Springe zum Inhalt

Lasst euch nicht von Erfahrungsberichten abschrecken


Empfohlene Beiträge

Sorry! Bin kein Weltverbesserer!

Hab auch nicht vor kostenlos irgendwelchen Unternehmen zu helfen bzw. sogar dafür noch zu bezahlen. Das müssen Unternehmen schon selbst tun!

Außerdem sind die Leute dort nicht so zugänglich ist eher so die LMAA-Mentalität.

Und auch die Durchfallquoten stimmen in etwa mit dem Erfahrungsbericht. Zudem kommt es teilweise auch wirklich vor, dass man Monate auf Antworten wartet. zb hab ich meinem Chemikorrektor nochmal geschrieben nachdem ich über 2 Monate keine Korrektur erhielt. Daraufhin sollte ich ihm die ESA erneut schicken. Die Korrektur dieser dauerte dann wieder 2,5 Wochen. Service ist was andres! Vorallem kriegen die dafür Geld und man bezahlt sehr viel Geld um ne Kopie des veralteten und zum Teil sogar fehlerhaften Material zu erhalten.

Ich hab denen viele Hinweise gegeben. zum Beispiel waren 2 ESAs in Mathematik (jeweils einzelne Aufgaben) nicht lösbar bzw. es wurde falsch korrigiert. Musste dann erst aufwändig nen Beweis schreiben und mehrmals erläutern bis der Tutor mal selbst nachgerechnet hat und kapiert hat, dass seine Lösung, die er aufm Lösungsbogen hatte nicht die richtige ist. Zuerst hat er mehrmals gesagt mein Lösungsweg wäre fehlerhaft. Obowhl ich ihn darauf hinwies, dass seine Lösung falsch ist. Am Ende sah er es nach langem hin und her ein und hat endlich nachgerechnet. Sowas ist KEIN Service! Und den kann man erwarten, wenn man Geld dafür zahlt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sorry! Bin kein Weltverbesserer!

Versteh' ich jetzt nicht: ihr meckert über eine (Fehl-)Leistung, kloppt anonym drauf rum und sagt demjenigen nicht, dass es so, wie es momentan funktioniert, Bockmist ist??? Ok, das scheint wohl so ein Mentalitäts-/Generationenproblem zu sein, an dem ich hier grade hänge :confused:

Hab auch nicht vor kostenlos irgendwelchen Unternehmen zu helfen bzw. sogar dafür noch zu bezahlen.

Na Du scheinst mir ja 'ne richtige Kapazität zu sein. :thumbup: An Deiner Stelle würde ich es vielleicht erstmal kostenlos versuchen und mich dann über eine verbesserte Dienstleistung freuen als nix zu machen und dann nur rumzumeckern. So funktioniert Service nicht und so funktioniert Dienstleistung nicht.

"...Obowhl ich ihn darauf hinwies, dass seine Lösung falsch ist. Am Ende sah er es nach langem hin und her ein und hat endlich nachgerechnet. Sowas ist KEIN Service! Und den kann man erwarten, wenn man Geld dafür zahlt.

Und das ist genau das Problem, das weiter unten schon angesprochen wurde. Hier werden personelle Probleme institutionalisiert - was nicht korrekt ist. :thumbdown: Und wenn solche Dinge wiederholt vorkommen und dem Institut gemeldet werden, so wird dieses darauf reagieren. Alles andere hätte heutzutage was mit Hara-Kiri zu tun.... Natürlich kann man Service erwarten, wenn man dafür zahlt. Nur guten Service kann man manchmal erst erwarten, wenn man schlechten Service dargestellt hat und dem Service-Anbieter die Möglichkeit zur Korrektur gibt.

Aber wenn keiner das Maul aufkriegt, ist ja alles schick und es läuft weiter wie bisher. Ist aber wohl ein zeitgeistliches Problem... :(

Au Backe, dafür krieg' ich jetzt wieder Schläge...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Erläuterung bilden die Basis im KVP.

Aber, die Mentalität Dinge einfach zu bemängeln (und im Kämmerlein zu zethern) ohne Hinweise zu geben, dass diese da sind ist leider etwas weiter verbreitet.

Ich bin auch dankbar, wenn mich Außenstehende auf meine Unzulänglichkeiten hinweisen. Denn oft genug sind einem diese selbst ja nicht bewusst.

Da gehört auch konstruktive Kritik dazu. Und das ist für mich eigentlich Basis für gesunde Beziehungen (egal ob geschäftlich oder privat).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So ich geb auch mal meinen Senf dazu ;-) Diesen Bericht hatte ich auch mal gelesen allerdings erst nachdem ich mit dem Abi angefangen hatte und ich muss gaz ehrlich sagen für mich wirft er einige Fragen auf und den Rest nehme ich mit einem Kopfschütteln und Grinsen hin.

Meine Fragen:

1. Warum hat die Freundin nicht selbst geschrieben?

2. Hat sie alle ESAs immer ehrlich und gewissenhaft gelöst(ohne Nachschlagen oder abschreiben)?

3. Warum regt sich der Schreiber wegen der Lektüren auf, selbst im Begleitheft der SGD steht ein Link des Kultusministerium der auf die Lektürenliste führt.

4. Ist sie nochmal zur Prüfung angetreten?

5. Die finanzielle Aufstellung finde ich an den Haaren herbei gezogen, ich hab mal einen Vergleich gemacht da bei uns in RLP die Abendschule nicht kostenlos ist.

Abendschule KL 2700 € + ca. 500 € Bücher und Material + 4x Spritkosten a 60 KM (Hin-und Rückfahrt)auf 3 Jahre gerechnet 8400€ + Parkgebühren ca 2300

Abi an Abendschule 13900 ohne Nachhilfe oder Zusatzlernmaterial ganz zu schweigen 0 Familienleben für 3 Jahre.

Das selbe hatte ich auch für das 100 KM entfernte Kettler Kolleg (Abi-Online) und für ein Kolleg in Saarbrücken gemacht aber unter 10 000 Euro komme ich da nicht weg. Daher zahle ich lieber an die SGD ist um die hälfte billiger, gönne mir das ein oder andere Seminar und habe Freizeit wann ich sie möchte ;-)

Ganz ehrlich ich denke auch wenn man noch so viel gelernt hat Durchfallen kann jeder ( Black out) aber wer es ernst nimmt und sich wirklich damit befasst muss sich keine Vorwürfe machen und auch nicht seinem Studienanbieter.

Ich habe nun schon einige kennengelernt und frage mich ernsthaft wie sie jemals das Abi schaffen wollen indem man eine Fremdsprache 1 jahr vor sich herschiebt oder noch besser über ein Jahr Hefte bearbeitet nie eine ESA einsendet und dann ein entsetztes Gesicht macht " Wie in Wavelearn kann man Aufgaben einschicken"

aber noch besser finde ich immer wieder gewisse Fragen da könnte ich in den Laptop reinschlagen die absolut ausführlich im Begleitheft der SGD ,und ich bin mir sicher auch bei anderen Anbietern gibt es so etwas, beschrieben sind. Viele nehmen das einfach nicht ernst bzw. Lesen sich erst gar nicht ein und genau darin liegt das Problem und diese Leute jammern dann rum " Hat mir keiner gesagt"

Wer Zielstrebig ist, seinen Hintern in der Hose hat und jede Menge Selbstdisziplin der schafft das Abi, den Abitur bedeutet nicht einfach nur Hefte auswendig lernen sondern auch zusammenhänge verstehen und auch die Bereitschaft mal rechts und links über den Tellerrand zu schauen. :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Versteh' ich jetzt nicht: ihr meckert über eine (Fehl-)Leistung, kloppt anonym drauf rum und sagt demjenigen nicht, dass es so, wie es momentan funktioniert, Bockmist ist???

das ganze wurde im wavelaern Forum mehrfach diskutiert. Und auch darüber, dass meine ESA-Korrektur ewig dauerte war Herr Sexauer informiert. Also wenn man infos wissen will bekommt man die auch. Schließlich haben mehrere Leute nachgefragt wo der Rest des Lernstoffes ist, der für die Prüfungen relevant ist.

Ich kann die SGD da einfach nicht weiter empfehlen. Es hat sich bis heute nichts geändert! Die Lehrhefte müssten mindestens alle 2 Jahre angepasst werden bzw. wenigstens angegeben werden, was in welchem Jahr relevant ist. So lernt man mega viel unnötiges (und jetzt sagt nicht man lernt fürs Leben und nicht für die Prüfung -.- ) und wichtiger Stoff fehlt einfach komplett. Für mich wars zeitverschwendung.

Und von nem besseren Service hätt ich auch ned mehr profitiert (der ohnehin bis heute nicht eingetreten ist), da ich da vllt noch en halbes Jahr bis zur Prüfung hatte, wenn überhaupt.

Ich hab mir lieber wo anders punktuell Hilfe geholt in dem Dschungel durchzublicken. Ich kanns nur nicht haben wenn man ein Institut an das man auch noch jede Menge Geld bezahlt in Schutz nimmt als wärs ein kleines Kind und könne nix dafür Mist zu fabrizieren.

Genauso wie mehrere Schülerinnen drauf hingewiesen haben, dass ein Prüfer in den mündlichen Prüfungen absolut sexistische und anzügliche Bemerkungen macht und wenn man sich dagegen wehrt auch noch richtig fertig gemacht wird. Da hat sich sogar ein Beiprüfer, der wohl nur da war, weil einer der andren Beiprüfer krank war, sehr aufgeregt. Sowas ändert nichts daran, dass dieser Kerl weiterhin die mündlichen Prüfungen abnimmt.

Ich seh bei der SGD nicht den Willen was zu ändern. Warum auch? Solang es immer wieder dumme Fernschüler gibt, die drauf reinfallen, haben sie gar keinen Grund was zu ändern.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Solang es immer wieder dumme Fernschüler gibt, die drauf reinfallen, haben sie gar keinen Grund was zu ändern.

Du bezeichnest also jetzt jeden der sich bei der SGD wohlfühlt, und durchhaus mit dem Service zufrieden ist als dumm? ô.o

Hast du eventuell schon einmal überlegt das der Ton die Musik macht? Wenn du nämlich der SGD ihre Fehler so aufzeigst wie es hier tust würde ich mich auch quer stellen.

Davon abgesehen hatte ich noch nie Probleme mit dem Service oder mit dem Herr S.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du bezeichnest also jetzt jeden der sich bei der SGD wohlfühlt, und durchhaus mit dem Service zufrieden ist als dumm? ô.o

Hast du eventuell schon einmal überlegt das der Ton die Musik macht? Wenn du nämlich der SGD ihre Fehler so aufzeigst wie es hier tust würde ich mich auch quer stellen.

Davon abgesehen hatte ich noch nie Probleme mit dem Service oder mit dem Herr S.

hab ich nicht gesagt. Gibt immer Leute, die egal wie verkehrt es läuft zufrieden sind.

Aber um die ging es nicht. Sondern um so Leute wie mich und viele, viele andere, die der SGD glauben, sie würde uns richtig gut auf die Prüfungen vorbereiten und das was in ihren Heften steht würde den kompletten Stoff abdecken und wäre für die Prüfung relevant. Zudem werden die ESAs viel zu lasch korrigiert. Gerade in Deutsch zum Beispiel. Ich war nie schlecht in Deutsch, in der Abiprüfung hab ich dann zwar nur 10 Punkte bekommen, aber das absichtlich, weil ich kein Risiko eingehen wollte und so ne klare, leichte Aufgabe gewählt. Bei einer Textanalyse und Interpretation wären mehr Punkte drin gewesen, aber eben auch das Risiko da, dass ich das Thema verfehlte, was 0 Punkte bedeutet hätte und somit ein Durchfalen garantiert hätte.

Aber ich war nie schlecht in Deutsch, schon in der Schule nicht. Hatte immer meine 1 oder 2.

Bei den ESAs dann aber hauptsächlich 1,0 obwohl ich mir nicht mal Mühe gab. Sondern ich hatte nen Berg von Heften, die ich abarbeitetn musste, damit der Herr S. mich zur Prüfung zulässt. Das heißt ich hab meistens das Heft nicht mal überflogen, sondern einfach die ESA runtergeschrieben, kein zweites mal durchgelesen. Mit etlichen Tipfehlern und Grammatikfehlern. Und dann kommt ne 1,3 zurück. Da frag ich mich schon, was eine solche Bewertung soll. Also für mich wars gut, weil so wurde die Zeit, die ich für die Deutschhefte brauchte immer geringer. Aber wirklich sinnvoll find ich sone Bewertungsweise nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Admin

Ich habe mir das Thema jetzt nochmal angeschaut und möchte versuchen, es etwas zu ordnen.

Zunächst haben wir den Eröffnungsbeitrag von IchFindeKeinenNamen in dem es um eine Bewertung zum Fernabi der SGD auf dem Portal Ciao geht, die schon einige Jahre alt ist. IchFindeKeinenNamen empfindet diese Bewertung als unangemessen.

Es gab dann einige Antworten, welche die Meinung von IchFindeKeinenNamen bestätigen und andere, die das eher neutral sehen.

Unter anderem äußert sich auch Wischi und bestätigt prinzipiell die in der Bewertung geäußerte Kritik, und erwähnt außerdem, kein Feedback an die Fernschule geben zu wollen. Daran entzündet sich dann eine intensive Diskussion, die sich insbesondere gegen diese geäußerte Einstellung von Wischi richtet.

Für mich kommt dabei (als meine Meinung) heraus:

1. Öffentliche Bewertungen sind nützlich, sofern sie sachlich formuliert sind. Dabei sollte aber nie eine einzelne isolierte Bewertung den Ausschlag geben, sondern es sollte versucht werden, sich über mehrere Bewertungen hinweg ein umfassendes Bild zu machen und sich bei seiner Entscheidung auch nicht nur auf die Bewertungen zu verlassen.

2. Möglichst bereits während einer Weiterbildung (und nicht erst hinterher) sollte bei Mängeln der Anbieter kontaktiert werden mit der Bitte, diese zu beseitigen.

Im übrigen bitte ich euch, auch bei unterschiedlicher oder auch sehr kontroverser Meinung darauf zu achten, einzelne nicht runter zu machen und manchen persönlichen Hinweis eher in einer Privaten Nachricht zu formulieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...