Springe zum Inhalt
flonaldo7

Fernstudium zum "Geprüften Betriebswirt"? Und wo (ILS, SGD oder HAF)?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Gemeinde,

ich möchte gerne ein Fernstudium beginnen, um mich beruflich weiterzubilden und so größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Ich habe bereits die Fachhochschulreife erlangt und im Januar eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann "Gut" abgeschlossen. Nun finde ich, ist es Zeit den nächsten Schritt zu gehen, da ich in dem Betrieb wo ich arbeite (Familienbetrieb mit 3 Angestellten) unterfordert bin und auch nich wirklich zufrieden bin.

Daher meine Frage, ob es nachdem ich hier meinen beruflichen Werdegang dargelegt habe, eurer Meinung nach sinnvoll ist, ein Fernstudium zu beginnen?

Ich habe bereits Unterlagen von ILS, SGD und HAF angefordert und interressiert durchgeblättert und mich deshalb für den Kurs "Geprüfter Betriebswirt" entschieden. Allerdings würde für mich nur das Fernstudium ohne den IHK-Abschluss in Frage kommen, weil mein Chef, das Ganze weder finanziell noch mit Urlaub für Seminare oder Prüfungen unterstützt...

Habt ihr vielleicht noch Ideen, welche Ferninstitute in Frage kommen würden und einen guten Ruf haben, bzw. welcher von den Ferninstituten am angesehensten ist und wo ich am besten meinen Betriebswirt machen kann?

Wie ist denn generell die Anerkennung von meinen zukünftigen Arbeitgebern wenn ich mich für diesen Kurs entscheide?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir da mal ein bisschen unter die Arme greifen könntet.

Gruß flo

Bearbeitet von Markus Jung
Titel angepasst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Warum möchtest du keinen Bachelor machen? Das dauert nur minimal länger und bringt dich sicherlich weiter voran als der Betriebswirt, erst recht wenn du nicht mal den IHK Abschluss machen willst. Institutsinterne Abschlüsse sind in der Regel kaum bekannt und werden von Personalern nicht wirklich anerkannt/ geschätzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auf jeden Fall einen offiziellen Abschluss anstreben. Ein Lehrgang an einem beliebige Fernlehrinstitut mit institutsinternem Abschlusszertifikat ist auf dem Arbeitsmarkt wohl nicht allzu viel wert (es gibt vermutlich Ausnahmen, vor allem bei sehr speziellen Fachgebieten).

Ein IHK-Abschluss ist allgemein bekannt und "man" weiss deshalb, was von jemandem erwartet werden kann, der diesen hat. Ähnliches gilt für einen Bachelor, der allerdings wohl doch anspruchsvoller ist.

Wie genau hast du dich bei deinem Chef schon erkundigt? Will er eine Weiterbildung nicht finanzieren oder dich z.B. nicht einmal einige Tage unbezahlt freistellen? Ist es absolut nicht möglich, den IHK-Abschluss in der Freizeit zu machen? Oder wäre es in diesem Fall ev. sogar sinnvoll, wenn du dich jetzt nach einer neuen Stelle umsiehst, bei der eine Weiterbildung möglich oder gar erwünscht wäre?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

guck mal auf der Seite hier www.diploma.de, das ist ein Fernstudium (Selbststudium) kombiniert mit Präsenzveranstaltungen, immer samstags durchschnittlich im 2 Wochen Rhythmus.

Ich bin selber gerade im letzten Semester des Bachelor Studiums und sehr zufrieden an der FH.

Als ich mich damals für die Diploma entschieden hatte, waren natürlich der Kosten- und Zeitfaktor ausschlaggebend. Ich hatte weder Zeit unter der Woche zu Vorlesungen zu gehen noch die finanziellen Möglichkeiten zu viel monatlich auszugeben.

Die Studienzentren sind auch relativ gut deutschlandweit verteilt.

Also, schau mal auf der Seite nach... vielleicht ist das was - der Bachelor ist doch ein besserer Abschluss als die IHK - wobei dieser Abschluss immer noch besser ist als ein Instituts-interner - von dem ich abraten würde ;-)

Gruß

Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für euer Feedback, aber ich hab da jetzt doch noch so ein paar Fragen:

Das dauert nur minimal länger und bringt dich sicherlich weiter voran als der Betriebswirt, erst recht wenn du nicht mal den IHK Abschluss machen willst.

@sasa: Wo kann man den Bachelor denn machen, weil du meintest, dass das nur minimal länger dauert? Ich hab mir nur eine Variante angeguckt und das war die Variante bei der IUBH! Die bieten zwar einen Bachelor BWL an und zwar für 6, 8 oder 12 Semester, aber für mich als Berufstätigen würde eigentlich nur die 12-Semester-Variante in Frage kommen und das ist mir ehrlich gesagt wirklich zu lange, wobei dann auch dort wieder die Probleme bezüglich meines Chefs kommen mit dem Freistellen für die Prüfungen und Seminare.

Ein Lehrgang an einem beliebige Fernlehrinstitut mit institutsinternem Abschlusszertifikat ist auf dem Arbeitsmarkt wohl nicht allzu viel wert (es gibt vermutlich Ausnahmen, vor allem bei sehr speziellen Fachgebieten).

@rumpelstilz: Auch dir vielen Dank für deine Auskunft, aber ist es wirklich so, dass der institutsinterne Abschluss so gut wie gar nix zählt? Mir ist durchaus klar, dass der Abschluss bspw an der ILS nicht so anerkannt ist, wie der staatlich geprüfte Abschluss von der IHK bzw sogar dem Bachelor, aber ich dachte eigentlich eher, dass das Engagement auch gesehen wird, dass ich neben meinem Volltagsjob auch noch eine Weiterbildung mache!? Und zumindest die ILS oder die SGD sind schon etwas bekanntere Institute oder täusche ich mich?

guck mal auf der Seite hier www.diploma.de, das ist ein Fernstudium (Selbststudium) kombiniert mit Präsenzveranstaltungen, immer samstags durchschnittlich im 2 Wochen Rhythmus.

@silke1812: Danke für den Link auf die Seite der Diploma, aber da ich ja im Einzelhandel arbeite, gibt es für mich leider auch nicht jeden Samstag frei.

Und überhaupt stellt sich bei mir die Frage, ob ich denn mit einem Betriebswirt-Abschluss, ganz gleich ob staatlich anerkannt oder institutsintern, flexibler bin auf dem Arbeitsmarkt, weil ich über kurz oder lang aus dem Einzelhandel aussteigen möchte und kaufmännisch unabhängiger werden will!?

Und da ich weder die Absicht habe, mich selbstständig zu machen bzw. in nächster Zeit leitende Führungspositionen einzunehmen mich aber beruflich weiterentwickeln will, um die nächste Gehaltsstufe zu erreichen, ist es da nicht wirklich ausreichend einen institutsinterner Abschluss zu haben?

Und könnte ich nach dem institutsinternen Abschluss nicht auch eine Anrechnung auf den staatlich geprüften Abschluss bekommen, falls ich nach ein paar Jahren und anderen Umständen als den jetzigen, wirklich noch die Chance bekomme das Studium mit einem IHK-Abschluss zu machen oder müsste ich dann quasi wieder bei null anfangen?

Wäre nett, wenn ihr mir vielleicht auch wirklich mal aus euren Erfahrungen berichtet, die ihr so gemacht habt...

Gruß Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ist es wirklich so, dass der institutsinterne Abschluss so gut wie gar nix zählt? Mir ist durchaus klar, dass der Abschluss bspw an der ILS nicht so anerkannt ist, wie der staatlich geprüfte Abschluss von der IHK bzw sogar dem Bachelor, aber ich dachte eigentlich eher, dass das Engagement auch gesehen wird, dass ich neben meinem Volltagsjob auch noch eine Weiterbildung mache!? Und zumindest die ILS oder die SGD sind schon etwas bekanntere Institute oder täusche ich mich?

