Springe zum Inhalt
MarioS

Probleme mit Kündigung

Empfohlene Beiträge

Nicht mehr und nicht weniger. Ich war immer der Meinung, sowas könnte mir nicht passieren, da ich mich ja in der Fernstudienszene auskenne. Aber das was gerade die AKAD mit mir treibt ist nicht mehr feierlich.

Zuerst bediene ich mich eines Urlaubssemesters, welches mir wegen meiner Krankheit auch ermöglicht wird. Dann kündige ich innerhalb dieser Zeit meinen Vertrag bei der AKAD, weil meine Krankheit voraussichtlich länger dauern wird.

Diese Kündigung wurde mir auch bestätigt - mit Termin !

mit Ihrer E-Mail vom 13.02.2012 haben Sie die Beurlaubung vom Studium für einen Zeitraum von 6 Monaten beantragt.

Gerne entsprechen wir Ihrem Wunsch und beurlauben Sie daher vom März 2012 bis zum August 2012. Das nächste Paket werden wir Ihnen daher erst zum 01.09.2012 zusenden. Selbstverständlich können Sie auch während des Urlaubssemesters weiterhin Leistungen erbringen.

Cool, dachte ich mir, dann kann ich vielleicht sogar danach weiter machen. Denkste !!

Es ging gesundheitlich gar nichts mehr - Dauer unbekannt ! So ein Burnout kann schon lange dauern.

Ich:

aufgrund meiner Erkrankung bin ich nun weiterhin krank und würde hiermit gerne das Vertragsverhältniss zu meiner Martikelnr.: xxxxxxx fristgerecht kündigen. Teilen Sie mir bitte mit, zu welchem Zeitpunkt der Vertrag offiziell beendet wird und ob noch weitere Kursunterlagen geliefert werden.

Ist es möglich zu einem späteren Zeitpunkt mein Fernstudium weiter zu machen?

Antwort der AKAD:

Wir haben Ihre Kündigung erhalten und ich habe diese zur Bearbeitung weitergeleitet. Sie erhalten hierzu noch eine offizielle Kündigungsbestätigung per Post.

Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate, womit ihr Studium noch bis zum 20.08.2012 läuft. In dieser Zeit finden kein Versand laut Pensenplan mehr statt. Sie haben jederzeit die Möglichkeit wieder bei einer der AKAD Hochschulen zu studieren, müssen hierzu allerdings einen neuen Vertrag abschließen. Eine Anrechnung der bereits gezahlten Studiengebühren ist nicht möglich.

Gute Okay, das klingt zumindest soweit ganz fair. Also der Urlaubssemster geht bis zum 01.09.2012 - dann sollte dann zum 01.09.2012 schluss. So war es dann auch. Keine Pakete mehr gekommen, keine Post mehr erhalten. Nichts wurde mehr abgebucht. Thema erledigt.

Was mich etwas dabei ärgert, dass ich Oktober 2012 den Gedanken gefasst habe langsam weiter zu machen.

Jetzt aber die AKAD auf meine Bestätigung meiner Kündigung durch eine Email eines AKAD-Mitarbeites (m/f)

der Vorgang wurde überprüft und festgestellt, dass Ihre Kündigung nie bei unserer Kundendatenverwaltung eingegangen ist.

Daher wurde auch keine Kündigung des Vertrags gemacht. Sie erhielten ja auch nie eine Kündigungsbestätigung.

Sie ließen sich von Herrn xx ein Urlaubssemester vom 01.03.12 bis 30.08.12 eintragen. Dies wurde Ihnen auch bestätigt.

Selbst wenn die Kündigung vom 20.05.12 bei der Kundendatenverwaltung eingegangen wäre und hier die Kündigung erfasst worden wäre, wäre sie mit einer Frist von 3 Monaten nach Eingang des Schreibens in Kraft getreten.

Insgesamt wären dann 9 Monatsgebühren zu entrichten gewesen. Dies ergibt eine Gesamtforderung in Höhe von € 2342,25 (9 x € 260,25).

Bezahlt wurden aber nur 5 Gebühren, so dass unsere Forderung berechtigt ist, selbst wenn die Kündigung nicht erfasst wurde.

Hinzu kommen die Bankspesen, die Sie auch noch zu bezahlen haben.

Die Kündigung wurde nun eingetragen. Diese tritt nach Pensum 9 in Kraft.

Die Forderung von Pensum 10 haben wir zurückgenommen.

Es sind daher noch € 1073,00 von Ihnen zu bezahlen.

Also hat mir jemand also Blödsinn bestätigt, dass meine Kündigung eingegangen ist? Oder wie ist nun mein Status bei der AKAD?

JA AKAD ich wollte weiterstudieren !!!

Die Antwort der AKAD darauf ganz Nüchtern, dann müssen Sie einen neuen Vertrag machen? Samma geht’s noch? So viel Rennerei wollte ich nun dann doch wieder nicht haben und habe es dann sein lassen. Vor allem Bestätigung Arbeitgeber und lauter so Zeugs. Nein, dann eben nicht.

So und dann kommt die lustige Abteilung Rechnungswesen. Und will die Studiengebühren wieder haben. Aber Rückwirkend, März 2012, September 2012 etc. - weil ja keine Kündigung vermerkt ist.

Also Liebe Akad kann ich nun weiterstudieren oder nicht? Ist die Kündigung nun eingegangen oder nicht? Brauchen Sie noch einen Kranken-Nachweis?

Wer hat ähnliches mit der AKAD erlebt?

Was kann ich denn noch tun?

Bearbeitet von Markus Jung
Name AKAD-Mitarbeiter entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo MarioS,

nur zur Sicherheit, ob ich alles richtig verstanden habe:

1. Du hast eine E-Mail von einem AKAD-Mitarbeiter mit oben genanntem Wortlaut vorliegen und der Bestätigung der Kündigung zum 20.08.2012?

2. Die angekündigte schriftliche Kündigungsbestätigung per Post hast du nie erhalten?

3. Die AKAD hat jetzt die Kündigung zu Ende September bestätigt?

4. Bis Ende September möchte die AKAD auch Geld haben?

5. Wenn du doch weiter studieren möchtest, müsstest du einen neuen Vertrag abschließen und von vorne zahlen?

Was genau sind jetzt abweichend davon deine Erwartungen, wie sich die AKAD hätte verhalten sollen? Wie würdest du dir aktuell eine Lösung wünschen?

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Du hast eine E-Mail von einem AKAD-Mitarbeiter mit oben genanntem Wortlaut vorliegen und der Bestätigung der Kündigung zum 20.08.2012?

Ja, ich habe die Zitat jeweils so aus den Mails rauskopiert.

2. Die angekündigte schriftliche Kündigungsbestätigung per Post hast du nie erhalten?

Richtig, es kam von der AKAD nur immer der typische Snail SPAM an.

3. Die AKAD hat jetzt die Kündigung zu Ende September bestätigt?

Naja, die haben jetzt ihrerseits im Dezember den Vertrag gekündigt. Aber komischerweise war die Kommunikation schon sehr spärlich, ich sollte nachweisen, dass ich gekündigt habe.

4. Bis Ende September möchte die AKAD auch Geld haben?

Wenn ich das so richtig Verstanden habe, dann von September bis Dezember 2012 - was die da gerechnet haben, das verstehe ich bis heute nicht. Auch die Kommunikation der einzelnen Bereich untereinander scheint etwas der Struktur zum Opfer gefallen sein.

5. Wenn du doch weiter studieren möchtest, müsstest du einen neuen Vertrag abschließen und von vorne zahlen?

Das war eine Aussagen von Oktober 2012, da wollte ich weitermachen, wenn das gegangen wäre. Ging damals aber nicht. Also habe ich es sein lassen.

Was genau sind jetzt abweichend davon deine Erwartungen, wie sich die AKAD hätte verhalten sollen? Wie würdest du dir aktuell eine Lösung wünschen?

Ich habe heute erstmal noch an die AKAD eine sehr informative Nachricht geschrieben, mal sehen, ob wir uns über einen Lösungsvorschlag einigen können. Ich halte die AKAD immer noch für eine sehr gute Hochschule, auch wenn das andere Hochschulabsolventen anders sehen. Außerdem würde ich gerne das Diplom machen. Mal sehen, in der kommenden Woche wissen wir sicherlich mehr.

gute Nacht,

Mario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mario,

dann drücke ich mal die Daumen, dass ihr gemeinsam eine gute Lösung finden werdet. So ganz blicke auch ich da ehrlich gesagt immer noch nicht durch und halte mich da mal raus. Es wäre schön, wenn du uns hier über das Ergebnis informieren würdest.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, ich verstehe es eben auch nicht. Erst Hühh, dann Hott, was ist denn da los. Ich habe jetzt einfach mal 5 Punkte zusammen gefasst und diese als FAX direkt an die AKAD geschickt. Mal sehen, wann und vor allem wie die sich entscheiden. Neu anfangen werde ich definitiv dort nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz verstehe ich das auch nicht.

1.) Denn wenn deine Kündigung nicht akzeptiert worden war, müsstest du ja noch im kostenfreien Urlaubssemester (ohne Zahlung und ohne Lieferung) gewesen sein. Dieses wurde dir ja ausdrücklich bestätigt.

Erst ab 09/12 fallen dann wieder Gebühren an. Falls du also bisher mit keinen Gebühren im Rückstand warst oder dir Lehrbriefe vorab senden lassen hast, verstehe ich nicht, für welche Monate die 9 Gebühren gewesen sein sollen (selbst wenn man das Kündigungsdatum der AKAD ansetzt: Kündigung Dez. + 3 Monate = März). Das ergibt immerhin nur 7 Monate und nicht 9.

2.) Wenn deine Kündigung nicht angenommen wurde, war die AKAD mit ihrer Leistung ab September (Ende des Urlaubssemester) in Verzug oder hast du ab September wieder Studienbriefe erhalten? Falls nein, deutet dies ebenfalls darauf hin, dass deine Kündigung verarbeitet worden ist.

3.) Die E-Mail-Bestätigung ist zumindest ein Nachweis, dass deine Kündigung bei der AKAD eingegangen ist. Statt herauszukopieren wäre eine Weiterleitung der Original-E-Mail besser gewesen.

Eines ist allerdings richtig: Ist ein Vertrag gekündigt, kann man nicht einfach aufgrund des alten Vertrags weiterstudieren, sondern muss einen neuen Vertrag abschließen. Dazu gehört aber, dass die Kündigung angenommen wurde.

Kann es sein, dass es eine größere Auseinandersetzung zwischen dir und der AKAD gab? Ich meine, normalerweise - sollte man jedenfalls meinen - müsste sich die AKAD ja freuen, wenn jemand weiterstudieren möchte. Dass die AKAD von ihrer Seite aus dir dann gekündigt hat, anstatt deine ursprüngliche Kündigung mit neuem Datum zu akzeptieren, verstehe ich nicht ganz. Dazu fehlen eventuell noch weitere Informationen.

Ich habe übrigens keine Regelung in den SPO oder im Vertrag gefunden, wie es gehandhabt wird, wenn man während eines Urlaubssemesters kündigt. Ich habe gerade in der VH nachgesehen. In der SPO beim Bachelor BWL (Stuttgart) und in der studiengangsspezifischen SPO steht diesbezüglich nichts drinnen. Auch nicht auf der Homepage im Vertrag, wenn man sich anmelden möchte.

Lass dir genau erklären, für welche 9 Monate du zahlen sollst (ich vermute, dass das Urlaubssemester rückwirkend bezahlt werden muss) und lass dir genau erklären, wo die Regelung über Kündigung im Urlaubssemester nachzulesen ist.

