Springe zum Inhalt
studi1212

BTB: Ausbildung zum Personal Trainer

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich überlege mir seit kurzem, eine 24 monatige Ausbildung zum Personal Trainer bei BTB zu absolvieren.

Hat jemand mit dieser Ausbildung schon Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wie läuft dieses Studium konkret ab? Ist es auch für "Laien" zu empfehlen?

Außerdem wo werden die Wochenend- bzw. Sonntagsseminare denn abgehalten? Immer am selben Ort (Remscheid)?

Hoffe mir kann jemand weiterhelfen!

Gruß Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Michi,

in wiefern bist du Laie? Bist du schon aktiv als Fitness Trainer aktiv? Hast du selber schon mal Personal Training absolviert?

Prinzipiell ist bei Fernkursen im Sport- und Fitnessbereich immer zu empfehlen, nebenher genug Praxiserfahrung zu sammeln!

Mit den Fragen bezüglich der Seminare wendest du dich am besten an die Fernschule selbst.

Gruß Sandra


MBA Sportmanagement (Uni Bayreuth) seit SS13

B.A. Sportmanagement (FH Erding) WS 09 - WS 12/13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra,

ich war noch nicht als Fitness- bzw. Personal Trainer aktiv. Habe mir aber schon durch eigene Erfahrung und etwaige Literatur ein Basiswissen angeeignet.

D.h. mit den Wochenendseminaren und der Erfahrung am eigenen Körper durch Umsetzung des Erlernten reicht die Praxiserfahrung über die Zeit nicht aus? Das wäre nämlich eine sehr wichtige Frage für mich, da ich im Moment im Studium bin und mir das Fernstudium des Personal Trainers dann während meiner Festanstellung vorstellen könnte - als Ausgleich und Vertiefung meines Hobbies sozusagen.

Gruß Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, überleg doch mal: möchtest du einen Trainer, der sein Wissen größtenteils aus Büchern hat und ab und zu mal bisschen selbst ausprobiert hat? Auf was würdest du als Kunde zuerst achten? Hinzu kommt, dass die Bezeichnung "Personal Trainer" kein geschützer Beruf ist, also kannst du dich quasi auch jetzt schon so nennen. Also, würde dir ein Fernlehrgang zum "Personal Trainer" als Qualifikation reichen? Würdest du dich persönlich so einer Person anvertrauen?

Gerade im Personal Training (mehr noch als im reinen Studio-Training) braucht man viel Erfahrung und ein gutes Auge, um für seinen Kunden einen passenden Trainingsplan auszuarbeiten. Im Studio kannst du ihn problemlos paar Geräte durchprobieren lassen, die Gewichte entsprechend einstellen - und mal ehrlich, wie viele Wiederholungen pro Satz passend sind, weiß sogar die Oma, die ohne Gewichte nur bisschen rumsportelt.

Aber im Personal Training ist das ganz anders! Die meiste Zeit wirst du alleine mit einem Kunden AUßERHALB vom Studio verbringen. Also mal hier im Park laufen gehen, zwischendurch paar Übungen mit kleinen Geräten... Nur aus dem Lehrbuch mit paar Wochenendseminaren wirst du nicht lernen, zu erkennen, was du dem Kunden wann zumuten kannst, und was dann auch wirklich effektiv sein wird. Mit dem kleinen Dickerchen eine Runde um den See spazieren gehen, mit dem Büromenschen in der Mittagspause joggen gehen usw. - das wird deine Kundschaft sein! Da braucht es Kreativität, Spontaneität und eine gute Menschenkenntnis. In den meisten Fällen wirst du Selbstständig sein, statt im Studio angestellt zu werden. Somit musst du dich auch gut verkaufen können.

Prinzipiell würde ich dir empfehlen, erstmal eine normale Fitnesstrainer-Ausbildung zu machen, um dann im Studio entsprechende Erfahrungen sammeln zu können. Der Personal Trainer ist bei den meisten Fernschulen nicht zu unrecht ein AUFBAU-Lehrgang!

Allerdings kann ich ja jetzt hier über paar Einträge dein Vorwissen nicht abschätzen. Was hast du denn studiert, und was willst du beruflich machen? Was genau möchtest du mit dem Lehrgang bezwecken? Ich kenne auch den Lehrgang (und die Zugangsvoraussetzungen) vom BTB nicht.

Ich selber habe Sportmanagement studiert, bin seit 6 Jahren Volleyball Trainerin und seit 2 Jahren Fitnesstrainerin, aber ich persönlich würde mir so eine Tätigkeit (auch nach einem Fernlehrgang) noch nicht zutrauen...


MBA Sportmanagement (Uni Bayreuth) seit SS13

B.A. Sportmanagement (FH Erding) WS 09 - WS 12/13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je... ich weiß, das klingt jetzt nicht unbedingt so, wie du dir das erhoffst! Aber dir muss bewusst sein, dass du in dem Moment volle Verantwortung für den Kunden und seinen Körper übernimmst. Da kann einiges schief gehen...


MBA Sportmanagement (Uni Bayreuth) seit SS13

B.A. Sportmanagement (FH Erding) WS 09 - WS 12/13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra,

danke für deine ausführliche Erläuterung. Ich sehe ein, dass dabei die Praxis wohl zu kurz kommt. Kenne mich mit dem Lehrgang selbst auch nicht gänzlich aus.

Es ging mir zunächst eigentlich eher um mich selbst - als Art Selbstverwirklichung ;) . Das Geld spielt dabei lediglich eine sekundäre Rolle. Ich hätte dann auch, wie gesagt, eine Festanstellung (voraussichtlich Büroarbeit, also nichts sportliches) und wollte dies lediglich zur Ergänzung meines Hobbies machen und somit nebenbei. Ich war dabei auch zuerst am Überlegen, ob ich einen Kurs machen soll, welcher ein paar Wochenenden beinhaltet. Jedoch bin ich mir dabei nicht sicher, ob das mich wirklich weiter bringen würde.

Oder meinst du ich sollte vielleicht erst einmal einen kleineren Kurs machen und dann schauen ob es mir gefällt bzw. bei einem Fitnessstudio aushelfen? Wobei ich mir denke, wie du oben schon angesprochen hast, dass mir dieses nicht sonderlich weiterhelfen wird, wenn ich das Fitnesscenter anschaue, in welches ich gehe. Da werden lediglich immer Fitnesspläne ausgeteilt und auf verschiedene Probleme bei manchen Geräten und Stationen hingewiesen. Ein grundlegendes Wissen ist bei den meisten nicht zu erwarten.

Ich möchte mein Fitnesswissen erweitern und wenn möglich mit anderen Menschen teilen und diese motivieren, Sport zu betreiben. Aber ich teile deine Bedenken durchaus. Jedoch kenne ich mich bei den Möglichkeiten und Fortbildungen in diesem Bereich zu schlecht aus um die subjektiv richtige oder auch beste Wahl zu treffen. Der Bereich Sport ist einfach zu groß um ihn "nebenberuflich" zu erschließen.

Ich lass mir das nochmal durch den Kopf gehen und werde mich noch ein wenig informieren.

Trotzdem Dankeschön für deine Hilfe :)

Gruß Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michi,

ich wollte dich nicht gänzlich von deinem Plan abbringen! Für einen nebenberuflichen/ hobbymäßigen Einstieg reicht so ein Kurs bestimmt aus. Daher eben meine Frage nach deinen Zielen! Du könntest quasi erst an dir und an Freunden üben, bevor du dich an richtige Kunden ranwagst. Das ist denke ich ein guter Weg...

Das BTB ist im Bereich Fitness allerdings eher unbekannst. Hast du dir noch andere Anbieter angesehen?

Meine Lizenz habe ich an der Academy of Sports gemacht. Dort kann man zwischen Fernlehrgang (mit 2-3 Präsenztagen am Wochenende) und Präsenzlehrgang (4-5 Tage) wählen. Hier kannst du dir den Lehrgang so zusammenstellen, wie du ihn gerade brauchst. Der Vorteil ist, dass du in der Terminplanung so relativ flexibel bist. Außerdem gibt es viele verschiedene Standorte, zwischen denen du wählen kannst.

Ebenfalls sehr bekannt ist das IST, die kooperieren auch mit relativ namhaften Firmen. Sind allerdings bisschen teurer als die AoS, bietet aber meines Wissens nach mehr Skripte und längere Kursdauern. Hier gibt es allerdings festgelegte Starttermine, im April/Mai und Oktober/November. Da musst du dich informieren. Standorte sind glaube ich Düsseldorf, Berlin und München.

safsβ ist auch relativ bekannt, aber vergleichsweise teuer (gute 5.000€ für den Gesamtlehrgang). Ein anderes Institut fällt mir gerade nicht ein, aber das ist auch relativ bekannt und teuer.

Du musst jetzt eben herausfinden, wie viel Kursgebühren dir dein Hobby wert ist, an welchen Orten du Präsenzveranstaltungen wahrnehmen könntest und welcher Kursinhalt dir besser gefällt :) Ich wünsche dir bei der Auswahl ein gutes Händchen! ;)


MBA Sportmanagement (Uni Bayreuth) seit SS13

B.A. Sportmanagement (FH Erding) WS 09 - WS 12/13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra,

Dankeschön für die ganzen Tipps :)

IST und safsβ habe ich mir bereits angeschaut, wobei ich ebenfalls auf den Gedanken kam, dass safsβ relativ teuer ist. Von dem EQF Faktor müssten ja eigentlich alle Fernlehrgänge gleich sein oder? Dieser entspricht dem EQF 4 bei der A-Lizenz. Bei der B-Lizenz habe ich schon Unterschiede bemerkt. Bei manchen hat dabei der European Qualifications Framework drei Sterne bei manchen nur zwei. Wenn man vorhat die A-Lizenz zu machen ist wohl der mit dem höheren EQF-Wert zu empfehlen (in Relation zu den Kosten natürlich)?

Bei der IST gefällt mir ebenfalls sehr gut, dass die B-Lizenz seperat zur A-Lizenz wäre. D.h. die B-Lizenz dauert 6 Monate und die A-Lizenz (in 9 verschiedenen Bereichen) dauert dann 12 Monate. Dann kann man sich während der B-Lizenz schon überlegen, ob und wie man weitermachen möchte.

Falls ich noch näheres herausfinde, werde ich es mitteilen. Vielleicht gibt es neben mir ebenfalls welche, die sich nicht entscheiden können ;) .

Gruß Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michi,

ich habe den Dialog von Dir und Sandra soeben gelesen und möchte mich ein wenig an diese Thematik anschließen. Ich bin ebenfalls, wie du, sehr an so einer Ausbildung zum Fitness/-Personal Trainer interessiert, mit den gleichen Hintergedanken, also erstmal nebenberuflich als Hobby und dann eben sukzessive weiterbilden...Hast du inzwischen schon etwas rausgefunden unter den ganzen Anbietern, was Dir persönlich am Besten gefällt bzw. deinen Ansprüchen am ehesten gerecht wird?Bin selbst aus München und möchte eben demnächst auch losstarten...wäre schön, wenn du diesbezüglich noch ein paar Tipps für mich hättest. Vielen Dank schon mal vorab und

Viele Grüße,

Alex!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute!

Auch ich interessiere mich sehr für die Ausbildung zum Personal Trainer und habe schon ziemlich viel recherchiert, was die Anbieter angeht. Und auch ich möchte die gerne beim BTB machen.

Warum? Das BTB scheint neben SafesΒ der einzige Anbieter überhaupt zu sein, der die Ausbildung von der Pieke auf anbietet und nicht nur als Aufbaukurs. Praxisanteile sind ebenfalls mit integriert, wenn auch nicht gerade im Übermaß. Man muss aber im Modul Fintesstrainer 60 (!) eigene Workouts im Fitnessstudio machen und diese nachweisen. Top!

Gut gefällt mir die Kombi Ernährung/Fitness/Personal. Und bei einer 24 monatigen Ausbildung habe ich auch einfach das Gefühl, etwas solides gemacht zu haben und keinen 6 Tage crash-Kurs. Zu jemandem, der nur so einen crash-kurs gemacht hat, würde ich als Kunde sicher nicht gehen!

Nebenbei ist das BTB ziemlich günstig, wenn man mal die Einzelpreise der ganzen Module zusammenrechnet, die man bei Instituten machen müsste, die das alles getrennt anbieten. Das Einzige, was mich noch davon abhält ist, dass das BTB keine 4 Wochen anbietet, in denen man "kündigen" kann. D.h., einmal angemeldet, ist das Geld definitiv investiert!

Also - gibts jemanden, der die Ausbildung zum PT beim BTB gemacht hat? Auch mich würden Erfahrungsberichte interessieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung