Springe zum Inhalt
Tommy0086

Zeitaufwand beim Teilzeit-Studium

Empfohlene Beiträge

Tommy0086

Hallo,

ich habe eine Frage zum Zeitaufwand des Studiengangs "Gesundheitsökonomie" bei der Apollon Hochschule.

Da ich beruflich sehr viel zutun habe, konnte ich für den Fachwirt im Sozial und Gesundheitswesen max. 10-12 Stunden lernen.

Komme ich bei der Teilzeitvariante des Fernstudiums damit hin? Ich weiss, dass es von vielen verschiedenen Faktoren abhängt, aber kann man diese Thematik irgendwie pauschalisieren?

Vielen Dank im Voraus.

Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Markus Jung

Hallo Tommy,

ganz pauschal wird bei einem akademischen Fernstudium meist von 15-20 Stunden wöchentlicher Belastung ausgegangen.

Das heißt aber nicht, dass bei dir ganz individuell 10-12 Stunden nicht ausreichen könnten. Hängt halt in der Tat von vielen verschiedenen Faktoren ab. Und du hast ja auch die Möglichkeit, länger als in Regelstudienzeit zu studieren.

Weniger als zehn Stunden sollten es meiner Meinung nach aber zumindest im Schnitt nicht sein, sonst sind die Lernfortschritte zu langsam und das Ganze wird dann schnell sehr mühselig.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy0086

Bei einem durchscnittlichen Lernpensum von 10-15 Stunden würdet Ihr mit aber generell nicht von dem Fernstudium abraten, oder? Durch den Fachwirt habe ich laut Apollon eine Zeitersparniss von ca. 6-7 Monaten, sodass ich schon viel Zeit und Geld sparen würde.

Der Fachwirt hatte 40 Studienhefte und das Studium "Gesundheitsökonomie" ca. 100 Hefte. Auf die Zeit gerechnet, hört sich das nicht nach viel mehr Arbeit an, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy0086

Muss ich denn wirklich einmal pro Woche zu einem der angebotenen Prüfungsstandorte fahren, oder wie oft schreibst du die Präsenzprüfungen?

Wielange dauern bei Dir ca. die Prüfungen? Werden in den Prüfungen mehrere Themen bzw. Fächer abgefragt, oder immer nur eins?

Vielen Dank im Voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy0086

Vielen Dank für deine bisherigen Infos!

Wie ist denn das Verhältnis zu den Einsendeaufgaben, die man von zuhause bearbeitet?

Werden die Präsenzprüfungen mit den Einsendeaufgaben als Gesamtnote verrechnet, oder wie sieht das aus?

Wie schwer ist Wirtschaftsmathematik?

Momentan habe ich noch einen inneren Schweinehund in mir, der mich immer wieder von der Anmeldung zurückhält. ;-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy0086

Ich würde ja auch sofort anfangen, wenn ich wüsste, dass ich mit Anrechnung der Vorleistung als Fachwirt über 3 Jahre oder 3 1/2 Jahren mit 10-15 Stunden pro Woche hinkomme!! Sonst macht es für mich keinen Sinn!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Die Anrechnung kannst du ja mit APOLLON klären und was den Zeitaufwand angeht, würde ich zumindest mal das Probestudium nutzen um das ausprobieren. Das funktioniert natürlich nur, wenn du dann auch unter realistischen Bedingungen testest. Ich denke, dass es machbar sein könnte. Bist du denn bereit, bei den Noten ggf. Abstriche in Kauf zu nehmen? Das würde es sicherlich erleichtern, den Zeitaufwand zu reduzieren.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy0086

Grundsätzlich bin ich natürlich schon bestrebt, dass Studium mit einem guten Notendurchschnitt zu absolvieren. Nur nach dem Fachwirt bin ich in eine höhere Position gekommen, sodass ich auch mehr zutun habe und ich nun nach meinen Berechnungen (Urlaub nicht mitgerechnet) nicht mehr als 10-15 Stunden pro Woche lernen kann. In der Fachwirt Weiterbildung war es mir auch schon wichtig, einen gewissen Ausgleich (Freunde, Hobbie) zu haben, da mir das Lernen so einfacher gefallen ist. Ich hoffe, dass ich dies beim Studium genau so handhaben kann..?? Oder stelle ich mir das ganze zu einfach vor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
Oder stelle ich mir das ganze zu einfach vor?

Ich weiß nicht genau, wie einfach du es dir vorstellst. Ich denke schon, dass der Aufwand ein merklich höherer sein wird als während der Fachwirt-Ausbildung. Etwas Ausgleich ist sicherlich wichtig, aber irgendwo wirst du vermutlich schon Abstriche machen müssen bzw. Dinge bewusster tun müssen. Vielleicht hast du auch bisher ungenutzte Zeiten (zum Beispiel unterwegs), die du für das Fernstudium nutzen könntest?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy0086

Ja, irgendwie wird mal immer Zeit mobilisieren können, aber ich plane lieber so wie ich es momentan beruflich einrichten kann. Wenn es hinterher etwas mehr sein sollte, ist dies ja super! Aber ich möchte nicht negativ überrascht werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung