Springe zum Inhalt
Assi01

Eignungsprüfung - Masterstudiengang Personalentwicklung

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

trotz fehlendem Hochschulabschluss möchte ich mich um einen Studienplatz für den Masterstudiengang Personalenwicklung bewerben. Hierzu muss ich neben einem Online-Seminar auch eine Eignungsprüfung bestehen.

Nach einigen Jahren in der Organisations- und Personalentwicklung mit Führungsverantwortung kann ich überhaupt nicht abschätzen wo ich stehe. Die Themen, die in 45 Minuten abgefragt werden, reichen aus meiner Sicht für wochenlange Vorträge :confused: Literaturtipps hat es von der TU nur zum Online-Seminar gegeben.

Hat jemand schon diese Eignungsprüfung hinter sich gebracht und kann Hinweise zur Tiefe und Umfang der Fragen geben?

Viele Grüße

Assi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich wusste nicht mal, dass das geht - ich hielt den Bachelor fuer eine Zugangsvoraussetzung zum Master! :confused: Davon abgesehen (ich bin gerade frisch MSc graduiert, nach einem distance-BA) wuerde ich mir einen Master nicht zutrauen ohne das BA-Training zuvor. :( (Aber das bin eben ich! :)

Okay, ich verstehe dein Posting so, dass du zu mehreren Themen inerhalb 45 Minuten Essays schreiben musst?

Ich wuerde die Uni anmailen und fragen, ob sie Antworten aus frueheren Jahren zur Verfuegung stellen - manche machen das. Weiter, ob sie die klassische Essay-Struktur haben wollen. Wie es mit der Nachweisbarkeit steht - musst du Referenzen schreiben, wenn ja, welches System?

Gaaaaaanz grundsaetzlich (und bezogen auf einen MSc in Politik, was anders sein mag) geht es bei solchen Kurzantworten nicht darum, dass du moeglichst viel Wissen auf den Tisch packst, sondenr darum dass du argumentierst. Bezieh eine Position, zeig die Gegenposition auf und liefere gute Argumente fuer deine Position.

Viel Glueck!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Soona,

vielen Dank für deine Tipps und Glückwunsch zu deinem Abschluss :-) Die Möglichkeit für Nicht-Hochschulabsolventen den Masterstudiengang zu belegen gibt es an der TU erst seit dem WS 2012/2013. Erfahrungen sind dadurch leider rar.

http://www.zfuw.uni-kl.de/fernstudiengaenge/human-resources/personalentwicklung/

Die Eignungsprüfung ist mündlich über ein breites Themenspektrum

 Planung und Gestaltung didaktischer Konzepte zur betrieblichen Weiterbildung,

 Organisation und Steuerung des Personals in Bezug auf Besonderheiten der individ-ellen und kollektiven Arbeitsverhältnisse,

 Teamentwicklung und Mitarbeiterbeteiligung,

 Mitarbeiterführung,

 Beratung im Rahmen von Organisationsentwicklungs- und Veränderungsprozessen,

 Qualitätssicherung und Evaluierung.

Ich will es auch ohne Bachelor wagen, zumal ich schon seit mehreren Jahren entsprechende Tätigkeiten ausübe und durch mehrere nicht-universitäre Weiterbildungen nicht ganz ahnungslos bin ;-)

LG Assi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nicht ahnungslos hin oder her - ich schätze mal, dass die TU da überprüfen will, ob der Stoff eines BAs auch ohne Studium vorhanden ist

Man kann sich natürlich vieles auch ohne Studium aneignen. Ein Studium ist letztendlich kein Hexenwerk....allerdings legt ein Studium auch eine theoretische Grundlage für die Praxis (inkl. so interessante Themen wie Statistik oder Mathe - um Ergebnisse von Studien bewerten zu können), mit denen du als Praktikerin wahrscheinlich bislang nicht in Berührung kamst. trotzdem würde ich mich auch die Prüfung genau vorbereiten z. B. mit einem Lehrbuch zum Thema. Die kann man sich in der örtlichen Uni-Bibliothek normalerweise recht problemlos besorgen.

außerdem solltest du berücksichtigen, dass ein Master ohne vorherigen Bachelor/Diplom einen merwürdigen Geschmack haben könnte - wurde hier im Forum bereits mehrfach diskutiert - z. B. hier: http://www.fernstudium-infos.de/euro-fh/30770-euro-fh-bietet-master-abschluesse-ohne-5.html

Wenn du fit im Thema bist und bereits einige nicht-universitäre Weiterbildungen absolviert hast, solltest du meiner Meinung nach auch in Betracht ziehen, einen Bachelor vorzuschalten. Durch Anrechnung von Leistungen und auch durch Vorwissen allgemein kann sich die Studienzeit stark verkürzen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm... Danke für den Link

Die Diskussionen in den verschiedenen Foren sind für mich nicht wirklich hilfreich. Es hängt sicher von den individuellen Zielen ab, die man mit einer universitären Weiterbildung anstrebt. Mir geht es darum, mein aktuelles Wissen zu vertiefen und hierbei durchaus Hochschulniveau (wenn auch für einen zugegebenermaßen begrenzten Bereich) attestiert zu bekommen. Karriereziele strebe ich nicht mehr an.

Sei es BWL, Pädagogik/BiWi oder Psychologie für einen Bachelor müsste ich im Teilzeitstudium viele Jahre aufwenden bis ich zu den Themen komme, die ich in meinem Arbeitsalltag verwerten kann. Dass hierzu Vorkenntnisse erforderlich sind, um Inhalte bewerten zu können (Statistik, aber auch fachspezifische Grundlagen), ist mir dabei klar und diese sind durchaus gegeben. Durch ein paar Semester BWL (Mathe ;-)) und BiWi sowie verschiedene Weiterbildungen in OE und PE wird es jedoch für eine spürbare Verkürzung nicht reichen.

Die Ziele und Inhalte der Eignungsprüfung sind in den Bewerbungsunterlagen inkl. Prüfungsordnung schon beschrieben und klar. Mir würde es helfen, wenn ich nur ungefähr abschätzen könnte, was mich erwartet. Bin ich ganz gut dabei oder leider ich unter maßloser Selbstüberschätzung :confused:?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir würde es helfen, wenn ich nur ungefähr abschätzen könnte, was mich erwartet. Bin ich ganz gut dabei oder leider ich unter maßloser Selbstüberschätzung :confused:?

Hmm, kannst du die Eignungsprüfung denn eigentlich auch wiederholen?

Wenn ja: dann würd ich sagen, versuchs mal und dann weißt ja ungefähr woran du bist.

(Was würde dir anderes übrigbleiben, wenn es noch keine "Erfahrungswerte" von anderen Studenten gibt).

Bearbeitet von Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir würde es helfen, wenn ich nur ungefähr abschätzen könnte, was mich erwartet.

da seh ich verschiedene Möglichkeiten...

- sich ein Lehrbuch mit Kontrollfragen besorgen? z. B. hier: http://books.google.de/books?id=T1XKYXe4344C&printsec=frontcover&dq=scholz+christian&hl=de&sa=X&ei=EMjdUOWMHMnOtQbd8IC4Cg&ved=0CDEQ6AEwAA#v=onepage&q=scholz%20christian&f=false ist zwar allgemein über Personal, aber es gibt auch ein Kapitel zur PE

- im Internet nach Bachelor-Klausuren in Personalentwicklung suchen - es ist bestimmt was zu finden und du würdest zumindest einen ersten Eindruck über die Anforderungen gewinnen. Wobei man natürlich berücksichtigen muss, dass verschiedene Hochschulen unterschiedliche Anforderungen stellen.

- oder, wie Lisa geschrieben hat, sich vorbereiten und dann einen Versuch wagen (dann wäre natürlich Voraussetzung, dass du die Prüfung wiederholen kannst)

Die Möglichkeit für Nicht-Hochschulabsolventen den Masterstudiengang zu belegen gibt es an der TU erst seit dem WS 2012/2013. Erfahrungen sind dadurch leider rar.

da hast du natürlich recht - genauere Infos könntest du nur von jemanden erhalten, der die Prüfung bereits absolviert hat.....und auch dann besteht gerade am Anfang die Möglichkeit, dass die TU die ersten Erfahrungen zu Änderungen/Verbesserungen der Tests genutzt hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hmm, kannst du die Eignungsprüfung denn eigentlich auch wiederholen?

Die Eignungsprüfung kann zweimal wiederholt werden, jedoch verliert man jeweils ein Jahr.

Bearbeitet von Markus Jung
Zitat repariert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Assi01,

da ich auch überlege die Eignungsprüfung zu machen, würde mich interessieren, ob Du inzwischen diese durchgeführt hast und wie deine Erfahrungen hierzu sind ? Bzw. gerne auch Informationen von anderen zu diesem Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susi27,

Im Frühling diesen Jahres habe ich mich der Eignungsprüfung für den Master-Studiengang Personalentwicklung an der TU Kaiserslautern gestellt und diese auch bestanden. :-)

Die schriftliche Eignungsprüfung bestand aus 4 Aufgaben zum Thema "wissenschaftliches Arbeiten", die sich jeweils über mehrere Tage Bearbeitungszeit erstreckten:

1) Lesen eines Skripts zum Thema "wissenschaftliches Arbeiten" und Erstellen einer Definition eines vorgegebenen Begriffs.

2) Erstellen eines Literaturverzeichnisses zu einem vorgegebenem Thema unter Nutzung der Digitalen Bibliothek

3) Zusammenfassung eines vorgegebenen Textes unter Berücksichtigung der Regeln zum Zitieren und Paraphrasieren (2 DIN A 4-Seiten)

4) Erstellen eines wissenschaftlichen Textes (Hypothese erstellen, bestätigen oder verwerfen, 2 DIN A 4-Seiten) mit Bezug auf vorgegebene Studien mit Bezug zum Thema Personalentwicklung

Parallel zu den Aufgaben war ein Forum für alle Bewerber eingerichtet worden. Hier konnten sich die TN untereinander austauschen aber auch mit der Uni in Kontakt treten. In diesem Forum wurden auch die Lösungen von den Bewerbern hochgeladen. Die Rückmeldungen sind sehr schnell erfolgt, ebenso die Bewertungen der einzelnen Aufgaben. Für die jeweils nächste Aufgabe musste die vorangegangene Aufgaben mit mindestens 90 % bestanden werden. Für alle 4 Aufgaben gibt es insgesamt einen Joker, d.h. einmal kann man eine nicht bestandene Aufgaben innerhalb einer kurzen Frist nachbessern.

Die mündliche Prüfung ist dann ca. 3 - 4 Wochen später. Ich bekam einen festen Termin zugeteilt, konnte aber mit Mitbewerbern tauschen. Für die mündliche Prüfung konnten wir uns zwischen verschiedenen Themen der PE entscheiden. Die Prüfung besteht aus 2 Teilen.

Für den ersten Teil waren 2 wissenschaftliche Texte zu lesen und zu analysieren. In der Prüfung wurden zu diesen Texten Fragen gestellt (z. B. "Wie positioniert sich der Autor zum Aspekt xy? Wie begründet er dies? Teilen Sie diese Ansicht?")

In dem zweiten Teil der mündlichen Prüfung sollten wir eine ca. 10-minütige Präsentation halten. Inhalt dieser Präsentation sollte ein Fallbeispiel aus der eigenen beruflichen Tätigkeit als Personalentwickler sein. Hierzu war auch ein Handapparat zu sichten und im Vorfeld ein 2-seitiges Konzeptpapier einzureichen. Die mündliche Prüfung dauerte eine knappe Stunde.

Insgesamt scheint mir alles machbar (auch wenn offensichtlich nicht alle Kandidaten bestanden haben). Die Betreuung ist gut und die Prüfer sind menschlich.

Ich hoffe, dass diese Informationen hilfreich sind und drücke allen Kandidaten die Daumen, dass sie auch die Eignungsprüfung bestehen.

Viele Grüße

Assi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...