Springe zum Inhalt
Tommy83

Bürokauffrau möchte in die Industrie ...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meine bessere Hälfte hat ihre Ausbildung zur Bürokauffrau ziemlich gut gemeistert (auf 2 Jahre verkürzte Ausbildung weil sie bereits eine Ausbildung in einer anderen Richtung hat) und arbeitet nun seit etwa einem halben Jahr in dem Betrieb, in dem sie die Ausbildung gemacht hat.

Der Betrieb ist im Marketingbereich.

Sie hätte vor Beginn ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau eigentlich lieber eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht, aber keinen Ausbildungsplatz mehr bekommen, sodass sie dann doch letztlich Bürokauffrau gelernt hat, mit der Begründung, dass das keine schlechte kaufmännische Grundlage ist.

Welche Möglichkeiten gibt es, in den industriellen Bereich zu kommen ?

Die meisten Firmen suchen gezielt nach Industriekaufleuten.

Sie dachte mal daran, den Betriebswirt nebenher zu machen, wo es diverse Richtungen gibt ... auch z.B. Marketing.

Andererseits habe ich hier gelesen, dass man eigentlich an einem bodenständigen BWL-Studium nicht dran vorbei kommt.

Hättet ihr Vorschläge ? Also zum Beispiel bestimmte Fernstudienangebote für ihre Wunschrichtung ? Oder allgemeine Tipps, der Industrie näher zu kommen ?

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Oder allgemeine Tipps, der Industrie näher zu kommen ?

Einfach bewerben? Aber mal etwas ernster: Was heist denn Sie möchte in die Industrie? Als (Vertriebs-)Assistenz, Sekretären, Sachbearbeiter gibts eigentlich genug stellen bei denen in der Anzeige neben Industriekauffrau auch Bürokauffrau steht bzw. in vielen Anzeigen steht auch nur noch kaufmännische Ausbildung ohne weitere Angaben. So wirklich sehe ich also das Problem nicht. Klar wenn Sie sich auf eine gehobene Postion im Marketing, was ja eh überlaufen ist, wird sie etwas schlechtere Karten haben, das haben viele Industriekaufleute aber auch, da es einfach überlaufen ist.

Natürlich spielt es auch eine Rolle wie Sie Industrie definiert. VW mit x tausend Mitarbeitern ist halt ne andere Hausnummer wie ein KMU oder kleiner Konzern mit irgendwas zwischen 100 und 5000 Mitarbeitern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tommy83,

wenn ich Sie richtig verstehe, möchte Ihre bessere Hälfte aber auch in der Industrie weiterhin kaufmännische Aufgaben übernehmen.

Ich könnte mir gut auch ein Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen vorstellen. Die AKAD bietet auch Möglichkeiten ohne Abitur zu studieren.

Eine weitere Möglichkeit ist ein MINT-Zertifikat Wirtschaftsingenieurwesen. Dabei handelt es sich um einen Ausschnitt aus dem Bachelorstudium.

Da sie sich ja auch in die Richtung Marketing tendiert, wäre auch eine Weiterbildung zur geprüften Fachkauffrau für Marketing (IHK) denkbar.

Sie sehen, es gibt sehr viele Möglichkeiten die sich Ihrer besseren Hälfte bieten.

Gerne beraten wir Ihre Partnerin auch in einem persönlichen Beratungsgespräch. Melden Sie sich einfach!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr AKAD Beratungsteam

Hannes Hoffmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...