Springe zum Inhalt
Andreas1972

Mit 41 den Bachelor beginnen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

seit ein paar Wochen /Monaten bin ich ernsthaft am überlegen ob ich noch ein Studium machen soll. Nun bin ich ja schon 41 und haben da schon so meine bedenken. Ich erzähle mal ein wenig über meine Situation und dann würde mich eure Meinung dazu interessieren.

Ich habe kein Abitur. Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine Ausbildung zum Elektroniker absolviert und 1994 erfolgreich abgeschlossen. Danach war ich ohne Unterbrechung Berufstätig. Zünächst im Bereich Elektronik und später in der IT als Systemadministrator.

2005 bin ich zu meinem jetzigen Arbeitgeber gewechselt und habe ein wenig "Karriere" gemacht. Ich war zunächst Teamleiter eines IT-Servicedesk in einem Kundeprojekt. 2008 bin ich dann ins Account und Projektmanagement gewechselt und habe dort mehrere Kunden und Projekte betreut mit bis zu 90 Mitarbeitern in der Spitze. Seit 2011 bin ich nun Regionalleiter und betreue 2 Standorte des Unternehmes mit intern 15 und in Projekten ca. 100 Mitarbeitern.

Ihr merkt schon das hat mit meiner ursprüngliche Ausbildung so garnichts mehr zu tun. Meine Aufgaben bewegen sich fast ausschliesslich im Bereich der BWL (Management, Mitarbeiterführung, Controlling, Personalmamagement, Vertrieb usw...)

Im Vergleich zu meinen Regionalleiter Kollegen merke ich dann schon immer wieder mal das mir die ein oder andere Grundlage fehlt und ich manche Dinge etwas "umständlich" angehe.

Desweiteren ist es ja nun so, dass ich bei dem jetzigen Arbeitgeber schon eine Recht hohe Stellung inne habe. Aber wie ich nunmal so bin beobachte ich den Arbeitsmarkt ständig und sondiere auch Chancen falls es hier mal nicht mehr passen sollte (was zur definitv nicht so ist, aber man weiß ja nie ;)). Tja und siehe da, bei ausnahmslos allen stellen die für mich in Frage kämen fehlt mit ein Abschluss.

Ich bin mir sicher und ich kenne das aus eigener Erfahrung, meine Bewerbung würde direkt zur Seite gelegt werden. Ich würde es vermutlich nicht anders machen.

So und nun stehe ich da. Klar kam der offensichtliche Gedanke, mach ein Studium. Perfekt wäre ein MBA, geht aber nicht, weil mir da zuviel fehlt. Ja ich weiß auch das wird ja mitlerweile angeboten aber da bin ich realist das würde ich so nicht schaffen. Also ein Bachelor....

...und am besten einen MBA draufsetzen.

Klingt erst mal gut aber dann habe ich mich mal umgeschaut was es denn so alles gibt und vorallem wie lange das ganze dauert.

Ergebnis:

wenn, dann ist wohl die IUBH für mich ab geeignetsten, da sie das flexibelste Angebot macht

Bachelor BWL: 48 Monate (mindestens)

MBA: 24 Monate (mindestens)

Hallo? dann bin 47 oder 48 Jahre alt!?!?! Und, das ist eine verdammt lange Zeit

Was denkt ihr ? Machen? Reicht vielleicht sogar der Bachelor? (Ich persönlich denke, eher nicht.)

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

VG

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Fangen Sie an. Ich denke, in Ihrem Fall ist der Weg das Ziel. Oder so ähnlich.

Vermutlich werden Sie von dem theoretischen Wissen, das Sie erwerben, vom ersten Tag an profitieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dann mal meine Meinung:

Da du nicht in einen ganz anderen Beruf wechseln möchtest, der mit deinem bisherigen Lebenslauf gar nichts zu tun hat,

sehe ich das Alter in deinem Fall gar nicht kritisch. Voraussetzung: deine Motivation reicht aus, da du ja beruflich schon

am Ziel angekommen bist. Aus Sicherheitsaspekten - man weiß ja nie - fände ich es vernünftig. Mit einer Firma kann

immer mal etwas geschehen. Und ob du dann ohne offizielle Qualifikation auf einem Stück Papier in Deutschland dann noch einmal

so eine Stelle bekommst, ist schon fraglich.

Ich sehe für dich aber noch eine andere Variante, die zeitlich günstiger wäre: Statt Bachelor + Master könntest du an der AKAD auch noch

den Dipl.-Kaufmann studieren. Nachteil: Geringe Flexibilität, was die Seminare angeht, da der Seminarbesuch in fast allen Modulen verpflichtend ist.

Wie belastend und zeitintensiv sich der Seminarbesuch gestaltet, hängt auch davon ab, wo du wohnst.

Ansonsten: Besser erst einmal einen Bachelor in BWL nachweisen können (+ deine Berufserfahrung) als gar keine Qualifikation in dieser Richtung.

Aber: Das ist nur eine / meine Meinung.

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wenn du es dir vom zusätzlichen Zeitbedarf her vorstellen kannst, mache es und fange besser heute als morgen an.

Ich könnte mir vorstellen, dass bei deinem Lebenslauf + Bachelor auch schon ganz gute Chancen auf Jobs bestehen, auch wenn du nicht den Master machst - zumindest immer besser als ohne diese Qualifikation...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So und nun stehe ich da. Klar kam der offensichtliche Gedanke, mach ein Studium. Perfekt wäre ein MBA, geht aber nicht, weil mir da zuviel fehlt. Ja ich weiß auch das wird ja mitlerweile angeboten aber da bin ich realist das würde ich so nicht schaffen. Also ein Bachelor....

Das sehe ich nicht so. Nur weil der Bachelor der erste berufsqualifizierende Abschluss ist, muss dieser nicht "leichter" als die darauf folgenden Studiengänge sein. Gerade für Leute wie dich mit langer Berufs- und Führungserfahrung ist ein MBA ideal event. sogar ein Executive MBA --> du führst >100 Personen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde nächsten Monat 45 und sehe gar nicht ein, dass ich wegen meinem Alter sowas nicht mehr anfange.

Ich lebe jetzt und hier, ich habe eine Arbeit, die mich fordert (und fördert), ich bin neugierig und möchte lernen.

Also tue ich es.

Ob es sich noch lohnt, darüber habe ich gar nicht nachgedacht, weil es sich selbstverständlich lohnt.

Für mich, für den Beruf.

Und ich muss immerhin noch 22 Jahre arbeiten. Also nochmal solange, wie ich bereits arbeite. Was bedeuten da denn schon 3 oder 4 Jahre Bildung?

Ich sehe es wie Frau Kanzler: Der Weg ist das Ziel.

Dein Alter ist klasse. Du hast Berufserfahrung und Lebenserfahrung. Das empfinde ich als Ressource, nicht als Hinderniss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, deine Ausbildung+Werdegang+Bachelor ist eine bessere Qualifikation als ohne Bachelor.

Allerdings würde ich mich nochmal genau erkundigen, ob direkt ein MBA nicht doch möglich wäre. Ohne direkte Ahnung von der Branche zu haben, klingst du für mich wie der Ideale Kandidat für "MBA ohne Bachelor". Aus welchen Gründen denkst du, dass dies für dich nicht in Frage kommt? Hast du dich schon konkret erkundigt?

Ansonsten: Wenn es die Zeit zulässt - möglichst sofort beginnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe eine Arbeitskollegin, die ist 52 Jahre alt. Seit gestern ist sie Studentin (Erststudium!) der Fresenius Hochschule... Bachelor Gesundheitsmanagement.

Vor 2 Jahren hat sie den Fachwirt gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung