Springe zum Inhalt
liltramp

Schreibstift für Klausuren, Prüfungen, Hausarbeiten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

vielleicht eine etwas merkwürdige Frage aber mich würde allgemein mal interessieren mit welchen Stiften ihr euer Studium absolviert.

Ich studiere Wirtschaftsrecht in Wismar und dementsprechend gibt es diverse Gutachten die man schreibt.

Ob zuhause als Übung, Hausarbeit oder eben Prüfung, das werden jedenfalls diverse Seiten.

Bisher habe ich unterschiedliche Kugelschreiber benutzt, einige Fineliner Arten von Stabilo aber bei allen verkrampft die Hand nach einiger Zeit ziemlich, was dann natürlich nicht mehr schön ist.

Womit schreibt ihr so? Füller? spezielle Kugelschreiber, wenn ja welche? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo

Ich muss zwar keine Klausuren mehr schreiben ;), muss aber auch manchmal relativ viel Text handschriftlich verfassen.

Bei mir klappt es recht gut mit "ergonomischen" Kugelschreibern; ich glaube, man muss aber darauf achten, dass man das "richtige" Modell (Rechtshänder/Linkshänder) benutzt.

Falls es nicht um Klausuren geht oder Texte, die Du bei Deinem Anbieter einreichen musst, wäre vielleicht auch ein weicher (!) Belistift eine Alternative. Die gibt es auch mit "Grib", also einer nicht rutschenden Griffzone. Die Dinger sind dann auch nicht rund, sondern dreieckig im Profil. Dann kann man sie besser fest halten.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handschriftlich schreibe ich eigentlich nur bei schriftlichen Prüfungen. Und da nehme ich einfach ein paar Kugelschreiber mit, in der Hoffnung dass mindestens einer die Prüfung durchhält ;-) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

das Problem kenne ich mit dem Verkrampfen. Durch meine Kinder bin ich auf "my PEN" von herlitz gekommen. Ist ein Rollerballfüller. Das selbe Modell habe ich dann noch als Kugelschreiber.

:-) Am besten ist, wenn du es austestest was dir besser in der Hand liegt. Wenn ich mit nem Fineliner schreibe bekomme ich schon nach 4 Wörtern Fingerkrämpfe ;-)

viele Grüße

Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte einen guten Füller mit einer etwas breiteren Feder (M) und habe damit meine handschriftlichen Zusammenfassungen geschrieben. Das fand ich sehr angenehm, weil man halt komplett ohne Druck arbeiten kann (anders als beim Kugelschreiber). Man muss nur etwas aufpassen, dass man die Tinte nicht verwischt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe sowas ähnliches wie mamawuschel: Pilot Pen Gelschreiber in blau. Liegt für mich super in der Hand und man muss nicht - wie beim Kugelschreiber - aufdrücken, damit er schreibt.

Zeitweise habe ich auch mit nem normalen Lamy-Füller geschrieben ... da hatte ich aber irgendwann keine Patronen mit und er war leer :( Auch doof.

wenn ich 18 Seiten Klausur geschrieben habe, tut meine Hand/mein Arm aber mit egal was weh ;) Meine Hände sind inzwischen nur das Tippen gewöhnt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schreibe mit Füllfeder.

Das braucht etwas Gewöhnung, am Anfang findet man es oft mühsam und es schmiert. Hat man seinen Füller aber eingeschrieben, dann ist es m.E. am besten. Man muss auch Zeit aufwenden, um den passenden Füller zu finden. Und man muss mehr als 2.50€ ausgeben...

Es ist kein Zufall, dass Kinder weitgehend immer noch mit Füller schreiben lernen. Wenn man viel handschriftlich schreibt, ist es ideal, da man keine Kraft für Druck braucht. Man verspannt sich kein bisschen wenn man geübt ist. Für "Gelegenheitsschreiber" ist es aber ungewohnt.

Es gibt heute ordentliche Alternativen zum Füller, der Kugelschreiber ist aber eigentlich keine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir damals zum Beginn meiner Technikerweiterbildung einen Lamy-Füller für 40€ gekauft. Und ich liebe es mit ihm zu schreiben. In dem Jahr, wo ich nichts gelernt habe und auch nichts schreiben mußte, fand ich es schade. Und ich habe immer ausreichend Patronen in meinem Mäpchen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt immer ganz drauf an. Vorschriften zu einer ESA mache ich meist mit Kuli, meine Zusammenfassungen die ich hinterher noch lesen können sollte schreibe ich aber mit einem Lamy-Füller. Ich kann damit echt lange schreiben und Patronen hab ich eigentlich immer genug da bzw. in meinem Mäppchen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nutze eigentlich immer nen Tintenroller uni-ball® eye micro 0,2 mm

Vorteil: schmiert nicht (da dünne Schrift), lässt sich nicht sehr leicht verwischen und schreiben mit wenig druck möglich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...