief daheim abgleichen und schauen was neu ist.

Ich hab mich bisher immer vor den Klausuren für die Module, die ich schreibe, als Wiederholer für das nächste Semester angemeldet für den Fall, dass ich durchfallen sollte.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Allerdings sollte man beachten, dass die Studienbriefe immer mal wieder aktualisiert und die Inhalte geändert werden. Wenn man einen 3 Semester alten Studienbrief bei sich rumliegen hat und den lernt und sich dann für ne Klausur anmeldet, kann es sein, dass man nicht mehr ausreichend vorbereitet ist.

Hallo Psi,

das habe ich anders verstanden - sobald ein Kurs überarbeitet wurde, muss man ihn neu belegen und bezahlen. Bis dahin kann man ihn beliebig oft als Wiederholer belegen. Man ist also in jedem Fall vorbereitet, im schlimmsten Fall hat man eben etwas mehr Arbeit (neuer Stoff) und muss die Kursgebühren nochmals bezahlen.

Ich hab mich bisher immer vor den Klausuren für die Module, die ich schreibe, als Wiederholer für das nächste Semester angemeldet für den Fall, dass ich durchfallen sollte.

Das ist ein kluger Tip! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe mich in das erste Modul mal eingeschrieben. Es ist sehr sehr viel Arbeit!!! Die Pflichtliteratur wirklich nicht zu verachten - das heißt es ist eine Masse Stoff. Wenn du dich täglich!!! motivieren kannst, ist es zu schaffen - aber da nicht alles super spannend ist, viel Theorie usw. - hat es bei mir gehapert. Ich habe es dann gelassen.

Fakt ist aber, dass die ersten zwei Module absichtlich so schwer sind, da es viele Studenten gibt die Psychologie studieren. Man will die Masse so aussieben. Blöd finde ich auch, dass in allen Modulen nur Klausuren geschrieben werden. Und da jede Klausur zählt, kommen die alle in die Endnote. Es wäre gut, wenn man sich zumindest ab und an, an einer Hausarbeit versuchen könnte - allein deshalb, um für die Thesis zu üben.

Ich hoffe, du packst es. Und wenn du Interesse hast - ich habe das Modul bei mir liegen und würde es dir verkaufen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Iffie:

Das wäre mir neu, dass man die Studienbriefe neu kaufen MUSS. Es ist eher ein gut gemeinter Rat, wenn sich so viel verändert hat. Man wird aber niemals dazu gezwungen, das Geld dafür zu zahlen. Zur Klausur kann man sich immer anmelden, wenn man dazu berechtigt ist, d.h. zu M1 und M2 wenn man eingeschrieben ist. Womit man dafür lernt ist total egal, man kann auch einfach nur die PDF Versionen lesen. Voraussetzung für M3 und höher ist, wieder 1. dass man eingeschrieben ist und 2. dass man M1 und M2 bestanden hat. Das sind die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Klausur und nicht ob man den aktuellsten Studienbrief hat.

Man hat ja außerdem immer den aktuellen Studienbrief in PDF Form, sofern man das Modul als Wiederholer belegt hat.

Man könnte sich umgekehrt auch schon M3 und M4 zuschicken lassen, ohne dass man M1 und M2 geschafft hat. Nur könnte man sich dann noch nicht für die M3 und M4 Klausuren anmelden, weil eben die ersten beiden bestandenen Module Voraussetzung dafür sind.

@Stefania:

Erstmal ein gut gemeinter Rat: Niemals zu sehr mit der Pflichtliteratur beschäftigen, wenn man eh schon in Zeitnot gerät. Am wichtigsten sind immer die Studienbriefe. Ich hab den Lück damals z.b. gar nicht gelesen und dennoch ganz passabel abgeschnitten. Damit will ich jetzt natürlich nicht dazu verleiten den nicht zu lesen, weil dazu auch einige Fragen kommen, ich habs nur nicht gelesen weil ich keine Zeit mehr dazu hatte, aber dennoch sollten die Studienbriefe immer an erster Stelle stehen.

Und was den Schweregrad der ersten Module betrifft: Das wird auch später nicht viel besser. Der Unterschied ist nur, dass man sich daran gewöhnt, man weiß wie der Hase läuft, was man lernen muss und was nicht und wie die Klausuren aufgebaut sind. Ich hab auch im ersten Semester am meisten gelernt damit ich diese erste Hürde auf jeden Fall schaffe. Danach wurde es etwas entspannter aber dennoch sind M3, M7, M8 mindestens genau so schwer. Aber nicht entmutigen lassen ;). Ich hab jetzt alle Klausuren durch und bin nicht einmal durchgefallen, obwohl ich am Anfang auch teilweise dachte ich schaff das nicht.

Aber eines wäre vll. noch wichtig zu sagen: M1 ist wirklich ein ziemlich blödes Modul. Es sind so viele verschiedene Themen und alle nur angerissen. Und es ist so unglaublich viel langweilige Philospohe dabei. Da muss man sich echt durchbeißen. Aber wenn man das geschafft hat, wird man in den folgenden Modulen wirklich mit sehr interessanten Themen belohnt.

Liebe Grüße

Bearbeitet von Psi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blöd finde ich auch, dass in allen Modulen nur Klausuren geschrieben werden. (...)Es wäre gut, wenn man sich zumindest ab und an, an einer Hausarbeit versuchen könnte - allein deshalb, um für die Thesis zu üben.

Das hat vermutlich (auch) damit zu tun, dass der Korrekturaufwand bei Arbeiten wesentlich höher ist als für MC-Klausuren. Bei den günstigen Studienkosten ist es wohl einfach nicht möglich, auch noch ganze Arbeiten zu korrigieren (in den ersten Semestern).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Iffie:

Das wäre mir neu, dass man die Studienbriefe neu kaufen MUSS. Es ist eher ein gut gemeinter Rat, wenn sich so viel verändert hat. Man wird aber niemals dazu gezwungen, das Geld dafür zu zahlen. Zur Klausur kann man sich immer anmelden, wenn man dazu berechtigt ist, d.h. zu M1 und M2 wenn man eingeschrieben ist. Womit man dafür lernt ist total egal, man kann auch einfach nur die PDF Versionen lesen. Voraussetzung für M3 und höher ist, wieder 1. dass man eingeschrieben ist und 2. dass man M1 und M2 bestanden hat. Das sind die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Klausur und nicht ob man den aktuellsten Studienbrief hat.

Man hat ja außerdem immer den aktuellen Studienbrief in PDF Form, sofern man das Modul als Wiederholer belegt hat.

Man könnte sich umgekehrt auch schon M3 und M4 zuschicken lassen, ohne dass man M1 und M2 geschafft hat. Nur könnte man sich dann noch nicht für die M3 und M4 Klausuren anmelden, weil eben die ersten beiden bestandenen Module Voraussetzung dafür sind.

Ok, man lernt immer wieder dazu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...