Springe zum Inhalt

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen,

ich habe in den letzten Wochen viel im Forum gestöbert und viel recherchiert. Momentan tendiere ich zu einem MBA-Studium an der PFH.

Kurz zu mir: abgeschlossene kaufm. Ausbildung, Magisterstudium div. Geisteswissenschaften, Alter 30 - fest im Berufsleben angekommen und irgendwie "nicht ausgelastet" ;). Mit einem MBA Studium möchte ich mich auf die erste und evt. weitere Führungsebenen vorbereiten und mein geisteswissenschaftliches Studium mit BWL-Kenntnissen abrunden.

An der PFH gefallen mir diverse Punkte:

- die Inhalte scheinen mir gut abgestimmt zu sein und vorallem "relevant" zu sein

- angemessene und überschaubare Anzahl von Klausuren

- Studienort in meiner "Nähe" (dh. "nur" 100km Fahrt für Präsenztage)

- der Vertiefungsschwerpunkt "Wirtschaftspsychologie" (passt gut zu meinen Karrierevorstellungen und zu meinem Erststudium)

- kein TOEFL oder sonstwie Sprach-Test für die Zulassung (ich sehe das einfach nicht ein für ein ohnehin schon teures Studium auch noch eine teure Zugangsvoraussetzung zu erwerben)

- mehrfache Empfehlungen von Mitarbeitern und Führungsebene eines kooperierenden Unternehmens

- sowieso die scheinbare Wirtschaftsnähe und die vielen Kooperationspartner aus der Wirtschaft, was für mich auch für eine Anerkennung der Abschlüsse der PFH in der Wirtschaft spricht

Etwas skeptisch stehe ich dem Modul Soft-Skills gegenüber. Aber das liegt vermutlich daran, dass ich wissenschaftliches Arbeiten in meinen 6 Jahren Studium doch ins Blut aufgenommen habe ;)

Ein bisschen schade finde ich, dass die Internetseite weniger informativ ist als die anderer Hochschulen. Auch, dass man den Infos ein wenig hinterher rennen muss (die zugesendete Broschüre gibt kaum mehr Infos her, als die Internetseite). Der Testzugang zu myPFH muss separat beantragt werden - auch da habe ich zuvorkommendere Hochschulen erlebt in letzter Zeit.

Einige offene Fragen hätte ich allerdings noch und ich hoffe hier ist ein PFH-MBAler, der ein bisschen Licht ins Dunkle bringen kann :)

- Wie umfangreich (durchschnittliche Seitenanzahl, Anzahl der Einsendeaufgaben) sind die Fernbriefe?

- Was passiert, wenn man das Studium um ein Semester verlängern muss?

- In welcher Art und welchem Umfang werden die Klausuren angefertigt (Dauer, offene Fragen, Multiple Choice ect.)?

- Wie erfolgt die Bezahlung (monatl./pro Semester/komplett)?

Diese (und andere) Fragen stelle ich natürlich auch an die PFH direkt, aber vielleicht kann mir hier ja schon jemand mittels seiner eigenen Erfahungen weiter helfen - ich würde mich sehr freuen!

LG

Katha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Frau Meyer,

gerne antworte ich hier auf die Fragen, die erfahrungsgemäß für Viele interssant sind:

- Wie umfangreich (durchschnittliche Seitenanzahl, Anzahl der Einsendeaufgaben) sind die Fernbriefe?

Die Fernlehrbriefe haben im Mittel ca. zwischen 75 und 125 Seiten, die durch Abbildungen, Tabellen und Übungsaufgaben aufgelockert sind. Darin enthalten sind auch Übungsaufgaben. Zu jedem Fernlehrbrief gibt es zusätzliche Einsendeaufgaben, von denen einige curricular verpflichtend sind, die meisten jedoch freiwillig sind. (z. B. zur Klausurvorbereitung). Sollten die eingeschickten Lösungen falsch sein, bekommen Sie ein ausführliches Feedback.

Wenn Sie mich (jahnke@pfh.de) anschreiben, kann ich Ihnen gerne auch kurzfristig Beispiel-Lehrbriefe mailen.

- Was passiert, wenn man das Studium um ein Semester verlängern muss?

Das Studium verlängert sich nur bis zu dem Monat, in dem die letzte Leistung (z. B. Klausur) erbracht wird. Die monatlichen Studiengebühren sinken in der Überregelstudienzeit um ca. 45 % auf 247,- Euro.

