Springe zum Inhalt
codecasa

Fernstudium in der IT-Welt lohnenswert oder nicht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Mein Name ist Andreas und ich bin 31 Jahre alt.

Seit dem ich 10 bin hab ich angefangen mich mit Computern zu beschäftigen C64

quickbasic etc. und biss jetzt macht es mir Spass zu programmier.

Leider habe ich nur ein Hauptschulabschluss und kein erlernten Beruf.

Desweitern war ich nur in meinem Eigenem Büro tätig Selbständig.

Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie ich in der IT Branche Fuß fassen könnte !

Ob sich ein Fehrnstudium lohnen könnte.

Mich würden folgende Studiengänge Interessieren:

Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung

Java Programmierer

Linux Administrator

Unter folgendem könnt Ihr mein halb fertiges ;) Forfolio sehen:

https://sites.google.com/site/codecasaport/

Mir geht es halt darum Das ich möglichkeiten bekomme als Quereinsteiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was mir als erstes auffällt ist, dass dein Lebenslauf lückenhaft ist und du berufstechnisch mit IT nichts zu tun hattest. Deshalb würde ich erst mal zu einer grundlegenden Ausbildung in dem Bereich raten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas,

gerade habe ich mir mal deinen verlinkten Lebenslauf angeschaut.

Darf ich fragen, was der Grund war, dass du deine Ausbildungen nicht abschließen konntest?

Du schreibst ja unter anderem, dass du auch handwerklich geschickt bist. Vielleicht findest du eine Tätigkeit, wo du dies mit deinen technischen Fähigkeiten verbinden kannst, zum Beispiel im Bereich der Installation von EDV-Systemen.

Am Besten wäre es sicherlich, wenn du eine Ausbildung nachholen würdest. Vermutlich ist es mit Anfang 30 nicht einfach, einen Ausbildungsplatz zu finden. Aber ich würde es zumindest versuchen.

Was für Tätigkeiten schweben dir denn vor, wenn du schreibst, dass du in der IT-Branche Fuß fassen möchtest? Möchtest du gerne in ein Angestelltenverhältnis?

Mit Fernlehrgängen kannst du dir sicherlich zusätzliche Kenntnisse aneignen, aber ob das reicht, um dich bei Bewerbungen gegen deine Mitbewerber durchzusetzen ist fraglich. Schau mal in für dich passende Stellenausschreibungen rein, was dort an Qualifikationen gefordert wird.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wo du dies mit deinen technischen Fähigkeiten verbinden kannst, zum Beispiel im Bereich der Installation von EDV-Systemen.

Die Idee finde ich gut; vielleicht als Brücke zur Richtung IT und um "EDV-Kontakte" zu Firmen zu bekommen.

Vom Lebenslauf her klingt es plausibler, sich von der Hardware zur Software hin zu bewegen als aus einem ganz anderen

(handwerklichen) Berufsfeld heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war ein Dummer Junge Faul etc.

Jetzt hab ich selber en Junge und Familie.

Ja ein Angestelltenverhältniss, die Selbständigkeit war nichts mangels Aufträgen.

ja ich habe bei Gigajob geschaut, und da ist meistens ein abgeschlossenes Studium als vorraussetzung.

Ich habe noch mehr programmiert auch android Apps leider teilweis verloren gegangen :(

Auch 6 7 Webseiten hatte ich programmiert mit PHP etc.

Ich weis nicht auf jeden Fall geht es nicht so weiter, mein Ding ist defenitiv Die Anwendungsentwicklung

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja plausibler kling das schon ich habe leider keine Idee was für ein Richtung man da gehen könnte.

Also eine Ausbildung könnte ich mir jetzt noch vorstellen aber dann pronto :)

Das problem ist ohne Fachabitur keine Fachinformatikerausbildung

Die Idee finde ich gut; vielleicht als Brücke zur Richtung IT und um "EDV-Kontakte" zu Firmen zu bekommen.

Vom Lebenslauf her klingt es plausibler, sich von der Hardware zur Software hin zu bewegen als aus einem ganz anderen

(handwerklichen) Berufsfeld heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erlaube mir noch ein paar sachliche Anmerkungen, nur falls da missverständnisse vorliegen sollten:

- Die genannten Kurse sind keine Studiengänge, sondern unreglementiere Weiterbildungen, die letztlich den Status z. B. eine Volkshochschulkurses haben

- Der in diesem Zusammenhang (in glaube von SGD) angebotene "Fachinformatiker" hat mit dem Ausbildungsberuf des Fachinformatikers nichts zu tun

- Es wurde gesagt, ohne "Fachabitur keine Ausbildung zum Fachinformatiker". Ich weiß jetzt nicht genau, wie das gemeint war, aber eine formale Voraussetzung ist das nicht, insbesonder nicht weil in beiden "Fach" vorkommt. Allerdings sind die Anforderungen für den Fachinformatiker tendenziell relativ hoch, wie für alle IT-Berufe. Trotzdem fangen mit sicherheit jedes Jahr viele Menschen ohne Fachhochschulreife (die ist wohl gemeint) diese Ausbildungen an.

So, jetzt noch eine Einschätzung: Die Bedeutung dieser Kurse in der IT-Welt halte ich für marginal. Ich glaube nicht, dass das als Quereinsteiger viel hilt. Hier wären eher noch Herstellerzertifizierungen eine Überlegung. Letztlich ist es ohne Studium oder Ausbildung aber schwierig. Du kannst versuchen, mit Deinen privaten Projekten zu überzeugen. Ich halte das für schwierig, aber nicht unmöglich. Wesentlich schwieriger als mit einem Kurs dürfte es auch nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

stefhk3 hat es eigentlich schon sehr gut auf den Punkt gebracht. Alleine mit den oben genannten Weiterbildungsmaßnahmen kannst du eher nicht Fuß fassen. Da du dich aber schon mit der Entwicklung von Software auseinander gesetzt hast, könntest du in Kombination mit Referenzen (Android-Apps im Play Store, Open-Source-Projekte von dir, ...) evtl. den Einstieg schaffen.

Eine fundierte Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (das können die SGD, ILS oder wie sie alle heißen nicht bieten!) oder ein Studium dürfte dennoch die beste Variante sein. Nur Fachhochschulreife stimmt nicht. Ich habe dieses Jahr bspw. einen Schüler mit mittlere Reife für eine Ausbildung ab September eingestellt, obwohl wir auch zahlreiche Bewerber mit Fachhochschulreife hatten. Ältere Azubis haben wir auch schon eingestellt. Es ist klar nicht einfach, prinzipiell geht aber alles. Du solltest bei der Bewerbung halt den Fokus auf deine Referenzen legen und nicht auf deine Schulausbildung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon erwähnt wird dir der Einstieg aller Voraussicht nach nur schwer gelingen, da du mit einer großzahl von Auszubildenen konkurierst, die alle zuvor mindestens die mittlere Reife mitgebracht haben. Es gibt glaube ich, auch wenn ich mir da nicht 100% sicher bin, bei manchen IHKs die Möglichkeit die Prüfung zum Fachinformatiker ohne Ausbildungsplatz anzutreten. Hier würde ich mich an deiner Stelle aber vorher genaustens bei der IHK informieren.

Es wird dadurch aber an der Konkurenzsituation zu anderen Fachinformatikern wenig ändern, denke ich (bzw. du musst dann immer noch gute Gründe anführen, warum du besser bist als ein Bewerber mit höheren Schulabschluss und der fertigen Ausbildung (3 Jahre)). Und du musst natürlich den selben Stoff können, den die Auszubildenden in 3 Jahren lernen.

Eine richtige Ausbildung zum Fachinformatiker oder einem anderen IT-Beruf (gibt ja 5 Ausbildungen mit den 2 Formen des FIs) ist aber auf jeden Fall der sauberere Weg.

Das problem ist ohne Fachabitur keine Fachinformatikerausbildung

Und wie sieht es aus mit Informatikkaufmann?

:blink:

Ich geh einfach mal davon aus, dass vom Interesse her der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung schon das gewünschte Berufziel von Codesca ist.

Aus der Erfahrung heraus kann ich sagen, dass es ehr schwerer ist eine Ausbildung zum Informatikkaufmann im Vergleich zum Fachinformatiker zu bekommen (Ausbildungsstellen etwa im Verhältnis 1 : >=3). Und ich denke hier sind die üblichen Vorraussetzungen ähnlich im Vergleich zum Fachinformatiker bzw. allgemein zu den IT Berufen [iT-Systemelektrniker (Hardwarenah / Elektrik), IT-Systemkaufmann (vorw. Verkauf/Beratung), Fachinformatiker (Spezialisierung auf Systemintegration oder Anwendungsentwicklung) Informatikkaufmann (vorw. im Anwendungsunternehmen, IT-Koordination, -Administration, Beratung) - als grobe Aufgabeneinteilung die nicht 100% zutreffen muss in der Praxis] sind.

Bearbeitet von TurboJim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...