Springe zum Inhalt
Mary 7

Fernstudium Sozialwissenschaften /Sozialpädagogik

Empfohlene Beiträge

Liebe Forenmitglieder,

Habe eine Ausbildung zur Med.-techn-Radiologie-ass.gemacht und bin in diesem Beruf zu Zeit auch tätig.

Ich würde aber sehr gerne nebenher noch ein Fernstudium im sozialen Bereich machen und suche

ein Fernstudiengang bei dem ich im späteren Beruf viel Kontakt zu Menschen pflege, aber auch organisatorisch selbständig bin.

Nach meinen Informationen gibt es die FernUni Hagen, die in diesem Bereich sehr viel anzubieten hat, allerdings habe ich festgestellt, dass man dazu ca. 38 h pro Woche :blink:("Bildungswissenschaften" ) aufwenden muss.

Dazu kommt noch, dass ich ein Fernstudium suche, mit dem ich meinen momentanen Beruf weiter ausüben kann, da ich auf das

Geld stark angewiesen bin.

Weiß Jemand ob es Studiengänge gibt bei denen man weniger Stunden aufbringen muss ????

Weiß Jemand was es da für Möglichkeiten gibt ?

Vielen Dank:)

Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

38 Stunden hören sich aber eher nach einem Vollzeitstudium an!

Generell kann man etwa die Hälfte an Aufwand veranschlagen, wenn man auf Teilzeit und damit die Hälfte am Umfang studiert - dies ist an der FernUni sehr gut möglich! Wenn nötig, kann man sogar noch weniger vom Umfang (oder mehr) belegen, die FernUni ist da recht flexibel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du dir bewusst, dass ein (Fern-) studium in Bildungswissenschaft nicht zu einem konkreten Beruf führt? Hast du ein konkretes Berufsfeld, das du anstrebst? Denn mit deiner Ausbildung, deiner Berufserfahrung und einem langen Teilzeit-Fernstudium in Bildungswissenschaften wirst du nicht "einfach so" eine interessate Stelle bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank "Rumpelstilz" und "Inkadye" für die Antworten.

38 Stunden hören sich aber eher nach einem Vollzeitstudium an!

Ich möchte mein Fernstudium ja auch nicht in Teilzeit machen, aber ich dachte nicht dass ich soviel Zeit aufwenden muss.

Bist du dir bewusst, dass ein (Fern-) studium in Bildungswissenschaft nicht zu einem konkreten Beruf führt?

------> NEIN !!! Dessen bin ich mir überhaupt nicht bewusst. Meinst du das jemand mit einem Studium "Bildungswissenschaften" nicht so leicht eine gute Stelle bekommt ?

Vielen Dank nochmal für die Antoworten, diese bringen mich jetzt schon ein bisschen weiter :)

Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Bildungswissenschaften" ist ein eher schwieriges Feld bei der Jobsuche, es hat auch mit einem sozialpädagogischen Studiengang nicht so viel zu tun und führt in der Regel auch nicht zu diesen Tätigkeitsfeldern. Aber was genau Sie machen wollen, das haben Sie hier ja noch nicht beschrieben.

Ob Ihr Studium zum gewünschten Ziel führt, das hängt von vielen einzelnen Faktoren ab - Alter, Studiendauer, praktische Erfahrung, berufliches Ziel ...

Meine Empfehlung wäre, zuerst einmal gründlich zu recherchieren!

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vollzeitstudum und Vollzeitjob gleichzeitig kannst du im Normalfall vergessen, wenn es vermutlich vereinzelte Überflieger gibt, die das schaffen. Bei dir kommt erschwerend dazu, dass dein jetziger Job nichts mit dem Studium zu tun hat. Und nein, es gibt kein Vollzeitstudium, bei dem man mit weniger Aufwand durchkommt.

Nein, ein Studium der Bildungswissenschaften führt nicht zu einem konkreten Beruf und nein, mit deiner bisherigen Ausbildung und diesem Fernstudium bekommst eher keinen guten Job. "Bildungswissenschaften" ist ein weites Feld. Generell sind Jobs im sozialen Bereich nicht besonders gut bezahlt. Besonders wenn man in dem Alter, in dem du fertig sein würdest, Berufseinsteiger ohne jegliche Erfahrung in der angestrebten Richtung ist, ist die Chance, einen interessanten, gut bezahlten Job zu finden, wohl gering.

Das klingt jetzt arg negativ, ich weiss. Selbstverständlich gibt es auch für Absolventen dieses Studienganges interessante Jobs. Meist kommt man an solche erst nach einschlägiger Erfahrung (z.B. Berufserfahrung nach Erstausbildung) und mit präzisen Vorstellungen, wohin man will und grossem Engagement in der entsprechenden Richtung.

An deiner Stelle würde ich mal überlegen, was du dir ganz konkret als berufliche Tätigkeit vorstellen könntest. Dann würde ich mich erkundigen (z.B. Stelleninserate), welche Ausbildung und Erfahrung man dazu mitbringen musst. Ev. entdeckst du dann auch Alternativen und weitere Berufsfelder und kannst dich weiter erkundigen, welche Aus- und Weiterbildung dir neben deiner beruflichen Tätigkeit offen stehen würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Angaben zu deiner beruflichen Vorstellung ist in der Tat sehr wage.

Du möchtest weiterhin viel mit Menschen zu tun haben, aber auch organisatorisch tätig sein.

Das müsstest du noch aufdröseln: ist "mit Menschen" Kunden / Patienten oder Mitarbeiter oder Auszubildende gemeint? Und was möchtest du organisieren?

In welchem Bereich bist du denn jetzt tätig?

Unabhänig davon werfe ich zur Info einfach mal den Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement der HFH hier in den Raum. Dieser führt in 7 Semestern berufsbegleitend zum Bachelor of Arts. Der Zeitaufwand wird durchschnittlich mit 15-20 Stunden in der Woche angegeben und dies ist neben dem Beruf durchaus realistisch. Natürlich kann man auch dieses Studium etwas verlängern. Beachten muss du, dass es sich hier um eine private Fernhochschule handelt, d.h. die Studiengebüren sind leider erheblich höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, ein Studium der Bildungswissenschaften führt nicht zu einem konkreten Beruf und nein, mit deiner bisherigen Ausbildung und diesem Fernstudium bekommst eher keinen guten Job. "Bildungswissenschaften" ist ein weites Feld.

Ich will Dir gar nicht widersprechen (die gesammelten Sozial- und Geisteswissenschaften teilen sich die Eigenschaft, in der Regel nicht auf einen klaren Beruf hinauszulaufen) ABER das heißt natürlich nicht, daß man in diesem Bereich gar keine guten Jobs finden könnte, oder daß ein solches Studium wertlos wäre.

Ich arbeite momentan in der Bildungswissenschaft, als so eine Art Quereinsteigerin. Ich erlebe durchaus, daß es viele Möglichkeiten für Absolvent/innen gibt - primär natürlich für diejenigen, die zusätzlich Soft Skills und Erfahrungen aus Praktika, Jobs, Ehrenamt, anspruchsvollen Hobbies, Projektarbeit, etc. mitbringen. Millionär/in ist von denen (meines Wissens nach) keine/r, aber das war für die meisten wohl auch nicht die Absicht.

Denn Tipp, noch etwas zu recherchieren, würde ich aber auf jeden Fall mitunterschreiben. Bildungswissenschaft und Sozialpädagogik haben doch recht unterschiedliche Fachinhalte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...