Bekannt sind ILS und SGD sicherlich - insbesondere durch den massiven Werbeauftritt (zum Beispiel auf den Rückseiten von Zeitschriften, auf Plakatwänden, im TV, auf Internetseiten wie zum Beispiel hier ;-)). Und sicherlich wird gesehen, dass du dich nebenberuflich weitergebildet hast. Aber: Du bewirbst dich ja vermutlich nicht als einziger Bewerber auf eine Stelle, und da wird halt mit den anderen Bewerbern verglichen und wenn da jemand einen IHK-Abschluss hat und du nicht, wird diesem vermutlich der Vorzug gegeben (bei ansonsten vergleichbarer Qualifikation).

Ein akademischer Abschluss wird vermutlich noch höher eingestuft als der Betriebswirt IHK - aber auch der Aufwand ist dafür natürlich erheblich größer. Mögliche Anbieter findest du hier: http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/3206-fernstudium-bwl.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Antwort!

Meine Frage ist jetzt noch, ob ihr mir vllt helfen könnt, welche von meinen "ausgewählten" Ferninsituten (ILS, SGD, HAF) am besten wären, im Bereich "Betriebswirt"?

Stimmt ihr mir auch zu, dass ich mit meinem Abschluss als "Geprüfter Betriebswirt", sei es als IHK-Abschluss, als institutsinterner Abschluss oder auch als akademischer Abschluss, flexibler im kaufmännischen Sektor bin und die Möglichkeit bekomme meinen Beruf (Einzelhandelskaufmann) nicht mehr nachkommen zu brauchen, sondern ab dann kaufmännisch unabhängiger bin? Oder lieg ich da falsch?

Lg Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flo,

ILS, SGD und HAF gehören alle drei zur Klett-Gruppe und die Unterschiede sind da jetzt nicht so groß. Du wirst auch zu allen drei Instituten positive wie negative Meinungen finden.

Zwischen Abschluss institutsintern, IHK und Hochschule gibt es sehr große Unterschiede. Auf den möglichen Nutzen bin ich ja schon in meinem letzten Beitrag eingegangen.

Was genau sind denn deine beruflichen Ziele? Welche Jobs würdest du gerne machen? - Dann kannst du in passenden Stellenanzeigen dazu mal schauen, welche Qualifikationen erwünscht sind und dich daran orientieren.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flo,

ich habe selbst meinen Betriebswirt an der ILS gemacht. In den Präsenzzeiten saßen wir mit Leuten der SGD nebeneinander, nur die Hefteinbände hatten unterschiedliche Farben, ansonsten ist alles gleich. In so fern entscheidet hier allein der Preis, die Hefte, der Stoff und die Präsenzzeiten sind absolut die gleichen.

Ich würde dir dringend empfehlen, einen "Staatlich anerkannten" Abschluss zu machen. auch hier saßen die Leute im gleichen Kurs, nur die "staatlichen" haben eine Woche zusätzlich Prüfungen geschrieben. Kein großer Aufwand, wenn man bedenkt, dass sonst alles gleich ist und es sich ein Leben lang lohnt.

Deine Frage bezüglich deinem Beruf als Einzelhandelskaufmann verstehe ich nicht ganz, warum solltest du ewig daran gebunden sein?

Du hast doch eine kaufmännische Ausbildung, die dich befähigt, in diesem Bereich zu arbeiten. Wenn du dich entscheiden solltest, als Industriekaufmann oder Speditionskaufmann zu arbeiten, brauchst du nur einen Chef, den du überzeugen kannst, dass du die notwendigen Feinheiten lernst und den Ehrgeiz das auch durchzuziehen.

Bei mir hats geklappt, bin Speditionskauffrau und arbeite in der Industrie.

Natürlich eröffnet dir der Betriebswirt da noch mehr Möglichkeiten und bietet dir eine breitere Wissensbasis, keine Frage.

Zusätzlich zeigst du Durchhaltevermögen und den Willen, dich immer weiter fortzubilden. Das sieht, glaube ich, jeder Chef gern.

Du solltest dir nur darüber im Klaren sein, dass ein Abschluss an der ILS / SGD zum Betriebswirt (eagl welcher) kein akademisches Studium ist, sondern streng genommen eine Weiterbildung. Es könnte in deinem Leben Personaler geben, die da sehr wohl einen großen Unterschied machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...