Springe zum Inhalt
Rockstar

Die Qual der Wahl bei der Weiterbildung...

Empfohlene Beiträge

Moin Moin an alle Fernstudenten, die es waren oder es noch werden möchten!

Seit einigen Wochen denke ich nun über ein Fernstudium nach, habe mir mittlerweile auch einige Dinge in den engeren Kreis meiner Entscheidung gezogen und ab hier komme ich dann auch nicht weiter. Daher auch dieser Thread, wo ich hoffentlich ein paar neue Denkanstöße bekomme (Es tut mir Leid, wenn es nun etwa langatmig wird :blushing:)

Erstmal zu mir:

Ich bin 24,5 Jahre, weiblich, Abiturientin (Wirtschaftsgym) und habe im Juni 2011 meine Ausbildung zur Industriekauffrau abgeschlossen. Übernommen werden konnte ich leider nicht, da in meinem Betrieb eine Massenentlassung stattfand (400 Mitarbeiter wurden gekündigt, nur noch 50 beschäftigt). Ich bin jedoch einige Monate später wieder über eine Fremdfirma in meinen Ausbildungsbetrieb "reingekommen" und wurde da im Einkauf beschäftigt - alleine. Der Betrieb wurde vom Mutterkonzern an ein neues Unternehmen verkauft, ich habe also in der Übergangsphase den Einkauf alleine besetzt und entsprechende Unterstützung in der Übergangsphase geleistet. Das hatte den COO des neuen Betreibers beeindruckt, dass ich nun seit Januar direkt über den neuen Betreiber beschäftigt bin. (Habe einen ausländischen Arbeitsvertrag)

So, ich habe nun also ein gutes Jahr Berufserfahrung sammeln können, doch schon während meiner Ausbildung wurde mir klar in welchem Bereich ich arbeiten möchte: Personal!

Die Gedanken zur Weiterbildung schwirren wegen verschiedener Faktoren in meinem Kopf rum:

- Ich möchte gerne im Personalbereich (Administration, Entwicklung) arbeiten da ich bereits in einem 6-monatigen Ausbildungsabschnitt absolut begeistert war

- Ich bin auch sehr unzufrieden mit meinem Job, er bietet mir momentan keine Weiterbildungs- oder Entwicklungschancen

- Durch private Umstände habe ich meinen Wohnsitz nach Hamburg verlegt, würde daher auch gerne in HH anfangen zu arbeiten -> Eben im Bereich Personal

Letzteren Faktor gehe ich momentan so an, dass ich mich auf dem Arbeitsmarkt umsehe und bewerbe und hoffe, erst einmal Fuß zu fassen im Personalbereich.

Nun zu meinen Gedanken bezüglich Fernstudium.

Meine Ziele / Wünsche

- Ich würde später gerne in der Personalabteilung arbeiten, jedoch habe ich NICHT das Ziel in irgendeine Managementposition zu kommen!

- Die Weiterbildung / Studium soll mir persönlich das nötige Fachwissen vermitteln und mich weiter qualifizieren um ggf. auch (kleine) Projekte innerhalb von HR bearbeiten zu können

- Eine positive Auswirkung auf die Entlohnung sollte natürlich auch spürbar sein ;) da ich bereits jetzt ein relativ gutes Jahresgehalt beziehe, welches ich natürlich auch in Zukunft anstrebe beziehungsweise dieses gerne ein bisschen anheben möchte.

Es gibt ja einige Angebote, die mich interessieren, zu denen ich mir auch weiter Gedanken gemacht habe.

Personalfachkaufmann/frau IHK (über HAF)

Vorteile:

- 18-monate Laufzeit (i.d.R), somit also relativ schnell ein Ziel vor Augen

- Steht meistens immer als gewünschte Zusatzqualifikation in Stellenangeboten

- Kosten"günstig"

Mein Aber:

- Der Nachweis von 2 Jahren relevanter Berufserfahrung (ein kleiner Teufelskreis, ohne Berufserfahrung keine Prüfungszulassung, ohne abgeschlossene Prüfung kaum Chancen um Berufserfahrung zu sammeln)

Staatlich geprüfter Betriebswirt (über HAF)

Vorteile:

- Breites Spektrum an Wissen

- Schwerpunktsetzung Personalwirtschaft

- Anerkannter Titel, somit wohl auch geläufig in Unternehmen ?

Mein Aber:

- Ich bin mir gerade nicht sicher, in wie weit meine Chancen dadurch in einem Unternehmen gesteigert werden. Ich habe bisher nirgendwo gelesen, dass diese Form von Weiterbildung wünschenswert oder von Vorteil wäre. Ich kann also den SGB momentan nicht so einordnen innerhalb einer Abteilung was Aufgaben/Tätigkeiten etc. angeht.

- Der Kurs ist natürlich auch nicht sehr günstig (hinzu kommen jedes Jahr 2 Wochen Seminar in Hannover -> Hotel für so eine Zeit bezahlt sich ja auch nicht von selbst) da stellt sich natürlich die Frage, ob man in der Zeit nicht besser einen Bachelor in Angriff nehmen sollte.

Was mich zu meinen beiden akademischen Lösungen bringt ;)

BWL & Wirtschaftspsychologie (Euro-FH)

Vorteile:

- Akademischer Grad

- Kombination zweier sehr interessanter Fächer, die sicherlich für den HR Bereich praktisch sind

- Keine Präsenzveranstaltungen & Prüfungszentrum in HH

- Beginn jederzeit machbar

Mein Aber:

- Benötige ich für meine Ansprüche überhaupt einen akademischen Grad? Ich möchte schließlich nicht "überqualifiziert" sein

- Bisher konnte ich noch keine positiven Resonanzen finden, die von ihrer beruflichen Laufbahn NACH Abschluss des Bachelors an der Euro-FH berichteten. Immer wieder lese ich nur "Schmalspurakademiker" :blink:

Und zu guter Letzt:

Bachelor Business Administration (FOM)

Vorteile:

- Die FOM scheint einen sehr guten Ruf zu genießen, die Vorlesungen sollen auch sehr gut sein

- Ich kann mir einen Schwerpunkt in Personal setzen, bin dennoch gut für "Alternativen" ausgebildet

- Studienzentrum quasi um die Ecke

Mein Aber:

- Die Vorlesungszeiten schrecken ein wenig ab (Da fehlt natürlich die Flexibilität zum Fernstudium, was Präsenzphasen und Studiumsbeginn angeht)

Meine sonstigen Gedanken/Sorgen:

- Ich komme mir mit 24 (25 wenn ich mit einem Fernstudium beginne) schon recht alt vor - Abschluss wäre mit Ende 20 - oder stell ich mich da grad etwas an und eigentlich ist das Gang und Gebe?

- Ich bin nicht auf den Kopf gefallen, aber war auch nie ein Überflieger (der typische 2er - 3er Kandidat, Mathe ist der kleine Bruder von Scheiße..etc pp) - ein bisschen "Angst", der Aufgabe eines Fernstudiums nicht gewachsen zu sein, ist also auch präsent

- Meine Vorstellung von der Einschränkung meiner Freizeit (die ich natürlich in Kauf nehmen werde) kann ich grade nicht so abschätzen.

Übrigens: Ein Vollzeitstudium kommt für mich nicht in Frage, da ich einfach finanzielle Verpflichtungen habe, die ich nicht abgeben kann/will. (Wohnung mit Partner, zur Zeit noch ein Auto..)

Hach, mir schwirren gerade so viele Gedanken durch den Kopf! Ich möchte mich wirklich gerne weiterbilden und auch in meine Bildung investieren, dabei jedoch auch wirklich das raussuchen was wirklich zu mir passt!

Die Entscheidung, welchen Weg ich nun gehen werde, kann mir natürlich keiner abnehmen und das möchte ich auch nicht; ein bisschen Input aus Erfahrungswerten, Einschätzungen oder vielleicht das Ausräumen einiger "Abers" würde mich jedoch schon helfen meine Optionen abzuwägen und mich besser zu orientieren :)

Ich danke schonmal jedem, der sich durch diesen Text durchgequält hat ;)

LG aus dem Norden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo!

Also du hast ja schon alle passenden Weiterbildungsmöglichkeiten für dich in den Grundzügen erkannt. Alle Möglichkeiten, die du genannt hast, sind gut und zu empfehlen. Jetzt müssen wir nur das für dich Passende finden. :-) Sicherlich gibt es dazu mehrere Meinungen und es gibt sicher nicht die perfekte Lösung.

Ich empfehle dir die Weiterbildung zur Personalfachkauffrau (IHK). Dies aus folgenden Gründen:

- Aus Erfahrung weiß ich, dass das eine sehr angesehene und anspruchsvolle Ausbildung ist. Damit bist du für den Personalbereich bestens ausgerüstet.

- Du willst in den Personalbereich, jedoch nicht unbedingt ins Management aufsteigen. Somit bietet diese Ausbildung dafür die besten Voraussetzungen.

- Die Ausbildung ist zeitlich und finanziell überschaubar.

- Du merkst, ob dir auch die Theorie aus dem Personalbereich liegt. Dir stehen danach immer noch alle Türen offen, ein akademisches Fernstudium zu starten.

Zu der Ausbildungsstätte HAF kann ich leider nichts sagen. Ich kann dir allerdings empfehlen, mal bei deiner örtlichen IHK anzufragen, ob die nicht einen Vorbereitungskurs zur Prüfung als Personalfachkauffrau anbieten. Meine IHK (Siegen) bietet z. B. Abendkurse an. In der Kompaktversion des Vorbereitungskurses lernt man zwei Abende in der Woche und hat den Kurs nach 12 Monaten abgeschlossen. Das ganze kostet dann 2.500,- EUR.

Zu der nötigen Berufserfahrung: Die Prüfungsordnung sagt, du brauchst 2 Jahre "relevante" Berufserfahrung (§ 2 Abs. 1 Nr. 2 der Prüfungsordnung). Allerdings gibt es ein kleines Schlupfloch:

Abweichend von Absatz 1 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er/sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Quelle: § 2 Abs. 4 der Prüfungsordnung

Am besten mal mit der IHK dazu sprechen, wie eng die das sehen.

Viel Erfolg!

Bearbeitet von boeser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich Jan an und würde auch als erstes schauen, ob nicht Personalkaufmann machbar wäre.

Eventuell würde dir solch ein Zertifikatskurs http://www.akad.de/hochschulen/studienangebot/fernstudium/studiengang/zertifikatsstudium-personalmanagement/

helfen, das von Jan genannte Schlupfloch zu erfüllen. Abgesehen davon hättest du nach 9 Monaten zusätzlich ein Hochschulzertifikat in der Hand.

Auch ich rate dir, das vorher mit der IHK abzuklären.

Aus meiner Sicht bist du sehr jung - also es lohnt sich auf jeden Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :-)

Ich danke euch schon einmal für eure Einschätzung! Ich hab mich bereits auf der IHK Website umgeschaut - der nächste Kurs würde im März beginnen und ich hoffe, dass ich bis dahin auch einen Job in HH finde (bin momentan am Pendeln und nur das Wochenende zu Hause..)

Unter anderem bin ich auch verunsichert, weil mir viele Leute in meiner Umgebung einreden ich solle meinen Bachelor machen, weil ich niemals auf mein momentanes Gehalt ohne akademischen Grad kommen werde (-> Ausländischer Arbeitsvertrag = sehr viel mehr Netto). Da ich aber einen BA immer für einen Abschluss gehalten habe, den die Leute für einen Führungsposten benötigen, wollte ich diesen Weg eigentlich nicht gehen. Liest man im Internet quer, hat an aber anscheinend ohne akademischen Grad heutzutage ja gar keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt beziehungsweise auch ein "gerechtes" Gehalt zu bekommen.. :/ (Ich komme mir schon doof vor, wenn ich Gehaltsangaben machen muss bei Bewerbungen, da steck ich schon zurück, dass ich ca 300€ weniger Netto haben würde und doch komm ich mir vor wie ein Naivling so ein Gehalt zu verlangen..vergessen werden da wohl gerne die Lebenshaltungskosten..)

Bzgl des Zertifikatskurs: Es klingt wirklich interessant, leider - wenn ich mir den vorlesungs/prüfungsplan so anschaue, findet vieles nicht in meiner Nähe statt. Dennoch Danke :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rockstar,

für eine Führungsposition braucht man heute in der Regel einen Master-Abschluss. Mit dem Bachelor ist das eher schwer, aber nicht unmöglich. Zumindest ist es in den meisten Bereichen nicht die Regel. (etwas anderes ist es zB. bei Gesundheits- oder Pflegemanagement - aber wahrscheinlich auch nur, da es in dem Bereich bisher kaum akademische Abschlüsse gab und Master daher nur selten angeboten werden.)

In Hamburg hast du ja die Euro-FH und die HFH direkt vor der Nase. Lass dich dort doch einfach mal unverbindlich beraten, vielleicht hilft dir das ja bei der Entscheidungsfindung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal zusammen :)

@ Sasa: Ja, das stimmt. Nur verschiebt sich auch entsprechend die Anforderung immer so weit, dass für jede Sachbearbeiterstelle auch ein Bachelor-Abschluss verlangt wird. Ich hab mir mittlerweile den Info-Katalog der Euro-FH schicken lassen und auch mal durch die Studienbeschreibung geblättert und mir ein paar Notizen gemacht. Interessant klingts natürlich schon, meine Abers bleiben aber dazu weiterhin bestehen.

Ich hab jetzt die Woche genutzt und mir noch einmal all meine Möglichkeiten angeschaut. Am liebsten wäre mir wirklich die Möglichkeit der Personalfachkauffrau. Hab auch schon eine E-Mail an die IHK in HH gesendet und warte mal auf Rückmeldung, was denn nun "relevante" Berufserfahrung ist. Sollten die das nun nicht "so eng" sehen, würde ich diesen Lehrgang ggf über die HAF anfangen. Denn: Momentan hagelts aus HH eh nur Absagen ( :( ), somit sehe ich mich bis März noch nicht vollzeit in HH..und bis Januar muss man sich anmelden..

Hat denn jemand Erfahrung mit dem Lehrgang Personalfachkaufmann/Frau bei der HAF?

Danke + Gruß =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rockstar,

Ich kenn mich bei den von dir genannten Weiterbildungen nicht aus. Ich habe jedoch direkt nach meiner Ausbildung einen Fachwirt bei der IHK gemacht, bei dem 2 Jahre Berufserfahrung Voraussetzung waren. Diese musste man aber erst zum Zeitpunkt der Prüfung vorweisen und nicht schon bei Beginn der wEiterbildung.

Wenn das bei dir auch so wäre, würde es ja passen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...