Springe zum Inhalt
Ratsuchender

Frage bzgl. Dipl.-Kaufmann (FH) an der AKAD

Empfohlene Beiträge

Ratsuchender

Hallo zusammen,

ich interessiere mich stark für eine Weiterbildung im Bereich der BWL und stoße daher auch immer wieder auf dieses Forum, wo ich bereits einige interessante und v.a. hilfreiche Kommentare gelesen habe.

Vielleicht kurz vorweg zu meiner Person: Ich (Mitte 20, m.) habe ein universitäres Erststudium abgeschlossen (Geisteswissenschaften) und möchte nun gern im Bereich Wirtschaft etwas "handfestes" (also kein Zertifikat o.ä.) machen. Die Fern-Uni Hagen (BA Wirtschaftswissenschaften) fällt für mich aufgrund der Dauer und auch des Schwierigkeitsgrades weg (ein Familienmitglied studiert dies, daher kenne ich die Unterlagen). Interessant sind für mich vor allem AKAD und Euro-FH.

Besonders interessiert mich der Studiengang "Betriebswirtschaftslehre für Nicht-Ökonomen" mit dem Abschluss "Diplom-Kaufmann (FH)" an der AKAD, da dieser einerseits deutlich weniger Credits (120 statt der 180 Bachelorcredits) verlangt und ja ohnehin für Absolventen eines Erststudiums aufgestellt wurde.

Genau dieser Punkt ist es aber, der mich zugleich stutzig macht, da ich immer gedacht habe, ein Diplom-Titel von der FH stünde zwischen dem Bachelor und dem Masterabschluss. Dementsprechend bin ich stets davon ausgegangen, dass der von einer Fachhochschule verliehene Diplom-Titel zwar von der Wertigkeit her unter dem Master, jedoch über dem Bachelor stünde. Hier in diesem Falle jedoch ist die Zahl der Credits ja doch um einiges niedriger als beim Bachelor?!

Meine Fragen wären:

1. Hat jemand von Euch konkrete Erfahrungen mit dem Aufbaustudiengang Diplom-Kaufmann (FH) an der AKAD gemacht? (Feedback Arbeitgeber, persönliche Einschätzung des Studienganges etc.)

2. Auf den ersten Blick scheint es so, als ob dieser Studiengang im Vergleich zum Standardstudiengang BWL an der AKAD um den Matheanteil gekürzt wurde. Kann jemand dazu etwas sagen?

3. Handelt es sich dabei tatsächlich um den akademischen Abschluss "Diplom-Kaufmann (FH)", den man anschließend auch so führen darf oder bedarf es stets einer Ergänzung/ Erklärung, dass es sich um einen - wie man ja an den Credits und der Laufzeit sieht - verkürzten Diplom-Studiengang handelt? Das heißt, hat dieser Titel faktisch und juristisch den selben Stellenwert, wie der von staatlichen Fachhochschulen in Deutschland vor der Bolognareform vergebene Titel "Diplom-Kaufmann FH" / "Diplom-Betriebswirt (FH")?

Leider konnte ich über Google nicht sonderlich viel über diesen Studiengang herausfinden, daher bin ich etwas unsicher, was die Wertigkeit betrifft.

Sicherlich wäre auch noch der Studiengang EBWL an der Euro-FH von Interesse, doch abseits des subjektiven Empfindens, dass ich eher zur AKAD neige, reizt mich einfach der Titel "Diplom-Kaufmann (FH)", zumal dieser dann ja in einer überschaubaren Zeit absolviert werden könnte.

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

der Pate

Herzlich Willkommen Ratsuchender in dieser schönen Community,

gerne wäre dich dein Antwortengeber, kann dies aber nicht in dem Umfang wie du es dir wünscht. Allerdings kann ich dir als AKAD-Student die Hotline 0800 / 22 55 888 der AKAD wirklich ans Herz legen. Ich wurde damals sehr ehrlich und kompetent beraten. Die können dir sicherlich zu Allem eine schnelle und kompetente Antwort geben. Wenn sie etwas nicht wissen, informieren sie sich und geben dir dann Auskunft.

Die Antwort von dort wird dir definitv weiterhelfen. Kostet ja auch nichts, die Nummer ist gratis ;)

So viel ich allerdings weiss kannst du im Anschluss den Dipl. Kfm (FH) führen wie jeder andere FH-Kfm auch.....ohne noch weitere Zusätze.....allerdings wie im Lotto, ohne Gewähr meinerseits :D


  • Bachelor of Arts in BWL mit Schwerpunkt Marketing an der AKAD Hochschule Stuttgart von Juli 2011 bis Juni 2014
  • Master of Science in Management an der University of Liverpool von September 2014 bis Juli 2017
  • Forschungs- und Promotionskolleg der Leadership-Kultur-Stiftung Neuwied-Engers seit Juli 2016 bis Dezember 2017

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elke Pielmeier
Titel faktisch und juristisch den selben Stellenwert, wie der von staatlichen Fachhochschulen in Deutschland vor der Bolognareform vergebene Titel "Diplom-Kaufmann FH" / "Diplom-Betriebswirt (FH")?

Da die AKAD ja eine anerkannte / akkreditierte Hochschule ist, hat der Titel den selben Stellenwert wie der Diplom-Kfm./-Betriebswirt-Titel jeder anderen normalen FH.

Die geringere Anzahl an erforderlichen Credits hängt wohl damit zusammen, dass ein anderes Studium bereits vorausgesetzt wird und dies als Aufbaustudium für Nicht-Ökonomen betrachtet wird. Eigentlich genau das Richtige für Dich - meiner Meinung nach.


Studentin AKAD Fachübersetzen Wirtschaft (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter (Zarko Petan)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ratsuchender

Erst einmal vielen Dank für die Antworten. Die Hotline werde ich definitiv anrufen bzw. denen eine Mail zusenden und mal fragen.

Allgemein würde mich zu AKAD noch interessieren, wie das genau mit den Seminaren und Klausuren läuft. Ich habe einen etwas älteren Beitrag von Dir, liebe Elke, gelesen. Wenn ich das richtig verstanden habe,wurde früher zum Seminar zum Thema xy sofort im Anschluss die Klausur angeboten, oder? Das heißt, ich habe mich zu Hause vorher in Ruhe vorbereitet, habe dann mir einige Stunden den bekannten Stoff im Seminar angehört und anschließend die Prüfung geschrieben?! Habe ich es richtig verstanden, dass das zwar immer noch möglich ist, mittlerweile aber oftmals nur reine Seminartermine angeboten werden und Klausuren erst etwas später?

Hat denn jemand konkrete Erfahrungen mit dem Studiengang gemacht, auch was den Schwierigkeitsgrad oder den Lernaufwand betrifft?

Dank vorab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elke Pielmeier

Ja, das hast du richtig verstanden. Aber auch jetzt ist es häufig noch so, dass du die Klausur unmittelbar nach dem Seminar schreiben kannst (aber nicht musst). Früher war es üblich, die Klausur nach dem Seminar zu schreiben, weil sie u. a. als Klausurtraining / Klausurvorbereitung genutzt wurden. Wenn du es genau wissen möchtest (für deinen Studiengang), bräuchtest du einen Terminplan. Ich könnte nachsehen, ob es in der VH einen im PDF-Format gibt, wenn du willst.

Viele Grüße

Elke


Studentin AKAD Fachübersetzen Wirtschaft (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter (Zarko Petan)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ratsuchender

Vielen Dank fürs Angebot, aber diesen Terminplan habe ich bei den Infos zum Studiengang bereits gefunden.

Ich werde mich mal weiter umschauen, vergleichen und mich beraten lassen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung