Springe zum Inhalt
T0M86

Schwierige Fächer lernen - Wirtschaftsingenieurwesen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei Werkstofftechnik zu lernen und ich habe immer das Gefühl nicht wirklich weiterzukommen.

Lern ich richtig? Lern ich zu viel? Lern ich zu wenig?

Ich bin immer unsicher und lerne alles, das kostet enorm Zeit. Wenn ich mir dann die Antworten in den Klausuren ansehe, sind diese manchmal nur

1 Satz lang.

Wie macht ihr das, lernt ihr einfach das Skript von vorne nach hinten durch oder beschränkt ihr euch auf die Altklausuren? Oder kurze Zusammenfassungen?

DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Tom,

hmmmm, sagen wir mal so... gerade bei Fächern wie Werkstofftechnik ist es wichtig, den Zusammenhang zu verstehen. Das bedeutet, dass man Basiswissen braucht (z.B. Gefügestrukturen) und erweiterte Kenntnisse (Änderung durch mech. Einwirkung) sowie Technologie-Knowhow (z.B. Composit-Materialien). Jetzt frag' ich Dich mal: wie willst Du sowas Stichpunkt-artig lernen? Mir fällt da spontan kein Weg ein. Deshalb hab' ich mir das damals reingegeprügelt.

Jetzt sind natürlich die WKT-Hefte der HFH wirklich ein absoluter burner - ich weiß. Aber auch heute werden immer noch Eisen-Kohlenstoff-Diagramme in Prüfungen abgefragt (war zumindest vor 3 Jahren noch so), Verschiebung der PK-Linie ..... Augen zu und durch. Das ist elementares Basiswissen, was auch nicht der Halbwertzeit eines Semesters unterliegen sollte, denn da sage ich nur: Biegelinien und Scherkräfte in TM, Maschinenelement u.v.m

Und zu dem Thema: die Antwort ist nur ein Satz lang - das ist die Kunst des Ingenieurs ;)

Gruß,

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist das zwar schon einige Zeit her, und ich weiss nicht an welcher HS Du bist, und wie somit deine Unterlagen aussehen.

Ich habe damals mir alles in einen Shortcut zusammen geschrieben, und mich lerntechnisch darauf konzentriert.

Ich selektiere Informationen eher. Manche Dinge benötigt man eventuell nur als Hintergrundwissen...das wurde dann quasi "nur" gelesen.

Für anderes muss man verstehen, darauf habe ich mich konzentriert.

Ich hatte damals vor der Klausur nur 4 Tage Zeit (unter'm Semester eigentlich keine effektive Lernzeit) mich auf die Klausur vorzubereiten.

Diese 4 Tage hatten mir persönlich gereicht für eine 3,0. Für mich war das unter den gegebenen Umständen vollkommen okay.

Ich weiss...keine wirkliche Hilfe.


B.A. Betriebswirtschaft (Projektmanagement & Organisationspsychologie) - IUBH (Abschluss 02/2016)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten und Entschuldigung für meine verspätete Antwort!

Ich habe jetzt ewig mit dem ersten Studienbrief der HFH gekämpft und kann jetzt diesen fast auswendig. Aber irgendwie habe ich das Gefühl nicht wirklich weiterzukommen. Ich brauche ewig.

Ich werde jetzt mal versuchen nur das wichtigste herauszuschreiben in eigenen Worten und nur das genau zu lernen was in den letzten 3-4 Klausuren abgefragt wurden.

Ansonsten komme ich mit meiner jetzigen Methode nicht weit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung