Springe zum Inhalt
Nowai

Akademie-/Teilzeitstudium neben Erststudium

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich studiere im Moment BWL im zweiten Semester an einer Universität und interessiere mich sehr dafür, auch im Hinblick auf einen zukünftigen Master-Abschluss, mich in Mathematik weiterzubilden.

Bei meinem jetzigen Studium fühle ich mich nicht wirklich ausgelastet, meine Noten liegen im sehr guten Bereich und ich hätte noch einige Kapazitäten offen.

Mein Plan sieht so aus, dass ich nächstes Semester noch abwarte, ~2 Kurse mehr belege als ich müsste und mich selbst dabei beobachte wie ich mit der Menge an Stoff zurecht komme und wie gut ich mich, vor allem während dem Semester, selbst organisieren kann.

Läuft das alles wie ich mir es vorstelle sehe ich zwei Möglichkeiten für mich:

1: Ich schreibe mich vorerst als Akademiestudent an der FU Hagen ein und belege die Kurse so, wie sie im Teilzeitstudium Mathematik vorgesehen wären. Nach 2-3 Semestern schreibe ich mich bis zum Ende meines BWL-Bachelors als Teilzeitstudent ein und beende danach den Mathe-Bachelor vollzeit von zu Hause aus und lasse mir BWL als Nebenfach anrechnen.

2: Da ich den Master gerne recht mathematisch gestalten würde und ich an meiner aktuellen Uni nur 12 ECTS in Mathe/Statistik sammeln kann, werde ich Akademiestudent, belege die Kurse, die ich für wichtig erachte (z.B. Mathematische Grundlagen, Analysis, Lineare Algebra, Einführung Stochastik, ...) und belasse es dabei.

Werden mir diese im Akademiestudium erlangten ECTS, wenn ich mich für einen Master Studiengang bewerbe, der >12 ECTS in diesen Bereichen verlangt, 1:1 angerechnet?

Habe ich noch etwas übersehen bzw. nicht bedacht, oder könnte das so funktionieren? Außerdem würde es mich interessieren was ihr davon haltet, welche anderen Möglichkeiten ich hätte und ob das Arbeitspensum überhaupt zu schaffen ist.

Dass richtige Mathematik nicht mit Schul-/BWL-Mathe vergleichbar ist, ist mir bewusst.

Grüße

Bearbeitet von Nowai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Werden mir diese im Akademiestudium erlangten ECTS, wenn ich mich für einen Master Studiengang bewerbe, der >12 ECTS in diesen Bereichen verlangt, 1:1 angerechnet?

Das kann dir wohl nur die Uni sagen, an der du dich für den Master bewerben willst. Und die wird vermutlich keine endgültige Auskunft wagen, ehe nicht alle Unterlagen schwarz-auf-weiß vorliegen. Insofern wäre das der riskantere Weg, weil dir im Moment niemand garantieren kann, dass man dir einfach so alle Scheine anerkannt, die du als Gasthörer gesammelt hast.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst dich in Hagen auch als Studiengangszweithörer einschreiben, zahlst dann den regulären Preis (und nicht den teureren Akademiepreis) und kannst selber bestimmen, wie viele Module du pro Semester belegen willst. Du musst dich also nicht auf Teil- oder Vollzeit festlegen. Das solltest du vielleicht auch in Betracht ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TomSon

Dankesehr, ich werde mich da nochmal auf diversen Uniseiten einlesen, sofern ich etwas finde. Aber um irgendetwas in Richtung Master zu entscheiden ist es ohnehin noch zu früh. Diese Möglichkeit wäre dann evtl wirklich zu riskant.

@sasa

Die Idee die ersten Semester als Akademiestudent zu studieren kommt daher, dass man meines Wissens nach jedes angefangene Studium im Lebenslauf angeben muss und ich mich dahingehend absichern möchte, falls ich zu Beginn doch merke, dass es zu viel ist.

Sobald die Anfangsschwierigkeiten dann beseitigt sind würde ich es wagen mich richtig einzuschreiben. Danke für die Aufklärung mit dem Zweithörerstatus, mit waren die Unterschiede nicht bewusst. Aber von der Organisation würde sich ja nichts ändern und am Ende stehe ich, bis auf die Mehrkosten der ersten Semester, ganz genau so da, wie wenn ich gleich als Zweithörer eingeschrieben gewesen wäre.

Liege ich damit richtig?

Grüße

Edit:

Danke für den Thread, interessiert mich nämlich auch ob ich hier Unwahrheiten verbreite. ;D

Bearbeitet von Nowai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das mit den Antworten so weiter geht würde ich mir an deiner Stelle die paar Euro sparen und es als Zweithörer versuchen... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde den erste Weg wählen. Dann hast du zwar zwei Bachelor und noch keinen Master, aber das dafür in recht kurzer Zeit. Mit der Kombi BWL + Mathe sollten sich schon ein paar berufliche Möglichkeiten auftun und du könntest dann überlegen, ob du ggf. berufsbegleitend mit einem Master weiter machen willst.

Wer sagt denn, dass man jedes begonnene Studium im Lebenslauf angeben muss? Ich wüsste nicht, dass es dafür ein Gesetzt gäbe. Sicherlich sollten im Lebenslauf keine Lücken sein, aber die Gefahr wäre bei deiner Konstelleation ja nicht gegeben. Außerdem könntest du doch sogar auch begründen, dass du zum Beispiel bewusst einige Semester Mathematik neben deinem BWL-Studium belegt hast, um zusätzliche Kenntnisse in diesem Bereich zu erwerben und dann gemerkt hast, dass die Inhalt der höheren Semester für deine beruflichen Ziele nicht so relevant sind (nur als Beispiel).

Die zeitliche Belastung für das zusätzliche Studium in Hagen würde ich übrigens an deiner Stelle nicht unterschätzen. Aktuell scheinst du ja wirklich nicht ausgelastet zu sein, da könnte das gut klappen. Aber mit 2+ weiteren Kursen und dann noch Hagen könnte ich mir schon vorstellen, dass es eng wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gerücht mit dem Zwang jedes angefangene Studium im Lebenslauf angeben zu müssen habe ich bei der recherche zum Fernstudium aufgeschnappt, als jemandem geraten wurde sich erstmal zum reinschnuppern als Akademiestudent einzuschreiben, mit dem Argument, dass das unverbindlicher sei. Das wurde jetzt ja glücklicherweise richtiggestellt.

Die zeitliche Belastung für das zusätzliche Studium in Hagen würde ich übrigens an deiner Stelle nicht unterschätzen. Aktuell scheinst du ja wirklich nicht ausgelastet zu sein, da könnte das gut klappen. Aber mit 2+ weiteren Kursen und dann noch Hagen könnte ich mir schon vorstellen, dass es eng wird.

Es war so gemeint, dass ich nur nächstes Semester (das WS) als Trockenübung für den zukünftigen Mehraufwand mit Fernstudium 2 Kurse mehr belege. Sobald Hagen anfängt werde ich mir im Erststudium nicht unnötig viele Kurse in ein Semester packen.

Danke euch allen, damit wären meine Fragen vorerst geklärt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...