- In welcher Art und welchem Umfang werden die Klausuren angefertigt (Dauer, offene Fragen, Multiple Choice ect.)?

Im MBA werden zweistündige Klausuren geschrieben. Die Fragestellungen erfolgen themenadäquat- und alles ist möglich. Multiple Choice ist aus meiner Erfahrung jedoch recht selten.

- Wie erfolgt die Bezahlung (monatl./pro Semester/komplett)?

Die Studiengebühren werden monatlich bezahlt.

Ich hoffe, das hilft weiter?

Viele Grüße aus Göttingen

Jan Jahnke

P.S.: Welche Informationen haben Sie auf unserer Seite vermisst? Gerne verbessern wir uns auch da...


Ich bin Medienmanager der PFH Private Hochschule Göttingen und berate Studierende und Interessenten. Die Entwicklung der BA/MA/MBA-Studiengänge der PFH habe ich in den letzten Jahren begleitet und gebe gerne Auskunft darüber. Sie erreichen mich unter:

jahnke@pfh.de Weitere Informationen zu den Fernstudiengängen finden Sie unter: http://www.pfh.de/fernstudieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

247 Euro für die Überregelstudienzeit ist ein bisschen happig, v. a. weil andere hierfür gar eine gewisse Zeit gar nix verlangen meines Wissens. Der Preis der anderen 18 Monate allerdings ist wiederum natürlich soweit ichs gesehen habe ziemlich gut.

Wie schauts aus mit Unterbrechungszeiten, wird sowas gewährt? Und kann man ggf. (Zweit-)Prüfungen in diesem Zeitraum schreiben?

60 credit points in 3 Semestern - was setzt die PFH für einen Workload pro Woche an?

Zum Thema "Internetseite" - es wäre schön, wenn man sehen könnte, wie die Credit Points vergeben werden, d. h. welches Fach wieviel bekommt, uva die Thesis.

Vielen Dank fürs Beantworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dario,

Wie schauts aus mit Unterbrechungszeiten, wird sowas gewährt? Und kann man ggf. (Zweit-)Prüfungen in diesem Zeitraum schreiben?

Das Studium kann man quartalsweise ruhen lassen. Wenn man z. B feststellt, dass im kommenden dreiviertel Jahr berufliche Mehrbelastungen ein konsequentes Studium verhindern, kann man solange aussetzen.

In dieser Zeit können trotzdem Präsenzphasen besucht werden, es gibt trotzdem den Zugriff auf die Fernlehrbriefe und den Internen Bereich. Das einzige, was nicht geht, ist prüfungsrechtliche Leistungen ablegen.

60 credit points in 3 Semestern - was setzt die PFH für einen Workload pro Woche an?

Den Workload können Hochschulen [zum Glück ;-)] nicht frei bestimmen; Nach den Bologna-Beschlüssen ist ein ECTS-Kreditpunkt mit 30 Stunden Studienaufwand anzusetzen.

Der MBA der PFH hat 60 ECTS; es ergibt sich ein Gesamtworkload von 1.800 Stunden. Dies wird bei den Akkreditierungen durch die zuständigen Agenturen streng berücksichtigt.

Inwiefern diese Vorgabe im realen Studienleben eingehalten wird, kann ich leider nicht stichhaltig beurteilen.

Zum Thema "Internetseite" - es wäre schön, wenn man sehen könnte, wie die Credit Points vergeben werden, d. h. welches Fach wieviel bekommt, uva die Thesis.

Vielen lieben Dank für den Hinweis- ich werde den Vorschag gerne weitergeben!

Viele Grüße aus Göttingen

Jan Jahnke


Ich bin Medienmanager der PFH Private Hochschule Göttingen und berate Studierende und Interessenten. Die Entwicklung der BA/MA/MBA-Studiengänge der PFH habe ich in den letzten Jahren begleitet und gebe gerne Auskunft darüber. Sie erreichen mich unter:

jahnke@pfh.de Weitere Informationen zu den Fernstudiengängen finden Sie unter: http://www.pfh.de/fernstudieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für die Antworten und die weiteren Fragen :)

Der Umfang der Fernlernbriefe scheint mir angemessen und überschaubar. Da habe ich an anderen FHs auch schon anderes gesehen und hatte da den Eindruck, dass man ein normales Master-Studium in einen MBA-Titel quetscht. Und das ist meiner Meinung für mich persönlich nicht das Ziel. Wie gesagt, ich habe schon ein grundanständiges Studium, ich möchte darauf aufbauen und nicht das Gleiche im Umfang noch mal machen. Das ist auch nicht sinnvoll schaffbar neben dem Beruf.

