Springe zum Inhalt
Börni73

Weiterbildung (Umschulung) Richtung Sozial, Umwelt(technik) für BWLer

Empfohlene Beiträge

Erstmal ein allgemeines Hallo zusammen,

ich bin neu hier und vielleicht bringt ja meine Fragestellung in diesem Forum Licht in meine Gedanken.

Ich bin 39 Jahre und Dipl. Bertiebswirt (FH) Schwerpunkt Marketing. Nach 10 Jahren im Marketing bin ich nun seit einiger Zeit ohne Arbeit. Aufgrund meiner Allround-Tätigkeiten in meinen bisherigen Jobs ist es schwer wieder Arbeit zu finden, denn alle möchten nur noch Spezialisten haben.

Ehrlich gesagt habe ich allerdings die Nase voll von der Dampfplauderei über Produkte und Leistungen die kein Mensch braucht. Deswegen bin ich schon seit längerem (schon währende meiner Jobs) auf der Suche nach Möglichkeiten mich beruflich zu Themen/Produkten etc. zu entwickeln mit denen ich mich identifizieren kann.

Und das wären vorranig die Bereiche Soziales und Umwelt.

Meine Bewerbungserfahrungen haben gezeigt, dass es unwahrscheinlich schwer, und mir bis dato leider unmöglich, ist als reiner Betriebswirt da reinzukommen. Im bereich Umwelt werden immer Ingenieure im Bereich Soziales immer (Sozial-)Pädagogen, Sozialwirte etc. gesucht.

Während es für Soziale und Techniker haufenweise Möglichkeiten gibt sich "das bisschen" Wirtschaft bzw. Marketing in kurzer Zeit theoretisch anzueignen, gibt es dies anders herum für Betriebswirte kaum - und wenn dann nur mit hohem Aufwand und Kosten (habe auch Familie, die ich nicht ständig alleine lassen möchte und natürlich auch finanziell unterstützen muss).

Es stinkt mir, dass die rein betriebswirtschaftliche Ausbildung so abgewertet wird. Die anderen Berufszweige können eben mal BWL/Marketing machen aber andersherum...da muss man schon ein ordentliches Studium machen oder so. Kann den das sein? Ist BWL so wenig wert?

Ergo, ich suche nach Möglichkeiten und Wege, wie ich mich umorientieren kann oder Bereiche/Institutionen/Firmen wo man als Quereinsteiger Fuss fassen könnte.

Kann mir dazu jemand Tipps geben oder gar helfen?

Danke

Leicht entnervter Börni :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Börni,

hast Du schon fest beschlossen dass Du wirklich komplett weg möchtest von Marketing/BWL?

Wenn nein: Wäre es z.B. denkbar einen Marketing- (oder anderen BWL-) Job in einer Branche zu machen, die Dir sinnvoll erscheint?Dann bräuchtest Du Dich nicht von Null an neu zu orientieren, sondern Dich ggf. nur für die jeweilige Branche weiterzubilden.

Zum Beispiel: wenn Dich regenerative Energien interessieren würden, könntest Du in die Richtung eine Weiterbildung machen, z.B. an der Wilhelm Büchner Hochschule im Studiengang "Energiewirtschaft". Dort ließen sich sicherlich viele Fächer aus Deinem BWL-Studium anerkennen, und Du hättest eine branchenspezifische Weiterbildung.

Anderes Beispiel: Wenn Du Dich für den Bereich Gesundheitswirtschaft interessierst, könntest Du Dich mit einem Studiengang in diesem Bereich weiterbilden, z.B. an der FH Riedlingen (Gesundheitsmanagement oder -wirtschaft) oder Apollon (Gesundheitsökonomie).

Wenn Du unbedingt weg willst von Marketing/BWL: Dann musst Du Dir vorher sehr sorgfältig überlegen wohin genau Deine Reise gehen soll, je genauer, desto besser. Welche Art von Tätigkeit in welchem Beruf in welcher Branche? Hast Du in Deinem Alter noch die Chance ganz neu anzufangen? Welche Ausbildung bräuchtest Du für die gewünschte Tätigkeit? Das auszuarbeiten kostet richtig Zeit und Geduld, zumindest ging es mir vor ein paar Jahren so. Und entnervt war ich damals auch, wobei das mehr als kontraproduktiv ist...

Viele Grüße,

Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im sozialen Bereich werden BWLer auch gebraucht? Z.B. in der Verwaltung von NGO´s, Hilfsorganisationen etc. Das Gehalt ist eben ein anderes, aber das funktioniert durchaus mit dem, was Du schon hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anderes Beispiel: Wenn Du Dich für den Bereich Gesundheitswirtschaft interessierst, könntest Du Dich mit einem Studiengang in diesem Bereich weiterbilden, z.B. an der FH Riedlingen (Gesundheitsmanagement oder -wirtschaft) oder Apollon (Gesundheitsökonomie).

Oder diverse Zertifikate von Wings als Ergänzung.

http://www.wings.hs-wismar.de/de/weiterbildung/gesundheitswesen_1/profil

http://www.wings.hs-wismar.de/de/weiterbildung/coaching/profil

http://www.wings.hs-wismar.de/de/weiterbildung/mediation/profil

Möglicherweise kannst du damit schon umsteigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Börni73, was genau im Sozialbereich schwebt dir vor? Willst du (sozial-)pädagogisch arbeiten oder eher in der Verwaltung/im Marketing?

Zum Bereich Umwelt - Infernum, interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften (Fernuni Hagen und Fraunhofer Umsicht), kannst dir mal anschauen: http://www.umweltwissenschaften.de/cms2/index.php?id=27

Vielleicht kommt ja das deinen Interessen nahe, gibt auch drei verschiedene Eintrittsvarianten, je nach ECTS deines Erststudiums.

Zu den Zertifikaten der WINGS: Mediation ist zwar nie verkehrt, aber auch nur nice to have, so meine Erfahrung...Business Coaching kann eine gute Ergänzung zum Erststudium sein, ersetzt aber trotzdem kein grundlegendes pädagogisches/psychologisches Wissen und die Weiterbildung Gesundheitswesen kann dir vielleicht helfen ins Gesundheitswesen zu kommen, allerdings sicher nicht an "Frau/Mann", sondern an den Schreibtisch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...