Schlimmstenfalls würde ich mich darauf berufen, dass es nicht dein Problem ist, wenn die AKAD mit Kündigungen nicht sorgsam umgeht. Einen Nachweis, dass deine E-Mail dort angekommen ist, hast du ja - hoffentlich - noch vorliegen.

(Vor kurzem hat übrigens jemand auf fernstudenten.de beklagt, dass er/sie eine Klausur nochmals schreiben muss, weil sie verlorengegangen ist.

Ob das auf dem Postweg vom Prüfungsort zur AKAD oder intern bei der AKAD passiert ist oder zwischen der AKAD und dem Tutor wird man natürlich nicht erfahren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Elke,

eben aus deinen Gründen verstehe ich das auch nicht. Ich habe der Akad die komplette Email aus meinem AKAD System Emailkonto weitergeleitet. Darauf kam dann die etwas längere Antwort mit der Berechnung der 9 Monate und was ich noch zu bezahlen hätte.

Ich habe wie gesagt gestern darum gebeten mir bekannt zu geben, was ich wann wo wie zu bezahlen hätte und wann ich was bezahlt hätte in 2012. Vielleicht bekomme ich darauf eine Aussagekräftige Antwort, ansonsten muss die Rechtschutzversicherung wieder ran. So ein Blödsinn und am schlimmsten finde ich, dass da der Vertrag ja "angeblich" nicht gekündigt war. Ich mein Studium nicht fortsetzen konnte.

Die Kündigung meines Vertrages durch die AKAD kam so, weil ich meine Beiträg nicht ordnungsgemäß bezahlt hatte. Was ja auch verständlich ist. Zu dem kommt noch, dass ich im Juni 2012 umgezogen bin und auch diese Mitteilung nicht bei der AKAD erfasst wurde. Und vor allem der Vertrag gekündigt war, oder doch nicht?

Ein Trouble-Ticket-System oder ein CRM würde da vielleicht etwas Licht ins dunkel bringen, dann können Email und Nachrichten u. Ä. ohne Problem nachvollzogen werden.

Das kommt mir schon so spannend vor, wie beim lustigen T-Com Service, der wollte sich nur abmelden, weil er umgezogen ist in die Schweiz und hat sich über 17 Monate lang erstreckt :-)

Mal abwarten, wann ich weiter studieren darf und ob überhaupt. Ich bin gespannt. Ich plane auf jeden Fall mal weiter.....

Liebe Grüße

Mario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also in den allgemeinen Studienbedingungen steht nur, dass die Kündigung schriftlich erfolgen muss - zumindest steht das so in den allgemeinen Studienbedingungen der aktuellen Studienanmeldung auf der Homepage. Dies ist per E-Mail ja erfolgt und diese ist nachweislich bei der AKAD eingegangen (du hast ja eine Antwortmail erhalten).

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kündigung nur dann wirksam ist, wenn eine Kündigungsbestätigung per Post verschickt wird.

Ich habe schon oft wo etwas per E-Mail gekündigt und das war noch nie ein Problem.

Du kannst mir ja mitteilen, was aus der Angelegenheit wird.

LG

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich werde ich darüber berichten, egal wie es ausgeht. Aber bei den Vorzeichen hätte ich eigentlich richtig Lust weiterzumachen, wäre ja fast schon Pflicht, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also am 18.1. habe ich der AKAD Rechnungswesenabteilung einen Brief geschickt, auf den sie hoffentlich zeitnah reagieren werden. Leider kann ich das Fax nur noch als Foto hier einbinden....

post-13067-144309704714_thumb.jpg

Und passend dazu habe ich mir dieses Wochenende auch Gedanken dazu gemacht, warum ich überhaupt mit Fernstudium.com begonnen habe - aber ich glaube das sollte ich in einem anderen Thread mal preis geben.... wenn ich darf....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...