Springe zum Inhalt
rambazamba

Master Fernstudium Fernuni Hagen Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Wie gesagt - ich fand Hagen durchaus studier- und machbar aber man sollte sich über einige Punkte schon bewusst sein, wobei viele von denen auch bei privaten Anbietern nicht unbedingt "besser" sind (bspw. hängt der wöchentliche Lernaufwand nicht nur vom Anbieter sondern sehr, sehr stark von Dir ab. Ich hatte auch in Hagen einen Kommilitonen der nach eigener Aussage keine 10h pro Woche gebraucht hat und ich kenne Leute, die bei anderen namhaften privaten Anbietern sind, die trotzdem sehr regelmäßig auf 20-25h plus kommen.)

Der Preis alleine ist eben aber nicht alles.

Je nachdem was man für einen Hintergrund hat und was man später damit anstrebt und was einem das Studieren persönlich bedeuted, kann auch Hagen, selbst wenn man mehr Aufwand und evtl. schlechtere Noten hat, durchaus die bessere Alternative sein.

Für sich persönlich den richtigen Studiengang zu finden ist allerdings nie einfach gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Mit dem richtigen Willen geht alles, da sind wir uns einig, denke ich. Mit Anfang Mitte 20 und eine Nebenjob und sonst keinen Verpflichtungen, könnte ich rein theoretisch auch an einer Präsenz Uni bzw. an der Fernuni Hagen studieren. Aber bei einer Sache müssen wir uns im klaren sein. Nachdem die Anfangseuphorie nach dem Studienbeginn nachlässt, gehört das Fernstudium zum Alltag. Es sollte kein Lebensmittelpunkt darstellen ist aber ein fester Bestandteil der kommenden Jahre, mit dem Ziel in Zukunft seinem eigentlichen Lebensmittelpunkt mehr Sicherheit und Komfort zu bieten. Und was man hat, das hat man. Wenn ich nun diese Belastung freiwillig auf mich nehme, dann bitte auch so komfortabel wie möglich. Am falschen Ende zu sparen, rächt sich immer. Ein Beispiel: In meinem ersten Fernstudium habe ich krampfhaft versucht Lerninhalte auf MP3 zu sichern, um es mir dann im Auto anzuhören. Eine Katastrophe, mal davon abgesehen, dass mir meine eigen Stimme auf die Nerven ging. Aber traurig, wenn ich überlege, wieviel effektive Lernzeit ich vergeudet habe. Die KlausurTermin waren für das komplette Jahr fest vorgegeben und entweder es passt oder es passte nicht. Online Tutorien, ein Fremdwort! Und das in verschärfter Form erneut in Hagen. Ne kein Bock. Mein Bauchgefühl macht das komplett zu, obwohl mein Portmonee mir ständig ins Bein zwickt. Ich denke wenn an einer Uni, dann Präsenz, da der fehlende Service und unter Umständen unübersichtliche Lernstoff, durch persönliche Kontakte und Austausch unter Kommilitonen wett gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

24 Monate für einen nebenberuflichen Master in Hagen kann man hinbekommen, ist aber mehr als schwer. Wenn Dir auch der Master in Management (HIMS) liegt, dass funktioniert in Hagen auch parallel in 24 Monaten....kostet aber auch etwas mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt immer eine Ausrede, warum etwas nicht funktiert oder funktionieren kann. Ich habe 4 kleine Kinder, meine Frau und ich haben jeweils einen Fulltime-Job und ich studiere nur zum Spaß (in Hagen), weil ich einfach Lust am Lernen und Denken habe. Wie aquila schon sagte wird die Lernerei mit der Zeit ein akzeptierter Teil des Tagesablaufes. Ich sehe das zudem nicht als Belastung, sondern als Entspannung. Ich finde es einfach "geil", sich in eine Materie zu vertiefen und da voll drinzuhängen, die Hirnzellen knattern zu hören und irgendwann ein Fach klausurreif zu beherrschen. Nur unmittelbar vor den eigentlichen Klausuren wirds dann auch mal stressig, aber das ist gleich wieder vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es gibt immer eine Ausrede, warum etwas nicht funktiert oder funktionieren kann. Ich habe 4 kleine Kinder, meine Frau und ich haben jeweils einen Fulltime-Job und ich studiere nur zum Spaß (in Hagen), weil ich einfach Lust am Lernen und Denken habe. Wie aquila schon sagte wird die Lernerei mit der Zeit ein akzeptierter Teil des Tagesablaufes. Ich sehe das zudem nicht als Belastung, sondern als Entspannung. Ich finde es einfach "geil", sich in eine Materie zu vertiefen und da voll drinzuhängen, die Hirnzellen knattern zu hören und irgendwann ein Fach klausurreif zu beherrschen. Nur unmittelbar vor den eigentlichen Klausuren wirds dann auch mal stressig, aber das ist gleich wieder vergessen.

Genau das ist es! Ich würde glaub ich nur in Hagen studieren aus Spaß an der Sache.

Also nicht falsch verstehen ich würde mich natürlich voll rein hängen, aber nur weil ich möchte und nicht weil ich muss!

Für mich kam deshalb als Bachelor berufsbegleitend nur eine Fachhochschule mit gutem Service und für mich "greifbaren" anwendungsorientierten Themen in Frage, auch wenn ich dafür ne Menge Blechen muss!

Auch hier bedeutet dies keinster Weise, dass ich etwas geschenkt haben möchte, nein ich möchte aktuell einfach nur lernen dort wo ich meine, dass es mir mit meinen 24 Jahren für das Berufsleben rüstet und auf die Unternehmerische Praxis vorbereitet!

Deshalb fiel die Enscheidung ganz klar auf die PFH Göttingen, die im Vergleich zu der Uni Hagen einfach für mich absolut verständlich, greifbar und sinnig ist.

Allein die Schwerpunktbezeichnungen bei der PFH, sagen und zeigen jedem sofort, was der oder diejenige "drauf" hat, bei der FU ist mir das einfach nicht so gegeben.

Deshalb falls ich mal ein Studium an der FU Hagen aufnehme, dann nur weil ich möchte und nicht um beruflich voran zu kommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...