Ich kann mich natürlich irren, aber bislang scheint mir die PFH wirklich einen MBA-Studiengang in seinem eigentlichen Sinn geschaffen zu haben. Vorallem die Wirtschaftsnähe scheint mir gegeben. Vielleicht irre ich mich ja auch, genau deswegen wären für mich die Erfahrungen anderer Studenten sehr interessant.

Zum Thema Internetseite: genau wie Dario sagt: ich hätte mir auch mehr Details, vorallem in punkto ECTS Punkte-Vergabe gewünscht. Als sehr übersichtlich und informativ habe ich da die Seite des Rheinahrcampus kennen gelernt: http://www.rheinahrcampus.de/Studienrichtungen.693.0.html?&L=3...%22

Zu jedem Modul gibt es eine richtig ausführliche Beschreibung und unter "Leistungspunkte" gibt es eine detaillierte Darstellung der ECTS Punkte. Das ist gerade für jemanden wie mich interessant, der mit ETCS-Punkten nie etwas zu tun hatte (das gab es beim Magister noch nicht). Man hat auf der Seite das Gefühl genau zu wissen, was auf einen zu kommt.

Nichtsdestotrotz habe ich mich schon gegen die RAC entschieden. Das hat verschiedene Gründe, u.a. eben die fehlende Nähe durch Studienzentren. Auch vermisse ich dort die Wirtschaftsnähe (erkennbar auch an den Profilen der Dozenten) und ich habe so ein bisschen das Gefühl, dass es eben ein Master im MBA-Mantel ist.

Ich habe heute die Zugangsdaten für myPFH bekommen. Das werde ich mir jetzt mal in Ruhe anschauen.

Ahja, eine Frage kam mir heute schon im Laufe des Tages: erhält man mit dem MBA die Promotionsberechtigung in Betriebswirtschaft/Wirtschaftswissenschaften? Ich hab ja schon die Promotionsberechtigung in den Fächern die ich studiert habe und angrenzenden Fachgebieten (also Geisteswissenschaften). Leider würde sich eine Promotion in diesen Fächern eher behindernd auf meinen Karriereweg auswirken. Deswegen würde mich ein Promotionsrecht in BWL interessieren.

Mich würde auch interessieren wieviele MBA-Studenten es durchschnittlich pro Jahrgang gibt (vllt. sogar speziell auf den Standort München bezogen?). Und nun eine sehr subjektive Frage: wie stark sind sie in diesem internen Forum vertreten?

****************

Guten Morgen :)

Kurz noch eine Frage: ist es für das Zustande-Kommen eines Standortes wichtig, wann man sein Studium beginnt? Wie gesagt, für mich würde sich München anbieten. Aber vllt ist es ja von Nachteil, wenn ich erst im Januar und nicht schon im Oktober anfange?

Bearbeitet von Katharina Meyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau Meyer und alle Mitleser,

hier meine Antworten auf die weiteren Fragen:

Erhält man mit dem MBA die Promotionsberechtigung in Betriebswirtschaft/Wirtschaftswissenschaften?

Sicherlich ist es möglich, als MBA-Absolvent im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich zu promovieren. Allerdings haben die promotionsberechtigten Hochschulen/Universitäten eigene Promotionsordnungen, in denen diese Frage uneinheitlich geklärt sein dürfte.

Mich würde auch interessieren wieviele MBA-Studenten es durchschnittlich pro Jahrgang gibt (vllt. sogar speziell auf den Standort München bezogen?).

Das ist durchaus unterschiedlich und schwierig zu beantworten. Zum einen ist der Einstieg quartalsweise möglich- zum anderen ist die Anzahl vom Start-Monat abhängig.

(Im Oktober starten erfahrungsgemäß mehr). Ich schätze einen durchschnittlichen Quartals-Durchgang in München auf ca. zehn Studierende.

Und nun eine sehr subjektive Frage: wie stark sind sie in diesem internen Forum vertreten?

Das Forum im Internen Bereich wird durchaus genutzt, wobei man sich als Admin immer noch mehr Teilnahme wünscht ;-). Auf jeden Fall bietet es eine weitere Chance, um Aktuelle Themen zu diskutieren, Kommilitonen kennenzulernen und Networking zu betreiben. Man kann ein Profil anlegen und persönliche Nachrichten verschicken.

Ist es für das Zustande-Kommen eines Standortes wichtig, wann man sein Studium beginnt?

Grundsätzlich muss natürlich die Anzahl der Studienbeginner von der PFH berücksichtigt werden. [Eine 'Wirtschaftshochschule' sollte auch gut wirtschaften :-) ].

In München schätze ich den Start im Januar aber als sicher ein.

Viele Grüße aus Göttingen

Jan Jahnke


Ich bin Medienmanager der PFH Private Hochschule Göttingen und berate Studierende und Interessenten. Die Entwicklung der BA/MA/MBA-Studiengänge der PFH habe ich in den letzten Jahren begleitet und gebe gerne Auskunft darüber. Sie erreichen mich unter:

jahnke@pfh.de Weitere Informationen zu den Fernstudiengängen finden Sie unter: http://www.pfh.de/fernstudieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für die Antworten! Das hilft wirklich sehr weiter. Mittlerweile habe ich im Gastzugang zu myPFH auch eine ECTS-Auslistung gefunden - super!

Herr Jahnke, eine Frage noch :) - ich habe eine kaufmännische Ausbildung die Rechnungslegung, Kostenrechnung und Infomanagement beinhaltete. Meinen Sie, dass ich mir diese auf das Modul M2 anrechnen lassen kann?

Bearbeitet von Katharina Meyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau Meyer,

das freut mich, dass ich weiterhelfen konnte.

Anerkennungen von Vorleistungen aus beruflichen Erstausbildungen sind eher im Bachelor-Studium möglich.

Eine Vorleistung muss ja in Inhalt und Anspruch mit der des anzuerkennenden Moduls konform gehen- das ist im Masterstudium nicht immer vertretbar.

Für die Anerkennungen an der PFH gibt es aber ein extra Immatrikulationsamt, welches die Einschätzungen vornimmt.

Mailen Sie mir einfach die Details, und ich kann das dort nachfragen.

Viele Grüße aus Göttingen

Jan Jahnke


Ich bin Medienmanager der PFH Private Hochschule Göttingen und berate Studierende und Interessenten. Die Entwicklung der BA/MA/MBA-Studiengänge der PFH habe ich in den letzten Jahren begleitet und gebe gerne Auskunft darüber. Sie erreichen mich unter:

jahnke@pfh.de Weitere Informationen zu den Fernstudiengängen finden Sie unter: http://www.pfh.de/fernstudieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Herr Jahnke,

wenn Sie schon mal hier sind: als Voraussetzung zur Zulassung für den MBA wird ein 1. Hochschulabschluss mit 240ECTS Punkten sowie 1 Jahr Berufserfahrung genannt. Wie ändern sich die Voraussetzungen, wenn man nur einen 180ECTS-Bachelor hat?

Konkret in meinem Fall (chronologisch):

kaufmännische Ausbildung

ca. 1,5 Jahre Berufserfahrung

Geisteswissenschaftlicher Bachelor mit 180ECTS

1 Jahr Berufserfahrung nach dem Bachelor

halbjähriges Auslandspraktikum

...wären hiermit die Voraussetzungen für eine Zulassung erfüllt? Ich habe das MBA-Angebot der PFH erst kürzlich entdeckt und finde es durchaus interessant.

Vielen Dank und viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Django,

allgemein lässt sich sagen: für jedweden Master-Abschluss sind in Summe immer 300 ECTS nötig.

Sie können aber die fehlenden 60 ECTS Kreditpunkte über die PFH-Brückenkurse schließen. Diese lassen sich nach Art des Fernstudiums auch von 'Zuhause' aus belegen. Nachdem diese abgeschlossen sind, können Sie einfach in den MBA einsteigen.

Schreiben Sie einfach an: studienservice@pfh.de für weitere Informationen.

Viele Grüße aus Göttingen

Jan Jahnke


Ich bin Medienmanager der PFH Private Hochschule Göttingen und berate Studierende und Interessenten. Die Entwicklung der BA/MA/MBA-Studiengänge der PFH habe ich in den letzten Jahren begleitet und gebe gerne Auskunft darüber. Sie erreichen mich unter:

jahnke@pfh.de Weitere Informationen zu den Fernstudiengängen finden Sie unter: http://www.pfh.de/fernstudieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung