Springe zum Inhalt
Markus Jung

Wäre ein Vorstudium Medizin nicht auch etwas für ein Fernstudium?

Empfohlene Beiträge

Per Fernstudium gibt es etliche Weiterbildungen aus dem Gesundheitsbereich, die sich zum Teil auch an Mediziner richten. Ein Medizin-Fernstudium gibt es aber bisher nicht. Und das ist sicherlich aufgrund der umfassenden praktischen Ausbildung während des Studiums auch gut so.

Heute bin ich aber an einer Pressemitteilung der Mueller Medical School hängen geblieben. Darin heißt es unter anderem:

Ohne Numerus clausus und Wartezeit können abgelehnte Studienplatzbewerber Medizin und Zahnmedizin ab November 2012 ein Vorstudium beginnen. [...] Das Konzept des 4-monatigen Vorstudiums wurde passgenau entwickelt für die rund 15.000 Studienbewerber, die aufgrund ihres Numerus clausus auf ihren Studienplatz warten müssen. [...]

Ausbildungsschwerpunkte bilden die naturwissenschaftlichen Grundlagen (Physik, Chemie, Biologie) und die klassischen Disziplinen der vorklinischen Medizin (Physiologie, Biochemie, Anatomie, Histologie und Embryologie). Des Weiteren ist die medizinische Terminologie, Medizinische Ethik, Medical English, Einführung in die Notfallmedizin, Präparieren am menschlichen Objekt und das Arbeiten am Mikroskop, Teil der fundierten Ausbildung im Vorstudium Medizin.

Für mich hört sich das überwiegend nach einer Vermittlung von theoretischen Kenntnissen an, die sich doch sicherlich auch über einen Fernlehrgang realisieren ließe, um es Medizinstudium-Interessierten zu ermöglichen, später einen leichteren Einstieg in das Studium an die Uni zu ermöglichen und damit schneller studieren zu können. Und das Fernstudium würde es ermöglichen, parallel dazu auch noch praktische Erfahrungen zu sammeln, zum Beispiel über Praktika etc.

Ich bin gespannt, ob sich in diesem Bereich in Zukunft noch etwas tun wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

"Präparieren am menschlichen Objekt und das Arbeiten am Mikroskop" hören sich für mich wenig nach der Vermittlung von rein theoretischen Kenntnissen an. Auch die Einführung in die Notfallmedizin, Anatomie, Physiologie usw. würde ich auch tendentliell einen guten praktischen Teil vermuten.

Sicherlich könnte man aber darüber nachdenken, ob nicht die wirklich theoretischen Grundlagen nicht im einem Lehrgang zusammengefasst werden können, der dann auch als Fernstudium belegbar sein könnte. Ob ich das allerdings belegen würde im Vergleich zu obigen? Fraglich.

Oder man macht eine Mischung aus Fern- und größeren Präsenzphasen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja dafür gibts ja schon Life science. In anderen Ländern ist das tatsächlich Bestandtteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein solcher Fernkurs wäre sicherlich denkbar. Fraglich wäre für mich eher, ob es dafür überhaupt einen relevanten Markt gäbe. Denn es handelt sich ja letztlich um Dinge, die später an der Uni sowieso gelehrt werden.

Vielleicht könnte man ja auch einen Kurs "Heilpraktiker" belegen, inhaltlich wäre das sicherlich ähnlich.

Der klassische Weg für ein "Vorstudium" ist eher eine Ausbildung im medizinisch-technischen Assistenzbereich (MTA, OTA usw.).

Auch bei dem o.g. Präsenzangebot zweifle ich etwas am Sinn. Der Kurs dauert ja nicht mal ein Semester und hat dann abgesehen vom erworbenen Wissen, keinerlei "offiziellen" Abschluss, mit dem man sich z.B. irgendwo bewerben könnte. Und das Warten auf einen Studienplatz kann ja - je nach Abiturnote und NC - durchaus länger dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Die Frage nach dem "relevanten Markt" habe ich auch im Kopf gehabt.

Vielleicht gibt es aber schon einige Leute, die sich (gerade zu Beginn eines Studiums) noch nicht so richtig zutrauen, sich selbst um entsprechende (einführende) Literatur zum Thema zu kümmern.

Bei einem reinem Bücherwissen hätte man außerdem noch keinerlei Erfahrungen in praktischer Hinsicht (Präparieren und so) gemacht. So etwas könnte schon für den ein oder anderen ganz spannend sein....

Viele Grüße

Bearbeitet von Fernstudienakademie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich weiß zwar nicht, ob es einen Markt für ein medizinisches Vorstudium gibt, aber sicherlich für Studiengänge in denen es allgemein um Gesundheitswissenschaften geht. Wobei ich an medizinische, biologische, chemische und physikalische Inhalte mit Bezug auf die Gesundheit denke (also nicht Management, BWL und Gesundheitspolitik) . Im Grunde also die Theorie aus dem Medizinstudium. Ich hab nach so was gesucht, da ich es für meine Arbeit gut nutzen kann. Ich brauche aber keine Praxis in der Patientenbehandlung oder -Diagnose und will das auch gar nicht. Ein Medizinstudium kommt daher nicht in Frage. Ich habe dann die britische OpenUniversity mit dem Bachelor in Health Science gefunden.

In Sachen Fernstudium im naturwissenschaftlichen Bereich hat Deutschland meiner Meinung nach noch ziemlich Nachholebedarf....

LG Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...