Springe zum Inhalt

Anerkennung von Vorleistungen - Wirtschaftswissenschaften


Daniii

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich denke darüber nach, eine Fernstudium Bachelor WiWi zu beginnen. Derzeit studiere ich an der WU Wien, habe bereits über 60ECTS abgeschlossen, möchte aber mein Studium gerne als Fernstudium abschließen, da es sich sonst neben dem Beruf nicht ausgeht mit Präsenzphasen.

Ich sehe allerdings Probleme bei der Anerkennung. Was ich so mitbekommen habe, werden nur komplette Module (keine einzelnen Kurse) angerechnet, welche immer 10ECTS haben.

Nun habe ich aber zB aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik insgesamt 8ECTS, dasselbe in Mathematik/Statistik: 8 ECTS, usw.

Heißt das nun, ich müsste das alles nochmal machen, wenn ich mich für ein Fernstudium an der FU Hagen entscheide?

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Admin

Hallo,

hier findest du das Antragsformular der FernUni:

http://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/download/antrag_1-1.pdf

So wie ich es deute, ist es darüber auch möglich, vorab eine Auskunft einzuholen. Letztlich kann dir nur die FernUni Hagen verbindlich Auskunft darüber geben, ob und was dir angerechnet werden kann.

Aber vielleicht hast du ja Glück und es findet sich hier jemand, der mit einer ähnlichen Konstellation Erfahrungen gemacht hat.

Ich könnte mir vorstellen, dass es aufgrund der geringeren ECTS-Punkte Probleme geben könnte, sofern nicht eine Kombination mehrerer Fächer zu einem Modul der FernUni möglich ist.

Zum Abgleich könnte das Modulhandbuch hilfreich sein:

http://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/download/ba_wiwi/modulhandbuch_ba_wiwi.pdf

Viele Grüße

Markus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Daniii,

ich möchte meine Erfahrungswerte einbringen. Wie gesagt, kann das natürlich keine verbindliche Auskunft sein. Ich habe mich nur mit der Studienberatung darüber unterhalten:

Ich hätte mir sehr gerne Statistik anrechnen lassen. Hier besteht das Problem, dass ich zwar äquivalente Prüfungsleistungen (als BWLer) zu Statistik A und B abgelegt habe. Jedoch fehlt mir die Erfahrung in SPSS sowie in der empirischen Sozialforschung. Demnach habe ich nur 2 von 4 Kursen aus Modul 2 abgelegt. Das führt leider dazu, dass ich (wie Du schon sagtest) alles nochmal mache muss. Ich finde diese Regelung recht unglücklich, aber es ist nunmal so. Es ist wohl nicht das Problem, dass Statistik A, wie Du es vielleicht in Wien gelernt hast, zu 100% deckungsgleich zu Statistik A an der FU Hagen sein muss. Das Problem ist tatsächlich wohl eher, dass man alle Kurse eines Moduls irgendwie schonmal gehört haben muss.

So wird es wohl insgesamt schwierig mit den Anrechnungen, wenn man nicht schon einmal ein sehr artverwandtes Fach studiert hat. Hätte ich an meiner ersten Uni zum Beispiel statt BWL das Fach Sozialwissenschaften belegt, dann hätte ich Statistik A mit SPSS, Statistik B und Empirische Sozialforschung gehabt. Da sind die Kurse zwar anders gegliedert, weil SPSS in Statistik A integriert ist, jedoch hätte ich faktisch alle Kurse des zweiten Moduls schon einmal gehört. In dem Fall, so die Studienberaterin, stehen die Chancen auf eine Anrechnung überaus gut!

Ich denke mal, dass wir aber wenigstens gute Chancen haben werden, uns das Modul 11 (Wahlmodul aus einem anderen Fachbereich) anrechnen zu lassen. Nach Auskunft meiner freundlichen Studienberaterin könnte ich hier ein vollständiges Transcript of Records meines BWL-Bachelors einreichen. Daraus "wird sich dann was ausgesucht, das zur Anrechnung taugt".

Nicht viel neues, aber vielleicht hilft es Dir ja weiter.

Horrido!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das führt leider dazu, dass ich (wie Du schon sagtest) alles nochmal mache muss. Ich finde diese Regelung recht unglücklich, aber es ist nunmal so

Hier muss ich mal eine Lanze für die FeU brechen - ich sehe nicht, wie es anders möglich sein sollte. Anerkannt werden ja keine Vorlesungen oder so, sondern Prüfungsleistungen. Insofern stimmt es so direkt auch nicht, dass nur ganze Module anerkannt werden - es werden Leistungen anerkannt, und es gibt nun mal eine Klausur pro Modul. Insofern bleibt gar nicht anderes übrig als zu verlangen, dass einer vergleichbare Prüfungsleistungen erbracht hat, es können ja keine halben Klausuren anerkannt werden, wie soll das gehen? Man kann ja auch keine halbe Klausur schreiben, schon deshalb, weil die Punkte nicht gleichmäßig verteilt sein müssen. Insofern sehe ich keinen praktikablen anderen Weg als den eingeschlagenen. Und die ECTS-Punkte sind vermutlich mindestanforderung, sprich für eine Prüfung mit 10 ECTS müssen auch 10 ECTS nachgewiesen werden, alles andere wäre ungerecht, aber das weiß ich nicht sicher, hier mutmaße ich nur.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.



×
×
  • Neu erstellen...