Springe zum Inhalt
Terry

Soziale Arbeit (BASA, FH Koblenz)-Zulassung?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich verzweifle gerade und hätte ein paar Fragen bezüglich des Fernstudiums Soziale Arbeit D:

Dazu muss ich etwas weiter ausholen:

Mein Abitur habe ich 2009 gemacht und es war ziemlich mies (3,3), weshalb ich keinen Platz für mein Traumstudium Soziale Arbeit ergattern konnte. Daraufhin habe ich dann ein FSJ absolviert und 2011 eine Erzieher-Ausbildung begonnen.

Diese läuft super und das Anerkennungsjahr kommt immer näher.

In einem Jugendberatungszentrum druchlief ich das 2. Zwischenpraktikum, die Arbeit dort hat mir wirklich Spaß gemacht und es hat sich einfach "richtig" angefühlt, als hätte ich meine Berufung gefunden. Und was muss man gelernt haben um dort arbeiten zu können- Soziale Arbeit.

Jetzt überlege ich die ganze Zeit hin und her, ob ich nicht ein Fernstudium neben der Ausbildung beginnen soll, allerdings scheine ich nicht genügend Berufserfahrung zu haben. Man muss 3 Jahre gearbeitet haben um ein Studium zu beginnen? Auch mit Abitur- oder blick ich da nicht durch? Wenn ja, warum muss man bei einem normalen Studium nicht diese 3 Jahre aufweisen?

Das einzige, was ich an Praxis aufzeigen kann ist: Betreuer einer Stadtranderholung, FSJ, 2 x 6-wöchige Praktika (Grundschule + Jugendberatungszentrum).

Also muss ich erst noch 2 Jahre nach dem Abschließen der Ausbildung und des Anerkennungsjahres (das zählt aber doch?) arbeiten?

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus!

Bearbeitet von Terry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

der Grund warum das bei einem Präsenzstudium nicht der Fall ist, ist, das es eben so ist.FDJ und AnerkennungsJahr müssten zählen, aber am besten nochmal an der gewünschten Hochschule fragen. Koblenz hat auch einen NC, in meinem Kurs sind die “schlechten “ bei ca.2,3. Die sind aber durch ihre Berufserfahrung reingekommen.D.h. da sind 10 Jahre angerechnet worden, wodurch der Schnitt quasi aufgebessert wurde.Würde Dir gerne was anderes sagen, aber einfach wird es auch im Fernstudium nicht mit der Zulassung....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Mein Schnitt in der Ausbildung liegt bei 1,4 , aber anscheinend muss ich ja dann doch noch eine ganze Weile warten und erstmal arbeiten.

Bearbeitet von Terry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Terry,

der Fernstudiengang Soziale Arbeit BASA-Online richtet sich, anders als "normale" Präsenzstudiengänge, ausschließlich an in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik berufserfahrene Personen, weshalb diese eben auch mindestens drei einschlägige Berufsjahre nachweisen können müssen, und das mit einem Stundenvolumen von mindestens 16 Wochenstunden (Koblenz) bis zu "der Hälfte einer ortsüblichen vollen Stelle" (die anderen Standorte des Studiengangs) und mit der Ausnahme von München, wo es entweder drei Jahre in TZ oder 1,5 Jahre in VZ sein können.

WAS an Tätigkeiten anerkannt wird und ob BUFDI, FSJ, Praktika oder Anerkennungsjahr berücksichtigt werden, ist durchaus an jedem Standort unterschiedlich, das können am besten die jeweiligen Studiengangsbetreuerinnen beantworten. Und auch die Zulassungsverfahren sind an jedem Standort anders, da alle Angebote zulassungbeschränkt sind: die meisten haben neben der Auswahl nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) auch noch ein fachliches Auswahlverfahren (wodurch sich die notenschlechteren BewerberInnen ggf. so gut präsentieren können, dass sie doch noch zu einem Platz kommen), während es in Koblenz nur nach der HZB-Note geht - und die lag in den vergangenen 3 Semestern zwischen 1,9 - 2,1 und das bei der Höchstzeit der anrechenbaren Wartezeit von 16 Semester (mehr wird in RLP nicht berücksichtigt, in anderen Bundesländern ist das teilweise anders)! Das kann jedes Semester anders aussehen, je nachdem, wie viele Bewerbungen insgesamt vorliegen und wie gut oder schlecht die eben im Schnitt sind. Aber mit dem (möglicherweise) sehr guten Abschluss einer Erzieherausbildung sollte es eigentlich kein Problem mit einem Studienplatz geben - auch nicht für ein Präsenzstudium! Zumal der Erzieherabschluss ja eine zweite HZB ist und auch für ein Uni-Studium berechtigt...

Mit Gruß aus Koblenz!

Annette Honsel

ZFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...