Springe zum Inhalt
Retrobiker

Gesundheitsmanagement - wo sind die Jobs?

Empfohlene Beiträge

Retrobiker

Hallo zusammen,

spiele mit dem Gedanken Gesundheitsmanagement zu studieren, und habe aktuell folgende Bedenken:

In den gängigen Jobbörsen bzw. im Internet finde ich kaum Stellenangebote in diesem Bereich. Jetzt frag ich mich ob ich falsch suche oder das tatsächlich so ist? Es heist ja immer, das Gesundheitswesen ist DER Wachstumsmarkt mit ganz viel Potential usw. (besonders von den Fernstudium-Anbietern, wen wunderts).

Ich selbst arbeite seit über 10 Jahren im Gesundheitswesen an der Basis und bin davon überzeugt, dass ein Bedarf an qualifzierten Führungskräften besteht. Die Frage ist nur "Wer soll das bezahlen?" und werden entsprechend Stellen eingerichtet...es wird ja gern auf Idealismus und das "Abenteuer Menschlichkeit" gesetzt!

Im Bereich "Betriebliches Gesundheitsmanagement" und Arbeitsschutz finde ich immer mehr Angebote, allerdings ist das BGM ja eine völlig andere Baustelle als "mein" Gesundheitsmanagement.

Mich würde nun von bereits Studierenden interessieren, wie Sie den Arbeitsmarkt sehen und natürlich gerne auch von anderen eine Einschätzung/Meinung...oder die richtige Jobbörse ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

xscythex

Hallo. Spontan fiele mir folgendes ein: Mittleres Management im Krankenhaus, Altenheim oder ambulantem Pflegedienst. Auch diverse Stabstellen sind denkbar (QM, Controlling, Fallmanagement etc.). Richtung Krankenkasse, MDK oder Consulting könnte man sich ebenso orientieren. Es mangelt also nicht gerade an Einsatzfeldern.

Die Bezahlung wird im sozialen Sektor auch mit Studium nicht zum Renner. Aber das weiß man ja ohnehin vorher schon :-)

Was schwebt dir denn konkret vor, bzw. wo willst du mit dem Studium hin?


"Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen." (Mark Twain)

Gesundheits- und Krankenpfleger

Student Pflegemanagement (B.A.) HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Retrobiker

Hallo xscythex,

Konkretes schwebt mir noch nicht vor...

Die Einsatzfelder kenn ich schon, aber die Stellenausschreibungen auf "Gesundheitsmanagement" bzw. BWL mit Vertiefung Gesundheitsmanagement fehlen mir...dass ein Klinikum einen Controller oder Personaler sucht, hab ich schon gefunden...da reicht ja auch ein "normaler BWLer" mit entsprechender Vertiefung.

Ich sorge mich nur nach dem Bedarf des Spezialisten "Gesundheitsmanager".

Ursprünglich wollte ich BWL ohne Gesundheitsmanagement studieren und den sozialen Bereich verlassen. Bin jetzt aber der Meinung, dass wenn ich mit Ende 30 fertig sein sollte, meine Chancen im Gesundheitswesen besser sind als in der freien Wirtschaft. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass z.B. die Firma mit dem grossen Stern gerade auf mich wartet, der das letzte Jahrzehnt Patienten versorgt hat...um dann dort als Controller o.ä. anzufangen...das ist doch alles bissel krumm, oder? Wenigstens weiss ich wie der Hase im Gesundheitswesen läuft und will das dann als meine Stärke mitverkaufen...

noch ergänzend zu meiner Person:

34 J männlich, Mittlere Reife, Ausbildung Bankkaufmann / Bankfachwirt dort insgesamt 6 Jahre, "Sinneswandel", Ausbildung Rettungsassistent und seit 11 Jahren im Rettungsdienst beschäftigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xscythex

Dass es "die Stelle" für einen Gesundheits- oder Pflegemanager gibt, wage ich zu bezweifeln.

Derart konkret formuliert habe ich es auch noch nicht gesehen. Für einen Medizincontroller wird beispielsweise ein Arzt oder jemand mit gesundheitsökonomischem Studium gesucht. So richtig angekommen scheinen die Abschlüsse noch nicht zu sein. Ansonsten wird meist ein einschlägiges Studium (sei es wirtschafts- oder gesundheitswissenschaftlich) verlangt, manchmal aber auch noch nicht mal das.

Ich würde dazu raten, konkrete Vorstellungen heranreifen zu lassen und ggf. in infrage kommende Bereiche hineinzuschnuppern. Willst du mit dem Studium den Rettungsdienst eigentlich hinter dir lassen?

Lg xscythex


"Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen." (Mark Twain)

Gesundheits- und Krankenpfleger

Student Pflegemanagement (B.A.) HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Retrobiker

Hm, da hast Du recht - Praktikas wären bei mir echt sinnvoll. Da muss ich echt mal hinterher sein, sonst wird das nichts...

Über kurz oder lang will ich den Rettungsdienst verlassen, obwohl es mir nach wie vor sehr gut gefällt. Möchte nur den Absprung rechtzeitig schaffen bevor es zu spät ist. Innerhalb des Rettungsdienstes seh ich keine wirklichen Aufstiegschancen - das war mit aber schon von vorneherein klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KanzlerCoaching

Meiner Beratungserfahrung nach machen solche Studiengänge dann Sinn, wenn sie auf den praktischen Erfahrungen aufbauen, die vorherige nicht-akademische Tätigkeit also irgendwie mit einbeziehen. Inwieweit da Rettungsdienst als relevante berufliche Erfahrung bewertet wird von einem Krankenhaus (beispielsweise), das ist schwer zu sagen.

Verfolgen Sie weiterhin systematisch Stellenanzeigen, dann sehen Sie, welche Erfahrungen dort gefordert werden und bekommen ein Gefühl dafür, wo Sie sich bewerben können mit Aussicht auf Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Retrobiker

ok danke, dann bin ich ja mal grundsätzlich auf dem richtigen Weg, wenn ich in der Branche bleibe!

Werde weiterhin systematisch die Nadel "Gesundheitsmanagement" im Jobbörsen-Heuhaufen suchen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
Die Einsatzfelder kenn ich schon, aber die Stellenausschreibungen auf "Gesundheitsmanagement" bzw. BWL mit Vertiefung Gesundheitsmanagement fehlen mir...dass ein Klinikum einen Controller oder Personaler sucht, hab ich schon gefunden...da reicht ja auch ein "normaler BWLer" mit entsprechender Vertiefung.

Ja, der reicht sicherlich auch aus, um sich zu bewerben. Dennoch könnte es sein, dass der spezialisierte Studienabschluss einen Pluspunkt bei der Bewerberauswahl gibt. Hängt vielleicht auch davon ab, wie bekannt der Abschluss bzw. die Studieninhalte dem Arbeitgeber sind.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung