Springe zum Inhalt
AndiDH

Was ist wichtiger: Job oder Fernstudium?

Empfohlene Beiträge

Vielen Dank für die Denkanstöße.

Ich befinde mich noch in der Planungsphase. Ausgangspunkt für meine Frage ist ein Bewerbungsratgeber von Püttjer & Schnierda, den ich gerade durcharbeite. Insgesamt hat mich dieser Ratgeber aber mehr verunsichert, da meine "Ecken und Kanten" ein größeres Problem zu sein scheinen, als ursprünglich gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Na ja, Püttjer & Schniedar zeichnet sich nicht gerade durch einen großen Raum aus, den sie der strategischen Berufsplanung widmen. Die sind eher war für jemanden mit der geradlinigen Sorte Lebenslauf.

Ich sag einfach mal so ganz ungeschütz und selbstbewusst, dass ich da besser bin an dieser Stelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ergänzend: Ich weiß ja nicht, wie alt Sie sind, aber wenn Sie in Hagen mit vier bis fünf Jahren bis zum Examen brauchen, dann sind Sie eventuell Mitte 30 und damit in einem Umfeld wieder so etwas wie ein Berufsanfänger ohne konkreten Bezug zu aktuellen IT-Themen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dabei gibt es unzählige Varianten von den Püttjer & Schniedar Bewerbungsratgebern. Inhaltlich sind sie aber recht dünn, da stimme ich Ihnen voll zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und jetzt bin ich auch noch zu alt. Na wunderbar. :lol:

Sie liegen da ganz richtig. Ich bin 30 Jahre alt. Diese Baustelle wolle ich nicht auch noch eröffnen. Hoch qualifiziert, engagiert und zu alt. :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und jetzt bin ich auch noch zu alt. Na wunderbar. :lol:

Sie liegen da ganz richtig. Ich bin 30 Jahre alt. Diese Baustelle wolle ich nicht auch noch eröffnen. Hoch qualifiziert, engagiert und zu alt. :blink:

Ja, nicht? Wenn schon ins Fass greifen, dann schon richtig und ganz, ganz tief! ;)

Wenn Sie wirklich schon ohne Abschluss "hochqualifiziert" sind, dann müsste Ihnen aber ein Einstieg in eine adäquate Festanstellung möglich sein. Sonst stimmt entweder Ihre Stragegie nicht oder Ihre Selbsteinschätzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Gedanken nur fortgeführt:

Abgeschlossenen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen, dann einen Master in Praktischer Informatik, im Idealfall parallel dazu in der IT gearbeitet - also das Maximum rausgeholt - und nach all dem bin ich dann wieder zu alt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du denn schon Bewerbungen rausgeschickt oder per Anfrage den Markt erkundet? Ich kann mir gerade nur sehr schwer vorstellen, dass ein ITler in München lange arbeitslos bleibt. Wenn ich sehe, wie lange in meiner Firma oder bei den Arbeitgebern von Freunden und Bekannten IT-Stellen mangels Bewerber offen bleiben. Und oft wird dann die Stelle nicht mit dem gewünschten Spezialisten besetzt, sondern "Hauptsache IT kam in seinem Lebenslauf vor". Also vielleicht weniger von Ratgebern verzweifeln lassen, sondern zur Tat schreiten. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lumi: Danke für den Zuspruch!

Ein paar Testbewerbungen sind wahrscheinlich hilfreicher sind als all die Theorie. Also: zur Tat!

Danke für Euren Input.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nun ja - was wäre denn mit einem Mater in Wirtschaftsinformatik z. B. bei der WBH http://www.wb-fernstudium.de/informatik/master-studiengang-wirtschaftsinformatik/ oder der AKAD https://www.akad.de/studiengaenge/details/fernstudium/studiengang/wirtschaftsinformatik-master-of-science/? das würde dir in einem überschaubaren Zeitraum zu einem adäquaten Abschluss verhelfen.....kosten natürlich ein paar Euronen

bei der AKAD könntest du dich auch über den Weg Zertifikaten zu einem Abschluss vorarbeiten - dabei handelt es sich jeweils nur um wenige Monate und du hast die Möglichkeit, dir die Zertifikate später auf einen Studienabschluss anrechnen zu lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...